Information

Ist das eine Bettwanze?

Ist das eine Bettwanze?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Weiß jemand ob das eine Bettwanze ist? Oder vielleicht eine Kakerlake? Ich wohne in Quebec, Kanada.

Wenn Sie ein klareres Bild benötigen, versuche ich, eines ohne das Glas im Weg zu machen, damit meine Kamera besser fokussieren kann. Hoffentlich entgeht es nicht.


Ich glaube, ich kann in Ihrem Bild 5 Extremitäten sehen, die auf einer Seite unter dem Schild herausragen. Daher denke ich, dass es insgesamt 10 Extremitäten hat. Eine Wanze, die zur Klasse der Insekten gehört, sollte nur 6 haben.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es ein ist Pille Fehler (Abb. 1), eine Familie von Asseln (Armadillidiidae), gehört zu Isopode, eine Bestellung von Krebstiere. Krebstiere gehören die Hummer, Krabben und Krebse, um nur einige zu nennen.


Abb. 1. Eine Art Pillenwanze. Quelle: Naturgeschichte von Orange County, CA

Eine Bettwanze ist ein Insekt und hat sechs Extremitäten (Abb. 2).


Abb. 2. Eine Bettwanzenart. Quelle: Terminix

Um es kurz zu machen, Ihre Spezies hier ist kein Insekt und daher auch keine Bettwanze.

Aufgrund der begrenzten Menge an Informationen, die Sie bereitgestellt haben, ist eine Bestimmung einer bestimmten Art schwierig; es gibt viele pillenwanzen.


Nein, es sieht aus wie ein Assel. Sie sind für den Menschen völlig ungefährlich und ernähren sich von verrottendem Pflanzenmaterial. Sie werden auch Isopoden, Roly-Polies oder Pillenwanzen genannt.

Assel auf Wikipedia


Bettwanzen - Biologie und Bekämpfung Beißende und stechende Schädlinge

Bettwanzen sind im ganzen Land zu einem häufigen Problem geworden, das in Wohnhäusern, Hotels, Universitätsgeländen und anderen Orten auftaucht. Viele Menschen verbinden Bettwanzen mit unhygienischen Bedingungen, wie es oft bei Schädlingen wie Kakerlaken der Fall ist. Bettwanzenbefall tritt jedoch in allen sozialen und wirtschaftlichen Situationen auf. Experten haben spekuliert, dass der Anstieg wahrscheinlicher auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen ist, wie zum Beispiel vermehrtes Reisen und Tourismus, geänderte Taktiken zur Bekämpfung von Schädlingen wie Kakerlaken und eine zunehmende Resistenz von Bettwanzen gegen die am häufigsten verwendeten Insektizide.

Unsere Hauptsorge gilt der &ldquohäufigen&rdquo-Bettwanze, Cimex lectularius. Eine andere Art aus der Familie der Wanzen (Cimicidae), Cimex hemipterus, ist normalerweise in tropischeren Gebieten zu finden und kann insbesondere für Personen auftauchen, die im internationalen Reiseverkehr tätig sind. Eine Reihe anderer Arten werden häufiger mit Vögeln und Fledermäusen in Verbindung gebracht, dringen jedoch gelegentlich in Häuser ein.


Wo sonst werden Bettwanzen gefunden?

Die Lebensräume von Bettwanzen sind nicht auf einen bestimmten Wohnungstyp beschränkt. Schädlingsbekämpfungsunternehmen haben überall Befall gemeldet, darunter Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, Wohnungen, Hotels, Krankenhäuser, Schulen und Hochschulen, Bürogebäude, Einzelhandelsgeschäfte, Kinos und sogar öffentliche Verkehrsmittel. Heutzutage sind sogar Fünf-Sterne-Hotels und hochwertige Bekleidungsgeschäfte anfällig für einen Befall.

Laut der NPMA-Umfrage „Bugs Without Borders“ berichten Schädlingsbekämpfungsexperten, dass Wohnhäuser die Liste der Orte anführen, an denen Bettwanzenbefall gefunden wird. Eigentumswohnungen. Die Befragten berichteten auch über andere häufige Orte für Begegnungen mit Bettwanzen:

Pflegeheime – 59 Prozent

Schulen & Kindertagesstätten – 47 Prozent

Bürogebäude – 46 Prozent

Studentenwohnheime – 45 Prozent

Öffentliche Verkehrsmittel – 19 Prozent

68 Prozent in Hotels/Motels, 59 Prozent in Pflegeheimen, 47 Prozent in Schulen und Kitas, 46 Prozent in Bürogebäuden,

Bettwanzen sind heute in fast allen Regionen der Welt und in allen 50 US-Bundesstaaten zu finden. Insbesondere wurden die Schädlinge von 17 Prozent der Umfrageteilnehmer von 2011 Bed Bugs in America im Nordosten 20 Prozent im Mittleren Westen 20 Prozent im Süden und 19 Prozent im Westen angetroffen.

