Information

Penicillin mit Tieren herstellen - speziell einer Ziege

Penicillin mit Tieren herstellen - speziell einer Ziege


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Scifi-Roman Lucifer's Hammer findet sich einer der Charaktere (ein Biologe, wenn ich mich richtig erinnere) in einer postapokalyptischen Welt wieder und versucht, Penicillin herzustellen, um sein eigenes Leben zu retten. Dazu sagt er immer wieder, er brauche "eine Ziege" - aus irgendeinem Grund, der nie erklärt wird.

Ich weiß, dass Penicillin (in seinen verschiedenen Formen) ein Nebenprodukt einiger Pilzarten ist (siehe Wikipedia), aber ich kann die Aussage "Ich brauche eine Ziege, um es zu machen" nicht verstehen. Angenommen, Sie haben kein chemisches Labor zur Verfügung (denken Sie an "postapokalyptische Welt"), macht diese Anforderung für jeden von Ihnen Sinn (abgesehen von "Ich muss die Ziege essen, um lange genug am Leben zu bleiben, um eine verlassenes biochemisches Labor" :-) )?

Wenn nicht, wie würden Sie in einer solchen Umgebung Penicillin finden oder herstellen?


Hier ist ein Link zu einem Survivalisten-Blog mit einem Protokoll zur Herstellung von Penicillin. (Ich empfehle das übrigens nicht.)

Ist es möglich, dass der Hinweis auf die Ziege in Luzifers Hammer auf die Extraktion von Insulin (aus der Bauchspeicheldrüse) bezieht? Schauen Sie sich den Wikipedia-Eintrag für Eva Saxl an - in Shanghai hielt ihr Mann sie während des Zweiten Weltkriegs mit Insulin am Leben, das aus der Bauchspeicheldrüse von Wasserbüffeln gewonnen wurde.


Penicillin

Penicilline (P, PCN oder STIFT) sind eine Gruppe von Antibiotika, die ursprünglich aus Penicillium Formen, hauptsächlich P. chrysogenum und P. rubens. Die meisten Penicilline im klinischen Gebrauch werden chemisch aus natürlich produzierten Penicillinen synthetisiert. Eine Reihe natürlicher Penicilline wurde entdeckt, aber nur zwei gereinigte Verbindungen werden klinisch verwendet: Penicillin G (intravenöse Anwendung) und Penicillin V (durch den Mund verabreicht). Penicilline gehörten zu den ersten Medikamenten, die gegen viele bakterielle Infektionen durch Staphylokokken und Streptokokken wirksam waren. Sie gehören zu den β-Lactam-Antibiotika. [2] Sie werden auch heute noch häufig bei verschiedenen bakteriellen Infektionen eingesetzt, obwohl viele Bakterienarten nach ausgiebiger Anwendung Resistenzen entwickelt haben.

Etwa 10 % der Menschen geben an, gegen Penicillin allergisch zu sein, jedoch sind bis zu 90 % dieser Gruppe möglicherweise nicht allergisch. [3] Schwerwiegende Allergien treten nur bei etwa 0,03 % auf. [ Für wen? ] [3] Diejenigen, die gegen Penicillin allergisch sind, erhalten am häufigsten Cephalosporin C (ein weiteres β-Lactam-Antibiotikum), da es bei der Allergie nur 10 % Crossover zwischen den Penicillinen und Cephalosporinen gibt. [2]

Penicillin wurde 1928 vom schottischen Wissenschaftler Alexander Fleming als Rohextrakt von entdeckt P. rubens. [4] Flemings Schüler Cecil George Paine war der erste, der 1930 Penicillin erfolgreich zur Behandlung von Augeninfektionen (Ophthalmia neonatorum) einsetzte. Die gereinigte Verbindung (Penicillin F) wurde 1940 von einem Forschungsteam unter der Leitung von Howard Florey und Ernst Boris Chain at . isoliert der Universität Oxford. Fleming verwendete das gereinigte Penicillin erstmals 1942 zur Behandlung von Streptokokken-Meningitis. [5] Für die Entdeckung teilte sich Fleming 1945 mit Florey und Chain den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin.

Mehrere halbsynthetische Penicilline sind gegen ein breiteres Bakterienspektrum wirksam: Dazu gehören die Antistaphylokokken-Penicilline, Aminopenicilline und die antipseudomonalen Penicilline.


Penicillin mit Tieren herstellen - genauer gesagt einer Ziege - Biologie

ZIEGENMEDIKATIONEN UND WIE MAN SIE BENUTZT

Ziegen sind eine untergeordnete Wiederkäuerart. Es gibt weniger als 1,9 Millionen (1.900.000) Ziegen in den USA (2013, USDA) und die Zahl nimmt ab, sodass nur sehr wenige Medikamente für sie hergestellt werden. Die Kosten für Arzneimittelentwicklung, -prüfung und -zulassung rechtfertigen selten die Konzentration auf so kleine Zahlen. Fast alle Medikamente, die wir zur Behandlung von Ziegen verwendet haben, ob verschreibungspflichtig oder rezeptfrei, werden als "off-label" oder "quotextra label" verwendet. Eine fehlende staatliche Zulassung bedeutet nicht, dass solche Produkte bei Ziegen gefährlich oder unwirksam sind. Sie als Ziegenzüchter müssen lernen, welche zu verwenden und wie man sie verwendet.

In vielen Gegenden der USA wissen Tierärzte wenig bis gar nichts über Ziegen. Ziegenzüchter müssen sich auf sachkundige Züchter verlassen, die ihnen bei der Aufzucht gesunder Ziegen helfen. Suchen Sie sich einen sachkundigen Mentor und bleiben Sie bei dieser Person, bis Sie feststellen, dass die Informationen falsch sind. Die Kontaktaufnahme mit mehreren Personen im Internet wird Sie nur verwirren und Ihren Ziegen schaden. Es gibt viele schlechte Informationen über Ziegen im Internet, insbesondere in den sozialen Medien.

Ich bin KEIN Tierarzt. Ich züchte seit Januar 1990 Ziegen und habe in all den Jahren nur zwei Tierärzte kennengelernt, die etwas über Ziegen wussten. Verwenden Sie die Informationen in diesem Artikel auf eigenes Risiko und nur nach Rücksprache mit einem qualifizierten Ziegentierarzt. (Sie müssen sorgfältig suchen, um einen zu finden.)

Entgegen der landläufigen Meinung sind Ziegen zerbrechliche Kreaturen. Jede beuteanfällige Art mit kurzer Tragzeit und Mehrlingsgeburten wird eine hohe Sterblichkeit erfahren. Wenn eine Ziege krank wird, erfordert sie SOFORT Aufmerksamkeit. Es wird schnell sterben, wenn Sie nicht schnell handeln. Dies erfordert sowohl Kenntnisse über die Ziegengesundheit als auch das Vorhandensein geeigneter Vorräte und Medikamente. Sie werden vor Ort nicht finden, was Sie brauchen, wenn Sie es schnell brauchen. Fast alle Antibiotika sind bereits verschreibungspflichtig. Sie MÜSSEN eine Beziehung zu einem örtlichen Tierarzt aufbauen, damit Sie kaufen können, was Sie brauchen, und sie IM VORAUS zur Hand haben. Wenn Sie dies nicht tun, haben Sie wahrscheinlich tote Ziegen an Ihren Händen.

Die Medikamente sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Einige der Medikamente sind mit anderen austauschbar, d. h. sie bieten ähnliche Behandlungsvorteile, werden jedoch angeboten, da bestimmte Produkte möglicherweise nicht in allen Gebieten verfügbar sind. Ich habe die Fristen für die Entnahme von Fleisch oder Milch nicht angesprochen. Einige der Produkte sind möglicherweise nicht für die Verwendung bei Nutztieren zugelassen Gentamycin und Baytril 100 sind in bestimmten Tierarten und Rechtsordnungen für die Verwendung bei Nutztieren verboten. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Tierarzt oder Ihrer Tiergesundheitsbehörde, um herauszufinden, was Sie legal verwenden können.

Die unten aufgeführten Produkte und Kommentare dazu basieren auf meinen persönlichen Erfahrungen oder denen von Tierärzten, mit denen ich eine Arbeitsbeziehung hatte. Jeffers 1-800-533-3377 www.jefferspet.com führt die meisten dieser nicht verschreibungspflichtigen Artikel. Verschreibungspflichtige Artikel müssen von Ihrem Tierarzt stammen.

Im Dezember 2016 wurden Antibiotika als Futtermittelzusatzstoffe verboten. Alle Produkte auf Sulfabasis unterliegen der VFD (Veterinarian Feed Directive), was eine verschreibungspflichtige Verwendung bedeutet. Tiergesundheitsunternehmen werden umstrukturiert, um Antibiotika nur an Tierärzte zu verkaufen. Penicillin und alle anderen Antibiotika werden in nicht allzu ferner Zukunft verschreibungspflichtig sein. Machen Sie sich eindecken und bauen Sie eine Beziehung zu einem Tierarzt auf, denn es wird bald passieren.

Anmerkung zu Antibiotika: Aufgrund des sehr schnellen Stoffwechsels der Ziege müssen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen Antibiotika (ob oral oder injiziert) verabreicht werden. Diese einmaligen Injektionen funktionieren NICHT bei Ziegen. Einige Tierärzte weigern sich zu glauben, dass sie falsch liegen und Ziegen sterben.

A-180 (Danofloxacin) - Tierarztrezept. Injizierbares respiratorisches Antibiotikum. Weder ich noch mein Tierarzt mögen dieses Produkt bei Ziegen. Nuflor Gold und Excenel RTU haben für uns besser funktioniert.

Albadry Plus - Zitzeninfusionsmedikament mit Procain-Penicillin und Novobiocin-Natrium zur Behandlung von Mastitis bei nicht laktierenden Ziegen und zum Austrocknen laktierender Ziegen. Kann topisch bei Staphylokokkeninfektionen verwendet werden. Lassen Sie am besten den Inhalt des Euters testen, um herauszufinden, welcher Organismus die Infektion verursacht, damit Sie das beste Antibiotikum auswählen können.

Albon (Sulfadimethoxin 12,5% oder sein generisches Äquivalent DiMethox 12,5%) - Tierarztrezept. Diese Produkte sind das Mittel der Wahl zur Vorbeugung und Behandlung von Kokzidiose. An fünf aufeinanderfolgenden Tagen unverdünnt an Kinder in einer Menge von 3-5 ml und an Erwachsene in einer Menge von 5-10 ml verabreichen. Das Mischen mit Trinkwasser, wie auf dem Etikett angegeben, ist eine andere Möglichkeit, aber ich empfehle es GEGENWÄRTIG. Kranke Ziegen sollten an fünf aufeinanderfolgenden Tagen einzeln oral verabreicht werden. Der Gallonenkrug ist die kostengünstigste Anschaffung. Funktioniert nicht mit automatischen Tränken, da das Produkt ständig verdünnt wird.

Albon 40% injizierbar - Tierarztrezept. Oral dosiert zur Behandlung von Kokzidiose. 1,56 cc oral verabreicht am ersten Tag pro 25 Pfund Körpergewicht an den Tagen 2–5, Dosis von 0,78 cc pro 25 Pfund Körpergewicht. Mit Nutri-Drench oder einem ähnlichen Produkt mischen, um es schmackhaft zu machen.

Aluschild - Wasserbeständiges Aerosol-Verbandspray auf Aluminiumbasis nur zur topischen Anwendung.

Banamin (FluMeglumin) - Tierarztrezept. Entzündungshemmend, hilft Fieber zu senken, lindert Reizungen im Magen-Darm-Trakt (Darm), wenn Durchfall oder andere Darmerkrankungen auftreten, lindert Schmerzen und Schmerzen bei Tierbissen und anderen Verletzungen. Nicht häufiger als alle 12 Stunden anwenden (Magengeschwüre sind möglich), es sei denn, die Ziege stirbt, was das Risiko rechtfertigt. Die Dosierung beträgt 1 cc pro 100 lbs. Körpergewicht IM. Ein neugeborenes Kind mit Fieber auf der Onion Creek Ranch erhielt eine Injektion von nicht mehr als 1/10 cc IM. Hält sich am besten in heißen Klimazonen, wenn er gekühlt wird. Must-have-Medikamente gehen nie aus. Kaufen Sie die generische Version (billiger).

Baycox - Siehe Toltrazuril für eine kostengünstige Alternative.

Baytril 100 (Enrofloxacin 100 mg/ml)
- Tierarztrezept. (nicht Baytril 2,27%). Die Verwendung bei Ziegen ist "off-label" oder "quotextra-label", aber dieses Antibiotikum wird von einigen Tierärzten bei Ziegen verwendet. Die geeignete IM-Dosierung beträgt 4 cc pro 100 lbs. des Körpergewichts an fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Dieses Medikament ist sehr wirksam gegen Darmerkrankungen und wirkt synergistisch (besser zusammen als einzeln) mit SMZ (Sulfadimethoxazin mit Trimethoprim). Einige Gerichtsbarkeiten verbieten die Verwendung von Baytril oder Baytril 100 in jeglicher Form (injizierbar oder in Tablettenform) bei Tieren zur Lebensmittelproduktion, da die Wartezeit von Fleisch und Milch nicht bestimmt wurde. Ideal zur Behandlung von Gelenkerkrankungen, wenn kein anderes Antibiotikum wirkt. Wenn Sie eine kranke Ziege haben, bei der kein anderes Antibiotikum wirkt, ist Baytril 100 das letzte Mittel. Nicht ohne tierärztliche Genehmigung und Aufsicht verwenden.

Rübenschnitzel, geschreddert - Obwohl dies kein Medikament ist, erwähne ich es, weil es nützlich ist und oft missbraucht wird. Ich verwende zerkleinerte Rübenschnitzel, um dem Pansen alter Ziegen, deren Zähne abgenutzt sind, Ballaststoffe hinzuzufügen. Dies ist zusätzlich zu ihrem normalen Futter, nicht an dessen Stelle.

Biosol (Neomycinsulfat) - Tierarztrezept. Antibiotikum auf Sulfabasis zur Anwendung bei scheuernden Kindern und Erwachsenen, wenn Kokzidiose nicht die Grunderkrankung ist. Wirkt effektiv gegen E.Coli und andere bakterielle Infektionen des Verdauungssystems. Bei Kindern alle 12 Stunden 3 ml oral verabreichen, bis der Durchfall aufgehört hat und der Kot normal ist. Bei erwachsenen Ziegen 5 cc bis 10 cc oral und wie für die Anwendung bei Kindern angegeben verwenden. Nicht überdosieren, es kann zu Verstopfung kommen. Stoppen Sie den Durchfall nicht, bis Sie die Ursache kennen. Manchmal ist Durchfall der Weg des Körpers, Giftstoffe auszuscheiden.

Schwarzöl Sonnenblumenkerne (BOSS) - Als weiteres Nicht-Medikament ist es sinnvoll, der Ernährung von dünnen und/oder alten Ziegen Fett hinzuzufügen. BOSS ist 25 % Fett. Leichtes Top-Dress-Feed mit BOSS.

BoSe (nicht MuSe) - Tierarztrezept. (Ein Pferdeprodukt, MuSe ist zu stark und sollte nicht bei Ziegen verwendet werden.) Injizierbare Medikamente gegen Selenmangel (weiße Muskelkrankheit, auch bekannt als ernährungsbedingte Muskeldystrophie). Da in den Vereinigten Staaten ein Selenmangel in unterschiedlichen Ausmaßen besteht, ist es wichtig, die Anweisungen Ihres Tierarztes zur Verwendung dieser Produkte zu befolgen und zusätzlich lose selenhaltige Mineralien anzubieten. Google "Selenmangel", um die allgemeinen Standorte in den USA anzuzeigen. Der größte Teil der Ostküste bis hinunter nach Florida und westwärts durch die Region der Großen Seen sowie die Westküste, einschließlich Kalifornien und Teile von Nevada und Idaho, weisen in unterschiedlichem Maße Selenmangel auf. Selenmangel zeigt sich bei Kindern meist in Form von schwachen Hinterbeinen. Ältere Ziegen nehmen nicht zu, haben schwache Beine und bleiben im Allgemeinen in einem schlechten Zustand und einer schlechten Gesundheit. Selen ist in niedrigen Dosierungen toxisch und die Dosierungssicherheit ist eng. Die Zugabe von Selen zum Futter wird durch US-amerikanische Gesetze kontrolliert. In einigen Gebieten müssen die Produzenten nur lose Mineralien mit Selen bereitstellen. In anderen Regionen sind Seleninjektionen notwendig. Wenn BoSe-Injektionen erforderlich sind, werden sie normalerweise bei der Geburt und erneut im Alter von einem Monat (ein halber Kubikzentimeter SQ) verabreicht. Schwangere erhalten sechs Wochen vor dem Scherz Injektionen, und Böcke werden zweimal im Jahr geimpft. Die Dosierung von BoSe für Erwachsene beträgt 2-1 / 2 cc pro 100 lbs Körpergewicht bei gegebenem SQ. Selen kann leicht überdosiert werden.

C&D-Antitoxin - Over-the-counter für Ziegen hergestelltes Produkt, das sicher für viele Probleme verwendet werden kann, wenn sie bereits existieren. Schwerer Durchfall bei sehr jungen Kindern, Toxizität durch Pflanzen, Gifte (Bisse, Überernährung, Blähungen, Pansenazidose und Einnahme von giftigen Substanzen wie Azaleen und Frostschutzmittel sind einige Beispiele), eines der Produkte, die zur Bekämpfung des Floppy-Kid-Syndroms verabreicht werden. . . Dies sind einige der Anwendungen dieses sehr vielseitigen Produkts. C&D Anti-Toxin bietet einen kurzfristigen Schutz (ca. 12 Stunden), wirkt aber schnell auf die Lösung des unmittelbaren Problems hin. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Etikett. Muss gekühlt werden. Friert bei sehr hohen Temperaturen ein. C&D Anti-Toxin hebt jeglichen Schutz auf, der zuvor durch den CD/T-Impfstoff gegeben wurde, daher müssen Sie nach Abschluss der C&D-Anti-Toxin-Therapie mindestens fünf Tage warten und das Tier mit der anfänglichen CD/T-Impfstoffinjektion plus der Auffrischimpfung erneut impfen 30 Tage danach. Medikamente, die man unbedingt haben muss. Immer zur Hand haben. Es gibt keinen Ersatz.

CD/T-Impfstoff (Clostridium Perfringens-Typen C&D + Tetanus-Toxoid-Impfstoff) - Freiverkäuflicher Impfstoff für Ziegen, der einen langfristigen Schutz vor Überernährungskrankheiten (Typen C&D) und Tetanus bietet. Kinder im Alter von ein bis drei Monaten und alle neu gekauften Tiere unabhängig vom Alter sollten mit 2 ml geimpft werden und 30 Tage später eine zweite Impfung erfolgen. Für einen langfristigen Schutz sind zwei Injektionen im Abstand von 30 Tagen erforderlich. Danach erneuert jährlich eine Injektion von 2 ml pro Ziege den Schutz. SQ geben. Es kann eine Reaktion an der Injektionsstelle verursachen, die als Granulom bezeichnet wird und ein Hinweis auf eine positive Reaktion des Körpers auf den Impfstoff ist. Das Granulom verschwindet mit der Zeit.

Impfstoff gegen käsige Lymphadenitis (CL) - Eingeführt im Mai 2012 vom Texas Vet Lab in San Angelo, Texas. Auf der Artikelseite unter www.tennesseemeatgoats.com oder in der Juni 2020-Ausgabe von MeatGoatMania finden Sie Artikel zur Anwendung dieses sehr wirksamen Impfstoffs. In einigen Bundesstaaten rezeptfrei verschreibungspflichtige Artikel in anderen Bundesstaaten. In einigen Bundesländern noch nicht verfügbar. Jeffers kann Ihnen sagen, was jeder Staat verlangt. Rufen Sie 1-800-533-3377 an und fragen Sie nach einem CL-Impfstoffexperten.

Chondroprotek - Ein Medikament zum Nachwachsen der Haut. Verschreibung. Topisch angewendet. Die Januar-Ausgabe 2013 von MeatGoatMania enthält einen Artikel und Bilder zu diesem erstaunlichen Produkt.

Kolostrumersatz und Nahrungsergänzungsmittel - Verwechseln Sie diese beiden Produkttypen nicht. Neugeborene müssen in den ersten Stunden nach der Geburt Kolostrum bekommen. Wenn das Muttertier einen Kolostrummangel aufweist, müssen Sie einen Kolostrumersatz verwenden. Der beste Kolostrum-Ersatz ist Kolostrum, das von Dosen auf Ihrem Grundstück gespeichert (und eingefroren) wird, die bereits gekidnappt haben. Dieses Kolostrum enthält Antikörper, die den Kindern die erforderliche Immunität gegen die an Ihrem Standort vorhandenen Organismen bieten. Wenn Sie keinen Vorrat an gefrorenem Kolostrum haben, müssen Sie einen handelsüblichen Ziegen-Kolostrum-Ersatz verwenden ( *nicht* "Ergänzung"). Verwenden Sie Kolostrum oder Kolostrum-Ersatzmittel nicht über die ersten 48 Lebensstunden des Kindes hinaus. Wechseln Sie zu Ziegenmilch oder Ziegenmilchersatz. Colostrum hat für das Neugeborene bereits nach 48 Stunden seine Arbeit getan und der Körper des Zickleins kann Ziegenmilch besser verdauen.

CoRid (Amrollium) - Over-the-counter-Produkt zur Vorbeugung und Behandlung von Kokzidiose. Kommt in körnigen Paketen und Gallonenflüssigkeit. Dieses Produkt ist ein Thiamin-Hemmer, daher bevorzuge ich andere Kokzidien-Medikamente. Wenn Sie CoRid verwenden, dosieren Sie auch Thiamin (Vitamin B1) in einer Menge von 4 cm³ pro 100 lbs Körpergewicht, verabreicht IM oder SQ. Albon oder sein generisches Äquivalent Sulfadimethoxine 12,5% (Dimethox 12,5%) wird gegenüber CoRid bevorzugt. Wenn Sie CoRid verwenden müssen, kaufen Sie die Gallonenflüssigkeit und behalten Sie eine bessere Kontrolle über die Dosierungen. Folgen Sie den Anweisungen des Pakets. Behandlungsdosierung: Mischen Sie 1 oz Corid in 5 oz. wässern und die kranken Ziegen zweimal täglich an fünf aufeinanderfolgenden Tagen oral durchnässen. Kinder sollten zweimal täglich 20-40 ml dieser Mischung erhalten, während Erwachsene 40-80 ml erhalten sollten. Dies ist eine Dosierung, die über dem Etikett liegt, aber es ist notwendig, um Kokzidien bei Ziegen zu kontrollieren. Zur Vorbeugung von Kokzidien verwenden Sie 2 oz. Verwenden Sie pro 15 Gallonen Wasser zur Behandlung 3 oz. Corid pro 15 Gallonen Wasser. Beschränken Sie die Wasserversorgung der Ziegen auf eine Quelle und behandeln Sie sie an fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Die tägliche Einzeldosierung in das Maul jeder Ziege ist viel besser als die Anwendung in Wasser.

Entwurmungsmittel, Futtermittelbasiert - Entwurmungsmittel auf Futterbasis sind in der Regel nicht wirksam. Entwurmungsmittel werden basierend auf dem Körpergewicht der Ziege dosiert. Bei futterbasierten Entwurmungsmitteln gibt es keine genaue Möglichkeit, dies zu tun. Die Ziege, die das Entwurmungsmittel am schlimmsten benötigt, ist auch die am wenigsten aggressive Ziege, die weniger Futter bekommt, daher eine niedrigere Dosierung des Entwurmungsmittels auf Futterbasis. Sofern Sie die genaue Futtermenge, die jede Ziege erhält, nicht kontrollieren können, rate ich davon ab, Entwurmungsmittel auf Futterbasis zu verwenden.

Entwurmungsmittel - Es gibt mehrere Klassen von Entwurmungsmitteln. Einige töten immer noch Magenwürmer, viele sind nicht mehr wirksam. Im Allgemeinen töten die weißen Entwurmungsmittel (Safeguard/Panacur und Valbazen) in weiten Teilen der USA keine Magenwürmer mehr. Alle Entwurmungsmittel sollten unabhängig von der Packungsanweisung ORAL gegeben werden. Siehe meinen Artikel über Entwurmung und Impfpläne auf der Artikelseite unter www.tennesseemeatgoats.com.

