Information

15.5B: Poliomyelitis - Biologie

15.5B: Poliomyelitis - Biologie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Poliomyelitis ist eine Infektion durch das Poliovirus, das die Motoneuronen des zentralen Nervensystems befällt.

Lernziele

  • Beschreiben Sie Poliomyelitis und ihre Wirkung auf Motoneuronen

Wichtige Punkte

  • Spinale Polio ist die häufigste Form von Polio und führt zu asymmetrischen Lähmungen, die normalerweise die Beine betreffen.
  • Bulbärpolio ist eine Infektion der Hirnnerven und verursacht Schwäche und Lähmung der von den Hirnnerven innervierten Muskeln, während die bulbospinale Polio auftritt, wenn sowohl die Hirnnerven als auch die Spinalnerven betroffen sind.
  • Obwohl etwa 90% der Polio-Infektionen überhaupt keine Symptome verursachen, können betroffene Personen eine Reihe von Symptomen aufweisen, wenn das Virus in die Blutbahn gelangt.

Schlüsselbegriffe

  • Motoneuron: Ein Neuron im Zentralnervensystem, das sein Axon außerhalb des ZNS projiziert und die Muskeln direkt oder indirekt steuert.
  • spinale Polio: Spinale Polio ist durch asymmetrische Lähmung gekennzeichnet, die am häufigsten die Beine betrifft.
  • Poliomyelitis: akute Infektion durch das Poliovirus, insbesondere der Motoneuronen im Rückenmark und im Hirnstamm, die zu Muskelschwäche, Lähmung und manchmal Deformität führt
  • Lähmung: Der vollständige Verlust der willkürlichen Kontrolle über einen Körperteil einer Person, wie z. B. eine oder mehrere Gliedmaßen.

ÜBERBLICK

Poliomyelitis, oft als Kinderlähmung oder Kinderlähmung bezeichnet, ist eine akute, virale Infektionskrankheit, die von Mensch zu Mensch hauptsächlich über den fäkal-oralen Weg übertragen wird.

Obwohl etwa 90% der Polio-Infektionen überhaupt keine Symptome verursachen, können betroffene Personen eine Reihe von Symptomen aufweisen, wenn das Virus in die Blutbahn gelangt. In etwa 1% der Fälle dringt das Virus in das zentrale Nervensystem ein und infiziert und zerstört vorzugsweise Motoneuronen, was zu Muskelschwäche und akuter schlaffer Lähmung führt.

Abhängig von den beteiligten Nerven können verschiedene Arten von Lähmungen auftreten. Spinale Polio ist die häufigste Form, die durch eine asymmetrische Lähmung gekennzeichnet ist, die am häufigsten die Beine betrifft. Die Bulbär-Polio führt zu einer Muskelschwäche, die von Hirnnerven innerviert wird. Bulbospinale Polio ist eine Kombination aus bulbärer und spinaler Lähmung.

HINTERGRUND

Poliomyelitis wurde erstmals 1840 von Jakob Heine als eigenständige Erkrankung erkannt. Sein Erreger, das Poliovirus, wurde 1908 von Karl Landsteiner identifiziert. Obwohl größere Polio-Epidemien vor Ende des 19.NS Jahrhundert war Polio eine der am meisten gefürchteten Kinderkrankheiten des 20NS Jahrhundert. Polio-Epidemien haben Tausende von Menschen verkrüppelt, meist kleine Kinder; die Krankheit hat einen Großteil der Menschheitsgeschichte zu Lähmungen und zum Tod geführt.

Polio hatte Tausende von Jahren still als endemischer Krankheitserreger existiert, bis in den 1880er Jahren große Epidemien in Europa auftraten; Bald darauf traten in den Vereinigten Staaten weit verbreitete Epidemien auf. Bis 1910 erlebte ein Großteil der Welt einen dramatischen Anstieg der Poliofälle und Epidemien wurden zu regelmäßigen Ereignissen, hauptsächlich in den Städten während der Sommermonate. Diese Epidemien, die Tausende von Kindern und Erwachsenen gelähmt zurückließen, gaben den Anstoß für ein „großes Rennen“ um die Entwicklung eines Impfstoffs.

ENTWICKLUNG EINES IMPFSTOFFES

Die in den 1950er Jahren entwickelten Polio-Impfstoffe werden dafür verantwortlich gemacht, die weltweite Zahl der Polio-Fälle pro Jahr von vielen Hunderttausenden auf heute unter Tausend zu reduzieren. Verstärkte Impfbemühungen unter der Leitung der Weltgesundheitsorganisation, UNICEF und Rotary International könnten zu einer weltweiten Ausrottung der Krankheit führen.


Extrazelluläres Interaktom des FGF-Rezeptor-Ligand-Systems: Komplexitäten und die relative Einfachheit des Wurms

Fibroblasten-Wachstumsfaktoren (FGFs) und ihre Rezeptoren (FGFRs) regulieren eine Vielzahl biologischer Funktionen in der Embryonalentwicklung und im Erwachsenenalter. Eine wichtige Frage ist, wie eine Familie von Wachstumsfaktoren und ihre Rezeptoren eine solche Vielfalt an Funktionen steuern? Klassisch wurde angenommen, dass die Spezifität durch alternatives Spleißen der FGFRs verliehen wird, was zu Isoformen führt, die spezifisch an eine Untergruppe der FGFs binden, und durch verschiedene Saccharidsequenzen im Heparansulfat-Proteoglykan (HSPG)-Corezeptor. Eine wachsende Zahl nichtkanonischer Co-Rezeptoren wie Integrine und neurale Zelladhäsionsmoleküle (NCAM) verleihen der klassischen FGFR-Signalgebung zusätzliche Komplexität. Dieser Aufsatz diskutiert die nicht-kanonischen FGFR-Liganden und spekuliert über die Möglichkeit, dass sie zusätzliche und alternative Mittel zur Bestimmung der funktionellen Spezifität des FGFR-Signalwegs bieten. Wir werden auch diskutieren, wie wirbellose Modelle wie C. elegans könnte unser Verständnis der nicht-kanonischen FGFR-Signalisierung verbessern. Entwicklungsdynamik 238:277–293, 2009. © 2008 Wiley-Liss, Inc.


Hoofdstuk 3, 4, 5, 7

Wij zoeken nieuwe Blogger! Je kunt nu solliciteren voor een plek in onze redactie. Heb jij goeie ideeën, die je kunt uitwerken tot een verhaal, Kolumne, Interviewreportage? Check dan de vacature.

1) Bloedplasma bestaat uit 90% water, opgeloststoffe als zouten, zuurstof, voedingsstoffen, koolstofdioxide, und andere Afvalstoffe.

2) Bloedplasma vervoert gassen, voedingsstoffen, afvalstoffen, en zouten.

3) Het bloed bestaat voor 45% uit bloedcellen en bloedplaatjes,

4) De bloed krijgt zijn kleur door de haemoglobin in de rode bloedcellen.

5) IJzerzouten zijn nodig om haemoglobin te maken.

6) Iemand die bloedarmoede heeft, heeft te weinig rode bloedcellen.

7) De witte bloedcellen kunnen hun functie ook buiten de bloedvaten vervullen, omdat het hele kleine cellen zijn, zo klein dat ze door elk bloedvatwand heen kunnen.

8) Etter von Eiter zijn gedode bacteriën met dode witte bloedcellen.

9) Bij de bloedstolling spelen de bloedplaatjes en het bloedplasma een rol.

10) Bij iemand die trombose heeft, stolt het bloed in de, bloedvaten.

1.Omdat het hart und dubbele pomp is, noemt men de bloedsomloop bij de mens een dubbele bloedsomloop.

2.De kleine bloedsomloop haalt zuurstof.

3.De grote bloedsomloop brengt de zuurstof naar de organen.

4.Het rode gedeelte op de tekening geeft het zuurstofrijke bloed aan, omdat het rood wordt op de tekening nadat het door de longen ist gestroomd.

1.Het hart ligt in je borstholte, iets naar links van het borstbeen.

2.Door de longader stroomt zuurstofrijk bloed naar het hart toe.

3.Door de longslagader stroomt het bloed rijk aan koolstofdioxide weg van het hart.

4.De kamers hebben de meeste spieren in hun wand, wollen de kamers moeten het bloed naar de lichaamsdelen pompen.

5.De linkerkamer heeft de meest gespierde zauberstab, will die moet het bloed verder dan de rechterkamer pompen.

1.Dan kan er een laagje Cholesterin aan de binnenkant van de wand gaan hechten.

2.De bloedvaten worden ross nauwer doordat er ross meer binnen de bloedvaten komt te zitten.

3.Een hartinfarct kan ontstaan ​​Door Trombose und Door vernauwde bloedvaten.

4.Omdat er bij een licht hartinfarct maar een klein deel van het hart is afgestorven.

5.Als je meer sport, niet te veel vette (dierlijke) levensmiddelen eet, en niet rokt, dat verklein je de kans op een hartinfarct.

2.Vocht met zuurstof en voedingsstoffen.

3.Koolstofdioxide und andere Afvalstoffe.

4.De aderkleppen staan ​​onder een hoek, zodat als het bloed de verkeerde kant op wil stromen, het zelf de kleppen dichtdrukt.

5.Uit de ader zal het bloed stromen, zodat je het makkelijk kan dichtknijpen, und groot bloedverlies voorkomen. Bij een slagader, spuit het bloed er uit, en is het dichthouden ervan veel moeilijker.

1.Het bloed stroomt door de aorta en de hebelslagader naar de hebelzehe.

2.Het bloed stroomt door de Leverader weer weg.

3.Het bloed in de poortader is zuurstofarm omdat het door de darmen verbruikt ist.

4.het bloed in de poortader is rijk aan voedingsstoffen doordat het bloed ze net uit de darmen heeft meegenomen.

5.In de Hebelveel voedingsstoffen opgeslagen worden.

6.De longslagaders bevatten zuurstofarm bloed.

7.De longaders bevatten zuurstofrijk bloed.

1.Je nieren liggen in je buikholte links en rechts van je wervelkolom, net onder het middenrif.

2.Nierschors en niermerg gemachter Urin.

3.Urine bestaat uit overtollig water, sommige afvalstoffen van organen, overtollige zouten, und andere schadelijke stoffen.

4.De nierbekkens verzamelen Urin.

5.De urinleiders voeren de urin af naar de blaas.

6.De urinblaas bewaart de urin een tijdje, dan hoef je niet elke paar minuten te plassen

7.De Urinbuis voert de Urin af naar buiten.

8.Als je veel Drinkt, Hersteller de nieren veel Urin.

9.De Urin ist dan licht van kleur.

10.Als je dorst hebt,produzenten je weinig Urin nieren.

1.De bloeddruk wordt veroorzaakt Door het samentrekken van de hartkamers.

2.De bloeddruk in de longslagaders in lager dan in de aorta, want de rechterkamer is kleiner en kan dus minder veel bloed samenpersen en in de slagader spuiten.

3.In de grote bloedsomloop in de bloeddruk het hoogst, wollen de linkerkamer het sterkst en grootst.

4.In je pols kun je je hartslag voelen en in de anderen bloedvaten in je armen niet, omdat die te diep daarvoor liggen.

5.De bovendruk wordt door het samentrekken van hartkamers veroorzaakt.

6.De onderdruk ontstaat door het ontspannen van de hartkamers.

7.De bovendruk in de tekening ist 120 und de onderdruk 80.

8.Tijdens het samentrekken van de kamers ist in de aorta een bovendruk.

2.Het vocht heet weefselvloeistof.

3.Daar ist de cellaag minder goed doordringbaar, wollen Gas kan immers makkelijker Tür iets dan Wasser.

4.Je zou stikken, will je longen lopen immers vol met water, en zo kan er geen zuurstof meer in je bloed, en geen koolstofdioxide eruit.

6.Weefselvloeistof brengt zuurstof en voedingsstoffen naar alle cellen.

7.Lymfe bestaat uit water mit opgelosten stoffen en witte bloedcellen.

8.Lymfe vervoert afvalstoffen en verbrandingsproducten, en de door celen niet opgenomen zuurstof en voedingsstoffen.

9.Lymfe komt uiteindelijk terecht in grote lymfevaten, en deze monden uit in aders onder de sleutelbenen.

10.Lymfeknopen zuiven de lymfe.

11.Of je ellebogen, je knieën, en onder je armen komen ook lymfeknopen voor, net as op andere plaatsen.

12.De weefselvloeistof neemt ross een beetje kleurstof mee, en die belandt in de lymfe en in de lymfeknopen. Rosse een beetje kleurstof wordt veel kleurstof uiteindelijk, en het blijft in de lymfeknoop. In dit geval in de rechteroksel.

1.Stoffen sterben niet in je lichaam thuishoren.

2.Als er ziekteverwekkers je lichaam zijn binnengedrongen.

3.Het sluit de ziekteverwekker rein.

4.Nee, will de vorm ist anders, dus het blijft niet zitten.

5.Je maakt niet snel genoeg een voldoende hoeveelheid antistof om de ziekte te voorkomen.

6.Als je de ziekte(verwekkers) al eens hebt gehad, en je lichaam ook nog herinnert hoe het een antistof moet maken.

8.Als je ziek geweest, en zo er een hebt opgebouwd, heb je en natuurlijke immuniteit.

9.Als je een inenting hebt gehad, krijg je een kunstmatige immuniteit.

10.Bij vaccinatie wordt een dode of verzwakte ziekteverwekker ingeënt.

11.Omdat de witte bloedcellen denken, dat het een echt ziekteverwekker is, en leren antistof te maken.

12.D.K.T.P.-prik ist een prik tegen difterie, kinkhoest, tetanus, en polio. Een B.M.R.-prik ist een prik tegen bof, mazelen, en rodehond.

13.Omdat het vier soorten ziekteverwekkers binnenkrijgt, en de witte bloedcelen tijd nodig hebben om een ​​antistof te maken.

1.Het moet niet reageren traf het bloed van de Spender.

2.AB kann alle Blutgruppen ontvangen.

3.Hij heeft geen antistoffen.

4.Hij kan aan alle bloedgroepen bloed doneren.

5.Heeft starker Blutfaktor.

1.Als per omloop het bloed maar 1 keer door het hart stroomt.

5.De Hebelslagader van een vis: het bloed heeft daar veel vaker aan bloeddruk verloren.

6.Hierbij kan het hart mit minder moeite de organen vol bloed pompen.

2.Fibrine ontstaat door stoffen uit de bloedplaatjes sterben in aanraking komen met fibrinogeen.

3.Het stolsel op een wondje bestaat uit: rode bloedcelen, witte bloedcellen, fibrinedraden, en bloedplaatjes.

4.Omdat de fibrinedraden na verloop van tijd afgebroken worden.

1. Geslachtskenmerken die bij je geboorte aanwezig zijn.

2. Geslachtskenmerken die pas later komen: je kunt ze opmerken as je een kind met een volwassene vergelijkt.

3. Groei van schaamhaar, ontwikkeling van geslachtsorganen, groeispurt.

5. Niet meer as kind behandeld willen.

bij een man bij een vrouw

primaire geslachtskenmerken penis

secundaire geslachtskenmerken lagere stem

baardgroei rondere lichaamsvormen

Zie afbeelding 1 van de knipbladen.

Het voortplantingsstelsel van de man

Vormen van zaadcellen teelballen

Tijdelijk opslaan van zaadcellen bijballen

Vervoeren van zaadcellen zaadleiders

Vocht toevoegen aan zaadcellen voor beter bewegen zaadblaasjes

Vocht met voedingsstoffen toevoegen aan zaadcellen prostaat

Vervoeren van urin en sperma urinbuis

Inbrengen van sperma in der Vagina penis

De penis in erectie brengen zwellichamen

Opvangen prikkels sterben kunnen leiden tot orgasme eikel

1. Geslachtsorganen vormen.

4. Uit vocht, zaadcellen, en voedingsstoffen voor de zaadcellen.

5. geslachtgemeenschap, natte dromen, zelfbevrediging.

Zie afbeelding 2 van de knipbladen.

Zie afbeelding 3 van de knipbladen.

Het voortplantingsstelsel van de vrouw

Organen Funktion von kenmerk

Eierstokken Hier vindt de ontwikkeling van eicellen plaats.

Eileiders Vervoeren de eicellen

Baarmoeder Hierin groeit te fetus

Vagina Hierin komt sperma bij geslachtsgemeenschap

Kleine Schaamlippen Vormen van slijm waardoor toegang tot vagina happy wordt

Klitoris Opvangen prikkels sterben kunnen leiden tot orgasme.

2. Het vrijkomen van een eicel.

3. Als een zaadcel de eicel bevrucht.

4. Omdat zodra er eentje binnen is, de buitenste laag ondoordringbaar wordt. Als dat niet zo is, sterft de eicel gewoon.

6. Een dikke laag spieren mat aan de binnenkant slijmvlies.

7. Het vastzetten in het slijmvlies van een bevruchte eicel.

8. Ein plooi van slijmvlies voor aan de vagina.

1) Menstruatie is het gedeeltelijk afbreken van het slijmvlies in de baarmoeder.

2) Omdat de baarmoeder zich samentrekt om het afval naar buiten te duwen.

3) Omdat het bloed anders kan gaan rotten en de bacteriën zich kunnen vermenigvuldigen.

6) Ongeveer veertien dagen na het beginnen mit dem Eisprung.

1) Onderhouden van relaties, voortplanting, lustbeeving.

2) Als degene zich tot mensen van et andere geslacht aangetrokken voelt.

3) Als degene zich aangetrokken voelt tot mensen van hetzelfde geslacht.

4) Als degene zich aangetrokken voelt tot mensen van beide geslachten.

5) Als Filme von foto's tot doel hebben mensen seksueel te prikkelen.

1) In bepaalde periodes van de cyclus niet vrijen.

2) De ovulatie is moeilijk precies vast te stellen, en veel vrouwen menstrueren onregelmatig.

3) Ook wel genoemd 'voor het zingen de kerk uit'. Als de man zijn penis voor de zaadlozing plaatsvindt uit de vagina trekt.

4) Ook in het voorvocht kunnen zaadcellen zitten.

5) Doordat de zaadcellen niet in de vagina komen, maar in het condom blijven.

6) Door met verschillende hormonen te voorkomen dat er een eicel vrijkomt.

7) Nee, will dan zijn er te weinig hormonen in je bloed om de ovulatie te voorkomen.

8) Das Morgen-Nachher-Pil ist een kuur van tweemaal twee pillen, die je kort na de geslachtsgemeenschap inneemt. Je mag dit echter niet te vaak doen.

9) Omdat zo'n Morning-Afterpil veel schade aan kan richten, en daarom slechts heel af en toe genomen mag. Het ist echt alleen voor noodgevallen.

10) De baarmoeder wordt helemaal schoongemaakt.

11) Tussen de tiende en de zestiende dag van de zwangerschap.

12) Het baarmoederslijmvlies wordt samen met het embryo weggezogen onder plaatselijke verdoving.

13) De dertiende Woche van de zwangerschap.

Als men geen voorbehoedsmiddelen zou gebruiken, dan had men óf niet kunnen vrijen, óf men zou zich nog sneller dan de konijnen voortplanten, en allebei is niet de bedoeling, dus voorbehoed bestmidwele zijnuit heel

Als ik zelf geslachtsgemeenschap wil gaan hebben met iemand, zou ik niet alleen de pil gaan slikken, maar ook voor en condom kiezen.

Het is goed dat men noodmaatregelen neemt bij een ongewenste zwangerschap, want anders zouden de kindertehuizen waarschijnlijk heel wat voller zijn. Het maakt wel uit von dat men een Morgen danach, von een Overtijdbehandeling ondergaat von een abortus pleegt. Een overtijdbehandeling lijkt me minder schadelijk dan een morning-afterpil, gezien de bijwerkingen genoemd en gezien wat ik heb gehoord (zoals een vriendin van mijn moeder: die heeft na de tweede morning-afterpil bijna niets meer kan eten zonder het uit te kotsen.) en een abortus is wel heel drastisch, je kunt het beter eerder laten doen.

Nee, will as je geen kind welt, dan moet je gewoon alles doen om er geen te krijgen, dus als je dan toch zwanger gebeugt, moet je een abortus laten plegen. Het moet je eigen keus zijn om zwanger te worden.

1) Ontsluiting - uitdrijving - nageboorte

2) vruchtvliezen: nageboorte, vruchtwater: ontsluiting, plazenta: nageboorte, baby: uitdrijving.

3) Weeën zijn samentrekkingen van spieren in de baarmoeder die het kind naar buiten duwen.

4) Bij en stuitligging ligt het kindje verkeerd: met zijn hoofd de andere kant op.

1) Ze kunnen alleen via geslachtsgemeenschap übergebracht worden.

2) Er blijven dan nog altijd ziekteverwekkers zitten.

3) Waterachtige Afscheiding uit Urinbuis der Vagina, Blutverlies uit de Vagina.

4) Veel mensen zijn wel besmet, maar krijgen geen symptomen.

6) Er zijn geen symptomen waar je het als zodanig aan herkent.

7) Drugsverslaafden die diezelfde naalden gebruiken, en het onveilig vrijen.

8) Neem altijd condoms mee en gebruik ze ook, gebruik ook andere soorten Condoomachtige voorbehoedsmiddelen, het gebruiken van all je eigen attributen.

9) (Tong)zoenen, knuffelen, strelen, masseren, masturberen.

10) Ja, als degene vroeger onveilig heeft gevreeën met iemand anders, kan degene al seropositief zijn.

Methode van geboorteregeling Werking Betrouwbaarheid Eventuele voordelen Eventuele nadelen.

Periodieke onthouding geen seks tijdens vruchtbare periode erg onbetrouwbaar geen hulpmiddelen nodig ovulatie is moeilijk te bepalen

Coïtus interruptus penis voor de zaadlozing uit vagina halen erg onbetrouwbaar geen hulpmiddelen nodig in voorvocht kunnen ook zaadcellen zitten

Condoom zaadcellen worden Door het Rubber tegengehouden heel betrouwbaar beschermt ook gelijk tegen SOA je moet hem omdoen, en hij kan scheuren of afglijden

De pil hormonen waardoor geen eicel vrijkomt heel betrouwbaar ook in prikpil te verkrijgbaar, menstruatie wordt gering, makkelijk en goedkoop.

beschermt niet tegen SOA, moet dagelijks genomen worden, alleen op recept verkrijgbaar.

Zaaddodende middelen doden zaadcellen onbetrouwbaar wel prima in combinatie met pessarium geen bescherming tegen SOA

enzovoorts verschillend meestal betrouwbaar vaak hoef je er niet meer aan te denken beschermen niet tegen SOA, soms kun je erna (lange tijd) geen kinderen krijgen

3) Ze hebben verschillende genetische Informationen.

4) Ze zijn uit dezelfde bevruchte cel ontstaan.

5) Altijd hetzelfde geslacht.

7) Ein siamesisches Tweeling ist ein eeneiiges Tweeling dat zich niet helemaal van elkaar scheidde.

1) Het mannetje brengt mit zijn penis sperma in der vagina van het vrouwtje.

2) Bij vogels drukken de twee hun cloaca tegen elkaar.

3) Bij kikkers geeft het mannetje op hetzelfde moment zaadcellen af ​​als het vrouwtje eicellen.

4) Bij inwendige bevruchting wordt de eicel in het lichaam van het vrouwtje bevrucht, bij uitwendige bevruchting wordt de eicel buiten het lichaam bevrucht.

5) Dieren die hun eieren op het land leggen, moeten er een schaal omheen doen om te voorkomen dat de eieren uitdrogen.

6) Bij dieren op het land zit er een schaal om het ei heen, en daar komen de zaadcellen niet doorheen.

Uitwendige bevruchting Inwendige bevruchting

Eens met uitspraak: De verschillen tussen jongens en meisjes worden gemaakt door de opvoeding.

Argumente: het gaat hier natuurlijk niet om de biologische verschillen. Vrouwen denken anders, omdat ze zijn opgevoed te denken als een vrouw. Ze zijn opgevoed met het idee van: Jij bent degene die later de kinderen zal opvoeden, het huis zal poetsen, enz. De Mannen zijn opgevoed met het idee dat ze nooit 'zwak' mogen zijn (lees: gevoelig) en dat de man het geld moet verdienen, en zijn vrouw het huishouden moet doen, und dat het echt niet andersom kan.

Oneens met uitspraak: in schhaken en dammen zijn de topspelers bijna allemaal mannen, dus mannen zijn schlanker dan vrouwen.

Argumente: uit onderzoeken blijkt dat vrouwen gemiddeld een hger IQ hebben. Echter spelen de meeste vrouwen dit soort spelletjes niet, en worden er daardoor ook nooit goed in. Vrouwen kiezen vaker voor de nuttige bezigheiden.

Meest eens met: op school moet je leren hoe je zich tegen aanrandingen en verkrachtingen kunt verdedigen.

Argumente: ik heb gelezen dat een op de tien vrouwen toegeeft met seksueel geweld te maken te hebben (gehad). Ik vraag me af hoeveel lager dat aantal zou kunnen zijn.

Bovendien is het ook zo dat de mannen voor dit soort dingen het meest geschikte (lees: zwakke) slachtoffer kiezen. Met soort programmas zou je meisjes veel weerbaarder maken, waardoor de mannen misschien niet zo durven.

Meest oneens met: een Kneep in een bil is zo onschuldig dat een vrouw daar niet over moet zeuren.

Argumenten: Ten eerste: stel je voor dat alle mannen maar net zoveel in de billen zouden knijpen als ze wilden! Als vrouw zou je binnen de kortste keren geen billen meer over hebben. Bovendien zou je, als je zegt dat de vrouw er niet over mag zeuren, ook als vrouw de mannen in de bil mogen knijpen. Probeer het maar eens, en kijk maar eens water gebeurt.

Als het niet mag bij mannen, mag het dus ook niet bij vrouwen, punt uit!

1) Er komen bijna geen eicellen meer vrij, het slijmvlies in de baarmoeder is ongeschikt voor de innesteling van een eventueel bevruchte eicel, en een slijmprop maakt het voor de zaadcellen heel te te baarmoed in.

2) Gebleken ist dat het roken van sigaretten de kans op het ontstaan ​​van hart- en vaatziekten bij gelijktijdig gebruik van de pil kan vergroten.

3) Het verdere gebruik van de pil moet worden uitgesteld totdat het zeker is dat u niet zwanger bend.

4) Nee, je moet er je arts over hebben, omdat sommige geneesmiddelen de pil minder effectief maden.

7) Als u de pil regelmatig hebt ingenomen, bog u ook in deze pauzeweek tegen zwangerschap beschermd.

9) De vergeten tablet overslaan, maar de rest van het cyclus condoms gebruiken.

10) De arts raadplegen en pas doorgaan met het innemen van de pil als een zwangerschap is uitgesloten.

Thema 5: Erfelijkheid en Evolutie

1. het uiterlijk van een organisme

2. de informatie voor de erfelijke eigenschappen

5. chromosomen zijn dunne &lsquodraden&rsquo in een celkern

6. nee, in elke lichaamcel van een mens zitten 46 chromosomen. Ze zijn telkens twee aan twee gelijk. Ze komen in gelijke paren voor


UoA SAM Wertschätzungsnachweis (RA6a-Analyse)

CNRPD: Holmes ist Mitglied einer Reihe von Editorial Boards, darunter denen der Internationale Zeitschriften für Pflegewissenschaft und Palliativpflege, das European Journal of Oncology Nursing, das Zeitschrift der Royal Society for the Promotion of Health und Professionelle Krankenschwester. Sie ist Gründungsvorsitzende des Editorial Board, Nursing Times Clinical Monographies und redaktionelle Beraterin für Gesundheitsangelegenheiten im Gefängnis. Sie ist Mitglied der Strategic Advisory Group der British Association for Parenteral and Enteral Nutrition, des Health Advisory Board von HMP Holloway und Fellow der Royal Society for the Promotion of Health, deren Ratsmitglied und Vorsitzende von der Arbeitsgruppe Ernährung. Sie war Mitglied der Arbeitsgruppe Krebskrankenpflege des Gesundheitsministeriums (1998-9) und auch der Gruppe, die für die Erstellung von Essensangelegenheiten: Eine Ressource zur Verbesserung der Ernährungsversorgung in Krankenhäusern, Center for Health Service Research and the Institute for Health of the Elderly, University of Newcastle, (1997) an alle Gesundheitsbehörden und NHS Trusts in England verteilt. Sie hat Doktorarbeiten an den Universitäten Southbank und Birmingham geprüft und ist Mitglied des RAE-Panels (UoA 10, Nursing and Midwifery). Sie hat viele eingeladene Vorträge gehalten, darunter das Royal College of Nursing, die Cancer Nursing Society und die American Society of Röentgenology International Conference (1996), die Nutrition Advisory Group der British Dietetic Association (1999) und den Leeds Course in Clinical Nutrition (2000). . Sie unternahm im Auftrag von Nestlé UK Ltd eine nationale Tour zum Thema Ernährung und ältere Menschen (1999). Sie ist Mitglied der Nutrition Society und assoziiertes Mitglied der British Dietetic Association. Sie hat zahlreiche Veröffentlichungen in den Bereichen Krankenpflege, Ernährung, Krebskrankenpflege und in jüngerer Zeit über die Gesundheitsfürsorge in Haftanstalten veröffentlicht. MacInnes ist Peer Reviewer des NHS National Program in Forensic Mental Health Research and Development, Clinical Supervisor für die Consultant Nurse des East London Forensic Mental Health Services und Mitglied des East Kent Community Trust Committee, das die Entwicklung der Thorn-Initiative in East Kent untersucht . Er hat viele eingeladene Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen gehalten, darunter der 6. International Congress on Mental Health Nursing (London, 1997), der 5. International Conference National Network for Psychiatric Nursing Research (Oxford, 1999) und der Workgroup of European Nurse Researchers 10 Biennale Konferenz (Island, 2000).

E. James wurde eingeladen, auf nationalen und internationalen Konferenzen Vorträge zu halten, darunter die Conference of the Commonwealth Nurses Federation (Guernsey, 2000), 1st International Nursing Conference, Developing Nursing Practice by Education and Research, (Finnland, 2000), International Conference of Nurse Education (Deutschland, 2000) und Forum for the Advancement in Continuing Education Annual Conference (Oxford, 2000). Prosser führt ein ACCESS-Projekt durch, das einen Kontaktdienst für schwerkranke Patienten auf Akutstationen in einem örtlichen Krankenhaus entwickelt, um die Art und Bedeutung klinischer Frühwarnzeichen zu untersuchen. Sie ist Forschungsleiterin für den MSc Nursing by Distance Learning (Royal College of Nursing Institute). Sie hielt einen eingeladenen Vortrag auf der Qualitative Research in Education Conference (Georgia, 2000).

CHSR: Lemmer ist Direktor des Dementia Services Development Center South East und vertritt dieses Zentrum in der britischen Exekutive des Dementia Services Development Center Network. Er ist Mitglied des Royal College of Nursing Review der Link Teacher-Rolle, Mitglied der Arbeitsgruppe, die das Link Teacher Tool Kit schreibt, und Mitglied des Mental Health Project Board, das vom Education Consortium für East Surrey, Kent und Sussex in Auftrag gegeben wurde. Er ist Direktor und Treuhänder der Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit, The Mustard Seed. Er war der Gründungs-Chefredakteur der Internationale Zeitschrift für psychiatrische und psychische Krankenpflege er ist auch Mitglied der Redaktion der Zeitschrift für psychische Gesundheit und der Interdisziplinäre Zeitschrift für Gruppenarbeit. Er war Hauptredner der Intermediate Care in Action Conference (2000), Kent.

RADIOGRAFIE: Paterson wurde von WB Saunders eingeladen, eine Reihe (Current Topics in Radiography) zu entwickeln, die 1995, 1996 und 1997 herausgegeben wurde. Sie hielt Vorträge auf zwei internationalen Seminaren für Radiologielehrer in den Jahren 1996 und 2000. Die Beiträge sind in Konferenzbänden verfügbar. Sie war Vorsitzende des lokalen Organisationskomitees für die Veranstaltung in Großbritannien (1996). Sie hat auf internationalen Konferenzen eingeladene Vorträge gehalten, darunter die Jahreskonferenz der Malaysian Society of Radiographers (Kuala Lumpur, 1996: with Pfeifer), Korean Society of Radiological Technologists (1997), European Congress of Radiology (Wien, 1999: with Pfeifer) und Europe-Africa Conference of the International Society of Radiographers and Radiological Technologists (Lissabon, 1999: with Pfeifer). Sie hat Workshops mit Mitarbeitern der Fakultät für Gesundheit der Universität Sydney durchgeführt. 1998 war sie Gastwissenschaftlerin von Agfa-Gaevert am Australian Institute of Radiography für Medizin (2000) (mit Pfeifer), Royal College of Radiologists (2000) und der Imaging, Oncology, Science Conference (2000). Sie ist Mitglied des Editorial Boards der internationalen Zeitschrift Radiographie und Initiator und derzeitiger Vorsitzender der Special Interest Group in Radiographic Reporting. Chapman-Jones hat eingeladene Vorträge vor der British Orthopedics Sports Trauma Association, dem Royal College of Surgeons (1997, 1998), dem British Institute of Musculo-Skeletal Medicine (1999), der Imaging, Oncology, Science Conference (2000) und international der International University des Weltkongresses für Komplementärmedizin (Sri Lanka, 2000) und des Europäischen Kongresses (München, 2000). Er wurde eingeladen, auf einem Symposium über vordere Knieschmerzen im Queens Medical Centre, Nottingham (1997) zu präsentieren und hielt den gleichnamigen Vortrag (die William Stripp Memorial Lecture) auf dem Radiology Congress (Birmingham, 1999). Pfeifer hat Arbeiten mit gemeinsam verfasst Paterson (wie oben). Er präsentierte seine Arbeiten auch bei der Radiological Society of North America (Chicago, 1997), dem European Congress of Radiology (1998) und dem Australian Institute of Radiography (1999) sowie auf einer Reihe von Radiological Congresses in Großbritannien (1996, 1997, 1998, 2000). Die Arbeit von L. Bird wurde im Vereinigten Königreich umfassend in Form von begutachteten wissenschaftlichen Präsentationen und Postern auf der European League against Rheumatism (Glasgow, 1999), den Radiology Congresses in Birmingham (1996, 1997, 1998, 1999) vorgestellt und die Imaging, Oncology, Science Conference (2000).Colyer ist Mitherausgeberin der Zeitschrift Kent Social Services, die die Arbeit von Mitarbeitern und Studenten des Kent Social Services Department und Masterstudenten, für die sie Tutorin ist, verbreitet. Sie ist Gründungsmitglied des Editorial Board des Journal of Radiotherapy in Practice. Sie wurde eingeladen, für das College of Radiographers als leitende Forscherin an einem Projekt zu forschen und zu beraten, das die Entwicklung einer Strategie für die zukünftige Entwicklung der therapeutischen Strahlentherapie und die Rolle der therapeutischen Radiographen ermöglicht. Dies wurde vom Gesundheitsministerium angenommen. Pilotstudien sind im Gange. Im Rahmen dieser Arbeit Colyer wurde eingeladen, auf mehreren nationalen Tagungen zu sprechen, darunter der National Cancer Alliance (1999) und der National Radiotherapy Conference (2000). Im Rahmen ihrer fortlaufenden Arbeit mit dem College of Radiographers ist sie nun an der Neuentwicklung des Verhaltenskodex für Radiographen beteiligt

Dr. Connor führte für NHSE Auftragsforschung zum Thema „Mentoring für Mediziner“ durch. Dies wurde 1997 veröffentlicht. Sie hat auch in Zusammenarbeit mit Autoren der University of Newcastle veröffentlicht. Eine davon wird für diese RAE in der medizinischen Ausbildung zitiert. Eine andere wurde kürzlich in 'Clinicians in Management' (2000), 9, 169-179, veröffentlicht. Diese Publikation trägt den Titel „Individuelle Ärzte und klinische Führung – eine angemessene Balance zwischen Unterstützung und Herausforderung in der Krankenhausmedizin erreichen“. Dr. Connor betreut 3 Doktoranden: 2 malaysische Vollzeitstudenten (1 in seinem Aufnahmejahr) und 1 britischer Vollzeitstudent.

Dr. Christine Mayers ist Hauptdozent und wurde 1996 von der University of Leeds promoviert. Der Titel lautete "Die Entwicklung eines kundenzentrierten Ansatzes für die gemeinschaftliche Ergotherapiepraxis: Eine nationale Erhebung". Das „Werkzeug“ für diesen Ansatz ist der Mayers' Lifestyle Questionnaire(1). Dies wird verwendet, um die Lebensqualitätsbedürfnisse von Ergotherapeuten zu beurteilen, die mit Menschen mit Problemen aufgrund einer körperlichen Behinderung arbeiten. Es wird international von OTs in der Gemeindepflege eingesetzt. Ihre gegenwärtigen Forschungsinteressen folgen auf ihre Doktorarbeit und sie entwickelt nun eine Maßnahme, die besser geeignet ist, um die Lebensqualitätsbedürfnisse von Menschen mit anhaltenden psychischen Gesundheitsproblemen zu ermitteln.

Dr. Mayers referiert regelmäßig auf nationalen und internationalen Fach- und Forschungskonferenzen. Sie hielt 1998 einen Vortrag auf der World Federation of Occupational Therapists' Conference (4-jährlich) in Montreal und war Hauptrednerin zum Thema Philosophie der Ergotherapie bei der European Network of Occupational Therapists in Higher Education Conference. Dies wurde 1999 von Slowenien veranstaltet. Dr. Mayers wurde eingeladen, die Casson Memorial Lecture auf der britischen Jahreskonferenz des College of Occupational Therapists im Jahr 2000 zu präsentieren. Dies ist eine der höchsten Auszeichnungen, die einem Ergotherapeuten in Großbritannien zuteil werden. Der Vortrag trug den Titel „Über die Vergangenheit reflektieren, um die Zukunft zu gestalten“.

Die gesamte Forschung von Dr. Mayers lag im Bereich der Entwicklung der Theorie, die der Berufspraxis zugrunde liegt, insbesondere im Bereich der klientenzentrierten Praxis in der Gemeindepflege. Sie hat ein sehr starkes berufliches Profil aufgrund ihrer Arbeit sowohl in der Berufsbildung als auch in der berufsbezogenen Forschung.
Dr. Mayers ist Peer-Reviewer für das British Journal of Occupational Therapy. Von 1996 bis 2000 war sie Mitglied des Forschungs- und Entwicklungsausschusses des College of Occupational Therapists'. Sie ist auch Mitglied der regionalen Beratungsgruppe für Forschung und Entwicklung von Northern & Yorkshire Nursing and PAMs. Sie wird häufig zu Forschungsprojekten von Ergotherapeuten um Rat gefragt. Dr. Mayers hat Forschungsvorschläge für den York Health Trust und die Chartered Society of Physiotherapeuten geprüft.

Matthew Molineux ist Senior Lecturer und befindet sich im letzten Jahr seines PhD-Studiums. Der Titel lautet „Leben mit HIV – eine berufliche Perspektive“. Matthew Molineux hält regelmäßig Vorträge auf nationalen und internationalen Fach- und Forschungskonferenzen. 1998 hielt er einen Vortrag auf der World Federation of Occupational Therapists' Conference (4-jährliche Veranstaltung) in Montreal de Reabilitacao de Alcoitao, Portugal im Jahr 1999. Matthew Molineux wurde 2000 eingeladen, an der LaTrobe University, Australien, zum Thema „Berufe von Männern mit HIV/AIDS: Bedeutung und Auswirkungen auf die Gesundheit“ zu sprechen.

Matthew Molineux hat einen nationalen Ruf für seinen Eifer, die Theorie des Berufsstandes zum Thema "Beruf" weiterzuentwickeln. Seine Doktorarbeit ist in diesem Bereich und er hat individuelle und gemeinschaftliche Forschungsartikel zu diesem Thema geschrieben. Im September 1999 organisierte er am College das erste britische Arbeitswissenschaftssymposium. Als Hauptredner wurde Professor Yerxa, ein weltweiter Experte auf diesem Gebiet, aus den USA eingeladen. Matthew Molineux ist Gründer und Direktor von OccupationUK - dem British Institute for Occupation and Health, das im Jahr 2000 gegründet wurde. Das nächste OS Symposium wird im November 2001 von OccupationUK und dem Department of Professional Health Studies ausgerichtet. Er plant die erste OccupationUK Masterclass für 2001. Diese jährliche Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Ergotherapeuten und bietet Gelegenheit, aktuelle Forschungen und Überlegungen zum beruflichen Charakter des Menschen zu erforschen.

Matthew Molineux ist ein gewähltes Mitglied der Internationalen Beratungsgruppe für Arbeitswissenschaft der World Federation of Occupational Therapists' und ein eingeladenes Mitglied der Working Science Working Group des European Network of Occupational Therapists in Higher Education.