Geschichte der Bettwanzen

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Bettwanzen und die Faktoren, die zu ihrem Wiederaufleben führen.

Biologie der Bettwanzen

Erfahren Sie mehr über die Biologie von Bettwanzen – von ihrer Form und Größe bis hin zu ihrem Lebenszyklus und ihren Ernährungsgewohnheiten.

Anzeichen von Bettwanzen

Erfahren Sie mehr über die häufigsten Anzeichen von Bettwanzen – von Bissen auf der Haut über Flecken auf der Matratze bis hin zu klebrigen Eiern.

Fakten und Statistiken zu Bettwanzen

Lesen Sie Fakten und Statistiken zu Bettwanzen, die von der National Pest Management Association (NPMA) zusammengestellt wurden.

Bettwanzenprävention

Erfahren Sie mit unseren hilfreichen Tipps mehr über die Bettwanzenprävention zu Hause und wie Sie Bettwanzen auf Reisen vermeiden können.


Biologie der Bettwanzen

Kleidung, Bettwäsche, Vorhänge, Gepäck, Handtaschen, Sporttaschen, Rucksäcke, Gepäckablagen, Schränke, Couchtische, Beistelltische, Unterteppiche, Teppichkanten und in Unordnung.

Bettwanzenbisse

Gebissbereiche sind häufig Hals, Arme, Beine, Hände und Gesicht. Sie werden jedoch nicht voreingenommen. Bettwanzen beißen, was sie können, einschließlich Ihres Rückens. Sie haben einen langen nadelartigen Fortsatz, der in einem Schlitz unter dem Körper versteckt ist. Diese Nadel kommt heraus, wenn es Zeit zum Füttern ist. Sie injizieren Speichel, der als Betäubungsmittel in die Haut wirkt, um Sie während der Fütterung nicht bewusst zu machen. Sie setzen auch Antikoagulanzien frei, damit das Blut ungehindert fließen kann. Das Anhängsel ist lang genug, um die Blutgefäße unter der Haut zu erreichen.

Verhütung

Seien Sie sich bewusst, dass sie sich in jeder Umgebung befinden können. Nur weil du dir glaubst, dass sie dich nicht beißen, heißt das nicht, dass sie dich in Ruhe lassen werden. Kaufen Sie keine gebrauchten Möbel. Blutflecken in Ihren Laken sind ein großes Zeichen dafür, dass möglicherweise ein Befall stattfindet. Je heller die Blätter sind, desto leichter ist es, früh zu sehen und zu fangen.

Halten Sie Koffer auf Reisen nach Möglichkeit vom Boden fern. Aufgrund der Hitze und Feuchtigkeit der Dusche ist der beste Ort, um Gepäck zu verstauen, im Badezimmer. Wenn Sie von einer Reise zurückkehren, sollten Sie alles in heißem Wasser waschen und bei der höchstmöglichen Temperatur trocknen. Denken Sie auf Reisen daran, möglichst nicht hitzeempfindliche Kleidung mitzubringen. Verwenden Sie Matratzenbezüge, die die gesamte Matratze bedecken. Bettwanzen sind schwer zu erkennen und erfordern möglicherweise eine professionelle Untersuchung, um sie richtig zu identifizieren.

Mythen

Bettwanzen zu haben bedeutet, dass Sie unterer Klasse sind. Das ist nicht wahr. Bettwanzen haben keine Voreingenommenheit in Ihrem Lebensstil. Tatsächlich erkranken in vielen Fällen wohlhabendere Personen, die häufig reisen, an Bettwanzen und verbreiten diese. Diese Fehler sind weit verbreitet und werden landesweit gefunden.

Bettwanzen übertragen Krankheiten. Bisher ist dies ein Mythos. Es gibt keinen einzigen dokumentierten Fall, in dem Wanzen Krankheiten übertragen haben.

Schlafen bei eingeschaltetem Licht stoppt Bissen. Dies ist ein Mythos. Bettwanzen bevorzugen dunklere Verstecke, kommen aber bei Bedarf tagsüber heraus.

