Andere

Parasitäre Pflanzen



Chickgrass: Ein Beispiel für eine parasitäre Pflanze.

Einführung (was sie sind)

Bisher ist bekannt, dass über 4.000 Pflanzenarten andere Pflanzen parasitieren. Eine Lebensstrategie, die Vorteile bringt. Schließlich sparen parasitäre Pflanzen Energie, indem sie Wasser und Nährstoffe aus den Geweben der Pflanzen aufsaugen, an die sie gebunden sind.

Beim Besuch eines Gartens oder eines Waldes beobachten wir Pflanzen, die an den Baumstämmen, Ästen und Ästen hängen. Einige Bäume haben viele Pflanzen, andere nur eine oder sehr wenige. Sind sie alle parasitäre Pflanzen? Zum Beispiel besiedeln Orchideen und Bromelien nur einen Teil der Umgebung, der feucht ist und eine weiche Lichtintensität aufweist.

Hauptmerkmale und Beispiele

Die parasitären Pflanzen können sich vollständig in der parasitierten Pflanze befinden. Sie können aber auch Strukturen aufweisen, die für die Oberfläche der Wirtspflanze ausgelegt sind. Es gibt zwei Arten:

- Hemiparasiten: sie führen Photosynthese durch. Daher sind ihre Blätter grün und produzieren die Kohlenhydrate, die sie benötigen, um ihr Wachstum und ihre Reproduktion aufrechtzuerhalten. Diese Art von parasitären Pflanzen entfernt nur Wasser und Mineralien von den Wirten. Beispiel: Vogelkraut (Mistel).

- Holoparasiten: Sie führen keine Photosynthese durch. Daher entfernen sie Kohlenhydrate, Wasser und Mineralien aus Baum- oder Strauchgeweben. Beispiel: Aalender Bart.

Die Entwicklung parasitärer Pflanzen

Parasitäre Pflanzen stellen einen Übergang von der autotrophen (für das Pflanzenreich typischen) zur heterotrophen (für das Tierreich typischen) Lebensweise dar. Diese Passage erforderte, dass die Pflanzen im Laufe der Zeit morphologische und physiologische Veränderungen erfahren mussten.

Parasiten üben eine natürliche Selektionskraft aus. Parasitiertes Gemüse ist gezwungen, auf Aggressionen zu reagieren. Obwohl Fälle von Tod durch den Wirt selten sind, führt die ständige Entfernung von Nährstoffen zu einer schlechten Funktion des Körpers. Diejenigen Wirte, die effiziente Reaktionen entwickeln, werden ausgewählt: Sie überleben, bringen andere Individuen hervor, und diese Individuen erben die Fähigkeit, effizient zu reagieren.

Neugier

Eine Art von Riesenbart (Reflex cuscuta) ist in der ayurvedischen Medizin weit verbreitet. Es wird angenommen, dass es in der Lage ist, Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und Arthritis zu behandeln und das Haarwachstum zu fördern.