Information

Kann ein Glühwürmchen sein Glühen kontrollieren?

Kann ein Glühwürmchen sein Glühen kontrollieren?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich habe gerade diese Animation gesehen:

Ich dachte immer, das Glühen des Glühwürmchens sei eine anhaltende langsame chemische Reaktion, wie bei Leuchtstäben, jedoch durch verschiedene Chemikalien. Als solches scheint es unmöglich, schnell zu kontrollieren, wie auf diesem Bild.

Ist dieses Bild echt oder bearbeitet? Kann Glühwürmchen sein Glühen kontrollieren? Wenn ja, wie viel?


Wie Glühwürmchen leuchten und welche Signale sie senden

Sobald Glühwürmchen einen Lebensraum verloren haben, ist es unwahrscheinlich, dass sie zurückkommen. Bildnachweis: Fer Gregory/Shutterstock.com

Sie sind sich vielleicht nicht wirklich sicher, ob Sie das gesehen haben, was Sie zu sehen glauben, wenn das erste auftaucht. Aber man starrt in Richtung des Lichtflimmerns und da ist es wieder – das erste Glühwürmchen des Abends. Wenn Sie sich in einem guten Lebensraum für Glühwürmchen befinden, fliegen bald Dutzende oder sogar Hunderte der Insekten herum und blinken ihre mysteriösen Signale.

Glühwürmchen – in weiten Teilen der Vereinigten Staaten auch als Blitzwanzen bekannt – sind weder Fliegen noch Käfer. Sie sind Weichflügelkäfer, die mit Klickkäfern und anderen verwandt sind. Der dramatischste Aspekt ihrer Biologie ist, dass sie Licht erzeugen können, diese Fähigkeit in einem lebenden Organismus, Biolumineszenz genannt, ist relativ selten.

Ich bin ein Entomologe, der über die Ökologie und Biologie von Insekten forscht und darüber lehrt. Vor kurzem habe ich versucht, die Vielfalt und Ökologie der Glühwürmchen in meinem Heimatstaat North Carolina zu verstehen. Glühwürmchen sind in Nordamerika weit verbreitet, auch an vielen Orten im Westen, aber am häufigsten und vielfältigsten in der östlichen Hälfte des Kontinents, von Florida bis Südkanada.

Biolumineszierende Käfer

Glühwürmchen produzieren Licht in speziellen Organen in ihrem Unterleib, indem sie eine Chemikalie namens Luciferin, Enzyme namens Luciferasen, Sauerstoff und den Treibstoff für die Zellarbeit, ATP, kombinieren. Entomologen glauben, dass sie ihr Blitzen kontrollieren, indem sie regulieren, wie viel Sauerstoff in ihre lichterzeugenden Organe gelangt.

Glühwürmchen haben wahrscheinlich ursprünglich die Fähigkeit zum Leuchten entwickelt, um Raubtiere abzuwehren, aber jetzt nutzen sie diese Fähigkeit hauptsächlich, um Partner zu finden. Interessanterweise produzieren nicht alle Glühwürmchen Licht. Es gibt mehrere Arten, die am Tag fliegen und anscheinend auf die Gerüche von Pheromonen angewiesen sind, um sich zu finden.

Jede Glühwürmchenart hat ihr eigenes Signalsystem. Bei den meisten nordamerikanischen Arten fliegen die Männchen in der richtigen Höhe, im richtigen Lebensraum und zur richtigen Nachtzeit für ihre Art herum und geben ein für ihre Art einzigartiges Signal ab. Die Weibchen sitzen auf dem Boden oder in der Vegetation und halten Ausschau nach Männchen. Wenn ein Weibchen sieht, wie ein Weibchen das Signal seiner Art macht – und es gut macht –, blitzt es mit einem eigenen artgerechten Blitz zurück. Dann signalisieren die beiden wechselseitig, wie das Männchen zu ihr herabfliegt. Wenn alles gut geht, paaren sie sich.

Ein gutes Beispiel ist Photinus pyralis, eine häufige Hinterhofart, die oft als Big Dipper bezeichnet wird. Ein Männchen fliegt in der Abenddämmerung etwa 3 Fuß über dem Boden. Etwa alle fünf Sekunden macht er einen einsekündigen Blitz, während er in Form eines "J" fliegt. Das Weibchen Photinus pyralis sitzt in niedriger Vegetation. Wenn sie einen Gefährten sieht, den sie mag, wartet sie zwei Sekunden, bevor sie in der dritten Sekunde selbst eine halbe Sekunde aufblitzt.

