Information

4.3E: Vergleich pflanzlicher und tierischer Zellen - Biologie

4.3E: Vergleich pflanzlicher und tierischer Zellen - Biologie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Obwohl es sich bei beiden um eukaryontische Zellen handelt, gibt es einzigartige strukturelle Unterschiede zwischen tierischen und pflanzlichen Zellen.

Lernziele

  • Unterscheiden Sie zwischen den Strukturen tierischer und pflanzlicher Zellen

Wichtige Punkte

  • Zentrosomen und Lysosomen kommen in tierischen Zellen vor, existieren jedoch nicht in Pflanzenzellen.
  • Die Lysosomen sind die „Müllentsorgung“ der tierischen Zelle, während in Pflanzenzellen die gleiche Funktion in Vakuolen übernommen wird.
  • Pflanzenzellen haben eine Zellwand, Chloroplasten und andere spezialisierte Plastiden und eine große zentrale Vakuole, die in tierischen Zellen nicht zu finden sind.
  • Die Zellwand ist eine starre Abdeckung, die die Zelle schützt, strukturellen Halt bietet und der Zelle Form verleiht.
  • Die Chloroplasten, die in Pflanzenzellen vorkommen, enthalten ein grünes Pigment namens Chlorophyll, das die Lichtenergie einfängt, die die Reaktionen der pflanzlichen Photosynthese antreibt.
  • Die zentrale Vakuole spielt eine Schlüsselrolle bei der Regulierung der Wasserkonzentration einer Pflanzenzelle bei sich ändernden Umweltbedingungen.

Schlüsselbegriffe

  • protist: Alle eukaryotischen einzelligen Organismen, einschließlich Protozoen, Schleimpilze und einige Algen; historisch in das Königreich Protoctista gruppiert.
  • autotroph: Jeder Organismus, der seine Nahrung aus anorganischen Substanzen synthetisieren kann, indem er Wärme oder Licht als Energiequelle nutzt
  • heterotroph: ein Organismus, der eine externe Energiezufuhr in Form von Nahrung benötigt, da er seine eigene nicht synthetisieren kann

Tierische Zellen versus Pflanzenzellen

Jede eukaryotische Zelle hat eine Plasmamembran, Zytoplasma, einen Kern, Ribosomen, Mitochondrien, Peroxisomen und in einigen Vakuolen; Es gibt jedoch einige auffällige Unterschiede zwischen Tier- und Pflanzenzellen. Während sowohl tierische als auch pflanzliche Zellen über Mikrotubuli-Organisierungszentren (MTOCs) verfügen, haben tierische Zellen auch Zentriolen, die mit dem MTOC verbunden sind: einem Komplex namens Zentrosom. Tierische Zellen haben jeweils ein Zentrosom und Lysosomen, Pflanzenzellen hingegen nicht. Pflanzenzellen haben eine Zellwand, Chloroplasten und andere spezialisierte Plastiden und eine große zentrale Vakuole, während tierische Zellen dies nicht tun.

Das Zentrosom

Das Zentrosom ist ein Mikrotubuli-organisierendes Zentrum, das sich in der Nähe des Zellkerns tierischer Zellen befindet. Es enthält ein Paar Zentriolen, zwei Strukturen, die senkrecht zueinander stehen. Jedes Zentriol ist ein Zylinder aus neun Mikrotubuli-Tripletts. Das Zentrosom (die Organelle, aus der alle Mikrotubuli stammen) repliziert sich selbst, bevor sich eine Zelle teilt, und die Zentriolen scheinen eine gewisse Rolle dabei zu spielen, die duplizierten Chromosomen an die gegenüberliegenden Enden der sich teilenden Zelle zu ziehen. Die genaue Funktion der Zentriolen bei der Zellteilung ist jedoch nicht klar, da sich Zellen, denen das Zentrosom entfernt wurde, noch teilen können; und Pflanzenzellen, denen Zentrosomen fehlen, sind zur Zellteilung fähig.