Laura Potts ist Senior Lecturer in Social Sciences und genießt mit ihrer Arbeit zum Thema Brustkrebs nationale und internationale Reputation. Sie hielt einen Vortrag auf der Worldwide Conference on Breast Cancer in Ottawa (Juli 1999). Im Frühjahr 2001 reist sie nach San Francisco, um weitere empirische Forschungen zum Thema Brustkrebs-Aktivismus und unternehmerische Verantwortung zu betreiben. Sie präsentierte auf der Internationalen Jahreskonferenz der British Sociological Association (April 2001) ein Papier mit dem Titel „Wir sind die Beweise: Brustkrebsaktivismus und Umweltgerechtigkeit“. Dieser Artikel wird im Journal of International Women's Studies, USA, veröffentlicht. Laura Potts wurde eingeladen, an einem neuen OU-Buch zur Krebssoziologie mitzuarbeiten.

Dr. Ian Rivers ist Senior Lecturer für Sozialpsychologie. Er promovierte 1999 an der University of Surrey. Der Titel seiner Dissertation lautete „Die psychosozialen Korrelate und langfristigen Auswirkungen von Mobbing in der Schule für Lesben, Schwule und bisexuelle Männer und Frauen“. Dr. Rivers hat für seine Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet einen guten internationalen Ruf.Dies führte zu Präsentationen auf Konferenzen, Artikeln in referierten Zeitschriften und Kapiteln in Büchern.

Er erhält regelmäßig Stipendien und Reisepreise. 1996 erhielt er ein Stipendium des Fröbal-Forschungskomitees, um seine Doktorarbeit abzuschließen. 1997 erhielt er einen Reisepreis als Dissertation Fellow an der University of Southern California. 1999 erhielt er von der British Academy einen Overseas Conference Grant. Dr. Rivers erhielt einen ESRC Research Seminar Competition Grant in Höhe von � (1999-2001). Der Projekttitel lautet „Forschung zu lesbischen, schwulen und bisexuellen Jugendfragen in der gesetzlichen, weiterführenden und höheren Bildung“. Die British Psychological Society und die National Association for the Care and Resettlement of Straffälligen zeichneten Dr. Rivers und J.McManus � für eine Seminarreihe zum Thema „Homophobe Gewalt und Hassverbrechen: Anwendung psychologischer Forschung auf nationale und lokale Politik“ aus. Er wartet derzeit auf die Begutachtung von 4 Forschungspreisen in Höhe von 𧴵,496.

Dr. Rivers ist Fellow der International Society for Research on Aggression (gewählt 1994) und des Royal Anthropological Institute of Great Britain & Irland.

Dr. Andy Smith ist Leiter der Fakultät für Sportwissenschaft und Psychologie. Dr. Smith spricht regelmäßig auf nationalen Konferenzen zu Sport- und Gesundheitsthemen. Von 1998 bis 2000 wurde er zum Vorsitzenden der British Association of Sports and Exercise Sciences (BASES) gewählt. 1998 organisierte er die erste BASES-Konferenz, die vom College veranstaltet wurde. Diese hatte ein Gesundheitsthema und wurde von der Behörde für Gesundheitserziehung gesponsert. Während dieser Zeit arbeitete er an den Akkreditierungskriterien von Sport- und Bewegungswissenschaftlern, den QAA-Benchmarking-Statements für das Referat 25 und der Förderung und Verbreitung der sport- und bewegungswissenschaftlichen Forschung.

Dr. Smith hat mit anderen und dem Gesundheitsministerium an der Erstellung eines nationalen Qualitätssicherungsrahmens für Übungsempfehlungssysteme gearbeitet. Diese Arbeit wartet auf die Veröffentlichung. Dr. Smith ist Peer-Reviewer für das Journal of Sports Sciences, Psychology of Sport and Exercise, das European Journal of Physical Education.

Dr. Smith betreute einen Forschungsstudenten, der 2001 seinen MSc durch Forschung erhielt. Derzeit betreut er drei Doktoranden, von denen sich zwei in der Anfertigungsphase befinden.

Val Wosket ist Dozentin für Beratung. Sie hat erst kürzlich (März 2001) gehört, dass sie von der University of Leeds promoviert wird. Dies ist eine Promotion nach veröffentlichten Arbeiten und ist die erste, die von der Universität an einen Mitarbeiter eines ihr angeschlossenen Colleges verliehen wird. Sie hält regelmäßig Vorträge auf nationalen Konferenzen.

Val Woskett ist Peer Reviewer für das 'British Journal of Guidance and Counselling' und Mitglied des International Editorial Advisory Panel von 'Counselling Research'.

Radiographie & Bildgebende Wissenschaften: Das Personal ist in einer Reihe von Bereichen in der Berufsvertretung auf nationaler Ebene tätig. Bemannung ist Mitglied des nationalen Ausschusses der Special Interest Group for Radiography Reporting ist im Editorial Board der Zeitschrift Radiography und ist auch Gutachter des British Journal of Radiology. Kürzlich hat er ein Gast-Editorial in Radiography zu Forschungsfragen beigesteuert. Seine Präsentation auf dem Symposium der International Society for Optical Engineering Medical Imaging 2001 (mit der Forschungsstudentin Ethell) gewann die Cum Laude Rosette.
Marshall ist langjähriges Mitglied einer Forschungsgruppe, die die Rolle des Mentorings von Frauen in wissenschaftsnahen Berufen untersucht (MELLOW-Projekt). Dies ist ein europäisches Projekt, dessen Ergebnisse in einer Reihe von internationalen Foren veröffentlicht wurden.
In Beratungsfunktionen Bemannung fungiert als Mentor für neue externe Prüfer an der University of Kingston und ist Berater des PhD Supervisory Committee der Fakultät für Gesundheitswissenschaften an der University of Kent. Er war auch Mitglied der Arbeitsgruppe des Gesundheitsministeriums, 1995-1999, die eine Untersuchung der pädiatrischen Strahlendosis in der medizinischen Bildgebung durchführte (Bericht veröffentlicht durch das British Institute of Radiology und das National Radiological Protection Board). Zusammen mit anderen Mitarbeitern, Bemannung gewann 1999 eine zweijährige TCS-Beratung beim Teaching Company Directorate (TCD).

Öffentliche Gesundheit & Primärversorgung: Als führender Beitrag zur Forschung in der Gesundheitsförderung und Gesundheitserziehung BeattieDas Fachwissen und die Fachkenntnisse von werden von der akademischen Gemeinschaft sehr geschätzt. Er war externer Prüfer für 5 PhDs an: Kings College London, Liverpool University, Open University, University of Kent in Canterbury und South Bank University und externer Prüfer für Masterprogramme an der Liverpool JMU, Sheffield Hallam University, University of Wales Cardiff und Southampton Universität. Er beriet bei Berufungen auf Professoren an der Open University, der University of Kent in Canterbury und der Sheffield Hallam University und war Gutachter für 9 wissenschaftliche Zeitschriften.
Beattie hat auch als eingeladene Gutachter das Department of Health Health Technology Assessment Programme, Kings Fund Programme und die Leverhulme Foundation beraten. Auf lokaler Ebene war er in beratender Funktion für das North West Regional Office, 3 Gesundheitsbehörden und 4 HAZs tätig. Er ist Mitglied des National Network of Researchers on Health Promoting Schools und sitzt im National Advisory Committee der Schools Health Education Unit an der University of Exeter. Das Stepping Stones-Programm zur Entwicklung von verschreibungspflichtigen Schulungen für Menschen mit psychischen Problemen und Beattie's Bewertung davon wurde 1996 mit dem ersten Preis bei den National Health Alliance Awards des Gesundheitsministeriums ausgezeichnet.
In Anerkennung seiner Verdienste um die Gesundheitsförderung Beattie hält eine Reihe von Ehrenämtern (Mitglied der Fakultät für öffentliche Gesundheitsmedizin, Royal College of Physicians Life Member UK Family Planning Association und IPPF European Region, Life Member der National Community Health Resource (jetzt Community Health UK). Seine Arbeit an vorderster Front of Arts & Gesundheitsinitiativen führten zu seiner Ernennung zum Präsidenten/Patron von Dance Voice (der National Agency for Dance Movement Therapy Practice & Training), Beratungstätigkeiten (z Care-Projekt in Bentham, Lancaster) und zahlreiche Einladungen zur Präsentation auf nationalen Konferenzen.
Balogh Gutachter für International Journal of Quality Assurance in Health Care, British Journal of General Practice. Ihr forschungsbasiertes Toolkit for Clinical Audit in Mental Health (zitiert in RA2) führte zu Einladungen zu Präsentationen auf 3 nationalen und 3 regionalen Konferenzen und zu einem Beitrag zur Arbeit der National Clinical Outcomes Group. Ihre Arbeit an Kernkompetenzen (STAnD-Projekt) führte zu einer Beratung für die Bildungsstrategie des Mersey Education & Training Consortium für psychische Gesundheit und lud zu einer Präsentation beim NHSE in Northern & Yorkshire ein.
Ledmit ist externer Prüfer für den MA-Abschluss der Manchester University, Gutachter für Sozialwissenschaften und Medizin und leitete mehrere Jahre lang eine lokale Niederlassung des Doctor-Healer-Netzwerks.
Weißlaw Gutachter für Health Education Research, Critical Public Health und das Health Education Journal und fungierte als Berater des Health Education Board für Schottlands Projekt „Health Promoting Health Service“. Er ist Mitglied der Lenkungsgruppe der Gesundheitsförderungsorganisation der Gesundheitsbehörde von North Cumbria.

· Mittel der ersten Priorität von DH/MRC, erhalten bei Erstantrag als Reaktion auf eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen, die darauf abzielen, empfohlene Ernährungsumstellungen zu erreichen und Fettleibigkeit in der britischen Bevölkerung zu reduzieren (1/1998 – 12/1999).

· PHNU-Kurse zu Adipositas, Essstörungen, Sporternährung und Lebensmitteltechnologie sind gut besucht. Ein erfolgreiches Seminar ‘Ernährung für Apotheker’ wurde im September 1999 mit hochkarätigen Referenten von acht medizinischen Universitätsschulen und Ernährungsabteilungen, darunter Prof. AT Diplock und Prof. NW Read, organisiert. Es wurde von mehr als 100 Delegierten besucht.

· Mitherausgeber (mit J. K. Ransley und N. W. Read) und Autor des Kapitels im kommenden Buch Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel in Gesundheit und Krankheit, erscheint im Springer Verlag, Juni 2001. (12 Kapitel, 18 Autoren von 10 Universitäten).

· Fellow des Institute of Food Science and Technology (IFST), Hon. Sekretär, Ausschuss für öffentliche Angelegenheiten 1994-1999. Vertreten des IFST als Redner beim British Association Meeting, South Kensington, London, September 2000.

Public Health Engineering

· Papier auf Wasserbasis Kryptosporidie – ein wiederkehrendes Problem, mit E I Stentiford, wurde vom Herausgeber der Zeitschrift Environmental Management and Health nominiert und im MCB (Verleger) Wettbewerb 1998 für das von ihnen veröffentlichte Outstanding Paper hoch gelobt.

· Eingeladener Redner bei Konferenzen, z. Fortschritte bei Wasserqualität und -sicherheit, Dublin, September 1999. Einladung zu Seminaren für Wissenschaftler und Ingenieure vieler britischer Wasserversorgungsunternehmen.

· Das Forschungsnetzwerk umfasst renommierte Wissenschaftler aus der ganzen Welt, darunter Dr. Peter Davies, Tuberculosis Research Unit, Liverpool, und Dr. Ed Nardell, Harvard School of Medicine, USA.

· Das Forschungsteam organisierte das erste nationale Symposium zum Thema Ein alternativer Ansatz zur Infektionskontrolle (Leeds, Juli 2000) mit Expertenrednern zum Thema TB (Dr. Davies, Dr. Nardell) und MRSA-Kontrolle (Dr. Stephen Barrett). Das Symposium wurde von John Parkin, Chefingenieur des NHS unter dem Vorsitz von Dr. Bob Maynard (DH), gehalten und von über 90 Mitarbeitern zur Infektionskontrolle, beratenden Ärzten, Krankenhausingenieuren und Geräteherstellern besucht. (Die vorläufigen Ergebnisse des Forschungsteams eines von NHS Estates finanzierten Projekts wurden bei dieser Veranstaltung verbreitet).

S Dymond: Vorsitzender, Kapitelleiter und organisierendes Mitglied der experimentellen Verhaltensanalyse
Jahreskonferenzen der Gruppe und Vertretung bei den Jahresversammlungen der Association for Behavior Analysis 1999-2001Mitglied des Herausgebergremiums, Experimental Analysis of Human Behavior Bulletin Invited Reviewer, Journal of Applied Behavior Analysis. 1997-2000. DJ O’Leary: Council Member, International Society for Contact Lens Research Member, Board of Optometrical Registration of New South Wales Director, Guide Dogs Association of NSW und ACT Member of Council, Optometrists Association Australia (NSW) Mitglied der Arbeitsgruppe für Optometry Bill des Gesundheitsministeriums des Prüfungsausschusses des Optometry Council of Australia and New Zealand. Eingeladener Hauptredner: The first Australian Education Meeting in Opometry, Brisbane, September 1997. Berater der UNESCO: Training of Optometrists and Dispensing Opticians in Libya (2000) S Pardhan: Grant-Gutachter des National Sciences and Engineering Research Council for Canada Co-Vorsitzender der wissenschaftlichen Sitzung in Amblyopie, Association for Research in Vision and Ophthalmology, Florida, 1998. Eingeladene Vorträge Das zweite Nottingham Eye Symposium and Research Meeting. Universität Nottingham, Großbritannien. (1998). Jahreskongress des Royal College of Ophthalmologists. Harrogate. Mai 2000. J. Siderov: Grant Reviewer für The Wellcome Trust UK 1999, National Health & Medical Research Council of Australia 1997. Abgeordneter Simunovic: WD Wright Award der Color Group of Great Britain (1998). SJ Waugh: Moderator, Vision Science Section, American Academy of Optometry Annual Meeting (1996) Grant Reviewer für Wellcome Trust UK, 2000 Finnische Akademie der Wissenschaften, 2000

· Einladung, zur fünften Ausgabe von Ewles, L and Simnett, I, Promoting Health: a praktischer Leitfaden, Balliere Tindall, veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem RCN, beizutragen.
· Regelmäßiger Referent auf internationalen Konferenzen, einschließlich eingeladener Vorträge.
· Fellow der Royal Society for the Promotion of Health.
· Externer Prüfer für Masterstudiengänge in Gesundheitsförderung an vier Universitäten während des Zählungszeitraums: Manchester Metropolitan University, University of Dundee, University of Strathclyde und University of Bangor.
· Eingeladen, zu einem internationalen Projekt zur Lehrererstausbildung im Gesundheitswesen, Universität Szeged, beizutragen.
· Eingeladene Bewertungen, Gesundheitsförderung International.

1.2.Peer-Review:(ich) Veröffentlichte Rezensionen: Knochen (2) Verweigerer (3) Faragher (11, inkl. 3 Natur) m.Grün/I.Grün (6) Lloyd (5) Michalowski (1) Moghimi (8) Naughton (3) Freiberufler (1).

(ii) Stipendien/Manuskripte: Begutachtungsstipendien aller Mitarbeiter (Forschungsräte, Wohltätigkeitsorganisationen, britische Regierungsbehörden und EU) und Manuskripte (ᡪ Zeitschriften). Verweigerer & Lloyd sind Mitglieder des EPSRC College. (iii) Redaktionsausschuss Mitgliedschaften Multidisziplinarität betonen: Diabetes Verdauung (Knochen) J. Anti-Aging Med. (Faragher) Biochem J. (ich.Grün) Mutagenese (m.Grün) J. Pharm. Pharmacol. (Vorstandsvorsitzender), Pharm. Pharmacol. Komm. (bis 󈥠), Eur.J.Eltern. Wissenschaft., J. App. Mikrobiol. (bis 󈨦), Int. Biodet. Biodeg. (Verweigerer) Drug Discovery Today, Pharm. Wissenschaft techn. Heute (Berater-Ausgabe bis 󈥠), Int. J. Pharmaceut. (Lloyd) Efferente Medizin (Michalowski) Anal. Abs. (O’Hase). (NS) Externe Doktoranden/Masterprüfer während des Zeitraums umfassen: Knochen (Uppsala, Newcastle, London, Aston) Cragg (Bad) Verweigerer (Manchester Met., Belfast, Cardiff, Strathclyde MSc) Faragher (Cambridge, Essex, Manchester MSc) Gallacher (Bad, Sheffield) I.Grün (London) M.Grün (Oxford, Surrey) Lloyd (Könige, Portsmouth, Aston, Ulster, Kingston) O'Hare (Kaiserlicher MSc).

Zu den 4 Forschungsgruppen gehören Mitarbeiter, die in Fachgesellschaften tätig sind und in nationalen/internationalen Beratungsgremien tätig sind. Beispiele für individuelle Wertschätzung innerhalb der Gruppen sind:

Krankheitsprozesse: Prof Knochen hat wichtige Rollen bei Diabetes UK: Hon. Sek. Basic und Clinical Sci. Sektion, Vorsitzender des Organisations- und Programmkomitees für die jährliche Fachkonferenz (󈨧, 󈥠 und 󈧆), Vertreter der Brit. Endokrine Soc. Verbindungsausschuss. Knochen, Gastprof. in Southampton Med. Sch., organisierte gemeinsam den 1. IREN-Workshop zur Gentherapie von Diabetes in Brighton 󈧃 mit Prof. I.Grün (persönlicher Stuhl 󈨦). Sie sind regelmäßig eingeladene Sitzungsleiter bei den jährlichen Treffen der European Association for the Study of Diabetes (ich.Grün eingeladener Dozent in 󈧂). Faragher, Schatzmeister der British Society for Research on Ageing, organisiert die jährlichen wissenschaftlichen Treffen der BSRA. Horne trat einem International Compliance Experts Panel on Cardiovascular Therapeutic Regimens in Florida bei 󈥠, ist Berater des NHS R&D Executive der SE Region, Mitglied des Asthma Campaign Research Committee und sitzt in 2 RPSGB-Ausschüssen und einem britischen HIV-Assoc. Normengruppe. Prof. M. Green, Gastprof. (Ulster), ehemaliger Präsident UK Environmental Mutagen Soc, ist Mitglied des DoH-Komitees für Mutagene in Lebensmitteln und Umwelt und war Vorsitzender und Gastdozent beim International UV Workshop (Tokyo '99).
Molekulare Mechanismen und Design: Cragg, ausgezeichnet mit einem Leverhulme Trust Research Fellowship in 󈧀-7, sitzt in der UK Computational Chemistry Working Party (EPSRC-Einrichtung), war eingeladener Redner bei MICRA (York 󈧂) & dem RSC Macrocyclic Supramolecular Chemistry Meeting (Guildford) '99). Gallacher (FRSC) ist aktives Mitglied eines EU-TMR-Netzwerks (COSSAC) und war Gastdozent beim 2. Int. Konf. von katalytischen Antikörpern (Chantilly 󈧀). Naughton, ist leitender Forscher in einem ARC-finanzierten Programm (Bath, 󈧀-󈧅), hielt Vorlesungen an einem EU Biomed II CA-Programm (schnelle Analyse der Tumoroxygenierung, 󈧃), war eingeladener Redner beim 2 nd Workshop of Osteoarthritis (Paris 󈧂), ist Direktor eines biomedizinischen Spin-off-Unternehmens, Erfinder von neun Patentanmeldungen und Gastdozent in Bath. Moghimi ist regelmäßig eingeladener Dozent bei internationalen Treffen, darunter NATO Advanced Study on Stealth Therapeutics (Griechenland 󈧁) und der 26. Int. Symp. Kontrollierte Freisetzung bioaktiver Materialien (󈧃).
Mikrobiologie: Prof. Denyer (FRPharmS), Mitgliedschaft im DoH Microbiological Advisory Committee, MDA Expert Assessor Implantable Medical Devices, DoH Ad hoc Arbeitsgruppe zur TSE-Dekontamination (󈨦), DoH Standing Pharmaceutical Advisory Committee und Chemistry/Pharmacy Standards Subcommittee of CSM 6 RPSGB Committees/working groups inc. Bildung und Wissenschaft PharmMIG-Ausschuss. Verweigerer war Vorsitzender von Arden House Europe (󈧂) und designierter Wissenschaftsvorsitzender der internationalen British Pharmaceutical Conference (󈧆). Er ist außerdem Direktor eines Spin-off-Unternehmens für medizinische Diagnostik und hat 6 Patente/Patentanmeldungen. Hanlon vertrat den RPSGB im wissenschaftlichen Beratungsgremium des Council of Scientific & Technology Institutes. Pharm. Wissenschaft Seit 1998 ist er Vorsitzender/Organisator der Microbiology Science Sessions am BPC.

2 Externe Prüfer für höhere Abschlüsse in der Forschung
Belanglos
(Universität Sydney), Moore (University of Otago, University of Queensland, University of Gent) und Sadlo (Universität Sheffield).

3 Eingeladene Vorträge
Dawson
– International Society of Educators in Physiotherapy, Yokohama, Japan, 1999.
Sadlo – Keynote auf der National Conference of Inquiry Based Learning Assessment and Problem Based Learning, 1999, University of Southampton. Eingeladener Referent zum Bologna-Abkommen beim ERGO2000 European Occupational Therapy Congress, Paris und Keynote-Vorträge zu PBL in Higher Education, Manchester und Rotterdam 2001. Sadlo fungiert als PBL-Berater für eine Reihe von nationalen und europäischen Universitäten.
Mandy - Internationale Australische Podologie-Konferenz, Canberra 2001.
Lucas - Keynote zum Thema Rauchverhalten bei Jugendlichen, Helsinki 2001.
Moore – Keynote-Vorträge bei: der Annual Danish Physiotherapy Conference, Odensa, Dänemark 1997 der Clinical Effectiveness Conference, King's College London, 1997 und 1998 dem World Congress of Physical Therapists, Europe 1996 und vielen anderen eingeladenen Vorträgen.
Belanglos – Keynote auf der Italian Manual Therapists Conference, März 2001.
Dawson, Jones und Moore – Eingeladene Redner auf der 3. Konferenz der Arabischen Physiotherapie-Konföderation in Jordanien, März 2000.
Last - Eingeladener Dozent für Elektromyographie an den Universitäten Exeter und Bath.
Maxwell - Eingeladener Dozent für das University College Chichester.
Webborn - Eingeladener Redner für das Institute of Sports Medicine, Kuala Lumpur, den World Congress of Sports Medicine, Florida 1996 und den Paralympischen Kongress, Sydney, Australien 2000.

4 Preise und Auszeichnungen
Moore
– Verleihung des Ehrenforschungsstipendiums der University of Kent im Januar 1999 und des Fellowships der Chartered Society of Physiotherapy im September 1999.
Belanglos – Ausgezeichnet mit dem Cardon Award for Excellence 1996 in einer vom Journal of Manual and Manipulative Therapy veröffentlichten Arbeit.
Robinson – Stipendium für Podologie, 1997.
Folland - Ausgezeichnet mit einem Wellcome Trust Travel Scholarship im Jahr 1999 und im selben Jahr mit dem Young Investigators Prize des European College of Sports Science.
Webborn - Auszeichnung für die beste Präsentation Biologische Wissenschaften 4th IOC World Congress in Sports Science, Monte Carlo 1997.

5 Mitgliedschaft im Redaktionsausschuss
Dawson
- Redaktionsausschuss der Internationale Zeitschrift für Forschung und Praxis der Gesundheitsberufe.
Jones - Mitglied der Redaktion, Physiotherapieforschung International
Moore - Chefredakteur von Journal für manuelle Therapie, Redaktionsmitgliedschaft der Zeitschrift für manuelle und manipulative Therapie (bis 1999).
Belanglos - Mitgliedschaft im Redaktionsbeirat der Zeitschrift für manuelle und manipulative Therapie und Mitglied des internationalen Beirats der Journal für manuelle Therapie.
Sadlo - Mitglied der Redaktion für Bildung für Gesundheit.
Springett - Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Gewebelebensfähigkeit. Achtzehn Mitarbeiter überprüfen regelmäßig Manuskripte für Peer-Review-Zeitschriften.

6 Rezensenten gewähren
Haas,
Mandy, Moore und Belanglos alle fungieren als Gutachter für nationale Stipendienvergabestellen, zB Scottish Office, Eastern NHS Executive.

7 Mitgliedschaft in Ausschüssen
Moore
– Mitglied des R&D-Ausschusses des South Downs and Eastbourne Hospitals NHS Trust.
Moore – Mitglied des Professorial Assessment Panel des Anglo-European Chiropractic College in Zusammenarbeit mit der University of Portsmouth.
Springett – Gewähltes Mitglied des National Podiatric Research Forum und Mitglied des Rates der Tissue Viability Society.

Wissenschaftliche Vorträge und Redaktionen Er hat viele eingeladene Vorträge an Universitäten und Fachgesellschaften im Ausland und im Vereinigten Königreich gehalten und war Ehrenvorsitzender der Universitäten Surrey und East Anglia sowie Gastprofessuren an der Ain Shams University, Kairo und der Kebangsan University, Malaysia. Er ist ehemaliges Mitglied zweier Redaktionsgremien und hat Leitlinien zu Ernährung und Lebensmittelsicherheit für ESPGHAN, IPA und DoH herausgegeben.

Aggett wurde kürzlich eine OBE für Dienstleistungen im Bereich Lebensmittelsicherheit verliehen.

Goodacrehat wesentliche Beiträge sowohl zur Immunologie als auch zur Rheumatologie geleistet. Er ist Vorsitzender der Autoimmunity Affinity Group des BSI (1998 bis heute) und hat den Vorsitz in wissenschaftlichen Ausschüssen für gemeinsame wissenschaftliche Symposien von BSI/BSR und BSI/Biochemical Society inne. Er war Mitorganisator der BSI Autoimmunity Session auf der BSI AGM 1999 und war eingeladener Vorsitzender der wissenschaftlichen Sitzungen beim BSI Symposium zum Thema “Breaking and Restore Tolerance in Autoimmunity” und beim American College of Rheumatology Annual Congress 1998. Er ist Gastprofessor für Rheumatologie an der Al Azhar University Medical School, Kairo, und externer Berater für Rheumatologie für AstraZeneca sowie Merck Sharp und Dohme. In den letzten 4 Jahren hat er über 20 eingeladene externe Vorträge gehalten, darunter Vorträge an den Universitäten Cambridge, Aberdeen, Dundee, Sheffield, Western Ontario und Chicago. Seit 1998 ist er Mitglied des Assessment Panels der NHS R&D Fund Zonal Group für Lancashire und South Cumbria sowie Mitglied von R&D-Ausschüssen für vier lokale NHS Trusts und die Fylde PCG. Er ist Mitglied des gemeinsamen NWDA / NWUA-Panels für Life Sciences. Er hat umfangreiche Forschungsgelder vom ARC erhalten und ist Mitglied in Gremien zur Bewertung von Zuschüssen für den Wellcome Trust, MRC, ARC und den Health Research Council of New Zealand.

Häyry ist Herausgeber von drei wissenschaftlichen Buchreihen und gehört dem Beirat von zwei weiteren an, darunter der Enzyklopädie der angewandten Ethik. Er fungierte als Schiedsrichter für die Journal of Medical Ethics, Social Science and Medicine, Ethical Theory and Practice, sowie für mehrere andere nationale und internationale Zeitschriften oder Reihen. Er hat acht Doktorarbeiten betreut und 20 Beiträge auf internationalen Konferenzen und 20 auf akademischen und beruflichen Zusammenkünften in Finnland präsentiert. Er war an drei öffentlich finanzierten finnischen Forschungsprojekten und drei multinationalen Projekten beteiligt, darunter Euroscreen 2. Er war auch als ethischer Berater für finnische nationale und parlamentarische Kommissionen tätig.

Levitwar einer der Hauptforscher in vier EU-finanzierten Projekten im Bereich Bioethik. Sie war eingeladene Rednerin bei Workshops, die vom ESRC, dem Wellcome Trust und dem Institute of Biology gesponsert wurden, und gab eingeladene Seminare an den Universitäten von Essex, Lancaster, West of England, Glamorgan und dem Chester College of Higher Education. Sie hat 11 eingeladene Vorträge auf akademischen Konferenzen im Vereinigten Königreich und im Ausland gehalten, darunter das Centre for Law and Ethics in Hannover, einen von der EU geförderten Workshop in Madrid und die Irish Science Teachers’ Association in Dublin. Sie wurde eingeladen, als Sachverständige für Gentests am Arbeitsplatz vor der European Group on Ethics in Science and New Technologies Committee in Brüssel zu sprechen, Forschungsergebnisse Vertretern der Diagnostikindustrie in Europa vorzustellen und ein Seminar zum Thema Gene Kaufen Sie in einer vom ESRC gesponserten Serie ein. Sie hat Forschungsanträge für den ESRC und Manuskripte für John Wiley, Earthscan-Verlage, Sozialwissenschaften und Medizin, Bioethik und Menschliche Fortpflanzung und genetische Ethik. Sie ist Mitglied der Redaktion und Herausgeberin von Rezensionen von Neue Genetik und Gesellschaft.

Kategorie A*
Chadwick
war Chefredakteur der Enzyklopädie der angewandten Ethik. Neben ihrer Herausgeberschaft von Bioethik, sie ist Mitglied von 16 Editorial Boards, darunter die Zeitschrift der Europäischen Gesellschaft für Philosophie der Medizin und des Gesundheitswesens und Philosophie, Psychiatrie und Psychologie. Sie hielt Keynotes auf Konferenzen in Japan, den USA, Australien und Kanada und war eingeladene Rednerin auf Konferenzen in Hongkong, Kanada, Japan, Stockholm, Tel Aviv, Schweiz, Niederlande, USA, Australien, Frankreich, Deutschland und Zypern. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Ethikausschusses der Human Genome Organisation und war Vorsitzende des Unterausschusses für Klonerklärungen. Sie ist Schatzmeisterin des National Committee for Philosophy und war von 1992-97 Sekretärin der International Association of Bioethics und von 1992-99 Vorstandsmitglied des IAB. Sie ist Mitglied des Food Ethics Council und Vorsitzende seiner Arbeitsgruppe zu neuartigen Lebensmitteln. Sie hat umfangreiche Forschungsförderung von der EU erhalten. Zu den weiteren bedeutenden Ausschussmitgliedschaften zählen die MRC’s Working Group on Genetics, das SHEFC’s Research Grants Assessment Panel, das MRC Committee on Scientific Fortschritte in der Genetik und ein Mitglied des Vorstands der Bertarelli Foundation. Sie war Gremiumsmitglied der finnischen RAE für Philosophie.

Taylorwurde im Januar 2001 zum Forschungsprofessor für Lebensmittelsicherheit an der University of Salford ernannt. Ihre schnelle Entwicklung wird durch ihre Ernennung 1999 zum Mitglied der Food Standards Agency und des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Lebensmittelberatungsgremium für HACCP veranschaulicht. Sie wurde in den letzten drei Jahren eingeladen, auf Konferenzen von Fachgesellschaften und Regierungsberatungsgruppen zu HACCP in Hongkong, China, Singapur und Australien sowie in Europa Forschungsarbeiten und kritische Kommentare zu präsentieren. Sie ist Mitglied des HACCP-Ausschusses des Royal Institute of Public Health und des Normenausschusses für öffentliche Gesundheit.

Kategorie C
Horner
wurde eingeladen, Vorträge auf internationalen Konferenzen in Kanada, Deutschland und den USA zu präsentieren und ist regelmäßiger Gutachter für die Zeitschrift für Medizinethik, das Zeitschrift für öffentliche Gesundheitsmedizin, Gesundheitswesen, und der Zeitschrift der Royal Society of Health. Er ist Vizepräsident der BMA und Vizepräsident des Royal College of Speech and Language Therapists. Er war bis 1999 Mitglied des medizinischen Ethikausschusses. Er war Mitglied des Datenschutzgerichts des Innenministeriums und unabhängiger Gutachter des DoH im Rahmen der “Nolan-Verfahren” zur Überwachung von Ernennungen in Regierungsbehörden.

Ormerodist eine führende nationale Behörde für Atemwegstuberkulose. Er ist seit 1986 Mitglied des Research Committee der British Thoracic Society und ihres Joint Tuberculosis Committee und leitet letzteres seit 1995. Er ist Mitglied des Councils der British Thoracic Society und wurde zum Consultant Advisor on Tuberculosis . ernannt 1997 an das Gesundheitsministerium. Er ist Mitglied der Expertenarbeitsgruppe des Gesundheitsministeriums für Tuberkulose und des PHLS-Ständigen Unterausschusses für Mykobakterien.

Human Motor Performance Group

Fiona Coutts, 'Bauchmuskelfunktion bei Patienten mit chronischen Rückenschmerzen' bei WCPT, Japan (1999). Gemeinsam geleitet mit Beeston 3-jähriges Projekt mit dem Pavlov Medical Institute, Early Learning Institute and Postgraduate Medical School, St. Petersburg, Russland, finanziert durch den Know-How Project Fund (SPS140). Eingeladene Präsentationen vor der Association of Neurological Chartered Physiotherapeuten, Association of Chartered Physiotherapists in Elderly Care (AGILE) London & CSP Annual Congress, (2000) zum Thema 'Biomechanics of Elderly Gait'. Stellvertretender Vorsitzender des Hochschulkonsortiums für berufliche Weiterbildung, CSP (1997�), Vorsitzender, Unterausschuss Bildung (1994-1997) und Forschungsbeauftragter, Association of Orthopedic Chartered Physiotherapeuten, einer CSP-Untergruppe (1995-8), Clinical Forschungsberater bei SMS Healthcare Ltd. (Datum 1998/2018).

Dr. Matthew Morrissey, Externer Prüfer, PhD Delft Institute of Technology, Niederlande (2000). : „Auswirkungen offener und geschlossener kinetischer Kettenübungen nach VKB-Rekonstruktion’ World Congress of Biomechanics, Japan, (1998). Eingeladener Vortrag 'Knee ligament rehabilitation', Action Research Conference, London (1999). Projektleiter, 4 große Forschungspreise (RA4), die zu 8 veröffentlichten Forschungsarbeiten und weiteren 8 im Druck geführt haben. Gutachter für Physiotherapie, Journal of Orthopaedic and Sports Physical Therapy and Clinical Biomechanics.

Dr. Oona Scott, Externer Prüfer PhD Queen Margaret College, Edinburgh (1998). Mitglied der Physiologischen Gesellschaft (1994-). Organisiertes 4-tägiges internationales Treffen zum Thema Human Motor Performance (RA5a). Partner bei 5 großen Forschungsstipendien (RA4), eingeladener Redner im Jahr 1999 zum Thema "Aerobic Fitness after Brain Injury", Dritte Jahreskonferenz "Recent Advances in Brain Injury Rehabilitation" Homerton Hospital, London, und "Muscle function following Stroke" Muscle Power in Health & Sportkonferenz, organisiert vom Institut für Sportmedizin mit der Royal Free and University College Medical School. Mehr als 20 Papierpräsentationen auf nationalen und internationalen Konferenzen, darunter zum Thema "Effect of Combined Aerobic and Light Resistance Training on the Lower limb Muscle Strength and Function in senior Women" auf dem Jahreskongress, European College of Sport Science, Finnland (2000).

Alle Mitglieder der Gruppe begutachten Fachzeitschriften wie Physiotherapie, Physiotherapie Theorie & 38Praxis, Klinische Rehabilitation und alle sind Mitglieder professioneller Interessengruppen.

Forschungsgruppe Praxisentwicklung

Chris Bithell, Honorary Research Associate, Faculty of Health Sciences, University of Sydney (1998-2001) Scientific and Clinical Editor of Physiotherapy, (1999-2000 Abordnung zum CSP) Mitglied, Editorial Board von 'Physotherapy Research International' (1997-) Chair, Physiotherapy Research Society (PRS) (1995-98) veranstaltet die wissenschaftliche Frühjahrstagung 'Recent Research in Neurological Physiotherapy', London, 1998, Eingeladener Redner, Frühjahrstagung: Small-Scale Qualitative Studies, Coventry, 1999.

Maggie Rastall, nominiert von der Association of Community Health Councils in England und Wales zur Standing Group of Consumers in NHS Research (1999-), Convenor des Newham Community Research Forum (1997-1999), Vorsitzender des Greenwich Community Health Council (1997�, stellvertretender Vorsitzender 2000-), Vorsitzender des Greenwich CHC Research Committee (Mai 2000-).

Susan Ryan, Ständiger Berater, Amar Jyoti Charitable Trust und UNICEF: Neu-Delhi – Indien, Herausgeber der Sonderausgaben des British Journal of Occupational Therapy: Mai 1996 – Clinical Reasoning und Nov 2001 – Professional Education: A Re-Vision. Mitglied des Center for Professional Educational Advancement - Sydney University, Australien, Sonderberater des Australian Occupational Therapy Journal, vom Byers Memorial Fund mit dem ٢K für "Professional Thinking: Voices of Graduate Occupational Therapists" ausgezeichnet.

Alle Mitglieder der PDRG führen regelmäßige Begutachtungen von Beiträgen durch, die zur Veröffentlichung in ihren jeweiligen Fachzeitschriften eingereicht werden.

Angewandte Sport- und Bewegungsgruppierung

Dr. Paul Zimmermann, Gastwissenschaftlerin, International Center for Talent Development, Psychologieabteilung, UCLA. Eingeladener Referent der Loughborough University und des University College London zum Thema Bewegungs- und Sportpsychologie. Mitglied des Editorial Board, Journal of Sport & Exercise Psychology and their Human Kinetics' European Gateway Editor. Präsentiert auf vier internationalen Konferenzen: San Diego, CA (1997), Wingate Institute, Israel (1997), Cape Cod, MA (1998) und Prag, Tschechische Republik (1999). Seine Arbeit wurde auf drei internationalen Konferenzen in den USA und auf fünf nationalen Konferenzen präsentiert und hat 6 referierte Publikationen aus diesen Studien und weitere in der Presse.

Prof. Gerard Garbutt, Leiter des Departements für Gesundheitswissenschaften (1999). Bearbeitet BASES Richtlinien für physiologische Tests. Internationale Präsentationen auf der European College of Sports Science Conference, Nizza (1996) und in Rom (1999). Eingeladen, am National Sports Medicine Institute, RCN Special Interest Group (1998) zu sprechen. Garbutt vertritt die Abteilung auch in: Barts and the London NHS Trust Research Advisory Committee, City and East London Research and Development Network Training Sub Group, Barking, Havering and Brentwood Community Healthcare NHS Trust Research and Development Committee, East London & Essex Network of Researchers, South East London Education Consortium Steering and Strategy Group, North and East London Sports Network.

Dr. Philippe Lopes, Eingeladener Redner über Herzfrequenzvariabilität und Risikofaktoren für koronare Herzkrankheiten: - Queen's Medical School, University of Nottingham University of Ulster in Jordanstown und Cheltenham & Gloucester College of Higher Education.

Dr. Linda Trenberth, Mitglied, Netzwerk der Internationalen Lehrfakultät der World Leisure and Recreation Association, International Center of Excellence, Tilberg, Holland Massey University Forschungsteam für Gesundheitswissenschaften, Australische und Neuseeländische Association of Leisure Studies und Associate Research Fellow, Birkbeck College.

Gruppierung für Gesundheitsstudien und Promotion

Dr. Pauline Lane, Internationale Präsentationen zur 'Scopic Elites in Biomedicine’ Science, Technology and Society Conference. Tokyo, (1998) und auf der ‘Bio-Kolonialismus-Konferenz über Rassismus in der wissenschaftlichen Forschung'. Schomberg-Zentrum, USA (1998). Gastredner, Department of Science and Technology Studies an der UCL (1999) und Gast, South Asian Society Conference an der Leeds University (1999), Mitglied von:- Expert Panel on Gaia Philosophy, The Royal Academy (1998) Editorial Review Team, &# 8216Health and Social Care in the Community’ und ein Berater für ein Evaluierungsprojekt der La Leche League.