Eine chemische Reaktion im Hinterleib des Käfers verleiht ihm seine Biolumineszenz. Bildnachweis: Cathy Keifer/Shutterstock.com

Einige Arten können viele Stunden pro Nacht "rufen", während andere nur etwa 20 Minuten lang in der Abenddämmerung blinken. Die Lichtkommunikation von Glühwürmchen kann viel komplizierter werden. Einige Arten haben mehrere Signalsysteme, und einige könnten ihre Lichtorgane für andere Zwecke verwenden.

Während die meisten männlichen Glühwürmchen ihr eigenes Ding machen und unabhängig von anderen Männchen derselben Art blinken, gibt es solche, die ihre Blitze synchronisieren, wenn viele andere in der Nähe sind. In Nordamerika sind die zwei bekanntesten Arten, die dies tun, die Photinus carolinus der Appalachen, einschließlich des Great Smoky Mountains National Park, und der Photuris frontalis die Orte wie den Congaree National Park in South Carolina zum Leuchten bringen.

Bei beiden Arten glauben Wissenschaftler, dass sich die Männchen synchronisieren, sodass jeder die Möglichkeit hat, nach Weibchen zu suchen und nach Weibchen, um Männchen zu signalisieren. Diese Vorführungen sind spektakulär, und der Andrang der Leute, die sie an den berühmtesten Orten sehen wollten, hat es notwendig gemacht, eine Lotterie um die Erlaubnis zu veranstalten, sie zu sehen. Beide Arten kommen jedoch in weiten geografischen Gebieten vor, und es könnte möglich sein, sie an anderen, weniger überfüllten Orten zu sehen.

Stinkende chemische Abwehrkräfte

Viele Glühwürmchen schützen sich mit Chemikalien namens Lucibufagin vor Raubtieren. Dies sind Moleküle, die Insekten aus anderen Chemikalien synthetisieren, die sie mit ihrer Nahrung aufnehmen. Lucibufagine sind den Giftstoffen, die Kröten auf ihrer Haut ausscheiden, chemisch sehr ähnlich, und obwohl sie in der richtigen Dosierung giftig sind, sind sie auch äußerst geschmacklos.

Vögel und andere Raubtiere lernen schnell, Glühwürmchen zu meiden. Ich habe gesehen, wie eine Kröte auf meiner hinteren Veranda ein Glühwürmchen frisst und es sofort wieder ausspuckt, das Insekt ging weg, klebrig, aber anscheinend unversehrt. Ein Kollege von mir hat sich einmal ein Glühwürmchen in den Mund gesteckt – und sein Mund wurde für eine Stunde taub!

Viele andere Insekten imitieren visuell Glühwürmchen, um den Vorteil zu genießen, dass sie wie etwas Unangenehmes und Giftiges aussehen. Glühwürmchen scheinen auch andere Abwehrchemikalien zu produzieren, von denen einige zu ihrem unverwechselbaren Geruch beitragen können.

Viele Photuris-Glühwürmchen können diese Abwehrstoffe nicht herstellen. Die Weibchen dieser großen, langbeinigen Blitzwanzen machen also etwas Überraschendes: Nach der Paarung fangen sie an, die Blitze des Weibchens Photinus nachzuahmen und fressen dann die Männchen, die darauf reagieren. Diese Femme Fatales verwenden die Lucibufagins, die sie durch die Aufnahme ihrer schwer enttäuschten Beute erhalten, um sich und ihre Eier vor Raubtieren zu schützen. Sie übertragen die Chemikalien schnell in ihr Blut und bluten spontan, wenn ein Raubtier sie packt.

Die meisten Glühwürmchen sind Lebensraumspezialisten und nutzen Wälder, Wiesen und Sümpfe. Sie sind darauf angewiesen, dass dieser Lebensraum mindestens ein Jahr lang ungestört bleibt, um ihren Lebenszyklus abzuschließen. Diese Insekten verbringen die meiste Zeit ihres Lebens als Larven auf der Jagd nach Regenwürmern und anderen Tieren im Boden oder in der Laubstreu – die meisten Erwachsenen ernähren sich überhaupt nicht. Wenn dieser Lebensraum während ihrer Jugend gestört wird, können Populationen ausgelöscht werden.