Lysosomen

Tierische Zellen haben einen weiteren Satz von Organellen, der in Pflanzenzellen nicht zu finden ist: Lysosomen. Die Lysosomen sind die „Müllentsorgung“ der Zelle. In Pflanzenzellen finden die Verdauungsprozesse in Vakuolen statt. Enzyme in den Lysosomen helfen beim Abbau von Proteinen, Polysacchariden, Lipiden, Nukleinsäuren und sogar abgenutzten Organellen. Diese Enzyme sind bei einem viel niedrigeren pH als dem des Zytoplasmas aktiv. Daher ist der pH-Wert innerhalb von Lysosomen saurer als der pH-Wert des Zytoplasmas. Viele Reaktionen, die im Zytoplasma stattfinden, könnten bei einem niedrigen pH-Wert nicht ablaufen, so dass der Vorteil der Kompartimentierung der eukaryotischen Zelle in Organellen offensichtlich ist.

Die Zellwand

Die Zellwand ist eine starre Abdeckung, die die Zelle schützt, strukturellen Halt bietet und der Zelle Form verleiht. Pilz- und Protistanzellen haben auch Zellwände. Während der Hauptbestandteil prokaryotischer Zellwände Peptidoglycan ist, ist das wichtigste organische Molekül in der Pflanzenzellwand Cellulose, ein Polysaccharid, das aus Glucoseeinheiten besteht. Wenn Sie in ein rohes Gemüse wie Sellerie beißen, knirscht es. Das liegt daran, dass Sie mit Ihren Zähnen die starren Zellwände der Selleriezellen zerreißen.

Chloroplasten

Chloroplasten haben wie Mitochondrien ihre eigene DNA und Ribosomen, aber Chloroplasten haben eine ganz andere Funktion. Chloroplasten sind pflanzliche Zellorganellen, die Photosynthese betreiben. Photosynthese ist eine Reihe von Reaktionen, die Kohlendioxid, Wasser und Lichtenergie verwenden, um Glukose und Sauerstoff herzustellen. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zwischen Pflanzen und Tieren; Pflanzen (Autotrophe) können ihre Nahrung wie Zucker selbst herstellen, während Tiere (Heterotrophe) ihre Nahrung aufnehmen müssen.

Wie Mitochondrien haben Chloroplasten äußere und innere Membranen, aber innerhalb des von der inneren Membran eines Chloroplasten eingeschlossenen Raums befindet sich eine Reihe miteinander verbundener und gestapelter flüssigkeitsgefüllter Membransäcke, die Thylakoide genannt werden. Jeder Stapel von Thylakoiden wird Granum (Plural = Grana) genannt. Die Flüssigkeit, die von der inneren Membran eingeschlossen ist, die das Grana umgibt, wird als Stroma bezeichnet.

Die Chloroplasten enthalten ein grünes Pigment namens Chlorophyll, das die Lichtenergie einfängt, die die Reaktionen der Photosynthese antreibt. Wie Pflanzenzellen haben auch photosynthetische Protisten Chloroplasten. Einige Bakterien betreiben Photosynthese, aber ihr Chlorophyll wird nicht zu einer Organelle degradiert.

Die zentrale Vakuole

Die zentrale Vakuole spielt eine Schlüsselrolle bei der Regulierung der Wasserkonzentration der Zelle bei sich ändernden Umweltbedingungen. Wenn Sie für ein paar Tage vergessen, eine Pflanze zu gießen, verwelkt sie. Denn wenn die Wasserkonzentration im Boden niedriger wird als die Wasserkonzentration in der Pflanze, wandert Wasser aus den zentralen Vakuolen und dem Zytoplasma. Wenn die zentrale Vakuole schrumpft, verlässt sie die Zellwand nicht. Dieser Verlust der Unterstützung der Zellwände von Pflanzenzellen führt zu einem welken Aussehen der Pflanze. Die zentrale Vakuole unterstützt auch die Expansion der Zelle. Wenn die zentrale Vakuole mehr Wasser enthält, wird die Zelle größer, ohne viel Energie in die Synthese von neuem Zytoplasma investieren zu müssen.