Nachfolgend finden Sie ein kurzes Profil anderer Aktivitäten einiger Mitglieder des Forschungszentrums, von denen wir glauben, dass sie für unseren zukünftigen Erfolg von Bedeutung sein werden.
Prof. Bruce fungiert als Berater führender Biotechnologie-Unternehmen, darunter Techne (Cambridge) Ltd, Whatman Plc und Hybaid Ltd. Er war regelmäßig als BBSRC- und EPSRC-Grant-Gutachter sowie als Gutachter von bei J.Virol eingereichten Arbeiten tätig. Meth., Mol. Dr. Zelle. Sonden, Biochem. Pharmacol. und Mikrobiologie. Er ist Fellow des Institute of Biology, der Royal Society of Medicine und Mitglied der Society for General Microbiology. Seit 1996 hat er 19 referierte Fachartikel, ein Buch verfasst und mehr als ein Dutzend Gastvorträge auf internationalen Konferenzen oder als Gastredner an Universitäten oder Forschungsinstituten gehalten und ist Gastdozent an der Universita di Urbino (Italien) und der Universita di Perugia (Italien). Schließlich soll Prof. Bruce als Sachverständiger gegen Perkin Elmer in der Angelegenheit des 2001 in den USA anzufechtenden PCR-Patents als Prüfer für 7 Doktoranden tätig sein. Dr. Hurst war auch an diesen Aktivitäten beteiligt, ebenso wie Dr. Davies. Darüber hinaus hat Dr. Davies weitere Forschungskooperationen mit der University of Warwick (Dr. A. Marsh, Prof. D. Haddleton) und ist Mitglied des EPSRC-finanzierten Forschungsnetzwerks "Controlled Radical Polymerisation of Novel Functional Materials". Er ist Mitherausgeber von Trends in Biotechnology (Elsevier), Gutachter für Synth. Komm. und Chemie in Großbritannien. Er ist Ausschussmitglied der Londoner Sektion der Society of Chemical Industry und fungiert als Berater von Whatman Intl Ltd und Exmoor Plastics Ltd.
Dr. Smith hat in den letzten vier Jahren 10 referierte Zeitschriftenaufsätze veröffentlicht und im gleichen Zeitraum als externer und interner Prüfer von 6 PhDs agiert. Er ist Mitglied des University Research Degrees Committee und seit 1962 aktives Mitglied der Society for General Microbiology. Er hat regelmäßig Manuskripte für das J. Microbiol. und Zuschussanträge für das BBSRC.
Dr. Leach hat Kooperationen wie das Institute of Psychiatry, Denmark Hill UK (Prof. B Meldrum), University of Pittsburgh, Pennsylvania, USA (Dr. Steven Graham und Prof. R. Simon), Harvard, Massachusetts, USA (Dr.Eng Lo), Tor Vergata, Italien, (Prof. A. Stephani) und SK, UK Dr. A. Randall ist seit 1977 Mitglied der British Pharmacological Society und ist Berater von Glaxo-Wellcome für Neuroprotektion und Epilepsie und wo er zuvor als leitender Wissenschaftler und Entdecker der neuroprotektiven Medikamente Lamotrigin und Sipatrigin tätig war. Er ist Berater für CeNeS Ltd und seit 1996 eingeladener Referent auf über einem Dutzend internationaler Konferenzen.
Dr. Bishop wurde von der FEMS eingeladen, ihrem Unterausschuss zur "Taxonomie der Gattung" beizutreten Bazillus and Related Organisms“, um ein Kapitel für das Buch „Application and Systematics of Bazillus und Verwandte“. Er ist Mitglied der SGM and Insect Pathology und Gutachter für J. Appl. Mikrobiol. und J. Insekt. Weg. Er hat seit dem letzten RAE 2 Doktoranden und 6MSc-Studenten erfolgreich betreut und war gemeinsamer Betreuer eines Doktoranden an der Alexandria University, Ägypten und der University of Humberside, Hull. Er arbeitet mit Prof. Ellar an der Cambridge University und Dr. K. Dors am IACR-Rothamsted zusammen. Zu den internationalen Konferenzen, auf denen Dr. Bishop seit 1996 referiert, gehören die FAO 'Food Technology in Africa Conference', Kenia, 1996, und die '5th Asean Food Technology Conference', Indonesien, 1996.
Dr. Harbige ist seit 1996 eingeladener Redner und/oder Vorsitzender auf über zwölf Konferenzen, davon fünf international. Er hielt einen Plenarvortrag auf der 'International Conference and 25th Jubilee Anniversary, 11th World Pediatric Congress' in Israel, 1999 und war ein eingeladener Proponent des 'Micronutrients and Infection Foresight Forum', UK, organisiert vom Wellcome Trust und der US Agency for International Entwicklung 1998. 1997 war Dr. Harbige Mitbegründer und erster Vorsitzender der neu gegründeten Nutritional Immunology Affinity Group der British Society for Immunology (BSI). Er hat ausgiebig für wissenschaftliche Zeitschriften rezensiert, vor allem für den Briten. J. Nutr. und prüfte Forschungsanträge für den Wellcome Trust, die MS Society of Great Britain and Northern Ireland. Er ist Autor von 'MS research in Nutritional Science', einer Reihe von Broschüren, die alle zwei Jahre aktualisiert werden, im Auftrag der MS-Gesellschaft von Großbritannien und Nordirland. Dr. Harbige war externer Prüfer für die University of London auf PhD-Ebene und externer Supervisor auf MSc-Niveau und hält Vorlesungen zu MSc-Programmen an der University of Surrey, Guildford.
Dr. Preis präsentierte seine Arbeiten seit Juni 1996 auf 11 nationalen und internationalen Konferenzen und wurde 1998 mit dem 'Young Researcher Award' beim Third European Congress of Sports Science, Manchester, UK ausgezeichnet. Er hat regelmäßig Manuskripte für J. Sports Sci., Int. J. Sports Med., Ergonomie und J. Exp. Psychol. Er ist Mitglied von BASES, dem American College of Sports Medicine. Zu den internationalen Konferenzen, auf denen Dr. Price seit 1996 referiert, gehören der '3rd Annual Congress of the European College of Sport Science', UK, 2000, der 2nd International Workshop, 'Biomedical Aspects of Wheelchair Propulsion: The State of the Art II', Niederlande 1998, und der „5th Annual Congress of the European College of Sport Science“, Finnland, 2000.
Prof. Mallet arbeitete über 20 Jahre an der University of London in den United Medical and Dental Schools, die 1998 zur King's College School of Medicine wurde. Er ging 1998 von der KCL in den Ruhestand und ist derzeit emeritierter Professor der KCL, Gastprofessor an der University of Greenwich und ein Fellow der Royal Society of Chemistry (RSC). Er hat seit 1985 Forschungsstipendien in Höhe von insgesamt über ٟ,5 Millionen erhalten, die zu über 150 referierten Veröffentlichungen geführt haben. Seit 15 Jahren ist er aktives Mitglied der British Mass Spectrometry Society, davon 3 Jahre als Vorsitzender, und ist derzeit Treuhänder der Gesellschaft. Er hat über 20 Doktoranden betreut, ist regelmäßiger externer Prüfer für britische und ausländische Universitäten und hat regelmäßig Stipendienanträge für den MRC und Wellcome Trust geprüft und ist regelmäßiger Gutachter für Fachzeitschriften. Er ist externer Prüfer für die Sheffield Hallam University und hat seit 1996 eine Vielzahl von nationalen und internationalen Konferenzen und eingeladenen Vorträgen auf internationalen Konferenzen organisiert, darunter: "15th International Mass Spectrometry Conference", Spanien, 2000, "HPLC99", Spanien, 1999, '46th meeting American Society for Mass Spectrometry and Allied Subjects', USA, 1998, 'European Society for Dermatological Research', Italien, 1997 und 'Inaugural Meeting of the Belgium Society for Mass Spectrometry' Niederlande, 1996.
Dr. Howells ist Mitglied des akademischen Rates der Universität und Gastwissenschaftlerin an der St. George's Hospital Medical School, wo sie ihre Zusammenarbeit mit Prof. Griffiths fortsetzt, um die Anwendung der Mustererkennung auf die Analyse biologischer NMR-Spektren zu untersuchen. Dies führte zur Co-Betreuung eines Doktoranden. Dr. Howells arbeitet auch mit Prof. Perrett am St. Bartholemew's Hospital bei der Anwendung der Kapillarelektrophorese zur Untersuchung biologischer Flüssigkeiten zusammen. Dr. Howells hat seit 1996 zwölf referierte Zeitschriftenartikel veröffentlicht und ist Gutachter der Zeitschrift 'NMR in Biomedicine'. 1998 war sie Gastredakteurin einer Sonderausgabe zur Mustererkennungsanalyse. Dr. Howells ist auch Mitglied des Ausschusses der Region Südost der Analytischen Abteilung des RSC und der Jugendverbindungsbeauftragte, der für die Koordinierung der Verbindungen zwischen Schulen und der Universität verantwortlich ist, um das Bewusstsein für analytische Wissenschaften zu fördern. Seit 1996 hat sie ihre Arbeiten auf fast einem Dutzend internationaler Konferenzen präsentiert.
Dr. Habtemariam ist Mitglied der Phytochemical Society of Europe und der Pharmaceutical Science Group der Royal Pharmaceutical Society of Great Britain. Er war Gutachter von Artikeln, die bei verschiedenen Zeitschriften eingereicht wurden, darunter Toxicon, Phytochemistry und Planta Medica (auch Mitglied des Editorial Boards). Er arbeitet mit Prof. P. G. Waterman von der Phytochemistry Research Group, Southern Cross University, Australien, zusammen und ist der vom British Council gesponserte Link-Koordinator für eine Forschungsverbindung zwischen der University of Greenwich und CICY, Mexiko. Er hat CICY zweimal besucht, um mehrere Vorlesungen/Workshops zu halten und auch Forschungsaufenthalte der Universität von CICY-Mitarbeitern organisiert. Seit 1996 hat Dr. Habtemariam über ein Dutzend referierte Zeitschriftenartikel veröffentlicht.
Prof. Westby, Professor für Lebensmitteltechnologie, hat seit 1996 14 von Experten begutachtete Zeitschriftenartikel, 3 Bücher und 2 Buchkapitel veröffentlicht. Oktober 1997) und Japan (September 2000). Er war Vorsitzender oder Berichterstatter für internationale Konferenzen in Benin, Japan, Indien, Trinidad und Italien und ist Fachberater des DFID Crop Post-Harvest Research Program (1993-heute), Senior Adviser der International Foundation for Science (1998 -heute), Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats und Lenkungsausschusses des Cassava Biotechnology Network (1998-heute) und wurde im Jahr 2000 in den Rat des ISTRC gewählt. Er wurde Mitglied des Editorial Board des International Journal of Food Science and Technology 1999 und der Beratungsgruppe für Marktchancen für das Regionale Wurzelkulturen-Netzwerk des südlichen Afrikas im Jahr 2000. 1996 war er maßgeblich am Aufbau der Europäischen Gruppe für Wurzel- und Knollenkulturen beteiligt und ist Mitglied der Beratungsgruppe der FAO/IFAD-geführten "Globale Cassava-Entwicklungsstrategie". Dr. Bainbridge hat viele dieser Aktivitäten unterstützt.

Phil Jones hat in Zusammenarbeit mit Jessica Kingsley Publications die Arts Therapies Research Library aufgebaut und war der stellvertretende Herausgeber der ersten Bände, die 2001 veröffentlicht werden sollen. Außerdem bereitete er seine Einreichung für eine Promotion auf der Grundlage veröffentlichter Arbeiten vor .

Dr. Janek Dubowski war Vorsitzender des Konferenzplanungsausschusses zum 4. . ECArTE-Konferenz. Er war auch eingeladener Key Note Speaker des 5. . Konferenz an der Universität Münster in Deutschland im Jahr 1999. Er wurde eingeladen, den Vorsitz und die Mitwirkung an der ersten Kunsttherapie-Konferenz in Island am 16. zu übernehmen. September 2000 und wurde 1999 zum Peer-Reviewer für The ATRL ernannt.

Julia Buckroyd wurde eingeladen, einen Beitrag zur International Organisation für professionelle Tänzerübergänge Konferenz in Den Haag 1998 und zum Nicht irgendeine Konferenz unterstützt vom Theaterinstitut der Niederlande in Den Haag im Jahr 2000. Sie wurde eingeladen, Mitglied des Female Athlete Triad Committee zu werden, das im Jahr 2000 eine Broschüre für die Dance UK Conference im Opera House, Covent Garden erstellte, und wurde eingeladen Beitrag zur Konferenz. Sie wurde eingeladen, beim Deutschen Tanzmedizin-Symposium in Köln im März 2001 und bei der British Performing Arts Medicine Conference in Glasgow im August 2001 zu präsentieren.

Alida Gersie wurde als Peer Reviewer für Die Lanzette im Jahr 1999. Sie war ein Gremiumsmitglied für UoA 11 während der RAE 1996.

Prof. Helen Payne wurde Fellow der ADMT (Association of Dance Movement Therapists). Außerdem ist sie Gastprofessorin an der University of Derby.

Maggie Turp hat die Gastherausgeberschaft für zwei Ausgaben des European Journal of Psychotherapy Counseling and Health erhalten und wurde auch eingeladen, den ‘Open Space’ in Psychodynamic Counselling herauszugeben.

Radiographie
Richard Preis
ist Mitglied des Gemeinsamen Validierungsausschusses des Berufs- und Satzungsgremiums. Er ist Mitglied des Editorial Board von ‘Radiography’ und Gutachter für das British Journal of Radiology. Er ist Mitherausgeber von ‘Current Topics in Radiography’ und hat Artikel zur Röntgenberichterstattung beigesteuert. Von 1996 bis 1999 war er Vorsitzender der Special Interest Group in Radiographic Reporting. Er hat auf nationalen und internationalen Konferenzen über Rollenerweiterung und radiologische Berichterstattung referiert. Regina Fernando ist AdR-Gutachter für postgraduale Studiengänge und hat auf einer internationalen Konferenz referiert und Artikel zum British Medical Ultrasound Bulletin über kritisches Denken und berufliche Standards beigesteuert. Dr. Sue Le Masurier (PhD 1998) sitzt im Assessment Board der Eastern Secondary Care Enterprise Awards des NHS(E) und ist Supervisor für einen Preisträger eines Primary Care Enterprise Award.

Renommierte Vorträge und Konferenzpräsentationen
Zwischen 1996 und 2001 hielten Mitglieder der BPSRG 8 Plenar-/Keynote- und 68 eingeladene Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen in Australien (Barker, Daszak, [ ]), Kanada (Barker, [ ]), europäisches Festland ([ ], Barker, Daszak, Davies, Jones, [ ], [ ]), Südafrika (Davies), Mittlerer Osten ([ ]), die USA (Barker, Daszak, [ ], [ ]) und Großbritannien (Marktschreier, [ ], Daszak, Jones, Kirk, [ ], Tyrrell, Walker, [ ]). Weitere 197 Vorträge und Poster wurden in diesem Zeitraum auf Konferenzen in Australien, Brasilien, dem europäischen Festland, Südafrika, den USA und Großbritannien präsentiert.

Konferenzorganisation
Während des Zählungszeitraums haben die Mitglieder 36 Konferenzen einberufen oder mitorganisiert und Workshops an Orten auf dem europäischen Festland, in Japan, Südafrika, den USA und Großbritannien durchgeführt. Zum Beispiel, [ ] organisiert derzeit das 68. Treffen für Glykobiologie und Medizin in Lille, Frankreich. Jones, als Sekretär der Heterocyclischen Gruppe der Royal Society of Chemistry (1996-1999), war Organisator der alle zwei Jahre stattfindenden britischen Konferenzen über heterocyclische Chemie (1997 und 1999). Jones war auch führender britischer Organisator von gemeinsamen Treffen mit der Italian Chemical Society (1998 und 2000), die in Irland und Italien abgehalten wurden. Smit fungierte als Organisator der 29. Jahreskonferenz der Parasitological Society of Southern Africa, Bloemfontein (2000). Tyrrell einberufen "Chemistry for the New Millennium", in Kingston (2000). [ ] war Mitglied des Organisationskomitees von "Frontiers in Modeling and Control of Breathing", N. Falmouth, USA (2000).

Preise und Auszeichnungen
[ ]
war Miterfinder eines elektrischen Pupillometers und Finalist bei den NHS Innovation Awards (2000). Daszak gewann die Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO) Medal für wissenschaftliche Forschungsleistungen (2000). Davies hatte einen apikomplexen Parasiten, der nach ihr benannt wurde (Eimeria daviesae, Molnar 2000). Feldspieler erhielt den Tadion-Rideal-Preis für herausragende Doktorarbeiten in Molekularwissenschaften am KCL (1996). [ ] wurde 1998 mit einem Winston Churchill Travelling Fellowship ausgezeichnet. McGuckin war Millennium Fellow der Millenniumskommission (2000). [ ] erhielt ein Fulbright Cancer Fellowship, UK/USA (1994-1996) und ein Lady Tata Memorial Fellowship (1995-1996). Smit gewann die Neitz-Medaille für die beste Masterarbeit in der Parasitologieforschung in Südafrika (1998). Gehhilfe erhielt sowohl den Long Ashton Cup für das beste Aufbauseminar als auch den Hosier Award der University of Bristol (1996). [ ] erhielt 1999 ein Stipendium der Japanischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften.

Vorsitze, Gremien- und Ausschussmitgliedschaft
Mitglieder der BPSRG waren zudem sowohl Vorsitzende als auch Mitglieder verschiedener Gremien und Ausschüsse. Zum Beispiel, [ ] war Sekretär, Schatzmeister und ist jetzt Sektionspräsident (1999 - heute) des Rates für klinische Immunologie und Allergie der Royal Society of Medicine. Er ist auch Direktor elect des Hotung Center für Muskel-Skelett-Erkrankungen. [ ] ist Zentrumsdirektor für zwei Evaluierungsgruppen der Gesundheitsbehörde für medizinische Geräte. Er ist außerdem Mitglied des Ausschusses der in den USA ansässigen NEMA (National Electrical Manufacturers Association), die internationale Standards für bildgebende Systeme setzt, und Mitglied der Abstract-Review-Sektion der Jahrestagung der European Cardiac Society. Jones ist Vorsitzender der Gesellschaft für Chemische Industrie (SCI), Fine Chemicals Group (1999-2002) und nimmt daher jedes Jahr an 11 Treffen von der organischen Chemie bis zur medizinischen Chemie teil. Er ist auch Mitglied des SCI-Verwaltungsrats. [ ] ist Vorsitzender des Data Safety and Monitoring Committee, UK NHS R&D Studie zu milder Hepatitis C. [ ] war Mitglied der wissenschaftlichen Ausschüsse des 10. Flämischen Interdisziplinären Ultraschallkongresses (1996-1997) und der British Medical Ultrasound Society 2000 (1999-2000). [ ] ist Vorsitzender oder Mitglied von sieben britischen Ausschüssen, die sich mit Lymphomen, Mantelzell-Lymphomen und anderen hämatologischen Malignomen befassen. Pittilo war Mitglied des NHS Executive (South Thames) Research and Development Scientific Advisory Panel (1994-1999) und ist Mitglied des NHS Executive London Region Research and Development Committee (1999-heute). Er ist auch Mitglied der Task Group für die NHS London Region, die darauf abzielt, die Forschung im Gesundheitssektor in London zu verbessern. [ ] ist Vorsitzender der International Union of Physiological Sciences: Respiratory Commission, Co-Vorsitzender des European Respiratory Society Committee on "Clinical Exercise Testing", Sektionsvorsitzender des American Thoracic Society Committee on "Exercise Testing Standards" und Ausschussmitglied der Physiologischen Gesellschaft.

Redaktionen
[ ]
bearbeitet Medizin, ein medizinisches Lehrbuch für Studenten, war Mitherausgeber der Annalen rheumatischer Erkrankungen (1994-1999) und ist kürzlich Mitglied der Redaktion von Bailliere’s Klinische Rheumatologie, Lupus, Klinische Rheumatologie, Glycoconjugate Journal, und Zeitschrift für therapeutische Biotechnologie. Jones ist Mitglied der Redaktion von ARKIVOC. [ ] ist Assistant Editor von Sucht. [ ] ist ein neuer Herausgeber von Experimentelle Physiologie, und der Europäische Zeitschrift für Angewandte Physiologie, und Foreign Consulting Editor to Medizin und Wissenschaft in Sport und Bewegung er ist auch in der redaktion der British Journal of Sports Medicine, Atmung, und Zeitschrift für kardiopulmonale Rehabilitation.

Peer Reviewing – Stipendien vergebende Stellen
Davies
ist wissenschaftlicher Gutachter für die National Research Foundation of South Africa (1997-heute) und Davies und McGuckin sind beide sachverständige Evaluatoren des EC Framework 5 (1999-2002). Juwel und [ ] sind beide Gutachter des Leukämie-Forschungsfonds. Jones ist Gutachter des Schweizerischen Nationalfonds. Jones und McGuckin fungieren als Gutachter für den Leverhulme Trust. Jones und Stockwerk als Schiedsrichter für das EPSRC tätig waren. McGuckin ist außerdem Gutachter des Wellcome Trust und Berater sowohl des Max Reinhardt Charitable Trust als auch der American Diamond Blackfan Anemia Foundation. [ ] ist Gutachter der Association of International Cancer Research, der Cancer Research Campaign, des Medical Research Council und der International Cancer Technology Fellowships.

Sehr geehrte Besucher
Mitglieder der BPSRG haben viele prominente wissenschaftliche Besucher, insbesondere aus dem Ausland, empfangen. Davies war Gastgeber der angesehenen Protozoologen Dr. T.G. Smith (Universität Toronto, Kanada) 1998, Professoren J.G. Van As und L. Basson (University of the Orange Free State, Südafrika) und Professor J. Lom (Institute of Parasitology, Ceské Budejovice, Tschechische Republik) im Jahr 1999. Jones war 1999 Gast bei Professor J. Bonjoch (Barcelona) und Dr. A. Studer (ETH, Zürich).

Eingeladene Professuren/Verlängerte Forschungsaufenthalte
Marktschreier
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am CERN. Eingeladene Professuren/Verlängerte Forschungsaufenthalte wurden vergeben an Davies, an der University of the Orange Free State, Südafrika (1998, 2000), finanziert von der Royal Society und der Foundation for Research Development, Pretoria, und Jones in Neuenburg, Schweiz (1999), gefördert von der EU. [ ] ist Gastprofessor an der University of Glasgow, Centre for Exercise Science and Medicine.

Rollen als externe Prüfer
Auch als externe Gutachter von postgradualen Forschungsarbeiten für viele Universitäten sind die Mitglieder der BPSRG gefragt. [ ], Barker, Davies, Jewell, Jones, Pittilo und [ ] haben diese Funktion an den Universitäten Oxford, Cambridge, Manchester, Leeds, Southampton, London, Wales, Trinity College Dublin und Queen’s Belfast übernommen. Zusätzlich, Davies, Jones und [ ] haben Abschlussarbeiten aus Australien, Europa, dem Nahen Osten und Südafrika untersucht.

Zuschüsse nicht in RA4 . eingetragen

1. Booth, L.A. und Bilton, R. F. (1998)Genotoxisches Potenzial der sekundären Gallensäuren: eine Rolle für reaktive Sauerstoffspezies. In DNA und freie Radikale: Techniken, Mechanismen und Anwendungen (Hrsg. Aruoma, O. I. und Halliwell, B.) S. 161-177, OICA International (ISBN 976-8056-16-9).
2. Bilton, R. F. (2000)Die Toxikologie von Eisen. In Toxikologie der menschlichen Umwelt: die kritische Rolle freier Radikale (Hrsg. Rhodes, C. J.) S. 191-208, Taylor und Francis (ISBN 0-7484-0916-5).
3. Rhodos, C. J. (2000)Duplizität von Thiolen und Thiylradikalen: Beschützer und Feind. In Toxikologie der menschlichen Umwelt: die kritische Rolle freier Radikale (Hrsg. Rhodos, C. J.) S. 285-299, Taylor und Francis (ISBN 0-7484-0916-5).
4. Hackett, A. (Hrsg.) (1998) Proceedings of the XVIII International Consumer Studies and Home Economics Conference, Zentrum für Verbraucherbildung und -forschung, JMU, Liverpool (ISBN 899660243).
5. Reed, C. J. (1997) Folgen Sie Ihrer Nase. Human- und Experimentelle Toxikologie 15, 97-111 (ISSN 0027-5107).
6. E.A. sperren und Reed, C. J. (1998)Xenobiotische metabolisierende Enzyme in der Niere. Toxikologische Pathologie 26, 18-25 (ISSN 0192-6233).
7. Sperre, E.A. und Reed, C. J. (1997)Renaler xenobiotischer Stoffwechsel. In Umfassende Toxikologie, Band. 7, Nierentoxikologie (Hrsg. Goldstein, R. S.) S. 77–97, Pergammon (ISSN 1359–8589).
8. Graham, J. M. (1997) Homogenisierung von Zellen. In Subzelluläre Fraktionierung (Hrsg. Graham, J. M. und Rickwood, D.) S. 1-29, Oxford University Press (ISBN 0-19-963494-7).
9. Graham, J. M. (1997)Die Membranen der sekretorischen und exozytischen Wege. In Subzelluläre Fraktionierung (Hrsg. Graham, J. M. und Rickwood, D.) S. 205-242, Oxford University Press (ISBN 0-19-963494-7).
10. Higgins, J. A., Graham, J. M. und Davies, I.G. (2000)Trennung von Plasmalipoproteinen in selbsterzeugten Gradienten von Iodixanol. In Methoden der Molekularen Medizin, Vol. 2, No. 52, Arteriosklerose (Hrsg. Drew, A. F.) S. 37–49, Human Press (ISBN 0-89603-751-7).
11. Graham, J. M., Griffin B.A., Davies, I.G. und Higgins, J. A. (2000)Fraktionierung von Lipoprotein-Unterklassen in selbsterzeugten Gradienten von Iodixanol. In Methoden der Molekularen Medizin, Vol. 2, No. 52, Arteriosklerose (Hrsg. Drew, A. F.) S. 51-59, Humana Press (ISBN 0-89603-751-7).
12. Rahman, K. R. (2001)Historische Perspektive auf Knoblauch und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zeitschrift für Ernährung 131, 977-979 (ISSN 0022-3166).
13. Young, A. J. und Lowe, G. M. (2001)Antioxidative und prooxidative Eigenschaften von Carotinoiden. Archiv für Biochemie und Biophysik 385, 20-27 (ISSN 0003-9861).
14. Manning, F.C.R. (2000) Biotechnologie: eine wissenschaftliche Perspektive. In Die internationale Politik der Biotechnologie: Untersuchung der globalen Zukunft (Hrsg. Russell, A. und Vogler, J.) S. 13-29, Manchester University Press (ISBN 0-7190-5868-6).
15. England, R., Hobbs, G. M., Bainton, N. und Roberts, D. (Hrsg.) (1999) Mikrobielle Signalgebung und Kommunikation, Cambridge University Press (ISBN 0-521-65261-8).
16. Harrison, Y. und Horne J. A. (2000)Die Auswirkungen von Schlafentzug auf die Entscheidungsfindung: eine Überprüfung. Zeitschrift für experimentelle Psychologie: Angewandte 6, 236-249 (ISSN 1076-898X).
17. Downing, J.E.G. und Miyan, J. A. (2000)Neurale Immunregulation: aufkommende Rollen für Nerven bei der Immunhomöostase und -krankheit. Immunologie heute 21, 281-289 (ISBN 0167-5699).
18. Loweth, A. C., Williams, G. T., Hurst, R. D., Scarpello, J. H. B. und Morgan, N. G. (1998)Der Mechanismus der Stickoxid-induzierten Apoptose in der panceatischen b-Zelle kann cGMP und Proteinkinase G beinhalten. In Stickoxid und die Zelle: Proliferation, Differenzierung und Tod (Hrsg. Moncada, S., Higgs, E. A. und Bagetta, G.) S. 115-124, Portland Press (ISBN 1-85578-120-4).
19. Loweth, A. C. und Morgan, N. C. (1998) Methods for the study of NO-induzierte Apoptose in kultivierten Zellen. In Methods in Molecular Biology, Vol. 2, No. 100, Notric Oxide Protocols (Hrsg. Titheradge, M. A.) S. 311-320, Humana Press (0-89603-470-4).

Untergruppe Servicebereitstellung und Organisation:Thema Gesundheitsinformatik im Pflegedienst.
Portsmouth ist das Koordinierungszentrum für das Southern Institute for Health Informatics (SIHI), eines der 10 regionalen Focal Institute des UK Institute for Health Informatics, das vom Foresight-Programm gegründet wurde. Dies bringt Kliniker, Gesundheitsmanager, IT-Fachleute und Akademiker mit einer seit 1998 jährlich stattfindenden Konferenz in Portsmouth zusammen. Seit 1998 ist die Untergruppe auch die Heimat der britischen National Database of Telemedicine (NDTM), die im Januar 2001 umbenannt wurde der Telemedizinische Informationsdienst (TIS). NDTM/TIS ist ein Projekt, das vom Gesundheitsministerium und den anderen häuslichen Gesundheitsabteilungen finanziert wird (bisher ca. 𧴜.000), um bewährte Verfahren im Bereich der Telemedizin zu verbreiten. Seit der Einführung des ursprünglichen NDTM im Oktober 1998 wurden über 33.000 Besuche auf der Website verzeichnet, die im Laufe der Zeit stetig zunehmen. Im Jahr 2000 wurde die Website bei den jährlichen Health IT Effectiveness Awards, die gemeinsam von der British Computer Society und dem NHS Executive verliehen werden, als bestes öffentlich zugängliches gesundheitsbezogenes Informationssystem – ausgezeichnet.
Briggs ist Mitglied des NHS National Information Policy Board’s Academic Forum und Mitglied des Vorstands des UK Institute for Health Informatics. Er ist seit 1998 Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses der MEDNET (World Congress on the Internet in Medicine) Reihe internationaler Konferenzen und war Vorsitzender der letzten drei SIHI-Konferenzen. Seit 1996 hat er acht internationale Konferenzpräsentationen gehalten. Im März 2001 leitete er die vom DTI gesponserte Erkundungsmission zur Telemedizin nach Südkorea.
Zwiggelaar war Gastdozent an der Universität Girona und der Universiti Kebangsaan Malaysia. Er ist Sekretär der Mammographic Image Analysis Society und Mitglied des Portsmouth NHS Trust Image Processing R&D Committee. Er ist Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses der Konferenzreihe ANZIIS (Australian New Zealand Intelligent Information Systems) und wird 2002 Vorsitzender der Konferenz Medical Image Understanding and Analysis.

Ausbildung zum Gesundheitsfachmann.
Die Untergruppe sind Gründungsmitglieder der Verlagsgenossenschaft Pflegepraxis International (NPI). Die Mitglieder führen regelmäßige Beratungstätigkeiten zu forschungsgeleiteter Praxis für andere Universitäten und Berufsverbände durch, darunter die Universitäten Newcastle, Sunderland, Bournemouth, Brighton und Waikato Polytechnic, Neuseeland. Sie haben auch Personalentwicklungsseminare an den Universitäten von Wales, Bournemouth, Sunderland, UCL, Nottingham, De Montfort, City und Mittelengland veranstaltet.
Rolfe hat seit 1996 17 Keynote- und andere eingeladene Konferenzbeiträge gehalten, darunter ein internationales Symposium an der Universität Heidelberg, dessen Co-Vorsitz er war, und Präsentationen vor dem United Kingdom Central Council for Nursing und dem National Board for Northern Ireland. Er wird eingeladene Keynotes in Australien (2001) und Neuseeland (2002) halten. Er ist im Editorial Board der Zeitschrift Krankenpflegeausbildung in der Praxis, und ist Mitherausgeber der Zeitschrift für psychiatrische und psychische Gesundheitspflege. Er ist Sekretär der Association of Specialist Nurses and Advanced Practitioners und leitete eine nationale Forschungslenkungsgruppe des English National Board for Nursing, Midwifery and Health Visiting.
Jaspis hat auf internationalen Konferenzen in Kanada und Australien präsentiert und ist Redaktionsmitglied der Zeitschrift Reflektierende Praxis und der Zeitschrift für Pflegemanagement
Wettrennen ist Redaktionsmitglied von Krankenpflegeausbildung heute.

Klinische Epidemiologie
Dean
ist Mitglied des DoH Committee on Toxicity of Chemicals in Food, Consumer Products and the Environment, der MAFF Food Intolerance Research Advisory Group und des National Dairy Council Research Advisory Committee. Sie ist Mitglied des Auswahlgremiums für NHS South East Region Research Fellowships. Sie hat in den letzten fünf Jahren 63 Forschungsvorträge gehalten und war Gastrednerin auf zahlreichen nationalen und internationalen Konferenzen, insbesondere auf Tagungen der European Society for Pediatric Allergy and Clinical Immunology, der Deutschen Gesellschaft für Allergologieforschung und des Norwegischen Instituts für Allergologie Gesundheitswesen. Sie ist Mitglied der Redaktion von Internationale Zeitschrift für Nahrungsmittelunverträglichkeit und Allergie.
Kilburn war eingeladener Redner zu einer Reihe von Konferenzen, darunter die Women’'s Health Conference, der Nestle Workshop on Allergen Avoidance und Nutritionist in Industry Meetings. Sie ist Vorstandsmitglied der British Society of Allergy and Clinical Immunology und der British Society of Allergy.
Higgins bietet statistische Unterstützung für ein nationales und ein europäisches biomedizinisches Industrieunternehmen. Er ist Mitglied der Cochrane Collaboration Airways-Gruppe.

Redaktionen: Professor Kneale (Molekulare Biotechnologie), Professor Tipton (Ergonomics International Journal of Biometeorology), Professor Rogers (British Journal of Biomedical Science European Journal of Phycology), Dr Forschung).

Konferenzorganisation: Professor Kneale (Biochemical Society, Glasgow, 1999) Professor Ford (Neurotox '97 Molecular Graphics Society, 2001 Professor Rogers (Interlec 18, Portsmouth, 1999) Professor Tipton (European Baromedical Society, Slowenien, 1997) Dr. Smart (Kardiovaskuläre Erkrankungen und Stabilität) of the Organism, Prag, 1998) Drs Smart/Tsibouklis (5. Biopolymer Research Conference, Portsmouth 2001) Dr. Shute, British Association for Lung Research, Southampton, 1997).

Nationale und internationale Komitees: Professor Rogers (Vorsitzender, Leiter des University Centers for Biomedical Sciences Council for Professions Allied to Medicine, MLT-Vorstand), Professor Kneale (Wellcome Trust), Professor Tipton (Royal College of Surgeons Defence Scientific Advisory Council), Dr. Tsibouklis (EPSRC Royal Society of Chemistry), Professor Ford (Society for Chemical Industry), Dr. G.Mills (Royal Society of Chemistry), Dr. Alexander (EPSRC) Dr. Shute (British Association of Lung Research European Network for Understanding Mechanisms in Severe Asthma.)

Wichtige Konferenzpräsentationen: Typische Beispiele für eingeladene Beiträge zu großen Konferenzen sind: Dr. Brown (Canadian Association of Gastroenterology: Quebec, 1996 Alberta, 1997) Prof. Crane-Robinson (Biochemical Society, Dundee, 1997 mehrere NIH-Labors und University of Miami, USA) Ebenezer (1. Symposium on Food Intake, Kopenhagen, 1996) Dr. Firman (Society for General Microbiology, Symposium on Molecular Motors, Leeds, 1999) Professor Ford (5. Internationale Konferenz über Schädlinge in der Landwirtschaft, Montpelier, 1999 217. Tagung der American Chemical Society , California, 1999) Dr. Guille (EMBO Workshop on Regulation and Function of GATA Proteins, Capri 1997 8th International Xenopus Conference, Colarado, 2000) Prof. Kneale, Dr. Mernagh (4th NEB Workshop on Biological DNA Methylation, Innsbruck) Prof. Tipton ( AGARD-Mission, DCIEM International Meeting, Toronto, 1997 & 1998 Kroatische Ärztekammer, Sibenik, 1999). Dr. Tsibouklis (37. Jahrestagung über Adhäsion und Klebstoffe, Oxford, 1999), Dr. Smart (SKB UK Science Symposium, Southampton 1998), Dr. Sharpe (7. Internationale Xenopus-Konferenz, Sardinien, 1998). Dr. Shute (American Academy of Allergy, Asthma and Immunology, New Orleans, 1997 North American Cystic Fibrosis Foundation, Orlando, 1996 European Academy of Allergy and Clinical Immunology, Lissabon, 2000 Airway Remodeling in Asthma, Göteborg, 1998), Dr Gesellschaft für Immunologie, Harrogate,1998,1999 & 2000)

Internationale Zusammenarbeit: Es gibt zahlreiche Kooperationen mit renommierten Forschungsgruppen an Universitäten und Instituten im Ausland. Beispiele sind Johns Hopkins University und National Institutes of Health (NIH), Bethesda (Crane-Robinson) University of Kiev (Kneale, Crane-Robinson) Institut Laue-Langevin, Grenoble (Kneale) Institute of Molecular Genetics, Moskau (Firman, McClellan) Universität Tel Aviv und Institut für Mikrobiologie, Prague (Firman) University of Virginia (Guille) National Institutes of Health (NIH), Bethesda (Chandler) CSIRO, Sydney (G.Mills) Dalhousie University, Kanada und Josef Stefan Institute, Slowenien ( Tipton) Universität Eindhoven, Johns Hopkins University und Delft University (Tsibouklis, Smart). University of Basilica (Conte), Universität Frankfurt (Read), University of Minnesota (Sharpe), State University of Ceore, Brasilien und University of Merida, Venezuela (Rogers), University of Sydney, University of Washington und Case Western University (Shute ).

Verbindungen zu Industrie und nationalen Stellen: Viele Mitarbeiter sind in Forschungskooperationen mit nationalen und multinationalen Industrieunternehmen involviert, z.B. SmithKlineBeecham, Pfizer, Johnson & Johnson, Reckitt Beckinser, Cyanamid, Zeneca, Bayer und Avencia mit Regierungsorganisationen wie der Defense Research Agency, dem Verteidigungsministerium, dem Gesundheitsministerium, der Safety Executive und dem Innenministerium sowie mit BBSRC-Forschungsinstituten (z Babraham, Rothamstead, Silsoe und das Institut für Lebensmittelforschung). Darüber hinaus bestehen zahlreiche Kooperationen mit führenden Universitäten und medizinischen Fakultäten in Großbritannien (z. B. Imperial College, UCL, Nottingham, Leeds, Bristol, Southampton, Sheffield und Durham).

Auszeichnungen und Ehrungen: Im Bewertungszeitraum hatten sechs Mitarbeiter renommierte persönliche Forschungsstipendien: Professor Crane-Robinson (Foggarty Research Fellow, NIH, Bethesda) Dr. Sharpe (MRC Senior Fellowship), Dr. Alexander (EPSRC Advanced Fellowship) Dr. Chandler (Wellcome Trust International Prize Travelling Fellowship) Dr. Gorecki (Wellcome Trust Career Development Fellowship) Dr. Hebbes (Wellcome Trust Career Development Fellowship). Dr. Tsibouklis und Dr. G. Mills wurden kürzlich zu Fellows der Royal Society of Chemistry gewählt.

Externe Prüfung. Das Personal nimmt regelmäßig an externen Promotionsprüfungen teil, dies umfasst viele 5 und 5* Abteilungen, z.B. Cambridge (Kneale Crane-Robinson), East Anglia (Kneale) Ulster (Rogers), Southampton (Rogers), Belfast (Shute), Nottingham (Tipton, Smart), Bristol (Firman), UCL (Firman), Edinburgh (Firman), sowie renommierte Universitäten und Forschungsinstitute im Ausland, z Universität Dublin (Shute), Universität Rhodos, Südafrika (Tipton), Indian Institute of Science, Bangalore (Kneale).

Große Forschungsstipendien: Auf der IBBS-Webseite (http://www.port.ac.uk/departments/ibbs/grants.htm) finden Sie eine Liste der im Bewertungszeitraum gewährten Forschungsstipendien.

In Zusammenarbeit mit klinischen und akademischen Kollegen, Jane Clayton hat bei NGH Trust ein Programm zur Forschungs- und Praxisentwicklung für Pflegepersonal und verwandte Gesundheitsberufe entwickelt und umgesetzt. Ihre Arbeit zur Evaluierung von Lernformen rund um die evidenzbasierte Praxis hat nicht nur zur laufenden Entwicklung und Bewertung des Trust-Rahmens für evidenzbasierte Praxis beigetragen, sondern auch durch Veröffentlichungen einen nationalen Einfluss gehabt. Ihre veröffentlichte Arbeit befasst sich auch mit der Gesundheits- und Sozialpflegeagenda des neuen NHS-Plans.

Professionelle Körper: Unsere Mitarbeiter spielen wichtige Rollen in den nationalen und internationalen Gremien, die die medizinnahen Berufe regeln. Zu den Aufgaben des Ausschusses gehören: Batterham, International Relations Committee des American College of Sports Medicine Johnstone, Internationales Komitee der Fakultät für Public Health Health Wie, Wissenschaftliches Gremium des CSP (Vorsitz), Physiotherapie Forschungsgesellschaft (Schatzmeister) Kelly, Wissenschaftliches Gremium CSP Sommerglocke, Association for the Study of Obesity, Scientific Advisory Committee der British Nutrition Foundation, Adipositasgruppe der British Dietetic Association und Schah, N&Y Regionale Forschungsgruppe für Krankenpflege und PAMs. Batterham wurde zum Fellow des American College of Sports Medicine gewählt. Die ganze Belegschaft sind Mitglieder in nationalen Verbänden, die ihrer Berufsdisziplin entsprechen. Eine Reihe der oben genannten internationalen Verbände bieten Postgraduiertenpreise an, und einige haben dieses hohe Zertifizierungsniveau erreicht, darunter ein akkreditierter Forschungsphysiologe, der von der British Association of Sport and Exercise Sciences angeboten wird [Batterham], Fachdiplom in Diätetik [Sommerglocke] und Fellowship der Royal Statistical Society [Kelly].

Fördergeber: Unsere Mitarbeiter spielen eine wichtige Rolle im Prozess der Forschungsförderung. Viele Mitglieder der PAMs-Gruppe fungieren als sachverständige Gutachter für eine Reihe regionaler und gemeinnütziger Fördereinrichtungen, darunter Schah, New Zealand Neurological Foundation, New Zealand Public Health NHS R&D (NCCHTA) Howe & Johnstone, NHS-E HTA-Programm und Wie, NHS-E South Thames Projektzuschussprogramm, PPP Healthcare Medical Trust.

