Informationen

Pflanzliche Gutation



Gutation: Beseitigung von Wasser durch Pflanzen

Was ist

Guttation ist der Prozess, durch den die Pflanze flüssiges Wasser eliminiert.

Wie kommt es zum Ausnehmen von Pflanzen?

In den Blättern von Pflanzen kommt es zu einer Verstopfung, genauer gesagt in Strukturen, die sich an ihren Rändern befinden und Hydatoden genannt werden.

Die Menge an Wasser, die bei der Guttation eliminiert wird, variiert von Art zu Art. Es ist jedoch höher in Pflanzen in tropischen Regionen.

Warum es vorkommt (Funktion)

Pflanzen müssen schwitzen, um den idealen Wasserhaushalt im Inneren aufrechtzuerhalten, aber wenn der Tag sehr feucht ist, tritt kein oder nur sehr langsamer Pflanzenschweiß auf.

Guttation tritt auch nachts auf, da ohne Sonnenwärme und hohe Luftfeuchtigkeit das Schwitzen gering ist. Zum Ausgleich kommen diese Hydatoden ins Spiel und sorgen für das Schwitzen der Pflanze.

Guttation tritt auch in einer anderen Situation auf: wenn die von den Wurzeln aufgenommene Wassermenge größer ist als die Fähigkeit der Pflanze, Wasser aus den Blättern zu entfernen.

Tau und Guttation

Wir können das Ausnehmen nicht mit Tau verwechseln. In diesem zweiten Fall tritt an der Pflanze aufgrund bestimmter klimatischer Umweltsituationen Kondenswasser auf.

Gutation Wasserzusammensetzung

Die Laboranalyse zeigt, dass ein Großteil der Flüssigkeit, die von der Pflanze beim Ausnehmen ausgeschieden wird, Wasser ist. Es werden jedoch auch Verbindungen wie Zucker und Kalium gefunden. Manchmal ist es möglich, diese Verbindungen morgens durch eine dünne weiße Schicht zu überprüfen, die unmittelbar nach dem Trocknen auf dem Blatt verbleibt (Wasserverdunstung).

In landwirtschaftlichen Gebieten, in denen ein übermäßiger Einsatz von Insektiziden auftritt, werden diese giftigen Substanzen auch mit Spülwasser vermischt. Sie sind auch die Todesursache vieler Bienen, die dieses Wasser konsumieren.


Video: Wie funktioniert ein Blatt? schon gewusst? (September 2021).