Optional

Talgdrüsen



Talgdrüsen: Verschiedene wichtige Funktionen im menschlichen Körper

Einführung (was sie sind / Hauptmerkmale)

Die Talgdrüsen befinden sich in der Dermis, und da sie (in den meisten Fällen) in die Haut fließen, gelten sie als exokrine Drüsen.

Die Zellen in der Drüse scheiden ein Lipid ins Licht und dann in den Haarfollikel aus.

Da es einen konstanten Zellumsatz gibt, können auch Zelltrümmer die Sekretion ausmachen.

Aufgrund all dieser Merkmale werden diese Drüsen Holokrine genannt!

Alle Drüsen im Körper haben eine spezifische Sekretionsfunktion, ob Hormon, Lipid, Wasser und Ionen oder was auch immer.

Sie fallen grundsätzlich in:

- Exokrine Drüsen: sind solche, bei denen Flüssigkeit aus dem Körper ausgeschieden wird. Als Beispiel haben wir die Talgdrüsen, die unten beschrieben werden.

- Endokrine Drüsen: Diese steuern die Organe und inneren Funktionen und haben häufig eine hormonelle Aktivität. Ein Beispiel ist die Bauchspeicheldrüse.

Wie entstehen sie?

Grundsätzlich handelt es sich bei den Talgdrüsen um akinare Drüsen, die von einer Außenschicht und der Basalmembran ausgekleidet sind. Das Epithel ist vom Schichttyp.

Sie fließen in den Haarfollikel oder direkt in die Haut und können daher als typische Talg- bzw. Talgfollikel klassifiziert werden.

Sie können auch klassifiziert werden als:

- Einfache Alveolardrüsen: In diesem Fall hat jede Drüse einen eigenen Gang.

- Einfache verzweigte Alveolardrüsen: Diese teilen sich den gleichen Gang.

Wo sind sie zu finden?

Sie werden als an der Haut haftende Strukturen angesehen, treten jedoch tendenziell in größeren Mengen im Gesicht, auf dem Rücken und auf der Brust auf.

Hauptfunktionen:

Die Sekretion von Talg (Lipidmaterial) hat folgende Hauptaufgaben:

- schmieren;

- verhindern das Wachstum von Bakterien;

- Unterstützung bei der Kontrolle der Körpertemperatur;

- Exkrete Abfälle.

Wie wird Talg hergestellt?

Da bekannt ist, dass dies eine Lipidsekretion ist und Zelltrümmer enthält, ist die Drüsenproduktion in Phasen unterteilt:

1 - Basalzellen reichern Lipide an.

2 - Es werden Talgtröpfchen freigesetzt.

3 - Talgzellen werden zerstört, und diese Reste bilden die Sekretion.

4- Durch Mitose kommt es zu einer zellulären Regeneration und einem Neustart des Prozesses.

Kuriositäten:

Akne entsteht durch Entzündung und Invasion der Talgdrüsen durch Bakterien.

- Die Talgproduktion unterliegt einer hormonellen Regulation, die im Jugendalter erhöht wird. Aus diesem Grund ist Akne in diesem Alter häufiger.

Neben der Pubertät tritt eine weitere Spitzenproduktion dieser Drüsen nach der Geburt auf. Dies liegt daran, dass die Funktion der Drüsen bisher von mütterlichen Androgenen abhängt. Beim Neugeborenen "akkumuliert" sich das Hormon und es kommt zu einer Überfunktion der Drüsen.

- Studien deuten darauf hin, dass die Sekretion auch durch Hormone wie Insulin und Schilddrüsenhormon gestört werden kann.