Zu den Ausschussmitgliedern von Fördereinrichtungen gehören: Howe & Kelly, Physiotherapy Research Foundation, Robert William’s International Awards, Hospital Savings Awards and Research Capacity Committee for the NHS-E N&Y R&D Directorate and Grau, Beauftragter Forschungsausschuss zur Finanzierung des Direktorats NHS-E N&Y R&D. Johnstone ist Vorsitzender des N&Y Modernization Board for Improving Health and Tackling Inequalities, das Forschungen und Bewertungen für staatliche Programme zur Gesundheitsverbesserung wie Health Action Zones in Auftrag gibt. Sommerglocke, ist Teil des NHS-E-Programms für Schulfrühstücksclubs.

Nationale und internationale Auftragsforschung: Sommerglocke wurde durch das Health Technology Program des Department of Health beauftragt, ein Kapitel über Fettleibigkeit für die dritte Ausgabe der Health Care Needs Assessment mitzuverfassen.

Externe Prüfung für Forschungsabschlüsse: Zwischen ihnen haben Mitarbeiter als externe Prüfer für 4 PhD- und 2 MPhil- und 1 MLitt-Kandidaten agiert. Zu den auszeichnenden Universitäten gehören Glasgow Caledonian, Glasgow, Manchester, Salford, Ulster.

Eingeladene Keynote-Speaker auf internationalen Konferenzen: Schah hat eine Reihe von Keynote-Vorträgen bei internationalen Veranstaltungen gehalten, darunter Malaysia (Gerontologie), Deutschland (Neurologie), Italien (COST-A5) und Sommerglocke wird zum nächsten Internationalen Kongress über Fettleibigkeit (Brasilien, 2002) eingeladen.

Internationale Beratung/Gaststipendien: Schah war Visiting Fellow am King Faisal Research Center Saudi-Arabien.

Weitere nationale und internationale Forschungsexpertise und wissenschaftliche Tätigkeit:
Einige Mitarbeiter sind im Editorial Board von Zeitschriften vertreten: Bettany-Saltikov, Physiotherapieforschung International, Rom, British Journal of Podiatric Biomechanics Sommerglocke, Zeitschrift für Humanernährung und Diätetik, Schah, American Journal of Occupational Therapy, Hong Kong Journal of Occupational Therapy, Ergotherapie International. Sommerglocke war Gastherausgeberin für eine Sonderausgabe des Journal of Human Nutrition and Dietetics (11 (3), 1998) und wird 2001 als Review-Herausgeberin für diese Zeitschrift tätig. Grau ist statistischer Berater für das Journal of Laryngology and Otology.
Die meisten Mitarbeiter fungieren als sachverständige Gutachter für von Experten begutachtete Zeitschriften, darunter: Bettany-Saltikov, Physiotherapie Theorie & Praxis Chinn, European Respiratory Journal Wie, Klinische Rehabilitation, Journal of Sports Sciences, Journal of Sports Medicine and Physical Fitness, Physiotherapie, Physiotherapie Research International, Nursing Standard, Nurse Researcher Schah, Britisches Journal für Ergotherapie McDonald, Kritische öffentliche Gesundheit Speere, Journal of Biomechanics, Archives of Oral Biology, Dental Materials and Sommerglocke, Internationale Zeitschrift für Fettleibigkeit, Zeitschrift für Humanernährung und Diätetik.

Auszeichnungen: Sommerglocke gewann 1996 den Young Researcher of the Year Award der Association for the Study of Obesity. Bettany-Saltikov gewann 1997 den Preis für die beste Präsentation der American Physical Therapy Association.

An folgenden Universitäten waren Mitarbeiter als externe Prüfer von Doktoranden tätig: Bristol (McCalley), Cambridge (Hurst), Stadt (Rumsey), Coventry (Rumsey), Cranfield (Cowell), Derby (Grüner Mann), Kiele (Hurt), Leeds (Grüner Mann, Purcell), London (UCL & Institute of Neurology, beides) Purcell), Londoner Krankenhaus (Cowell), Loughborough (McCalley), Plymouth (McCalley, Rumsey), Portsmouth (Luxton), Salford (Purcell).

Stellung des wissenschaftlichen Personals der Universität Zentrum für Forschung in der Biomedizin wird belegt durch:

Avent ist Reader für Molekulare Biomedizin. Gutachter der Zeitschrift: American J. Hämatologie American J. Genetik Blut British J. Hämatologie J. Clinical Investigation Transfusion Vox Sanguinis Pränataldiagnostik. Gutachter der Förderung: British Council Anglo-French Alliance Action Research. Vorsitzender: Red Cell Membrane Special Interest Group der British Blood Transfusion Society (BBTS). Awarded Race & Sanger Prize, BBTS 1997. Eingeladener Redner: 3rd International Society of Blood Transfusion (ISBT) Workshop on Molecular Biology of Rh Phenotypes, Nantes 1996 14th Annual BBTS, Lancaster 1996 Congress ISBT, Oslo 1998 (2 Vorträge) Vorsitzender: Sitzung Red Cell Antigens Molecular Biology, VI Regional European Congress ISBT, Jerusalem 1999 17. Annual BBTS, Edinburgh 1999 UK NEQAS Annual Scientific Meeting, London 1999 Annual Meeting Swedish Medical Association, Stockholm 2000 Antrittsrede zu Ehren von Prof. Mollison, ISBT, Wien 2000 plus State-of-the-Art-Vortrag Australian Institute of Medical Scientists Annual Congress, Sydney 2000 (3 Vorträge) 6th European Symposium on ‘Platelet, Granulocyte & Red Cell Immunobiology’, Holland 2000. Eingeladene Vorträge: Universität Ulm , Deutschland Cangene Corporation, Canada University Hospital Medical School, Zürich, Schweiz.

Cowell ist Forschungsdirektor an der Fakultät für Angewandte Wissenschaften. Gutachter der Zeitschrift: Biosensoren & Bioelektronik. Mitglied der Redaktion britisch J. Biomedizinische Wissenschaft. Mitglied des Beratungsgremiums für klinische Chemie, Institut für Biomedizinische Wissenschaften (IBMS). Mitglied des Lenkungsausschusses Diagnostics Club. IBMS Representative British Standards Institution, Technical Committee, LBC/16 ‘pH and the Glass Electrodes’. Eingeladener Redner: Diagnostics Club on Biosensors from Healthcare to the Environment 1997 DTI University Biotechnology Exploitation Platforms 1999 Institute of Biology ‘Industrial Applications of Biosensors & Chemical Sensors Research’ 1999 Congress 2000 ‘In-vitro Biomedizinische & Forensic Sensing Conference’. Fellow Institute of Biomedical Science.

Feneley ist Professor für Urologie und war beratender Urologe bei der South West Regional Health Authority (bis 1998). Präsident der Sektion Urologie der Royal Society of Medicine. Redaktionsausschuss Britische J. Urologie. Gutachter der Zeitschrift: European Urology British J. Urology British J. Surgery British Medical J. Mitglied: International Continence Society Societe Internationale d’Urologie Royal Society of Medicine British Medical Association British Association of Urological Surgeons.

Fulford wurde 1997 für den SmithKline Beecham Prize in Basic Psychopharmacology gelistet. Mitglied: British Association for Psychopharmacology British Neuroscience Association. Eingeladener Redner: Bristol Addiction Group 1999.

Grüner Mann ist Professor für Orale Mikrobiologie. Sein Kapitel in ‘Dental Plaque Revisited’ wurde von einem unabhängigen Rezensenten als „ein zukünftiger Zitationsklassiker“ bezeichnet. Gutachter der Zeitschrift: Mikrobielle Ökologie in der Gesundheit & Disease Archives of Oral Biology J. Allgemeine Mikrobiologie Mikrobiologie Anaerobe J. Dental Research Enzyme & Microbial Technology. Grant Reviewer: Medical Research Council Nationale R&38D-Programme in der zahnärztlichen Grundversorgung 1997-1998 British Diabetic Association. Sitzungsvorsitzender der British Society for Dental Research (BSDR). Eingeladener Redner: Royal College of Physicians, London 1999 International Association for Dental Research (IADR), Vancouver 1999 4th International Conference, Breath Odour, Los Angeles 1999 (3 Vorträge). Eingeladene Vorträge: Pfizer, Central Research Division 1997 Nabisco, New Jersey US 2000 SmithKline Beecham 2000. Mitglied: Pfizer ‘Expert Panel’ Oral Microbiology International Association of Dental Research.

Hancock ist ein Reader in Molekularbiologie. Gutachter der Zeitschrift: British J. Biomedical Science Human Reproduction Naturwissenschaften Biochem. Biophys. Acta. Stipendienprüfer: BBSRC, MRC, Wellcome Trust, Leverhulme Trust. Eingeladener Redner: The Biochemical Society, Belfast, 2000 British Andrology Society, 2000 Society for Free Radical Research, Italien, 2001.

Hurst ist ein Reader in biomedizinischen Neurowissenschaften. Gutachter der Zeitschrift: J. Neurochemie Hirnforschung J. Zellwissenschaft Neurozytologie Biochem Biophys Acta. Stipendienprüfer: Wellcome Trust Leverhulme Trust. Eingeladener Redner: British Council Workshop ‘Brain Endothelium, Astrocytes, Neurones and Neurochemical Interactions’, Budapest, 1996 European Neuroscience ‘Signal transduction & the blood-brain barrier’, Berlin, 1999 Hugh-Davson Memorial Lecture at Physiological Society, King's College, London, 2000. Vollmitglied der Physiologischen Gesellschaft.

Lewis ist Zeitschriftenrezensent: J. Antimikrobielle Chemotherapie. Mitglied: Britische Gesellschaft für antimikrobielle Chemotherapie.

Liossi ist Zeitschriftenrezensent: Palliativmedizin J. Beratung Psychologie J. Beratung & Klinische Psychologie Medizinische Ausbildung International J. Palliative Nursing. Eingeladener Redner: 4th Hellenic Congress for Radiation Oncology, 1997 British Society of Experimental & Clinical Hypnosis, 2000 Annual Conference of Health Psychology, 2000. Eingeladene Vorträge: Dept. Obstetrics & Gynaecology, Heraklion University Hospital, Griechenland, 1997 Sollentuna PAH Krankenhaus, Schweden, 1998 Abt. Psychiatrie, Eginition Universitätskrankenhaus, Griechenland, 1999. Mitglied: International Association for the Study of Pain European Association for Palliative Care European Society for Psychosocial Oncology.

Liebend ist Honorary University Research Fellow und Clinical Scientist Medical Microbiology, North Bristol NHS Trust. Gutachter der Zeitschrift: J. Antimikrobielle Chemotherapie.

Luxton hat ein Zitat in Wissenschaft, November 2000. Eingeladener Redner: Institute of Biomedical Science International Congress 2001 Neurologs Training 1999 & 2000. Fellow Institute Biomedical Science.

McCalley ist ein Berater des US National Institute of Health Projekts ‘Software für die verbesserte Verwendung der Säule in Reversed-Phase HPLC’ (die beteiligten Institutionen sind die Universitäten von Minnesota & Florida, Hewlett-Packard USA & LC Resources Kalifornien). Gutachter der Zeitschrift: J. Chromatographie A Der Analytiker. Eingeladener Referent: SmithKline Beecham, 1997 Analytica, München, 1998 Astra Zeneca Pharmaceuticals, 2000.

McLeod ist eine Mitglieds-EU-Rahmen-‘ImAginE’-Lenkungsgruppe. Co-Organisator 2nd Conference ‘Aspects of immune senescence’ Spanien 2001. Eingeladener Redner: Cell Senescence, Tübingen, Deutschland, 2000 2nd Conference Molecular & Cellular Aspects of Ageing, Cordoba, Spanien, 2001. Gewählter Lehrstuhl für Forschung & Entwicklungsausschuss, Bath Institute for Rheumatic Diseases. Mitglied: Vorstand des Bath Institute for Rheumatic Diseases. Mitglied: Britische Pharmakologische Gesellschaft.

Pallister ist Reader für Hämatologie. Herausgeber: ‘Progress in Haematology’-Reihe von Greenwich Medical Media ‘BMS erklärt’-Lehrbuchreihe, Verlag Arnold. Redaktionsausschuss Britische J. Biomedizinische Wissenschaft. Gutachter der Zeitschrift: Britische J. Biomedizinische Wissenschaft. Buchrezensenten Arnold, Butterworth-Heinemann, Greenwich Medical Media, Austin Cornish und Chapman-Hall. Mitglied des Nationalen Wissenschaftlichen Beirats für Hämatologie. Leitender Prüfer Hämatologie, Institut für Biomedizinische Wissenschaften. Eingeladener Redner: University of Cambridge Hematology Symposia, 1996 MRC Cancer Group, Cardiff, 2000 Novartis Antibiotic Research Institute, Wien, 2000. Mitorganisator der Internationalen Konferenz ‘Molecular Biology of Haematopoiesis, 1996, 1997 & 2000.

Purcell ist Professor für Immunpharmakologie und Direktor des University Center for Research in Biomedicine. Gutachter der Zeitschrift: British J. Pharmacology Entzündungsforschung Royal Society Proceedings Human & Experimentelle Toxikologie In-vitro-Toxikologie Alternativen zur Reproduktion von Versuchstieren, Fertilität & Entwicklungsmittel & Maßnahmen. Gutachter des Zuschusses: The Wellcome Trust, Irish Health Research Board, NHS Research Directorate. Redaktion, Toxikologie & Ökotoxikologie News (bis 1999). Herausgeber des ersten Lehrbuchs über ‘Approaches to High Throughput Toxicity Screening’, Verlag Taylor & Francis. Eingeladener Referent: Internationales Symposium 'Mast Cells and Cellular Interactions' Deutschland, 1996 'Immunotoxizität rekombinanter Nervenwachstumsfaktoren' an Genentech, USA, 1996 14. Internationale Neurotoxikologie-Konferenz: Neuroimmuntoxikologie, USA, 1997 Amersham Pharmacia Biotech on 'In vitro Models in Hepatottoxicity', Cardiff, 2000. Mitglied des Organisationskomitees, 14. Internationale Neurotoxikologie-Konferenz: Neuroimmuntoxikologie, USA, 1997. Mitglied: European Histamine Research Society British Pharmacological Society Meetings Secretary & Committee Member Immunotoxology Specialty Section, British Toxicological Society 1996-1998 . 1996 Wellcome Trust Media Fellow der BBC World Service Science Unit, British Association.

Salisbury ist Zeitschriftenrezensent: Mikrobiologie. Eingeladener Redner: Bristol Center for Antimicrobial Research & Evaluation, Bristol Microbiology Forum, 1999-2000. Mitglied: Amerikanische Gesellschaft für Mikrobiologie Gesellschaft für Allgemeine Mikrobiologie.

Weiß ist Honorary University Research Fellow und Clinical Scientist für medizinische Mikrobiologie. Redaktionsausschuss J. Antimikrobielle Chemotherapie. Manager UK NEQAS für Antibiotika-Assays (bis 1998).

Xu ist Zeitschriftenrezensent: In-vitro-Toxikologie-Alternativen zu Labortieren. Mitglied: British Society of Toxicology Chinese Research Society.

Das Ansehen der Forscher in der Forschungsstelle Gesundheitserziehung, Rehabilitation und Epidemiologie wird belegt durch:

Alford ist Zeitschriftenrezensent: Humanpsychopharmakologie J. Psychopharmakologie Ergonomie. Eingeladener Redner: European Sleep & Sleep Disorders Groups at ‘The Assessment & Treatment of Insomnia’, Belgien, 1997 British Association of Psychopharmacology & Canadian College of Neuropsychopharmacology Joint Meeting, Großbritannien, 1997 21. Collegium Internationale Neuropsychopharmacologicum International Congress, UK, 1998 European College of Neuropsychophamacology, Deutschland, 2000. Mitglied des Exekutivkomitees der British Sleep Society. Mitglied der British Association for Psychopharmacology.

Vereisung ist ein Mitglied der Royal Society of Medicine. Berater Royal College Audit Committee & Mitglied Experten-Beratungsgruppe, Diagnosefehlerraten in der Histopathologie. Gutachter der Zeitschrift: Lancet British Medical J. Cytopathology British J. Gynäkologie. Mitglied: Association of Clinical Pathologists Pathological Society of Great Britain & Irland International Academy of Pathology British Society of Clinical Cytologists British Society of Colposcopic Cervical Pathology British Medical Association.

Daker-Weiß ist Mitglied: Gesellschaftstheoretische Gruppe. Aktive Zusammenarbeit mit United Bristol NHS Trust und North Bristol NHS Trust.

Jäger ist im Editorial Board von J. Physiotherapie im Sport und ein Rezensent dafür und J. Manuelle Therapie. Eingeladener Redner: Society of Orthopedic Medicine, 2001 The Royal College of Surgeons of Edinburgh and The Football Association International Sports Medicine Conference, 2001 1. Internationale Konferenz über Bewegungsstörungen, 2001. Mitglied: Chartered Society of Physiotherapy.

Murphy ist Mitglied des Internationalen Beirats für J. Koronare Gesundheitsversorgung. Gutachter der Zeitschrift: Gesundheit & Bildung Forschung Gesundheitsförderung Internationale Psychologie & Gesundheit. Mitglied des Prüfungsausschusses der British Psychological Society in Health Psychology.

Petheram ist Mitglied der Redaktion Aphasiologie. Gutachter der Zeitschrift: International J. Sprache & Kommunikationsstörungen Aphasiologie. Gutachter des Zuschusses: BUPA Foundation PPP Healthcare Trust. Honorary Senior Research Fellow, Dept. Human Communication Sciences, University of Sheffield. Eingeladener Hauptredner: 9th International Aphasia Rehabilitation Conference, Rotterdam, 2000. Eingeladener Redner 4th Annual Conference on Recent Advances in Brain Injury Rehabilitation, London, 2000.

Pheby ist Zeitschriftenrezensent: J. Epidemiologie & Community Health J. Rehabilitation British J. Cancer, Darm Physiotherapie. Mitglied Chief Medical Officers Working Group on Chronic Fatigue Syndrome/Myalgic Encephalomyelitis (ME) Research & Advisory Group for Action for ME Medical & Scientific Advisory Panel, ME Association Department of Social Security Expert Advisory Group on Prognose & Chronizität in Chronische Müdigkeit/ME. UK Representative Endpoint Committee ‘European Prospektive Investigation of Cancer’.

Rumsey ist Lektorin in Psychologie und Direktorin des Universitätszentrums für Erscheinungs- und Entstellungsforschung. Präsident Elect der Craniofacial Society of Great Britain & Irland. Vorsitzender der Arbeitsgruppe Nationale Standards der psychologischen Betreuung von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Mitglied der NHS Executive Cleft Implementation Group. Eingeladener Redner: American Cleft Palate-Craniofacial Association Annual Conference, USA 1997 & 1998 BUPA Annual Lecture, UK 1997 Shriners Burns Institute, USA, 1999 European Craniofacial Conference, UK, 1999 EEC-finanzierte Biomed II Conference, Sizilien, 1999 &# 38 Spanien, 2000 South African Burns Congress, 1999 The Royal College of Surgeons in Ireland, Dublin, 2000. Sitzungsleiter/Diskussant 8th International Congress Cleft & Craniofacial Anomalien, Singapur, 1997. Convenor 9th International Craniofacial Congress, Schweden, 2001. Mitglied: Beirat Curad Healing Centre, USA Cleft Implementation Group, NHS Executive British Psychology Society Division of Health Psychology Board of Examiners BPS Vertreter des Medical Research & Development Committee der Healing Foundations.

Taylor ist Honorary University Research Fellow und Chefdiätetiker des North Bristol NHS Trust. Gutachter der Zeitschrift: J. Humanernährung & Diätetik. Grant-Rezensent: NHS Executive.

Die TERG wird von Dr. Eastwood geleitet, einem zugelassenen Ingenieur, der auch Mitglied der Institution of Mechanical Engineers und der Society for Heart Valve Disease ist. Im Jahr 2000 trat er der Arbeitsgruppe der Gesellschaft für Zell- und Molekularbiologie von Herzklappen bei. Er hielt Plenarvorträge auf nationalen und internationalen Tagungen zum Tissue Engineering von Herzklappen, der Joint European Tissue Repair Society und der American Wound Healing Society (Boston 1996, Bordeaux 1999). Er hielt zwei Hauptvorträge auf der British Rheumatology Conference (London 1998) und beim International Workshop on Scleroderma Research (Cambridge 1996). Dr. Afoke hat auf den folgenden nationalen und internationalen Tagungen Proc. British Connective Tissue Society (Bristol 1996), British Association of Plastic Surgeons (1997 & 2000), Smith and Nephew Symposium, (York 1997), Frank Cort Prize Scientific Meeting, (Wordsley Hospital 1998) und Tissue and Cell Engineering Society, Erstes wissenschaftliches Treffen (London, 1999). Er ist auch Gutachter für das Connective Tissue Research Journal und das Journal of Biomechanics. Das TERG hatte nationale und internationale Aufmerksamkeit durch Radiointerviews und Fernsehnachrichteninterviews (1999), in denen die Forschung von Dr. Eastwood und die zukünftigen Entwicklungen im Tissue Engineering hervorgehoben wurden. und durch nationale Presseberichte und Artikel über Tissue Engineering von Bändern in Knien (1998) und die Beziehung zu Sportverletzungen (Radio 5, 1998).
Dr. Eastwood hat in Zusammenarbeit mit UCL einen EPSRC-Stipendium (1996, 㿕K) erhalten und ist derzeit in Zusammenarbeit mit UCL und dem Royal Free Hospital gemeinsamer Inhaber eines Wellcome Trust-Projektstipendiums (1999, 𧶒.5K). ) für die Untersuchung des „Physiologischen Wirkmechanismus eines autokrin/parakrinen Wachstumsfaktors, der durch physiologische Aktivität im Skelettmuskel induziert wird“. Dr. Afoke hat in Zusammenarbeit mit dem Institut für Plastische Chirurgie der Erasmus-Universität Rotterdam ein Projektstipendium des Rahmenprogramms V der Europäischen Union (2000-2003) erhalten.
Der Anführer der FN&PHRG ist Prof. Sumar, der Fellow des Institute of Food Science and Technology und Fellow der Royal Society of Health ist.In Anerkennung seiner Arbeit mit den WHO- und UNICEF-Projekten in Ägypten (in den letzten 8 Jahren) wurde ihm von der Universität Alexandria (1998) die Ehrendoktorwürde für öffentliche Gesundheit verliehen und er ist Gastprofessor für Lebensmittelwissenschaft und Ernährung an der Hohes Institut für öffentliche Gesundheit, Ägypten.
Prof. Sumar war im Editorial Board von sechs internationalen Zeitschriften: derzeit für Food Chemistry, Food Science & 38 Chemistry, International Nutrition, African Journal of Biochemistry und Indian Journal of Pharmaceutical Excipients, und zuvor für das Journal of the Royal Society of Health (- 1996). Er überprüft regelmäßig Beiträge, die bei verschiedenen nationalen und internationalen Zeitschriften eingereicht wurden, und überprüft Förderanträge, die beim British Council, der Weltbank, UNICEF, der WHO und dem Gesundheitsministerium in verschiedenen Regierungen eingereicht wurden.
Er ist Empfänger von Fördermitteln des MAFF (1996, 1999-2000) und des British Council (1998-2000) und hat ein DTI-Teaching Company Scheme mit Sam Pan Foods, UK (1997-99), inne. Er wurde eingeladen, in die Liste der Queen’s Readers für die Queens Anniversary Prizes for Higher and Further Education (1996) aufgenommen zu werden.
Dr. Cunliffe war eingeladener Referent bei Tagungen zu Clinical Nutrition and Metabolism, Blackpool (1996), British Association for Parenteral and Enteral Nutrition, Dublin (1997) und Bournemouth (1998). Durch gemeinsame Projekte zur Quantifizierung des funktionellen Nutzens der totalen parenteralen Ernährung unterhält er enge Verbindungen zum St. Bartholomew’s Hospital und dem Royal London Hospital Medical College. Er ist Mitglied der British Nutrition Society.

Dr. Leveritt’s Die Forschung wurde von der australischen Sportkommission finanziert. In Zusammenarbeit mit dem Australian Institute of Sport präsentierte er seine Ergebnisse auf dem Weltkongress des Internationalen Olympischen Komitees, Sydney (1999) und dem American College of Sports Medicine, Indianapolis (2000). Er ist Mitglied des American College of Sports Medicine, der British Association of Sport and Exercise Science.

Professor H. T. Hassan (MD, PhD, Cambridge) war Mitglied der Redaktion von Onkologische Berichte und fungierte als Schiedsrichter für Krebsbriefe, Leukämieforschung, Biowissenschaften und Europäische Zeitschrift für Krebs. Er war Gastredner bei vier internationalen Krebskonferenzen in Wien, Hamburg, Mulhouse (Frankreich) und New York und leitete wissenschaftliche Sitzungen bei drei internationalen Krebskonferenzen in Istanbul, Hamburg und New York. Er ist seit 1994 Stipendiat der International Union against Cancer (Genf) und seit 1992 der Alexander von Humboldt-Forschungsstiftung (Bonn). Er ist gewähltes Mitglied von sieben internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften, darunter der American Society of Haematology, British Society of Haematology, European Society of Haematology, European Association for Cancer Research, International Society of Experimental Haematology, International Society of Hematology und International Society of Cytokine and Interferon Research.

Dr. J. Martin (B.Sc., PhD,Queen's University, Belfast) ist gewähltes Mitglied von drei internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften: der American Association for Cancer Research, der British Association for Cancer Research und der European Association for Cancer Research.

Dr. J Howl (B.Sc., PhD, Birmingham) hat Schiedsrichter für das Journal of Peptide Research und diente als Grant Reviewer für die British Heart Foundation und die Tschechische Akademie der Wissenschaften. Er ist regelmäßig eingeladener Redner beim Internationalen Peptidforschungssymposium. Er ist Honorary Research Fellow an der School of Biochemistry der University of Birmingham und gewähltes Mitglied von drei internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften: der American Peptide Society, der European Peptide Society und dem European Neuropeptide Club.

Dr. A. Martin (B.Sc., PhD, Nottingham) ist ein gewähltes Mitglied der Biochemischen Gesellschaft.

Dr. C. Brown (B.Sc., PhD, Keele) war 1999 als externer Prüfer für die Promotion an der University of Keele tätig und hat als Gutachter für das British Journal of Pharmacology seit 1996. Er ist gewähltes Mitglied der Biochemical Society. Er ist externer Betreuer eines Doktoranden am King's College der University of London.

Dr. M.A Choker (BSc, MSc, PhD, London) ist gewähltes assoziiertes Mitglied des Royal College of Pathologists und ist seit 1989 Mitglied des Studienbeirats für Pathologie.

Dr. P. N. Nelson (B.Sc., PhD, Birmingham) ist seit 1983 gewähltes Mitglied der British Society for Immunology. Er war Gutachter für die Zeitschrift für Rheumatologie. Er ist Honorardozent und St. George's Hospital Medical School, London.

Dr. G. Conde (B.Sc., PhD, Cambridge) ist gewähltes Mitglied der British Endocrine Society und der Society for Neuroscience. Während des aktuellen Begutachtungszeitraums war sie Referentin für die Zeitschrift für Neuroendokrinologie und Zeitschrift für Endokrinologie.

Finanzen
· Eine deutliche Steigerung der gesamten Forschungsförderung aus Forschung und Beratung wurde erreicht. Die jährlichen Gesamteinnahmen aus Forschungs- und Beratungsprojekten betrugen 1996-1997 ٠.500. Die entsprechende Zahl beträgt c㿀.000 für 1999-2000.
· Zu den jüngsten Auszeichnungen zählen:
Eine SMART-Auszeichnung der walisischen Versammlung an die Allergy Consultancy Unit (㿦,700)
Eine Auszeichnung der European Wound Management Association (٧.000)
Ein dreijähriges Stipendium von Cancer Research Wales (㿕.000).

Andere Punkte
· Dr. R. Adams fungierte als Grant-Gutachter für The Wellcome Trust
· Sieben Personen (80%) betreuen insgesamt 13 Ph.D/M.Phil. Studenten (Dr. R. Adams, Dr. N. Burton, Dr. R. Cooper, Dr. M. Edwards, Dr. S-A Evans, Dr. K. Jones, Dr. A Thomas)
· 20 Mitgliedschaften in nationalen und internationalen Gesellschaften werden derzeit gehalten
· Dr. K. Jones im Fachausschuss der Universität für die Validierung des postgradualen Diploms in dermatologischer Pflege an der UWCM
· Herr K. Morris fungiert als Berater für fortschrittliche statistische Methodik bei UWCM

Zusammenarbeit
Die gemeinsame Forschung mit externen Organisationen ist seit langem eine Stärke dieses Zentrums, und dieser Bereich wurde seit der letzten RAE erweitert und verbessert. Zu den aktuellen Kooperationen zählen:

· Universität von Wales College of Medicine, Cardiff
Kliniken für Dermatologie (Dr. M. Edwards)
Medizinische Mikrobiologie (Herr K. Morris)
Medizin (Dr. M. Edwards, Dr. K. Jones, Herr K. Morris, Dr. A. Thomas)
Pathologie (Dr. M. Edwards)
Pharmakologie (Dr. A. Thomas)
Atemwegsmedizin (Dr. K. Jones)
Wales Herzforschungsinstitut (Dr. A. Thomas)
Forschungsstelle Wundheilung (Dr. R. Cooper, Dr. M. Edwards)
Gefäßchirurgie
(Dr. R. Adams, Dr. S-A Evans)
Onkologie (Velindre, Cardiff) (Dr. M. Edwards)
"Universität Cardiff"
Landwirtschaft & Umweltwissenschaften (Dr. M. Edwards)
· Universität von Birmingham
Institut für Krebsforschungskampagne (Dr. M. Edwards)
Abteilung für Physiologie, Medizinische Fakultät (Dr. R. Adams, Dr. S-A Evans)
· Universität Bristol
Abteilung für Anatomie (Dr. S. Hicks)
Institut für Pathologie & Mikrobiologie (Dr. M. Edwards)
Abteilung für Podologie (Dr. R. Cooper)
· University College of Dublin, Veterinary College
Abteilung für Veterinäranatomie (Dr. S. Hicks)
· Agraruniversität Athen
Institut für Anatomie & Physiologie von Nutztieren (Dr. S. Hicks)
· Universität von Waikato, Neuseeland
Fachbereich Biowissenschaften (Dr. R. Cooper)
· Bristol Royal Infirmary
Milne Zentrum für reproduktive Gesundheit (Dr. S. Hicks)
· Familienplanungsklinik (Cardiff & Vale NHS Trust und Bristol) (Dr. S. Hicks)
· Salisbury Bezirkskrankenhaus (Zentrum für medizinische Geräte) (Dr. R. Cooper)
· West Cumberland Krankenhaus (Abt. Gefäßchirurgie) (Dr. R. Cooper)

15.2. Stipendien von Gelehrten und Berufsverbänden
Hardcastle: Fellow des Institute of Acoustics (1995) und der Royal Society of Arts (1996). Wasser: Fellow der British Academy (1990), des Institute of Acoustics (1988) und der Royal Society of Edinburgh (1994).

15.3. Mitgliedschaft in wichtigen Gremien und Ausschüssen
Hardcastle: Mitglied des Beratungsausschusses für Forschungspolitik des SHEFC Mitglied des Ausschusses für Forschung und Kommerzialisierung der Universitäten Schottland der International Phonetics Association Präsident der International Clinical Phonetics and Linguistics Association (1991-2000). Wasser: Gründungsvorsitzender des Humanities Research Board der British Academy (1994-98) Humanities Adviser to the Research Working Group of the Dearing Committee (1996-97) Mitglied des Joint Information Systems Committee of the Higher Education Funding Councils (1995-2000) Mitglied des Board of Directors der Caledonian Research Foundation (1999-) Vizepräsident der RSE (1996-99) und Fellowship Secretary (1999-2002) Mitglied des Rates der RSE (1996-2002) Mitglied des Rates, British Academy und Vorsitzender der Linguistics Section der Academy’s (1998-2001) Präsident der International Phonetic Association (1991-95) Mitglied des Council of the Philological Society (1993-98) Honorary Visiting Professor, University of York (1999- 2002) Mitglied der Internationalen Jury für den Euskadi-Forschungspreis für Wissenschaft der baskischen Regierung (2001). Stansfeld: Vorsitzender des Ausschusses der Vertreter der Ausbildung in Sprach- und Sprachtherapie Mitglied und Vorsitzender des RCSLT Ethikausschusses (1993-97) Mitglied und Vorsitzender der multidisziplinären Gesundheits- und Pflegeberufe’Ethics and Legal Group (1995-97) Mitglied von Academic Board of RCSLT (1995-97) Mitglied des Ausschusses für Sprach- und Sprachtherapie des Ausschusses der Zusatzberufe Medizin (1999-) Mitglied der Quality Assurance Agency Logo and Language Therapy Working Group on Benchmarking Health Professions’ Degrees (2000 .) -01). Gewässer: Mitglied des akademischen Beirats von RCSLT (1997-). Dean: Mitglied des akademischen Beirats von RCSLT (1994-1997).

15.4. Redaktionen
Hardcastle: Sprachkommunikation Klinische Linguistik und Phonetik GOVOR/Sprache (Zagreb) Gibbon: Kindersprachunterricht und -therapie Asia-Pacific Journal of Speech, Language, and Hearing Stansfeld: Zeitschrift für Sprachstörungen.

15.5. Eingeladen bearbeitete Bücher
Hardcastle, W. J. und Laver, J. (Hrsg.) (1997). Das Handbuch der Phonetischen Wissenschaften. Blackwell Handbooks in Linguistics, Blackwell, Oxford (907 S.). Herausgegeben als Taschenbuch 1999. Hardcastle, W. J. und Hewlett, N. (Hrsg.) (1999). Koartikulation: Theorie, Daten und Techniken. Cambridge University Press, Cambridge (386 S.).

15.6. Eingeladene Kapitel
Die Mitarbeiter schrieben 15 eingeladene Kapitel in herausgegebenen Büchern, darunter eines von Scobbie im prestigeträchtigen Phonologie: Kritische Konzepte: Von Regeln zu Einschränkungen (2000) herausgegeben von C. Kriedler.

15.7. Keynotes, eingeladene Präsentationen und Konferenzen organisiert
Gibbon hielt Grundsatzreden an: Speech Pathology Australia National Conference (Sydney, Australien, 1999) 8th International Clinical Phonetics and Linguistics Association Conference (Edinburgh, 2000) und hielt eingeladene Konferenzpräsentationen an: 2nd Asia-Pacific Conference on Speech, Language and Hearing (Brisbane .) , Australien, 2000) ASHA-Konvention (Washington, USA, 2000). Hardcastle hielt eine Grundsatzrede beim 13. Internationalen Symposium für Theoretische und Angewandte Linguistik (Thessaloniki, Griechenland, 1999). Laver gab vier eingeladene Vorträge: St. Catherine’s/Glaxo Wellcome Konferenz (Windsor, 1997) Japan Society for the Promotion of Science (Cambridge, 1998) Computing in the Academy (King’s College, London, 1998) UK Council for Graduate Schools ( 1998). Scobbie gab zwei eingeladene Vorträge: Current Trends in Phonology II (Royaumont, Frankreich, 1998) 20th Annual Child Phonology Conference (Bangor, Wales, 1999).
Gibbon und Hardcastle veranstaltete 1997 im QMUC das 3. ELG/EPG Symposium, an dem über 60 nationale und internationale Delegierte teilnahmen. Hewlett organisierte die 8. Konferenz der International Clinical Phonetics and Linguistics Association in Edinburgh (2000), an der 138 Delegierte aus Großbritannien und 26 Überseeländern teilnahmen. Die Organisatoren haben mit Lawrence Erlbaum einen Vertrag über die Herausgabe eines Buches des Tagungsbandes abgeschlossen, das 2001 erscheinen soll.

15.8. Begutachtung von Zeitschriften und Forschungsstipendien
Mitarbeiterrezension für über 20 Zeitschriften, darunter: Journal of Speech, Language, and Hearing Research Journal of Phonetics Aphasiology International Journal of Language and Communication Disorders Journal of Intellectual Disability Research Journal of Child Language Clinical Linguistics and Phonetics Language and Speech Journal of Linguistics and Phonology. Begutachtung von Stipendienanträgen für die großen Forschungsräte der britischen Regierung (EPSRC, ESRC, MRC, AHRB), Wohltätigkeitsorganisationen des Vereinigten Königreichs (Wellcome, Leverhulme, Nuffield, Action Research) und ausländische Fördereinrichtungen (Europäische Kommission, Niederländischer Rat für Geisteswissenschaften und kanadische und Australische Forschungsräte).

15.9. Promotion und höhere Abschlüsse externe Prüfung
Beck: Universität Newcastle upon Tyne (1996) Trinity College, Dublin (2000) Laver: SOAS (1999) Hardcastle: University of Newcastle upon Tyne (1996) University of Queensland (1997), University of Sheffield (1998), University of Reading (1998), University of Hong Kong (1999), Macquarie University (1999) University of New England, Australien ( 2001, DSc). Hewlett: University College, London (1999).

Neben dem Standort der drei neuen akademischen Zentren am QMUC haben sich die RAE 11C-Mitglieder Forschungsgelder gesichert von:

Forschungsräte und Nationale Ausbildungsräte – Medical Research Council, United Kingdom Central Council for Nursing, Midwifery and Health Visiting, National Board for Nursing, Midwifery and Health Visiting in Scotland, Royal College of Nursing

Staatliche Förderagenturen - Chief Scientist Office, Gesundheitsministerium, NHS Trusts, Health Boards

Internationale Organisationen - Weltgesundheitsorganisation, Europäische Union, Andrew Mellon Foundation USA, MSF Holland, International Council of Nursing

Freiwillige und private Organisationen – Nuffield Foundation, National Lottery Charities Board, Chest, Heart and Stroke, Schottland, Alzheimer Schottland, Pfizer.

Beispiele für Vorträge auf internationalen Konferenzen sind:

1st European Conference on Traumatic Stress in Emergency Services, Peacekeeping Operations and Humanitarian Assistance Organizations, European Society for Traumatic Stress Studies. Keynote-Rede, Sheffield, März 1996. (Ager)

International Union of Psychological Science Advanced Research Training Seminar, Koordinator, Ottawa, August 1996. (Ager)

Trauma Recovery Training: Lessons Learned, Society for Psychological Assistance, Zagreb, Juli 1997. (Ager)

Europäische WHO-Konsultation zu Gesundheitsgefahren durch organisierte Gewalt bei Kindern, Bergen, Oktober 1998. (Ager)

Columbia University, American Red Cross and Congressional Hunger Unit Consultation on Psychosocial Effects of Complex Emergencies, Washington DC, März 1999. (Ager)

Solomon Asch Program on the Study of Ethnopolitical Conflict, University of Pennsylvania, Invited Speaker, August 1999. (Ager)

Perspectives on Forced Migration, Central European University, Invited Speaker, Juli 2000. (Ager)

Gesundheitsministerium, Peru. Eingeladener Hauptredner auf der Konferenz über Humanressourcenaspekte der Reform des Gesundheitssektors. November 1999, Lima, Peru. (Buchan)

International Council of Nurses, Halbjährlicher Weltkongress. Papier über Flexibilität in der Pflege, Juni 1999, London. (Buchan)

Emory-Universität, Atlanta. Eingeladenes Papier über die internationale Rekrutierung von Krankenschwestern, Februar 2000, Atlanta, Georgia. (Buchan)

University of Hawaii, School of Nursing, als Gastwissenschaftler eingeladen. Internationale Fragen des Pflegepersonals, April 2000, Hawaii. (Buchan)

2. Europäische Ministerkonferenz der WHO für Krankenpflege und Hebamme, Juni 2000, München. Eingeladener Keynote-Speaker (Buchan)

12. Internationale WFOT-Konferenz, Eine Bewertung der Fähigkeiten zum Leben in der Gemeinschaft mit Menschen mit einer leichten Lernbehinderung, 1998, Montreal. (Nikol)

4. Internationale multidisziplinäre Konferenz zur qualitativen Gesundheitsforschung, Exploring the Bedeutung von Unzufriedenheit mit der Gesundheitsversorgung: hin zu einer fundierten Theorie, Februar 1998, Vancouver, Kanada. (Coyle)

6. Internationale multidisziplinäre qualitative Gesundheitsforschungskonferenz, Exploring the Social Construction of Suicide in the Scottish Print Media, März 2000, Banff, Kanada. (Coyle)

2. Internationale Gesundheitskonferenz, Wertschätzung von Menschen als Individuen: Entwicklung eines Maßes der Personenzentrierung in der Gesundheitsversorgung. August 2000, Pretoria, Südafrika. (Coyle)

2. Internationale Gesundheitskonferenz. The Unsolicited Diary as a Qualitative Research Tool for Advanced Research Capacity in the Field of Health and Illness, August 2000, Pretoria, Südafrika. (Jones)

Internationaler Kongress für Audiologie – Treffen mit einem Mitglied des Exekutivkomitees der Internationalen Gesellschaft für Audiologie, um Bedenken/Auswirkungen des neuen WHO-Rahmens für die audiologische Forschung und Praxis anzusprechen, Den Haag, Niederlande, August 2000 (Kerr).

