Allgemein

Wirbelsäule



Wirbelsäule: Unterstützung für den Körper

Was ist

Die Wirbelsäule wird auch als Rückgrat bezeichnet und besteht aus Knochen, die als Wirbel bezeichnet werden. Es ist eine sehr flexible Struktur, die dem Körper Bewegung und Unterstützung verleiht.

Hauptfunktionen

Die Wirbelsäule wird am Rückenmark befestigt, um es fertigzustellen und zu schützen. Sie ist verantwortlich für die Unterstützung des Kopfes, die Fixierung der Rippen und der Rückenmuskulatur. Ihre Krümmungen sind für Kraft, Unterstützung und Körperbalance verantwortlich.

Knochen, aus denen die Wirbelsäule besteht

Die Wirbelsäule einer erwachsenen Person besteht aus 26 Knochen und 33 Wirbeln: 7 Hals-, 12 Brust-, 5 Lendenwirbeln, 1 Kreuzbein (bestehend aus 5 fusionierten Wirbeln) und 1 Steißbein (bestehend aus 4 fusionierten Wirbeln).

Von allen Wirbeln bewegen sich nur zwei (Kreuzbein und Steißbein) nicht, die übrigen Wirbel (Hals-, Brust- und Lendenwirbel) sind beweglich.

Zwischen den Wirbeln befinden sich Scheiben, die Gelenke bilden, die die Bewegung der Wirbelsäule und die Absorption von Stößen ermöglichen.

Hauptprobleme der Wirbelsäule:

- Kyphose: Es ist eine übertriebene Abweichung von der Brustkrümmung, die die Person mit einem gewölbten Rücken, einer zurückgezogenen Brust und vorspringenden Schultern zurücklässt.

- Skoliose: laterale Abweichung der Wirbelsäule, üblicherweise im Brustbereich;

- Lordose: Abweichung, die normalerweise im Beckenbereich auftritt und zu einer übermäßigen Krümmung führt;

- Bandscheibenvorfall: Die Bandscheibenverlagerung zwischen den Wirbeln tritt häufiger im Bereich der Lendenwirbelsäule auf, da dies der Bereich der Wirbelsäule ist, der neben der stärksten Krümmung das größte Gewicht trägt.

- Arthrose: im Volksmund als Papageienschnabel bekannt, entsteht durch Reibung zwischen den Wirbeln.