Dexamethason - Tierarztrezept. Kortikosteroid. Sparsam und unter Anweisung eines Tierarztes verwenden. Dex kann schlimme Nebenwirkungen haben. Wird bei Schwellungen und Entzündungen verwendet, nachdem die Infektion unter Kontrolle ist. Nicht verwenden, wenn Knochenbrüche vorhanden sind. Dex beeinträchtigt die Knochenreparatur. Nicht bei Schwangeren anwenden, es sei denn, Sie versuchen, Wehen einzuleiten. Wird verwendet, um bei Schwangeren Wehen einzuleiten, wenn eine langsame Einleitung der Wehen über einen Zeitraum von 48 bis 72 Stunden gewünscht wird (Schwangerschaftskrankheiten wie Schwangerschaftstoxikose und Ketose). Dex stört die Funktion des Immunsystems der Ziege. Die Anwendung dieses Arzneimittels muss langsam ausgeschlichen werden. Wenn Dex in großen Mengen verabreicht und dann plötzlich abgesetzt wird, können ernsthafte Probleme auftreten. Die tägliche Reduzierung der Dosis an fünf aufeinanderfolgenden Tagen ist ein normales Verfahren. Die Dosierung variiert je nach dem zu behandelnden Problem.

Traubenzuckerlösung (50%) - Dieses rezeptfreie IV-Produkt in einer Flasche wird oral bei schwachen Neugeborenen angewendet, indem langsam ein oder zwei ml in den Mund und unter die Zunge geträufelt werden, um schnelle Energie zu erhalten.Kann halb und halb mit Wasser gemischt werden und kann schwachen Ziegen oder Kindern, die entweder Probleme haben, Milch zu verdauen, oder die zu viel Milch gegessen haben (Floppy-Kid-Syndrom), kurzzeitig angeboten werden und mehrere Tage lang die Milch abgesetzt werden müssen, bis die Toxizität durch unverdaute Milch wurde erfolgreich behandelt.

Kieselgur (DE) - Obwohl dieses Produkt von einigen Herstellern als "natürliches" Entwurmungsmittel verwendet wird, tötet DE keine inneren Parasiten (Würmer) ab. Jeder kontrollierte Test, der durchgeführt wurde, um die Wirksamkeit dieses Produkts bei der Abtötung von inneren Parasiten (Würmern) bei Ziegen zu bestimmen, ist fehlgeschlagen. Es ist einigermaßen wirksam bei externen Parasiten wie Fliegen. Wenn sich ein Hersteller für die Verwendung von DE als Lebensmittelzusatz entscheidet, stellen Sie sicher, dass DE in Lebensmittelqualität gekauft wird und verwenden Sie DE in Verbindung mit einem ethischen (kommerziell hergestellten) Entwurmungsprodukt. Es gibt kein "natürliches Entwurmungsmittel" für Ziegen.

Dopram V - Tierarztrezept. (Muss möglicherweise von einer Apotheke ergänzt werden, da es möglicherweise nicht mehr im Handel erhältlich ist.) Beseitigt Atemnot bei Neugeborenen, die durch Geburtsstörungen, einschließlich Kaiserschnitten, verursacht werden. Tropfen Sie 2/10 cc sofort nach der Geburt unter die Zunge des Kindes, um die Lungenaktivität zu stimulieren. Auch bei "gezogenen" Kindern anwenden, da das normale Zusammendrücken des Körpers während des Geburtsvorgangs verändert wird. Dies ist ein Muss auf der Onion Creek Ranch.

Draxxin (Tulothromycin) - Tierarzt verschreibungspflichtig. Injizierbares respiratorisches Antibiotikum. Sehr teures Produkt, das vorgibt, ein Antibiotikum zur einmaligen Verwendung zu sein. Da Ziegen den schnellsten Stoffwechsel aller Wiederkäuer haben, müssen sie fünf Tage lang täglich dosiert werden. Nuflor Gold und Excenel RTU täglich für fünf Tage arbeiten in meiner Herde und sind weitaus günstiger.

Dyne - Over-the-counter orales kalorienreiches Nahrungsergänzungsmittel für Tiere, die kein Futter mehr haben oder schnelle Energie benötigen. Must-have-Produkt.

Elektrolyte, oral (Bounce Back, ReSorb, Entrolyte HE oder gleichwertig) Freiverkäufliche Produkte, verpackt in strombetriebener Form. Zur Rehydrierung kranker Tiere, unabhängig vom Alter. Kann als Mundtränkung verwendet, in Babyflaschen für Kinder zum Saugen gefüllt oder in Trinkwasser gemischt werden. Kann in Verbindung mit Ringer-Laktat-Lösung bei dehydrierten Kindern oder Erwachsenen verwendet werden. Kühl und trocken lagern. Nie ohne dieses Produkt sein.

Entrolyt - Dieses tolle Produkt wurde im Januar 2008 von Pfizer gezogen und wird nie wieder auf den Markt kommen. Es war ein rezeptfreies orales Nahrungsprodukt sowohl zur Rehydratisierung als auch zur Nahrungsversorgung von Wiederkäuern, die nicht wiederkäueten oder vom Futter getrennt wurden. Enthält 13,4 % Protein zusätzlich zu Elektrolyten. Es gibt meines Wissens kein vergleichbares Ersatzprodukt auf dem Markt. Beste Alternative: Mischen Sie eine Packung Elektrolyte wie Bounce Back oder ReSorb und mischen Sie genug Milchaustauscher, um eine 8-Unzen-Flasche herzustellen und mit Elektrolyten zu kombinieren.

Epinephrin - Tierarzt-Rezept. Wird zur Behandlung von Schock verwendet. Halten Sie es bei Injektionen immer griffbereit. Der Schock muss innerhalb von Sekunden behandelt werden, sonst stirbt die Ziege. Die Dosierung beträgt 1 cc IM pro 100 Pfund Körpergewicht.

Excenel RTU - Verschreibungspflichtiges injizierbares Antibiotikum. Gebrauchsfertiges Äquivalent von Naxcel. Wirksam gegen Infektionen der Atemwege und der Harnwege. Tägliche Dosis von 6 ml pro 100 lbs Körpergewicht. Tag 1: Dosis zweimal im Abstand von 12 Stunden. Tage 2 bis 5: Dosis einmal täglich. Geben Sie IM.

Ferrodex Eisen injizierbar - Over-the-counter injizierbares Eisenpräparat zur Behandlung von Anämie. Austauschbar mit oralen roten Blutkörperchen. Ich bevorzuge die orale Dosierung von Red Cell.

Flotteneinlauf oder generisches Äquivalent - Over-the-counter-Produkt, das bei Verstopfung und Toxizitätsreaktionen nützlich ist, um den Darmtrakt zu reinigen. Wenn eine Doeling mit nach außen gedrehter Vagina geboren wird, verwenden Sie zum ersten Mal einen Einlauf einer Kinderflotte, um ihren Darm zu bewegen (" ihren Plug") und die Vagina wird in ihre richtige Position zurückkehren. Stellen Sie sicher, dass Sie den Einlauf in die rektale Öffnung einführen – nicht in die Vagina.

Formalin (10% gepuffertes Formaldehyd) - Als Desinfektionsmittel eingestuft, wirkt dieses Produkt gut, wenn es in CL-Abszesse injiziert wird und ist auch sehr wirksam bei der Behandlung von Klauenfäule/Klauenverbrühung. Ich empfehle jedoch nicht mehr, Formalin zu verwenden, sondern ziehe es vor, Abszesse zu stechen und zu reinigen, weil zu viele Ziegenhalter es nicht richtig anwenden. Ziegenzüchter müssen den Texas Vet Lab-Impfstoff verwenden, der CL verhindert und auch die Häufigkeit und Schwere des Wiederauftretens verringert, wenn die Ziege bereits CL hat. Es ist ein großartiger Impfstoff.

Angereicherter Vitamin-B-Komplex - Over-the-Counter-Produkt. Dieses Produkt kann anstelle von Thiamin verwendet werden, da es 100 mg/ml Thiamin enthält. Produkte ohne "angereichert" auf dem Etikett weisen unzureichende Thiamingehalte auf. Beispiel: Wenn ein Vitamin-B-Komplex-Produkt nur 25 mg/ml Thiamin enthält, muss die angegebene Dosierung mit vier multipliziert werden. B-Vitamine sind wasserlöslich Ein gesunder Pansen produziert täglich B-Vitamine. Die Dosierung beträgt 4 ccm pro 100 Pfund Körpergewicht.

Gentamycinsulfat - Injizierbares verschreibungspflichtiges Antibiotikum. Nicht in allen Gerichtsbarkeiten zur Verwendung bei Nutztieren zugelassen, da Antibiotika-Rückstände in Fleisch besorgniserregend sind. Wirkt sehr gut in Verbindung mit Penicillin bei der Behandlung von Infektionen nach der Geburt und anderen bakteriellen Infektionen. Zu gleichen Teilen mit Dexamethazone und sterilem Wasser gemischt, ist das resultierende Produkt ein sehr wirksames Augenspray zur Behandlung von Pinkeye. Nicht bei ulzerierten Augen anwenden.

Gentosin-Spray - Topisches verschreibungspflichtiges Spray, das bei der Behandlung von Pinkeye bei nicht geschwürigen Augen nützlich ist. Siehe Gentamycinsulfat für Details.

Ziege NutriDrench - Orale schnelle Energieergänzung für gestresste und/oder futterlose Ziegen. Enthält viele der Vitamine, Mineralien und Nährstoffe, die eine kranke Ziege benötigt, um ihre Krankheit zu überleben. Gut mischbar mit Propylenglykol oder Mineralöl für eine aromatisierte Dosierung.

Granulex - Topisches Spray zum Entfernen von abgestorbener und sterbender Haut. Möglicherweise nicht verfügbar. Tierarzt fragen.

Impfstoffe gegen Huffäule - Volar und Fusoguard sind Impfstoffe zur Vorbeugung von Huffäule für andere Arten. Ziegenproduzenten haben mir gesagt, dass diese Impfstoffe bei Ziegen nicht gut wirken.

Immodium AD - Verwenden Sie dieses Mittel gegen Durchfall nicht bei Ziegen. Es kann die peristaltische Wirkung des Darms stoppen und zum Tod führen.

Ivomec 1% injizierbares Entwurmungsmittel oder generisches Äquivalent Invermectin - Over-the-counter-Produkt zur Beseitigung von Magenwürmern. Diese klare Flüssigkeit funktioniert am besten, wenn sie oral in einer Menge von 1 ml pro 25 Pfund Körpergewicht verwendet wird. Nicht unterdosieren. Kühl lagern und vor Sonnenlicht schützen. Wird auch zur Behandlung einer meningealen Hirschwurminfektion verwendet. Klare Entwurmungsmittel töten Bandwürmer nicht. Ivermectin 1% ist eines von mehreren Entwurmungsmitteln, die verwendet werden, um Magenwürmer abzutöten. Alle Entwurmungsmittel sollten Ziegen oral verabreicht werden. Vor der Entwurmung FÄKALZÄHLUNGEN ZUERST FÜHREN.

LA 200, Maxim 200, Biomycin (Oxytetracylin 200 mg/ml) - Over-the-counter Breitbandantibiotikum. Bald verschreibungspflichtig. Dick (verwenden Sie eine 18-Gauge-Nadel und geben Sie SQ über die Rippen) und kann stechen. Oxytretracyclin 200 mg/ml muss verwendet werden, um Abtreibungs-„Stürme“ zu behandeln. Oxytetracyclin 200 mg/ml ist die einzige Wahl des Ziegenproduzenten. Wird auch zur Behandlung von Pinkeye verwendet, sogar bei schwangeren Tieren, da ein Abtreibungsorganismus einen Stamm von Pinkeye verursachen kann. Wird sowohl injizierbar als auch topisch (in Augen ohne Geschwüre) für Pinkeye verwendet. Manchmal wirksam bei der Behandlung von Huffäule / Hufverbrühungsinfektionen. Verwenden Sie 1 cc pro 20 Pfund. Körpergewicht SQ täglich für mindestens fünf aufeinanderfolgende Tage. Die nicht stechende Version von Oxytetracyclin 200 mg/ml heißt Biomycin. Oxytetracyclin 200 mg/ml wird unter verschiedenen Markennamen verkauft. Überprüfen Sie das Inhaltsetikett auf die korrekte 200 mg/ml-Stärke. Wird beim Öffnen dunkelrot und Luft dringt in die Flasche ein, aber wenn sie unter kontrollierten klimatischen Bedingungen aufbewahrt und vor dem Verfallsdatum verwendet wird, sollte sie gut funktionieren. Es gibt Versionen, die 300 mg/ml enthalten und als Einmalgebrauch gekennzeichnet sind. Glaube es nicht. Verwenden Sie an fünf aufeinanderfolgenden Tagen Antibiotika.

Ringer-Laktat-Lösung - Tierarzt-Rezept. Zur Rehydrierung von Kindern und jungen Ziegen. Kommt in IV-Beutel, aber verwenden Sie SQ. Ziehen Sie mit einer 60-ml-Spritze mit einer daran befestigten 18-Gauge-Nadel LRS auf, erwärmen Sie es in einem Topf mit Wasser, überprüfen Sie die Temperatur wie bei einer Flasche Milch auf die richtige Wärme und injizieren Sie 30 ml unter die Haut (SQ) an jeder Schulter bis unterkühlte Neugeborene behandeln. Kann mehrmals täglich angewendet werden, bis die Elektrolyte der Ziege im Gleichgewicht sind. Wird bei Dehydration sehr schnell vom Körper der Ziege aufgenommen. Kann in Verbindung mit oralen Elektrolyten (BounceBack/ReSorb) verwendet werden. Kühlen Sie es, wenn Sie es aufbewahren, oder es wachsen seltsame Dinge im Beutel. Ein Must-Have-Produkt.

Kalk-Schwefel-Dip 97,8% . Topisch bei Milben und Staphylokokkeninfektionen auf der Haut verwendet.

Lutalyse – Verschreibungspflichtige injizierbare. Wird verwendet, um Hirschkühe in die Brunst zu schalten oder Abtreibungen bei Rehwild zu veranlassen, die Sie nicht gezüchtet haben wollten. Geben Sie 2 cc am siebten (7.) Tag nach der beobachteten Fortpflanzung. Wiederhole nicht.

Marquis - Siehe Toltrazuril für eine kostengünstige Alternative.

Masti-Klar - Zitzeninfusion auf Procain-Penicillin-Basis zur Behandlung von Mastitis.

Micotil - Verwenden Sie Micotil niemals bei Ziegen. Rinderantibiotikum verursacht einen schnellen Herzinfarkt und Tod.

Magnesiamilch - Over-the-counter Abführmittel, das bei Verstopfung und Toxizitätsreaktionen (um giftige Stoffe aus dem Körper zu entfernen) nützlich ist, einschließlich Blähungen, Pansenazidose, Überernährung und Floppy-Kid-Syndrom in Verbindung mit anderen notwendigen Medikamenten. Als Mundtränkung in einer Menge von 15 cc pro 60 lbs verwenden. Körpergewicht alle vier bis sechs Stunden, bis der Kot von normal zu klumpig wird und dann wieder zu normalen "Pillen". Halten Sie das Tier immer mit Elektrolyten (BounceBack/ReSorb oder gleichwertig) hydratisiert, wenn Sie Magnesiamilch oder andere Abführmittel verwenden. Nützlich bei Mastitis durch Erhöhung des Magnesiumspiegels im Körper der Ziege. Halten Sie Magnesiamilch immer griffbereit.

Multi Min - Tierarzt-Rezept. Kobaltblau gefärbte injizierbare Flüssigkeit, die bei Ziegen mit starkem Mineralstoffmangel sparsam verwendet werden muss. Chelatisierte (langsam freisetzende) Kombination aus Zink, Magnanese, Selen und Kupfer. Hilft bei schwachen Wehen. Eine Überdosierung ist leicht, dieses Medikament reichert sich im Fettgewebe an. Nur SQ dosieren.

Mineralöl - Over-the-counter Abführmittel. Da Mineralöl keinen Geschmack hat, erkennt die Ziege Mineralöl nicht als zu schluckende Substanz und kann es in die Lunge aspirieren. Muss eine Magensonde sein. Wenn die Magensonde nicht sofort verfügbar ist, mischen Sie Mineralöl mit Ziege Nutridrench oder Karo-Sirup, um Geschmack hinzuzufügen, und tränken Sie die Ziege langsam oral.

Melasse/Karo Sirup - Bei Kindern oral anwenden, wenn schnelle Energie benötigt wird. Siehe meinen Artikel über schwache Kinder auf meiner Website. Kann Propylenglykol mit ketotischen Mitteln ersetzen.

Kopertox - Freiverkäufliches Produkt gegen Huffäule und Hufverbrühung. Blaugrüne Flüssigkeit zur topischen Anwendung als "flüssiger Verband". Zur Verwendung mit Oxytetracyclin 200 mg/ml-Injektionen.

Nalalgen IP - Intranasaler Impfstoff von kurzer Dauer. Zur Vorbeugung von Versandfieber verwenden.

Naxcel (Ceftiofur-Natrium) - Tierarztrezept. Breitbandantibiotikum zur Behandlung von Atemwegserkrankungen (Pneumonie). Erhältlich in zwei Flaschen: Eine Flasche enthält ein Pulver, das auch in Pulverform gekühlt aufbewahrt werden muss, und die andere Flasche ist steriles Wasser. Wenn die beiden gemischt werden, halten sie sich nur sieben Tage. Ziehen Sie Spritzen in Dosierungen von 1/2 cc, 1 cc, 2 cc und 3 cc auf, setzen Sie Nadelschutzkappen auf, legen Sie die gefüllten Spritzen in einen Druckverschlussbeutel, beschriften und datieren Sie ihn und legen Sie den Beutel in den Gefrierschrank. Spritzen tauen schnell auf, aber halten Sie die Nadelschutzkappe aufrecht, da sich das Medikament in der Nadelschutzkappe absetzt und beim Abnehmen der Nadelschutzkappe verloren geht.

Neugeborene mit Atemnot oder E.Coli-Infektionen benötigen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen eine Mindestdosis von 1/2 cc täglich. Eine 100 Pfund schwere Ziege benötigt während der fünftägigen Behandlung mindestens 5-6 cc Naxcel IM. Ich verwende kein Naxcel mehr, sondern stattdessen Excenel RTU, das gebrauchsfertige gleichwertige Produkt, das weder gekühlt noch gemischt werden muss, oder Nuflor Gold.

Niacin (Vitamin B3) - Bei schwachen Wehen geben 1000 mg täglich (zerkleinert und aufgelöst) bis zum Scherzen.

Nolvasan - Bolus, der nach einer schwierigen Geburt innerhalb der Gebärmutter verwendet wird, um Metritis oder Vaginitis zu verhindern.

Nuflor Gold (Florfenicol) - Tierarztrezept. Mein bevorzugtes Antibiotikum bei Atemwegsproblemen, einschließlich Lungenentzündung. Kann auch verwendet werden, um zu verhindern, dass Mastitis systemisch wird. Ich neige dazu, Nuflor bei Erwachsenen und Excenel RTU bei Kindern zu verwenden, aber sie sind austauschbar. Da dies eine dicke Flüssigkeit ist, verwenden Sie Luer-Lock-Spritzen, da die Nadel sonst von der Spritze absprengt. Die Dosierung beträgt 6 cc pro 100 lbs Körpergewicht, die an fünf aufeinanderfolgenden Tagen intramuskulär verabreicht wird. Neugeborene sollten nicht weniger als 1/2 cc erhalten.

Oxytocin - Tierarzt-Rezept. Wird verwendet, wenn eine Hirschkuh ihre Nachgeburt nicht innerhalb von 24-36 Stunden nach dem Scherzen passiert hat. Die Dosierung beträgt 1-1/2 cc pro 100 lbs. Körpergewicht.

Penicillin, Benzathin (langwirksames Penicillin) - Over-the-counter-Antibiotikum. Wurde überstrapaziert und ist oft nicht mehr wirksam. Die Dosierung beträgt 5 cc pro 100 lbs. Körpergewicht i.m. an fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Muss gekühlt werden. Verwenden Sie diese Art von Penicillin NICHT, wenn der Verdacht auf Listeriose oder Ziegenlähmung besteht. Ich habe dieses Penicillin nicht mehr auf Lager.

Penicillin, Procain (300.000 IE) - Procain Penicillin muss in der doppelten Dosierung in Verbindung mit Thiamin (Vitamin B1) zur Behandlung von Listeriose und Ziegenlähmung verwendet werden. Bei einer normalen Dosierung von 5 cc pro 100 lb wird es auch zur Behandlung von Infektionen verwendet, die durch Verletzungen, Bisse und nach schwierigen Geburten entstehen. Im Moment rezeptfreies Produkt, aber bald verschreibungspflichtig. Muss gekühlt werden. Haben Sie immer viel von diesem Produkt zur Hand.

Pfefferminzölcreme (Cai-Pan) - Topische Anwendung bei verstopften und/oder mastitischen Eutern.

Pepto Bismol (rosa Wismut) - Over-the-counter-Produkt zur Linderung von Reizungen/Beschwerden durch Durchfall bei Kindern und Erwachsenen. Bevor Sie Pepto-Bismol bei Durchfall anwenden, ermitteln Sie zunächst die Ursache des Problems. Durchfall ist ein Symptom vieler Probleme, keine Krankheit an sich, sein Vorhandensein kann in Fällen wie Überernährung hilfreich sein. Verwenden Sie bis zu 2 ml alle vier bis sechs Stunden für Neugeborene 5 ml für Kinder, die sich einem Monat nähern, bis zu 10 bis 15 ml für Erwachsene. Siehe meinen Artikel über Durchfall auf der Artikelseite von www.tennesseemeatgoats.com.

Pirsue - Tierarzt verschreibungspflichtige Mastitis-Medikamente. Teuer, aber ausgezeichnetes Produkt.

Pneumonie-Impfstoffe: Presponse HM und Poly Bac Somnus - Beide Impfstoffe sind neuer und bieten einen besseren Schutz gegen Lungenentzündung als das unten erwähnte Colorado Serum-Produkt, sie sind auch teurer. Ich verwende Presponse HM und die Dosierung beträgt 1 cc für Ziegen unter 60 lbs und 2 cc für Ziegen über 60 lbs, mit zwei Injektionen im Abstand von 21 bis 30 Tagen beim ersten Mal und danach jährlich. Die zusätzlichen Kosten werden durch die geringere Menge an Impfstoff reduziert, die für die 60 lb & Ampere unter Ziegen benötigt wird. Wenn eine Lungenentzündung in Ihrer Herde ein Problem darstellt, verwenden Sie diese neueren Produkte.

Pneumonie-Impfstoff (Mannheimia Haemolytica Pasteurella Multocide Bacterin) - Over-the-counter injizierbarer Pneumonie-Impfstoff von Colorado Serum. Dies ist ein sehr alter Impfstoff für Ziegen, aber er ist nicht sehr wirksam. Erfordert zwei Anfangsinjektionen von 2 ml im Abstand von 30 Tagen für alle jungen Ziegen und alle Neukäufe, die unabhängig vom Alter auf das Grundstück gebracht wurden, und danach jährliche Auffrischung. Geben Sie die erste Injektion in Verbindung mit der ersten Entwurmung und der ersten CD/T-Impfung. 30 Tage später wiederholen, danach jährlich. Die Dosierung beträgt 2 cc für alle Ziegen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Gewicht oder Rasse.

Polyserum oder Bovi Sera - Over-the-counter injizierbare Immunsystem-Booster. SQ geben. Verwenden Sie es bei jeder kranken oder nicht sparsamen Ziege. Geben Sie es kleinen Kindern, die kein ausreichendes Kolostrum erhalten haben.