WONCA-Konferenz - Menschen und ihre Hausärzte - Partner in der Pflege, Kann die Nichteinhaltung von Impfungen vorhergesagt werden? Impfaufnahme: Ist der Prozess das Problem? Entscheidungsfindung bei Impfungen in einer Kultur mit geringer Aufnahme, Juni 1998, Dublin, Irland. (Woodman - 3 Papiere).

Beispiele für nationale Konferenzpräsentationen sind:

Rethinking psychosocial interventions, University of Oxford Refugee Studies Programme, gemeinsamer Programmkoordinator, September 1996. (Ager)

British Association of Behavioral and Cognitive Psychotherapy, Canterbury, Juli 1997. (Ager)

Posttraumatische Belastungsstörung: Eine kulturübergreifende Perspektive, Hauptredner, Bradford, November 1998. (Ager)

Gesundheitsministerium, Keynote Speaker auf der Konferenz zur internationalen Rekrutierung von Pflegekräften. London, Februar 2000. (Buchan)

29. Jahreskonferenz der British Sociological Association, Exploring the Bedeutung von Unzufriedenheit mit dem Gesundheitswesen: hin zu einer fundierten Theorie, September 1997, York. (Coyle)

Jahreskonferenz der British Educational Research Association, Evaluating Work Based Learning – eine Fallstudie, September 1999, York. (Dewar & Walker)

Royal College of Nursing Research Conference, Kollaboratives Arbeiten: Rhetorik oder Realität? September 2000, Sheffield. (Dewar)

National Research Institute of Scotland/National Board for Scotland Innovative Practice Seminars: Keynote-Rede: Core Skills of the New Qualified Staff Nurse, Oktober 2000, Renfrew. (Dewar)

Royal College of Nursing Annual Research Conference, An Evaluation of Work Based Learning Modules in a Community Health Degree Program, April 1997, University of Wales, Swansea. (Wanderer & Dewar)

Dr. Stephen Pavis kam im Mai 2000 zu QMUC. Er wurde kürzlich mit einem renommierten Stipendium des Medical Research Council im Rahmen der Initiative Health of the Public 2000 ausgezeichnet. Dieses Stipendium, das gemeinsam mit den Universitäten Edinburgh und Sheffield vergeben wird, wird verwendet, um eine 39-monatige prospektive vergleichende Studie über die gesundheitlichen Auswirkungen der Umstrukturierung der NHS-Dienste auf die Gesundheit des Personals durchzuführen (Gesamtfinanzierung ca. 𧹦.000). Dr. Pavis hält derzeit auch zwei Forschungsstipendien der schottischen Exekutive, um die Faktoren zu untersuchen, die in benachteiligten Gemeinden zu vorsätzlicher Selbstverletzung führen, und die Auswirkungen organisatorischer Veränderungen auf die Gesundheit. Dr. Pavis ist Mitglied der Beratungsgruppe der West of Scotland-Studie 2007 in der vom MRC und CSO finanzierten Abteilung für Sozial- und Gesundheitswissenschaften in Glasgow.

Professor Alastair Ager wurde zum Vorsitzenden der Psychosocial Working Group ernannt, einer 𧹜.000 Kollaboration zwischen QMUC, den Universitäten Oxford, Harvard und Columbia und den humanitären Organisationen Save the Children, International Rescue Committee, Christian Children’s Fund und Médecins sans Frontières, berät bei der Entwicklung globaler Initiativen in komplexen Notfällen. Professor Ager war 1996 britischer Delegierter bei der Generalversammlung der International Union of Psychological Science in Montreal und 1997 bei der Generalversammlung der European Federation of Professional Psychology Associations in Dublin. Er ist im Editorial Board von drei Zeitschriften (Health Education Research, dem Journal of Applied Research in Developmental Disabilities und dem Journal of Refugee Studies) und hat seit 1996 geprüfte Promotionen an den Universitäten Leicester, Keele, Exeter, South Bank, Cape Town, Surrey, Staffordshire, Reading und London adressiert ein Dutzend großer internationaler Treffen und Konferenzen in Europa, Nordamerika und den Entwicklungsländern und veröffentlichte über zwanzig wissenschaftliche Arbeiten (einschließlich des Bandes ‘Refugees: Perspectives on the Experience of Forced Migration, London: Cassell).

Professor Ratcliffe(110501) wurde von 1995-1997 als Mitglied des Editorial Board des British Journal of Nutrition eingeladen und ist seit 1998 eingeladenes Mitglied des International Advisory Board des European Journal of Nutrition. Er ist seit 1999 eingeladenes Mitglied des Scientific Advisory Committee der British Nutrition Foundation. Außerdem ist er eingeladenes Mitglied der BNF Task Force on Protective Factors in Foods, deren Bericht im Sommer 2001 veröffentlicht werden soll war in den letzten 20 Jahren eingeladener Redner auf nationalen und internen Konferenzen und fungierte in ähnlicher Weise als Einberufer/Vorsitzender bei Workshop-Sitzungen. Um die Forschungsergebnisse an Endverbraucher weiterzugeben, wurde Professor Ratcliffe eingeladen, vor Nordsee-Ölunternehmen und der schottischen Umweltschutzbehörde Vorträge über Ernährung und Gesundheit zu halten, und er war eingeladener Redner bei den nationalen Generalistenkonferenzen "General Practice 98" und „Re-Energise 99 – Die Ernährungskonvention“. Professor Ratcliffe war als Gutachter für eine Reihe von ernährungsbezogenen Zeitschriften tätig. Er wurde eingeladen, dem Organisationskomitee des VIII. Internationalen Symposiums über Proteinmetabolismus und Ernährung, das 1999 in Aberdeen stattfand, beizutreten in Aberdeen im Jahr 2002. Er war Gutachter für Zuschüsse für Förderorganisationen wie den World Cancer Research Fund (2000). Er wurde eingeladen, als externer Gutachter für den Einreichungsentwurf in UOA 11 für 2001RAE für das Roehampton Institute, London, zu fungieren. Professor Ratcliffe ist durch europäische Fördermittel (Framework 5) und verwandte Netzwerke an lokalen und internationalen Kooperationen beteiligt. Kürzlich (2001) wurde er vom Rat der Nutrition Society zur Wahl als ordentliches Mitglied des Rates nominiert.

Dr. Wise (110502) hat über 100 veröffentlichte Werke und war der schottische Sekretär der Nutrition Society (1992-1993). Er wurde eingeladen, einen Plenarvortrag beim COST 916-Treffen in Schweden (1997) zu halten und war eingeladener Mitwirkender an einem Journalforum über den Einsatz von Informationstechnologie in der Ernährungserziehung im British Journal of Nutrition. Ein Spin-out aus der Forschung von Dr. Wise ist ein kommerzielles Programm Windiets (ehemals Diet5 für Windows), das von einer Reihe von Institutionen in Großbritannien und Europa gekauft wurde, darunter Universitäten von Aberdeen, Mittelengland, Dundee, Surrey, Leeds und Liverpool.

Dr. McGaw (111301) hat über 100 veröffentlichte Werke. Er organisiert seit 1997 jährlich Konferenzen für die Royal Society of Chemistry und hat im Jahr 2000 zwei Konferenzen organisiert. Er wurde eingeladen, Sitzungen auf nationalen Konferenzen zu leiten. Dr. McGaw war Ehrensekretär der Analytical Biosciences Group (RSC), Mitglied des Joint Liaison and Policy Group Committee (RSC), Mitglied des Programs Committee for the Analytical Division (RSC) und war Mitglied des Careers and Promoting Biologieausschuss des Instituts für Biologie (bis 1998).

Dr. Henderson wurde 1998 zum Ehrenmitglied der British Dietetic Association gewählt.

Ziel der Ernährungsgruppe ist es, Aktivitäten auf nationaler und internationaler Ebene durch die Teilnahme an hochrangigen Konferenzen und die Präsentation von Arbeiten in internationalen Publikationen zu fördern.

Molekulare Charakterisierung neuartiger bioaktiver Verbindungen
Cox ist im Editorial Board von Talanta, dem International Journal of Pure and Applied Analytical Chemistry. Seine Leistungen wurden mit dem Fellowship der Royal Chemical Society gewürdigt. Taylor wurde eingeladen, auf dem ITP 2000 Symposium Bratislava, Slowakei, Sept. 2000 zu sprechen und Beiträge zu begutachten. Er wurde auch eingeladen, für die Encyclopaedia of Separation Science (August 2000) und für ein Elektrophorese-Symposium zu schreiben, wo er eine kombinierte Rezension/ Forschungsartikel (Electrophoresis 19, 2791-2797, 1998). Sarker wurde eingeladen, einen Artikel über NMR-Techniken für die Sonderausgabe der Zeitschrift einzureichen Phytochemische Analyse (Phytochemische Analyse 12, 23-27, 2001). Derzeit redigiert er (gemeinsam mit Professor Yuji Maruyama) das Buch "The Genus . Magnolie", das von Harwood Publishers veröffentlicht wird und ein Kapitel in diesem Buch mit dem Titel trägt Die Phytochemie der Gattung Magnolia. Durham ist Gutachter für Förderanträge, die beim Medical Research Council und beim Irish Research Health Board eingereicht werden.
Alle Mitarbeiter dieser Gruppe werden gebeten, Einreichungen in ihrem Fachgebiet zu begutachten. Cox-Referenten für das International Journal of Pharmaceutics und Acta Crystallographica Taylor für The Analyst, Journal of Chromatography und das Journal of Pharmacy and Pharmacology Sarker für Biochemical Systematics and Ecology and Phytochemical Analysis und Munday-Referenten für das Journal of Microencapsulation und die STP Pharma Sciences. Durham und Munday werden von Talanta häufig gebeten, Fachbücher in ihren Fachgebieten zu rezensieren.

Regulierung des Zellwachstums
Knott wurde eingeladen, auf dem International Congress on Eye Research in Paris, Frankreich (1998), der Pediatric Eye Conference in Taschkent, Usbekistan (1999) und dem Diabetes UK Meeting in Glasgow (2001) zu sprechen. Sie ist Mitautorin eines Kapitels im Textbook of Diabetes (herausgegeben von J. C. Pickup und G. Williams, Blackwell Science, 1998, S. 451-470). Sie hat am Royal College of Physicians in London über den von der CME genehmigten Advanced Medicine Course (1998) gesprochen. Dies bildete die Grundlage für ein weiteres Kapitel eines für das Treffen geschriebenen Buches (Horizons in Medicine, Band 10, herausgegeben von G. Williams). Sie hielt Vorlesungen beim UK Advanced Course in Diabetes (Liverpool, UK, 1998) und wurde eingeladen, für das British Journal of Ophthalmology (Brit.J.Ophthal. 82 (7): 719–720, 1998). Knott hat auch zahlreiche Vorträge auf internationalen und national anerkannten Konferenzen gehalten. Sie begutachtet Stipendien, die beim Wellcome Trust, dem Royal National Institute for the Blind und dem Biotechnology and Biochemical Sciences Research Council (BBSRC) eingereicht wurden. Kong hat Kapitel in Büchern geschrieben, darunter Oxa-Polyamine Analogues: Synthesis and Biological Activity in Polyamines in Health and Nutrition Kapitel 9, 105-113, Kluwer Academic Publishers (1999) Eds. Bardocz, S. und White, A. Kulver Academic, Boston, USA und in Synthese, (9, 1189-1207, 2000). Boyle hielt einen eingeladenen Vortrag beim Flavanoid Workshop des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Lebensmittel im St. Guy’s Hospital, London UK (1998). Lamb wurde 1998 eingeladen, am Royal Environmental Health Institute of Scotland zu sprechen. Er organisierte 1997 das 6. Symposium der Scottish Microbiology Society in Aberdeen und 1998 einen Workshop an der Stirling University. Derzeit organisiert er ein internationales Symposium zum Thema &# 8216Antiinfektiva – der Weg in die Zukunft’ wird im April 2002 als Joint Venture zwischen dem Institute of Biology und der Royal Pharmaceutical Society of Great Britain veranstaltet. Er hat eine Reihe von Sitzungen in seinem Fachgebiet geleitet, darunter das 5. Symposium der Scottish Microbiology Society an der Heriot-Watt University, Edinburgh im Jahr 1996 und wird im Mai 2001 eine Sitzung an der Stirling University im 6. Jahrbuch des Institute of Biology leiten Treffen. Lamb leitete die Techfest 2000-Vorlesung von Professor Hugh Pennington, die an der University of Aberdeen gehalten wurde. Er hat auf internationalen Konferenzen, darunter IAWQ Health-related water microbiology in Spanien, Mallorca, Vorträge gehalten und vom Scottish Office of 𧷍K Drittmittel erhalten.
Die Mitglieder dieser Gruppe werden regelmäßig gebeten, für ihre Fachgebiete relevante Arbeiten zu begutachten. Knott ist Gutachter für eine Reihe verschiedener Zeitschriften, darunter The European Journal of Diabetes (Diabetologia), Kidney International, Diabetic Medicine, Journal of Cell Science, Molecular Medicine und British Journal of Ophthalmology. Kong begutachtet regelmäßig Arbeiten für Nucleic Acids Research and Synthesis und Boyle ist Referent für Analytical Chemistry, European Journal of Clinical Nutrition, European Journal of Nutrition, The Analyst, Archives of Medical Research und rezensiert Fachbücher in ihrem Fachgebiet für Talanta.

Mackie hat einen internationalen Ruf als Pionier der pharmazeutischen Versorgung in Großbritannien und ist seit 16 Jahren ein führender Praktiker. Sie hat über 20 eingeladene Keynotes auf nationalen und internationalen Konferenzen gehalten. Zu den internationalen Keynote-Vorträgen gehören ‘The Future for Community Pharmacy’ (Annual Irish Pharmaceutical Society, County Clare, Irland, 1998) ‘Pharmacist Prescribing’ (Arizona, USA, 1998) ‘The Crown Review’ (WHO, Genf) , 1998) ‘Pharmacy Looking to the Future’ (Marbella, Spanien, 1999) ‘Pharmaceutical Care in the Community’ (Trinidad, West Indies, 1999) ‘Vision for the Future of Pharmacy in 2020’ (Cross) Grenzkonferenz, Ballyconnell, Irland, 2000). Sie war Mitglied des Organisationskomitees der internationalen Konferenz für Gesundheitsforschung und Pharmaziepraxis 1996-2000 und leitete die Konferenz 2000. Sie spiegelte Mackies interdisziplinäres Interesse wider und sprach auf der Jahreskonferenz des Royal College of Nursing in London (1999) über das Verschreiben. Ihr Engagement für die Praxis spiegelt sich in der Art der Veröffentlichung wider (Beitrag zum Crown Überprüfung der Medikamente (1999) und Teamarbeit in der medizinischen Grundversorgung: Gemeinsame Ziele in der Patientenversorgung verwirklichen (2000)). Seit ihrem Amtsantritt ist sie jedoch aktiv in der Forschung tätig, aber diese Arbeit ist nicht rechtzeitig für diese Einreichung zur Veröffentlichung bereit. Sie sitzt im redaktionellen Beirat der Internationale Zeitschrift für Pharmaziepraxis und regelmäßige Rezensionen für die BMJ, The Pharmaceutical Journal, Health Bulletin und Internationale Zeitschrift für Pharmaziepraxis. Sie hat Förderanträge für das Department of Health und den Grampian University Hospitals Trust geprüft. Mackie war Mitglied des Crown Review Committee, eines Regierungsausschusses, der mit der Untersuchung der Frage der Verschreibung durch Nicht-Ärzte beauftragt war. Sie ist Mitglied des Rates der Royal Pharmaceutical Society of Great Britain und des National Pharmaceutical Advisory Committee to the Scottish Office (1995 - 2000). Sie war Gründungsvorsitzende des Forschungsausschusses der Primary Care Alliance (Grampian Primary Care Trust). Mackie war Mitglied der multidisziplinären Arbeitsgruppen des Scottish Office Department of Health (SODOH) zu (i) der elektronischen Übermittlung des Verschreibungsdatums, (ii) der Abgabe an gefährdete Patienten in der Gemeinde. Außerdem war sie 1998 Mitglied des Beratungsgremiums der Accounts Commission für Schottland, das die Verschreibung in der Allgemeinmedizin unterstützte. Darüber hinaus war sie Vorsitzende der Interessengruppe Primary Care Development Practice und war Mitglied des Education Program Committee der UK Clinical Pharmacy Association sowie Mitglied des Hauptausschusses.
Aufgrund der hohen Wertschätzung, die Mackie durch das Greater Glasgow Health Board genießt, erhielt sie in den Jahren 1999/2000 vier bedeutende Stipendien: Entwicklung der klinischen Pharmazie in der Primärversorgung, 㿚.000 Bedarfsanalyse in der Allgemeinmedizin, 㿀.000 Apotheker-Medikamentenüberprüfung mit Schwerpunkt auf NIDDM und Bluthochdruck bei älteren Menschen, 𧵘.000 und Apotheker, die Unterstützung für Allgemeinmediziner im Großraum Glasgow verschreiben, 𧶘.000.

Mathers wurde eingeladen, im November 2000 auf der renommierten Konferenz der Radiological Society of North America in Chicago einen mündlichen Vortrag zu halten ,500) für die beste klinische Arbeit aus dem Jahr 1997. Sie hielt auch einen mündlichen Vortrag (Was wissen Patienten über MRT?) auf dem Europäischen Radiologiekongress in Wien im Februar 2000. Im April 2001 wird sie zwei Vorträge halten bei die 5. Jahreskonferenz der Internationalen Gesellschaft der Radiographen und Radiologietechnologen Amerikas in Barbados. Sie hat 9 Posterpräsentationen gehalten, darunter auf der XI. europäisch-afrikanischen Konferenz der International Society of Radiographers and Radiologie Technologists (September 1999) in Lissabon, Portugal, dem Royal College of Radiologists Annual Scientific Meeting in London und der UK Association of Sonographers 10th Scottish Treffen (ausgezeichnet mit dem ersten Preis). Mathers ist Mitglied der Special Interest Group Gastro-Intestinal Radiographers (Scottish Branch) und der Patient Information Group, Directorate of Clinical Radiology, GUHT. Im Jahr 2001 spielte sie eine führende Rolle bei der Konzeption und Durchführung eines Kurses, der sich speziell auf die Entwicklung von Forschungskompetenzen für die klinische Governance konzentrierte. Dies ist eines der ersten seiner Art in Großbritannien.

McCaig hat sechs Konferenzpräsentationen gehalten, davon zwei auf der 6. Gesundheitsforschungs- und Pharmazeutischen Praxiskonferenz im Jahr 2000. Sie war Mitglied der Arbeitsgruppe zur Entwicklung von Leitlinien zur Behandlung selbstlimitierender Erkrankungen der oberen Atemwege (Pharmazeutische Zeitschrift, 1997). Sie fungiert als Gutachterin für die Internationale Zeitschrift für Pharmaziepraxis.

Stewart hielt während des Beurteilungszeitraums 11 Konferenzpräsentationen, darunter eine mündliche Präsentation zum Thema ‘Patienteninformationsbroschüren: eine Benutzerperspektive’ auf der 6. Gesundheitsdienstforschungs- und Pharmapraxiskonferenz im April 2000. Er trug zwei Kapitel zu Pharmazeutische Praxis bei, herausgegeben von Richards und veröffentlicht im Jahr 2000. Stewart-Rezensionen für die Internationale Zeitschrift für Apothekenpraxis. Stewart war 1999/2000 auch als Berater im Bereich Pharmazeutische öffentliche Gesundheit für das Grampian Health Board tätig, war Mitglied des Forschungsausschusses der Primary Care Alliance (Grampian Primary Care Trust) und war Mitglied des Grampian Area Pharmaceutical Committee.

Wardell hielt vier mündliche Präsentationen, darunter beim Clinicians and Educators Research Forum (zur Lebensqualität älterer Freiwilliger), der National Conference on Volunteering Research und der 8. Jahreskonferenz der UK Public Health Association. Sie war auch Co-Autorin von zwei Postern, darunter eines, das 1998 auf der 3. Europäischen Parkinson-Konferenz in Barcelona vorgestellt wurde. Wardell war Mitglied der Lenkungsgruppe der Carers Research Partnership.

Dr. Cardosi ist Gastprofessor an der Universität Florenz (Dipartmento di Sanita Pubblica, Epidemiologia e Chimca Analitica Ambientale) Mitglied eines EPSRC-finanzierten Netzwerks Chemie am Material Interface Mitglied des International Advisory Board der Zeitschrift Sensors Mitwirkender am renommierten & #8216Encyclopaedia of Analytical Chemistry’ eingeladener Redner bei Electrochem 󈨦 und 󈨧 Gutachter für verschiedene analytische Peer-Review-Zeitschriften sowie EPSRC und BBSRC und war im Begutachtungszeitraum externer Prüfer für vier PhDs.

Mitarbeiter wurden auch von externen Stellen, in Form von Sonderpreisen oder als eingeladene Referenten bei internationalen Forschungssymposien geehrt. Prof. Doughty war Hauptredner beim Treffen der British Contact Lens Association im Jahr 1997. Prof. Tomlinson wurde mit dem Max Schapero Memorial Award geehrt und eingeladen, den genannten Vortrag auf der Jahrestagung der American Academy of Optometry im Jahr 1999 zu halten. Prof. Tomlinson erhielt eine verdiente DSc von UMIST im Jahr 1999 für seine Beiträge zur Entwicklung von Kontaktlinsen und deren Wirkung auf die Physiologie der vorderen Augenoberfläche. Ein Doktorand der Abteilung, Gunter Loeffler, wurde 1999 mit dem Glaxo-Wellcome-Preis für die beste Doktorarbeit in Neurowissenschaften in Großbritannien ausgezeichnet.

Während der gesamten Laufzeit des RAE hat die Abteilung versucht, ihr nationales und internationales Profil durch Veröffentlichungen und Kooperationen mit nationalen und internationalen Forschern zu erweitern. Die Strategie der Abteilung bestand darin, ihre Mitarbeiter zu ermutigen, ihre Aufmerksamkeit auf die Veröffentlichung ihrer Arbeiten in von Experten begutachteten Zeitschriften zu richten, insbesondere in Zeitschriften, die einen bemerkenswerten Einfluss haben. Dies führte zu insgesamt 145 Artikeln in peer-reviewed Journals, 56 Artikeln in Konferenzbänden, nicht-reviewed und Fachzeitschriften und 119 Präsentationen auf abstrahierten nationalen und internationalen Konferenzen. Darüber hinaus wurden 57 Vorträge bei geladenen Seminaren und Fortbildungsveranstaltungen gehalten. Die Gesamtzahl der begutachteten Publikationen entspricht durchschnittlich knapp 2 Beiträgen / wissenschaftlicher Mitarbeiter / Jahr.

Die steigende Qualität der Publikationen lässt sich an den ausgewählten eingereichten Beiträgen für jeden forschungsaktiven Mitarbeiter ablesen (Tabelle RA2). Der durchschnittliche Impact Factor liegt bei knapp 2,0 (durchschnittlich 1,94) für alle in RA2 berichteten Arbeiten 71 % mit Faktoren größer 1,0 und 37 % größer als 2. Zu diesen wichtigen Zeitschriften gehören: British J Ophthalmology, Cornea, Current Eye Research, Experimental Eye Research, Eye, Investigative Ophthalmology & Visual Science, J of the Optical Society of America A, von Graefes Archives of Ophthalmology, Ophthalmology, Survey Ophthalmology, and Vision Research. In einer klinisch orientierten Abteilung wie dem Department of Vision Sciences ist es jedoch auch wichtig, dass viele Artikel in klinischen Forschungszeitschriften veröffentlicht werden, insbesondere in den wichtigsten Fachzeitschriften für Optometrie. Dies spiegelt sich in den ähnlichen Anteilen von Artikeln in Fachzeitschriften für Optometrie und Augenheilkunde wider, fast die Hälfte aller gemeldeten Veröffentlichungen sind in diesen Fachzeitschriften enthalten. Die Optometrie-Zeitschriften haben geringere Impact-Faktoren, was leider eine falsche Perspektive auf die Bedeutung dieser Zeitschriften für die Disziplin darstellt. Weitere Artikel wurden auch in pädiatrischen Fachzeitschriften veröffentlicht (z. B. Developmental Medicine Child Neurology, J Intellectual Disability Research und Acta Paediatrica). #38 Cell) und Zeitschriften für Biochemie und Toxikologie (Biochimica Biophysica Acta, Toxicol In Vitro).

Doktoranden der Abteilung haben Beiträge zu 60 (42 %) der Forschungspublikationen im aktuellen RAE-Zyklus geleistet und die meisten haben nach dem Abschluss ihre Forschung fortgesetzt. Drs. Murphy und Dr. Oliver haben akademische Positionen an der GCU angenommen. Mehrere andere Absolventen haben ihre Postdoc-Forschung an anderen Orten fortgesetzt, darunter Dr. Craig (Universität Dundee, dann University of Auckland), Dr. Gordon (Universität Lancaster, jetzt Mitarbeiter an der Fachbachachule Aalen, Deutschland), Dr of Chicago, jetzt an der York University, Toronto, Kanada), Dr. Shepherd (University of Glasgow, jetzt an der University of Stirling) und Dr. Simmers (University of Essex, jetzt am Imperial College, London). Andere haben eine Vollzeit- oder Teilzeit-Lehr- und Forschungsstelle angenommen, nämlich Dr. Gavin (Biological Sciences, Glasgow Caledonian University) und Dr. McMillan (University of Bradford). Die jüngsten Absolventen (Dr. Wells) und zwei, die auf die Ergebnisse der Doktorandengespräche zum Zählungsdatum warten (Marie Cleary und Andreas Muller), erwarten, ihre Postdoc-Forschung (an der Glasgow Caledonian University bzw. der University of Auckland) fortzusetzen. Dr. Blades absolvierte eine Zeit als Postdoc am Department, bevor er eine Stelle in der Industrie (Leo Pharmaceuticals Ltd.) annahm. Zwei weitere Postdoktoranden, die während der aktuellen RAE-Periode in der Abteilung tätig waren (nämlich Dr. Herbert und Dr. Scott-Brown haben ihre Forschungen an der University of Montreal / University of North Texas bzw. der University of St Andrews / University of Reading fortgesetzt. Eine MPhil-Absolventin, Frau Aakre, Mitarbeiterin der Abteilung für Optometrie in Kongsberg, Norwegen, ist derzeit für eine Teilzeit-Promotion an der Glasgow Caledonian University eingeschrieben.

Die Pflege und der Ausbau von Kooperationen mit externen Institutionen hat weiterhin einen hohen Stellenwert. Diese Strategie soll die Wissensbasis des Departments erweitern und die Qualität und Quantität der Forschung innerhalb des Departments steigern. Im Zeitraum der aktuellen RAE kam es zu Kooperationen mit 16 nationalen und 21 internationalen Institutionen.

Kooperierende Institutionen:
Vorderes Segment
Optometry Departments at City University, UMIST, Indiana University, USA, University of Houston, USA, Southern California College of Optometry, USA, University of Waterloo, Kanada, Kongsberg, Norwegen Departments of Ophthalmology at St Thomas’ Hospital, London, Harvard University Medical School (Schepens Eye Research Institute), Boston, USA, University of Texas at San Antonio, USA University Miguel Herandez, Alicante, Spanien, University of Madrid, Spanien University of Auckland, Neuseeland. Engineering Department University of Dundee Cornea and Contact Lens Research Unit, University of New South Wales, Sydney, Australien Departments of Bioengineering, Physics and Applied Physics, Pharmacy and Environmental Microbiology, University of Strathclyde, Glasgow.

Visuelle Entwicklung
Abteilungen für Augenheilkunde, Pädiatrische Neurologie, Kindergesundheit und Neonatologie, Yorkhill Hospitals NHS Trust, Glasgow Department of Ophthalmology, Childrens Hospital of Los Angeles, USA Brain Research Unit, Helsinki University of Technology, Finnland, Hôpitals Jeanne de Flanders and Roger Salengro, Lille, Frankreich Universität Mailand und Ospedale S. Paolo, Mailand, Italien Pädiatrische Neurologie Krankenhaus Sant Joan de Deu, Barcelona, ​​Spanien Alder Hey Children’s Hospital, Liverpool Willink Biochemical Genetics Unit, Royal Manchester Children’s Hospital.

Augenmotorische Funktion:
Optometrie-Abteilungen der Aston University, University of Bradford, UMIST, University of Indiana, USA, University of California, Berkeley, USA und Queensland University of Technology, Australien Visual Perception Unit der University of Essex, Human Factors Department, University of Loughborough Ophthalmology Departments am Gartnavel Hospital, NHS Trust, Glasgow, Alder Hey Children’s Hospital, University of Liverpool.

Visuelle Psychophysik:
Departments of Psychology at University of Glasgow University of British Columbia, Kanada Department of Statistical and Actuarial Sciences, University of Western Ontario, Canada Institute of Physiology, Bulgarian Academy of Sciences, Sofia, Bulgarien.

Die Abteilung veranstaltete im September 1999 den Fifth British Congress of Optometry and Vision Sciences (BCOVS), eine Konferenz mit einer Rekordzahl von Delegierten und Präsentationen (70), deren Zusammenfassungen im September 2000 im Ophthalmic and Physiological Optics Journal veröffentlicht wurden.

Forschungsgruppe 1:- Molekulare Biomedizin
Vier Mitglieder wurden eingeladen, an internationalen Standorten Vorträge zu halten (MF hielt Seminare an 12 europäischen/USA-Universitäten und wurde zu zwei Sitzungen eingeladen CW wurde zu einer Sitzung des British Council in Italien und einem Symposium über ALS/MND in Dänemark eingeladen JAC wurde zu 4 Treffen, bei denen eines dieser Treffen mitorganisiert wurde, wurde zu einem internationalen Herpes-Treffen nach Glasgow eingeladen). MF war externer Prüfer in Utrecht und wurde eingeladen, eine Rezension für eine internationale Zeitschrift zu schreiben und organisierte ein internationales Treffen in Schottland mit. JC wurde in die New Yorker Zentrale des US-amerikanischen Biotech-Unternehmens Viragen eingeladen, für das er als Berater tätig ist. Er wurde auch eingeladen, ein Kapitel für ein Review-Journal zu schreiben. JAC wurde eingeladen, an einem Workshop der britisch-japanischen Regierung über endokrine Störungen teilzunehmen und wurde nach Ägypten eingeladen, um Umwelt- und Krebsprojekte zu diskutieren. AP wurde eingeladen, Zeit in den Labors von Mitarbeitern in Rennes und New York zu verbringen. Sowohl MF als auch CB sind Associate Scientists des Beatson Institute of Cancer Research. AK hat ein persönliches Stipendium (Kay Kendall) innerhalb der Gruppe von CB.

Forschungsgruppe 2- Physiologie und Pharmakologie
Drei Mitglieder wurden eingeladen, Vorträge an 7 internationalen Standorten zu halten (AC eingeladen, auf der European Peptide Conference zu präsentieren und eine Europäische Opioid-Konferenz mitzuorganisieren CH wurde als Plenardozent bei einem internationalen Treffen in Indien eingeladen und hielt Seminare in Holland und Dänemark IW wurde eingeladen zu einer internationalen Sitzung und fungierte als Sitzungsvorsitzender). CH war ehrenamtlicher Assistant Research Professor des Ramaiah Medical Teaching Hospital, Bangalore, und seine Arbeit wurde als eines der acht besten innovativen Forschungsprojekte in Schottland (Edinburgh International Science Festival) ausgewählt und gewann den ersten Platz beim regionalen John Logie Baird-Preis. DB wurde in die American Physiology Society gewählt und erhielt kürzlich ein Stipendium zur Karriereförderung, um in San Diego zu arbeiten. Im Anschluss an seine internationale Expertise in der Morphologie der Stachelhäuter verbringt das IW regelmäßig Forschungsaufenthalte im Ausland in Italien. AM und AC wurden eingeladen, Rezensionen in Fachzeitschriften zu schreiben und AC wurde beauftragt, ein Poster für den internationalen Vertrieb mit Trends in Pharmacological Sciences zu schreiben/gestalten/vorbereiten.

Forschungsgruppe 3- Lebensmittelwissenschaft und Mikrobiologie
Zwei Mitglieder der Gruppe (RT und KA) erhielten Anerkennung in der innovativen Kommerzialisierung und gewannen den zweiten Platz bei den schottischen John Logie Baird Awards. Alle vier Mitglieder wurden zu insgesamt 25 internationalen Tagungen und ausländischen Universitäten eingeladen (KA zu 8 internationalen Tagungen und 3 ausländischen Universitäten eingeladen NL zu zwei internationalen Tagungen eingeladen RT zu 10 internationalen Tagungen eingeladen CJB zu 2 Tagungen eingeladen). Ein Mitglied (NL) wurde aufgrund seiner anerkannten Stellung in der bakteriellen Taxonomie eingeladen, 1999 als Gastwissenschaftler am Italian Antarctic Survey teilzunehmen. Darüber hinaus wurde er eingeladen, Kapitel für 3 große mikrobiologische Lehrbücher zu schreiben und nahm an Radio- und Fernsehinterviews als Autorität zum Thema Milzbrand teil. Zwei Mitglieder (RT und NL) waren Herausgeber von 4 Fachzeitschriften und drei Mitglieder in Gremien nationaler und internationaler Gremien (KA ist kürzlich einem Expertengremium der gemeinsamen FAO/WHO-Aktivitäten zur Risikobewertung mikrobiologischer Gefahren in Lebensmitteln für Mitgliedsländer beigetreten und an die Codex-Alimentarius-Kommission).

Die eingereichten Personen umfassen einen Querschnitt von Angehörigen der von der Einheit vertretenen Berufsgruppen. Ein Beitrag zur Wissensbasis der Berufe wurde auch von einer Reihe von Mitarbeitern geleistet, die in dieser Übung nicht vorgelegt wurden (Abschnitt „Zusätzliche Informationen“).
Einzelheiten zu den wissenschaftlich tätigen Mitarbeitern sind unten aufgeführt und weisen darauf hin, dass sie nationale und einige internationale Anerkennungen erlangt haben.
K.Arbuthnott- hat 6 eingeladene Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen gehalten. Sie ist auf Einladung Mitglied in einer Reihe von sportmedizinischen Komitees geworden, darunter der British Paralympic Association, dem Scottish Institute for Sports Medicine and Sports Science und dem Glasgow Consortium of Sports Medicine and Sports Science und ist Mitglied der Physical Activity Forum für Glasgow. Sie ist geschäftsführendes Mitglied der British Association of Sports Medicine und rezensiert derzeit Beiträge für das British Journal of Sports Medicine.
G.Brydson- hat auf einer Reihe von nationalen und internationalen Konferenzen Forschungsarbeiten präsentiert. Derzeit ist sie Gutachterin für das Physiotherapy Journal und registrierte Prüferin für postgraduale Physiotherapieprogramme. In Zusammenarbeit mit dem Glasgow Royal Infirmary und der Glasgow University gemeinsamer Stipendiat des 㿖,545 vom Arthritis and Rheumatism Council
L.Paul - hat eine Reihe von Vorträgen auf nationalen und internationalen Konferenzen gehalten und wurde 1998 eingeladen, die Keynote auf der ME Association National Conference zu halten Büro Schottland, um ihre Forschungen fortzusetzen. Sie wurde als externe Prüferin für postgraduale Forschungsabschlüsse an die University of Glasgow eingeladen.
M.Thow- präsentierte sich auf einer Reihe von Konferenzen in ihrem Spezialgebiet der kardialen Rehabilitation und wurde 1998 zur Irish Cardiac Rehabilitation Association in Dublin eingeladen. Sie ist derzeit Mitglied des Scottish Intercollegiate Guidelines Network (SIGN) on Cardiac Rehabilitation and ist Mitglied des Clinical Standards Board, Schottland, für die Sekundärprävention der koronaren Herzkrankheit. Sie ist Gutachterin für eine Reihe von Zeitschriften, Coronary Health Care, Physiotherapy und das Journal of the Association of Chartered Physiotherapists in Women's Health und ist Beiratsmitglied von Coronary Health Care International. Darüber hinaus ist sie an Kooperationsprojekten mit der Nursing Research Initiative, Schottland, beteiligt und ist Mitglied des Physical Activity Forums für Glasgow.
G.Burrow - hat drei eingeladene Vorträge auf nationalen Konferenzen und eine Reihe weiterer Präsentationen gehalten. Er hat maßgeblich zur Entwicklung klinischer Leitlinien für die Podologie beigetragen und ist Autor des Berichts "Podiatry Services of Glasgow Community and Mental Health Trust (1999). Er ist Mitherausgeber von Health and Safety News und war Mitherausgeber der 6. Ausgabe von Neale's Foot Disorders und ist Gutachter für das British Journal of Podiatric Medicine. Er war verantwortlich für eine Reihe von Fachberichten, darunter The Core Course Syllabus on "Infection Control", im Auftrag der Fakultät für Podologie (1999). Er hat ein Stipendium in Höhe von 㾽 1999/2000 und 㿗.000 im Jahr 2000/2001 von der DEE und der schottischen Exekutive erhalten, um die Nutzung des World Wide Web für virtuelles Lernen als Mittel zur kontinuierlichen beruflichen Entwicklung zu erforschen.
G.Tavener - präsentierte eine Reihe von Artikeln auf nationalen Podologiekonferenzen und erhielt 1997 den Meritorious Award der Society of Chiropodists and Podiatrists. Sie war Mitautorin des ClydeNet Functional Anatomy and Biomechanics Program 1997.
C. Meredith. - hat auf Einladung auf einer Reihe von nationalen und internationalen Konferenzen Vorträge gehalten und war Hauptrednerin beim Treffen der European Society for Therapeutic Radiology and Oncology 1998. Sie ist im Editorial Board des European Journal of Cancer Care und des Journal der Strahlentherapiepraxis. Sie ist Mitglied der Strahlentherapie-Beratungsgruppe des College of Radiographers und die Vertreterin der Onkologie im Scottish Council des College of Radiographers. Sie war Mitglied der Gruppe, die vom College of Radiographers beauftragt wurde, eine klinische Leitlinie zu Strahlentherapie-Hautreaktionen zu erstellen. Sie trat im Fernsehen und Radio als Expertin für den Informationsbedarf von Krebspatienten auf und war Gutachterin von Finanzierungsanträgen für das Chief Scientists Office in Schottland. Derzeit Zusammenarbeit mit der Universität Leicester und dem Beatson Oncology Centre, Glasgow, an einer Studie über den Informationsbedarf ethnischer Minderheiten mit Krebs und die Rolle der Familien zum Zeitpunkt einer Krebsdiagnose.
M.McBride - war in der Forschung und Entwicklung eines Patientenpositionierungsgeräts für die diagnostische Röntgenpraxis tätig. Dies geschah in Zusammenarbeit mit Qualysis A.B. Schweden. Das Gerät wurde international patentiert und sie koordiniert derzeit eine zweite Runde internationaler klinischer Studien. Das als 2PG bekannte Gerät hat großes internationales Interesse geweckt und sie wurde eingeladen, seine Entwicklung beim kürzlichen Scottish Science Festival vorzustellen, da es als eines der innovativsten Forschungsprojekte in Schottland gilt. Um diese Arbeit voranzutreiben, wurde ihr kürzlich ein 㾹.000 Kommerzialisierungs-Sabbatical von der Glasgow Caledonian University zuerkannt. Darüber hinaus hat sie auf einer Reihe von nationalen und internationalen Konferenzen präsentiert und wurde beim XI. European African Congress des ISRRT 1999 mit dem Preis für das beste Paper ausgezeichnet.
A.McFadyen - hat eine Reihe von Vorträgen auf nationalen und internationalen Konferenzen präsentiert. Seit der letzten RAE hat er gemeinsam 4 erfolgreiche PhDs und 1 M Phil. betreut. Er wurde im letzten Jahr Mitglied der Ergonomics Society.
W.MacLaren - ist seit 1997 Gutachter für das British Journal of General Practice. Er ist Mitglied des vom Glasgow Royal Infirmary Trust Research and Development Fund finanzierten Projektteams, das die Auswirkungen von kombinierter Hydrotherapie und Landübungen auf die aerobe Fitness untersucht von weiblichen Patienten mit rheumatoider Arthritis.
F.Bell - im August 1997 von der Universität in den Ruhestand getreten, seine Position zum Zeitpunkt seiner Pensionierung war Professor für Klinische Forschung. Er ist weiterhin nebenberuflich am Institut beteiligt, hält Vorlesungen und betreut grundständige und postgraduale Projekt-/Forschungsarbeiten. Seit 1996 hat er vier MPhil- und fünf PhD-Studenten bis zum erfolgreichen Abschluss betreut und zwei Forschungsprogramme abgeschlossen, die vom Sir Jules Thorn Trust und dem damaligen Scottish Office Home and Health Department finanziert wurden.
.