Zu dieser Verwundbarkeit kommt hinzu, dass die Weibchen vieler Arten – wie die berühmten blauen Geister der südlichen Appalachen und anderswo – flügellos sind und sich nicht weiter ausbreiten können, als sie laufen können. Wenn eine Population von blauen Geistern durch Abholzung oder andere Störungen zerstört wird, gibt es keine Wiederherstellung. Die Zerstörung von Lebensräumen ist daher eine der größten Bedrohungen für Glühwürmchen. Andere Gefahren sind Lichtverschmutzung durch künstliches Licht und möglicherweise Insektizidanwendungen zur Mückenbekämpfung.

Über Glühwürmchen gibt es noch viel zu lernen. Entomologen wie ich haben in Nordamerika etwa 170 Arten identifiziert, aber es ist klar, dass hier noch viel mehr Arten vorkommen. Achten Sie auf die Glühwürmchen in Ihrer Nachbarschaft, beobachten Sie ihre Blitzmuster und ihr Verhalten. Vielleicht entdecken Sie eine dieser neuen Arten.

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.


Biolumineszierende Käfer

Glühwürmchen produzieren Licht in speziellen Organen in ihrem Unterleib, indem sie eine Chemikalie namens Luciferin, Enzyme namens Luciferasen, Sauerstoff und den Treibstoff für die Zellarbeit, ATP, kombinieren. Entomologen glauben, dass sie ihr Blitzen kontrollieren, indem sie regulieren, wie viel Sauerstoff in ihre lichterzeugenden Organe gelangt.

Glühwürmchen haben wahrscheinlich ursprünglich die Fähigkeit zum Leuchten entwickelt, um Raubtiere abzuwehren, aber jetzt nutzen sie diese Fähigkeit hauptsächlich, um Partner zu finden. Interessanterweise produzieren nicht alle Glühwürmchen Licht. Es gibt mehrere Arten, die am Tag fliegen und anscheinend auf die Gerüche von Pheromonen angewiesen sind, um sich zu finden.

Jede Glühwürmchenart hat ihr eigenes Signalsystem. Bei den meisten nordamerikanischen Arten fliegen die Männchen in der richtigen Höhe, im richtigen Lebensraum und zur richtigen Nachtzeit für ihre Art herum und geben ein für ihre Art einzigartiges Signal ab. Die Weibchen sitzen auf dem Boden oder in der Vegetation und halten Ausschau nach Männchen. Wenn ein Weibchen sieht, wie ein Weibchen das Signal seiner Art macht – und es gut macht –, blitzt es mit einem eigenen artgerechten Blitz zurück. Dann signalisieren die beiden wechselseitig, wie das Männchen zu ihr herabfliegt. Wenn alles gut geht, paaren sie sich.

Ein gutes Beispiel ist Photinus pyralis, eine gemeinsame Hinterhofart, die oft als Big Dipper bezeichnet wird. Ein Männchen fliegt in der Abenddämmerung etwa 3 Fuß über dem Boden. Etwa alle fünf Sekunden macht er einen einsekündigen Blitz, während er in Form eines „J“ fliegt. Das Weibchen Photinus pyralis sitzt in niedriger Vegetation. Wenn sie einen Gefährten sieht, den sie mag, wartet sie zwei Sekunden, bevor sie in der dritten Sekunde selbst eine halbe Sekunde aufblitzt.

Einige Arten können viele Stunden pro Nacht „rufen“, während andere in der Abenddämmerung nur etwa 20 Minuten lang blinken. Die Lichtkommunikation von Glühwürmchen kann viel komplizierter werden. Einige Arten haben mehrere Signalsysteme, und einige könnten ihre Lichtorgane für andere Zwecke verwenden.

Während die meisten männlichen Glühwürmchen ihr eigenes Ding machen und unabhängig von anderen Männchen derselben Art blinken, gibt es solche, die ihre Blitze synchronisieren, wenn viele andere in der Nähe sind. In Nordamerika sind die zwei bekanntesten Arten, die dies tun, die Photinus carolinus der Appalachen, einschließlich des Great-Smoky-Mountains-Nationalparks, und der Photuris frontalis die Orte wie den Congaree National Park in South Carolina zum Leuchten bringen.

Bei beiden Arten glauben Wissenschaftler, dass sich die Männchen synchronisieren, sodass jeder die Möglichkeit hat, nach Weibchen zu suchen und nach Weibchen, um Männchen zu signalisieren. Diese Vorführungen sind spektakulär, und der Andrang der Leute, die sie an den berühmtesten Orten sehen wollten, hat es notwendig gemacht, eine Lotterie um die Erlaubnis zu veranstalten, sie zu sehen. Beide Arten kommen jedoch in weiten geografischen Gebieten vor, und es könnte möglich sein, sie an anderen, weniger überfüllten Orten zu sehen.