Primor (Sulfadimethoxin &. Ormetoprim im Verhältnis 5:1) - Tierarztrezept . Orales Antibiotikum auf Sulfabasis. Tabletten nach Gewicht des Tieres für Darminfektionen, einschließlich Kokzidiose. Die Tabletten werden nach Tiergewicht bewertet, um eine einfache Dosierung zu ermöglichen. Primor 120 ist für 5-15 lb Ziegen Primor 240, 10-30 lb Ziegen Primor 600, 25-50 lb Ziegen und Primor 1200, 50-100 lb Ziegen. Geben Sie am ersten Tag das Doppelte der entsprechenden Gewichtsdosis und dann an den nächsten 9 aufeinanderfolgenden Tagen entsprechend dem Gewicht der Ziege.

Probiotika, oral - Over-the-counter orales Wiederkäuergel, das nach Abschluss der Antibiotikatherapie, Behandlung von Durchfall (Scours) und täglich, wenn Ziegen verschifft werden, verwendet werden sollte. Hilft Stress abzubauen und den Magen zu beruhigen. In warmen Klimazonen gekühlt aufbewahren.

Propylenglykol - Over-the-counter Flüssigkeit für Ketose in Dose. Liefert schnelle Energie. Kommt in 1-Gallonen-Krüge. Bei einer durchschnittlich großen erwachsenen Rehkuh zweimal täglich 50-60 cc oral sehr langsam einnehmen, bis sie mit dem Fressen beginnt. Mit Goat Nutri Drench oder Karo Sirup mischen, damit die Ziege es schmecken und schlucken kann. Wenn dieses Produkt nicht verfügbar ist, verwenden Sie Melasse oder Karo-Sirup. Friert bei Temperaturen weit über 32 * F ein, also in Innenräumen bei kontrollierter Temperatur lagern.

Rallye oder Erholung - Injizierbares Antihistaminikum bei Toxizitätsproblemen. Tierarzt verschreibung.

Rote Zelle - Over-the-counter aromatisiertes orales Eisenpräparat für Pferde. Die Dosierung beträgt 4 ml oral täglich für mindestens 30 Tage. Zur Behandlung von Anämie, um rote Blutkörperchen wieder aufzubauen.

Resflor Gold - Verschreibungspflichtiges Antibiotikum, das etwas Banamin enthält. Resflor Gold hat angeblich eine langanhaltende Wirkung und reduziert die erforderliche Anzahl von Injektionen. Allerdings MÜSSEN Ziegen wegen des schnellen Stoffwechsels täglich an 5 aufeinanderfolgenden Tagen Antibiotika bekommen. Verwenden Sie stattdessen Nuflor Gold.

Robitussin DM - Over-the-counter orale Medikamente für den Menschen, die bei einer verstopften Brust helfen, auch wenn diese durch eine beginnende Lungenentzündung verursacht wird, bei Ziegen. MUSS in Verbindung mit einem geeigneten injizierbaren Antibiotikum wie Nuflor Gold oder Excenel RTU verwendet werden.

Safeguard (Panacur) Entwurmungsmittel - Weißes Entwurmungsmittel. Tötet in den meisten USA keine Magenwürmer mehr. Wird verwendet, um Bandwürmer abzutöten. Wird zur Behandlung einer meningealen Hirschwurminfektion verwendet.

Spectoguard ScourChek - Falls noch verfügbar, dieses verschreibungspflichtige Antibiotikum auf Sulfabasis zur Kontrolle von Durchfall bei Kindern. Die Anwendung bei erwachsenen Ziegen kann die peristaltische Wirkung des Darms stoppen. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett, wenn Sie diese rosa-rote Flüssigkeit in das Maul der Ziege dosieren. Hören Sie NICHT auf zu scheuern, bis Sie herausgefunden haben, dass Durchfall bei der Beseitigung von Giftstoffen hilfreich sein kann.

Steriles Wasser - Tierarztrezept. Wird beim Mischen von Medikamenten verwendet.

Sulfadimethoxazin mit Trimethoprim (SMZ) - orales verschreibungspflichtiges Antibiotikum auf Sulfabasis. Erhältlich in Flüssigkeit und Tabletten. Ich verwende flüssiges SMZ bei Kindern und die großen leicht auflösbaren Tabletten bei Erwachsenen. Zur Behandlung von wässrigem Durchfall und anderen Darmerkrankungen. In Verbindung mit Baytril 100 ist SMZ synergistisch (besser als allein) bei der Behandlung von E. Coli und anderen schwer zu heilenden Infektionen. Ausgezeichnetes Produkt. Muss in Ihrer Hausapotheke vorrätig sein.

Synergized DeLice oder generisches Äquivalent - Over-the-Counter-Produkt.Diese ölige Flüssigkeit auf Permethrinbasis sollte topisch entlang der Wirbelsäule vom Halsansatz bis zum Schwanzansatz aufgetragen werden. (Diese Rückentränkung funktioniert bei Ziegen, da externe Parasiten das Ziel sind. Rückentränkungen funktionieren nicht zur Behandlung von inneren Parasiten wie Magenwürmern.)

Befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig und verwenden Sie sie nicht bei Kindern unter 3 Monaten und bei Schwangeren. Bei den größten und schwersten Ziegen sollte die topische Dosierung von Rückendränen niemals 3 Unzen überschreiten. Ich verwende eine wiedergewonnene Dauerwellen-Quetschflasche mit Applikatorspitze, um dieses Produkt aufzutragen. Die Flaschenspitze hat genau die richtige Größe.

Verwenden Sie für Kinder unter drei Monaten und Schwangere ein für Kätzchen oder Welpen geeignetes pulverförmiges Flohbekämpfungsprodukt oder tragen Sie vorsichtig 5% Sevin-Staub auf. Diese Produkte enthalten Pyrethrine, die für sehr junge Tiere viel sicherer sind. Cylence ist ein vergleichbares topisches Produkt, das zum Abtöten von Läusen bei erwachsenen Ziegen verwendet wird.

Tagamet - Over-the-counter-Produkt für Darmschmerzen aufgrund von Krankheiten wie Kokzidiose. Die Dosierung beträgt die Hälfte eines Tagamet HR200 (200 mg) für 3-5 Tage.

Terramycin - Over-the-Counter-Produkt. Augensalbe zur Behandlung von Pinkeye, insbesondere bei ulzerierten Augen.

Tetanus-Antitoxin - Freiverkäufliches Produkt zum sofortigen und kurzfristigen Schutz vor Tetanus (Kieferstarrkrampf), wenn das Problem besteht. Tetanus ist tödlich, wenn er nicht sofort behandelt wird. Kommt in Einzeldosis-Durchstechflaschen mit 1500 Einheiten Verwenden Sie die gesamte Durchstechflasche mit 1500 Einheiten IM für Erwachsene verwenden Sie die Hälfte der Durchstechflasche mit 1500 Einheiten für Kinder. Frühestens fünf Tage nach der letzten Anwendung dieses Medikaments müssen Sie erneut mit Tetanustoxoid oder CD/T (die komplette Serie mit zwei Injektionen im Abstand von 30 Tagen) impfen, um den Langzeitschutz wiederherzustellen. Tiefgekühlt lagern.

Theodur - Tierarztrezept. Wird verwendet, um die Atemwege zu reinigen, wenn eine Bronchitis besteht. Eine genaue Dosierung ist für Ziegen nicht bekannt, aber ich habe unter tierärztlicher Anleitung und Aufsicht 1/2 Tablette pro Tag bei einem 15-20 Pfund schweren Zicklein verwendet. Theodur unterdrückt den Appetit. Sie müssen darauf achten, dass das Tier mit Feuchtigkeit versorgt wird.

Thiamin (Vitamin B1) - Tierarzt verschreibungspflichtig. Die Stärke muss 200 mg/ml betragen. Wird bei jeder Ziege verwendet, die nicht gefüttert wird. Wird auch zur Behandlung von Ziegenlähmung und Listeriose verwendet. Die Dosierung beträgt 4 cc pro 100 Pfund Körpergewicht bis zu dreimal täglich IM oder SQ.

Drossel Buster - Topisches Produkt zur Behandlung und Vorbeugung von Hufverbrühungen (zwischen den Zehen).

Heute (Cephapirin-Natrium) - Over-the-counter-Produkt zur Behandlung von Mastitis bei stillenden Weibchen. Das Euter ausmelken und an drei bis fünf aufeinanderfolgenden Tagen eine Tube To-Day in jede Zitze geben. Verwenden Sie das mitgelieferte Alkoholtupfer, um die Zitze gründlich zu reinigen, bevor Sie Medikamente infundieren, um zu vermeiden, dass neue Bakterien in ein bereits infiziertes Euter gelangen.

Toltrazuril - Dies ist ein enger "Verwandter" der teuren Marquis und Baycox zur Behandlung von Kokzidiose. Ich habe es noch nie verwendet, aber mehreren Ziegenproduzenten wurde gesagt, dass sie es sehr effektiv finden, indem sie einmal eine Dosis von 1 ccm pro 5 Pfund Körpergewicht dosieren. Es ist eine einmalige orale Dosierung von 1 ml pro 5 lbs Körpergewicht vorbeugend und 1 ml pro 3 lbs Körpergewicht heilende Behandlung.

ToMorrow (Cephapirin-Benzathin) - Over-the-counter-Behandlung von Mastitis bei trockener Hirschkuh.

Dreifache antibiotische Augensalbe - Tierarzt verschrieben. Topisch anwenden zur Behandlung von Pinkeye, insbesondere bei ulzerierten Augen.

Tylan 200 (Tylosin) - Over-the-counter Antibiotikum für Atemwegsprobleme. Verwenden Sie 1 cc pro 25 lbs. Körpergewicht an fünf aufeinanderfolgenden Tagen intramuskulär (IM). Die verschreibungspflichtigen Produkte Nuflor Gold und Excenel RTU sind weitaus wirksamer als Tylan 200. Ich verwende dieses Produkt nicht.

Universelles Tier-Gegenmittel-Gel - Bei Verdacht oder Diagnose einer Toxizität oral verabreichen.

Valbazen - Over-the-counter weißer Entwurmungsmittel. Kann bei Schwangeren zu Aborten führen, wenn es im ersten Trimester der Schwangerschaft angewendet wird. Zur Sicherheit niemals bei Schwangeren anwenden. Tötet Bandwürmer, tötet KEINE Magenwürmer. Die Dosierung beträgt 1 cc pro 25 lbs. Körpergewicht oral gegeben.

Vitamin B1 (Thiamin) - Tierarzt-Rezept. Siehe Thiamin für Anwendungen und Dosierungen.

Vitamin B-12 - Tierarzt-Rezept. Diese rot gefärbte injizierbare Flüssigkeit ist für die Anwendung bei anämischen Ziegen unerlässlich. Stimuliert den Appetit. 4 cc pro 100 lbs verabreichen. Körpergewicht IM.

Alle Medikamente sollten in einer temperaturkontrollierten Umgebung ohne Sonnenlicht aufbewahrt werden. Einige Medikamente erfordern auch eine Kühlung.

Diese Auflistung ist nicht vollständig, bietet aber einen guten Überblick über Medikamente, die für Gesundheitsprobleme bei Ziegen verfügbar sind. Ich bin KEIN Tierarzt. Ich ermutige niemanden, diese Produkte und/oder Dosierungen ohne Aufsicht und Anweisung eines Tierarztes zu verwenden. Ich ermutige Ziegenproduzenten, einen qualifizierten Ziegentierarzt zu finden und eine Arbeitsbeziehung mit diesem Fachmann aufzubauen. Das hat mir bei meinen Ziegen geholfen. Viele Variablen können die Nützlichkeit dieser Informationen beeinflussen, darunter Rasse, Geschlecht, Alter, Ernährungs- und Fortpflanzungsstatus der Ziege, klimatische Bedingungen und allgemeine Sauberkeit, unter denen die Ziegen leben, Kenntnisse und Fähigkeiten des Ziegenproduzenten und eine Vielzahl anderer Artikel. Betrachten Sie diese Auflistung als Leitfaden. Denken Sie daran, was für mich funktioniert, funktioniert möglicherweise NICHT für Sie in Ihrem Ziegenproduktionsbetrieb.

Suzanne W. Gasparotto, ONION CREEK RANCH, Texas Überarbeitet 11.1.20

Wichtig! Bitte lesen Sie diesen Hinweis!

Alle Informationen in diesen Artikeln basieren entweder auf persönlichen Erfahrungen oder auf Informationen anderer, deren Behandlungen und Praktiken vollständig mit einem Tierarzt auf Genauigkeit und Wirksamkeit besprochen wurden, bevor sie an die Leser weitergegeben werden.

In jedem Fall liegt es in Ihrer Verantwortung, tierärztliche Dienste und Ratschläge einzuholen, bevor Sie die in diesen Artikeln bereitgestellten Informationen verwenden. Suzanne Gasparotto ist keine Tierärztin. Weder tennesseemeatgoats.com noch einer der Mitwirkenden dieser Website sind für die Verwendung der hierin enthaltenen Informationen verantwortlich.

Die Autorin, Suzanne Gasparotto, erteilt hiermit lokalen Ziegenpublikationen und Club-Newslettern die Erlaubnis, auf der Onion Creek Ranch-Website veröffentlichte Artikel unter den folgenden Bedingungen nachzudrucken: DER ARTIKEL MUSS IN GANZ GANZ REPRODUZIERT WERDEN UND DER NAME DES AUTORS, ANSCHRIFT UND KONTAKTINFORMATIONEN MÜSSEN WERDEN ZU BEGINN DES NACHDRUCKS INBEGRIFFEN. Wir freuen uns über eine Benachrichtigung von Clubs oder Veröffentlichungen, wenn die Artikel verwendet werden. (Eine Kopie des Newsletters oder der Veröffentlichung wäre auch eine willkommene Ergänzung unserer wachsenden Bibliothek mit ziegenbezogenen Informationen!)

Alle Informationen und Fotos unterliegen dem Copyright © Onion Creek Ranch und dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung der Onion Creek Ranch nicht verwendet werden. TENNESSEE MEAT GOAT™ und TEXMASTER™ sind Marken der Onion Creek Ranch. Alle Kunstwerke und Grafiken © DTP, Ink and Onion Creek Ranch.


Inhalt

Das 2018 erschienene Buch „Pharming Animals: a global history of antibiotika in der Lebensmittelproduktion (1935–2017)“ [21] fasst die zentrale Rolle von Antibiotika in der Landwirtschaft zusammen: „Seit ihrem Aufkommen in den 1930er Jahren hatten Antibiotika nicht nur dramatische Auswirkungen in der Humanmedizin, aber auch in der Lebensmittelproduktion. Auf Farmen, Walfang- und Fischereiflotten sowie in Verarbeitungsbetrieben und Aquakulturbetrieben wurden Antibiotika zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten, zur Steigerung der Futterverwertung und zur Konservierung von Lebensmitteln eingesetzt Bereichen der Lebensmittelproduktion und -verarbeitung wurde zunächst als eine Geschichte des Fortschritts auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs gesehen."

Um nachzuvollziehen, während dem alten Menschen natürliche Antibiotika oder antibakterielle Mittel bekannt waren, traten Antibiotika, wie wir sie kennen, während des Zweiten Weltkriegs in den Vordergrund, um bei der Behandlung von Kriegsopfern zu helfen. Es ist überliefert, dass Antibiotika erstmals gegen Ende des Krieges in der Landwirtschaft in Form von Penicillinpräparaten zur Behandlung von Rindermastitis eingesetzt wurden. [22] Zu dieser Zeit galt Milch als ein landwirtschaftliches Produkt, das sehr anfällig für bakterielle Kontamination war, und die Landwirte begrüßten die Möglichkeit, ihre Produkte zur Sicherheit der Verbraucher zu „reinigen“, erst später wechselte die Sorge von der Bakterienbelastung das Produkt auf Rückstände, die durch eine nicht rechtzeitige oder unregulierte Behandlung entstehen könnten. [23]

Der Einsatz von Antibiotika zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten hat einen ähnlichen Weg eingeschlagen wie der in der Humanmedizin, was die therapeutischen und metaphylaktischen [1] Anwendungen zur Behandlung und Behandlung von Krankheiten und zur Verbesserung der Bevölkerungsgesundheit sowie die Anwendung von fallweise strategischen vorbeugende Behandlungen, wenn Tiere als besonders gefährdet eingestuft werden. In den späten 1940er Jahren fanden Studien, die die Supplementierung von B12 in der Ernährung von Küken untersuchten, jedoch heraus, dass B12 aus der Fermentation von Streptomyces aureofaciens, ein Antibiotikum zur Verwendung in der Humanmedizin, führte zu einer besseren Gewichtszunahme bei Küken als B12 aus anderen Quellen und zu einer geringeren Futtermenge, um die Vögel auf das Marktgewicht zu bringen. [24] Weitere Studien an anderen Nutztierarten zeigten einen ähnlich verbesserten Effekt auf Wachstum und Futtereffizienz mit dem Ergebnis, dass Antibiotika mit sinkenden Kosten zunehmend in niedrigen („subtherapeutischen“) Mengen als Mittel in Nutztierfutter aufgenommen wurden die Produktion von erschwinglichem tierischem Protein zu erhöhen, um den Bedarf einer schnell wachsenden Nachkriegsbevölkerung zu decken. [22] Diese Entwicklung fiel zusammen mit einer Zunahme der Größe der einzelnen Betriebe und des Ausmaßes der Haltung der Tiere auf ihnen, und so wurden routinemäßige präventive Antibiotikabehandlungen das kostengünstigste Mittel zur Behandlung der zu erwartenden Krankheit, die manchmal als Ergebnis. [22] Die Veterinärmedizin umfasst zunehmend den therapeutischen, metaphylaktischen und strategischen präventiven Einsatz von Antibiotika zur Behandlung von Krankheiten. Auch der routinemäßige Einsatz von Antibiotika zur Wachstumsstimulation und Krankheitsprävention nahm zu.

1910 führte in den Vereinigten Staaten eine Fleischknappheit zu Protesten und Boykotten. [25] [26] Nach diesem und anderen Engpässen forderte die Öffentlichkeit staatliche Forschung zur Stabilisierung der Nahrungsmittelversorgung. [25] Seit den 1900er Jahren musste die Viehzucht auf US-amerikanischen Farmen innerhalb kurzer Zeit größere Mengen an Tieren aufziehen, um den neuen Verbraucheranforderungen gerecht zu werden. In den 1940er Jahren wurde entdeckt, dass die Fütterung subtherapeutischer Mengen von Antibiotika die Futtereffizienz verbesserte und das Tierwachstum beschleunigte. [27] Nach dieser Entdeckung veröffentlichte American Cyanamid Forschungsarbeiten, die die Praxis der Verwendung von antibiotischen Wachstumsförderern belegen. [25] Bis 2001 hatte diese Praxis so stark zugenommen, dass ein Bericht der Union of Concerned Scientists feststellte, dass fast 90 % des gesamten Einsatzes antimikrobieller Mittel in den Vereinigten Staaten für nicht-therapeutische Zwecke in der landwirtschaftlichen Produktion verwendet wurden. [28] Es ist bekannt, dass bestimmte Antibiotika, wenn sie in niedrigen, subtherapeutischen Dosen verabreicht werden, die Futterverwertungseffizienz verbessern (mehr Leistung, wie Muskel oder Milch für eine gegebene Futtermenge) und ein größeres Wachstum fördern können, höchstwahrscheinlich durch Beeinflussung der Darmflora . [29] Die unten aufgeführten Medikamente können verwendet werden, um das Futterverwertungsverhältnis und die Gewichtszunahme zu erhöhen, dürfen jedoch in den Vereinigten Staaten für solche Zwecke nicht mehr verwendet werden. Einige der unten aufgeführten Medikamente sind Ionophore, die Kokzidiostatika sind und in vielen Ländern nicht als Antibiotika eingestuft werden.

Antibiotika-Wachstumsförderer, die in einigen Ländern historisch in der Viehzucht verwendet wurden
Arzneimittel Klasse Vieh
Bacitracin Peptid Rinder, Hühner, Schweine und Puten fördern die Eierproduktion bei Hühnern [30] [31]
Bambermycin Rinder, Hühner, Schweine und Puten. [30] [31]
Carbadox Schwein [30]
Laidlomycin Fleischrinder [30]
Lasalocid Ionophor Fleischrinder [30] [31]
Lincomycin Hühner und Schweine [30]
Monensin Ionophor Rinder und Schafe fördern die Milchproduktion bei Milchkühen [30] [31]
Neomycin/ Oxytetracyclin Rinder, Hühner, Schweine und Puten [30]
Penicillin Hühner, Schweine und Puten [30]
Roxarsone Hühner und Puten [30]
Salinomycin Ionophor
Tylosin Hühner und Schweine [30]
Virginiamycin Peptid Rinder, Hühner, Schweine, Puten [30] [31]

Die Praxis der Verwendung von Antibiotika zur Wachstumsstimulation wurde aus folgenden Gründen als problematisch angesehen: [32]

  • Es ist der weltweit größte Einsatz von antimikrobiellen Mitteln
  • Subtherapeutischer Einsatz von Antibiotika führt zu bakterieller Resistenz
  • Alle wichtigen Antibiotikaklassen werden auf diese Weise eingesetzt, was jede Klasse weniger wirksam macht
  • Die veränderten Bakterien schaden dem Menschen

Mechanismen der Resistenzentwicklung Bearbeiten

Antibiotikaresistenz – oft auch als antimikrobielle Resistenz (AMR) bezeichnet, obwohl dieser Begriff antivirale, antimykotische und andere Produkte umfasst – kann auftreten, wenn Antibiotika in zu geringen Konzentrationen vorhanden sind, um das Bakterienwachstum zu hemmen, und zelluläre Reaktionen in den Bakterien auslösen, die dies ermöglichen sie zu überleben. Diese Bakterien können sich dann vermehren und ihre antibiotikaresistenten Gene an andere Generationen weitergeben, was ihre Prävalenz erhöht und zu Infektionen führt, die durch Antibiotika nicht geheilt werden können. [33] Dies gibt zunehmend Anlass zur Besorgnis, da Antibiotikaresistenzen als eine ernsthafte zukünftige Bedrohung für das menschliche Wohlergehen angesehen werden. [10] Infektionskrankheiten sind die dritthäufigste Todesursache in Europa und eine Zukunft ohne wirksame Antibiotika würde die Praxis der modernen Medizin grundlegend verändern. [10] [12]

Bakterien können ihre genetische Vererbung auf zwei Arten verändern, entweder indem sie ihr genetisches Material mutieren oder ein neues von anderen Bakterien erwerben. Letztere sind die wichtigsten für die Entstehung von antibiotikaresistenten Bakterienstämmen bei Tieren und Menschen. Eine der Methoden, mit der Bakterien neue Gene erhalten können, ist ein Prozess namens Konjugation, der sich mit der Übertragung von Genen unter Verwendung von Plasmiden befasst. Diese konjugativen Plasmide tragen eine Reihe von Genen, die zusammengesetzt und neu angeordnet werden können, die es Bakterien dann ermöglichen könnten, nützliche Gene untereinander auszutauschen, ihr Überleben gegen Antibiotika zu sichern und sie für die Behandlung gefährlicher Krankheiten beim Menschen unwirksam zu machen, was zu multiresistenten Organismen führt. [34]

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Antibiotikaresistenzen auch natürlich vorkommen, da sie eine Reaktion eines Bakteriums auf jede Bedrohung sind. Als Ergebnis wurden antibiotikaresistente Bakterien in unberührten Umgebungen gefunden, die nichts mit menschlicher Aktivität zu tun haben, wie in den gefrorenen und unbedeckten Überresten von Wollmammuts, [35] in den polaren Eiskappen [36] und in isolierten Höhlen tief unter der Erde. [37]

Antibiotika mit hoher Priorität Bearbeiten

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichte 2019 eine überarbeitete Liste von „Critically Important Antimicrobials for Human Medicine, 6th revision“ [38] mit der Absicht, diese „als Referenz zur Formulierung und Priorisierung von Risikobewertungs- und Risikomanagementstrategien“ zu verwenden zur Eindämmung antimikrobieller Resistenzen aufgrund der Verwendung von humanen und nicht-humanen antimikrobiellen Mitteln, um die Wirksamkeit der derzeit verfügbaren antimikrobiellen Mittel zu erhalten Es listet seine hochrangigsten, kritisch wichtigen antimikrobiellen Mittel auf als: Cephalosporine der 3., 4. und 5. Generation, Glykopeptide, Makrolide und Ketolide, Polymyxine einschließlich Colistin und Chinolone, einschließlich Fluorchinolone.