Pestizide allein töten Bettwanzen. Ein weiterer häufig missverstandener Mythos. Sie erfordern besondere Aufmerksamkeit, die von einem lizenzierten Fachmann durchgeführt wird. Die chemische Behandlung erfordert mehr als einen Besuch und viele Wanzen sind resistent gegen die versprühten Chemikalien


Biologie der Bettwanzen.

Aggregation in Rissen und Spalten im Laufe des Tages.

Am aktivsten zwischen 00:00-05:00 Uhr, wenn Sie hungrig sind

Stimuliert durch CO2-Anstieg im Raum.

Reise viele Meter auf der Suche nach einem Gastgeber.

Sondiert die Haut (bis zu mehrmals) auf der Suche nach einer Kapillare, von der aus sie sich ernähren kann.

Füttert alle 3-7 Tage für 5-10 Minuten.

Kehrt nach der Fütterung zurück, um sich mit anderen Bettwanzen zu aggregieren.

Ältere Literatur behauptet, dass Erwachsene bis zu 1 Jahr ohne Nahrung leben können, neuere Forschungen deuten darauf hin, dass alle Lebensstadien ohne Nahrung nur ungefähr 70 Tage leben können, obwohl diese Zahl bei kühleren Temperaturen (dh <5 °C, 40 °F) länger sein wird. .

Erwachsene Bettwanzen leben im Labor zwischen 99 und 300 Tagen (bei >70F)

Wahrscheinlich weniger in Wohnumgebungen und je nach örtlichen Bedingungen variabler.

Resistenzen gegen Pestizide gehen zu Lasten der Fitness, daher wird erwartet, dass resistente Bettwanzen eine kürzere Lebensdauer haben und weniger Eier produzieren als anfällige.

Die Paarung erfolgt nach der Einnahme einer Blutmahlzeit, Männchen besonders gefräßig

Weibchen können mit bis zu 5 Männchen verpaart werden (Eizahl wird bei aufeinanderfolgenden Verpaarungen reduziert, 25 % weniger Eier bei wiederholten Verpaarungen im Vergleich zur Einzelverpaarung).

Weibchen können ab einem Tag nach der Paarung Eier produzieren.

Weibchen können sich mit ihren eigenen Nachkommen paaren, was bedeutet, dass ein einziges befruchtetes Weibchen einen Befall auslösen kann.

Eierproduktion

Die Gesamtzahl der produzierten Eier hängt von der Fütterungsfrequenz ab, nicht von der Anzahl der Paarungen.

Die Weibchen produzierten innerhalb von 10 Tagen nach der Fütterung 5-20 Eier.

Obwohl sie sich nach dieser Zeit ohne Fütterung nicht mehr fortpflanzen wird, kann sie ohne weitere Paarung mehr Eier produzieren.

Bevölkerungswachstum

Eier einzeln oder in Gruppen gelegt

Ungefähr 97% der Eier schlüpfen erfolgreich

Laborgezüchtete Weibchen beginnen nach ungefähr 9 Fütterungen auf natürliche Weise zu sterben.

Im Durchschnitt werden im Leben einer Bettwanzenweibchen 113 Eier produziert.

Unter optimalen Bedingungen können sich die Populationen in 16 Tagen verdoppeln.

Etwa 64 % der Eier schlüpfen zwischen dem 6. und 7. Tag.

Mehr als 90% schlüpften zwischen den Tagen 8-9

Die Schlupfrate nimmt mit steigender Temperatur positiv zu.

Nymphen im ersten Stadium (neu geschlüpft) benötigen innerhalb von etwa 3 Tagen eine Blutmahlzeit, bevor sie an Dehydration sterben.

7 Lebensstadien, darunter 5 Nymphenhäuter: Ei, N1, N2, N3, N4, N5, Adult.

Jedes Lebensstadium erfordert eine Blutmahlzeit, um sich zum nächsten Stadium zu häuten (außer Ei bis Nymphe). Wenn kein Wirt vorhanden ist, entwickeln sich Bettwanzen nicht zum nächsten Stadium.

Vom ersten Stadium bis zum Erwachsenen in ungefähr 37 Tagen.

Informationen in erster Linie aus "Bed Bug Basics", Vortrag von Dini M. Miller, PhD, Dept. Entomology, Virginia Tech.