Kein Platz ist wie Zuhause

Die meisten Glühwürmchen sind Lebensraumspezialisten und nutzen Wälder, Wiesen und Sümpfe. Sie sind darauf angewiesen, dass dieser Lebensraum mindestens ein Jahr lang ungestört bleibt, um ihren Lebenszyklus abzuschließen. Diese Insekten verbringen die meiste Zeit ihres Lebens als Larven auf der Jagd nach Regenwürmern und anderen Tieren im Boden oder in der Laubstreu – die meisten Erwachsenen ernähren sich überhaupt nicht. Wenn dieser Lebensraum während ihrer Jugend gestört wird, können Populationen ausgelöscht werden.

Zu dieser Verwundbarkeit kommt hinzu, dass die Weibchen vieler Arten – wie die berühmten blauen Geister der südlichen Appalachen und anderswo – flügellos sind und sich nicht weiter ausbreiten können, als sie laufen können. Wenn eine Population von blauen Geistern durch Abholzung oder andere Störungen zerstört wird, gibt es keine Wiederherstellung. Die Zerstörung von Lebensräumen ist daher eine der größten Bedrohungen für Glühwürmchen. Andere Gefahren sind Lichtverschmutzung durch künstliches Licht und möglicherweise Insektizidanwendungen zur Mückenbekämpfung.

Über Glühwürmchen gibt es noch viel zu lernen. Entomologen wie ich haben in Nordamerika etwa 170 Arten identifiziert, aber es ist klar, dass hier noch viel mehr Arten vorkommen. Achten Sie auf die Glühwürmchen in Ihrer Nachbarschaft, beobachten Sie ihre Blitzmuster und ihr Verhalten. Vielleicht entdecken Sie eine dieser neuen Arten.

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.


Kein Platz ist wie Zuhause

Die meisten Glühwürmchen sind Lebensraumspezialisten und nutzen Wälder, Wiesen und Sümpfe. Sie sind darauf angewiesen, dass dieser Lebensraum mindestens ein Jahr lang ungestört bleibt, um ihren Lebenszyklus abzuschließen. Diese Insekten verbringen die meiste Zeit ihres Lebens als Larven auf der Jagd nach Regenwürmern und anderen Tieren im Boden oder in der Laubstreu – die meisten Erwachsenen ernähren sich überhaupt nicht. Wenn dieser Lebensraum während ihrer Jugend gestört wird, können Populationen ausgelöscht werden.

Zu dieser Verwundbarkeit kommt hinzu, dass die Weibchen vieler Arten – wie die berühmten blauen Geister der südlichen Appalachen und anderswo – flügellos sind und sich nicht weiter ausbreiten können, als sie laufen können. Wenn eine Population von blauen Geistern durch Abholzung oder andere Störungen zerstört wird, gibt es keine Wiederherstellung. Die Zerstörung von Lebensräumen ist daher eine der größten Bedrohungen für Glühwürmchen. Andere Gefahren sind Lichtverschmutzung durch künstliches Licht und möglicherweise Insektizidanwendungen zur Mückenbekämpfung.

Über Glühwürmchen gibt es noch viel zu lernen. Entomologen wie ich haben in Nordamerika etwa 170 Arten identifiziert, aber es ist klar, dass hier noch viel mehr Arten vorkommen. Achten Sie auf die Glühwürmchen in Ihrer Nachbarschaft, beobachten Sie ihre Blitzmuster und ihr Verhalten. Vielleicht entdecken Sie eine dieser neuen Arten.

Autor Clyde Sorenson ist Professor für Entomologie an der North Carolina State University.

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.


Kann ein Glühwürmchen sein Leuchten kontrollieren? - Biologie

Eine weibliche Person Photuris sp. bereit, ein Beutemännchen zu verschlingen. Diese femmes fatales Verwenden Sie Blitzsignale, um Männchen anderer Arten anzulocken, indem Sie die Blitzmuster ihrer Weibchen imitieren.

Warum blinken Glühwürmchen?

Glühwürmchen verlassen sich aus zwei Gründen auf die präzise Kontrolle des Blitzzeitpunkts: Partner finden und Beute anlocken.