Die Antimicrobial Advice Ad-hoc-Expertengruppe (AMEG) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) veröffentlichte außerdem eine aktualisierte Kategorisierung [39] verschiedener Antibiotika in der Veterinärmedizin nach dem Antibiotikaresistenzrisiko für den Menschen neben der Notwendigkeit, Krankheiten bei Tieren aus gesundheitlichen Gründen zu behandeln und Wohlfahrtsgründen. Die Kategorisierung konzentriert sich speziell auf die Situation in Europa. Antibiotika der Kategorie A („Vermeiden“) werden als „nicht geeignet für die Verwendung bei zur Lebensmittelgewinnung dienenden Tieren“ bezeichnet. Produkte der Kategorie B („Restrict“), auch bekannt als „Highest Priority Critically Important Antibiotics“, dürfen nur als letztes Mittel verwendet werden. Dazu gehören Chinolone (wie Fluorchinolone), Cephalosporine der 3. und 4. Generation und Polymyxine, einschließlich Colistin. Für Antibiotika wurde eine neue Zwischenkategorie C („Vorsicht“) geschaffen, die verwendet werden sollte, wenn kein klinisch wirksames Produkt der Kategorie D („Vorsicht“) verfügbar ist. Kategorie C umfasst Makrolide und Aminoglykoside, mit Ausnahme von Spectinomycin, das in Kategorie D verbleibt.

Es gibt nur wenige Beweise für die Übertragung von Makrolid-resistenten Mikroorganismen von Tieren auf den Menschen, [40] [41] und die meisten Beweise zeigen, dass besorgniserregende Krankheitserreger in der menschlichen Bevölkerung vom Menschen stammen und dort aufrechterhalten werden, mit seltenen Fällen einer Übertragung auf den Menschen. Makrolide sind auch bei der wirksamen Behandlung einiger Mykoplasmen Arten bei Geflügel, Lawsonia bei Schweinen, Atemwegsinfektionen bei Rindern und unter Umständen Lahmheit bei Schafen. [39]

Quellen der Antibiotikaresistenz Bearbeiten

Zusammenfassung Bearbeiten

Während die humanmedizinische Anwendung von Antibiotika die Hauptquelle für antibiotikaresistente Infektionen beim Menschen ist, [42] [43] [44] ist bekannt, dass der Mensch Antibiotikaresistenzgene aus einer Vielzahl von tierischen Quellen erwerben kann, darunter Nutztiere, Haustiere und Tierwelt. [45] [46] [47] [48] Drei potenzielle Mechanismen, durch die der Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft zu Krankheiten beim Menschen führen könnte, wurden identifiziert als: 1 - direkte Infektion mit resistenten Bakterien tierischen Ursprungs 2 - Verletzungen der Artenbarriere gefolgt von anhaltende Übertragung von resistenten Stämmen, die bei Nutztieren vorkommen, auf den Menschen 3 - Übertragung von Resistenzgenen aus der Landwirtschaft auf menschliche Krankheitserreger. [49] Obwohl es in allen drei Fällen Hinweise auf eine Übertragung von Resistenzen von Tieren auf den Menschen gibt, ist entweder das Ausmaß begrenzt oder die Kausalität ist schwer festzustellen. Als Chang et al (2014) [49] stellen fest: „Das Thema der Verwendung von Antibiotika in der Landwirtschaft ist komplex. Wie bereits erwähnt, glauben viele, dass landwirtschaftliche Antibiotika zu einer kritischen Bedrohung für die menschliche Gesundheit geworden sind. Obwohl die Besorgnis nicht unberechtigt ist, kann das Ausmaß des Problems Es gibt keine Beweise dafür, dass die Landwirtschaft „hauptsächlich schuld“ für die Zunahme resistenter Stämme ist, und wir sollten uns nicht davon abhalten lassen, angemessene Wege zu finden, um einen angemessenen Antibiotikaeinsatz in allen Umgebungen sicherzustellen, von denen die wichtigste die klinische Medizin ist.“

Direkter Kontakt mit Tieren Bearbeiten

Im Hinblick auf eine direkte Infektion mit resistenten Bakterien tierischen Ursprungs haben Studien gezeigt, dass der direkte Kontakt mit Nutztieren zur Verbreitung antibiotikaresistenter Bakterien führen kann. Das Risiko scheint bei denjenigen am größten zu sein, die Nutztiere handhaben oder verwalten, zum Beispiel in einer Studie, in der resistente Bakterien bei Landarbeitern und Nachbarn überwacht wurden, nachdem Hühner ein Antibiotikum im Futter erhalten hatten. [50] Gülle kann auch antibiotikaresistente enthalten Staphylococcus aureus Bakterien, die den Menschen infizieren können. [51] [52] 2017 hat die WHO Methicillin-resistente S. aureus (MRSA) in seine Prioritätenliste der 12 antibiotikaresistenten Bakterien aufgenommen und drängt darauf, nach neuen und wirksameren Antibiotika zu suchen.Auch die Zahl der bakteriellen Pathogene, die gegen mehrere antimikrobielle Wirkstoffe, einschließlich MRSA, resistent sind, hat zugenommen, die in letzter Zeit in verschiedene Abstammungslinien aufgetaucht sind. Einige von ihnen werden mit Nutz- und Haustieren in Verbindung gebracht, die dann auf den Menschen übertragen werden können, auch als Nutztier-assoziierte Methicillin-Resistenz bezeichnet Staphylococcus aureus (LA-MRSA). Diese neuen Abstammungslinien finden sich auf den Weichteilen von Vieharbeitern, zum Beispiel in ihren Nasen. Eine Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber Nutztieren und dem Auftreten einer LA-MRSA-Infektion und stellte fest, dass die Wahrscheinlichkeit einer LA-MRSA-Infektion bei Vieharbeitern und Tierärzten im Vergleich zu ihren nicht exponierten Familien und Gemeindemitgliedern 9,64-mal höher war auf Nutztiere erhöht das Risiko einer Infektion mit Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) erheblich. [53] [54] Während die Gesamtzahl der von LA-MRSA besiedelten Fälle niedrig bleibt und noch weniger Infektionen erleiden, [55] [56] nimmt die Prävalenz der Erkrankung zu, ist schwer zu behandeln und hat sich zu einem Problem der öffentlichen Gesundheit entwickelt. [57]

Lebensmittelbedingte Antibiotikaresistenz Bearbeiten

Eine weitere Möglichkeit für den Menschen, Antibiotika-resistenten Bakterien ausgesetzt zu werden, sind Krankheitserreger auf Lebensmitteln. [58] Insbesondere wenn resistente Bakterien vom Menschen über die Nahrung aufgenommen werden und dann den Darm besiedeln, können sie Infektionen verursachen, die an sich schon unangenehm, aber noch schwieriger zu behandeln sein können, wenn sie schwerwiegend genug sind, um eine antibiotische Behandlung zu erfordern, aber auch resistent gegen gängige Antibiotika. [47] [59] Campylobacter, Salmonellen, E coli und Listerien Arten sind die häufigsten lebensmittelbedingten Bakterien. [60] Salmonellen und Campylobacter allein machen jedes Jahr über 400.000 Amerikaner aus, die an antibiotikaresistenten Infektionen erkranken. [61] [62] Milchprodukte, Hackfleisch und Geflügel gehören zu den häufigsten Lebensmitteln, die sowohl resistente als auch antibiotikaempfindliche Krankheitserreger beherbergen können, [63] und die Überwachung von Fleisch im Einzelhandel wie Pute, Huhn, Schweine- und Rindfleisch hat ergeben Enterobakterien. Während einige Studien Verbindungen zwischen antibiotikaresistenten Infektionen und lebensmittelproduzierenden Tieren hergestellt haben, [64] [65] haben andere Mühe, kausale Zusammenhänge herzustellen, selbst bei der Untersuchung der Plasmid-vermittelten Resistenz. [66] [67] [68] [69] Standardvorkehrungen wie Pasteurisieren oder richtiges Zubereiten und Garen von Fleisch, Methoden zur Konservierung von Lebensmitteln und effektives Händewaschen können dazu beitragen, die Ausbreitung und Infektion durch diese und andere potenzielle schädliche Bakterien. [70] [71]

Andere Widerstandsquellen Bearbeiten

Auch über Lebensmittel, E coli aus einer Vielzahl von Quellen können auch Harnwegs- und Blutkreislaufinfektionen verursachen. Während eine Studie einen großen Anteil resistenter E coli Isolate, die Infektionen des Blutkreislaufs beim Menschen verursachen, könnten von Nutztieren ausgehen, [72] andere Studien haben dies seitdem widerlegt und fanden nur wenige Gemeinsamkeiten zwischen Resistenzgenen aus Nutztieren und denen, die bei menschlichen Infektionen gefunden wurden, selbst bei der Untersuchung der Plasmid-vermittelten Resistenz. [73] [74] [68]

Der Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren birgt auch das Potenzial, Antibiotika-resistente Bakterien durch Umweltexposition oder Inhalation von Bakterien in der Luft auf den Menschen einzuführen. Antibiotika, die Nutztieren in subtherapeutischen Konzentrationen verabreicht werden, um das Wachstum zu stimulieren, wenn keine Krankheitsdiagnose vorliegt – eine Praxis, die in einigen Ländern immer noch zulässig ist – können einige, aber nicht alle Bakterien im Tier abtöten und möglicherweise diejenigen zurücklassen, die natürlicherweise vorhanden sind antibiotikaresistent in der Umwelt. Daher könnte die Praxis der Verwendung von Antibiotika zur Wachstumsstimulation zu einer Selektion auf Resistenzen führen. [75] [76] Antibiotika werden im tierischen oder menschlichen Darm nicht vollständig verdaut und verarbeitet, daher werden schätzungsweise 40 bis 90 % der aufgenommenen Antibiotika mit dem Urin und/oder den Fäzes ausgeschieden. [77] [78] Das bedeutet, dass beide neben dem Nachweis von Antibiotika in menschlichen Abwässern und tierischem Dung auch antibiotikaresistente Bakterien enthalten können, die sich entwickelt haben in vivo oder in der Umgebung. Wird Tierdünger unzureichend gelagert oder als Dünger ausgebracht, kann dieser Bakterien auf die Kulturpflanzen und ins Ablaufwasser übertragen. [4] [77] Antibiotika wurden in geringen Mengen in Feldfrüchten gefunden, die auf gedüngten Feldern angebaut wurden, [79] und im Abfluss von mit Tierabfällen gedüngtem Land nachgewiesen. [80] Es wurde gezeigt, dass die Kompostierung das Vorhandensein verschiedener Antibiotika um 20-99% reduziert, [77] aber eine Studie ergab, dass Chlortetracyclin (CTC), ein Antibiotikum, das in der Tierfütterung in China verwendet wird, je nach Tier unterschiedlich schnell abgebaut wird verfüttert wurde und dass die Kompostierung von Mist nicht ausreichte, um den mikrobiellen Abbau von CTC zu gewährleisten. [81]

Im Jahr 2017 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen, den Einsatz von Antibiotika bei Tieren, die in der Lebensmittelindustrie verwendet werden, zu reduzieren. Aufgrund des steigenden Risikos antibiotikaresistenter Bakterien hat die WHO dringend empfohlen, den Einsatz von Antibiotika zur Wachstumsförderung und von Antibiotika bei gesunden Tieren einzuschränken. Tiere, die Antibiotika benötigen, sollten mit Antibiotika behandelt werden, die das geringste Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen. [16] HSBC veröffentlichte im Oktober 2018 auch einen Bericht, in dem davor gewarnt wurde, dass der Einsatz von Antibiotika in der Fleischproduktion „verheerende“ Folgen für den Menschen haben könnte. Es stellte fest, dass viele Milch- und Fleischproduzenten in Asien und Amerika einen wirtschaftlichen Anreiz hatten, weiterhin in hohem Maße Antibiotika zu verwenden, insbesondere unter beengten oder unhygienischen Lebensbedingungen. [82]

Die Weltorganisation für Tiergesundheit hat jedoch die Notwendigkeit anerkannt, Antibiotika zu schützen, sprach sich jedoch gegen ein vollständiges Verbot des Einsatzes von Antibiotika in der Tierproduktion aus. [83] Ein vollständiges Verbot von Antibiotika könnte die Proteinversorgung in einigen Teilen der Welt drastisch reduzieren, [84] und wenn der Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren durch gesetzliche Vorschriften oder freiwillig reduziert oder eliminiert wird, können sowohl die Tiergesundheit und das Wohlergehen als auch die wirtschaftlichen Auswirkungen negativ sein betroffen. [85] [86] Beispielsweise haben sich Erfahrungen aus landwirtschaftlichen Betrieben, in denen der Antibiotika-Einsatz reduziert oder eliminiert wurde, um die Nachfrage der Verbraucher nach „antibiotikafreien“ oder „ohne Antibiotika aufgezogenen“ Produkten zu befriedigen, nachteilig ausgewirkt zum Thema Tiergesundheit und Tierschutz. [87] [88] [89] Wenn Antibiotika subtherapeutisch eingesetzt werden (für Tierleistung, gesteigertes Wachstum und verbesserte Futtereffizienz), dann werden die Kosten für Fleisch, Eier und andere tierische Produkte gesenkt. [90] Ein wichtiges Argument gegen die Beschränkung des Antibiotikaeinsatzes ist die potenzielle wirtschaftliche Notlage, die sich für Vieh- und Geflügelproduzenten ergeben würde, was auch zu höheren Kosten für die Verbraucher führen könnte. In einer Studie, die die wirtschaftlichen Kosten der FDA analysiert, die den Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren einschränkt, wurde geschätzt, dass die Einschränkung die Verbraucher pro Jahr etwa 1,2 bis 2,5 Milliarden US-Dollar kosten würde. [90] Um die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen einer Einschränkung des Antibiotikaeinsatzes zu bestimmen, müssen die finanziellen Kosten gegen den gesundheitlichen Nutzen für die Bevölkerung abgewogen werden. Da der Wert potenzieller gesundheitlicher Vorteile schwer einzuschätzen ist, kam die Studie zu dem Schluss, dass die vollständigen wirtschaftlichen Auswirkungen einer Einschränkung des Antibiotikaeinsatzes noch nicht ermittelt wurden. [90]

Obwohl die Quantifizierung des gesundheitlichen Nutzens schwierig sein kann, können die wirtschaftlichen Auswirkungen der Antibiotika-Restriktion bei Tieren auch anhand der wirtschaftlichen Auswirkungen der Antibiotikaresistenz beim Menschen bewertet werden, die ein wesentliches Ergebnis des Antibiotikaeinsatzes bei Tieren ist. Die Weltgesundheitsorganisation identifiziert Antibiotikaresistenzen als einen Beitrag zu längeren Krankenhausaufenthalten und höheren medizinischen Kosten. [91] Wenn Infektionen mit den typischen Erstlinien-Antibiotika nicht mehr behandelt werden können, sind teurere Medikamente zur Behandlung erforderlich. Wenn die Krankheitsdauer durch Antibiotikaresistenzen verlängert wird, verursachen die erhöhten Gesundheitskosten eine größere wirtschaftliche Belastung für Familien und Gesellschaften. [91] Das Center for Infectious Disease Research and Policy schätzt jedes Jahr etwa 2,2 Milliarden US-Dollar an Gesundheitskosten im Zusammenhang mit Antibiotikaresistenzen. [92] Während die Beschränkung von Antibiotika bei Tieren also eine erhebliche wirtschaftliche Belastung verursacht, bringt das Ergebnis einer Antibiotikaresistenz beim Menschen, die durch den Einsatz von Antibiotika bei Tieren aufrechterhalten wird, vergleichbare wirtschaftliche Belastungen mit sich.

Die Verwendung von Arzneimitteln zur Behandlung von Krankheiten bei der Lebensmittelgewinnung dienenden Tieren ist in fast allen Ländern geregelt, obwohl einige Länder ihre Antibiotika verschreibungspflichtig sind, was bedeutet, dass nur qualifizierte Tierärzte sie verschreiben und in einigen Fällen abgeben können. [93] In der Vergangenheit gab es Beschränkungen, um eine Kontamination von hauptsächlich Fleisch, Milch, Eiern und Honig mit Chemikalien zu verhindern, die in irgendeiner Weise für den Menschen schädlich sind. Die Behandlung eines erkrankten Tieres mit Arzneimitteln kann dazu führen, dass das Tierprodukt, das einige dieser Arzneimittel enthält, beim Schlachten, Melken, Eierlegen oder Honigproduzieren des Tieres dazu kommt, es sei denn, es werden Wartezeiten eingehalten, die einen Zeitraum vorsehen, in dem sichergestellt ist, dass die Arzneimittel das Tier verlassen haben System ausreichend, um jedes Risiko zu vermeiden. [94] Wissenschaftliche Experimente liefern Daten für jedes Arzneimittel in jeder Anwendung, die zeigen, wie lange es im Körper eines Tieres vorhanden ist und was der Körper des Tieres tut, um das Arzneimittel zu verstoffwechseln. Durch die Anwendung von „Drogenwartezeiten“ vor der Schlachtung oder die Verwendung von Milch oder Eiern von behandelten Tieren stellen Tierärzte und Tierhalter sicher, dass Fleisch, Milch und Eier sicher und frei von jeglicher Kontamination sind. [95] Einige Länder haben jedoch auch den routinemäßigen Einsatz von Antibiotika zur Wachstumsstimulation oder zur präventiven Kontrolle von Krankheiten, die durch Mängel im Management oder in den Einrichtungen verursacht werden, verboten oder streng kontrolliert. Dabei geht es nicht um Bedenken hinsichtlich Rückständen, sondern um das Wachstum von Antibiotikaresistenzen.

Brasilien Bearbeiten

Brasilien ist der weltweit größte Exporteur von Rindfleisch. Die Regierung reguliert den Einsatz von Antibiotika in der Viehzucht. [96]

Kanada Bearbeiten

Aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Eindringens von Antibiotika-Rückständen in die Milch oder das Fleisch von Rindern setzt die Canadian Food Inspection Agency (CFIA) Standards zum Schutz der Verbraucher durch, indem sichergestellt wird, dass die hergestellten Lebensmittel keine Antibiotika in einer Menge enthalten, die den Verbrauchern Schaden zufügt. In Kanada besteht die Tierarzneimittelverordnung aus zwei Bundesbehörden, nämlich Health Canada und der CFIA, die für die Umsetzung und Durchsetzung des Food and Drugs Act zuständig sind. Die Untersuchung von Proben auf Arzneimittelrückstände umfasst drei Methoden: Überwachung, Überwachung und Einhaltung. Es gibt Swab Test On Premises (STOP) Verfahren zum Nachweis von Antibiotikarückständen im Nierengewebe. [97]

China Bearbeiten

China produziert und verbraucht die meisten Antibiotika aller Länder. [98] Der Antibiotikaverbrauch wurde durch Überprüfung des Wassers in der Nähe von Fabrikfarmen in China [99] [100] sowie durch tierische Fäkalien gemessen. [101] Es wurde berechnet, dass 2012 in Chinas Schweine- und Geflügelproduktion 38,5 Millionen kg (oder 84,9 Millionen lbs) Antibiotika verwendet wurden. [102] Der Missbrauch von Antibiotika führte in Nordchina zu einer starken Verschmutzung des Bodens und des Oberflächenwassers. [103]

Im Jahr 2012 bezeichnete der U.S. News & World Report die Regulierung der chinesischen Regierung zu Antibiotika in der Nutztierhaltung als „schwach“. [104]

In der britischen 5-Jahres-Strategie zur antimikrobiellen Resistenz (AMR) 2013–2018 wurde die Bedeutung der Bekämpfung der negativen Auswirkungen von AMR auf die Tiergesundheit als gleichbedeutend mit der menschlichen Gesundheit angesehen. Es würden mehrere wissenschaftliche Partnerschaften mit Ländern mit niedrigem mittlerem Einkommen gegründet. [105] Der britisch-chinesische Newton-Fonds hat mit dem Aufbau einer grenzüberschreitenden multidisziplinären Zusammenarbeit begonnen, um die zunehmende globale Belastung durch AMR zu stoppen. [106] Um das Ziel der öffentlichen Gesundheit der Bürger und der Lebensmittelsicherheit zu erreichen, wurde vom Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten der Volksrepublik China der „Nationale Aktionsplan zur Bekämpfung antibiotikaresistenter Bakterien tierischen Ursprungs (2016-2020)“ veröffentlicht seit 2017. Dieser Plan ist vollständig in das Konzept von One Health integriert. Es umfasst nicht nur die Forschung und Entwicklung, sondern auch den gesellschaftlichen Kontext.

Bis 2020 sollen folgende Ziele erreicht werden: [107] [108]

  1. Umsetzung des Exit-Plans, um den Rückgang von Antibiotika als Wachstumsförderer zu fördern
  2. Regulierung des Arzneimittelmarktes, um die Registrierung und Verwaltung von Veterinärantibiotika zu stärken
  3. Verbesserungen am AMR-Überwachungssystem
  4. Stärkung der Prüfung auf antibakterielle Rückstände
  5. Beispiel für wirksame Modelle zur Verringerung des Einsatzes von Antibiotika
  6. Bildung über Öffentlichkeit und Berufe

Europäische Union Bearbeiten

1999 hat die Europäische Union (EU) ein Programm zur Überwachung von Antibiotikaresistenzen und einen Plan zur schrittweisen Einstellung des Antibiotikaeinsatzes zur Wachstumsförderung bis 2006 eingeführt. [109] Die Europäische Union hat den Einsatz von Antibiotika als Wachstumswirkstoffe ab dem 1. Januar verboten 2006 mit Verordnung (EG) Nr. 1831/2003. [110] In Deutschland wurden 2011 1.734 Tonnen antimikrobielle Wirkstoffe bei Tieren eingesetzt gegenüber 800 Tonnen beim Menschen. [ Zitat benötigt ] Schweden verbot ihre Verwendung 1986, und Dänemark begann 1994 mit einer drastischen Reduzierung und verbraucht jetzt 60 % weniger. [111] In den Niederlanden hat der Einsatz von Antibiotika zur Behandlung von Krankheiten nach dem Verbot der Verwendung zu Wachstumszwecken im Jahr 2006 zugenommen. [112]

Im Jahr 2011 stimmte das Europäische Parlament für eine unverbindliche Entschließung, die das Ende des präventiven Einsatzes von Antibiotika bei Nutztieren forderte. [113]

Eine überarbeitete Verordnung über Tierarzneimittel, die im Verfahren 2014/0257/COD vorgeschlagen wurde, schlug vor, den Einsatz von Antibiotika in der Prophylaxe und Metaphylaxe einzuschränken. Eine Einigung über die Verordnung zwischen dem Rat der Europäischen Union und dem Europäischen Parlament wurde am 13. Juni 2018 bestätigt, [114] [115] und die neue Tierarzneimittelverordnung (Verordnung (EU) 2019/6) soll in Kraft treten am 28. Januar 2022. [116]

Indien Bearbeiten

Im Jahr 2011 schlug die indische Regierung eine „Nationale Politik zur Eindämmung antimikrobieller Resistenzen“ vor. [117] Andere Richtlinien legen Zeitpläne fest, die vorschreiben, dass zur Lebensmittelerzeugung genutzte Tiere eine bestimmte Zeit lang keine Antibiotika erhalten, bevor ihre Lebensmittel auf den Markt kommen. [118] [119] Eine am 30. Juli 2014 vom Center for Science and Environment (CSE) veröffentlichte Studie fand Antibiotika-Rückstände bei Hühnern. Diese Studie behauptet, dass Inder Resistenzen gegen Antibiotika entwickeln – und damit einer Vielzahl ansonsten heilbarer Krankheiten zum Opfer fallen. Ein Teil dieser Resistenzen könnte auf den groß angelegten unregulierten Einsatz von Antibiotika in der Geflügelindustrie zurückzuführen sein. CSE stellt fest, dass Indien keine Grenzwerte für Antibiotikarückstände bei Hühnern festgelegt hat und sagt, dass Indien umfassende Vorschriften einführen muss, einschließlich des Verbots des Einsatzes von Antibiotika als Wachstumsförderer in der Geflügelindustrie. Wenn Sie dies nicht tun, riskieren Sie das Leben von Menschen. [120]