Unterschiede zwischen Pflanzen- und Tierzellen

Tierische Zellen und Pflanzenzellen sind sich darin ähnlich, dass sie beide eukaryontische Zellen sind. Diese Zellen haben einen echten Kern, der die DNA beherbergt und durch eine Kernmembran von anderen Zellstrukturen getrennt ist. Beide Zelltypen haben ähnliche Fortpflanzungsprozesse, zu denen Mitose und Meiose gehören. Tier- und Pflanzenzellen erhalten durch den Prozess der Zellatmung die Energie, die sie für das Wachstum und die Aufrechterhaltung einer normalen Zellfunktion benötigen. Beide Zelltypen enthalten auch Zellstrukturen, sogenannte Organellen, die darauf spezialisiert sind, Funktionen auszuführen, die für den normalen Zellbetrieb notwendig sind. Tier- und Pflanzenzellen haben einige der gleichen Zellkomponenten gemeinsam, einschließlich eines Kerns, eines Golgi-Komplexes, eines endoplasmatischen Retikulums, Ribosomen, Mitochondrien, Peroxisomen, eines Zytoskeletts und einer Zell-(Plasma-)Membran. Tier- und Pflanzenzellen haben zwar viele gemeinsame Merkmale, unterscheiden sich aber auch.


Labor 3-Pflanzen- und Tierzellen-Aufgabe

 Grundlegende Unterschiede zwischen prokaryontischen und eukaryontischen Zellen verstehen  Pflanzen- und Tierzellen als Beispiele für die Vielfalt eukaryontischer Zellformen, -größen und -funktionen untersuchen, vergleichen und gegenüberstellen.

Hintergrundinformationen zu eukaryotischen Zellen:

Die in Pflanzen und Tieren vorkommenden Zellen sind eukaryontisch. Sie enthalten einen membrangebundenen Kern und

membrangebundenen Organellen. Es gibt jedoch strukturelle und funktionelle Unterschiede zwischen Pflanze und Tier

Zellen. Der Zweck dieser Übung besteht darin, Beobachtungen zu den allgemeinen Eigenschaften von Pflanzen und

tierische Zellen als Beispiele für eukaryontische Zellen und die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen beiden Arten von

Zelle S. In der Laborübung letzte Woche haben Sie kurz einige Beispiele einzelliger Eukaryoten untersucht. In dieser Woche

Laborarbeit haben Sie die Möglichkeit, eukaryotische Zellen zu untersuchen, die aus vielzelligen Organismen stammen. In vielzelligen Organismen werden ähnliche eukaryontische Zellen zu Blättern und Massen zusammengefasst, die als bezeichnet werden Gewebe

und Organe die eine ähnliche Funktion oder ähnliche Funktionen erfüllen.

Bevor Sie Ihr Studium der eukaryotischen Zellen fortsetzen, ist es wichtig, einige der zellulären

Strukturen und Merkmale, die Sie bei der Erledigung der Aufgabe suchen und identifizieren. Wie Sie untersuchen

die Bilder und Videos verschiedener Zelltypen, vergleichen Sie sie in Form , Größe und intrazellulär

Komponenten. In eukaryotischen Zellen befinden sich kleine Strukturen, die als Organellen , jedes mit einzigartigen strukturellen und

funktionelle Eigenschaften. Das Folgende ist eine Liste von Zellstrukturen, die sich in tierischen Zellen befinden (Pflanzenzellen unterscheiden sich in einigen Fällen):

A. Die Plasma Membran (auch bekannt) Zellmembran ) bildet die äußere Begrenzung der Zellgrenze und trennt den Inhalt von der äußeren Umgebung.

