Informationen

Dengue-Fieber



Dengue-Mücke: aedes aegypti

Einführung - was es ist

Dengue-Fieber wird als Virus eingestuft, dh als durch Viren verursachte Krankheit. Das Virus wird durch den Stich der infizierten weiblichen Mücke Aedes Aegypti auf einen gesunden Menschen übertragen.

Diese Krankheit kann sich auf zwei Arten manifestieren: klassisches Dengue-Fieber und hämorrhagisches Dengue-Fieber.

Dengue Classic

Die Symptome sind milder. Der Patient hat hohes Fieber, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und den Bereich hinter den Augen. Das Fieber lässt ab dem 5. Tag nach und die Symptome ab dem 10. Tag. In der klassischen Form ist es unwahrscheinlich, dass Komplikationen auftreten, bei einigen Patienten kann es jedoch zu leichten Blutungen in Mund und Nase kommen.

Dengue hämorrhagisch (tritt auf, wenn die Person die Krankheit ein zweites Mal bekommt)

In diesem Fall ist die Krankheit schwerer. In den ersten fünf Tagen ähneln die Symptome dem klassischen Typ. Ab dem fünften Tag können jedoch bei einigen Patienten Blutungen in verschiedenen Organen des Körpers und Kreislaufschocks auftreten. Erbrechen, Schwindel, Atembeschwerden, starke und anhaltende Bauchschmerzen und Blut im Stuhl können ebenfalls auftreten. Ohne angemessene medizinische Betreuung und Behandlung kann der Kranke sterben.

Es ist im Sommer, dass diese Krankheit eine größere Anzahl von Opfern verursacht, weil die übertragende Mücke ausgezeichnete Brutbedingungen vorfindet. Zu dieser Jahreszeit erhöhen und verbessern hohe Temperaturen und hohe Niederschlagsmengen (große Niederschlagsmengen) den idealen Lebensraum für die Aufzucht von Aedes Aegypti: stehendes Wasser. Zinn, alte Reifen, Topfpflanzen, Wassertanks und andere solche Orte werden für das Weibchen dieses Insekts verwendet, um seine Eier abzulegen. Ein weiterer Faktor, der große örtliche Ballungszentren für diese Art von Insekten bevorzugt, ist die große Menge ihres Hauptnahrungsmittels: menschliches Blut.

Da es keine Möglichkeit gibt, die Mücke vollständig zu beseitigen, besteht die einzige Möglichkeit, die Krankheit zu bekämpfen, darin, die Fortpflanzung der Frau zu stoppen.

Behandlung:

Bei klassischem Dengue-Fieber gibt es keine spezifische Behandlung. Die Symptome werden behandelt und Ruhe und Ernährung basierend auf Obst, Gemüse und Flüssigkeiten wird empfohlen. Patienten sollten keine Schmerzmittel oder Antipyretika auf Acetylsalicylsäurebasis (Aspirin, AAS, Melhoral, Doril usw.) einnehmen, da sie den Beginn und die Entwicklung von Blutungen im Körper begünstigen.

Im schwerwiegendsten Fall, der Hämorrhagie, sollte eine engmaschige ärztliche Überwachung in Abhängigkeit von den möglichen Fällen von Verschlimmerung mit Blutverlust und sogar Kreislaufschock erfolgen.

Kuriositäten:

- Aedes Aegypti-Ei kann in trockener Umgebung fast ein Jahr lang am Leben bleiben. Wenn er in dieser Zeit mit Wasser in Berührung kommt, kann eine Larve und dann die Mücke geboren werden.

- Dengue-Fieber wird nicht von Person zu Person weitergegeben, auch nicht durch Obst, Gemüse, andere Lebensmittel oder den Gebrauch von Gegenständen.

WICHTIG: Die Informationen auf dieser Seite sind nur eine Quelle für Forschungs- und Schularbeiten. Daher sollten sie nicht für medizinische Ratschläge verwendet werden. Wenden Sie sich dazu an einen Arzt, um Rat und die richtige Behandlung zu erhalten.

Video: Starker Anstieg bei Dengue-Todesfällen (August 2020).