Neuseeland Bearbeiten

1999 gab die neuseeländische Regierung eine Erklärung ab, dass sie den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung dann nicht verbieten werde. [121] Im Jahr 2007 berichtete ABC Online über den Einsatz von Antibiotika in der Hühnerproduktion in Neuseeland. [122] Im Jahr 2017 veröffentlichte Neuseeland einen neuen Aktionsplan, um die anhaltende Besorgnis über Antibiotikaresistenzen (AMR) auszuräumen. Der Aktionsplan skizzierte fünf Ziele, wobei jedes Ziel sowohl die AMR beim Menschen als auch die AMR in der Landwirtschaft untersuchte. [123] Im Vergleich zu anderen Ländern weist Neuseeland eine sehr geringe Prävalenz von AMR bei Tieren und Pflanzen auf. Dies ist auf den geringen Einsatz von Antibiotika in der Tierbehandlung zurückzuführen. [124]

Südkorea Bearbeiten

1998 berichteten einige Forscher, dass die Verwendung in der Viehzucht ein Faktor für die hohe Prävalenz antibiotikaresistenter Bakterien in Korea war. [125] 2007 Die Korea Times stellte fest, dass Korea einen relativ hohen Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung hat. [126] Im Jahr 2011 verbot die koreanische Regierung den Einsatz von Antibiotika als Wachstumsförderer bei Nutztieren. [127]

Vereinigtes Königreich Bearbeiten

Wie in anderen Ländern in Europa wurde der Einsatz von Antibiotika zur Wachstumsförderung 2006 verboten. [17] Weniger als ein Drittel aller im Vereinigten Königreich verkauften Antibiotika werden nach einer Überarbeitung nun zur Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten bei Nutztieren verwendet zu den Verkaufsdaten 2017, die vom Veterinary Medicines Directorate der britischen Regierung veröffentlicht wurden. [128] [129] Darüber hinaus schätzten die Verkaufsdaten von 2018 [130] den Einsatz von 29,5 mg Antibiotika pro kg Tier zum Zeitpunkt der Behandlung in diesem Jahr. Dies entspricht einem Rückgang der Verkäufe von Antibiotika zur Behandlung von Tieren zur Lebensmittelgewinnung über einen Zeitraum von fünf Jahren um 53 %. [131] Die Reduzierung wurde weitgehend ohne Gesetzgebung erreicht und wurde freiwilligen Maßnahmen der Industrie zugeschrieben, die von der Responsible Use of Medicines in Agriculture (RUMA) Alliance [132] durch eine „Targets Task Force“ koordiniert wurden, die aus einem prominenten Tierarzt und Landwirt besteht von jedem Tierhaltungsbetrieb. [133] Ein europäischer Vergleich der Verkaufsdaten von 2017 ergab, dass Großbritannien in diesem Jahr die fünftniedrigsten Verkäufe in Europa hatte, wobei Vergleiche für 2018 gegen Ende 2020 veröffentlicht werden sollen. [7]

Während Verkaufsdaten einen Überblick über die Verwendungsmengen geben, sind Produkte häufig für die Verwendung bei vielen Arten zugelassen und daher ist es nicht möglich, die Verwendungsgrade bei verschiedenen Arten ohne spezifischere Verwendungsdaten aus den einzelnen Sektoren zu bestimmen. Im Jahr 2011 gründeten Mitglieder des British Poultry Council, die 90 % der britischen Geflügelfleischindustrie repräsentieren, ein Stewardship-Programm, das 2012 mit der Erfassung von Antibiotika zur Behandlung von Vögeln im Geflügelfleischsektor begann. Der erste Bericht wurde 2016 veröffentlicht und berichtete von 44 % Reduzierung des Antibiotika-Einsatzes zwischen 2012 und 2015. [134] Seitdem hat die Organisation drei weitere Berichte erstellt, wobei der Bericht von 2019 bestätigt, dass der Sektor auch seit der Gründung seiner Stewardship-Gruppe eine Reduzierung des Gesamtverbrauchs von über 80 % aufrechterhält als Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika mit höchster Priorität um über 80 %, indem die Verwendung von Cephalosporinen der 3. Auch der vorbeugende Einsatz von Antibiotika wurde eingestellt.

Da viele Produkte für die Verwendung bei Geflügel und Schweinen zugelassen sind, veranlasste die zunehmende Transparenz der Verwendung im britischen Geflügelfleischsektor den britischen Schweinesektor, 2016 ein Stewardship-Programm durch die National Pig Association aufzustellen [135]. Im Jahr 2017 wurde ein elektronisches Medizinbuch für Schweine (eMB-Schweine) von der Abgabenbehörde Agriculture and Horticulture Development Board eingeführt. [136] eMB-Pigs bietet eine zentralisierte elektronische Version des bestehenden Papier- oder elektronischen Medizinbuchs, das in landwirtschaftlichen Betrieben geführt wird, und ermöglicht es den Schweineproduzenten, ihren individuellen Medikamentenverbrauch zu erfassen und zu quantifizieren, um ihn gleichzeitig mit dem Tierarzt leicht überprüfen und erfassen zu können Nutzung in jedem Betrieb, so dass Daten zusammengestellt werden können, um nationale Nutzungszahlen zu liefern.Nachdem die Red Tractor Farm Assurance für Schweine [137] gefordert wurde, dass jährliche, aggregierte Aufzeichnungen über den Antibiotikaverbrauch im eMB-System protokolliert werden müssen, zeigten die im Mai 2018 veröffentlichten Daten, dass laut Aufzeichnungen, die 87% der britischen Schlachtschweinepopulation umfassen, Der Antibiotikaverbrauch hatte sich zwischen 2015 und 2017 halbiert, [138] Die Daten für 2018 bestätigen, dass der gesamte Antibiotikaverbrauch im britischen Schweinesektor weiter zurückgegangen ist, um 60 % gegenüber dem geschätzten Wert von 2015 [139] auf 110 mg/kg. Auch der Einsatz von Antibiotika mit höchster Priorität ist auf 0,06 mg/kg gesunken, [140] eine Reduzierung um 95 % gegenüber 2015, wobei der Einsatz von Colistin fast gleich Null war.

Wie in einer jährlichen Aktualisierung der Fortschritte im Vergleich zu den britischen Zielen berichtet, können Faktoren wie das Ausmaß an Infektionskrankheiten im In- oder Ausland, das Wetter und die Verfügbarkeit von Impfstoffen den Einsatz von Antibiotika beeinflussen. [141] Beispielsweise arbeitete die schottische Lachszucht mit der Regierung und Forschern zusammen, um einen Impfstoff gegen die Krankheit Furunkulose (Aeromonas Salmonicida). Der Mangel an Daten kann es für Landwirte auch schwierig machen, sich mit ihren Kollegen zu vergleichen oder worauf sie sich konzentrieren müssen, ein besonderes Problem für die Schaf- und Rindersektoren im Vereinigten Königreich, die gerade dabei sind, ihren eigenen Sektor aufzubauen Hub für elektronische Arzneimittel zur Datenerfassung. [141] Während eine unnötige oder unangemessene Verwendung nicht akzeptabel ist, vertritt das Vereinigte Königreich die Position, dass eine Null-Nutzung auch nicht unbedingt wünschenswert ist. [143]

Vereinigte Staaten Bearbeiten

1970 empfahl die FDA erstmals, den Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren einzuschränken, legte jedoch keine tatsächlichen Vorschriften für diese Empfehlung fest. [18] Bis 2001 schätzte die Union of Concerned Scientists, dass mehr als 70 % der in den USA konsumierten Antibiotika ohne Krankheit an Nutztiere (z. B. Hühner, Schweine und Rinder) verabreicht wurden. [144] [145]

Im Jahr 2004 kritisierte das Government Accountability Office (GAO) die FDA heftig dafür, dass sie nicht genügend Informationen und Daten über den Einsatz von Antibiotika in Massentierhaltungsbetrieben sammelte. Daraus schloss das GAO, dass die FDA nicht über genügend Informationen verfügte, um wirksame politische Änderungen in Bezug auf den Einsatz von Antibiotika herbeizuführen. Als Reaktion darauf sagte die FDA, dass mehr Forschung betrieben werde und freiwillige Bemühungen innerhalb der Branche das Problem der Antibiotikaresistenz lösen würden. [146] Bis 2011 wurden jedoch insgesamt 13,6 Millionen kg (30 Millionen lb) antimikrobieller Mittel zur Verwendung bei lebensmittelproduzierenden Tieren in den Vereinigten Staaten verkauft, [147] was 80 % aller in den USA verkauften oder vertriebenen Antibiotika ausmachte Vereinigte Staaten. [148]

Im März 2012 ordnete das US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York in einer Klage des Natural Resources Defense Council und anderer an, dass die FDA Zulassungen für den Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren widerrufen muss, die gegen die FDA-Vorschriften verstoßen. [149] Am 11. April 2012 kündigte die FDA ein freiwilliges Programm an, um die unbeaufsichtigte Verwendung von Arzneimitteln als Futtermittelzusatzstoffe auslaufen zu lassen und die zugelassene rezeptfreie Verwendung von Antibiotika auf die verschreibungspflichtige Verwendung umzustellen, die eine tierärztliche Überwachung ihrer Verwendung und ein Rezept erfordert. [150] [151] Im Dezember 2013 gab die FDA den Beginn dieser Schritte bekannt, um den Einsatz von Antibiotika zur Förderung des Viehwachstums schrittweise einzustellen. [144] [152]

Im Jahr 2015 genehmigte die FDA eine neue Veterinary Feed Directive (VFD), eine aktualisierte Richtlinie, die Pharmaunternehmen, Tierärzten und Herstellern Anweisungen zur Verabreichung notwendiger Medikamente über das Futter und das Wasser der Tiere gibt. [153] Ungefähr zur gleichen Zeit veröffentlichte die FDA einen Bericht über den Verkauf oder Vertrieb von Antibiotika für Lebensmittel liefernde Tiere, der feststellte, dass zwischen 2009 und 2013 etwas mehr als 60 % „medizinisch wichtige“ Medikamente waren, die auch beim Menschen verwendet wurden [147] die Rest stammten aus Wirkstoffklassen wie Ionophoren, die in der Humanmedizin nicht verwendet werden. [154] Daraufhin forderte die FDA Pharmaunternehmen auf, freiwillig ihre Etiketten zu ändern, um Wachstumsförderung als Indikation für den Einsatz von Antibiotika auszuschließen. Anschließend heißt es: „Unter Guidance for Industry (GFI) #213, die am 1. Januar 2017 in Kraft getreten ist, dürfen für die Humanmedizin wichtige Antibiotika nicht mehr zur Wachstumsförderung oder Futtereffizienz bei Kühen, Schweinen, Hühnern, Puten eingesetzt werden“ , und andere Futtertiere.“ [155] Diese neuen Richtlinien von 2017 verbieten beispielsweise die Verwendung eines Arzneimittels außerhalb des Labels für nicht-therapeutische Zwecke, was die Verwendung des neu gekennzeichneten Arzneimittels zur Wachstumsförderung illegal machen würde. Darüber hinaus wurden einige Arzneimittel von „Over the Counter“ (OTC) in „Tierfutterrichtlinie“ (VFD) umklassifiziert. VFD-Arzneimittel bedürfen einer tierärztlichen Genehmigung, bevor sie in Futtermitteln abgegeben werden dürfen. [19] [20] [156] [153] Als Ergebnis meldete die FDA von 2016 bis 2017 einen Rückgang der Inlandsverkäufe von medizinisch wichtigen Antibiotika für Nutztiere um 33 %. Trotz dieser Fortschritte ist der Natural Resources Defense Council (NRDC) weiterhin besorgt, dass die Verkäufe von Antibiotika an die Rind- und Schweinefleischindustrie im Jahr 2017 im Vergleich zur Geflügelindustrie hoch bleiben und ihre Verwendung weiterhin in erster Linie der Vorbeugung von Krankheiten bei gesunden Tieren dienen könnte erhöht die Bedrohung der Antibiotikaresistenz. [157] Die FDA-Richtlinie bleibt jedoch dieselbe, wie sie 2013 angegeben wurde: [153]

Der Schlüsselaspekt der FDA-Strategie ist die Forderung, dass Sponsoren von Tierarzneimitteln (diejenigen, die das Recht zur Vermarktung des Produkts besitzen) freiwillig mit der FDA zusammenarbeiten, um die genehmigten Verwendungsbedingungen für ihre medizinisch wichtigen antimikrobiellen Arzneimittel zu überarbeiten, um Produktionsanwendungen (wie Wachstumsförderung) zu entfernen oder Futtereffizienz) und bringen Sie die verbleibenden therapeutischen Anwendungen unter tierärztliche Aufsicht. Sobald die Hersteller diese Änderungen freiwillig vornehmen, können die Produkte nicht mehr für Produktionszwecke verwendet werden und die therapeutische Verwendung dieser Produkte würde eine tierärztliche Aufsicht erfordern.

Aufgrund von Bedenken, dass Antibiotika-Rückstände in die Milch oder das Fleisch von Rindern gelangen, verlangt die Regierung in den Vereinigten Staaten eine Wartezeit für jedes mit Antibiotika behandelte Tier, bevor es geschlachtet werden kann, damit die Rückstände das Tier verlassen können. [158]

Einige Lebensmittelgeschäfte haben Richtlinien zur Verwendung von Antibiotika bei den Tieren, deren Produkte sie verkaufen. Als Reaktion auf die Bedenken der Verbraucher über den Einsatz von Antibiotika bei Geflügel entfernte Perdue 2007 alle Humanantibiotika aus seinem Futter und führte die Marke Harvestland ein, unter der es Produkte verkaufte, die die Anforderungen für ein "antibiotikafreies" Label erfüllten. Im Jahr 2012 organisierte die US-amerikanische Interessenvertretung Consumers Union eine Petition, in der das Geschäft Trader Joe's aufgefordert wurde, den Verkauf von mit Antibiotika hergestelltem Fleisch einzustellen. [159] Bis 2014 hatte Perdue auch Ionophore aus seiner Brüterei abgeschafft und begann, die Etiketten „antibiotikafrei“ auf seinen Harvestland-, Simply Smart- und Perfect Portions-Produkten zu verwenden [160] und bis 2015 waren 52 % der Hühner des Unternehmens ohne den Einsatz von Antibiotika aufgezogen. [161]

Die CDC und die FDA unterstützen derzeit den Einsatz von Antibiotika zur Wachstumsförderung nicht, da Hinweise darauf hindeuten, dass Antibiotika zur Wachstumsförderung zur Entwicklung resistenter Bakterien führen könnten. [61] Darüber hinaus hat The Pew Charitable Trusts erklärt, dass "Hunderte von wissenschaftlichen Studien, die über vier Jahrzehnte durchgeführt wurden, zeigen, dass die Fütterung niedriger Antibiotikadosen an Nutztiere antibiotikaresistente Superbakterien hervorbringt, die Menschen infizieren können". [162] Die FDA, das US-Landwirtschaftsministerium und die Centers for Disease Control and Prevention haben alle vor dem Kongress bezeugt, dass es einen definitiven Zusammenhang zwischen dem routinemäßigen, nicht-therapeutischen Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung und der Herausforderung der Antibiotikaresistenz gibt beim Menschen." [163] Das National Pork Board, ein staatliches Unternehmen der Vereinigten Staaten, sagte jedoch: "Die überwiegende Mehrheit der Hersteller verwendet (Antibiotika) angemessen." [164] 2011 beschloss der National Pork Producers Council , ein amerikanischer Handelsverband, sagte außerdem: "Es gibt nicht nur keine wissenschaftliche Studie, die den Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren mit Antibiotikaresistenzen beim Menschen in Verbindung bringt, wie die US-Schweinefleischindustrie immer wieder betont hat, sondern es gibt auch nicht einmal ausreichende Daten, um eine Untersuchung durchzuführen Studie." [165] Die Erklärung wurde als Reaktion auf einen Bericht des Rechenschaftsbüros der US-Regierung herausgegeben, in dem es heißt: "Der Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren trägt zur Entstehung resistenter Bakterien bei, die Menschen anstecken". [166]

Es ist schwierig, ein umfassendes Überwachungssystem zur Messung der Änderungsraten der Antibiotikaresistenz einzurichten. [167] Das US Government Accountability Office veröffentlichte 2011 einen Bericht, in dem es heißt, dass Regierungs- und Handelsbehörden nicht genügend Daten gesammelt haben, um eine Entscheidung über bewährte Verfahren zu treffen. [168] Auch in den USA gibt es keine Regulierungsbehörde, die systematisch detaillierte Daten zum Antibiotikaeinsatz bei Mensch und Tier erhebt, sodass nicht klar ist, welche Antibiotika zu welchem ​​Zweck und zu welchem ​​Zeitpunkt verschrieben werden. Dies mag zwar auf regulatorischer Ebene fehlen, aber der US-Geflügelfleischsektor hat sich mit dem Thema der Datenerhebung selbst beschäftigt und jetzt Vergleichsdaten vorgelegt, die eine signifikante Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes zeigen. [169] Zu den Highlights des Berichts [170] gehörte ein Rückgang des Tetracyclin-Einsatzes bei Masthühnern von 2013 bis 2017 um 95 %, ein Rückgang des Tetracyclin-Einsatzes bei Puten um 67 % und ein Rückgang um 42 % in Brütereien Verwendung von Gentamicin bei Putenküken. Dies ist ein ermutigendes Zeichen dafür, dass die zwischen 2013 und 2018 im Vereinigten Königreich beobachtete Reduzierung des Antibiotikaverbrauchs um 53 % [131] [130] aus einem freiwilligen Stewardship-Programm hervorgegangen ist, das vom britischen Geflügelfleischsektor entwickelt wurde. [134]

Die zunehmende Besorgnis aufgrund des Auftretens antibiotikaresistenter Bakterien hat Forscher dazu veranlasst, nach Alternativen zum Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren zu suchen. [171]

Probiotika, Kulturen eines einzelnen Bakterienstamms oder Mischungen verschiedener Stämme, werden in Nutztieren als Produktionsverstärker untersucht. [172]

Präbiotika sind unverdauliche Kohlenhydrate. Die Kohlenhydrate bestehen hauptsächlich aus Oligosacchariden, die kurze Ketten von Monosacchariden sind. Die beiden am häufigsten untersuchten Präbiotika sind Fructooligosaccharide (FOS) und Mannanoligosaccharide (MOS). FOS wurde für die Verwendung in Hühnerfutter untersucht. MOS fungiert als kompetitive Bindungsstelle, da Bakterien an sie und nicht an den Darm binden und ausgetragen werden. [173]

Bakteriophagen können die meisten Bakterien infizieren und sind in den meisten von Bakterien besiedelten Umgebungen leicht zu finden und wurden ebenfalls untersucht. [171]

In einer anderen Studie wurde festgestellt, dass die Verwendung von Probiotika, Konkurrenzausschluss, Enzymen, Immunmodulatoren und organischen Säuren die Ausbreitung von Bakterien verhindert und alle anstelle von Antibiotika verwendet werden können. [174] Ein weiteres Forscherteam konnte Bakteriocine, antimikrobielle Peptide und Bakteriophagen zur Bekämpfung bakterieller Infektionen einsetzen. [175] Während auf diesem Gebiet weitere Forschung erforderlich ist, wurden alternative Methoden zur wirksamen Kontrolle bakterieller Infektionen bei Tieren identifiziert. Alle aufgeführten alternativen Methoden stellen keine bekannte Gefahr für die menschliche Gesundheit dar und können alle zur Eliminierung von Antibiotika in Massentierhaltungsbetrieben führen. Mit weiterer Forschung ist es sehr wahrscheinlich, dass eine kostengünstige und gesundheitswirksame Alternative gefunden werden könnte und wird.

Andere Alternativen sind präventive Ansätze, um die Tiere gesünder zu halten und so den Bedarf an Antibiotika zu reduzieren. Dazu gehören die Verbesserung der Lebensbedingungen von Tieren, die Stimulierung der natürlichen Immunität durch bessere Ernährung, die Erhöhung der Biosicherheit, die Einführung besserer Management- und Hygienepraktiken und die Gewährleistung eines besseren Impfeinsatzes. [84]


Vieh- und Geflügelproduzenten: Schutz von Mensch und Tier

Antibiotika Resistenz passiert, wenn Keime die Fähigkeit entwickeln, die Medikamente zu besiegen, die sie abtöten sollen.

Tiere tragen wie Menschen Keime in ihrem Darm, einschließlich antibiotikaresistenter Keime. Bei Geflügel und Nutztieren (z. B. Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen) und den von ihnen produzierten Lebensmitteln wurden weltweit resistente Keime identifiziert. Antibiotika sind wertvolle Mittel zur Behandlung von Infektionen bei Mensch und Tier, aber jedes Mal, wenn Antibiotika verwendet werden, können Bakterien Antibiotikaresistenzen entwickeln.

Vieh- und Geflügelproduzenten tragen entscheidend dazu bei, die Entwicklung und Verbreitung von Antibiotikaresistenzen zu reduzieren. Übernahme dieser Praktiken, um die Gesundheit von Tieren und Menschen, die auf Farmen arbeiten, der Gemeinschaft und unserer Lebensmittelversorgung weiterhin zu schützen.

Die Tierfutterrichtlinie (VFD) sind bundesstaatliche Vorschriften, die den Einsatz von Antibiotika einschränken, die bei der Behandlung menschlicher Krankheiten bei zur Lebensmittelgewinnung dienenden Tieren wichtig sind. Tierärzte sind für die Überwachung des Einsatzes von Antibiotika verantwortlich. Weitere Informationen finden Sie unter externes Symbol der FDA-Website.


Antibiotika für Tiere können für Sie funktionieren, aber Experten sagen, dass es eine schreckliche Idee ist 04:28

Wenn Schleim in Andy Shecktors Gesicht oder Brust eindringt, sagt er, dass er weiß, ob der Schuldige eine bakterielle Infektion ist.

„Man kann sie schmecken“, sagt er. "Ich bekomme eine Nasennebenhöhlenentzündung, die mindestens einmal im Jahr Antibiotika und einen Arzt erfordert."

Aber bei diesen Gelegenheiten geht Shecktor, ein 63-jähriger Mann aus Berwick, Pennsylvania, nicht zum Arzt und bekommt kein Rezept für Antibiotika.

Stattdessen holt er einen Vorrat an Medikamenten aus seinem Kühlschrank, der deutlich gekennzeichnet ist und nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt ist. Es ist für Fische.

„Das Penicillin, das für Fische verwendet wird, und dergleichen sind eigentlich genau die gleichen Pillen [wie Antibiotika für den Menschen]“, sagt Shecktor.

Also, dachte er, wenn er eine bakterielle Infektion hat, warum nicht einfach diese nehmen, anstatt einen Arzt aufzusuchen?

Es gibt viele Gründe, die Sie nicht sollten, sagen Mediziner und Forscher. Zum einen werden Medikamente oft speziell für bestimmte Tiere formuliert – wenn auch nicht immer – und wirken möglicherweise nicht beim Menschen oder sogar bei anderen Tierarten, sagt Claire Fellman, Tierpharmakologin an der Tufts University. Außerdem sagt sie: „Es kann gefährliche Verunreinigungen geben. Und der Missbrauch von Antibiotika oder anderen Medikamenten kann zu schweren Krankheiten oder Rassenresistenzen führen.“

Sicherheitsbedenken haben Menschen wie Shecktor nicht davon abgehalten, Antibiotika auf konventionellem Weg zu bekommen – ein Arztbesuch und ein Rezept – und das ist zu mühsam.

„Es sind weniger die Kosten als die Verfügbarkeit“, sagt Shecktor. „So ist die Medizinbranche heutzutage. Es ist nur schwer, die Pflege zu bekommen, die Sie brauchen. Es ist schwierig, die benötigten Medikamente zu bekommen. Es ist schwer, überhaupt einen Arzt aufzusuchen.“

Laut Shecktor begannen Ärzte in seiner Gegend vor etwa 15 Jahren, ihren Einsatz von Antibiotika zu verschärfen, um das Wachstum von Bakterien einzudämmen, die auf die meisten Antibiotikabehandlungen nicht mehr ansprechen. Shecktor sagt, er wisse, dass die Antibiotikaresistenz nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention jedes Jahr mehr als 35.000 Amerikaner ihr Leben kostet. Trotzdem hasste er die Veränderung.