Bettwanzen

Überblick. Menschliche Bettwanzen wurden Mitte des 20. Jahrhunderts in den Industrieländern praktisch ausgerottet. Ab dem ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts sind Bettwanzen jedoch zurück und gewinnen. Bettwanzenbefall wurde aus den ganzen USA und Europa gemeldet, und Kalifornien ist keine Ausnahme. Zusammen mit Fledermauswanzen, Schwalbenwanzen und Geflügelwanzen gehören sie zur Familie der Cimicidae in der Unterordnung Heteroptera oder Echte Käfer (Ordnung Hemiptera). Cimicidae umfassen weltweit weniger als 100 beschriebene Arten, aber ihre berüchtigten Gewohnheiten als vorübergehende Ektoparasiten von Vögeln und Säugetieren, einschließlich des Menschen, und die ungewöhnliche Fortpflanzungsweise, die als traumatische Befruchtung bekannt ist, haben diese kleine Gruppe echter Käfer berüchtigt gemacht. Das jüngste Interesse an Biologie und Ökologie von Bettwanzen wird nun durch die zunehmende Zahl von Haushaltsbefall auf globaler Ebene verstärkt.

Morphologie und Beziehungen zu anderen Bugs. Bettwanzen sind klein bis mittelgroß (4-12 mm), eiförmig, dorsoventral abgeflacht (d. h. von oben nach unten gequetscht) und bräunlich gefärbt. Ihre Flügel werden durch kurze, nicht funktionsfähige Flügelpolster dargestellt und sie können nicht fliegen. Wie andere Heteroptera haben Cimicidae saugende Mundwerkzeuge und metathorakale und abdominale Duftdrüsen, die einen charakteristischen Geruch erzeugen. Die Mundwerkzeuge bestehen aus dem Labium (äußerlich sichtbarer Teil des „Schnabels“) und Paaren von Ober- und Unterkieferstiletten, die den Speichel- und Nahrungskanal bilden. Bettwanzen haben einige spezielle Merkmale gemeinsam mit einigen eng verwandten Gruppen, wie zum Beispiel den Verlust einfacher Augen, die als Ocelli bekannt sind.

Bettwanzen sind eng verwandt mit den blutsaugenden Fledermauswanzen und räuberischen winzigen Piratenwanzen (Familie Anthocoridae), die als natürliche Feinde im integrierten Pflanzenschutz eingesetzt werden. Die Cimicidae werden in 22 Gattungen unterteilt, wobei 12 ausschließlich mit Fledermäusen, 9 mit Vögeln und nur der Gattung Cimex enthält eine Mischung aus Vogel- und Säugetier-Ektoparasiten. Nur drei Arten können mit dem Menschen in Verbindung gebracht werden, Leptocimex boueti in bestimmten Gebieten Westafrikas, Cimex hemipterus in den Tropen der Alten und Neuen Welt und vor allem Cimex lectularius in gemäßigten und subtropischen Regionen weltweit.

Naturgeschichte. Bettwanzen gehören zu einer von nur drei Linien innerhalb von Heteroptera, die obligate Blutfresser oder Hämatophagen sind. Ähnlich wie andere obligat blutfressende Insekten besitzen Cimizide mikrobielle Symbionten in spezialisierten Organen, die vermutlich für die Ergänzung der Blutnahrung wichtig sind. Die meisten Cimizide weisen relativ enge Wirtspräferenzen auf, wobei entweder Vögel oder Fledermäuse die dominierenden Wirte sind. Die Ausdehnung des Wirtsspektrums von der Fledermaus auf den Menschen in Cimex lectularius wahrscheinlich in Europa, im Nahen Osten oder in Indien stattgefunden hat, als die Menschen von einer Höhlenbewohner-Existenz zum Leben in Dörfern und Städten wechselten. Die menschliche Bettwanze verbreitete sich anschließend mit ihrem neuen Wirt auf der ganzen Welt, als die Menschen mit ihrem Hab und Gut wanderten.

Da keine Lebensstadien fliegen können, sind Bettwanzen auf den passiven Transport durch ihren Wirt angewiesen, um sich zu verbreiten. Folglich können sie in Koffern, gebrauchten Möbeln und Kleidung per Anhalter fahren. Darüber hinaus kann eine erwachsene Bettwanze ohne Blutmahlzeit mehr als ein Jahr überleben. Bei der Ankunft an einem neuen Ort sorgt die erstaunliche Fruchtbarkeit eines unentdeckten Käfers, 200-500 Eier pro erwachsenes Weibchen, für einen schnellen Anstieg ihrer Zahl. Bettwanzen sind nachtaktiv, wobei die maximale Fressaktivität nach Mitternacht auftritt. Bettwanzen ernähren sich etwa alle 1-2 Wochen von Blut, während der Wirt inaktiv ist oder schläft. Die Fütterung dauert etwa 5-10 Minuten und erfolgt im Allgemeinen an Körperbereichen, die während des Schlafens exponiert sind, wie Gesicht, Hals, Arme und Hände. Bisse können jucken und ein Hautausschlag kann sich um den Biss herum entwickeln. Bettwanzen lokalisieren einen Wirt, indem sie sich an Hinweisen wie Hitze, CO . orientieren2und Wirtsgerüche. Wenn sie nicht fressen, verstecken sich Bettwanzen im Allgemeinen in Ritzen und Spalten ihrer Umgebung, einschließlich Bettrahmen, Kopfteile und Matratzen. Ihre negative Phototaxis (d. h. sie bewegen sich vom Licht weg) und ihre positive Thigmotaxis (d. h. reagieren positiv auf enge Räume) machen sie tagsüber sehr schwer zu lokalisieren, wenn sie sich verstecken.

