Optional

Bestäubung



Bestäubung: wichtig für die Pflanzenvermehrung

Was ist

Die Bestäubung ist der Transport von Pollenkörnern von einer Blume zur nächsten oder zu ihrem eigenen Stigma. Durch diesen Prozess vermehren sich Blumen.

Pollentransport

Der Pollentransfer kann auf zwei Arten erfolgen: mit Hilfe von Lebewesen (Bienen, Schmetterlingen, Käfern, Fledermäusen, Vögeln usw.), die Pollen von einer Blume zur nächsten befördern, oder durch Umwelteinflüsse (durch Wind oder Wind) Wasser).

Selbstbestäubung

Zusätzlich zu diesen beiden Möglichkeiten gibt es auch Selbstbestäubung, was bedeutet, dass die Blume ihren eigenen Pollen bekommt. Es gibt jedoch Fälle, in denen sie ihn ablehnt; In diesen Situationen kommt es zu einem Genaustausch mit anderen Blumen, was zu einer Variation der Art führt.

Einige Arten verwenden jedoch ihren eigenen Pollen, um Samen zu produzieren und die Stabilität ihrer Population zu gewährleisten (Abweichungen treten hier nicht auf, da keine Vermischung von Genen stattfindet).

Amenophile Bestäubung

Es gibt einige Arten, wie Gymnosperms, bei denen die Bestäubung in den meisten Fällen anemophil ist (durch den Wind). Es wird angenommen, dass dies auf die Entwicklung dieser Art zurückzuführen ist (wenn sie nicht auf Insekten zählen konnten, die auf die Sammlung von Pollen spezialisiert sind, wie z. B. Bienen). Aufgrund dessen weist diese Art eine geringe morphologische Variation in ihren Fortpflanzungsstrukturen auf.

Bestäubende Tiere

Es ist unmöglich, die Schönheit und die große Vielfalt der Blumen in der Natur nicht zu verpassen. Diese Vielfalt ist nur dank der Population von Pollen sammelnden Insekten wie Bienen, Schmetterlingen, Motten, Vögeln und Säugetieren möglich.