"Ich bekomme krank. Ich weiß, dass es eine bakterielle Infektion ist. Die Ärzte wissen es. Aber sie [verschreiben] die Medikamente nicht. Es wurde frustrierend“, sagt er. „Dann wurde ich todkrank. Ich hatte Bronchitis und eine Nebenhöhlenentzündung, und es war absolut schrecklich.“

Shecktor ging zur Arztpraxis, aber er sagte, sie würden ihm keine Antibiotika verschreiben. Sie sagten, er solle in der nächsten Woche wiederkommen, wenn er noch krank sei, aber Shecktor würde nicht so lange warten.

Zu Hause hatte Shecktor bereits Penicillin-Flaschen. Sie waren für seine Haustiere. Er und seine Frau kümmern sich um eine „scharfe“ alternde Katze namens Muffy oder &mdash manchmal &mdash Stuffy Tiger.

„So sieht sie aus“, sagt er.

Sie haben auch ein großes Kaninchen namens Cinnabon, zwei Meerschweinchen, und früher hatten sie einen Fisch. Die Antibiotika waren ursprünglich für die Fische gedacht, aber Shecktor hat sie auch einmal bei den Meerschweinchen angewendet, als sie krank wurden.

Dann, mit einer Brustinfektion, nahm er sie selbst. Shecktor sagt, er habe online recherchiert, wie man sie verwendet, und sie haben funktioniert. Er war an einem Tag besser. Jetzt hat er die ganze Zeit Fischantibiotika in seinem Kühlschrank. Er sagt, er benutzt sie etwa einmal im Jahr.

„Eigentlich habe ich damit großen Erfolg“, sagt er.

Shecktor glaubt nicht, dass der persönliche Gebrauch von Antibiotika ein wesentlicher Faktor für das Wachstum von Antibiotikaresistenzen ist. Stattdessen macht er den massenhaften Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft für dieses Problem verantwortlich.

"Es ist eine große Landwirtschaft, wissen Sie, zu viele Hühner zu stopfen, Ihre Schweine und Ihre Kühe in kleine Räume zu stopfen und sie dann mit Antibiotika zu füttern", sagt er jeden Tag andere Nutztiere“, sagt er. "Das ist das Problem."

Es ist schwer zu sagen, wie viele Menschen Antibiotika für Tiere einnehmen, aber in diesem Teil des ländlichen Pennsylvania, sagt Shecktor, gibt es viele Einwohner, die lieber billige, leicht zu bekommende Tiermedikamente verwenden, als zu einem Arzt zu gehen.

„Viele Menschen, vor allem in den ärmsten Gegenden und auf den Farmen, nehmen schon lange [Tiermedikamente] ein“, sagt er.

Sie sind nicht die einzigen. Im Jahr 2002 schrieben drei Armeeärzte an das New England Journal of Medicine über Soldaten, die Veterinärantibiotika einnahmen. Sie beschrieben einen Soldaten, der von seinem Antibiotikumkauf aus dem Fischgang eines örtlichen Zoogeschäfts erzählte.

„Er erklärte weiter, dass diese rezeptfreie Quelle für Antibiotika in allen Zweigen der amerikanischen Spezialeinheiten allgemein bekannt ist“, schrieben sie.

„Ich muss zugeben, dass ich in der Vergangenheit auch Tierarzneimittel bei mir selbst verwendet habe“, sagt Sam Telford, Forscher für Infektionskrankheiten an der Tufts University. "Ich war nicht beim Arzt, weil es wehtut."

Telford betont, dass dies eine schlechte Idee ist, und er glaubt nicht, dass irgendjemand – einschließlich sich selbst – es tun sollte.

"Dies ist eine von denen, die 'tun, was ich sage, nicht so, wie ich die Dinge tue'", sagt Telford. "Der wahllose Einsatz von Antibiotika ohne ärztliche Aufsicht ist eine Bedrohung."

Telford sagt, dass er nur tierisches Doxycyclin verwendet hat, ein starkes Antibiotikum, weil er weiß, dass dieses Antibiotikum sowohl in der Veterinär- als auch in der Humanmedizin gleich ist („Es ist dieselbe Fabrik, die das Zeug herstellt“, sagt er). Außerdem, sagt Telford, weiß er, wie man Doxycyclin richtig einnimmt, das er einnimmt, um Lyme-Borreliose zu vermeiden.

„Ich werde oft von Zecken gebissen. Wenn ich länger als 24 Stunden gebissen werde, nehme ich ein Doxycyclin“, sagt er. „Und das ist auch bei meinen Kollegen kein Einzelfall.“

Aber die falsche Anwendung von Antibiotika kann zu unerwünschten Ergebnissen führen, warnt Fellman &mdash der Tierpharmakologe &mdash. Zum Beispiel könnte es den Weg für antibiotikaresistente Superbakterien ebnen, um Ihren Körper zu besiedeln.

„[Menschen] könnten definitiv Widerstand in sich selbst erzeugen“, sagt sie.

Tierarzneimittel werden auch nicht immer von der Food and Drug Administration zugelassen.Während die Bundesbehörde verschreibungspflichtige Medikamente wie das tierische Doxycyclin, das Telford verwendet hat, reguliert, werden rezeptfreie Tiermedikamente und wie die Fischantibiotika, die Shecktor verwendet, von der FDA nicht auf Sicherheit oder Wirksamkeit überprüft.

„Dies scheint sehr besorgniserregend zu sein, dass die Produkte [die Leute verwenden] nicht auf Reinheit oder Sicherheit getestet wurden“, sagt Fellman. Sie überwachen keines dieser Produkte. Es könnte gefährliche Verunreinigungen geben, von denen Sie nie erfahren würden."

Und Tiermedikamente wirken möglicherweise nicht immer beim Menschen, betont Fellman, selbst bei denen, die die richtige Dosierung kennen. Medikamente oder die Pillenformulierung, die das Medikament enthält, können auf die spezifische Biologie einer Spezies zugeschnitten werden.

„Es gibt tierische Formulierungen, es gibt menschliche Formulierungen, und sie werden an diesen Spezies getestet“, sagt Fellman. "Was für einen Hund funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für einen Menschen."

Dieses Segment wurde am 26. November 2019 ausgestrahlt.

Reporter, CommonHealth
Angus Chen ist Reporter für CommonHealth von WBUR.


Halte das Biest zurück

Der erste (und wichtigste) Aspekt bei der Verabreichung einer Injektion ist die Zurückhaltung von Tieren. Der Versuch, ein hemmungsloses Tier zu behandeln, ist wie der Versuch, einen Reifen an einem fahrenden Auto zu wechseln, und Sie werden genauso wahrscheinlich überfahren wie bei der Erfüllung der Aufgabe, die Sie sich vorgenommen haben.

Kleinere Lebewesen können von einem Assistenten gehalten werden, während Sie sie feststecken. Denken Sie jedoch daran, dass die normale Reaktion eines Tieres (oder eines Mannes, wie ich bestätigen kann) auf einen scharfen Gegenstand im Hinterteil darin besteht, sich zu sträuben, zu springen, zu treten und im Allgemeinen den Schmerz zu vertreiben. Es hilft, auf das Unvermeidliche vorbereitet zu sein.

Manchmal kann eine Person eine kleine Ziege, ein Kalb oder ähnliches sowohl halten als auch injizieren, indem sie den kleinen Kerl oder das kleine Mädchen mit einem Knie gegen einen stabilen Zaun zwingt und ihm oder ihr einen Schuss in den Nacken oder Oberschenkel gibt. Eine ausgewachsene Kuh oder ein Bulle hingegen erfordert sorgfältige Zurückhaltungstechniken. Rinder sollten in einer Rutsche gehalten oder an einen starken Zaunpfosten gebunden und von einem Helfer gegen den Zaun selbst gezwungen werden. Verwenden Sie bei jedem der größeren Tiere ein kräftiges Halfter oder eine Nasenleine und binden Sie das Tier an einen stabilen Zaunpfosten statt an die Zaunbretter oder den Draht. Ich habe gesehen, wie Bullen das Seil direkt von einer Nasenleine gerissen haben, und ich habe (normalerweise wütend) beobachtet, wie Rinder durch 2 x 4 Bretter oder Stacheldraht gingen, als wäre es nicht einmal da.

Wenn es keine Alternative gibt, können Sie Ihren "Patienten" manchmal mit einem großen Bissen eines besonders beliebten Essens von seinen Problemen ablenken. Dies ist möglich, weil viele Tiere das Geräusch eines knurrenden Magens und eine auch beim Menschen nicht unbekannte Behinderung nicht überdenken können.

OK. Sobald Sie sich ein stationäres Ziel gesetzt haben, ist es an der Zeit, die Injektionsstelle zu reinigen. Um einen Teil der Anatomie eines Tieres vollständig zu desinfizieren, müssten Sie ihn rasieren und dann den Bereich mehrere Stunden in einer 70-prozentigen Alkohollösung einweichen. Wenn Sie jedoch nicht verrückter sind als die meisten Leute, werden Sie sich mit etwas weniger als Perfektion zufrieden geben. Eine angemessene Reinigung kann erreicht werden, indem zunächst mechanisch jeglicher Schmutz oder Schmutz mit Wasser und Seife entfernt und die Stelle dann erneut mit der Alkohollösung gewaschen wird.

Nun dann. Es ist an dieser Stelle eine gute Idee, sich eine Minute Zeit zu nehmen, um "so zu denken, wie das Lebewesen denkt". Es wird mit ziemlicher Sicherheit versuchen, der Verletzung zu entkommen, und da Sie das Tier zurückgehalten und die Flucht unmöglich gemacht haben, könnte es nur versuchen, den Schmerz wegzudrücken.

Gesunde medizinische Praxis schreibt vor, dass man vermeiden sollte, sich das eigene Bein zu brechen, während man Medikamente in die Kombüsenregion eines Tieres injiziert. Stellen Sie sich nördlich von möglichen Hufen in Richtung Süden auf, indem Sie Ihren Körper fest gegen die Seiten- oder Flankenpartie des Tieres legen.

Auch bei einem Schuss im Nackenbereich werden die Vorderhufe zum logischen Protestmittel. Drücken Sie sich in einem solchen Fall nahe an die Schulter des Tieres, bevor Sie wegspritzen.


Penicillin

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Penicillin, eines der ersten und immer noch am weitesten verbreiteten Antibiotika, das aus der Penicillium Schimmel. Im Jahr 1928 beobachtete der schottische Bakteriologe Alexander Fleming erstmals, dass Kolonien des Bakteriums Staphylococcus aureus in den Bereichen einer Kultur, die versehentlich mit dem Grünschimmel kontaminiert wurden, nicht gewachsen sind Penicillium notatum. Er isolierte den Schimmel, züchtete ihn in einem flüssigen Medium und stellte fest, dass er eine Substanz produzierte, die viele der üblichen Bakterien, die Menschen infizieren, abtöten kann. Der australische Pathologe Howard Florey und der britische Biochemiker Ernst Boris Chain isolierten und reinigten Ende der 1930er Jahre Penicillin, und 1941 stand eine injizierbare Form des Medikaments für therapeutische Zwecke zur Verfügung.

Die verschiedenen Arten von Penicillin, die von verschiedenen Schimmelpilzarten synthetisiert werden Penicillium lassen sich in zwei Klassen einteilen: die natürlich vorkommenden Penicilline (die bei der Fermentation von Schimmelpilzen gebildet werden) und die halbsynthetischen Penicilline (solche, bei denen die Struktur einer chemischen Substanz – der 6-Aminopenicillansäure – die in allen Penicillinen enthalten ist, auf verschiedene Weise verändert ist ). Da es möglich ist, die Eigenschaften des Antibiotikums zu verändern, werden verschiedene Penicillin-Typen für unterschiedliche therapeutische Zwecke hergestellt.

Die natürlich vorkommenden Penicilline Penicillin G (Benzylpenicillin) und Penicillin V (Phenoxymethylpenicillin) werden weiterhin klinisch verwendet. Aufgrund seiner geringen Säurestabilität wird Penicillin G aufgrund dieser Eigenschaft bei der Passage durch den Magen abgebaut und muss daher intramuskulär injiziert werden, was seine Verwendbarkeit einschränkt. Penicillin V hingegen wird typischerweise oral verabreicht, es ist resistenter gegen Verdauungssäuren als Penicillin G. Einige der halbsynthetischen Penicilline sind auch säurestabiler und können daher als orale Medikamente verabreicht werden.

Alle Penicilline wirken auf die gleiche Weise – nämlich indem sie die bakteriellen Enzyme hemmen, die bei sich replizierenden Mikroorganismen für die Zellwandsynthese verantwortlich sind, und indem sie andere Enzyme aktivieren, um die Schutzwand des Mikroorganismus abzubauen. Dadurch sind sie nur gegen Mikroorganismen wirksam, die sich aktiv vermehren und Zellwände produzieren, sie schädigen also auch nicht die menschlichen Zellen (denen grundsätzlich Zellwände fehlen).

Einige Stämme zuvor anfälliger Bakterien, wie z Staphylokokken, eine spezifische Resistenz gegen die natürlich vorkommenden Penicilline entwickelt haben, produzieren diese Bakterien entweder β-Lactamase (Penicillinase), ein Enzym, das die innere Struktur von Penicillin zerstört und damit die antimikrobielle Wirkung des Arzneimittels zerstört, oder es fehlen ihnen Zellwandrezeptoren für Penicillin, die Fähigkeit des Arzneimittels, in Bakterienzellen einzudringen, stark reduziert. Dies hat zur Produktion der Penicillinase-resistenten Penicilline (Penicilline der zweiten Generation) geführt. Diese Wirkstoffe sind zwar in der Lage, der Aktivität von β-Lactamase zu widerstehen, sind jedoch nicht so wirksam gegen Staphylokokken wie die natürlichen Penicilline, und sie sind mit einem erhöhten Risiko für Lebertoxizität verbunden. Darüber hinaus sind einige Stämme von Staphylokokken resistent gegen Penicillinase-resistente Penicilline geworden sind, ein Beispiel ist Methicillin-resistent Staphylococcus aureus (MRSA).

Penicilline werden zur Behandlung von Halsentzündungen, Meningitis, Syphilis und verschiedenen anderen Infektionen verwendet. Die Hauptnebenwirkungen von Penicillin sind Überempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich Hautausschlag, Nesselsucht, Schwellung und Anaphylaxie oder allergischer Schock. Die schwerwiegenderen Reaktionen sind selten. Leichtere Symptome können mit Kortikosteroiden behandelt werden, werden jedoch in der Regel durch die Umstellung auf alternative Antibiotika verhindert. Ein anaphylaktischer Schock, der bei zuvor sensibilisierten Personen innerhalb von Sekunden oder Minuten auftreten kann, kann eine sofortige Gabe von Adrenalin erforderlich machen.


Suche VetGRAM

Durchsuchen Sie unsere Online-Datenbank mit Verwendungen, Beschränkungen und erforderlichen Entzugszeiten (WDT) nach FDA-Medikamenten, die für Futtertierarten zugelassen sind.

ELDU-Beratung anfordern

Wenn Sie zugelassene Tierärzte sind, verwenden Sie bitte unser KOSTENLOSES Online-Einreichungsformular für Fragen zu unbeabsichtigter chemischer Kontamination oder zu Arzneimitteln, die extraetikettiert bei Nutztieren verwendet werden.

WDI-Suche zusammenfassen

Von FARAD empfohlene Absetzintervallempfehlungen für ausgewählte extra-label Anwendungen einer begrenzten Anzahl von Arzneimitteln.

Verbotene und eingeschränkte Medikamente

Die FDA kann das Verbot der Extra-Label-Anwendung auf bestimmte Arten, Indikationen, Darreichungsformen, Verabreichungswege oder eine Kombination davon beschränken sowie die Verwendung bei allen zur Lebensmittelgewinnung dienenden Tieren verbieten.

Erfahren Sie mehr über die Gesetze, Anforderungen und Beschränkungen des Gebrauchs von nicht gekennzeichneten Arzneimitteln.

Eine VFD-Bestellung ist eine schriftliche Erklärung eines zugelassenen Tierarztes, die einen Kunden zur Verwendung eines VFD-Medikaments autorisiert.

Informationen zum Umgang mit Arzneimitteln und artspezifische Betriebsinformationen für Tierärzte, Apotheker und Hersteller.

Diese Datenbank enthält Dokumente mit Zeit- und Konzentrationsdaten für lebende Tiere mit einem Schwerpunkt auf Nahrungstierarten.

Definitionen der Verwendungsklassen für Hauptnahrungstiere, Begleittiere und Nebenarten, wie von der FDA definiert.

FARAD existiert aufgrund des Animal Medicinal Drug Use Clarification Act von 1994 (AMDUCA).


Antibiotika-Einsatz und -Resistenz bei Nutztieren Biologie-Aufsatz

Dieser Bericht enthält eine Einführung in den Einsatz von Veterinärantibiotika, Resistenzen und warum wir uns Sorgen machen sollten. Es gibt einen Überblick über die neueste Literatur über den Einsatz von Veterinärantibiotika und Resistenzmuster in Indien. Es folgt ein Überblick über die aktuellen Gesetze in Indien, den USA und der Europäischen Union in Bezug auf den Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren. Der Bericht schließt mit einer Reihe von Empfehlungen zur Verringerung des unsachgemäßen Einsatzes von Veterinärantibiotika und der Verbreitung von Antibiotikaresistenzen.

Dieser Bericht wurde auf Ersuchen des Ministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge der indischen Regierung unter der Bestellnummer X.19029/07/2011-DFQC erstellt. Ziel dieses Berichts ist es, die verfügbaren Informationen über den Einsatz von Antibiotika und Resistenzen bei Nutztieren zusammenzufassen, die aktuellen Gesetze zum Einsatz von Antibiotika bei Tieren in Indien und anderen Ländern zu überprüfen und Richtlinien vorzuschlagen, die von der indischen Regierung übernommen werden könnten.

Antibiotika-Einsatz und -Resistenz

Indien ist der weltweit größte Exporteur von Rindfleisch und Milch und der drittgrößte Produzent von Eiern und Fisch. In den Jahren 2009-10 wurden die Vieh- und Fischereiindustrie mit Rs bewertet. 4,08,386 crore, dieser Exporteinnahmen aus Vieh und Geflügel beliefen sich auf Rs. 19.036 Millionen Euro. Im Jahr 2009 wurden 1,6 Lakh Nutztiere von bakteriellen Infektionen wie Salmonellose und Mastitis befallen.

Antibiotika werden sowohl bei Menschen als auch bei Tieren zur Behandlung von bakteriellen Infektionen eingesetzt. Antibiotika bei Nutztieren werden zu prophylaktischen, therapeutischen Zwecken sowie zur Wachstumsförderung (in subtherapeutischen Mengen) eingesetzt. Während jeder Antibiotika-Einsatz zur Entwicklung von Resistenzen beiträgt, trägt der unsachgemäße Einsatz durch Landwirte zum Problem bei, ohne dass daraus Nutzen gezogen wird. Resistente Bakterien bei Tieren können vor allem durch den Verzehr tierischer Produkte auf die menschliche Bevölkerung übertragen werden. Es gibt auch schwache Beweise dafür, dass der Eintrag von nicht metabolisierten Antibiotika in die Umwelt zur Verbreitung beiträgt.

Es gibt nur wenige Informationen über den Einsatz von Antibiotika und nur wenige Studien beschreiben Antibiotikaresistenzen in Indien. Die meisten Untersuchungen zeigen hohe Resistenzniveaus in allen Veterinärsektoren. Weitere Studien sind erforderlich, um die Verwendungsmuster von Veterinärantibiotika zu bestimmen.

Derzeit gibt es nur wenige Gesetze, die den Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren betreffen. Die beiden Gesetze zum innerbetrieblichen Verzehr von Fleisch, Hühnchen und Fisch beziehen sich auf Wartezeiten und Rückstandshöchstmengen bestimmter Antibiotika für Meeresfrüchte. Da Indien ein bedeutender Exporteur von Tieren und Tierprodukten ist, gibt es mehr Gesetze bezüglich der Verwendung von Antibiotika bei Nutztieren für den Export. Die Schaffung neuer und die Durchsetzung bestehender Gesetze könnte die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen sowohl bei Tieren als auch bei Menschen verlangsamen.

Der Bericht schlägt vor, dass Änderungen durch die Verbesserung der Tierhygiene und der Lebensbedingungen, die Überwachung des Antibiotikaeinsatzes und der Resistenzmuster durch die Einrichtung eines Überwachungssystems und die Aufklärung von Tierärzten und Landwirten über den angemessenen Einsatz von Antibiotika vorgenommen werden. Subventionen und Alternativen zu Antibiotika können Landwirten einen Anreiz geben, ihren Antibiotikaeinsatz zu reduzieren. Da über die Situation in Indien wenig bekannt ist, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um ein vollständiges Bild zu zeichnen. Auch die Förderung von Forschung und Entwicklung zu veterinärspezifischen Arzneimitteln, die nicht beim Menschen angewendet werden, könnte dazu beitragen, die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen beim Menschen einzudämmen. Schließlich, aber vielleicht am wichtigsten, werden ohne neue geeignete Gesetze und die Durchsetzung der geltenden Gesetze kaum Fortschritte erzielt.

KAPITEL 1: Antibiotika-Einsatz und -Resistenz

Vor etwas mehr als siebzig Jahren wurde die erste menschliche Infektion durch Penicillin geheilt. In den folgenden Jahrzehnten haben Antibiotika viele bakterielle Krankheiten gezähmt, die für den Menschen einst tödlich waren. Gleiches gilt für Nutztiere: Antibiotika sind ein Segen für die Behandlung und Vorbeugung ihrer Krankheiten.

Leider ist die Geschichte damit nicht zu Ende. Der Einsatz von Antibiotika – sowohl lebensrettend als auch unnötig, sowohl bei Mensch als auch bei Tieren – hat Bakterien durch einen natürlichen Evolutionsweg geführt, bei dem sie gegen die Medikamente, die zu ihrer Bekämpfung entwickelt wurden, resistent werden. Diese antibiotikaresistenten Bakterien können sowohl Menschen als auch Tiere infizieren und manchmal innerhalb und über Landesgrenzen hinweg von einem zum anderen wandern.

Antibiotikaresistenzen sind ein globales Problem, aber Maßnahmen auf nationaler und lokaler Ebene können die Ausbreitung antibiotikaresistenter Bakterien verlangsamen und sogar umkehren, wodurch der Verlust der antibiotischen Wirksamkeit im Laufe der Zeit verlangsamt wird. Obwohl der Antibiotikaeinsatz beim Menschen zum Problem der Resistenz beiträgt, ist ein erheblicher Anteil des Antibiotikaeinsatzes und damit der Resistenz auf den Einsatz bei Tieren sowohl zur Behandlung von Krankheiten als auch zum Zweck der „Wachstumsförderung“ zurückzuführen – die Zugabe einer sehr geringen Antibiotikadosis zu Tierfutter, wodurch die Tiere schneller zunehmen als ohne Antibiotika. Länder in Europa und anderswo auf der Welt haben den Einsatz von Antibiotika zur Wachstumsförderung reguliert, und Kräfte in den Vereinigten Staaten drängen auf dieses Ziel. In weiten Teilen der Entwicklungsländer nimmt jedoch der Einsatz von Antibiotika zur Wachstumsförderung bei Nutztieren zu und bedroht die Wirksamkeit der günstigsten Medikamente der ersten Wahl.

Die Verwendung von Antibiotika bei Nutztieren

Es liegen keine zuverlässigen Schätzungen über die Menge an Antibiotika vor, die in Indien bei Nutztieren verwendet wird, aber es könnte mehr sein als die Menge, die beim Menschen verwendet wird, wenn man die Praktiken in anderen Ländern berücksichtigt. Die Hauptanwendung von Antibiotika bei Tieren ist die Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten. Unter therapeutischer Anwendung versteht man die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung einer durch pathogene Bakterien verursachten Infektion. Die nicht-therapeutische Verwendung umfasst Prophylaxe (auch als "Metaphylaxie" bezeichnet) und Wachstumsförderung.