An ihren Ruheplätzen bilden Bettwanzen normalerweise Ansammlungen von Erwachsenen und unreifen Stadien, die durch Aggregationspheromone und mechanische Hinweise aufrechterhalten werden. Wenn Käfer gestört werden, fungieren Substanzen, die von Duftdrüsen abgegeben werden, als Alarmpheromone, die die Ausbreitung vorantreiben und Aggregate auflösen, wenn Bettwanzen vor Gefahr fliehen.

Abgesehen von der obligatorischen Blutfütterung und Wirtsinteraktionen hat ihr ungewöhnliches Fortpflanzungsverhalten erhebliche Forschungen über Bettwanzen angeregt. Die Reproduktionsbiologie von Cimicidae ist durch eine traumatische Insemination gekennzeichnet, bei der Spermien nicht in den Genitaltrakt injiziert, sondern in die weibliche Bettwanze eingeführt werden, nachdem das Männchen mit seinem Fortpflanzungsorgan die Körperwand des Weibchens durchbohrt hat. Traumatische Besamungssysteme weisen enorme artspezifische Unterschiede auf, die von abwesend oder einfach bis sehr komplex reichen, und die Untersuchung der Fortpflanzungsstrukturen, die bei dieser Art der Paarung verwendet werden, kann Einblicke in die Entwicklung dieser ungewöhnlichen Paarungsstrategie bei den Cimicidae geben. Unreife Bettwanzen (Nymphen) setzen ein chemisches Signal oder Pheromon frei, um den Männchen ihren nicht-reproduktiven Status mitzuteilen und sie so vor männlichen Paarungsversuchen zu schützen, die ansonsten sehr schädlich sein könnten.

Während gezeigt wurde, dass einige Viren mehrere Wochen in Bettwanzen persistieren, scheint ihre Rolle bei der Übertragung menschlicher Krankheitserreger vernachlässigbar zu sein. Trotzdem sind Bettwanzen ernstzunehmende Plagegeister. In einigen gemäßigten Regionen kann die Befallsrate menschlicher Behausungen mit Bettwanzen 100 % erreichen und bis zu 5.000 Insekten können ein einzelnes Bett befallen!

Bettwanzen, Mensch und Schädlingsbekämpfung. Die lange und beunruhigende gemeinsame Geschichte von Mensch und Bettwanze spiegelt sich in Sprache und Legende wider. Alle indoeuropäischen, afrikanischen und orientalischen Sprachen haben Namen für Bettwanzen und diese unbeliebten Begleiter werden in der antiken griechischen Literatur sowie im Talmud und im Neuen Testament erwähnt. Die Empfindlichkeit des Menschen gegenüber dem Biss einer Bettwanze reicht von unempfindlich bis hin zu schweren Immunreaktionen und hängt teilweise von der Höhe der früheren Exposition ab. Viele Menschen entwickeln nach wiederholter Fütterung durch Bettwanzen eine Überempfindlichkeit gegen Bettwanzenstiche.

Nach einem deutlichen Rückgang der Befallsraten ab den 1930er Jahren begannen sich Bettwanzen in den 1990er Jahren wieder auszubreiten. Diese Ausbreitung ist global, von dramatischem Ausmaß und wird durch die zunehmende Mobilität der Menschen zusammen mit einem verringerten Bewusstsein für Bettwanzen aufgrund ihrer nahezu Abwesenheit in modernen Gesellschaften vor ihrer jüngsten Expansion unterstützt. In Nordamerika wurde das Wiederaufleben des Bettwanzenbefalls durch die weit verbreitete Resistenz dieser Käfer gegen Pyrethroid-Insektizide unterstützt.