Dr. Guy ist ein sehr erfahrener Akademiker und Forscher auf dem Gebiet der Immunologie und hat mehr als 60 Artikel in von Experten begutachteten Zeitschriften veröffentlicht. Seine Berufung hat die wissenschaftliche Expertise der Gruppe erweitert und seine langjährige Forschungserfahrung hat die Infrastruktur und das Management der Arbeit aller BRG-Mitglieder, insbesondere der Doktoranden, stark gestärkt. Dr. Guy ist seit 13 Jahren (bis Juni 2000) Mitglied des Editorial Boards der Zeitschrift Immunology und ist ein Ad hoc Gutachter für eine Reihe anderer internationaler Zeitschriften. Er hat Doktoranden an den Universitäten London, Edinburgh und Strathclyde untersucht. Dr. Guy hat regelmäßig an Leukozytentypisierungsworkshops teilgenommen und wurde von den Organisatoren eingeladen, an internationalen kollaborativen Laborstudien zur Definition von Leukozytendifferenzierungsantigenen teilzunehmen.

Dr. Stone ist Berater des DETR zu Umweltpartikeln und hat umfangreiche Forschungs- und Ausrüstungsstipendien von der Colt Foundation und dem DETR erhalten. Ein aktuelles Instrumentenstipendium (

𧴜,000) kaufte ein computergestütztes quantitatives Fluoreszenzmikroskop, das es Dr. Stone ermöglichen wird, ihre bahnbrechenden Arbeiten zur Kalziumsignalgebung in Lungenzellen, die Partikeln ausgesetzt sind, fortzusetzen und eine zentrale Einrichtung zu sein, die Bildgebung und verwandte Forschung hervorbringen wird innerhalb der Gruppe. Das DETR hat Dr. Stone die Verantwortung für die Leitung einer sehr großen Studie übertragen, die die Sammlung von Umweltfiltern, chemische Analysen und toxikologische Tests umfasst. Dr. Stone ist Gutachter für Zeitschriften im Bereich der Toxikologie. Sie war eingeladene Rednerin an der Universität Bern und bei folgenden Treffen: Studies on Ultrafine Particles (München, Juli 2000), Symposium on Particle Toxicology (Maastricht, Oktober 1999), Particulate Monitor User Group Meeting (Cheltenham UK, November 1998 ), Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die pädiatrische Lunge, (Segovia, Spanien).

Dr. Clouter hat eine Beratung des Industriekonsortiums zur Gefährdung durch Siliziumdioxid in Europa (IMA) erhalten und ist Berater des Gesundheits- und Sicherheitsausschusses zu ultrafeinen Partikeln und Quarz. Sie war langjähriges Vorstandsmitglied der British Association of Lungenforschung, der führenden Organisation für Lungenforscher in Großbritannien, und dies gipfelte darin, dass sie im Sommer 2000 als Vorsitzende des großen BALR-Sommertreffens an der Napier University eingeladen wurde. Dr. Clouter war 4 Jahre lang Vorstandsmitglied der Association of Inhalation Toxicologists, die mit der Wahl zum Sekretär gipfelte, und war außerdem externer Dozent für MSc-Kurse am Institute of Occupational Medicine, Edinburgh, University of Surrey und am Karolinska Institute und war Berichterstatter für eine Sitzung auf der Jahrestagung der American Thoracic Society 1999 (San Diego, USA).

Mitglieder der Gruppe Review Papers für Journal of Physiology, Immunology and Cell Biology, Clinical and Experimental Immunology, Immunology Letters, Infection and Immunity, European Respiratory Journal und Occupational and Environmental Medicine.

6.1 Einladungen zu Reden auf internationalen Konferenzen Unsere etablierten Mitarbeiter sind seit dem 1.1.96 regelmäßig auf den Programmen internationaler wissenschaftlicher Konferenzen und erhalten 86 Einladungen zu internationalen Tagungen. Eine kleine Probe, nicht mehr als 2 pro Person, zu den prestigeträchtigen Einladungen für 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auf internationalen wissenschaftlichen Konferenzen zu sprechen, gehören: Prof. Alderson: XI. Int. Symposium der Biologie der Aktinomyceten, Kreta, '99 Prof. Anderson: 3. Int. Konferenz über Umweltmutagene in menschlichen Populationen, Thailand 󈧂 8th Int. Konferenz für Umweltmutagene (ICEM), Japan 󈥡 Prof. Bibby: Symposium: Relevanz von Tumormodellen in der Entwicklung von Krebsmedikamenten, Deutschland, 󈧁 EORTC Early Drug Symposium, Österreich, 󈧃 Dr. Brinkworth: 27. Eur. Teratology Soc., Oxford, 󈧃 Prof Doppel: Assoc. Int. Krebsforschung, Edinburgh, 󈧀 1. Gemeinsame Tagung Amer. Assoc. Krebsforschung (AACR) – NCI-EORTC, USA, 󈧃 Prof. Gärtner: 5. Eur. Kongress über Autismus, Spanien, 󈧀 2nd Int. Symposium über Autismus, Birmingham, 󈧃 Prof. Jenkins: Telomere und Telomerase in der Onkologie, Italien, 󈧃 43rd Ann. Treffen der Biophysikalischen Gesellschaft, USA, 󈧃 Dr. Naseem: EUR. Soz. Thrombozytenforschung, Deutschland, 󈧃 Dr. Phillips: Symposium: Relevanz von Tumormodellen in der Entwicklung von Krebsmedikamenten, Deutschland, 󈧁 6th World Congress on Advances in Oncology, Kreta, 󈥡 Prof. Randall: 10. Int. Kongress für Endokrinologie, USA, 󈧀 Symposium: Androgen-reguliertes Haarwachstum, Deutschland, 󈥠 Prof. Schallreuter: New York Academy of Sciences: Kutane Neuroimmunmodulation, Deutschland, 󈧂 48th Ann. Symposium zur Biologie der Haut, USA, 󈧂 Prof. Thody: New York Academy of Sciences: Kutane Neuroimmunmodulation, Deutschland, 󈧂 Int. Pigmentzellenkonferenz, Japan 󈧃 Dr. Thornton: 1. Intercontinental Meeting of Hair Research Soc., Australien, 󈧁 Dr. Tobin: 2. Interkontinentales Treffen der Hair Research Soc., USA, 󈧂 Die Novartis State-of-the-Art-Präsentation, Amer. Akademie für Veterinärdermatologie, USA, 󈧃 Prof. Holz: Int. Kongress für Dermatologie, Deutschland, 󈧂 Int. Konferenz über Pterine und Folate, Schweiz, 󈧃.

6.2 Preise Unsere eingereichten Forschungspräsentationen werden auch auf internationalen Konferenzen prämiert, z.B. Bestes Papier, Int. Pigmentzellkonferenz, USA, 󈧀 (Prof. Thody) Mikrobiologie-Posterpreis, Pathological Soc. von Großbritannien und Irland '98 (Prof. Alderson). Posterpreis, 2. Int. Hair Research Soc., USA, 󈧂 (Prof. Randall) Preis für mündliche Präsentation, 9. Eur. Hair Research Soc., Deutschland, 󈥠 (Prof. Randall Dr. Thornton). Prof. Schallreuter: Forschungspreis der Deutschen Vitiligo-Gesellschaft '98.

6.3 Mitgliedschaft in Redaktionen Mitarbeiter sind oder waren vor 1996 Redakteure oder Mitglieder des Editorial Boards von 24 Zeitschriften. Prof. Double ist Herausgeber des British Journal of Cancer (Experimental Theraputics) und Herr Timmons (lokaler Kliniker, siehe 2.1 in RA5a) war Herausgeber des British Journal of Plastic Surgery (1994-97), mit beiden Redaktionen in der Schule. Zu den Mitgliedern der Redaktionsgremien gehören: Prof. Anderson: "In vivo" Environmental Toxicology and Water Quality Mutation Research Reviews Teratogenesis Carcinogenesis and Mutagenesis, früher: Current Awareness in Biological Sciences Ecology of Disease Mutation Research Letters Reproductive Toxicology Dr.: Zeitschrift für Angewandte Mikrobiologie Prof. Bäcker: British Journal of Biomedical Sciences Prof. Bibby: Britisches Journal für Krebs Prof. Gärtner: zuvor Klinische Wissenschaft Prof. Jenkins: Aktuelle medizinische Chemie Anti-Krebs-Wirkstoffe Electronic Journal of Medicinal Chemistry Mini-Reviews in Medicinal Chemistry Prof. Randall: Zeitschrift für Endokrinologie Prof. Schallreuter: Pigmentbulletin Prof. Thody: Pigmentzellforschung, früher Peptide Prof. Holz: früher Wissenschaft.

6.4 Bearbeitete Forschungsbücher Mitarbeiter wurden auch eingeladen, Forschungsbücher oder Tagungsbände herauszugeben. Prof. Alderson: Evolution des mikrobiellen Lebens, Symposium der Gesellschaft für Allgemeine Mikrobiologie, Cambridge University Press, 󈨤 Biologie verwertbarer Bakterien der Gattung Rhodococcus, Sonderausgabe, Antonie van Leeuweehoek: International Journal of General and Molecular Microbiology, Kluewer Academic Publishers, Niederlande 󈨦. Prof. Anderson: Mitherausgeber der Buchreihe: Aktuelle Toxikologie, John Wiley (󈧂/9/00 3 in Bearbeitung), Überwachung des Menschen nach Umwelt- und Berufsexposition gegenüber chemischen und physikalischen Einwirkungen, IOS Press, Amsterdam, 󈥠. Prof Doppel: Telomere und Telomerase-Methoden, Reihe Molekulare Medizin, Humana Press Inc., Totowa, USA im Druck. Prof. Randall: Haarforschung für das nächste Jahrtausend, Elsevier Science, Amsterdam, 󈧀 Haarbiologie und ihre Erkrankungen: Biologie, Pathologie und Management, Martin Dunitz, London, 󈥠.

6.5 Einladungen zu Rezensionen und Kapiteln Ältere Mitarbeiter werden regelmäßig eingeladen, Rezensionen oder Kapitel in Büchern beizutragen, unsere jüngeren Mitarbeiter werden auch durch solche Einladungen anerkannt, z. Dr. Arnold: 2 Kapitel Dr. Brinkworth: Rezension: International Journal of Andrology 1 Kapitel Dr. Loadman: Rezension: Journal of Chromatography Dr. Perry: 2 Bewertungen z.B. Expertenmeinung zu therapeutischen Patenten Dr. Phillips: 3 Bewertungen z.B. Gutachten Prüfmedikamente, 2 Kapitel Dr. Tobin: 3 Bewertungen z.B. Experimentelle Gerontologie, 2 Kapitel.

6.6 Ausschussmitgliedschaft oder Funktion als leitender Angestellter in Fachgesellschaften usw. In dieser Zeit wurden auch Mitarbeiter Ausschussmitglieder (30) oder Offiziere (9) von Fachgesellschaften oder anderen wichtigen Forschungseinrichtungen. Diese beinhalten: Prof. Alderson: Convener, Systematics and Evolution Group, Soc. of General Microbiology Board Member, UK Federation of Culture Collections Prof. Anderson: EUR. Wissenschaftlicher Ausschuss der Union für Tierernährung (SCAN) Beratender Gesundheitsausschuss, Rat des Instituts für Wissenschaft und Technologie Brit. Toxikologie Soc. Vorstand, Amer. Akademie der Toxikologischen Wissenschaften Int. Arsch. Infrastrukturausschuss der Umwelt-Mutagen-Gesellschaften. Prof. Bäcker: Rat des Instituts für Biologie Prof. Bibby: EORTC-Gruppe für Screening und Pharmakologie EORTC-Gruppe für Pharmakologie und molekulare Mechanismen NCI-EORTC-Überprüfungsgremium für die Auswahl potenzieller Antikrebswirkstoffe Prof Doppel: Schatzmeister, EORTC-Vorsitzender, NCI-EORTC-Überprüfungsgremium für die Auswahl potenzieller Antikrebsmittel Vorsitzender, EORTC-Gruppe für Screening und Pharmakologie 4 weitere EORTC-Gruppen CRC, Phase I/II Drug Development Committee YCR Scientific Advisory Committee UK Cancer Research Coordinating Committee on the Welfare von Tieren in experimenteller Neoplasie. (Beratung des Innenministeriums) Fonds für den Ersatz von Tieren im Ausschuss für die Reduzierung medizinischer Experimente Dr. Graham: Brit. Gesellschaft für Entzündungsforschung Prof. Gärtner: Medizinischer und wissenschaftlicher Beirat für Allergiker-Autismus-Wohltätigkeitsorganisation Dr. Harrington: Orale Mikrobiologie und Immunologie Gruppe, Brit. Soz. Zahnforschung Prof. Jenkins: Wissenschaftlicher Beirat des YCR Dr. Phillips: Brit. Assoc. Krebsforschung Prof. Randall: Vorsitzender (1996-1999), Sekretär (1992-1996) Eur. Haarforschung Soc. Soz. für Endokrinologie-Ausschuss/Verwaltungsrat für Soc. Journals Editor, The Endocrinologist (langer vierteljährlicher Newsletter, Soc. for Endocrinology) Brit. Verbindungsausschuss der endokrinen Gesellschaften Prof. Schallreuter: Ärzte- und Beratungsgremium German Vitiligo Soc. Ärzte- und Beratungsgremium Brit. Vitiligo Soc. Prof. Thody: EUR. Soz. für Pigment Cell Research Vorsitzender, Medical and Advisory Panel, Brit. Vitiligo Soc.

6.7 Organisation wissenschaftlicher Konferenzen Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig eingeladen, Sitzungen auf nationalen und internationalen Konferenzen zu leiten. Sie wurden auch eingeladen, die Sessel (26) oder Mitglieder (13) von Organisationskomitees für wichtige wissenschaftliche Tagungen. Prof. Alderson: Vorsitzender, Soz. für General Microbiology Main Symposium, Evolution of Microbial Life '96 Symposium: Biology of Exploitable Bacteria in the Genus Rhodococcus '98 Prof. Anderson: Organisator/Gastgeber von 15 Arbeitsgruppen/Workshops der Weltgesundheitsorganisation (WHO) '96/00. Vorsitzender, WHO Environmental Health Criteria (EHC) on Carbon Tetrachloride, '98 Chair, Guidelines for Biological Monitoring of Exposure to Genotoxic Carcinogens at the Workplace, '99 Nato Scientific Study Director, Human Monitoring after Environmental and Occupational Exposure to Chemical and Physical Agents, '99 Stellvertretender Vorsitzender, WHO EHC zu Gesundheitsfragen im Zusammenhang mit Arsen-Toxizität, '00. Prof Doppel: Wissenschaftlicher Beirat, AACR-NCI-EORTC Conference: Molecular Targets and Cancer Theraputics, '00: EORTC Biological Therapy of Cancer, '99 EORTC New Drug Development Meeting, Österreich, '99 EORTC Scientific Strategy Meeting, '99 9., 10. EORTC- NCI-Symposien zu neuen Medikamenten in der Krebstherapie, '96, '98 Prof. Gärtner: Vorsitzender 1., 2., 3. Allergy Induced Autism Charity International Conferences, '97, '99, '00 Dr. Harrington: Mitorganisator, Eur. Oraler Mikrobiologie-Workshop, '99 Prof. Jenkins: Brit. Biophysikalische Soc. Treffen, '98 Prof. Randall: Vorsitzender, Brit. Endokrine Soc. Treffen, '97 1. Weltkongress für Haarforschung, '97 Co-Vorsitzender, Royal Soc. Medizinsymposium, '99 Wissenschaftlicher Ausschuss 3. Int. Haarforschung Soc. Treffen, '01 Prof. Schallreuter: EUR. Soz. Tagung zur Pigmentzellforschung, '00 Prof. Thody: EUR. Soz. für das Pigmentzellforschungstreffen, '00 Dr. Tobin: EUR. Haarforschung Soc. Treffen, '99.

Bewilligungsprüfung
Mehrere Mitarbeiter wurden ausgewählt, um Anträge bei renommierten Stipendienvergabestellen zu prüfen. In ihrer Eigenschaft als Mitglieder des Beirats des Medizinischen Forschungsrats, Professoren gewinnen und Whitaker haben zahlreiche Anträge auf verschiedene Zweige des Förderportfolios des MRC geprüft. Dr. Douthwaite, Professor Whitaker und Professor Winn waren auch an der Begutachtung von Zuschüssen für die BBSRC und EPSRC. Die Überprüfung von Zuschüssen aus Übersee umfasst MRC und NSERC (Kanada) von Dr. Elliott und Dr. Pardhan, und der Amerikanisches Institut für biologische Wissenschaften von Professor Winn. Der Wellcome Trust haben im Berichtszeitraum auch die Meinung mehrerer Mitarbeiter eingeholt. Dr. Elliott und Dr. McGraw sind auch Gutachter für das NHS R&D Health Technology Assessment (HTA)-Programm. Dr. Pierscionek ist Mitglied des australischen NHMRC-Gutachtergremiums und fungiert zusätzlich als Gutachter für die Australischer Forschungsrat und der Gesundheitsforschungsrat von Neuseeland.

Eingeladene Beiträge
Professor Winn
wurde eingeladen, die 1996 Wenner-Grenn-Symposium über Akkommodations- und Vergenzmechanismen im visuellen System. Dr. Tripathie hat eingeladene Vorträge bei der Europäische Konferenz zur visuellen Wahrnehmung 1996, 1997 und 2000 sowie die McDonell-Vorlesungsreihe, Oxford. Er war Mitorganisator der Rang Preiskonferenz zu Bewegungsmechanismen, Grasmere (1996) und Session Chair am Treffen der Physiologischen Gesellschaft, Cambridge, 1998. Dr. Pardhan wurde als Session Chair der Amblyopie-Sektion der weltweit größten Vision-Konferenz (ARVO, 1998). Dr. Bloj wurde eingeladen, an der Rang Prize Symposium zum Farbsehen. Dr. McGraw, zusammen mit einer ausgewählten Gruppe von Forschern, trug zu einem Novartis Foundation Symposium mit dem Titel "Amblyopie: Von der Taxonomie zur Behandlung". Dr. McGraw wurde auch eingeladen, an der Riken Brain Science Institute Sommerprogramm 2000, Tokio, Japan, ein zweiwöchiges Programm, das vielversprechende junge Neurowissenschaftler aus der ganzen Welt zusammenbringt, um verschiedene Aspekte der menschlichen Gehirnfunktion zu trainieren. DR Pierscionek war eingeladener Plenardozent beim Essilor Presbyopia Symposium in Portugal (2000). Professor Winn und Drs Elliott, Steuermann, Douthwaite, Pardhan und Seltsam haben alle eingeladene Forschungsvorträge an den Jahresversammlung des Royal College of Ophthalmologists.

Gutachter für Lehrstuhlbestellungen
Institutionen haben den Rat mehrerer wissenschaftlicher Mitarbeiter in Bezug auf die Berufung auf einen persönlichen Lehrstuhl eingeholt: Professor Winn (City, Aston, UMIST und Cardiff, UK Houston und Indiana, USA) Professor Whitaker (Cardiff, Großbritannien) Dr. Elliott (Ohio, USA Montreal, Kanada).

Wertschätzungsnachweis: Teilnahme an Konferenzen
a) Eingeladene/Keynote-Speaker: L. De Souza war eingeladener Hauptredner beim Marjorie Cootes Memorial Colloquium, Sheffield University, 1997 beim Annual Congress of the Chartered Society of Physiotherapy, Edinburgh, 1997 bei der Annual Scientific Conference of the Physiotherapy Association of Greece, 1999 bei der Multiplen Sklerose Gesellschaftskonferenz in der "MS Week - Living with MS" in Ayrshire, 1998. F. Reynolds wurde eingeladen, auf der Centenary Conference der British Psychological Society zu sprechen. S. Strike war eingeladener Redner beim Chartered Society of Physiotherapy Congress 2000 und bei der National Sports Medicine Institute Conference 2000.

b) Peer-Review-Präsentationen auf multidisziplinären internationalen Konferenzen: Die Forschung wurde während des PoA auf einer Reihe von renommierten internationalen multidisziplinären Konferenzen präsentiert. Zu den bemerkenswertesten gehören:
The International Association for the Study of Pain der World Congress on Pain das 6. Wissenschaftliche Treffen der Australasian Faculty of Rehabilitation Medicine 44. Annual Meeting of the Human Factors and Ergonomics Society die Eurodiet Conference die New York Academy of Science die XV. Internationale Wissenschaftliches Treffen der Internationalen Epidemiologischen Vereinigung die Pre-Olympic Conference (Brisbane 2000) die 15. Internationale Konferenz für Produktionsforschung IX. Weltkongress der Internationalen Gesellschaft für Prothetik und Orthesen XV. und XVI. Internationaler Kongress für Biomechanik XIV. Triennial Congress der Internationalen Ergonomie-Vereinigung.

Wertschätzungsnachweis: Forschungsnaher Service bei internationalen und nationalen Gremien
Forschungsaktive Mitarbeiter leisteten während des PoA entweder durch persönliche Einladung, die ihre Forschungsexpertise anerkennt, oder durch Wahl durch ihre Kollegen die unten aufgeführten forschungsbezogenen Dienstleistungen.

F. Reynolds: Eingeladenes Mitglied des Ausschusses der New York Academy of Sciences Mitglied der Gesellschaft für Reproduktions- und Säuglingspsychologie.
L. De Souza: Mitglied von: dem NHS National R and D Program Commissioning Committee for Physical and Complex Disabilities dem Expertengremium der Multiple Sklerose Society der NHS R and D National Priority Setting Group for Service Development and Organization dem London Regional NHS R and D Committee for Primary Pflege. Vorsitzender des Gründungsmitglieds des Chartered Society of Physiotherapy Research Committee und Vorstandsmitglied der Physiotherapy Research Society.
S. Tyson: Gewähltes Mitglied des Ausschusses der Physiotherapie-Forschungsgesellschaft Gewähltes Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses der Gesellschaft für Rehabilitationsforschung (seit Jan 2001)
A. Frank: Externer professioneller Berater des parlamentarischen Ombudsmanns. Mitglied des Rates der britischen Gesellschaft für Rehabilitationsmedizin (BSRM). Vorsitzender der BSRM-Arbeitsgruppe für berufliche Rehabilitation. Präsident des BSRM (2000). Fachberater für Rehabilitation des Royal College of Physicians (RCP). Mitglied des Ausschusses für Rehabilitationsmedizin des RCP. Gewähltes Mitglied des Rates der Gesellschaft für Rehabilitationsforschung.
A. Farrow: Mitglied der Royal Society of Chemistry

Wertschätzung: Redaktions- und Peer-Review-Aktivitäten
D. Maskill
war der Herausgeber des British Journal of Therapy and Rehabilitation L. De Souza ist Associate Editor von Physiotherapy Research International C. Haslam ist Herausgeber von Vegetarische Ernährung F. Reynolds ist Mitglied des Editorial Board des International Journal of Research in the Health Professions (neue Zeitschrift) und W. Oldreive ist Mitglied des Editorial Boards des Journal of Manual and Manipulative Therapy.
Die forschungsaktiven Mitarbeiter haben Peer-Review-Forschungsstipendien erhalten für: die nationalen Forschungsprogramme des NHS Regionale Forschungsprogramme des NHS North Thames/London die Physiotherapy Research Foundation die in den USA ansässige Alzheimer's Association das Royal College of General Practitioners die Medizinischer Forschungsrat des Gesundheitsministeriums.

Wertschätzung: Auszeichnungen und Auszeichnungen
L. De Souza
wurde beim Weltkongress für Physiotherapie, Yokohama, Japan (1999) mit dem Robert Williams Memorial Prize für die Erforschung der Erfahrungen von Patienten mit Rückenschmerzen ausgezeichnet W. Oldreive wurde für seine Arbeit zum Iliosakralgelenksyndrom mit dem Manual Therapy Award des Journal of Manual and Manipulative Therapy ausgezeichnet C. Haslam erhielt den Linda Bateman Award für die Erforschung der Epilepsie (1996)

Wertschätzung: Verschiedenes
Die Abteilung war Gastgeber der jährlichen wissenschaftlichen Konferenz der Physiotherapie-Forschungsgesellschaft, die 1996 in der Abteilung stattfand. Dies trug dazu bei, die Zusammenarbeit zwischen Forschern und Klinikern, insbesondere bei der Arbeit zum Schlaganfall, zu fördern.
Dr. M. H. Hu von der Universität Taiwan verbrachte ihr Forschungssemester am Institut als Associate Reader. Ihre Forschungsinteressen zu Gleichgewichtsstörungen bei Schlaganfallpatienten und Bewegungsstörungen stimmten gut mit denen von forschungsaktiven Mitarbeitern (z. B. Tyson und Maskill) überein und eine internationale Zusammenarbeit wird untersucht.
L. De Souza ist Gastdozent am niederländischen Paramedisch Instituut und nimmt an jährlichen Treffen teil, um niederländische Angehörige der Gesundheitsberufe über die Brunel-Forschung zum Management von MS auf dem Laufenden zu halten.

Ausgewählte eingeladene/Keynote-Präsentationen
Byng:
British Geriatrics Society 1996 Royal College of Physicians 2000 Neuseeländische Gesellschaft für Sprach- und Sprachtherapeuten 2000 Norwegische Gesellschaft für Sprachtherapeuten 2000
Elton: Deaf Nation Symposium 1997 European Union Deaf Networks 2000 TV: See Hear, BBC 1999 Esther’s Show BBC 1999
Hain: Internationale Gesellschaft für Augmentative/Alternative Kommunikation, Norwegen 1999, Finnland 2000
Gesetz: Royal College of Physicians 1998 Royal Society of Medicine 1999 Panhellenic Speech & Language Conference, Athen 2000 American Speech & Hearing Association Conference 2000
Parr: Japanische Gesellschaft für Logopädie 2000 International Association of Logopaedics and Phoniatrics, Montreal 2001
Wolle: British Association for the Advancement of Science 1998 British Association for Applied Linguistics 2000 Theoretical Issues in Sign Language Research (Amsterdam) 2000

Preise
Elton:
CACDP Joseph Maitland Robinson-Preis 2000 für herausragenden Beitrag zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Gehörlosen und Hörenden
Hain: 1999 NASEN/TES Special Needs Book Award für Literatur für alle
Parr, Pfund & Byng: Preis der British Medical Association für Das Aphasie-Handbuch 2000
Wolle: Deaf Nations Prize (1999) British Association for Applied Linguistics Book Prize 2000 (für Sutton-Spence & Woll, Die Linguistik von BSL)
Leoni: (MSc-Student) Projektpreis der British Apasiology Society 1999 Heino: (MSc-Student) Projektpreis der British Apasiology Society 2000

Redaktionen und Mitgliedschaft in Redaktionen
Byng:
Aphasiologie Neuropsychologische Rehabilitation Journal of Health Service Research & Policy
Gesetz: Kindersprachunterricht und -therapie Kinderbetreuung Gesundheit und Entwicklung Ambulante Kindergesundheit das International Journal of Language and Communication Disorders
Marschall: Internationale Zeitschrift für Sprach- und Kommunikationsstörungen
Frühling: Associate Editor, International Journal of Language and Communication Disorders
Wolle:
Journal of Deaf Studies and Deaf Education Deafness and Education International Deaf Worlds, Journal of Interpretation

Mitgliedschaften in Beratungsgruppen und Gremien
Byng:
HEFCE/DoH Task Group 3 Research Committee, Stroke Association National Commissioning Group for NHS R&D Program in Physical and Complex Disabilities Therapy Professions Collaborative Research Group RCN-Lenkungsausschuss: Prioritätensetzung für F&E in Pflegeberufen
Brötchen: Akademischer Vorstand, RCSLT
Hain: RSM-Forum zu Lernbehinderungen QCA-Lenkungsgruppe zu Curriculum-Richtlinien für Schüler, die unter den altersbedingten Erwartungen liegen NFER Key Stage 1 SATS-Team für Englisch
Elton: Institute of BSL BSL Advisory Committee, British Deaf Association BSL Advisory Committee, CACDP Honorary BSL Consultant – NDCS Trustee, Sign Language Intl.
Gesetz: NHS HTA Program Joint DfEE & DoH SLT Working Group Advisor, DfEE – Sure Start Evaluation ASHA Treatment Efficacy Group Die hochkarätige Arbeit auf dem Gebiet der entwicklungsbedingten Sprachbeeinträchtigungen führte zu einer Einladung, kürzlich einen Leitartikel im BMJ ( Gesetz & Conti-Ramsden 2000)
Marschall: Ausschuss der British Aphasiology Society
Frühling: Forschungsausschuss, RCSLT
Whelehan Williams: Internationales Komitee, RCSLT
Wolle: EU 5th Framework Expert Panels: Neurosciences, Social Sciences DoH Advisory Committee on Training for the Audiological Professions Committee, British Deaf Association Institute of BSL BSL Advisory Committee, CACDP Trustee, Deaf Studies Trust Coordinating Committee, European Science Foundation Intersign Project

Erfolgreiche Beantragung von Strahlzeit bei der European Synchrotron Radiation Facility, Grenoble, Frankreich Juni 2000. Eine weitere Einladung zur Arbeit am Synchrotron ist eingegangen.

Einladung zur Prüfung einer Doktorarbeit an der Surrey University, Sept. 2000.

Begutachtung eines Förderantrags für die Wellcome-Stiftung.

Dr. Martin Benwell (Personalkennzeichen 3)

Redaktionen
Prof. Carson
(i) Beauftragt von IEEE mit der Bearbeitung (gemeinsam mit dem internationalen Experten Prof
Cobelli (Padova)) eine Forschungsmonographie über Modellierungsmethodik für Physiologie und
Medizin
(Academic Press ISBN 0-12-160245-1) (ii) Mitherausgeber - Computermethoden
und Programme in
Biomedizin (iii) Mitherausgeber - Regelungstechnische Praxis (iv) Herausgeber
des Tagungsband des 3. und 4. IFAC Symposia on Modeling and Control in Biomedical
Systeme
(1997 und 2000) (v) Mitglied des Redaktionsausschusses von Radiographie IEEE Trans. auf IT
Bewerbungen im Biomedicine Journal des Institute of Measurement and Control, Critical
Bewertungen in
Bioengineering (vi) Herausgeber von Sonderheften der folgenden Zeitschriften: Rechner
Methoden und Programme in der biomedizinischen Regelungstechnik (Biomedical Modeling)
Transaktionen des Instituts für Mess- und Regeltechnik (Biomedizinische Messung & control)
Dr. Hennessy - Vorsitzender, Redaktionsausschuss von Unterwassertechnologie-Journal (1993-8)
Dr. Hovorka - (i) Redaktionsausschuss - Diabetes, Ernährung und Stoffwechsel/klinische und Experimental
(ii) Herausgeber von Computers in Diabetes (Sonderheft), Berechnen. Meth. Prog. Biomed. (1998)

Mitgliedschaft in bedeutenden internationalen und nationalen Berufsorganisationen
Prof. Carson
- (i) Mitglied des Medical Engineering College, EPSRC (ii) Vorsitzender, Technik
Committee on Biomedical Modeling and Control der International Federation of Automatic
Control (IFAC) (iii) Vorsitzender des Executive Teams des Professional Network in Health Care
Technologien der Institution of Electrical Engineers (IEE) [ehemals Vorsitzender des IEE
Medical Focus] (iv) Mitglied des Executive Committee der British Medical Informatics
Gesellschaft (bis 1998) (v) Vorstandsmitglied der "Diabetes Care Optimization through IT"
der European Association for the Study of Diabetes
Dr. Hennessy- Vorsitzender des Veröffentlichungsausschusses der Gesellschaft für Unterwassertechnologie (1993-8)
Dr. Roudsari - Vorstandsmitglied der British Medical Informatics Society

Eingeladene Vorträge/Workshops
Prof. Carson
- (i) Weltkongress für Hochtechnologie in der Medizin, Hannover 2000
(ii) International Modeling in Medicine Workshop, Graz 1998
Dr. Hennessy- Internat. Workshop zu Dekompressionssicherheit, UK Health and Safety Exec. 2000
Dr. Hovorka- Workshop der Internationalen Atombehörde zur Anwendung nuklearer Techniken in der
Prävention degenerativer Erkrankungen (Adipositas & Typ 2 Diabetes) im Alter, Wien 1999

Besuchs-/Gemeinschaftstermine in international renommierten Krankenhäusern 1996-2000
Prof. Carson
- Schatz. Professor, Dr. Hennessy- Senior Lecturer (gemeinsame Ernennung mit der Stadt) &
Dr. Hovorka
- Schatz. Senior Lecturer, alle an der Guy’s & St. Thomas’ Medical School Dr. Weller- Gastwissenschaftler, St. Bartholomew’s Hospital, London Visiting Fellow, Royal Brompton Hospital, London

Externer Prüfer
Prof. Carson
- PhD-Prüfer in Madrid und Pavia (zusätzlich zu umfangreichen Mandaten in Großbritannien)
Dr. Hennessy- MSc in Biomedizinischer Informatik und Physik, Manchester Univ., 1996-2000

Redaktionelle Tätigkeit
Blaster
ist Senior Editor (Soziologie) von Sozialwissenschaften und Medizin mit Verwaltungssitz in HPP, während Reynolds ist Mitherausgeber der BMJ-Publikation Evidenzbasierte psychische Gesundheit zusammen mit Streiner und Szatmari von der McMaster University, Toronto. Hart ist Mitherausgeber von Das postgraduale medizinische Journal und Mitherausgeber der Sektion Evidenzbasierte Medizin von Darm, Adams ist Mitherausgeber der British Journal of Clinical Psychology und Lektüre ist Sektionsredakteur (aktuelle Literatur) von Ambulante Kindergesundheit. Eine Reihe von Mitarbeitern sind Mitglieder des Herausgebergremiums von Zeitschriften: Zeitschrift für Epidemiologie und Gemeindegesundheit (Harvey), Zeitschrift für öffentliche Gesundheitsmedizin (Harvey), Britisches Journal für Gesundheitspsychologie (Pearce), Rheumatologie (Scott), Gesundheit, Risiko und Gesellschaft (Blaster), Gesundheit: eine interdisziplinäre Zeitschrift (Blaster), Medizinische Ausbildung (Leinster), Gesundheitserziehung (Leinster), Bedarfsanalyse im Gesundheitswesen (Schmied) und Fortschritte in der Physiotherapie (Mugford). Alle Mitglieder der Schule begutachten regelmäßig Zeitschriften und die meisten Referenten für Forschungsprogramme, einschließlich derjenigen des ESRC, des MRC und des National NHS R&D. Mugford hat gemeinsam eine neue Ausgabe eines weit verbreiteten Referenztextes zur britischen Geburtenstatistik erstellt, Geburt zählt.

Ausschussmitgliedschaft und eingeladene Präsentationen
Blaster
war Mitglied der Commissioning Groups for ESRC Research Programs on Variationen in der Gesundheit und weiter Risiko und menschliches Verhalten, war eingeladener Mitarbeiter des Acheson Committee on Variations in Health und war Gastwissenschaftler am Karolinska Institute, Schweden und an den Universitäten Lund und Helsinki in Finnland. Harvey ist persönliches Mitglied der MRC Health Services Research Collaboration, einer interuniversitären HSR-Kooperationsgruppe mit Sitz an der Bristol University, und eingeladenes Mitglied des Data Monitoring Committee der ARC/MRC Clinical Trials Group. Pearce und Mugford sind Mitglieder des Beirats des MRC. Mugford ist Mitorganisator der internationalen Cochrane Collaboration Economics Methods Group (mit Donaldson, Alberta, Kanada), Mitglied des Bewertungsausschusses des National Institute for Clinical Excellence (NICE) und kürzlich Mitglied des National NHS R&D Maternal and Child Health Panel. Lektüre ist eingeladenes Mitglied einer gemeinsamen US/UK-Arbeitsgruppe zu Chancengleichheit in der Kindergesundheit (Bericht fällig 2001). Leinster war 1999 Visiting Fellow an der University of Cape Town, 2001 Visiting Professor an der University of Auckland und war Mitglied der Working Party des UK Coordinating Committee on Cancer Research (UKCCCR) für Hormonersatztherapie und Brustkrebs sowie der Working Gruppe zur Behandlung des lokalisierten duktalen Karzinoms in situ (DCIS). Er ist Vorsitzender des Vereins für das Studium der medizinischen Ausbildung und Mitglied der BMJ-Beratungsgruppe für medizinische Ausbildung. Während der RAE-Periode haben Mitarbeiter auf vielen internationalen Konferenzen präsentiert, darunter in den USA (Harvey, Shepstone, Mugford, Smith, Reynolds, Fowler, Fairweather-Tait, Harrison), Südafrika (Mugford, Leinster, Harrison), Indien, Niederlande und Griechenland (Scott), Dänemark, Chile, Deutschland und Polen (Schönwetter-Tait), Spanien (Harrison), Schweden und Japan (Fowler), Australien (Cookson, Leinster, Harrison), Thailand (Schmied), Kanada (Mugford, Fowler) und Kuba (Mugford). Schönwetter-Tait wurde 1997 mit dem Preis der British Nutrition Foundation ausgezeichnet und war Mitglied des Dept of Health Advisory Committee on Borderline Substances. Sowohl sie als auch Johnson sind Mitglieder des MAFF/DoH Joint Food Standards Panel on Novel Foods. Schmied ist Fachberater der WHO Global Strategy Group zur Eindämmung antimikrobieller Resistenzen. Fowler ist eingeladener Berater für Studien zur kognitiven Verhaltenstherapie in den USA und Italien.

Fach- und Dienstleistungsorganisationen
Pearce
war Convenor der ARC Research Strategy Group, Scott war medizinischer Sekretär des ARC (1992 – 98) und ist derzeit stellvertretender Vorsitzender des Heberden Committee der British Society of Rheumatology. Harvey ist Schatzmeister der Gesellschaft für Sozialmedizin (1500 internationale Mitglieder) und ein national gewähltes Vorstandsmitglied der britischen Fakultät für öffentliche Gesundheitsmedizin. Reynolds und Henwood sind Mitglieder der Exekutivkomitees der British Psychological Society.

Herausgeberschaften von Zeitschriften:
Jerosch-Herold ist Herausgeber der Britisches Journal für Handtherapie. Watson war Herausgeber von Synapse, das halbjährlich erscheinende Journal und Newsletter der Association of Chartered Physiotherapists Interested in Neurology (ACPIN) für in Großbritannien ausgebildete Physiotherapeuten mit Spezialisierung auf Neurologie. Richardson ist Mitherausgeber von Physiotherapie für Arbeiten über ältere Menschen war sie Mitglied des skandinavischen Exekutivkomitees in Stockholm, um die heute als Fortschritte in der Physiotherapie. Sie ist Mitherausgeberin in Physiotherapie für die Chartered Society of Physiotherapy und in Fortschritte in der Physiotherapie. Mehrere Mitarbeiter sind in Editorial Boards: Chia (Ergotherapie International und der Britisches Journal für Therapie und Rehabilitation, Bundesverband der Kinderergotherapeuten Professionelle Betreuung von Mutter und Kind) Lambert (Zeitschrift des Verbandes der Ergotherapeuten in der psychischen Gesundheit), Polen (Qualität im Altern: Forschung, Politik und Praxis) und Verwalter (Britisches Journal für Ergotherapie).

Internationale und nationale Anerkennung:
Richardson war Hauptredner bei der internationalen Konferenz 1997 zur Physiotherapie Ausbildung, Theorie und Praxis Konferenz, Göteborg, Schweden und weiter Ergonomie in der funktionellen Rehabilitation zum Annual Hellenic Physical Therapy Symposium in Athen, Dezember 2000, einem Artikel, der 2001 zur Veröffentlichung im Turkish Physiotherapy Journal übersetzt wurde. Polen war Hauptredner beim nationalen Workshop der Bibliotheksvereinigung zum Thema Frauen und die gläserne Decke, London, 1996. Steward war Hauptredner auf nationalen Konferenzen, die von der Specialist Section für Ergotherapeuten in der Arbeitspraxis (1998), der Association of Chartered Physiotherapists in Occupational Health (1998), Editors and Indexers (1999) und am College of . organisiert wurden Beschäftigungstherapie (Identifizierung und Vereinbarung von Meilensteinen für die forensische psychische Gesundheit 2000). Jerosch-Herold war eingeladener Referent auf der Ersten Konferenz für Ergotherapieausbildung in Europa, Universität Magdeburg, Deutschland im Jahr 1996 und außerdem als Referent über evidenzbasierte Praxis auf dem 44. Kongress des Bundesverbandes der Ergotherapeuten in Kassel, Deutschland. 1997 war Chia Gutachterin für Entwicklungsstörungen beim 12. Weltverband der Ergotherapeuten in Montreal, Kanada.

Forschungspräsentationen werden regelmäßig auf internationalen Konferenzen gehalten, zB Watson (First World Congress in Neurological Rehabilitation, Newcastle on Tyne, 1996 World Congress of Physical Therapy Europe Conference, Eastbourne, 1996). Mitarbeiter haben auch in Kanada (Jerosch-Herold, Richardson), Griechenland und Finnland (Richardson), Holland und Japan (Steward), Deutschland (Stephenson) und den USA (Lambert) präsentiert.