In der Gruppe Photinus, Blinken stellt ein sichtbares Balzsignal dar. Innerhalb jeder Art identifizieren Männchen und Weibchen Mitglieder des anderen Geschlechts basierend auf dem Blitz-Timing.

In der Gruppe Photuris, das Blinken dient einem zusätzlichen Zweck. Weiblich Photuris Glühwürmchen sind hochspezialisierte Raubtiere, die fakultativ das Blitzsignal der Weibchen anderer Arten imitieren können. Mit diesem falschen Signal können diese räuberischen Weibchen ahnungslose Photinus-Männchen anlocken und sie dann fressen (siehe Foto oben auf dieser Seite).

Rechts sind die Blitze und Flugbahnen verschiedener Arten zu sehen, wie sie in einer Zeitrafferaufnahme erscheinen würden (Aus: Lloyd, JE (1966). Univ. of Michigan Museum of Zoology, Misc. Pub. 130, 1-93 )

Was ist Stickoxid (NO)?

Stickoxid (NO) ist ein lösliches, hochreaktives Gas, das durch natürliche chemische und physikalische Reaktionen in der Atmosphäre entsteht. Es wird auch von bestimmten tierischen und pflanzlichen Zellen aus der Aminosäure L-Arginin hergestellt. Weil es so klein und diffundierbar ist, passiert NO die Zellmembranen und wird oft als biologisches Signal verwendet.

Bei Säugetieren hilft NO, den Blutdruck durch Erweiterung der Blutgefäße aufrechtzuerhalten, unterstützt das Immunsystem bei der Abtötung von Eindringlingen und ist ein wichtiger Faktor bei der Kontrolle der Peniserektion (Viagra wirkt durch Blockieren eines Enzyms im NO/cGMP-Weg). Im Gehirn spielt NO eine Rolle bei der Entwicklung, bei der Signalübertragung von Neuronen zu Neuronen und trägt wahrscheinlich zur Bildung von Erinnerungen bei.

Die meisten nicht-pathologischen Funktionen von NO werden durch die Aktivierung eines Enzyms, der Guanylylcyclase, oder durch die Nitrosylierung von Proteinen vermittelt. NO kann jedoch auch den Sauerstoffverbrauch durch Mitochondrien hemmen und diese Wirkung wird ausgenutzt, um Glühwürmchen-Lichtblitze zu erzeugen.

Wie sieht eine Glühwürmchen-Laterne aus?

Die Glühwürmchen-Laterne befindet sich auf der ventralen Bauchoberfläche (gepunkteter Bereich) unter der durchscheinenden Nagelhaut. Es wird von oktopaminergen Neuronen in den hinteren Ganglien des Nervenstrangs innerviert. Ausbrüche von Aktionspotentialen in diesen Neuronen kontrollieren das normale Blitzmuster. In jeder lichterzeugenden Einheit sind Photocyten radial in einem Rosettenmuster um einen zentralen zylindrischen Kern herum angeordnet. Der Kern enthält eine lufthaltige Hauptluftröhre, die dorsal entspringt und sich mehrmals in feine Tracheolen teilt, die zwischen den Photozyten auf mehreren dorsal-ventralen Ebenen vorstehen. Jede Luftröhre ist von Luftröhrenzellen und Luftröhrenendzellen umgeben. Die Luciferin-Luciferase-Lichterzeugenden Reaktionen sind auf Peroxisomen beschränkt, die zentral in Photocyten lokalisiert sind. Die Photozyt-Mitochondrien befinden sich im peripheren Zytoplasma, besonders konzentriert an Stellen proximal der Trachea und der Tracheolen

Wenn Glühwürmchen in NO gesetzt werden, beginnen sie sehr schnell zu blinken und die Laterne leuchtet kontinuierlich. Diese Reaktion erfordert Sauerstoff. Glühen wird auch durch Auftragen des Transmitters Octopamin auf die exponierte Laterne hervorgerufen. Octopamin-Glühen wird durch NO-Fänger wie CPTIO gehemmt.

Die hier gezeigte Animation ist eine Zeitlupe Photuris Blitz. Normale Blitze und Reaktionen auf NEIN sind im Filmlink unten zu sehen (dies sind große Dateien (80 MB) oder auf der Wissenschaft Webseite.