Ein Befall mit Bettwanzen wird normalerweise dadurch erkannt, dass die Käfer oder ihre dunklen Fäkalienflecken in den Nähten von Matratzen und Boxspringbetten, hinter Kopfteilen und abblätternden Tapeten oder in anderen Rissen und Spalten in der Nähe eines Schlafbereichs gefunden werden. Die Verwendung einer starken Taschenlampe hilft bei ihrer Erkennung, da ihre starke Abneigung gegen Licht zu erheblichen Bewegungen führt. Starker Befall ist manchmal mit einem „süßen“ Geruch verbunden. Ausgebildete Hunde stellen ein sehr effizientes Mittel dar, um einen Bettwanzenbefall zu erkennen, insbesondere wenn die Häufigkeit gering ist, da die Hunde durch Geruch schnell feststellen können, ob Bettwanzen in einem Raum vorhanden sind. Bettwanzenfallen mit CO2 und Hitze, um die Wanzen anzulocken, kann auch nützlich sein, um einen Befall zu erkennen, wenn die Häufigkeit von Bettwanzen gering ist.

Um die Möglichkeit eines erneuten Bettwanzenbefalls zu verringern, sollten Reisende folgende Vorkehrungen treffen: 1) das Zimmer durch eine schnelle Untersuchung des Bettes und des Bettrahmens auf Bettwanzen untersuchen, 2) das Abstellen von Koffern und Kleidung auf dem Bett vermeiden Boden- oder Zimmermöbel und 3) nach der Rückkehr alle Kleidungsstücke (auch nicht getragene) mit den heißesten Einstellungen für jeden Stofftyp waschen und Reisegepäck in der Garage aufbewahren.

Die Bekämpfung von Bettwanzen in einem befallenen Raum wird typischerweise mit Insektiziden erreicht, obwohl auch Methoden wie gezieltes Absaugen und Wärmebehandlung verwendet werden können. Das kürzlich entdeckte Pheromon, das unreife Bettwanzen vor Paarungsversuchen durch Männchen schützt, hat als möglicher Kontrollmechanismus einiges Interesse geweckt. Die Anwendung dieses Pheromons auf Aggregationsstellen von Bettwanzen in einem befallenen Zuhause kann die Paarung von Männchen sogar mit ausgewachsenen Weibchen reduzieren und dies könnte zum Zusammenbruch der Populationen führen.