Antibiotika werden prophylaktisch, oft kontinuierlich, eingesetzt, um Krankheiten in Herden oder Herden zu verhindern. Unter beengten, schmutzigen Bedingungen können Krankheitsausbrüche schnell auftreten und tödlich werden. Landwirte können Antibiotika verwenden, um die Hygiene zu verbessern und mehr Tiere auf kleinerem Raum zu halten. Antibiotika-Prophylaxe wird auch vor und nach Operationen, vor dem Transport und zu anderen Zeiten, wenn die Tiere unter Stress stehen, zur Vorbeugung von Atemwegs- und Darmerkrankungen und als "Trockentherapie" (antibiotische Behandlung zwischen den Laktationsperioden zur Verringerung des hohen Risikos von Infektion) (Michigan State University, 2011a). In der Aquakultur werden Antibiotika therapeutisch und prophylaktisch eingesetzt – oft in hohen Konzentrationen aufgrund der Leichtigkeit, mit denen sich Bakterien im Wasser bewegen können – jedoch nicht zur Wachstumsförderung

Bei Nutztieren und Geflügel werden dem Tierfutter Antibiotika zur Wachstumsförderung in geringen, subtherapeutischen Dosen zugesetzt. Die Beobachtung, dass kleine Antibiotikadosen die Gewichtszunahme beschleunigen könnten, wurde erstmals in den 1940er Jahren festgestellt und die Praxis wurde Anfang der 1950er Jahre weit verbreitet. Der Grund, warum Antibiotika wachstumsfördernd wirken, ist nicht gut verstanden, es wurden jedoch eine Reihe von Hypothesen aufgestellt (Hughes & Heritage, 2004).

Antibiotikaresistenz und ihre Verbreitung

Die Entwicklung einer bakteriellen Resistenz entsteht auf zwei Arten: (i) intrinsische Resistenz, die auftritt, wenn die Bakterienart der Aktivität eines antibakteriellen Mittels von Natur aus widerstehen kann (indem sie entweder das Eindringen oder die Bindung des antibakteriellen Mittels verhindert) und (ii) erworbene Resistenz, die auftritt, wenn einst anfällige Bakterienarten mutieren oder Gene von anderen Bakterien erhalten, um eine Resistenz zu erwerben (Abbildung 1). Die Geschwindigkeit, mit der sich Bakterien vermehren, sowie ihre Exposition gegenüber einer sich ständig ändernden Umgebung führt zur Entwicklung natürlich vorkommender Mutationen, die ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika verringern. Bakterien sind auch in der Lage, sich an ihre Umgebung anzupassen, indem sie genetisches Material durch Plasmide und transponierbare Elemente von anderen Bakterienarten erwerben. Dies wird als horizontaler Gentransfer bezeichnet (Serrano, 2005).

Der Einsatz von Antibiotika kann zur Entwicklung und Verbreitung von Antibiotikaresistenzen führen. Selektionsdruck auf eine Bakterienpopulation, beispielsweise durch Antibiotika, kann dazu führen, dass nur wenige überlebende Mitglieder resistente Gene tragen (Abbildung 2). Diese Bakterien vermehren sich dann und tragen zu einer wachsenden Population von Bakterien mit antibiotikaresistenten Genen bei. Bakterien, die gegen eine Art von Antibiotika resistent sind, können gegen verwandte Antibiotika resistent sein. Wenn sie robust genug sind, können sich diese Bakterien durch eine menschliche Bevölkerung ausbreiten. „Antibiotikaresistenz lässt sich nicht verhindern. Jedes Mal, wenn Antibiotika verwendet werden, egal ob sie lebensrettend sind oder keine Wirkung haben (z. B. um virale statt bakterielle Infektionen zu behandeln), wird die effektive Lebensdauer dieses Antibiotikums und möglicherweise verwandter Medikamente verkürzt

Multiresistente Bakterien sind gegen mehr als zwei Arten von Antibiotika resistent. Ein Beispiel hierfür ist der Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA), der gegen alle ß-Lactam-Antibiotika einschließlich der Penicillin- und Cephalosporin-Klassen resistent ist. Es ist bekannt, dass Nutztiere MRSA beherbergen, und diese Bakterien gelangen bei engem Kontakt mit infizierten oder kolonisierten Tieren leicht auf den Menschen. Da mit MRSA infizierte Tiere oft asymptomatisch sind, kann die Übertragung von Livestock-Associated MRSA (LA-MRSA) auf den Menschen unbemerkt bleiben

Ein aufschlussreiches Beispiel dafür, wie die Anwendung eines Antibiotikums bei Tieren dramatische Auswirkungen auf den Menschen haben kann, sind die Medikamente Avoparcin und Vancomycin. Vancomycin ist ein Antibiotikum der letzten Wahl, das der Behandlung von MRSA und anderen resistenten Infektionen vorbehalten ist. Avorparcin, ein mit Vancomycin verwandtes tierisches Antibiotikum, wurde in Europa zur Wachstumsförderung eingesetzt. In den Jahren nach Einführung von Avoparcin als Wachstumsförderer führte die vermehrte Anwendung von Avoparcin zu einer Zunahme von Vancomycin-resistenten Enterokokken (VRE) beim Menschen. Infolgedessen ist Avoparcin jetzt in der Europäischen Union verboten

Die weit verbreitete Resistenz gegen Antibiotika bedeutet, dass Infektionen, die einst leicht behandelbar waren, tödlich sein können (z. B. sind etwas mehr als 30 Prozent der Todesfälle durch Sepsis bei Neugeborenen in Indien auf Antibiotikaresistenzen zurückzuführen. Dies ist besonders für Indien besorgniserregend, wo die Belastung durch Infektionskrankheiten hoch ist und die Gesundheitsausgaben sind niedrig.Resistante Infektionen verursachen nicht nur eine erhöhte Morbidität und Mortalität, sondern sind auch teurer in der Behandlung als empfindliche, was häufig längere Krankenhausaufenthalte und höhere Kosten erfordert

Das vielleicht berüchtigtste Gen für Antibiotikaresistenz ist Neu-Delhi-Metallo-ß-Lactamase-1 (NDM-1). NDM-1 wurde erstmals 2008 aus Klebsiella pneumoniae eines Patienten isoliert. Die Infektion des Patienten war resistent gegen alle verfügbaren Antibiotika, einschließlich Carbapeneme, einer Klasse von Antibiotika, die als letztes Mittel bei hochresistenten Infektionen eingesetzt werden Das NDM-1-Gen wird weitergetragen Plasmide und können auf eine Vielzahl von Bakterienarten übertragen werden. Es verleiht eine breite Resistenz gegen die meisten Antibiotika, einschließlich Carbapeneme (Deshpande et al., 2010). Seit seiner Entdeckung wurde NDM-1 auf der ganzen Welt gefunden, einschließlich in großen Städten in Indien.

Verwendung von Antibiotika bei Mensch und Tier

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert drei Kategorien von Antibiotika für den menschlichen Gebrauch: kritisch wichtig, sehr wichtig und wichtig (WHO, 2011). Die Kriterien der WHO zur Einstufung von Antibiotika sind:

Ein antimikrobielles Mittel, das die einzige oder eine begrenzt verfügbare Therapie zur Behandlung schwerer menschlicher Erkrankungen ist.

Antimikrobielle Mittel werden verwendet, um Krankheiten zu behandeln, die entweder verursacht werden durch: (1) Organismen, die aus nicht-menschlichen Quellen auf den Menschen übertragen werden können, oder (2) menschliche Krankheiten, die durch Organismen verursacht werden, die Resistenzgene aus nicht-menschlichen Quellen erwerben können.

Als kritisch wichtig eingestufte Antibiotika erfüllen beide Kriterien, hochwichtige Antibiotika erfüllen entweder Kriterium 1 oder 2 und wichtige Antibiotika erfüllen keines von beiden, werden aber als essentiell angesehen. In den Tabellen 1-3 sind diese Antibiotika aufgeführt, wobei ihre Verwendung bei Mensch und Tier zur Therapie, Prophylaxe und Wachstumsförderung angegeben ist. Die Tabellen (beinhaltet nicht alle Antibiotika, aber Beispiele für jede Klasse.

Antibiotikaresistenzgene können durch kontaminierte Böden und Wasser sowie durch tierische Lebensmittel wie Milch und Fleisch vom Tier auf den Menschen übertragen werden (Abbildung 3)

Der Einsatz von Antibiotika bei Tieren wie beim Menschen erzeugt einen Selektionsdruck für resistente Bakterien im Tierdarm. In einigen Fällen können sich arzneimittelresistente Stämme direkt zwischen Mensch und Tier bewegen. In einem aktuellen Beispiel wurde ein neu auftretender MRSA-Stamm (klonaler Komplex 398) vom Menschen ausgehend auf Schweine übertragen (wo eine Resistenz auftrat) und dann wieder auf Menschen übertragen, die in engem Kontakt mit den Tieren standen. Andere Fälle, in denen Landwirte Bakterienstämme erworben haben, die gegen die bei ihren Tieren verwendeten Antibiotika resistent sind, werden von Van den Bogard und Stobberingh untersucht.

Der Verzehr tierischer Lebensmittel und die Exposition gegenüber Bakterien durch von Tieren kontaminierte Böden und Gewässer sind ebenfalls Wege, auf denen Menschen Antibiotika-Resistenzgene erwerben.

Terrakumulation und Antibiotika in Wasser

Terrakumulation bezieht sich auf die Ansammlung von Schadstoffen (einschließlich Antibiotika) im Boden im Laufe der Zeit und kann als Folge der Ausscheidung von nicht metabolisierten Antibiotika an Tiere erfolgen (Rooklidge, 2004). Der Kot von mit Antibiotika gefütterten Nutztieren kann nicht metabolisierte Antibiotika enthalten, die dann in den Boden und das Wasser eingebracht werden. Eine Studie von Subbiah et al. fanden heraus , dass Ceftiofur , das in Tierfutter verwendet wird , für die Selektion resistenter Escherichia coli in kontaminierten Böden verantwortlich sein kann .

Antibiotika und resistente Bakterien, die ins Wasser gelangen, sind ebenfalls besorgniserregend, da die aquatische Umwelt als das größte Reservoir für antibiotikaresistente Gene gilt (The Norwegian School of Veterinary Science, 2012). Eine kürzlich durchgeführte Studie fand antibiotikaresistente Bakterien in Fischen, die keiner Behandlung mit Antibiotika unterzogen wurden. Die Autoren schlugen vor, dass Antibiotikarückstände aus Hausmüll und Geflügelabfällen für das Vorhandensein resistenter Bakterien verantwortlich sind.

Darüber hinaus können Antibiotika, die in Boden und Wasser gelangen, schädliche Auswirkungen auf die Umwelt haben, indem sie nützliche Boden- und Wassermikroben abtöten. Diese Verschiebung der ökologischen Belastung erfolgt oft unkontrolliert und wird möglicherweise erst realisiert, wenn wichtige Aspekte des Ökosystems bereits geschädigt sind.

Einige Aspekte der indischen Vieh- und Aquakulturzucht

Umfang der Nutztierhaltung

Indien ist ein führender Produzent und Exporteur von tierischem Fleisch und Produkten. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen schätzt, dass es 2011 in Indien 32,3 crore Rinder und Büffel sowie 96,8 crore Geflügelvögel gab. Indien war 2012 der weltweit größte Rindfleischexporteur, und der Anteil Indiens an den weltweiten Rindfleischexporten wird voraussichtlich von 20 Prozent auf fast ein Viertel im Jahr 2013 steigen. Fast 4,2 lakh Tonnen Rindfleisch werden in Indien im Jahr 2013 voraussichtlich produziert, davon weniger mehr als die Hälfte wird in Indien konsumiert.

In den Jahren 2006-2007 wurden 10 Millionen Tonnen Milch produziert, was Indien zum größten Milchproduzenten der Welt machte (Ministerium für Landwirtschaft [Department of Animal Husbandry, Dairying & Fisheries], 2011). Indien war 2009-2010 der drittgrößte Eierproduzent mit einer Produktion von 5980 crore Eiern pro Jahr (Ministerium für Landwirtschaft [Department of Animal Husbandry Dairying & Fisheries], 2011). Es werden 34 lakh Tonnen Hähnchenfleisch produziert, von denen fast alles im Inland verzehrt wird (USDA, 2012). Die Fischproduktion hat sich in den letzten 10 Jahren fast verdoppelt, und Indien ist jetzt der drittgrößte Fischproduzent, der 78 Lakh Tonnen Fisch pro Jahr produziert und auf der Paläontology Understanding Science Website produziert. Abgerufen am 15.12.2013.

Wirtschaftlich trägt die Vieh- und Fischereiabteilung zu fast 30 Prozent des Jahreseinkommens der Landwirtschaft und verwandter Sektoren bei. Die Fischereiindustrie bietet 14 Millionen Indern Arbeitsplätze. Der Wert der Vieh- und Fischereikomponente belief sich im Geschäftsjahr 2009/10 auf 4,08.386 Mrd. Rupien. Davon Rs. 3.40.473 crore kamen aus dem Viehsektor und Rs. 67.913 crore aus der Fischerei. Allein aus Vieh- und Geflügelprodukten beliefen sich die gesamten Exporteinnahmen auf 19.036 crore rying &ndof Paläontology Understanding Science Website. Abgerufen am 15. Dezember 2013. (Landwirtschaftsministerium [Abteilung für Tierhaltung, Milchwirtschaft und Fischerei], 2011).

Die letzte Vieh- und Geflügelzählung im Jahr 2007 zeigt, dass Tamil Nadu und Andhra Pradesh das meiste Geflügel hatten und Madhya Pradesh, Uttar Pradesh und Westbengalen die meisten Fleischrinder hatten, während Uttar Pradesh die meisten Büffel beherbergte. 2007 gab es in Indien 59.826 Geflügelfarmen, davon mehr als 90 Prozent in ländlichen Gebieten. Tamil Nadu und Andhra Pradesh hatten das meiste Geflügel, gefolgt von Westbengalen und Maharashtra. 2007 gab es etwa 4,1 Millionen Milchkühe, von denen die meisten in ländlichen Gebieten lebten. Staaten mit den meisten Milchkühen waren Uttar Pradesh, Rajasthan, Westbengalen und Tamil Nadu. 2009/10 hatten Andhra Pradesh und Westbengalen die größte Fischproduktion und die meisten Fischerdörfer befanden sich in Orissa und Tamil Nadu, gefolgt von Andhra Pradesh und Maharashtra. (Landwirtschaftsministerium [Abteilung für Tierhaltung, Milchwirtschaft und Fischerei], 2011).

Obwohl es in Indien eine große Anzahl von Nutztieren gibt, werden die meisten auf kleinen Farmen mit jeweils einer Handvoll Vieh aufgezogen. Die meisten Farmen befinden sich in ländlichen und stadtnahen Gebieten (Shah Hossain, persönliche Mitteilung, 11. Januar 2013). Während es einige kommerzielle Geflügelfarmen, Milch-, Ziegen- und Schweinefarmen gibt, findet die Mehrheit der Landwirtschaft in Indien nicht industriell statt. Die gebräuchlichsten Arten der Viehzucht sind entweder Mischkulturen und Viehzucht oder Viehzucht, beides keine großvolumigen Betriebe.

Tiergesundheit und Regierungsinitiativen

Bakterielle Infektionen machen einen erheblichen Anteil der Tierkrankheiten aus. Die gemeldete Zahl bakterieller Infektionen bei indischen Nutztieren ist im Bericht 2010-2011 der Abteilung für Tierhaltung, Milchwirtschaft und Fischerei zusammengefasst. Im Jahr 2009 litten 120.923 indische Nutztiere an Salmonellose (7.129 starben), 26.333 an Mastitis, 3.729 an hämorrhagischer Septikämie (1.595 starben), 1109 an Schwarzem Viertel (481 starben) und 94 erkrankten an Brucellose. Darüber hinaus tötete eine durch Clostridium perfringens verursachte Enterotoxämie 533 Tiere und betraf 2.167 Tiere. Diese Zahlen können unterschätzt werden, da die Meldezahlen nicht bekannt sind. (Landwirtschaftsministerium [Abteilung für Tierhaltung, Milchwirtschaft und Fischerei], 2011).

Um die Verluste zu mildern, die Landwirten durch einen Krankheitsausbruch entstehen können, hat die Regierung mehrere Initiativen ergriffen. 2008 begannen sie, in 300 Distrikten Viehversicherungen anzubieten, um den Tod von Tieren zu kompensieren. Darüber hinaus hat die Regierung sechs Quarantänezentren eingerichtet. Als erkrankte importierte Tiere werden in eine von sechs Quarantänestationen gebracht, die sich in Neu-Delhi, Chennai, Mumbai, Kolkatta und Flughäfen in Hyderabad und Bangalore befinden (Landwirtschaftsministerium [Department of Animal Husbandry, Dairying & Fisheries], 2011).

Im Jahr 2010 erweiterte die Regierung das zentral geförderte Programm um:

Unterstützung der Staaten für die Kontrolle von Tierseuchen (ASCAD) – eine Organisation, die für Impfungen, die Stärkung bestehender staatlicher biologischer Produktionseinheiten und diagnostischer Labors sowie die Ausbildung von Tierärzten und Paratierärzten verantwortlich ist. Die Organisation ist auch dafür verantwortlich, zweimal im Jahr die Inzidenzraten von Nutztier- und Geflügelkrankheiten an die Welttiergesundheitsorganisation (OIE) zu melden.

Nationales Projekt zur Rinderpest-Ausrottung (NPRE)

Professional Efficiency Development (PED), eine Regulierungsorganisation für Tierärzte

Programm zur Kontrolle der Maul- und Klauenseuche (MKS-CP)

National Animal Disease Reporting System (NADRS) – ein neues computergestütztes Meldesystem.

Nationales Kontrollprogramm für Peste des Petits Wiederkäuer (NCPPPR)

Nationales Kontrollprogramm zur Brucellose (NCPB) – Massenimpfprogramm, das vollständig von der Regierung finanziert wird.

Aufbau und Stärkung von Tierkliniken und Apotheken (ESVHD) (verantwortlich für die Verbesserung der aktuellen Infrastruktur von Tierkliniken und Tierkliniken)

(Department für Tierhaltung, Milchwirtschaft und Fischerei, 2011)

Darüber hinaus investierte die Regierung Rs. 28,2 crore in Veterinärimpfstoffen von 2009 – 2010, herausgegeben von der ASCAD. Die meisten Impfstoffe werden in Indien hergestellt, mit 21 öffentlichen Produktionsstätten für Veterinärimpfstoffe und 7 privaten Herstellern. Die Regierung hat kürzlich dem Choudhary Charan Singh National Institute of Animal Health die Verantwortung für die Sicherstellung der Impfstoffqualität übertragen. Darüber hinaus gibt es derzeit 250 krankheitsdiagnostische Labors für mikrobiologische Tests (Landwirtschaftsministerium [Department of Animal Husbandry, Daiying & Fisheries], 2011).

Im Jahr 2011 veröffentlichte das Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge die Nationale Richtlinie zur Eindämmung antimikrobieller Resistenzen. Diese Politik fördert die Entwicklung von Vorschriften für den Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren, eine angemessene Lebensmittelkennzeichnung und das Verbot der nicht-therapeutischen Verwendung von Antibiotika bei Tieren. Auch die Entwicklung eines sektorübergreifenden Ausschusses und die Erstellung dieses Berichts wurden empfohlen. (Generaldirektion Gesundheitsdienste, 2011)

Die Erklärung von Chennai von 2012 – eine Roadmap zur Bewältigung der Herausforderung der Antibiotikaresistenz – wurde auf der Jahreskonferenz der Clinical Infectious Disease Society entwickelt und umriss die folgenden Bedürfnisse:

zur Beurteilung des Umfangs des Antibiotikaeinsatzes in der Tierarztpraxis und der Anwendungsindikationen (Prophylaxe, Behandlung oder Wachstumsförderer)

zur Regulierung des Antibiotikaeinsatzes in der Tierarztpraxis

zur Ermittlung und Überwachung der Prävalenz resistenter Bakterien, insbesondere wichtiger zoonotischer lebensmittelbedingter Bakterien bei Tieren und Lebensmitteln tierischen Ursprungs zur Quantifizierung der Übertragungsrate medizinisch relevanter Resistenzgene und resistenter Bakterien vom Tier auf den Menschen.

die Überwachung von Antibiotikarückständen in Lebensmitteln tierischen Ursprungs zu regulieren und die Rolle von Antibiotikarückständen in Lebensmitteln für die Entwicklung von Resistenzen zu untersuchen.

geeignete Regelungen zur Einhaltung von Verweigerungs- oder Wartezeiten zwischen Antibiotikaeinsatz und Tierschlachtung bzw. Melken zu formulieren/durchzusetzen, um Rückstände von Antibiotika in Milch und Fleisch zu vermeiden.

Eine internationale Anstrengung der Global Antibiotic Resistance Partnership wurde 2011 durch den New Delhi Call to Action on Preserving the Power of Antibiotics unternommen und von den Regierungen von Ghana, Kenia, Mosambik, Südafrika und Vietnam unterzeichnet. Sie betonte die Notwendigkeit eines multisektoralen Ansatzes für (Global Antibiotic Resistance Partnership, 2011):

verhindern bakterielle Infektionen und deren Ausbreitung

Gewährleistung des Zugangs zu angemessener Verschreibung, Abgabe und Anwendung von Arzneimitteln

Stärkung und Durchsetzung der Regulierung zur Sicherstellung der Arzneimittelqualität

Überwachung von Resistenzbakterien und Antibiotika-Verwendungsmustern implementieren

Förderung von Forschung und Entwicklung für neue Antibiotika

vom subtherapeutischen Einsatz von Antibiotika in Tierfutter zur Wachstumsförderung abzuraten.

Es gibt zu wenige Tierkliniken/Polikliniken (8.732) und Apotheken (18.830) in Indien, um den Bedarf der Lebensmittelindustrie zu decken (Ministerium für Landwirtschaft [Department of Animal Husbandry, Dairying & Fisheries], 2011). Derzeit gibt es im Land keine ausgebildeten Tierärzte, die sich auf Aquakultur oder Fisch spezialisiert haben.

Tierkliniken und Apotheken sind mit Tierärzten oder Paratierärzten besetzt. Die Ausbildung zum Tierarzt dauert fünf Jahre und die anschließende Registrierung beim Veterinary Council of India. Um ein Paratierarzt oder ein dorfbasierter Viehdienstleistungsanbieter (VLSP) zu werden, sind kürzere Ausbildungszeiten erforderlich. VLSPs befinden sich in der Regel in Dörfern und bieten eine Grundversorgung einschließlich präventiver Gesundheitsdienste. Sie dienen als Bindeglied zwischen Tierhaltern und Tierärzten

Antibiotikahaltiges Tierfutter ist rezeptfrei erhältlich und wird auch von lokalen Bauern nach eigenen Rezepturen und Rezepturen hergestellt. Die Anteile von im Laden gekauften und hausgemachten Präparaten sind unbekannt. Es gibt keine Beschränkungen für die Herstellung oder den Vertrieb antibiotikahaltiger Futtermittel (Nadeem Fairoze, Shah Hossain und JPS Gill, persönliche Mitteilung, 11. und 17. Januar 2013). Da die meisten Rinder auf kleinen Farmen aufgezogen werden, gibt es in Indien keine Feedlots (Massenfütterung von Rindern, bei denen oft regelmäßig Antibiotika verabreicht werden).

Die Situation in der Aquafarming ist etwas anders als in der Nutztierhaltung. Antibiotika, die in der Aquakultur verwendet werden, sind im ganzen Land erhältlich und können ohne Rezept gekauft werden. Es gibt zwar einige Gesetze, um die Produktion und Verteilung von Antibiotika zu kontrollieren, aber die Durchsetzung ist unzureichend. Es gibt keine wirksamen Kontrollen für die Produktion, den Vertrieb und die Vermarktung von Antibiotika, die in der Aquakultur verwendet werden. Im Allgemeinen werden Futtermittel für die Aquakultur nicht mit Antibiotika hergestellt, sondern Antibiotika werden den Landwirten aufgrund der Empfehlungen von unqualifizierten Aquakulturberatern zugesetzt (VI George, persönliche Mitteilung, 30. Januar 2013).