B. Die Zytoplasma umfasst alle Materialien innerhalb der Zellmembran außer der Kern besteht aus Zytosol und Organellen.

C. Die Organellen sind spezialisierte subzelluläre Einheiten, Miniaturorgane innerhalb von Zellen, und umfassen: ich. Kern ii. Mitochondrien iii. endoplasmatisches Retikulum NS. Golgi-Körper v. Lysosomen vi. Ribosomen

D. Die Zytosol ist eine gelartige Substanz, die hauptsächlich aus Wasser und anderen Substanzen wie Ionen besteht, z. Natrium-[Na+] und Kaliumionen[K+]. Es ist die Flüssigkeit im Inneren der Organellen und in der die Organellen innerhalb der Zelle suspendiert sind.

BIO 10 Einführung in das Biologielabor

Aufgabe-Fällig auf D2L im Ordner „Plant & Animal Cells“ bis 30.05. um

23:59

Lesen Sie die Informationen über Pflanzen- und Tierzellen auf den nächsten Seiten, studieren Sie die

Bilder und Videos und verwenden Sie Ihr Lehrbuch aus der Vorlesung, um die Fragen für 15 Punkte zu beantworten. Geben Sie die

Antworten auf dieses Dokument oder erstellen Sie ein separates MS Word-Dokument. Wenn du alle beantwortet hast

Fragen, laden Sie die Datei in den Aufgabenordner „Pflanzen- und Tierzellen“ unter dem Reiter „Aufgaben“ hoch

auf D2L bis 31.05. um 23:59 Uhr

I. UNTERSUCHUNG VON PFLANZENZELLEN

Epidermiszellen der Zwiebel

Zwiebel (Gattung Lauch ) hat Schichten modifizierter Blätter, sogenannte Schuppen, die leicht voneinander getrennt werden können. Beobachten Sie die in den 2 Bildern oben gezeigten Zwiebelzellen, die mit gefärbt sind Lugols Jodfleck (beachten Sie den dunkel gefärbten Kern). Ein Video zur Erstellung dieser Folien finden Sie im folgenden YOUTUBE-Video: https://www.youtube.com/watch?v=PrX3h-AflZI. Die Zwiebelepidermis ist a Gewebe. Denken Sie daran, dass ein Gewebe eine Ansammlung ähnlicher Zellen ist, die in Struktur und Funktion ähnlich sind. Die Epidermiszellen der Zwiebel sind von a . umgeben Zellmembran und dann a Zellenwand.

Beschreiben Sie die Form dieser Zellen. (1 pt) Die allgemeine Form einer Zwiebelzelle ist quadratisch oder rechteckig. Das Innere der Zelle ist gut zu erkennen und lässt sich gut für mikroskopische Beobachtungen fokussieren. Zwiebelzellen passen zusammen wie Stücke von Bodenfliesen, was man von einem Schichteffekt erwarten würde.

Welche Funktion hat Ihrer Meinung nach die Zellwand? (1 pt) Die Form einer Zwiebelzelle ist im Allgemeinen rechteckig oder quadratisch, da es einfacher ist, eine " Ziegelwand " (Zellwand) aus rechteckigen Ziegeln. Jede Struktur, die den Zwischenraum minimiert, ermöglicht daher mehr "Leben" und macht sie möglicherweise stärker.

II. UNTERSUCHUNG VON TIERZELLEN

Menschliche Epithelzellen

Die innere Oberfläche des Mundes ist mit Zellschichten ausgekleidet, die als Gewebe aggregiert sind. Dieses Gewebe heißt Epithel. Objektträger dieser Art von Zellen können leicht hergestellt werden, indem das stumpfe Ende eines sauberen Zahnstochers verwendet wird sanft Kratzen Sie etwas Epithelgewebe von der Innenseite Ihrer Wange ab. Der Inhalt des Zahnstochers wird dann auf einer kleinen Fläche eines sauberen Objektträgers verteilt und mit a . gefärbt Methylenblaufärbung. Sie können sich ein Video ansehen, wie diese Folie normalerweise im Labor vorbereitet wird: https://en.wikipedia.org/wiki/File:Human_Cheek_Epithelial_Cells_- _How_to_Prepare_a_Wet_Mount_Microscope_Slide.webm

Methylenblau ist ein basischer Farbstoff, der mit sauren Molekülen in der Zelle reagiert und unterschiedliche Blautöne ergibt.