Biologie der Bettwanzen

Auf dieser Seite erfahren Sie alles, was Sie schon immer über die Biologie der Bettwanze wissen wollten. Die Bettwanze ist ein Insekt der Familie Cimicidae. Die Insektenfamilie Cimicidae ernährt sich ausschließlich von Blut, das sie für die Entwicklung und Vermehrung benötigen. 1 In dieser Familie gibt es eine Reihe eng verwandter Arten, die sich von Vögeln, Fledermäusen und anderen Tieren ernähren. Die am besten an das Zusammenleben mit dem Menschen angepasste Art ist jedoch die weltweit verbreitete Bettwanze Cimex lectularius. 1 Lebenszyklus von Bettwanzen Eine Bettwanze durchläuft in ihrem Leben fünf Entwicklungsstadien, von der frisch geschlüpften Nymphe bis zur ausgewachsenen Reife. Um jedes der fünf Nymphenstadien zu erreichen, müssen Bettwanzen mindestens eine Blutmahlzeit zu sich nehmen. 1 Während sich die unreifen Bettwanzen entwickeln, werden sie bis zum Erwachsenenalter immer größer und dunkler. Der Entwicklungszyklus einer Bettwanze (vom Ei bis zum Erwachsenen) ist in der Regel in ein bis zwei Monaten abgeschlossen. Kühle Temperaturen oder eingeschränkter Zugang zu einer Blutmahlzeit können jedoch die Entwicklungszeit verlängern. Erwachsene werden in der Regel zwischen sechs Monaten und einem Jahr leben. Unter günstigen Bedingungen kann die Bettwanze drei oder mehr Generationen pro Jahr produzieren. 2 Eine Bettwanzennymphe quetscht aus einem der Eier Bildnachweis 7 Eine erwachsene Bettwanze während einer Blutmahlzeit Bildnachweis 2 Das Foto zeigt Eier, Nymphen und erwachsene Tiere unter der Teppichkante. Bildnachweis 2 Auftreten von Bettwanzen Erwachsene Bettwanzen sind etwa 6-7 mm lang, breit oval, flach, braun bis rötlich-braun, echte Wanzen mit einem 3-segmentigen Schnabel, 4-segmentigen Antennen und verkümmerten Flügeln. Sie haben sehr dünne, vertikal abgeflachte Körper, die mit kurzen, goldfarbenen Haaren bedeckt sind. Sie verströmen einen charakteristischen muffigen, süßlichen Geruch aufgrund bestimmter Chemikalien, die von Drüsen in ihrem ventralen Brustkorb produziert werden. Die Hinterleibsspitzen sind bei Männchen meist spitz, bei Weibchen abgerundet. 3 In ihrer Größe werden sie oft mit Linsen oder Apfelkernen verglichen. Die Jungtiere (Nymphen) ähneln den Erwachsenen, sind aber kleiner und heller. Frisch geschlüpfte Nymphen sind strohfarben und nicht größer als ein Stecknadelkopf. 1 Gewohnheiten von Bettwanzen Bettwanzen fliegen nicht, können sich aber schnell über Böden, Wände, Decken und andere Oberflächen bewegen. Bettwanzen sind nachtaktive Insekten und führen einen sehr kryptischen Lebensstil. Infolgedessen sind Bettwanzen oft wochen- oder sogar monatelang präsent, bevor die Bewohner eines befallenen Gebäudes jemals eine einzige Wanze sehen. Sie leben in Rissen und Spalten, die mit Bettrahmen, Kopfteilen, Matratzen und Boxspringbetten verbunden sind. Sie lösen sich jedoch auch vom Bett weg und können zwischen oder unter Dielen, Teppichböden, unter Zierleisten, in oder unter Möbeln, hinter Bilderrahmen, in Wandhohlräumen usw. leben. Es gibt praktisch keinen Spalt, der zu klein für dieses Insekt ist . Aus diesen abgelegenen Ritzen und Spalten tauchen die Käfer während der Nachtstunden auf, um sich von ihrem schlafenden Wirt zu ernähren. Die Bisse sind in der Regel schmerzlos und bleiben unentdeckt. 3 Fortpflanzung von Bettwanzen Weibliche Bettwanzen legen ihre Eier in abgelegenen Gebieten ab und legen 1, 2 oder mehr Eier pro Tag und Hunderte im Laufe des Lebens ab. Die Eier sind winzig, weißlich und auf den meisten Oberflächen ohne Vergrößerung schwer zu erkennen (einzelne Eier haben etwa die Größe eines Staubflecks). Beim ersten Legen sind die Eier klebrig, wodurch sie an Oberflächen haften bleiben. 2 Alle Bettwanzen paaren sich über einen Prozess, der als traumatische Insemination bezeichnet wird. Anstatt ihre Genitalien in den Fortpflanzungstrakt des Weibchens einzuführen, wie es bei der Kopulation typisch ist, durchstechen Männchen stattdessen Weibchen mit subkutanen Genitalien und ejakulieren in die Körperhöhle. 4 Bettwanzenbisse Wenn Sie nach dieser Seite gesucht haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie kürzlich entdeckt haben, dass Sie beim Schlafen von Insekten gebissen wurden. Lassen Sie mich also Ihre Meinung beruhigen, indem ich sage, dass Bettwanzenbisse kein Risiko der Übertragung von Krankheiten bergen. Abgesehen von leichten Reizungen und unansehnlichen Flecken am ganzen Körper besteht keine wirkliche Gefahr. Jetzt, wo Sie beruhigt sein können, finden Sie hier alles, was Sie über Bettwanzenstiche wissen möchten. Das erste, was Sie wahrscheinlich über Bettwanzenbisse wissen sollten, ist, dass sie nicht wirklich beißt. Bettwanzen saugen Blut vom Menschen, indem sie die Haut ihres Wirts mit zwei hohlen Röhrchen durchbohren. Ein Röhrchen injiziert Speichel, der Anästhetika enthält, damit der Wirt nichts spürt, und Antikoagulanzien, damit das Blut ungehindert ausfließen kann. Der andere Schlauch saugt dann Blut ein. v Bettwanzen sind nachts am aktivsten und beißen in alle exponierten Hautbereiche, während eine Person schläft. Gesicht, Hals, Hände und Arme sind häufige Stellen für Bettwanzenbisse. 