Die fortgesetzte Verwendung von Veterinärantibiotika zur Wachstumsförderung (und anderen unnötigen Anwendungen) könnte angesichts der erwarteten Produktionssteigerungen bei Tieren dazu führen, dass nicht behandelbare bakterielle Krankheiten bei Tieren häufiger werden. Ein noch größeres Problem ist der Beitrag antibiotikaresistenter Bakterien bei Tieren zu einer erhöhten Resistenz beim Menschen.

KAPITEL 2: Ein Überblick über die Literatur über den Einsatz von Antibiotika und antibiotikaresistente Bakterien bei Nutztieren

Die veröffentlichten Berichte über den Einsatz von Antibiotika und Bakterienresistenzen in der Landwirtschaft in Indien sind in diesem Kapitel zusammengefasst. Die Literatur deckt eine Reihe von Einstellungen, Antibiotika und Bakterienarten ab, aber die Beweislage ist im Vergleich zur Größe des landwirtschaftlichen Unternehmens in Indien und angesichts der Schwere des Resistenzproblems gering. Aus unserer Überprüfung lässt jedoch die Summe der Evidenz auf hohe und zunehmende Bakterienresistenzen in allen Veterinärsektoren schließen. Grundlegende Informationen zu allen Studien, die in diesen Review eingeschlossen wurden, sind in den Tabellen 4 und 5 des Anhangs zu finden.

Während eine Reihe von Studien die Resistenzprofile von Bakterien, die aus Nutztieren, Geflügel und Aquakultur isoliert wurden, untersucht haben, sind die Häufigkeit des Antibiotika-Einsatzes und die Gründe für den Einsatz in der Tierhaltung in der veröffentlichten Literatur kaum vertreten. Mehrere Forscher haben Antibiotika-Rückstände in Tieren oder tierischen Produkten als Proxy für die Höhe des Antibiotika-Einsatzes gemessen, obwohl nur wenige direkt Fragebögen zum Antibiotika-Einsatz an Landwirte ausgegeben haben.

Der Großteil der veröffentlichten Literatur betrifft den Einsatz von Antibiotika in der Milchviehhaltung und Rückstände in der Milch.

In einer frühen Studie (1985) testeten Ramakrishna und Singh Rohmilchproben auf Märkten in Haryana auf Streptomycin, das in etwa 6 Prozent der Proben gefunden wurde (Ramakrishna & Singh, 1985). Ein Jahrzehnt später haben Milchbauern in Hyderabad, Secunderabad, und umliegende Dörfer wurden zu Antibiotika-Verwendungspraktiken befragt. Von 38 Milchbauern verwendete etwa die Hälfte Oxytetracyclin zur Behandlung von Krankheiten wie Mastitis und Fieber. Oxytetracyclin-Rückstände wurden in Proben von Märkten (9 Prozent) und einzelnen Tieren (73 Prozent) gefunden, während in staatlichen Milchproben keine Rückstände gefunden wurden. Aus Interviews mit 155 städtischen und ländlichen Landwirten fanden Sudershan und Bhat heraus, dass der Antibiotikaverbrauch bei den Landwirten in ländlichen Gebieten (20 Prozent) geringer war als bei denen in städtischen Gebieten (55 Prozent). Darüber hinaus zeigten diese Interviews, dass 87 Prozent der städtischen und 38 Prozent der ländlichen Landwirte ihre Tiere behandelten, ohne einen Tierarzt zu konsultieren.

Eine im Jahr 2000 vom National Dairy Research Institute in der Nähe von Bangalore durchgeführte Umfrage ergab, dass Tetracycline, Gentamycin, Ampicillin, Amoxicillin, Cloxacillin und Penicillin häufig zur Behandlung von Milchtieren verwendet wurden. Mastitis wurde mit β-Lactamen oder Streptomycin behandelt. Keine der oben genannten Studien erwähnt den Einsatz von Antibiotika zur Wachstumsförderung in der Milchviehhaltung.

Es wurde berichtet, dass die Prävalenz von Antibiotikarückständen in Milchproben in Silo- und Tankwagenproben höher ist als in Markt- und kommerziellen pasteurisierten Milchproben. Zwei der fünf gepoolten Milchproben, die aus öffentlichen Milchkabinen in Assam entnommen wurden, enthielten hohe Konzentrationen von Antibiotikarückständen (mindestens 5 μg/ml Penicillinäquivalent) und zwei bis sechs Prozent der Milchproben, die von einzelnen Kühen, Tankwagen und organisierten und nicht organisierten Betrieben entnommen wurden in Südstaaten sollen Antibiotika enthalten sein

Im Jahr 2010 enthielten 11 Prozent der Rohmilchproben aus Delhi und den umliegenden Dörfern β-Lactame und 2 Prozent Streptomycin. Andere Antibiotika, einschließlich Gentamycin, Tetracyclin und Erythromycin, wurden nicht nachgewiesen (National Dairy Research Institute, 2011). Das Vorhandensein von Antibiotikarückständen in der Milch ist ein Beweis dafür, dass bei Milchtieren aus diesen Regionen Antibiotika verwendet werden, obwohl Einzelheiten zu Häufigkeit, Dauer und Gründen der Verwendung nicht bekannt sind.

Eine Untersuchung von Süßwasserfischbrutereien in Westbengalen in den Jahren 2006-2007 ergab, dass Oxytetracyclin, Althrocin, Ampicillin, Sparfloxacin und Enrofloxacin häufig in Fischfarmen sowohl zur Prophylaxe als auch zur Behandlung verwendet wurden. Die Aquakulturexperten berichteten auch über die Verwendung von Ciprofloxacin, Enrofloxacin und anderen Medikamenten in einigen Brütereien, um das Überleben der Larven zu verbessern. Die Autoren berichten, dass ein verantwortungsvoller Umgang mit Antibiotika in den Brütereien fehlt und weisen darauf hin, dass die beobachteten Nutzungsmuster zur Entwicklung von Arzneimittelresistenzen beitragen können.

In vielen Ländern werden handelsüblichen Futtermitteln üblicherweise Antibiotika zur Wachstumsförderung von Hühnern zugesetzt. Die Menge der verabreichten Antibiotika unterliegt oft nicht der direkten Kontrolle der Landwirte, da vorgemischte Antibiotika in den Futtermitteln enthalten sind, die sie kaufen. Dr. Mohamed Nadeem Fairoze vom Veterinary College der KVAFS University schätzt, dass in Karnataka 70 Prozent der bei Geflügel eingesetzten Antibiotika der Wachstumsförderung dienen, während die restlichen 30 Prozent therapeutischen Zwecken dienen Antibiotikaeinsatz im Geflügelsektor, entweder zur Wachstumsförderung, Prophylaxe oder Behandlung.

Eine Reihe von Forschern haben Bakterien aus Tieren oder Meeresfrüchten isoliert und auf Resistenz gegen gängige Antibiotika getestet. Die berichteten Resistenzniveaus sind bei Nutztieren, einschließlich Nutztieren, Geflügel, Fischen und Schalentieren, durchweg hoch.

Mehrere Studien haben Resistenzprofile von Bakterien berichtet, die aus kranken Rindern und Büffeln isoliert wurden. Im Jahr 2003 wurde Escherichia coli 0157 aus Stuhlproben von erwachsenen Rindern nach der Schlachtung und von Kälbern mit Durchfall in Westbengalen isoliert. Von den 14 isolierten Stämmen traten am häufigsten Resistenzen gegen in der Region gebräuchliche Antibiotika wie Nitrofurantoin (57 Prozent), Cotrimoxazol (29 Prozent), Tetracyclin (21 Prozent) und Ampicillin (21 Prozent) auf. Fast drei Viertel der Isolate waren gegen mindestens ein Antibiotikum resistent und mehr als die Hälfte war gegen mehrere Medikamente resistent.

In ähnlicher Weise wurde ein hohes Maß an Antibiotikaresistenz von Shiga-Toxin-produzierenden E. coli berichtet, die aus Kälbern mit Durchfall in Gujarat und im Kaschmir-Tal isoliert wurden. Alle Stämme aus Gujarat waren gegen mindestens drei Antibiotika resistent und fast die Hälfte war gegen acht oder mehr der 11 getesteten Antibiotika resistent. Die Resistenz war bei Kanamycin und Cephalexin allgegenwärtig und lag bei sieben der Antibiotika bei über 50 Prozent.

Isolate von Staphylococcus aureus aus Milchproben von Kühen mit Mastitis waren ebenfalls gegen verschiedene Antibiotika resistent. Zwischen 20 Prozent und 30 Prozent der Isolate von Mastitis-Büffeln waren resistent gegen Tetracyclin, Gentamicin, Erythromycin und Lincomycin. In ähnlicher Weise waren S. aureus-Isolate aus Milchproben von mastitisierenden Sahiwal-Rindern resistent gegen Streptomycin (36 Prozent), Oxytetracyclin (34 Prozent) und Gentamicin (30 Prozent). Dreizehn Prozent waren Methicillin-resistent, und diese MRSA-Isolate waren gegenüber anderen Antibiotika deutlich resistenter als Methicillin-empfindliche Isolate. Alle Isolate der mastitisierenden Sahiwal-Rinder blieben gegenüber Vancomycin empfindlich. Eine andere Studie an Mastitenrindern ergab, dass die Resistenz gegen Ampicillin, Carbenicillin und Oxacillin bei allen getesteten Bakterien nahezu 100 Prozent betrug. Die Analyse von Milchproben und Milchprodukten aus Geschäften in Mizoram zeigte ähnliche Resistenzmuster mit vollständiger Resistenz gegen Ampicillin sowie hoher Resistenz gegen Penicillin (87 Prozent) und Cefotaxim (59 Prozent) (Tiwari et al., 2011).

Es wird berichtet, dass die Resistenz bei indischem Geflügel für viele Antibiotika hoch ist, die Resistenz gegen Chloramphenicol bleibt jedoch gering.

1981 berichtete eine Studie an Geflügel aus der Gegend um Ludhiana, dass fast alle E. coli-Stämme von anscheinend gesunden und etwa 80 Prozent von erkrankten Hühnern gegen Chlortetracyclin, Tetracyclin, Oxytetracyclin und Triple-Sulfas resistent waren (Sarma, Sambyal & Baxi , 1981). 1995 zeigten Isolate von Enterococcus von State Duck Farms in Assam eine vollständige Resistenz gegen Oxytetracyclin, Chlortetracyclin, Erythromycin, Oleandomycin, Lincomycin und Clindamycin. Einige Stämme waren auch gegen Streptomycin und Nitrofurantoin resistent, und nur für Chloramphenicol blieb eine hohe Sensitivität bestehen.

In ähnlicher Weise waren alle 123 Pasteurella multocida-Stämme, die aus Hühnern und anderen Vögeln (Ente, Wachtel, Truthahn und Gans) aus 11 Bundesstaaten in ganz Indien isoliert wurden, resistent gegen Sulfadiazin. Ein Großteil der Isolate war auch resistent gegen Amikacin, Carbenicillin, Erythromycin und Penicillin, mit einer Sensitivität gegenüber Chloramphenicol von 74 Prozent (Shivachandra et al., 2004). Im Gegensatz dazu zeigte nur eine Minderheit der Campylobacter jejuni-Stämme, die aus gesunden Hühnern in Nordindien isoliert wurden, eine Resistenz gegen Ampicillin und Tetracyclin (7 Prozent bzw. 13 Prozent).

Im Jahr 2009 wurden mehrere Bakterienarten in Geflügelstreu einer Farm in Tamil Nadu auf Resistenz gegen verschiedene Antibiotika untersucht. Die Mehrheit der Isolate war gegen mindestens ein Antibiotikum resistent, und die Resistenz war am höchsten gegen Streptomycin (75 Prozent) und Erythromycin (57 Prozent). Die Resistenz war auch bei Kanamycin, Ampicillin, Tobramycin und Rifampicin größer als 40 Prozent. Die Autoren spekulieren, dass die hohen Resistenzen auf den Einsatz von Antibiotika zur Wachstumsförderung zurückzuführen sein könnten.

Schließlich berichtete eine Studie über Salmonellen aus Eiern in Südindien, dass alle isolierten Stämme resistent gegen Ampicillin, Neomycin, Polymyxin-B und Tetracyclin waren. Niedrigere Resistenzen wurden für Ciprofloxacin, Kanamycin, Nalidixinsäure und Sulfamethoxazol verzeichnet. Auch bei Salmonellen, die aus Geflügel in Haryana isoliert wurden, wurde eine Mehrfachresistenz berichtet.

Studien einschließlich anderer Nutztiere

Resistenzmuster bei Salmonellen, die aus Nutztieren isoliert wurden, wurden in Indien seit den 1970er Jahren berichtet, als die Resistenz gegen Streptomycin und Tetracyclin beträchtlich war, die Empfindlichkeit gegenüber Ampicillin, Chloramphenicol, Erythromycin und Nitrofuranen jedoch hoch blieb. In den Jahren danach haben weitere Studien das Ausmaß der Resistenz bei Nutztieren im ganzen Land untersucht. Ein Viertel der E. coli-Stämme, die 1984-1986 in der Nähe von Lucknow aus Nutztieren isoliert wurden, waren unter den neun getesteten Antibiotika gegen mindestens ein Antibiotikum resistent, und fast die Hälfte dieser Isolate war multiresistent. Am häufigsten traten Resistenzen bei Isolaten von Schaf- und Ziegendiarrhoe auf (82 Prozent bzw. 100 Prozent). In ähnlicher Weise war eine Mehrheit der E. coli-Stämme, die 1992 im Veterinärkrankenhaus in Lucknow aus Rindern, Schafen und Geflügel isoliert wurden, gegen eines oder mehrere der sieben getesteten Antibiotika resistent (M. Singh, Sanyal &. Yadav, 1992). Zwei kürzlich durchgeführte Studien mit Schweinebakterien im Nordosten Indiens berichteten von einer hohen Prävalenz von Resistenzen gegen viele Antibiotika in Pasteurella- und E. coli-Isolaten.

Singh und Kollegen haben mehrere Veröffentlichungen veröffentlicht, in denen über Arzneimittelresistenzmuster bei Salmonellen und Enterokokken berichtet wird, die aus Pferden (Hundesäugern wie Pferden) isoliert wurden. Fast alle Salmonella-Isolate von Pferden, Eseln und Maultieren, die von einkommensschwachen Personen gehalten wurden, und aus Pferdehaltungsbetrieben waren gegen drei oder mehr Antibiotika resistent. Am häufigsten traten Resistenzen gegen Sulfamethoxazol (91 Prozent), Tetracyclin (71 Prozent), Doxycyclin (68 Prozent), Furazolidon (66 Prozent) und Colistin (55 Prozent) auf. Bei Salmonella-Isolaten von Equiden in Izatnagar wurde eine weit verbreitete Resistenz festgestellt: 100 Prozent waren gegen mindestens ein Antibiotikum und 89 Prozent gegen mehr als eines resistent. Am höchsten war die Resistenz gegen Furazolidon (87 Prozent), Sulfamethoxazol (82 Prozent) und Tetracyclin (43 Prozent). Schließlich zeigte Singh, dass die Resistenzwerte von Enterokokken-Isolaten aus Equiden in Nordindien höher waren als in den Vereinigten Staaten und vielen Ländern der EU. 80 Prozent der Isolate der untersuchten Equiden waren resistent gegen Vancomycin und über 99 Prozent waren gegen mindestens fünf der 19 Antibiotika, auf die eine Resistenz getestet wurde, resistent. Die Resistenz war am höchsten gegen Cefdinir (97 Prozent), Oxacillin (91 Prozent), Cefotaxim (89 Prozent), Ampicillin (88 Prozent), Cloxacillin (88 Prozent), Cotrimazin (87 Prozent) und Vancomycin (80 Prozent).

Antibiotikaresistenzen im Meeressektor wurden in Indien im Vergleich zu anderen Landwirtschaftssektoren eingehend untersucht. Es wurden mehrere Studien zu Salmonella-Isolaten aus Fisch und anderen Meeresfrüchten durchgeführt. Eine Studie aus Tamil Nadu ergab, dass über 90 Prozent der Salmonella-Isolate aus Fisch- und Krustentierproben aus Einzelhandelsgeschäften gegen Bacitracin, Penicillin und Novobiocin resistent waren. Diese Studie ergab, dass viele der antibiotikaresistenten Isolate von Geflügel, Nutztieren und Menschen stammen, was auf die Übertragung antibiotikaresistenter Bakterien hindeutet

In einer von 2003 bis 2007 in Cochin durchgeführten Studie war die Hälfte der Salmonella-Isolate aus Meeresfrüchten resistent gegen Sulfamethizol. Resistenzen gegen Carbenicillin und Oxytetracyclin waren ebenfalls weit verbreitet. Bei zwei Dritteln der Isolate wurde eine Mehrfachresistenz festgestellt, wobei vier von 256 Proben gegen fünf Medikamente resistent waren.

Im Jahr 2012 wurden Salmonella-Isolate aus Fisch und Schalentieren von Märkten und Fischanlandezentren in Mangalore auf neun Antibiotika getestet. Zwei Drittel waren gegen mindestens zwei Antibiotika resistent, ein Viertel der Isolate war gegen drei oder mehr Medikamente resistent. Eine Studie mit Salmonella-Isolaten aus Süßwassergarnelen und Tintenfischen ergab keine Resistenz gegen die 16 getesteten Antibiotika.

Untersuchungen von Vibrio-Arten, die aus Meeresfrüchten isoliert wurden, haben ebenfalls hohe Antibiotikaresistenzen ergeben. 1988-1989 waren V. cholerae-Isolate aus Flossen-, Schalen- und Krustentieren in Südostindien gegen 10 der 13 getesteten Antibiotika resistent. Unter den getesteten Antibiotika wurden die höchsten Resistenzen gegen Tetracyclin (50 Prozent) und Sulfadiazin (43 Prozent) gefunden.

In jüngerer Zeit zeigte V. cholerae, das aus Meeresfrüchten in derselben Region isoliert wurde, höhere Resistenzniveaus. In einer 2009 abgeschlossenen Studie betrug die Resistenz gegen Ampicillin, Penicillin, Streptomycin und Bacitracin 88 Prozent, 84 Prozent, 85 Prozent bzw. 64 Prozent, während Resistenzen gegen andere Antibiotika in geringeren Mengen vorhanden waren (P. A. Kumar et al., 2009).

In ähnlicher Weise zeigte V. parahaemolyticus, der aus Flossenfischen in Cochin isoliert wurde, eine hohe Resistenz gegen Ampicillin (89 Prozent) und Streptomycin (89 Prozent). Mehr als die Hälfte war auch resistent gegen Carbenicillin, Cefpodoxim, Cephalothin, Colistin und Amoxycillin. Die meisten Isolate blieben empfindlich gegenüber Tetracyclin, Nalidixinsäure und Tetracyclin.

Schließlich zeigte eine Studie mit Aeromonas, Pseudomonas und anderen Bakterien, die aus Süßwasserfischbrutereien in Westbengalen isoliert wurden, eine hohe Prävalenz der Resistenz gegen Oxytetracyclin, Nitrofurantoin und Cotrimoxazol. Bei 90 Prozent der aus Welsbrutereien isolierten Bakterien und bei 30 Prozent der in Karpfenbrutereien vorkommenden Bakterien wurde eine Resistenz gegen mehrere Antibiotika beobachtet.

Zwischen 1999 und 2002 waren bei gezüchteten Garnelen von der Ostküste Indiens Resistenzen weit verbreitet. Alle Vibrio- und Aeromonas-Isolate waren resistent gegen Ampicillin und ein großer Teil war auch resistent gegen Chlortetracyclin (66 Prozent) und Erythromycin (53 Prozent). In ähnlicher Weise waren E. coli O157:H7-Isolate aus Garnelen, die auf Einzelhandelsmärkten in Cochin gesammelt wurden, resistent gegen Bacitracin und Polymyxin B.

Mehrere andere Studien zur Antibiotikaresistenz bei Bakterien, die aus dem Meeressektor isoliert wurden, ähneln den hier zusammengefassten Studien.

KAPITEL 3: Gesetze, die den Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren beeinflussen

Nationale und supranationale Gesetzgebungsorgane auf der ganzen Welt haben Gesetze erlassen, um den Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft zu regulieren. Bestehende Gesetze in Indien und zum Vergleich in der Europäischen Union (EU) und den Vereinigten Staaten werden in diesem Kapitel überprüft.

Gesetze zielen darauf ab, die Menge der von Verbrauchern aufgenommenen Antibiotika-Rückstände zu begrenzen, die Verwendung bestimmter Antibiotika bei Tieren zu verbieten (hauptsächlich weil sie für den Menschen wichtig sind) und in neueren Gesetzen (insbesondere denen der EU) zu reduzieren Einsatz von Antibiotika mit dem Ziel, die Entwicklung und Verbreitung antibiotikaresistenter Bakterien zu verlangsamen. In der EU war ein kritischer Schritt in diesem Prozess das Verbot des Einsatzes von Antibiotika zur Wachstumsförderung. Indien hat kein solches Verbot.

Zusätzlich zu den Gesetzen legt der von der FAO und der WHO entwickelte Codex Alimentarius eine Reihe von Empfehlungen fest, um "Sicherheit und Qualität im internationalen Lebensmittelhandel zu gewährleisten". MRLs) für häufig verwendete Tierarzneimittel, einschließlich Antibiotika (Codex Alimentarius Commission, 2012). Es enthält detaillierte Empfehlungen für MRLs in bestimmten Arten von tierischem Gewebe, die Länder bei der Annahme nationaler MRLs berücksichtigen sollten.

Indien hat nur wenige Gesetze, die den Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren betreffen. Die meisten befassen sich mit Exporten und Aquakultur. Im Jahr 2002 wurde S. O. 722(E) änderte eine Verordnung aus dem Jahr 1995, um Beschränkungen für Antibiotika in frischem, gefrorenem und verarbeitetem Fisch und für die Ausfuhr bestimmten Fischereierzeugnissen aufzunehmen (siehe Anhang 3). Die Novelle enthält Rückstandshöchstmengen für Tetracyclin-Oxytetracyclin, Trimethoprim und Oxolinsäure und verbietet die Verwendung bestimmter Antibiotika (Tabelle 6) in Einheiten, die alle Arten von Meeresfrüchten verarbeiten (Ministerium für Handel und Industrie [Handelsministerium], 2002).

2003 bestellen Sie S.O. 1227(E) untersagt die Verwendung von "antibakteriellen Substanzen, einschließlich Chinolonen" aus der Kultur von oder in einer Brüterei zur Herstellung von Jungtieren, Lavae oder Nauplien oder einer Einheit zur Herstellung von Futtermitteln für oder in jeder Phase der Produktion und des Wachstums von Garnelen , Garnelen oder andere Arten von Fisch und Fischereierzeugnissen (Ministerium für Handel und Industrie [Handelsministerium], 2003a)

Zusätzlich zu den Gesetzen, die den Einsatz von Antibiotika in der Aquakultur für den Export einschränken, hat der Exportkontrollrat von Indien Anforderungen an die Betriebe zur Verarbeitung von Fisch und Fischereiprodukten, die für den Export bestimmt sind. Diese Anforderungen umfassen Verfahren zum Testen auf Antibiotikarückstände (Export Inspection Council of India, 2005).

Im Januar 2012 wurde G.S.R. 28(E) verlangte, dass Arzneimittel zur Behandlung von Tieren eine Wartezeit in der Kennzeichnung angeben (Ministerium für Gesundheit und Familienwohl [Gesundheitsministerium], 2012). Die Wartezeit ist definiert als die Zeit zwischen der letzten Verabreichung des Arzneimittels und dem Eintritt des Tiers oder Tierprodukts in die Lebensmittelkette. Für Arzneimittel ohne definierte Wartezeit sollten die Wartezeiten bei Fleisch/Geflügel und Meeresprodukten 28 Tage bzw. 500 Grad-Tage betragen.

Zusätzlich zu veterinärspezifischen Vorschriften in Bezug auf den Einsatz von Antibiotika enthält die 2. Änderung der Arzneimittel- und Kosmetikvorschriften (2006) eine Liste von 536 Arzneimitteln, die unter die Liste H fallen. Diese Arzneimittel, zu denen auch Antibiotika gehören, sind gesetzlich verschreibungspflichtig für ihre Verwendung (Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge [Gesundheitsministerium], 2006).


Schau das Video: Lustige Ziege spricht: gib her Du Arschloch Tiervideo, Ziege flucht beim Fressen # (Januar 2023).