Welche(r) Teil(e) der Zelle hat (haben) die größte Menge an Farbstoff aufgenommen? (1 pt) (Hinweis: dunkelste gebeizte Struktur)

Wieso den? (Siehe Hinweis über der vorherigen Frage, um Ihnen bei der Beantwortung dieser Frage zu helfen) (1 pt) Da es leer ist, nimmt es die Farbe auf

  1. Schauen Sie sich im Bild der Mundepithelzellen um. Sie sollten in der Lage sein, sehr kleine, dunkelblau gefärbte Punkte zu sehen. Diese „Punkte“ sind Bakterienzellen (prokaryontische Zellen) oben auf oder um die Epithelzellen des Menschen (eukaryotische Zellen). Wie viel Mal größer ist eine Epithelzelle im Vergleich zu einem Bakterium? (1 Pkt.)

Epithelzelle: 25 Mikron ist 25-mal größer als Bakterien Bakterienzelle: 0,5 - 1 Mikron

Blutzellen

Betrachten Sie das obige Bild von menschlichem Blut, das mit Wright-Fleck gefärbt ist. Es wurde mit einer ähnlichen Vergrößerung wie die Wangenepithelzellen aufgenommen. Die meisten Zellen, die Sie im Blut sehen, sind klein , runden , bikonkav Zellen mit einer rosa Farbe sehen aus wie Miniaturuntertassen (flaches Geschirr) oder Donutlöcher. Diese nennt man rote Blutkörperchen , oder Erythrozyten. Diese Zellen sind dafür verantwortlich, Sauerstoff in alle Teile Ihres Körpers zu transportieren, indem sie ein Protein namens . verwenden Hämoglobin das bindet an sauerstoff.

  1. Vergleichen Sie die relative Größe eines roten Blutkörperchens mit der einer Wangenepithelzelle und mit einem Bakterium. Welches ist das größte? Kleinste? (1 Pkt.)

Epithelzellen 25 Mikrometer Größte

Rote Blutkörperchen 7 Mikron Klein

Bakterien 0,5 - 1 Mikron Kleinste

  1. Wie ist die Bewegung freilebender Amöben im Vergleich zu der von weißen Blutkörperchen in unserem Blut? (1 Pkt.)

Amöben ähneln strukturell den Zellen höherer Organismen. "Sie sind wie unsere Zellen, und wenn sie sich bewegen, sehen sie unseren weißen Blutkörperchen sehr ähnlich", sagte Maciver gegenüber LiveScience. Wie unsere weißen Blutkörperchen bewegen sich Amöben mit Pseudopodien (was übersetzt "falsche Füße" bedeutet)

Beachten Sie in der Abbildung unten, dass Sie in den Zwischenräumen zwischen den roten und weißen Blutkörperchen möglicherweise winzige dunkel gefärbte Strukturen sehen. Diese Strukturen, die Zellfragmente sind, heißen Blutplättchen , oder Thrombozyten. Sie helfen, Blutgerinnsel zu bilden, um Blutungen zu reduzieren oder zu stoppen, und helfen bei der Wundheilung. Die Überprüfung der Anzahl der Blutplättchen in Ihrem Blut ist bei der Diagnose bestimmter Krankheiten hilfreich.

Der eigentliche Prozess der Blutgerinnselbildung wird in diesem kurzen Video veranschaulicht: https://medlineplus.gov/ency/anatomyvideos/000011.htm

13.Was ist die Funktion von Thrombozyten? (1 Pkt.)