Seit 1996 werden Dozenten auch eingeladen, Vorträge auf nationalen Konferenzen und Workshops in den Bereichen psychische Gesundheit (Lambert), in der interprofessionellen Ausbildung (Stephenson), in der Älterenforschung (Polen), in der pädiatrischen Ergotherapie (Howard), in der longitudinalen Gemeinschaftsforschung ( Polen). Chia, Lambert und Steward haben zur Blackwell Encyclopaedia of Social Work beigetragen.

Artikel von Steward über Beschäftigung im nächsten Jahrtausend: Auswirkungen von Veränderungen in der Arbeit auf Gesundheit und Rehabilitation veröffentlicht im British Journal of Occupational Therapy wurde vom Norwegian Journal of Occupational Therapy zur Übersetzung und Neuveröffentlichung angefordert.

Richardson und Watson wurden landesweit in das Komitee der Physiotherapy Research Society gewählt. Richardson wurde als professionelles Mitglied der Ergonomics Society aufgenommen und erhielt 1999 ein Fellowship der Chartered Society of Physiotherapy.

Auswirkungen auf Benutzer, Richtlinien und Praxis:
OPT-Aktivitäten tragen zu politischen und praktischen Entwicklungen bei. Richardsons interdisziplinäre Forschung zur Risikobewertung bei der manuellen Handhabung am Arbeitsplatz und ihre Autorschaft des Nationale Leitlinien für die Ausbildung von interprofessionellen Rückenpflegeberatern unterstreicht ihren Beitrag zur Arbeitsmedizin insbesondere in der Altenpflege. Sie ist Aus- und Weiterbildungsassessorin für Age Concern, England, und war Mitglied der Beratungsgruppe für Anglia und Oxford Health Executive Evidence Based Health Care Open Learning Resource. Sie ist Mitglied des Clinical Guidelines Endorsement Panel der Chartered Society of Physiotherapy. OPT-Mitglieder tragen zur Entwicklung der Fach- und Nutzerforschung bei: Richardson als Mitglied der CASP-Planungsgruppe zur Entwicklung von Leitlinien zur Bewertung qualitativer Forschung Polen als nationaler Vorsitzender der Association for Research in the Voluntary and Community Sector bis 1997, eine führende Rolle bei der Sicherstellung seiner Finanzierungsbasis und weiterhin Mitglied des Nationalen Exekutivkomitees Polens bis 1999 Mitglied der Nationalen Lenkungsgruppe für den Steward der British Association for Services to the Elderly Practice Research Unit (BPRU) und Polen als Mitglieder des NHS Trust Research Governance Committee. Watson ist Co-Vorsitzender der Norfolk Multi-Disziplinären Neurologie Special Interest Group. Bei ACPIN war er Mitglied des National Executive Committee (bis 2000) und Forschungsleiter in East Anglia. Er ist Ausschussmitglied der Eastern Rehab Group. Steward ist Mitglied des Regionalen Ergotherapeuten-Ausschusses der British Association of Occupational Therapists, Occupational Therapists in Work Practice and Productivity und der Association of Occupational Therapists in Mental Health Specialist Sections, Suffolk Nurses and Health Professions Advisory Group, NHS Local Health Partnership.

Organisation von Konferenzen:
Die Schule hat eine Reihe von nationalen Konferenzen organisiert: die Evidenzbasierte Praxiskonferenz für Ergotherapie, 1996 Weiterbildung für Therapien Konferenz, 1997 und die beiden Women’s Minds/Frauen’s Körper Konferenzen im Jahr 1998. Stephenson war stellvertretender Koordinator für die multiprofessionelle Konferenz für Psychische Gesundheitsforschung und evidenzbasierte Praxis im Jahr 1999.

Schleifer: DSc, University of London, 1996 UK Beratender Ausschuss für neuartige Lebensmittel Vereinigtes Königreich Gemeinsamer Wissenschaftlicher Beirat der Health Claims Initiative Wissenschaftlicher Gouverneur der Britische Stiftung für Ernährung Hon.Sek. des Britische Atherosklerose-Gesellschaft (1994-98) Schatz. Ernährungsdirektorin der Familienherzverein Vorstandsmitglied Internationale Stiftung für Ernährungsforschung und Bildung.
Geißler: Mitglied Lebensmittelberatungsausschuss des Vereinigten Königreichs 1995-heutiges Mitglied Arbeitsgruppe Mundgesundheit der British Nutrition Foundation 1998 Lehrstuhl für Begutachtungsgremium des Weltkrebsforschungsfonds 1993-2000 Externer Gutachter für CGIAR/FAO TAC des International Food Policy Research Institute, Washington DC 1997-8 UNICEF-Berater zum Iran 1998 Co-Autor des Oxford-Buch der Nahrungspflanzen 1997 Direktor der Nationales Learning Teaching and Support Network Center for Health Sciences and Practice 2000-heute.
Schmirgel: Schatz. Sek. der Macronutrient Metabolism Group der Gesellschaft für Ernährung Mitglied des Rates der Gesellschaft für Ernährung Mitglied der Redaktion von Klinische Wissenschaft Fachreferentin für die Qualitätssicherung.
Thomas: ernanntes Mitglied des Dietitians’ Board CPSM Mitglied des Council of the British Dietetic
Verbandsredakteur der Zeitschrift für Humanernährung & Diätetik SHEFCE QAA-Bewertungsteam für Ernährung & Dietetics
Judd: Fellow der Britische Diätetische Vereinigung gewähltes Mitglied der Ernährungsberater’ Board des CPSM-Ratsmitglieds der Gesellschaft für Ernährung.
Leeds: Vorsitzende des Food and Health Forums der Königliche Gesellschaft für Medizin bis 2000Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Britische Stiftung für Ernährung. Mitglied von MAFF-Arbeitsgruppe Nährstoffe.
Nelson: Vorsitzender der Low Income Task Force des Gesundheitsministeriums, Mitglied der Health of the Nation Nationale Ernährungsumfrage Ausschuss, MAFF/FSA Co-Vorsitzender der UK Nutritional Epidemiology Group Editor Ernährung im öffentlichen GesundheitswesenCo-Autor von Designkonzepte in der Ernährungsepidemiologie.
Powell war bis 1998 MRC-Stipendiat an der University of California, Davis. Eingeladener Symposiumsredner bei der Gesellschaft für Ernährung, das Britische Gesellschaft für Immunologie.
Preedy : FRCPath, 2000. Royal Society Travelling Fellowship, Sitzungsleiter 2000 Internationale Gesellschaft für biomedizinische Forschung über Alkoholismus, Japan 2000 Co-Autor von Alkohol und der Magen-Darm-Trakt, Greenwich Medical, 1999.
Weiser Mann: Mitglied von Internationale Agentur für Krebsforschung Gremium zur Bewertung von Tamoxifen Mitglied des Hormongruppenausschusses der Biochemische Gesellschaft Mitglied des Mikronährstoffausschusses der Gesellschaft für Ernährung Mitverfasser Biomolekulare Toxizität freier Radikale: Ursachen und Vorbeugung, Wiley 2000.

Renommierte Vorträge und Konferenzpräsentationen
Zwischen 1996 und 2001 hielten Mitglieder der BPSRG 8 Plenar-/Keynote- und 68 eingeladene Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen in Australien (Barker, Daszak, [ ] ), Kanada (Barker, [ ] ), europäisches Festland ( [ ] , Barker, Daszak, Davies, Jones, [ ] , [ ] ), Südafrika (Davies), dem Nahen Osten, den USA (Barker, Daszak, [ ] , [ ] ) und Großbritannien (Marktschreier, [ ] , Daszak, Jones, Kirk, [ ] , Tyrrell, Walker, [ ] ). Weitere 197 Vorträge und Poster wurden in diesem Zeitraum auf Konferenzen in Australien, Brasilien, dem europäischen Festland, Südafrika, den USA und Großbritannien präsentiert.

Konferenzorganisation
Während des Zählungszeitraums haben die Mitglieder 36 Konferenzen einberufen oder mitorganisiert und Workshops an Orten auf dem europäischen Festland, in Japan, Südafrika, den USA und Großbritannien durchgeführt. [ ] organisiert zum Beispiel derzeit das 68. Treffen für Glykobiologie und Medizin in Lille, Frankreich. Jones, als Sekretär der Heterocyclischen Gruppe der Royal Society of Chemistry (1996-1999), war Organisator der alle zwei Jahre stattfindenden britischen Konferenzen über heterocyclische Chemie (1997 und 1999). Jones war auch führender britischer Organisator von gemeinsamen Treffen mit der Italian Chemical Society (1998 und 2000), die in Irland und Italien abgehalten wurden. Smit fungierte als Organisator der 29. Jahreskonferenz der Parasitological Society of Southern Africa, Bloemfontein (2000). Tyrrell einberufen "Chemistry for the New Millennium", in Kingston (2000). [ ] war Mitglied des Organisationskomitees von "Frontiers in Modeling and Control of Breathing", N. Falmouth, USA (2000).

Preise und Auszeichnungen
[ ] war Miterfinder eines elektrischen Pupillometers und Finalist bei den NHS Innovation Awards (2000). Daszak gewann die Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO) Medal für wissenschaftliche Forschungsleistungen (2000). Davies hatte einen apikomplexen Parasiten, der nach ihr benannt wurde (Eimeria daviesae, Molnar 2000). Feldspieler erhielt den Tadion-Rideal-Preis für herausragende Doktorarbeiten in Molekularwissenschaften am KCL (1996). [ ] wurde 1998 mit einem Winston Churchill Travelling Fellowship ausgezeichnet. McGuckin war Millennium Fellow der Millenniumskommission (2000). [ ] erhielt ein Fulbright Cancer Fellowship, UK/USA (1994-1996) und ein Lady Tata Memorial Fellowship (1995-1996). Smit gewann die Neitz-Medaille für die beste Masterarbeit in der Parasitologieforschung in Südafrika (1998). Gehhilfe erhielt sowohl den Long Ashton Cup für das beste Aufbauseminar als auch den Hosier Award der University of Bristol (1996). [ ] erhielt 1999 ein Fellowship der Japanese Society for the Advancement of Science.

Vorsitze, Gremien- und Ausschussmitgliedschaft
Mitglieder der BPSRG waren zudem sowohl Vorsitzende als auch Mitglieder verschiedener Gremien und Ausschüsse. [ ] war zum Beispiel Sekretär, Schatzmeister und ist jetzt Sektionspräsident (1999 - heute) des Rates für klinische Immunologie und Allergie der Royal Society of Medicine. Er ist auch Direktor elect des Hotung Center für Muskel-Skelett-Erkrankungen. [ ] ist Zentrumsdirektor für zwei Evaluierungsgruppen der Behörde für medizinische Geräte des Gesundheitsministeriums. Er ist außerdem Mitglied des Ausschusses der in den USA ansässigen NEMA (National Electrical Manufacturers Association), die internationale Standards für bildgebende Systeme setzt, und Mitglied der Abstract-Review-Sektion der Jahrestagung der European Cardiac Society. Jones ist Vorsitzender der Gesellschaft für Chemische Industrie (SCI), Fine Chemicals Group (1999-2002) und nimmt daher jedes Jahr an 11 Treffen von der organischen Chemie bis zur medizinischen Chemie teil. Er ist auch Mitglied des SCI-Verwaltungsrats. [ ] ist Vorsitzender des Data Safety and Monitoring Committee, UK NHS R&D Studie zu milder Hepatitis C. [ ] war Mitglied der wissenschaftlichen Ausschüsse des 10. Flämischen Interdisziplinären Ultraschallkongresses (1996-1997) und der British Medical Ultrasound Society 2000 (1999-2000). [ ] ist Vorsitzender oder Mitglied von sieben britischen Ausschüssen, die sich mit Lymphomen, Mantelzell-Lymphomen und anderen hämatologischen Malignomen befassen. Pittilo war Mitglied des NHS Executive (South Thames) Research and Development Scientific Advisory Panel (1994-1999) und ist Mitglied des NHS Executive London Region Research and Development Committee (1999-heute). Er ist auch Mitglied der Task Group für die NHS London Region, die darauf abzielt, die Forschung im Gesundheitssektor in London zu verbessern. [ ] ist Vorsitzender der International Union of Physiological Sciences: Respiratory Commission, Co-Vorsitzender des European Respiratory Society Committee on "Clinical Exercise Testing", Sektionsvorsitzender des American Thoracic Society Committee on "Exercise Testing Standards" und Vorstandsmitglied der Physiologischen Gesellschaft.

Redaktionen
[ ] bearbeitet Medizin, ein medizinisches Lehrbuch für Studenten, war Mitherausgeber der Annalen rheumatischer Erkrankungen (1994-1999) und ist kürzlich Mitglied der Redaktion von Bailliere’s Klinische Rheumatologie, Lupus, Klinische Rheumatologie, Glycoconjugate Journal, und Zeitschrift für therapeutische Biotechnologie. Jones ist Mitglied der Redaktion von ARKIVOC. [ ] ist Assistant Editor für Sucht. [ ] ist ein neuer Herausgeber von Experimentelle Physiologie, und der Europäische Zeitschrift für Angewandte Physiologie, und Foreign Consulting Editor to Medizin und Wissenschaft in Sport und Bewegung er ist auch in der redaktion der British Journal of Sports Medicine, Atmung, und Zeitschrift für kardiopulmonale Rehabilitation.

Peer Reviewing – Stipendien vergebende Stellen
Davies
ist wissenschaftlicher Gutachter für die National Research Foundation of South Africa (1997-heute) und Davies und McGuckin sind beide sachverständige Evaluatoren des EC Framework 5 (1999-2002). Juwel und [ ] sind beide Gutachter des Leukämie-Forschungsfonds. Jones ist Gutachter des Schweizerischen Nationalfonds. Jones und McGuckin fungieren als Gutachter für den Leverhulme Trust. Jones und Stockwerk als Schiedsrichter für das EPSRC tätig waren. McGuckin ist außerdem Gutachter des Wellcome Trust und Berater sowohl des Max Reinhardt Charitable Trust als auch der American Diamond Blackfan Anemia Foundation. [ ] ist Gutachter der Association of International Cancer Research, der Cancer Research Campaign, des Medical Research Council und der International Cancer Technology Fellowships.

Sehr geehrte Besucher
Mitglieder der BPSRG haben viele prominente wissenschaftliche Besucher, insbesondere aus dem Ausland, empfangen. Davies war Gastgeber der angesehenen Protozoologen Dr. T.G. Smith (Universität Toronto, Kanada) 1998, Professoren J.G. Van As und L. Basson (University of the Orange Free State, Südafrika) und Professor J. Lom (Institute of Parasitology, Ceské Budejovice, Tschechische Republik) im Jahr 1999. Jones war 1999 Gast bei Professor J. Bonjoch (Barcelona) und Dr. A. Studer (ETH, Zürich).

Eingeladene Professuren/Verlängerte Forschungsaufenthalte
Marktschreier
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am CERN. Eingeladene Professuren/Verlängerte Forschungsaufenthalte wurden vergeben an Davies, an der University of the Orange Free State, Südafrika (1998, 2000), finanziert von der Royal Society und der Foundation for Research Development, Pretoria, und Jones in Neuenburg, Schweiz (1999), gefördert von der EU. [ ] ist Gastprofessor an der University of Glasgow, Centre for Exercise Science and Medicine.

Rollen als externe Prüfer
Auch als externe Gutachter von postgradualen Forschungsarbeiten für viele Universitäten sind die Mitglieder der BPSRG gefragt. [ ] , Barker, Davies, Jewell, Jones, Pittilo und [ ] haben diese Funktion an den Universitäten Oxford, Cambridge, Manchester, Leeds, Southampton, London, Wales, Trinity College Dublin und Queen’s Belfast übernommen. Zusätzlich, Davies, Jones und [ ] haben Thesen aus Australien, Europa, dem Nahen Osten und Südafrika untersucht.

Zuschüsse nicht in RA4 . eingetragen

Professor Cameron ist Mitglied des Expertengremiums der Weltgesundheitsorganisation für Ernährung und Mitglied der Herausgebergremien der Annals of Human Biology (UK), des American Journal of Human Biology (USA), Homo (Deutschland), Anthropological Science (Japan) und Collegium Antropologicum (Kroatien). In den USA arbeitet er mit Professor L. Schell von der State University of New York in Albany an Projekten zur Untersuchung der Auswirkungen der PCB-Belastung auf Wachstum und Entwicklung. In Großbritannien untersucht er Faktoren, die das Erreichen sportlicher Spitzenleistungen beeinflussen (mit Prof. D. Kirk – Institute for Youth Sport) und leitet zusammen mit Dr. Norgan die Loughborough Alumni Health Study – eine Studie mit 1200 Männern, die im Alter von 20 Jahren untersucht wurden Jahre und folgte 30-40 Jahre später.
Dr. Norgan ist Vorsitzender der Society for the Study of Human Biology und in den Editorial Boards des American Journal of Human Biology, des International Journal of Obesity und des Japanese Journal of Physiological Anthropology. Er ist Schatzmeister des Vereins für das Studium der Adipositas. Er ist wissenschaftlicher Berater der flämischen Wachstumsstudie und eingeladener Experte des Unterausschusses für Ernährung der Vereinten Nationen in Bezug auf die Identifizierung von Erwachsenen, die in Noternährungssituationen ernsthaft unterernährt sind.
Dr. Mastana hat Forschungskooperationen und Veröffentlichungen mit, zB: Dr. S.Papiha, (Institute of Genetics, Newcastle upon Tyne) zu Humanpopulationsgenetik und molekularer Anthropologie (2 weitere Veröffentlichungen im Druck) Prof. R. Deka (Department of Environmental Health, University of Cincinnati .) ), zur Mikrosatellitenvariation in menschlichen Populationen (2 Vorträge auf der AAPA) Prof. R. Villems und Dr. T. Kivisid (Estnisches Biozentrum, Universität Tartu) zur mitochondrialen DNA-Variation in menschlichen Populationen (2 weitere Veröffentlichungen im Druck) Dr. Puneetpal Singh (Humanbiologie) , Punjabi University, Patiala), zum Thema Diabetes (2 weitere Veröffentlichungen im Druck).
Dr. Rousham führt ein neues Projekt zur Gesundheit von Aborigines-Kindern in Australien durch. Ihre Verbindungen zum Leicester Royal Infirmary, Gesundheitspersonal in der asiatischen Gemeinschaft und Hausarztpraxen in Loughborough bilden die Grundlage für weitere Forschungsprojekte zur pränatalen und postnatalen Gesundheit der asiatischen Bevölkerung von Leicestershire. Sie arbeitet an einer britischen Studie zur Gesundheit von Müttern während der Schwangerschaft und zu Geburtsergebnissen in einer Längsschnittstudie zur täglichen Aktivität während der Schwangerschaft. Sie hat seit 1996 zweimal Mutterschaftsurlaub genommen.

Professor Morgan ist in den Redaktionen von 'Age and Ageing' und 'Ageing and Society’ und ist Mitglied des ESRC "MPLE" College, des NHS Health Technology Assessment Program Panel of Referees und des International Advisory Board of the Longitudinal Aging Study Amsterdam (LASA), eine der weltweit größten Längsschnittstudien zum Altern. Kürzlich wurde er von der International Association of Gerontology eingeladen, ein Symposium zum Thema ‘Quality of Life’ auf dem bevorstehenden Weltkongress einzuberufen, und von der British Psychological Society, um bei der nationalen Konferenz 2002 zum Thema ‘Psychology and . eine Grundsatzrede zu halten Altern’.
Dr. Brooke-Wavell unterhält lokale und nationale klinische Kooperationsbeziehungen mit: Queens Medical Centre, Nottingham City Hospital, Nottingham Leicester Royal Infirmary Royal Free Hospital und University College London Medical School (alle hatten zuvor veröffentlichte Forschungsergebnisse zu Osteoporose). In Zusammenarbeit mit Klinikern am Middlesex Hospital evaluiert sie ein Trainingsprogramm für adipöse Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom, der häufigsten endokrinen Störung bei Frauen im gebärfähigen Alter. Sie ist wissenschaftliche Mitherausgeberin von PAPOFF (der internationalen Gesellschaft für körperliche Aktivität zur Prävention von Osteoporose, Stürzen und Frakturen). Sie hat vor kurzem Mutterschaftsurlaub genommen.

Die Arbeit von Das Schlafforschungszentrum war Gegenstand vieler TV- und Radiodokumentationen und zahlreicher günstiger Zeitungsartikel weltweit. Professor Horne sitzt in HSE- und DETR-Ausschüssen, die sich mit Arbeits- und Lenkzeiten befassen, ist im Editorial Board der Zeitschrift "Sleep", dem Executive Board der European Sleep Research Society, berät US- und australische Regierungsbehörden zu Autofahrermüdigkeit und ist in einem beratenden Ausschuss der WHO zu den biologischen Auswirkungen von Hochfrequenzstrahlung. In Bezug auf schlafbezogene Abstürze ist er für die Krone der Sachverständige für die schlimmsten Fälle dieser Art in Großbritannien. Er wird als Redner auf zahlreichen Tagungen von Fachgesellschaften im In- und Ausland eingeladen. Professor Horne präsentierte zusammen mit Dr. Reyner die Arbeit des Schlafforschungszentrums den Abgeordneten bei einem Empfang für das Zentrum im Unterhaus (13.2.01) und den Peers bei einem ähnlichen Empfang im House of Lords (28.3 .). .01). Er schreibt Feature-Artikel zu seinem Thema für die nationale Presse. Dr. Reyner ist Berater der niederländischen Regierung bei einem Großprojekt zu den Auswirkungen von Fluglärm auf den Schlaf der Menschen rund um den Flughafen Schiphol und der Abteilung für Seeunfalluntersuchungen (des DETR).

Extern unterstützte Forschung: Die Gruppe hat in den letzten fünf Jahren fast ٠ Millionen an Forschungsstipendien eingeworben, und sieben Mitglieder haben während des Zeitraums als Hauptforscher Stipendien erhalten. ESRC (Conti-Ramsden) MRC (Bamford) Hörforschungsstiftung (Bamford, Hickson, Newton) Willkommen Vertrauen (Conti-Ramsden, Newton) Nuffield (Adams, Botting, Conti-Ramsden, Crutchley, Hesketh)) DoH (Bamford, Bowen, Newton, Parker, Pennington) NFER (Adams) Oticon und Phonak (Bamford) und andere Stipendiengeber (Adams, Bamford, Bowen, Hickson, Pennington, Newton).

Ehrungen: Während der Phase, Conti-Ramsden hat ein Stipendium des Royal College of Speech and Language Therapists und ein Associate Fellowship der British Psychological Society erhalten. Newton hat ein Stipendium des Royal College of Paediatrics and Child Health erhalten. Darüber hinaus halten sowohl Newton als auch Mackenzie NHS Merit Awards.

Redaktionelle Verantwortung: Die Herausgeber von drei der wichtigsten wissenschaftlichen Zeitschriften auf diesem Gebiet sind Mitglieder der Gruppe.
Conti-Ramsden: Internationale Zeitschrift für Sprach- und Kommunikationsstörungen Bamford: British Journal of Audiology, gewählter Chefredakteur
Newton: Internationale Zeitschrift für Audiologische Medizin.
Darüber hinaus sind Gruppenmitglieder in den Editorial Boards von über 11 wissenschaftlichen Zeitschriften tätig.

Internationale Konferenzen organisiert: Die Gruppe hat drei internationale
Konferenzen im Zeitraum. British Aphasiology Society Biennial International Conference 1997 XII Congress of the International Association of Physicians in Audiology 1998 und Symposium on Recent Advances in Audiology 2000. Ziel war es, unseren Disziplinen wichtige Foren für akademische und Forschungsinteraktionen und die Verbreitung von Spitzendaten zu bieten .

Internationale Konferenzeinladungen: Mitglieder der Gruppe haben auf Einladung an einer Vielzahl von Konferenzen (sowohl national als auch international) teilgenommen, und mehrere Einzelpersonen wurden eingeladen, um Sonder-, Plenar- und Keynote-Präsentationen zu halten. Einige Beispiele für letztere sind:
Bamford: IAPA, Thailand, 1996 FEPEDA, Neapel, 1997 International Conference on Pediatric Amplification, Chicago, 1998 International Pediatric Audiology, Finnland, 1999 First European Conference on Newborn Hearing Screening, Mailand, 2000
Conti-Ramsden: EUCLDIS, Barcelona, ​​1998 AELP, Spanien, 1998 International Symposium on LI, Amsterdam, 1999 Theoretical Advances in SLI Symposium, Jerusalem, 2000
Newton: Konzertierte Aktion der EU zur Genetik von Hörbehinderungen, Italien, 1997 Asien-Pazifik-Kongress über Gehörlosigkeit, China, 1998 EFAS, Finnland, 1999
Mackenzie: Hearing International, Japan, 1999 WHO, Karachi, 2000.

Öffentlicher Dienst: Mitglieder der Gruppe dienen auf der Vorstände von über dreißig internationalen und nationalen Organisationen, zum Beispiel:
Bamford: Hearing Research Trust Scientific Board Treuhänder des Royal National Institute for Deaf People Steering Committee for International Conferences on Pediatric Amplification Phonac Pediatric Advisory Group
Conti-Ramsden: Wissenschaftlicher Ausschuss des ESRC Grants Board for International Association for the Study of Child Language Advisory Board AFASIC, ICAN und Royal College of Speech and Language Therapists
Mackenzie: Direktor des WHO-Kooperationszentrums für die Prävention von Taubheit Wissenschaftlicher Beirat der WHO.
Newton: Fachbeirat des Royal College of Physicians Programm zur Taubheitsprävention des Generalsekretärs der WHO, Hearing International

Verbreitung und sonstige Anerkennung: Die Gruppe legt großen Wert auf die Verbreitung von Forschungsergebnissen und deren Auswirkungen auf die Benutzer durch eine Vielzahl von Medien: Bücher, Zeitschriften, Beweise für Gesundheitsorganisationen und Aufsätze auf wissenschaftlichen und praktizierenden Peer-Review-Konferenzen in Großbritannien und im Ausland. Insgesamt wurden im Berichtszeitraum über 130 Mitarbeiterpublikationen veröffentlicht, davon über 80 in internationalen, referierten Zeitschriften.

Rehabilitation und Human Performance ResearchInternationale Konferenzpräsentationen: 3 Mitarbeiter wurden eingeladen, auf internationalen Konferenzen zu sprechen: Edwards – 3. Internationales Symposium zur experimentellen Reparatur und Regeneration des Rückenmarks (2000) Nester – 9th World Congress of the International Society of Prosthetics and Orthotics (1998) und Rithalia -European Wound Care Society Conference (1998), Science of Surfaces Symposium on the Evaluation of Support Systems (1999), Wounds 2000 (2000). Weitere internationale Präsentationen waren: Bowker – 9. Weltkongress der Internationalen Gesellschaft für Prothetik und Orthesen (1998) Kenney - 2. Ost-West-Konferenz über Informationstechnologie im Design (1996), 9. Weltkongress der Internationalen Gesellschaft für Prothetik und Orthesen (1998), 5. Internationale Konferenz der Gesellschaft für funktionelle Elektrostimulation (2000), 1. Konferenz über Neurochirurgische Rehabilitation (2000). Nester – American Society of Biomechanics (2000) Europäische Gesellschaft Sporttraumatologie Kniechirurgie und Arthroskopie (2000). Internationale Zeitschriftenredaktionen Edwards, 'Zeitschrift für Medizintechnik und Technik' Rithalia, 'Intensiv- und Intensivmedizin', 'Journal of Tissue Viability'. Andere internationale Wertschätzung: Edwards, Mitglied des Vorstands der European Association for Computer Assisted Locomotion By Implanted Electrical Stimulation, 1995�. Rithalia, Mitglied des Europäischen Beratungsgremiums für Dekubitus (seit 1997). CRPHR veranstaltete eine internationale Konferenz zum Thema Fußorthesenmanagement biomechanisch bedingter Erkrankungen der unteren Extremität (2000) und eine dreitägige internationale Konferenz zum Thema Biomechanik der unteren Extremität (im Jahr 2001). Herausgebergremien der nationalen Zeitschriften: Rithalia - Britisches Journal für Therapie und Rehabilitation. Begutachtung nationaler Fördermittel: Bowker, EPSRC und verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen, darunter Action Research. Andere nationale Wertschätzung: Bowker, Mitglied der externen Beratungsgruppe für die Studie der Prüfungskommission ('Fully Activated', 2000). Edwards, Treuhänder und Mitglied des Bewilligungsausschusses der Wohltätigkeitsorganisation "Keep Able". Rithalia, Beratung bei Huntleigh Healthcare Ltd, Mitglied der Risk Assessment Consensus Group des Royal College of Nursing Institute und des R&D Conference Committee der Tissue Viability Society.

BiomedizinInternationale Beratungen: Bradley, Berater der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der brasilianischen Regierung - Diagnose von Onchozerkose. Craig, Mitglied von Expertenkomitees der WHO (Echinokokkose) und Experte des Office Internationale Des Epizooties (OIE) WHO-Berater zur Bewertung des Status der Echinokokkose in Jordanien. Craig’s vom OIE als internationales Referenzzentrum für den Echinococcus-Erreger benanntes Labor. Morgan, Beratungen mit Packard Biosciences und Amersham Pharmacia Biotech, und Stockwerk, Fatwatch- und Heartwatch-Beratungsgremium. Internationale eingeladene Konferenzpräsentationen. Akademische Mitarbeiter wurden eingeladen, bei über 30 internationalen Treffen zu sprechen, darunter: Bradley - Edna McConnell Clark-Stiftung (USA, 1997) Craig - Australian/SE Asian Society of Parasitology (1996), International Congress of Hydatidology (1998), Deutsche Gesellschaft für Parasitologie (Keynote Speaker 1999) Morgan - 2nd International Conference on Fluorescence Lifetime Imaging (1996), International Conference on High Throughput Screening (1996), International Conference on Effective Assay Development (1998), International Conference on New Technologies and Frontiers in Drug Research (1998), World Congress on Cellular und Molekularbiologie (2000) Stockwerk - Internationales Symposium über Süßstoffe (1996), Internationales Symposium über leicht verdauliche Kohlenhydrate (1999) Bisby - Internationales Fast-Reactions-Meeting (2000) Diener, University of Colorado (1997), Stickoxid (Universität Zürich, 1998, 1999) Verstecken - 1. und 3. Internationale Internet-Konferenz über Salivarische Trypanosomen (1996, 2000), Linnean Society of London (1996) Lager - Universität von Sao Paolo, Brasilien (1997) Pentreath - 9. Takeda Science Symposium on Bioscience (1996), World Federation of Sleep Research Societies (Deutschland, 1999) Rogan - XVIII. Internationaler Kongress für Hydatidologie (1997), NATO Advanced Research Workshop (2000). Eingeladene internationale Publikationen:Drei Mitarbeiter wurden eingeladen, Bücher mit internationalen Mitwirkenden herauszugeben: Verstecken, 'Trypanosomiasis und Leishmaniose' (CAB International, 1997) Pentreath, 'Neurotoxikologie in vitro' (Taylor und Francis, 1999) Rogan, 'Analytische Parasitologie' (Springer, 1997). Zu den eingeladenen Review-Artikeln für internationale Zeitschriften gehörten: Bradley, „Fortschritte in der Parasitologie“ (1996), „Immunologie“ (Roitt et al., (1998) Diener, 'Toxikologie und Umwelt' (2000), 'Frontiers in Biosciences' (2000) Verstecken, Methods in Molecular Biology (1996), 'Principles of Medical Biology' (1997), 'Evolutionäre Beziehungen zwischen Protozoen' (1998), 'Clinical Microbiology Reviews' (1999). Internationale Redaktionen: Craig 'Annals of Tropical Medicine and Parasitology', 'WHO/OlE Guidelines for Echinococcose' Diener 'Chemico-Biol Interactions', 'Internet Journal of Science' Pentreath: 'Toxikologie und Ökotoxikologie Nachrichten'. Andere internationale Wertschätzung: Diener, Entwicklung eines neuartigen Anti-Tumor-Medikaments für klinische Studien in Großbritannien und den USA Verstecken - gewählter Fellow der Linnean Society of London (1997). Grant-Gutachten für internationale Förderorganisationen (Craig, Hide, Pentreath): EC, NIH und NSF (USA), DGF (Deutschland), WHO. Craig, Mitglied des Expertenausschusses für britische Quarantänevorschriften (Gesundheitsministerium) und leitender Organisator eines NATO Advanced Research Workshops on Cestode Zoonoses (Polen, 2000). Stockwerk, Veranstalter, International Symposium on Low Digestible Carbohydrates (1999). Lager, eingeladen, einen kurzen Kurs über Insektenimmunität zu leiten (Universität Sao Paolo 1997). Nationale eingeladene Tagungspräsentationen: Es gingen zahlreiche Einladungen ein, bei nationalen Treffen zu sprechen, darunter: Davies, 'Mottenschutzmittel und Wasserqualität' für die Umweltbehörde (1996) Thomas, 'Vergleichende biologische Katalyse' (1998) Wallace, SmithKline Beecham (2000). Nationale Gutachter- und Redaktionsgremien: Bisby, Bradley, Butler, Craig, Foster, Hide und Wallace für: BBSRC, EPSRC, Wellcome Trust, British Council, AICR, Cancer Research Campaign. Mitgliedschaft in nationalen und strategischen Forschungsgremien Bisby, Vorsitzender, Laser for Science Facility Panel (Rutherford Laboratories) Diener, Berater des Miller Trust (Strahlung) Davies¸-Beratungen an die Umweltbehörde, Abbott Chemicals, Water Research Center und das National Center for Business and Ecology Morgan, Mitglied des Lenkungsausschusses des britischen Handels- und Industrieministeriums Valid Analytical Measurement (VAM) Initiative Pentreath - Fund for Replacement of Animals in Medical Experiments (FRAME), der als wichtigste Beratungsgruppe der Gesamtparlamentarischen Gruppe für Tierschutz fungiert. Andere nationale Wertschätzung. Davies leitete eine Umweltstudie für die HSE, die zur Lizenzierung der Verwendung von Vectobac als Insektizid in Kläranlagen führte.

Eingeladene Konferenzpräsentationen / Vorträge (* = Keynote), nach Forschungsgruppen:

Atypische und typische Sprachentwicklung
Fawcett
: *Conference of Learning Disabilities Association, Washington DC, 1998 *International Dyslexia Association, Chicago, 1999, und Washington, 2000 4. Internationaler Kongress für Legasthenie, Griechenland, 1998. Howard: Universität Oslo, 2000 Universität Groningen, 2000. Lees, 4. Entwicklungssymposium, Universität Coimbre, Portugal Universität Haifa, Israel. Locke: *Conference on Learning Disabilities as a Barrier to Human Development, Universität Stockholm, 1996 *Symposium on Research in Child Language Disorders, Madison, Wisconsin, 1996 *Maine Speech-Language Hearing Association, 1997 *Research Symposium of the International Society for Augmentative and Alternative Communication, Dublin, 1998 *Child Language Seminar, Sheffield, 1998 *International Clinical Phonetics and Linguistics Symposium, Edinburgh, 2000 *Symposium on Social Cohesion, Netherlands Organization for Scientific Research, Amsterdam, 2000. Perkins: *International Clinical Phonetics and Linguistics Symposium, Edinburgh, 2000 Universität Oslo, 2000 Universität Groningen, 2000. Stapelhaus: *Dutch Association of Logopaedists Annual Conference, 1996 American Speech and Hearing Association – Eingeladenes Doppelseminar, 1996 *AFASIC 3rd International Symposium, York, UK, 1999 *Eingeladene Videokonferenz an 5 amerikanische Staaten, 1999 *KASHA (Kansas) Jahreskonferenz, 2000. Brunnen: *Konferenz der European Science Foundation: Die sprachliche Organisation von Gesprächsaktivitäten (Spa, Belgien, 2000) *Institute of Acoustics Speech Group / British Association of Academic Phoneticians Workshop, Preston, 1999 Panel on Prosody, Grammar & Interaction. 6th International Pragmatics Association Conference, Reims, 1998.

Bewertung der Sprach- und Sprachtherapie
Brumfitt
: ASHA-Kongress, San Francisco, 1999 Enderby: *Kongress der Logopäden und Sprachtherapeuten, Melbourne, 2000 *Internationales Forum CPLOL, Paris, 2000 *1. Nationale wöchentliche Rehabilitationskonferenz für Therapie. London, 1999 Functional Assessment in Rehabilitation Medicine, Universität Göteborg, Schweden, 1997 *4th National Head and Neck Oncology Conference, Nottingham, 1997 *3rd European CPLOL Congress. Lissabon, 1997 *British Aphasiology Society, Manchester, 1997 *MS Nurse Forum Conference. York, 1997.

Kognitive Neurowissenschaft von Sprache und Sprache
Cowell
: *NATO Advanced Study Institute: The Role of the corpus callosum in sensory motor integration, Italien, 1996 Symposium on Estrogen-related effects in the central nerve system, International Society for Behavioral Neuroscience Annual Meeting, Ontario, 1997 Hang-Seng Center for Cognitive Studies - Evolution of Mind Conference, Sheffield, 1998 *British Psychophysiological Society, Symposium on Prefrontal Cortex, London, 2000. Varley / Weiße Seite: Einladung zum Schreiben eines Zielartikels für Aphasiologie Varley: Symposium des Hang Seng Center for Cognitive Studies. Weiße Seite: eingeladen, Mitglied des wissenschaftlichen Ausschusses für Eurospeech 2001 Skandinavien zu sein.

Redaktionelle Tätigkeiten: Mitarbeiter arbeiten in Redaktionen für Klinische Linguistik & Phonetik (Howard –assoziierter Redakteur Perkins, Wells) Sprachunterricht und -therapie für Kinder (Perkins, Stapelhaus) Kinderbetreuung Gesundheit und Entwicklung (Stapelhaus) Dyslexie (Fawcett – Mitherausgeber) Angewandte Psycholinguistik (Locke –-Editor Perkins, Varley) Zeitschrift für klinische Governance (Enderby).
Fachmann: Die Mitarbeiter haben eine aktive Rolle in nationalen und beruflichen Gremien gespielt. Präsident und Sekretär der British Association of Clinical Linguistics (Perkins, Howard). Vizepräsident, International Clinical Phonetics and Linguistics Association (Perkins). Gremiumsmitglied für UOA 56, RAE 2001, Vertreter der klinischen Linguistik (Perkins) Gremiumsmitglied für UOA 11, RAE 2001 (Enderby). Vorsitzender der Nationalen Fachgruppe Elektropalatographie (Howard) Royal College of Speech and Language Therapists’ Academic Board (Brumfitt – Stuhl Varley, Wells) und Forschungs- und Stipendienausschüsse (Stapelhaus). Enderby und Stapelhaus aktive Mitarbeit in nationalen Beratungsgremien (Department of Health Department for Education und NHS). Enderby ist Vorsitzender der Clinical Standards Advisory Group Working Party on Ampatient Services Mitglied des NHS R&D Health Technology Primary and Community Care Panel Mitglied des Expert Advisory Network – Health Technology Assessment Program Präsident des Community Rehabilitation Network of Therapists. Es wurden Beiträge an die Forschungs- und Entwicklungsgremien des National Health Service Executive geleistet. Örtlich, Lees war an der Sure Start, Education Action Zone und Enderby zu Projekten der Gesundheitsaktionszone. Verbindungen zum Nationalen Gesundheitsdienst, sowohl auf lokaler als auch auf nationaler Ebene, können durch die Mitgliedschaft in verschiedenen Beratungsgruppen nachgewiesen werden. Beratungen wurden bereitgestellt von Brumfitt, Enderby, Fawcett und Stapelhaus an lokale und überregionale Wohltätigkeitsorganisationen.