4 Es kann 3-12 Minuten dauern, bis sich ein Käfer vollständig ausgebreitet hat. Ungefähr 20 % der Zeit werden erwachsene Bettwanzen und große Nymphen während der Nahrungsaufnahme Reste früherer Blutmahlzeiten entleeren. Dadurch entstehen die typischen rostigen oder teerigen Flecken, die man auf Bettlaken oder in Insektenverstecken (in Spalten oder geschützten Bereichen um das Bett oder irgendwo im Zimmer) sieht. 3 Symptome von Bettwanzenbissen Der Biss selbst ist schmerzlos und wird nicht bemerkt oder mit Floh- oder Mückenstichen oder anderen Arten von Hautausschlag oder Hauterkrankungen verwechselt. Der Bettwanzenbiss selbst ist normalerweise fast nicht nachweisbar, aber ihr Speichel enthält biologisch und enzymatisch aktive Proteine, die bei wiederholten Bissen eine fortschreitende, sichtbar nachweisbare allergene Hautreaktion auslösen können. Kleine, flache oder erhabene Beulen auf der Haut sind die häufigsten Anzeichen für Rötungen, Schwellungen und Juckreiz. Bei Kratzern können sich die Bissstellen infizieren. 1 Nicht jeder reagiert gleich auf Bettbisse, manche Menschen haben Reaktionen, die um mehrere Tage oder länger verzögert werden, während andere überhaupt nicht reagieren. Die Reaktionen auf Bisse können auch zwischen einzelnen Personen erheblich variieren, von einer leichten juckenden Beule bis zu einem schwereren, ausschlagartigen Symptom. Die häufigsten Reaktionen treten jedoch als erhabene, gerötete Striemen ähnlich einem Mückenstich auf. 1 Bettwanzenstiche am Oberarm einer jungen Frau Bildnachweis 7 Bettwanzenstiche haben unterschiedliche Auswirkungen auf die gebissene Person Bildnachweis 6 Bettwanzenbisse und die Übertragung von Krankheiten Wie oben erwähnt, wurde nicht schlüssig nachgewiesen, dass Bettwanzen infektiöse Mikroben tragen. Forscher haben jedoch Bettwanzen als mögliche Vektoren der amerikanischen Trypanosomiasis (Chagas-Krankheit) in Betracht gezogen, und es werden Studien durchgeführt, um festzustellen, ob Bettwanzen als Krankheitsüberträger dienen können. 6 Derzeit wurden über 28 Krankheitserreger in Bettwanzen gefunden, eine Übertragung dieser Erreger auf den Menschen wurde nie dokumentiert und gilt als sehr unwahrscheinlich. Aus diesem Grund gelten sie nicht als ernsthafte Krankheitsbedrohung. 1 Behandlung von Bettwanzenbissen Normalerweise ist bei Bettwanzenbissen keine Behandlung erforderlich. Bei starkem Juckreiz können zur Linderung der Symptome Steroidcremes oder orale Antihistaminika verwendet werden. Sekundäre bakterielle Infektionen, die sich über stark zerkratzten Bereichen entwickeln, können die Verwendung von Antibiotika erfordern. 6 Wenn Sie sich wegen Ihrer Bisse Sorgen machen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Menschen, die häufig von Bettwanzen gebissen werden, können ein “-Syndrom” entwickeln, das Nervosität, fast ständige Erregung (“Sprung”) und Schlaflosigkeit umfassen kann. In solchen Fällen kann entweder das Entfernen der Bettwanzen (physisch oder chemisch) oder der Umzug der Person dazu führen, dass das Syndrom mit der Zeit verschwindet. 3 Personen, die noch lange nach der Entfernung von Bettwanzen leiden, leiden möglicherweise an einer Form von Parasitose und benötigen möglicherweise eine professionelle psychologische Behandlung. Rufen Sie noch heute an unter 1-800-986-1006 Hilfe bei einem Bettwanzenbefall. Sie können auch gerne das untenstehende Formular ausfüllen und ein fürsorglicher Vertreter von Hearts Pest Management wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.

Wo finde ich weitere Informationen zu Bettwanzen?

Die folgende Website enthält genaue und detaillierte Informationen über Bettwanzenbiologie und Bettwanzenbekämpfung.

Ein ausgezeichnetes Nachschlagewerk, das sich der Biologie von Bettwanzen und ihren Verwandten widmet, ist:

Usinger, R. L. 1966, Monographie der Cimicidae (Hemiptera: Heteroptera). Thomas Say-Stiftung, Bd. 7, Entomologische Gesellschaft von Amerika, College Park, MD.

Wenn Sie aufgrund einer Behinderung Schwierigkeiten beim Zugriff auf diese Seite haben, wenden Sie sich bitte an den Webmaster.

Website entwickelt von der Abteilung für Entomologie der Purdue University
Eine gleichberechtigte/chancengleiche Universität


Schau das Video: Štěnice - plynování (November 2022).