Während angenommen wird, dass die Hauptfunktion der Blutplättchen Hämostase, Thrombose und Wundheilung durch einen komplexen Aktivierungsprozess ist, der zur Integrinaktivierung und Bildung eines „Kerns“ und einer „Hülle“ an der Verletzungsstelle führt, haben die Blutplättchen andere physiologische Funktionen bestehen, einschließlich Immunität und Kommunikation.

Das unten gezeigte Bild von Blut spiegelt eine erbliche Blutkrankheit wider, die als . bekannt ist Sichelzellenanämie. Beachten Sie die wenigen halbmondförmigen Zellen unter den vielen normalen Zellen. Diese Form ist eindeutig nicht wie die der anderen untertassenähnlichen roten Blutkörperchen und ist typisch für jemanden mit Sichelzellenanämie. Diese roten Blutkörperchen sind halbmond- oder sichelförmig aufgrund einer Substitution einer einzelnen (1) Aminosäure, die notwendig ist, um Hämoglobinproteine ​​aufzubauen, die in den roten Blutkörperchen transportiert werden, um Sauerstoff durch den Körper zu transportieren. Da die Aminosäure durch eine normalerweise nicht vorhandene ersetzt wird, kann das Hämoglobin nicht die gleiche Menge an Sauerstoffmolekülen tragen und die Zelle kollabiert teilweise in sich selbst und gibt ihr die sichelförmige Form. Um mehr darüber zu erfahren, was Sichelzellenanämie ist, besuchen Sie die gemeinnützige Sickle Cell Disease Association of America (https://www.sicklecelldisease.org/sickle-cell-health-and-disease/types/).

  1. Was sind einige der möglichen Nachteile für jemanden, der nicht alle seine roten Blutkörperchen mit „normalem“ Hämoglobin produziert? (1pt)

Niedrige Hämoglobinwerte führen zu Anämie, die Symptome wie Müdigkeit und Atembeschwerden verursacht.


4.3E: Vergleich pflanzlicher und tierischer Zellen - Biologie

Teil 1: Pflanzenzellen beobachten

1. Besorgen Sie sich ein Stück Zwiebel und ziehen Sie mit einer Pinzette die Membran von der Unterseite der Zwiebel ab. Dieser erscheint sehr dünn und meist transparent.
2. Legen Sie die Membran flach auf den Objektträger und verteilen Sie sie mit der Pinzette. Vermeiden Sie Falten in der Membran.
3. Geben Sie einen Tropfen Jod auf die Membran. (Achtung: Jod färbt auch Haut und Kleidung!)
4. Legen Sie vorsichtig ein Deckglas über die Probe.

Betrachten Sie das Mikroskop mit Scanning-, Low- und High-Power-Objektiven. Möglicherweise müssen Sie die Schritte zur Verwendung des Mikroskops überprüfen. Zeichnen Sie Ihre Zellen so, wie sie im Anzeigefeld erscheinen. Auf dem 400x-Bild, beschrifte die Zellwand, den Zellkern und das Zytoplasma.

Teil 1: Tierzellen beobachten

1. Reinigen Sie den mit der Zwiebel erstellten Objektträger, indem Sie ihn abspülen und trocknen. Werfen Sie das Deckglas weg.
2. Geben Sie einen Tropfen Methylenblau oder einen anderen Fleck auf den Objektträger.
3. Kratzen Sie mit der flachen Seite eines Zahnstochers vorsichtig über die Innenseite Ihrer Wange und rühren Sie das Ende des Zahnstochers in den Fleck, um einen Abstrich zu erzeugen.
4. Legen Sie ein Deckglas auf den Objektträger. (Deckgläser sind kleine, dünne, quadratische Plastik- oder Glasstücke).