Ashburn ist Gründungsmitglied der European Association of Physiotherapists in Parkinson's Disease und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Ausschusses (2000). Sie ist Mitglied des Stroke Association Research Committee, ist im Research and Clinical Effectiveness Committee des CSP und im Editorial Board of Clinical Rehabilitation. Ashburn erhielt 1999 den William Evans Visiting Fellowship Award der Otago University, Neuseeland, der zu einer zwei Zentren Studie über die Gleichgewichtsfunktion von Menschen mit kürzlich diagnostizierter Multipler Sklerose führte. Barnitt wurde 1998 mit einem Fellowship des College of Occupational Therapists für Forschungsentwicklung ausgezeichnet. 1999 erhielt sie ein Gaststipendium der University of Alberta, Kanada, und war Hauptrednerin bei der Scientific Integrity Conference in Edmonton. 1997 führte Barnitt gemeinsam mit Brockett et al. an der McMaster University Forschungen über die Zusammenhänge zwischen ethischer Sensibilität und professionellem Verhalten durch. Sie leitete 1998 ein Gremium für die Qualitätsbewertungsübung an schottischen Universitäten. Burridge forscht an funktioneller elektrischer Stimulation (FES) und Botulinumtoxin bei Patienten mit Schlaganfall und Rückenmarksverletzungen. Die Forschung wird von der Europäischen Union im Rahmen des NEUROS-Projekts und dem internationalen Pharmaunternehmen IPSEN gefördert. Burridge ist Gutachter für die Europäische Kommission im 5. Rahmenprogramm. In dieser Funktion ist Burridge Gutachter für das CREST-Projekt (Clinical Rehabilitation using Electrical Stimulation via Telematics) und das GRIP-Projekt (Integriertes System zur neuroelektrischen Greifkontrolle bei behinderten Personen). Burridge war eingeladener Redner auf der vom INAIL organisierten Internationalen Konferenz über FES in Florenz 2000 und der 4. Jahreskonferenz des IFESS 1999. Conway erhielt 1999 Reisestipendien der Chartered Society of Physiotherapy, der Wohltätigkeitsorganisationen 'Hope' und 'Air' sowie Astra Pharmaceuticals UK, um ein 5-monatiges Sabbatical an der University of North Carolina zu absolvieren. Techniken zur Kultivierung von humanem respiratorischem Epithel wurden anschließend nach Southampton übertragen. Conway arbeitet mit Martonen von der US-Umweltschutzbehörde North Carolina bei der Bildgebung und Modellierung des menschlichen Kehlkopfes zusammen. Conway präsentiert regelmäßig auf internationalen Konferenzen zur Aerosolablagerungsarbeit, darunter die American Thoracic Society, die European Respiratory Society, Nasal and Pulmonary Drug Delivery V und VI (Eingeladener Redner Rom 1999) und die Respiratory Drug Delivery VI und VII (Hilton Head, South Carolina 1998 und Florida 2000). McLellan ist Präsident der British Society for Rehabilitation Medicine und Council Member der Society for Research in Rehabilitation. 1988-1997 war er Berater des Chief Medical Officer für Rehabilitationsmedizin und wurde 1996 zum Mitglied der European Academy of Rehabilitation gewählt. McLellan forschte zwischen 1997 und 1999 bei Professor Matsusaka, Nagasaki University. Er war britischer Vertreter in der Europäischen Arbeitsgruppe zum Altern von Menschen mit Behinderungen. McLellan hält regelmäßig Vorträge auf internationalen Konferenzen, zuletzt auf der Konferenz der Weltgesundheitsorganisation in Hannover 2000, dem Mediterranean Congress of Rehabilitation 2000 und dem American Congress of Rehabilitation Medicine in Florida 1999. Payne hat einen nationalen und internationalen Ruf in der Palliativmedizin. 1996 und 1999 erhielt sie persönliche Stipendien für Palliativpflegeforschung in Neuseeland (Florence Nightingale Foundation und Winston Churchill Memorial Trust). Sie präsentiert regelmäßig auf nationalen und internationalen Konferenzen und wurde als Vorsitzende für renommierte Konferenzen eingeladen, darunter die Keynote-Rede auf der New Zealand Health Psychology Conference im Jahr 1999 und der European Health Psychology Conference im Jahr 1998. Payne ist im Vorstand des European Journal of Oncology Krankenpflege und das International Journal of Palliative Care. 1998 war sie Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses der European Association of Palliative Care. Kersten war Stipendiatin und Forscherin für eine Umfrage unter Menschen mit MS in sechs europäischen Ländern im Jahr 1997. Sie präsentiert auf internationalen Konferenzen, dem Asian Rehabilitation Medicine Congress 1998, dem European Congress and Research in Rehabilitation (1998) und der International Conference on die Scientific Basis of Health Services, Niederlande 1997 und 2000. Ellis-Hill ist Mitglied des Cochrane-Review-Teams zur Parkinson-Krankheit und derzeit Vorsitzender des Jahreskonferenzausschusses (Wissenschaftliches Programm) des College of Occupational Therapists. Sie wurde gewähltes Mitglied (1996-99) der Arbeitsgruppe des Royal College of Physicians zur Entwicklung von Schlaganfall-Audits. Ellis ist Vorsitzende des Education Committee der British Association of Hand Therapists und berät bei der postgradualen Forschung zu verwandten klinischen Fragen. 1997, 1998 und 2000 hielt sie Vorträge bei der European Federation of Hand Surgeons und erhielt 1999 den Robert Williams Award.

1.1 Auszeichnungen und Preise
· Charman: Honorary Fellowship des College of Optometrists, 1996 Fellowship der Optical Society of America, 1997.
· Efron: Beitrag zur Optik Auszeichnung für die Förderung der Optometrie, von der Fachzeitschrift Optiker, 1997 gewählt in Stiftungsstipendium der Contact Lens Society of Australia, 1997 ausgezeichnet Diplomatenstatus in der Abteilung für Hornhaut und Kontaktlinsen der American Academy of Optometry, 1998 Auszeichnung für herausragende Forschung zu Hornhaut und Kontaktlinsen, Univ. des Houston College of Optometry, Texas, USA, 1999 Peter Abel-Forschungspreis, Assoc. der deutschen Kontaktlinsenspezialisten, 2000 Goldmedaille des British Contact Lens Assoc., 2001.
· Itzhaki: Sir Henry Wellcome Gedenkpreis für innovative Forschung, 1996 Lanzette Investigator Award, 1996 Olympus Foundation Wissenschaft fürs Leben Forschungspreis, 1997.
· McLoughlin: McDonnell-Pew-Ausbildungsstipendium, 1994-97.

1.2 Redaktionen
· Abadi: Fachredakteurin für Physiologische Optik, Augen- und Physiologische Optik, Elsevier.
· Barnes: Abschnittseditor für Theorie und Modellierung, Zeitschrift für Vestibularforschung.
· Charman: Fachredakteurin für Augenoptik, Augen- und Physiologische Optik, Elsevier.
· Dickinson: Chefredakteur von Augen- und Physiologische Optik, Elsevier.
· Efron: Fachredakteur für Hornhaut, Augenheilkunde & Physiologische Optik, Mitglied des Redaktionsbeirats von Elsevier Internationale Kontaktlinsen-Klinik, Mitglied des Redaktionsbeirats von Elsevier Klinische & Experimentelle Optometrie, Optometristen Assoc. Mitglied des australischen Redaktionsausschusses von Kontaktlinse & Vorderes Auge, Mitglied des Redaktionsausschusses der Nature Publishing Group von British Journal of Opometry and Dispensing, Mark Allen Verlag,
· Foster: Gründungsredakteur und beratender Redakteur von Räumliches Sehen, VSP Press, Mitherausgeber Utrecht, Computer in Biologie und Medizin, Pergamonpresse.

1.3 Mitgliedschaft in nationalen und internationalen Gremien
· Abadi: Gründungsmitglied der britischen Ocular Motor Group.
· Barnes: Mitglied des akademischen Beirats des Instituts für Neurologie. 1997-2000 Nationaler Schatzmeister des Vereinigten Königreichs für die Bárány Society und Treuhänder des Hallpike-Nylen Fund.
· Charman: Mitglied des Organisationskomitees, Vision Science and its Applications, Optical Society of America, Santa Fe, 1996 Mitglied des Organisationskomitees, Meeting on Physiological Optics, European Optical Society, Wroclaw, Polen, 1999.
· Efron: Präsident, British Contact Lens Assoc., 1996-1997 Ratsmitglied, Internationale Gesellschaft für Kontaktlinsenforschung, 1996-.
· Foster: Mitglied des EPSRC Peer-Review Computing College, 1997- Mitglied des EPSRC Grants Prioritization Committee for Human Factors, 2000 Mitglied des International Advisory Committee for the European Conference on Visual Perception, Jerusalem, 1999-03 Mitglied des BSI-Unterausschuss für Benutzersystemschnittstellen, 1991-.
· Itzhaki: Mitglied des International Advisory Committee für das Bologna-Treffen am Kognitive, affektive und Verhaltensstörungen bei älteren Menschen, 2000.

1.3 Eingeladene Vorträge
· Abadi: Zukunft der norwegischen Optometrie, Kongsberg, Norwegen, 1996 Royal Coll. Ophthalmol. Ann. Kong., Edinburgh, 1996 Inst. Kindergesundheitssymp. Pädiatrisches Ophthalmol., London, 1997 Royal Coll. Ophthalmol. Ann. Cong., Birmingham, 1997 British Council Internat. Seminare zur pädiatrischen Ophthalmol., London, 1998 Univ. Krankenhäuser Cleveland, Ohio, USA, 1998 Inst. Kindergesundheit, Symp. on Infant Vision, London, 1999 Royal Soc. Med. Treffen am Nystagmus, gemeinsames Treffen Ophthalmol. und Klinische Neurowissenschaften. Abschnitte, London, 2000 Univ. Harvard, Psychologie-Seminarreihe, Boston, USA, 2000 Schepens Inst. Seminarreihe, Boston, USA, 2000 British Ocular Motor Group Ann. Treffen, London, 2000.
· Barnes: Gemeinsames Treffen Bárány Soc. und Internat. Neuro-Ophthalmology Soc., Sydney, 1996 20. CVS Symp. An Neuronale Kontrolle des räumlichen Verhaltens, CVS, Rochester, NY, 1996 9. Eur. Konf. Eye Movements, Ulm, Deutschland, 1997 Neural Control of Movement Soc. Werkstatt Vorhersage in der Motorsteuerung, Cancun, Mexiko, 1997 Nordwest-Univ. Med. School, Chicago, 1998 Université catholique de Louvain, Belgien, 1999 Smith-Kettlewell Eye Research Inst., San Francisco, 1999 10. Eur. Konf. on Eye Movements, Utrecht, 1999 Neural Control of Movement Soc. Werkstatt Vestibuläre Einflüsse auf die räumliche Orientierung, Kauai, Hawaii, 1999 Treffen mit Royal Soc. Med., Sportmed. Sektion, London, 1999 Univ. Mississippi-Med. Center, Jackson, USA, 2000.
· Charman: Unterkunftstheorie SIGS, ARVO, Fort Lauderdale, USA, 1996 Ann. Treffen, Optische Soc. of America, Rochester, USA, 1996 Stiftungsdozent, Coll. of Optometrists, Runnymede, 1996 Internat. Symp. Akkommodations-/Vergenzmechanismen im visuellen System, Stockholm, 1996 Internat. Tagung über Physiologische Optik, Madrid, 1997 Internat. Tagung über Physiologische Optik, Tübingen, Deutschland, 1997 Meeting Coll. of Optometrists, York, 1998 Hong Kong Polytechnic Univ., 1999 South African Meeting on Optometry, Sun City, 1999.
· Dickinson: Slg. of Optometrists Conf., 2000 Colegio Nacional de Opticos-Optometristas, Murcia, Spanien, 2000.
· Efron: Niederländischer Assoc. Optometristen (ANVO), Utrecht, 1996 14. National Cong. Optometrie und Kontaktlinsen, Barcelona, ​​1996 9. Internat. Kong. Kontaktlinsen Soc. von Australien und Neuseeland, Gold Coast, Queensland, 1996 17. Eur. Symp. über Kontaktlinsen, Sevilla, 1996 13. Ann. Treffen des Österreichischen Vereins of Optometrists, Innsbruck, 1996 3. Polnisches Symp. über Kontaktlinsen, Warschau, 1997 Ann. Treffen der Norwegischen Optometrischen Gesellschaft, Oslo, 1997 2. Russisches Symp. on Contact Lenses, Moskau, 1997 2. Contact Lens Council Cong., Coolum, Queensland, 1997 4. Panhellenic Cong. Optometrie, Athen, 1997 Dutch Assoc. Optometristen, Utrecht, 1997 17. Optometrische Cong. Französischer Assoc. der Optometristen, Paris, 1998 Ann. Treffen der Finish Optometric Assoc., Helsinki, 1998 44. Internat. Konf. Deutscher Verband Kontaktlinsenspezialisten, Ulm, 1998 18. Eur. Symp. über Kontaktlinsen, Prag, 1998, Ann. Treffen Assoc. of Optometrists of Ireland, Dublin, 1998 Scientific Cong., Swedish Contact Lens Assoc., Stockholm, 1999 4th Polish Symp. über Kontaktlinsen, Warschau, 1999 Ann. Meeting Contact Lens Soc. of Australia, Victorian Division, Melbourne, 1999 Danish Contact Lens and Optometry Soc., Kopenhagen, 1999 Hornhaut, Kontaktlinsen und moderne Sehhilfe, 16. Ann. Symp., Houston, 1999 5. Panhellenic Cong. Optometrists, Athens, 2000 Eröffnungsfeier der keltischen Optometrischen Konf., Assoc. of Optometrists, Irish and Scottish Com. von Optometristen, Killarney, 2000 Ann. Treffen Assoc. of Optometrists, Brüssel, 2000 43. Ann. Meeting Japan Contact Lens Assoc., Yamaguchi City, 2000 Ann. Treffen Kontaktlinsen Soc. of Australia, Victorian Division, Melbourne, 2000 46. Internat. Konf. Deutscher Verband Kontaktlinsenspezialisten, Würzburg, 2000, 19. Eur. Symp. über Kontaktlinsen, Berlin, 2000.
· Foster: Internat. Treffen der Farbgruppe GB, Durham, 1996 Farbgruppe GB, Imperial, London, 1996 Abt. Optom., Cardiff, 1996 Abt. Optom., City, London. 1996 Kenneth Craik Club, Physiol., Cambridge, 1997 Ruddock Memorial Lecture, Color Group GB, Inst. Ophthalmol., London, 1998 Eur. Mathematik. Psychol. Gruppentreffen, Keele, 1998 Farbgruppe GB, Keele, 1998 Abt. Psychol., Birmingham, 1998 Internat. Konf. über Color Vision, Göttingen, 1999 Eur. Konf. Visuelle Wahrnehmung, Triest, 1999 Internat. Treffen der Farbgruppe GB, Newcastle, 2000 Abt. Psychol., Brunel, 2000.
· Trauer: Erste transatlantische Begegnung in den Neurowissenschaften, La Coruña, Spanien, 1996 Inst. Augenheilkunde, UCL, London, 1996 2. Transatlantische Begegnung in den Neurowissenschaften, La Coruña, Spanien, 1998.
· Itzhaki: Nordwestliche Univ. Med. Schule, Chicago, USA, 1997 Conf. Neurodegenerative Erkrankungen, Ocho Rios, Jamaika, 1997 1. und 2. Bologna Internat. Treffen Kognitive & Affektive Störungen bei älteren Menschen, Bologna, 1997, 2000 Konf. Aluminium & Silizium in der Biologie, Keele, 1997 Biochem. Soz. Symp. Gehirnlipide & Psychische Störungen, Lesen, 1997 Hadassah Univ. Krankenhaus, Jerusalem, 1997 Treffen am Maladie d’Alzheimer und les Maladies Apparentes, Montpellier, 1997 Treffen, Polnische Akademie der Wissenschaften, Warschau, 1998 Soc. Gen. Mikrobiol. Symp. Viren & Neurologische Erkrankungen, Nottm., 1998 Zentrum für Gehirnreparatur, Univ. Cambridge, 1998 6. Internat. Konf. Alzheimer-Krankheit, Amsterdam, 1998 Alzheimer-Krankheit Internat., Conf. Demenz, Cochin, Indien, 1998 Litauische Akademie der Wissenschaften, Vilnius, 1999 Slowakische Akademie der Wissenschaften, Bratislava, 1999 Gordon Research Conf. on Neurovirology, New London, NH, USA, 1999 Alzheimer's Disease Center, Univ. Rochester, NY, 1999 Keystone-Konferenz. Molekulare Mechanismen bei der Alzheimer-Krankheit, Taos, New Mexico, 1999 Abt. Biol. Wissenschaft, Univ. Lancaster, 1999 Royal Free Hosp. School Med., Abt. Hepatologie, 1999 Conf. Neurodegenerative Erkrankungen, Tobago, 2000 Inst. Psychiatrie, London, 2000 Neuropathologie 2000, Oxford, 2000.
· Kulikowski: Austauschbesuche in Russland und Litauen (Royal Soc.), 1996, 1999 Litauen und Finnland, TEMPUS Mobility (EEC 1997, 98) Manchester, Internat. Symp. John Daltons Vermächtnis der Farbvision, 1997 Cardiff, 1998 Trondheim Univ., Symp. Vision mit Parvo und magnozellulären Systemen, 1998 Nida, Litauen, NATO Advanced Study Modulation der neuronalen Signalgebung Workshop, 2000 Smith-Kettlewell-Kolloquien, CA, 1998.
· McLoughlin: Workshops zur neuronalen Informationsverarbeitung, Denver 1997, 1998 Den visuellen Kortex verstehen Workshop, Santa Fe Institute, USA 1999 Young Physiologists Symposium, Newcastle 1999 Räumliche Faktoren in der visuellen Kortexfunktion Werkstatt, Brighton, 2000.
· Muldoon: 2. Internat. Konf. An Kontrolle industrieller Prozesse, Newcastle-upon-Tyne, 1999 Datenanalyse Werkstatt, Univ. Toronto, 2000.
· Nona: Gordon Conference on Myelin, Cicco, Italien, 1996 Brain Neuroscience Assoc., UK, 1999 Neurosci. Abteilung, Univ. of Perth, Australien, 1999 Zoologie, Univ. of Perth, 2000 Neurotrauma Unit, Sir Charles Gairdner Hospital, Perth, 2000.

1.5 Gastprofessoren
C. Bannister, FRCS, OBE (Manchester) J. Cudeiro (La Coruna) MH Freeman (Denbigh) RL Gregory, FRS (Bristol) HC Howland (Cornell) JS Lund (Utah) D. McLeod FRCS, FRCOphth (Manchester) R. Normann (Utah).

Redaktionelle Verantwortung. Mitglieder des Referats waren als Gutachter für 75 verschiedene Zeitschriften tätig und bekleideten oder bekleideten in den letzten fünf Jahren redaktionelle Verantwortung für mehrere dieser Zeitschriften: Dr. YA Barnett: Redaktioneller Beirat, Exp Gerontol. Prof Downes: Herausgeber von Buchrezensionen, BioEssays. Prof. Flatt:Redaktion, J Endocrinol Redaktionsberater, Biochem J. Prof. Hirst: Stellvertretender Chefredakteur, Brit J Radiol. Prof. McKenna: Redaktion, Brit J Biomed Sci und Radiographie. Prof. Rowland: Editor, Aktuelle Probleme Intest Microbiol Redaktion, J Appl Microbiol, Brit J Nutr, Mikrobielles Öko-Gesundheitsproblem, Eur J Nutr Mitherausgeber, Nutr Krebs, DOSIERUNG (Roy Soc Chem). Prof. Stamm: Redaktion, Brit J Nutr, Ann Nutr Metab. Prof. Thurnham:Rezensionsredakteur, Brit J Nutr.

Mitgliedschaft in wichtigen Gremien oder Ausschüssen. Sechzehn Mitglieder des Referats waren in 74 Gremien/Ausschüssen tätig und bekleideten verantwortliche Positionen in zahlreichen Fachgesellschaften. Bemerkenswerte Beispiele sind: Prof. Anderson: Advisory Board, Medical Research Council Research Committee (Vorsitz), Academic Committee, Continuing Education and Training Committee, College of Optometrists Council, College of Optometrists British University Committee on Optometry. Dr. YA Barnett: Council & Exekutivmitglied, Biochemical Society Council and Biomedical Sciences Advisory Committee, Institute of Biology Chair, NI Branch, Institute of Biology Executive Committee, British Society for Research on Aging Medical Advisory Committee, NI Leukemia Research Fund NI Foresight Aging Population Panel. Prof. Downes: NI Technology Foresight Exercise Grant Awards Panel, Action Cancer Research Studentships Committee, NI HPSS R & D Office Secretary, UK DNA Repair Network Committee. Dr. Eaton-Evans: University Tutors' Group (Vorsitzender) Pre-registration Education Committee, British Dietetics Association. Prof. Flatt: Wissenschaftlicher Sekretär und Ausschuss, Medizinische und Wissenschaftliche Sektion, British Diabetic Association Council, Vorsitzender der European Association for Study of Diabetes (EASD), EASD Islet Study Group Scientific Grants Review Committees, Juvenile Diabetes Federation International EASD Langerhans Fellowship Committee R & D Committee, Wissenschaftlicher Ausschuss des NI HPSS R&D-Büros, Ulster Cancer Foundation (UCF). Prof. Hannigan: Vorsitzender, NI Foresight Life & Health Technologies Panel Postgraduate Awards Panel & CAST Awards Committee, DHFETE Grants Awards Panel, Action Cancer Scientific Advisory Board, UCF Scientific Grants Committee, Enterprise Ireland Scientific Grants Review Committee and Council, NI Chest, Heart und Stroke Association Executive Committee, Leiter des Stipendienausschusses der University Centers of Biomedical Science, Gouverneur des NI HPSS R&D Office, Athlone Institute of Technology National Committee for Biochemistry, Royal Irish Academy Education and Professional Standards Committee, Institute of Biomedical Sciences. Prof. Hirst: Nord-/Südirland Cancer Grants Committee Council and Scientific Advisory Board, UCF Council, Radiation & Cancer Biology Committee (Vorsitz), Oncology Committee and Publications Committee, British Institute of Radiology (BIR) Board of Examiners, Royal College of Radiologists Equipment Grants Ausschuss, Gesundheitsforschungsausschuss. DR Livingstone: Task Force on Overweight & Adipositas in Childhood and Expert Group on Dietary Intake and Status in Children and Adolescents, International Life Sciences Institute (Europe) Task Force on Biomarkers of Nutritional Exposure and Status, Life Sciences Institute (N-Amerika) Hon Treasurer, Nutrition Society (irische Sektion) Nationales Komitee für Ernährungswissenschaften, Royal Irish Academy. Prof. McKenna: Other Studies Allied to Medicine Panel (1996 RAE) und Vorsitzender (2001 RAE) Vorsitzender, Forschungsausschuss und stellvertretender Vorsitzender, UCF Non-Executive Director, NI Medical Physics Agency Council and Education & Professional Standards Committee, Institute of Biomedical Science Council for Professions Supplementary to Medicine Medical Laboratory Technicians Board Medical Advisory Panel, NI Leukemia Research Fund Chair, Life and Health Technologies Panel ('96-'98), NI Technology Foresight Exercise Sub-Committee for Allocation University Research Funding, NI Higher Education Council Committee der Vice-Chancellors and Principals Boards der NI Science Park Foundation, UUTECH Ltd und UUSRP Ltd Chair, Board of UU Online.com Steering Committee of E-Nursing Education Health Technologies Task Force, NI Growth Challenge Executive of Conference of Rectors of Irish Universities. Dr. McKeown: Radiation & Cancer Biology Committee (BIR) Schatzmeister, Association for Radiation Research. Dr. McNulty: Nutrition Committee, Irish Food Safety Authority International Homocysteine ​​Lowering Trialists' Collaboration of Randomized Folic Acid Trials (veröffentlicht, BMJ 1998, 316, 894-8). Dr. C. Northrop-Clewes:Lokalsekretär, All Ireland Royal Society for Tropical Medicine & Hygiene. Prof. Rowland: Beratender Ausschuss für neuartige Lebensmittel & Prozesse und Ausschuss für die Toxizität von Chemikalien in Lebensmitteln, Konsumgüter & Umwelt, Food Standards Agency Europarat Ad hoc Ausschuss für funktionelle Lebensmittel, Sachverständiger der EK unter RP 5 & 6, Rat für Lebensqualität und Hon Treasurer (Irische Sektion), Nutrition Society. Prof. Shaw: NI Foresight Life & Gesundheitstechnologie-Panel. Prof. Strain: Physiologische Medizin & Infections Board, MRC Advisory Board, North/South Ireland Implementation Body, Food Safety Promotion Board COMA Panel on Novel Foods Working Party on Dietary Surveys, MAFF Expert Scientific Committee, Joint Health Claims Initiative International Scientific Committee, Centre de Recherche de Nutrition Humaine d'Auvergne Direktor, Institute of European Food Studies, Trinity College Dublin Non-Executive Director, Causeway Health & Social Services Trust Governor, NI Hotel & Catering College Nutrition Subcommittee, Food Safety Authority of Ireland ( 2000) Scientific Committee, ILSI, European Council and Scientific Grants Review Committee, NI Chest, Heart & Stroke Association Scientific Grants Review Committee, UCF Schatzmeister und Vorsitzende (irische Sektion), Nutrition Society Prof. Thurnham: Sachverständigenausschüsse für Carotinoide und für Vitamin A & Krebsprävention, Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) WHO/FAO-Ausschuss für RDA von Mineralien und Vitaminen.

Renommierte eingeladene Vorträge auf Konferenzen. Prof. Anderson:Jahreskonferenz, Institute for the Study of Human Capabilities, Indiana. Dr. YA Barnett:Internationale Konferenz über Immunoseneszenz, Cordoba. Prof. Downes: 3. UCF Lecture, Coleraine International Symposium on Aneuploidy & Nondisjunction, Oporto Plenardozent, Jahrestagung der Ungarischen Gesellschaft für Humangenetik International Comet Assay Workshop, Slomenice, Slowakei. Prof. Flatt:Joint International Symposium of the Biochemical Society British Diabetic Association & Nutrition Society, Coleraine Endocrine Cell Transplantation & Gentechnik, Deutschland European Association for the Study of Diabetes Symposium, Wien British Endocrine Societies & British Diabetic Association Joint Symposium, Endocrine Pankreasfunktion, Harrogate. Prof. Hannigan: Symposium zum 10. Jahrestag des Common Cold Research Center, Ernährung und Immunantwort, Cardiff. Prof. Hirst:1. Internationale Konferenz: EPO in Radiation Oncology, Frieburg 11. Internationaler Kongress für Strahlenforschung, Dublin NCI/All Ireland Cancer Conference, Belfast Genes, Dreams & Realities Conference, St Andrews British Cancer Research Meeting, Brighton. Dr. Livingstone:European Society for Parenteral and Enteral Nutrition, Stockholm Swedish Nutrition Foundation/Medical Association, Stockholm Royal Irish Academy Nutrition Society, Dublin. Prof. McKenna: 3. jährliche Universitätsvorlesung zwischen Großbritannien und Frankreich Dr. McNulty:8. Europäische Ernährungskonferenz, Lillehammer Dutch Dietetic Association Mütterliche Ernährung, Paris FASEB Workshop, Colorado Royal Pharmaceutical Society, London Nutrition Society, Coleraine. Prof. Rowland: 16th International Congress of Nutrition, Montreal Australian Society for Microbiology, Annual Conference Lactic '97, Caen International Symposium, Non-digestible oligosaccharides, Wageningen 13th International Forum on Dietary Factors & Cancer, Kyoto European Symposium on Functional Properties of Non-digestible Carbohydrates , Technologie & Health Interactions, Lisbon Functional Foods Conference, Sao Paulo Influence of Probiotics & Oligsaccharides on Darm Microflora Metabolism, Seoul International Workshop, Dairy Products & Colon Cancer Risk Reduction, Utrecht 1st International Conference, Nutrition & Toxikologie, Coleraine Dietary fiber 2000, Dublin International Conference, Soy & Health, Brüssel. Prof. Shaw: Keystone Symposium, Isolation of Novel Helminths, New Mexico Symposium of British Society of Parasitology, London Association of Clinical Biochemists, Belfast und Dublin Beuding & Von Brand Award Lecture, American Society of Parasitologists, Nashville 13th International Symposium, Comparative Endocrinology, Yokohama Perceptive Biosystems Guest Lecture, Dublin MSD special Orphan Receptor Retreat, Canada Pathological Society of GB & Ireland, Leicester State of the art Lecture, 19. Konferenz Europäischer Endokrinologen, Nijmegen Institute of Biology, Belfast British Pharmaceutical Society, Bradford. Prof. Stamm:European Academy of Nutritional Sciences, Copenhagen Forum on Food & Health, London Royal Society of Health, London Howard Foundation Symposium, Cambridge The British Nutrition Foundation Symposium on Antioxidants, Kent Royal Society of Medicine, London Bioavailability '97, The Netherlands Irish Nutrition Society, Cork Free Radical Meeting, Bratislava ISLI Meetings, Minsk, Kiew & Moscow Boron International Meeting, California TEMA-9, Evian Toxicology Forum, Aspen International Copper Association, New York. Prof. Thurnham:Wellcome International Meeting, Nutrition & Immunology National Eye Institute, Bethesda Workshop, Micronutrient Deficiency & Immune Function, Bethesda. Dr. Welch:Erste chinesisch-britische Konferenz über funktionelle Lebensmittel und Biotechnologie, 1. und 2. Europäische Haferkonferenz in Taipeh, Cambridge und Helsinki.

Konferenzpräsentationen/ Eingeladene Vorträge
Mit dieser Einreichung verbundene Mitarbeiter haben ihre Forschungsergebnisse auf einer Reihe von klinischen/professionellen Gruppentreffen verbreitet (z. B. Physiotherapy Research Society, Society for Rehabilitation Research, Annual Congress of the Chartered Society of Physiotherapy, Congress of the World Confederation for Physical Therapy). . Die Gruppenmitglieder wurden auch als Referenten bei einer Reihe internationaler Treffen eingeladen, darunter Dr. Walsh (USA: American Pain Society Annual Conference), Dr. Bradley (USA: North American Cystic Fibrosis Conference), Dr. Cramp (USA: International Symposium on Akupunktur und Elektrotherapie) und Prof. Baxter (Japan: Science and Nutrition in Sport and Exercise Conference). Im Berichtszeitraum haben Mitarbeiter ihre Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen wissenschaftlichen Konferenzen und Fachtagungen (z. B. Physiological Society, Royal Academy of Medicine in Irland, American Society for Lasers in Medicine and Surgery, European Society for Bewegungsanalyse bei Erwachsenen und Kindern).

Preise/Auszeichnungen
Dr. Lowe erhielt auf der Konferenz der American Society for Lasers in Medicine and Surgery 1999 den ‘besten wissenschaftlichen Originalartikel’-Preis. Die Vorträge von Dr. McDowell auf den Konferenzen der European Society for Movement Analysis in Adults and Children 1999 und 2000 wurden für die besten Beiträge nominiert. Die Reihe der Auszeichnungen, die Doktoranden erhalten haben, spiegelt auch die hervorragende Betreuung durch die Mitarbeiter dieser Einreichung wider: Zwei Doktoranden erhielten Auszeichnungen der Chartered Society of Physiotherapy, um sie auf dem 13. Internationalen Kongress der World Confederation for Physical Therapy (Japan, 1999) und zwei weitere erhielten Reisestipendien und ein Sommerstipendium der American Society for Lasers in Medicine and Surgery.

Mitgliedschaft in Ausschüssen
Die Expertise und das Profil der Mitarbeiter in dieser Einreichung spiegeln ihre Vertretung in den Exekutivausschüssen einer Reihe von wissenschaftlichen oder klinischen Forschungsgesellschaften wider: der Physiotherapy Research Society (Prof. Baxter und Dr. McDonough) dem Northern Ireland Chest, Heart and Stroke Association Council (Prof. Allen, Dr. Walsh) und Forschungsausschuss (Prof. Allen) Vizepräsident der European Medical Laser Association (Prof. Baxter) gewählte Fellows der Royal Academy of Medicine in Irland (RAMI) und gewählte Mitglieder der Physiologischen Gesellschaft (Prof. Allen, Prof. Baxter und Dr. Walsh). Darüber hinaus waren die Professoren Baxter und Allen im Rat der Sektion Biomedizinische Wissenschaften von RAMI tätig, letzterer im Berichtszeitraum als Präsident dieser Sektion. Prof. Baxter wurde kürzlich zum Mitglied des Executive Committee des UK Council for Graduate Education gewählt und ist außerdem Gastprofessor an der Coventry University. Prof. Allen ist Mitglied des DHFETE Postgraduate Awards Advisory Committee. Im Juni 1999 waren Mitglieder der Gruppe Gastgeber des Sommertreffens der Sektion Biomedizinische Wissenschaften des RAMI. Dr. McDowell war Mitglied des Organisationskomitees der Jahresversammlung der European Society for Movement Analysis in Adults and Children, die 1998 in Belfast stattfand. Prof. Baxter ist derzeit Mitglied des Organisations- und Wissenschaftskomitees von & #8216Laser Florence’, eine jährliche Konferenz im Bereich der Lasertherapie.

Externer Gutachter
Mehrere Mitarbeiter haben als Gutachter für Zuschussanträge für eine Reihe von Gremien agiert, darunter die National Health Executive (Prof. Baxter, Dr. Walsh), der Medical Research Council (Prof. Baxter), Health Technology Assessment (Prof. Baxter, Dr. McDonough) , der Multiple Sclerosis Society of Great Britain and Northern Ireland (Dr. Walsh) und der Physiotherapy Research Foundation (Prof. Baxter und Dr. McDonough). Die Professoren Baxter und Allen waren externe Prüfer für eine Reihe von Doktorarbeiten in Großbritannien und Irland. Traditionell fungieren Mitarbeiter der mit der Medizin verbundenen Berufe nicht als Gutachter für „wissenschaftliche“ Zeitschriften. Im Berichtszeitraum waren die Mitarbeiter dieser Einreichung jedoch als Gutachter für eine Reihe renommierter Zeitschriften tätig, darunter Thorax, Archives of Physical Medicine and Rehabilitation, Experimental Physiology und Gait and Posture.

Redaktionelle Mitgliedschaft/Buchveröffentlichungen
Seit der Einreichung im Jahr 1996 sind zwei Mitarbeiter als Editor/Assistant Editor für ‘Physical Therapy Reviews’ tätig, ein internationales Review-Journal, das jetzt im sechsten Band erscheint (Prof. Baxter und Dr. Walsh). Zu den Mitgliedern des Editorial Board gehören Prof. Baxter (Focus on Alternative and Complementary Therapies and Journal of Clinical Laser Medicine and Surgery) und Dr. Walsh (Physiotherapie Irland). Im Berichtszeitraum veröffentlichte Dr. Walsh ein Lehrbuch zu einem Aspekt ihrer Forschungsinteressen (TENS: Clinical Applications and Related Theory, Churchill Livingstone, 1997, S.167). Dieser Text wurde von Klinikern auf diesem Gebiet positiv bewertet und gilt als empfohlener Text für die Physiotherapieausbildung im Grundstudium sowie für angehende Forscher zu diesem Thema. Dr. Walsh und Prof. Baxter haben jeweils Kapitel zu ihren jeweiligen Forschungsgebieten in einem Akupunktur-Lehrbuch veröffentlicht (Acupuncture and Related Techniques in Physical Therapy, Churchill Livingstone, New York, 1999) und Prof. Baxter hat ein weiteres Kapitel in Clayton's Electrotherapy ( 10. Aufl., WB Saunders, London, 1996). Mehrere Mitarbeiter haben Beratungstätigkeiten für eine Reihe von kommerziellen Einrichtungen durchgeführt, darunter die Erstellung von klinischen Leitlinien und Benutzerhandbüchern für Elektrotherapiegeräte sowie Beratung zu Forschungsanforderungen für die US-amerikanische Food and Drug Administration.

Zuschüsse
Die Stipendieneinnahmen haben sich seit 1996 sowohl für die Projekt- als auch für die Stipendienfinanzierung verbessert, einschließlich eines erheblichen Stipendiums im Rahmen der Joint Research Equipment Initiative, des Wellcome Trust und der bereits erwähnten Projektförderung der Multiple Sclerosis Society of Great Britain and Northern Ireland.

Unter anderem ist die Gruppe von Professor John Stein am Oxford University Laboratory of Physiology beteiligt. Dr. Alex Richardson in dieser Abteilung ist aktiv an der Bewertung der diagnostischen Tests der Gruppe bei Legasthenie beteiligt. Professor Stein glaubt, dass die Anomalien, die er im magnozellulären System bei Legasthenie gefunden hat, mit Anomalien im Fettsäurestoffwechsel zusammenhängen. Professor Stein und Dr. Richardson spielten auch eine wichtige Rolle beim Developmental Disorders Workshop in Inverness. Die Gruppe hat eine wichtige Zusammenarbeit mit der Abteilung für Psychiatrie der Universität Aberdeen, einschließlich eines Stipendiums eines leitenden Wissenschaftlers, und arbeitet derzeit mit Professor Roger Pertwee an einem Vorschlag zur Entwicklung eines diagnostischen Tests für Personen, die möglicherweise an einer Cannabispsychose leiden. Professor Pertwee ist eine weltweite Autorität auf dem Gebiet der Cannabinoide und glaubt, dass das Wissen der Gruppe über die Phopholipid-Vorläufer, die bei familiärer Schizophrenie betont werden würden, der Gruppe die Entwicklung ermöglichen könnte. Professor Pertwee leitet die MRC-Finanzierung für die Cannabinoidforschung und hat angedeutet, dass er eine klinische Zusammenarbeit begrüßen würde.

Die Gruppe geht davon aus, dass die Veröffentlichung von Phospholipidspektrumstörung in der Psychiatrie, das wichtige Kapitel von Mitarbeitern der Gruppe enthält, hat dazu beigetragen, das breitere internationale Verständnis der Rolle von Phospholipiden in der Psychiatrie und bei neurologischen Entwicklungsstörungen zu beeinflussen. Rückblickend in diesem Zusammenhang werden die Rollen von Horrobin und Peet in Glens Kapitel über Familienstudien bei Schizophrenie skizziert. Glens Lancet-Artikel von 1968 über "Membrane Transport in Depression" und zwei darauffolgende Artikel in Nature über Depressionen und manisch-depressive Erkrankungen über die Rolle von Lithium begründeten eine Membranhypothese für die wichtigsten Psychosen. Die Horrobin-Hypothese von 1977 legte nahe, dass diese funktionellen Anomalien mit Phospholipiden, den Vorläufern von Prostaglandinen, verbunden sein könnten. Peet steuerte anschließend grundlegende Beobachtungen in klinischen Beobachtungen der Fettsäureperoxidation bei und wies den Weg zu neuen Fettsäurebehandlungen. Die Vision der Gruppe, aus diesen Auffälligkeiten eine Diagnostik zu entwickeln, hat ihre Wurzeln in einem Großteil der frühen Arbeiten. Die Gruppe befindet sich jetzt in einem Stadium, in dem ein breites Verständnis des neuen Paradigmas besteht, und aufgrund der Unzufriedenheit der Öffentlichkeit mit den aktuellen Diagnose- und Behandlungsansätzen findet unsere Arbeit in der Presse breite Unterstützung.

Andere Beweise der Wertschätzung
Dr. Skinner vom HPRF erhielt im November 1999 ein Stipendium des Scottish Hospital Endowments Research Trust, um den Workshop über neurologische Entwicklungsstörungen zu organisieren, der wichtige Forscher aus ganz Großbritannien anzog und vom stellvertretenden Bildungsminister der schottischen Exekutive eröffnet wurde. Die Verfahren wurden von Marion Ross zusammengestellt und in einer Sonderausgabe von . veröffentlicht Prostaglandine, Leukotriene und essentielle Fettsäuren.

Die Präsentation von HPRF über Atemproben und Ernährung und Schizophrenie auf der Jahrestagung des Royal College of Psychiatrists im Juli 2000 wurde vom College für die Pressemitteilung des Tages ausgewählt und erhielt eine breite internationale Medienberichterstattung.

Dr. Glen ist eingeladener Symposiumsredner beim World Congress of Biological Psychiatry, Berlin, Juli 2001.

Professor Assen Jablensky, der für die WHO Grundlagenforschung zur Epidemiologie der Schizophrenie durchführte, hat im Anschluss an seine eigenen Replikationsarbeiten an Dr. Glen geschrieben, um die Ansicht zu unterstützen, dass der Niacin-Hautpflastertest bei Schizophrenie diagnostisch ist.

Krankenhausapotheker, die Zeitschrift der Royal Pharmaceutical Society, hat Dr. Glen eingeladen, zwei Artikel über die Ätiologie und Behandlung von Schizophrenie zu schreiben (Juni 2001).

Ergänzend zu den bereits zitierten Referenzen werden im Folgenden weitere Beispiele für Arbeiten angeführt, die auf internationalen Konferenzen präsentiert wurden.

Verweise im Text
Marchbanks RM, Mulcrone J, Whatley SA (1995)Aspekte des oxidativen Stoffwechsels bei Schizophrenie. Britisches Journal für Psychiatrie 167: 293-298
Fenton WS, Hibbeln J, Knaable M (2000) Essentielle Fettsäuren, Lipidmembrananomalien und die Diagnose und Behandlung von Schizophrenie. Biol. Psychiatrie 47 (1): 8-21

KAPITEL BUCHEN nach Gruppenmitgliedern
Horrobin DF, Glen AIM (1996)Biochemische Marker für negative Summen bei Schizophrenie. In: Serotonin in der antipsychotischen Behandlung: Mechanismen und klinische Praxis, Kane, JM, Moller, H-J, Awouters, F (Hrsg.) NY Dekker inc, 211-219.
Station PE, Glen AIM (1999)Oraler und topischer Niacin-Flush-Test bei Schizophrenie. In: Phospholipidspektrumstörung in der Psychiatrie, Peet M. et al. (Hrsg.), Carnforth: Marius Press.
Glen AIM (1999)Familienstudien bei Schizophrenie. In: Phospholipidspektrumstörung in der Psychiatrie, Peet M. et al. (Hrsg.), Carnforth: Marius Press.

Es war nicht genügend Platz vorhanden, um alle veröffentlichten Referenzen der Gruppe für den Bewertungszeitraum aufzulisten. Die Gruppe ist jedoch der Ansicht, dass die zitierten Referenzen in Verbindung mit den Referenzkapiteln in repräsentativ sind Phospholipidspektrumstörungen in der Psychiatrie.