Zeichnen Sie Ihre Zellen so, wie sie im Anzeigefeld erscheinen. Auf dem 400x-Bild, beschrifte die Zellwand, den Zellkern und das Zytoplasma.

Analyse

1. Beschreiben Sie zwei Arten, in denen sich die Pflanzen- und Tierzellen aufgrund Ihrer Beobachtungen ähneln.

2. Beschreiben Sie zwei Arten, in denen sie sich basierend auf Ihren Beobachtungen unterscheiden.

3. Bedenken Sie, dass es viele Organellen und Strukturen der Zelle gibt, die mit dem Lichtmikroskop nicht sichtbar waren. Nennen Sie zwei Organellen, die möglicherweise sichtbar gewesen wären, wenn Sie ein Mikroskop mit einer größeren Vergrößerung verwendet hätten.

4. In beiden Fällen wurde bei der Präparation des Objektträgers eine Färbung verwendet. Warum ist das Färben Ihrer Meinung nach notwendig?

5. Erstellen Sie ein Venn-Diagramm, das zeigt, wie sich Pflanzen- und Tierzellen unterscheiden und gleich sind. Sie sollten Informationen aus Ihren Notizen oder Ihrem Lehrbuch aufnehmen (nicht nur Beobachtungen aus diesem Lab).

/>Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.


Q&A: Häufig gestellte Fragen werden hier schnell beantwortet

Was haben Pflanzenzellen, aber Tierzellen nicht?

Kurz gesagt, der auffälligste Unterschied zwischen Tierzellen und Pflanzenzellen besteht darin, dass Pflanzenzellen drei einzigartige Organellen haben: zentrale Vakuole, Zellwand und Chloroplasten.

Was haben tierische Zellen, Pflanzenzellen aber nicht?

Tierzellen haben Zentriolen/Zentrosomen, die die meisten Pflanzenzellen nicht haben. Einige Tierzellen haben auch Geißeln und Zilien, die in Pflanzenzellen fehlen.

Wie sieht eine Pflanzenzelle aus?

Aufgrund der Zellwand haben viele Pflanzenzellen eine rechteckige feste Form.

[in dieser Figur] Die Abbildung der Zellwand.
Die Zellwand wirkt wie ein Karton, der die weiche Zellmembran und das Zytoplasma schützt. Wie echte Pappkartons zu einer hohen Mauer gestapelt werden können, wächst die Pflanze, indem sie Zellen nacheinander als lebende Bausteine ​​hinzufügt. Das Gewicht wird hauptsächlich auf die strukturellen Zellwände belastet.

Haben Pflanzenzellen Zellmembranen?

Ja, Pflanzenzellen haben eine Zellmembranschicht unter der Zellwand. Unter hypertonen Bedingungen löst sich die Zellmembran von der Zellwand.

[In dieser Abbildung] Turgordruck auf Pflanzenzellendiagramm.
Fotoquelle: Wiki.

Haben Pflanzenzellen Mitochondrien?

Ja, sowohl tierische als auch pflanzliche Zellen haben Mitochondrien, aber nur Pflanzenzellen haben Chloroplasten. In Pflanzenzellen absorbieren Chloroplasten Energie aus dem Sonnenlicht und speichern sie in Form von Zucker (ein Prozess namens Photosynthese). Im Gegensatz dazu verwenden Mitochondrien chemische Energie, die in Zuckern gespeichert ist, als Brennstoffe, um ATP (genannt Zellatmung). Wie tierische Zellen verwenden Pflanzenzellen ATP, um andere zelluläre Aktivitäten anzutreiben.

[In dieser Abbildung] Der Kohlenstoffkreislauf, der zeigt, wie Energie zwischen Chloroplasten und Mitochondrien fließt, um das Ökosystem zu fördern.

Haben tierische Zellen eine Zellwand?

Nein, tierische Zellen haben keine Zellwand, sodass sie ihre Zellform frei verändern können.

Haben Pflanzenzellen Zentriolen?

Nein, Pflanzenzellen haben keine Zentriolen für ihre Mitose, außer bei einigen niederen Pflanzenformen.

Haben Pflanzen Lysosomen?

Das Vorhandensein von Lysosomen in Pflanzenzellen wird diskutiert. Vakuolen in Pflanzenzellen können die Rolle der tierischen Lysosomen übernehmen.

Haben Pflanzenzellen Ribosomen?

Ja, Pflanzenzellen haben sowohl freie als auch raue endoplasmatische Retikulum-gebundene Ribosomen für die Proteinsynthese.

Was haben alle Zellen gemeinsam?

Alle Zellen (prokaryontische oder eukaryontische Tiere oder Pflanzen) haben vier gemeinsame Komponenten: (1) Plasmamembran, eine äußere Hülle, die das Zellinnere von ihrer Umgebung trennt

(2) Zytoplasma, bestehend aus einer geleeartigen Region innerhalb der Zelle, in der sich andere Zellbestandteile befinden

(3) DNA, das genetische Material der Zelle

(4) Ribosomen, Partikel, die Proteine ​​synthetisieren.

Alle Zellen auf der Erde haben ähnliche chemische Zusammensetzungen und erfüllen die Beschreibung von Zelltheorie. Auch das zentrale Dogma der Molekularbiologie „DNA macht RNA und RNA macht Protein“ gilt in allen Zellen.

Sind Pflanzen eukaryontisch?

Ja, sowohl Pflanzen als auch Tiere sind Eukaryoten und haben membrangebundene Kerne und Organellen. Prokaryontische Zellen sind Bakterien oder Archaeen.

Haben tierische Zellen Chloroplasten?

Nein, Tiere haben keine Chloroplasten, können also ihre Nahrung nicht selbst herstellen. Einige Tiere können sich jedoch Chloroplasten ausleihen und wie eine Pflanze leben. Elysia chlorotica (allgemeiner Name die östliche Smaragd-Elysia) ist eine der "solarbetriebenen Meeresschnecken", die Sonnenenergie zur Energiegewinnung nutzt. Die Meeresschnecke frisst und stiehlt Chloroplasten aus der Alge Vaucheria litorea. Die Meeresschnecken bauen die Chloroplasten dann in ihre eigenen Verdauungszellen ein, wo die Chloroplasten bis zu neun Monate lang Photosynthese betreiben.

[In dieser Abbildung] Elysia cholorotica, eine vor der US-Ostküste gefundene Meeresschnecke, kann Algen photosynthetische Chloroplasten stehlen.
Fotoquelle: Mary S. Tyler/PNAS

Haben Pflanzenzellen ein Zytoskelett?

Ja, sowohl pflanzliche als auch tierische Zellen haben ein ähnliches Zytoskelett. Eingeschränkt durch die Zellwand lässt das Zytoskelett der Pflanzenzelle keine dramatische Veränderung der Zellform zu. Das Zytoskelett-Netzwerk aus Proteinfilamenten, Mikrotubuli und miteinander verbundenen filamentösen Brücken erzeugt jedoch Form, Struktur und Organisation des Zytoplasmas der Pflanzenzelle. Das Zytoskelett treibt auch das Zytoplasma in Pflanzenzellen an.

Wie unterscheidet sich die Zytokinese in pflanzlichen und tierischen Zellen?

Zytokinese tritt bei der Mitose und Meiose sowohl bei Pflanzen als auch bei Tieren auf, um die Elternzelle von den Tochterzellen zu trennen.

Bei Pflanzen tritt Zytokinese auf, wenn sich zwischen den Tochterzellen eine Zellwand bildet. Bei Tieren tritt Zytokinese auf, wenn sich eine Spaltfurche bildet. Dadurch wird die Zelle halbiert.

[In dieser Abbildung] Der Unterschied der Zytokinese in Pflanzen- und Tierzellen.