Schritte, die Sie zum Schutz unternehmen können Diese faszinierenden Kreaturen

  • Vermeiden Sie den Einsatz von Pestiziden, insbesondere auf Ihrem Rasen.
  • Begrenzen Sie die Anzahl der Außenlichter, die Sie während der Sommermonate eingeschaltet lassen.
  • Wenn Sie (oder Ihre Kinder) Glühwürmchen in einem Glas fangen, um sie genauer zu beobachten, lassen Sie sie unbedingt frei.
  • Erwägen Sie, einen Teil Ihres Gartens „wild“ zu lassen. Lassen Sie das Gras etwas länger wachsen, um den Insekten einen sicheren Ort zu geben, an dem sie ihre Tage verbringen können. Vermeiden Sie auch das Harken von Blättern im Herbst, damit die Jungen eine Schutzhülle haben, in der sie den Winter verbringen können.

Glühwürmchen sind ein wunderschöner, magischer und erstaunlicher Teil des Sommers. Lassen Sie uns unseren Teil dazu beitragen, dass sie in der Nähe bleiben.


Samstag, 8. Mai 2021

Auf der hellen Seite!

DANKE an alle die sich angemeldet haben. Die Nachfrage wächst jedes Jahr und die Veranstaltungen am 25. und 26. Juni waren in weniger als 10 Minuten ausverkauft! Wir hatten an diesem Morgen über 700 Zugriffe auf die Registrierungsseite für 100 Plätze. Wir freuen uns, dass viele von Ihnen enttäuscht sind, dass Sie keinen Platz bekommen haben, und hoffen, dass Sie in Zukunft bei einem Festival dabei sein werden.

Auf der positiven Seite gibt es noch Plätze für Camper, um sich bei den Glow & Know Campouts anzumelden. Diese Campouts sind für Anfänger bis erfahrene Camper konzipiert. Sie bieten ein beeindruckendes Glühwürmchen-Erlebnis für nicht mehr als 15 Camper mit erfahrenen Glühwürmchen-Führern und informativen Programmen. Jeder Campout findet an einem anderen Ort in West-Pennsylvania statt, um die Belastung eines einzelnen Lebensraums zu vermeiden, und bietet einzigartige Annehmlichkeiten und Aktivitäten. Die Veranstaltungen unter der Woche bieten auch eine bessere Aussichtsmöglichkeit, da wir die Menschenmassen an den Wochenenden vermeiden. Die erste Veranstaltung am Mittwoch, den 9. Juni, auf dem Scarlett Knob Campground in Fayette County, in der Nähe von Ohiopyle, eröffnet die Synchronous Firefly Season in Pennsylvania. Die letzte Veranstaltung am Mittwoch, den 23. Juni auf dem Kellettville Campground, bringt das Campout während des typischen Höhepunkts der Synchronous Fireflies in unserem Wald näher ans Haus.

Die Registrierung für G&K Campouts beinhaltet: Campingplatzgebühren, Brennholz, Speisen und Getränke, Programmmaterialien, Unterhaltung und geführte Wanderungen. Kinder unter 10 Jahren sind in Begleitung eines registrierten Erwachsenen kostenlos. Camper müssen ihr eigenes Zelt (Wohnmobil/Anhänger/Wohnmobil, wo zulässig) und die gesamte Campingausrüstung mitbringen. Informieren Sie sich an jedem Standort über spezifische Anforderungen und Regeln.

Wenn Sie dieses Jahr nicht an einer organisierten Glühwürmchen-Veranstaltung oder einem Campout teilnehmen können, hoffen wir, dass Sie sich die Zeit nehmen, in Ihrem eigenen Garten oder auf den Feldern der örtlichen Farm nach Glühwürmchen zu suchen. Wir warnen Sie, sich NICHT ohne einen Führer oder eine Ausbildung in unbekannte Waldgebiete oder Gelände zu wagen. Die Organisation des PA Firefly Festivals unterstützt und arbeitet mit anderen Gruppen wie dem Fireflyers International Network, Mass Audubon Firefly Watch und der Xerces Society zusammen. Sie finden eine Vielzahl von Ressourcen und Informationen über Glühwürmchen und wie Sie die Glühwürmchen in Ihrer Nähe und in der Welt genießen, erhalten und schützen können. Vor kurzem hat die Internationale Naturschutzunion einen Bericht über die Auswirkungen des Tourismus auf Glühwürmchen auf der ganzen Welt veröffentlicht. PAFF hat eine eigene Unterstützungserklärung zur Schaffung und Befolgung nachhaltiger Glühwürmchen-Tourismuspraktiken verfasst. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website PAFireflyEvents.org und abonnieren unseren vierteljährlichen Newsletter am Ende unserer Homepage.


Warum leuchten Glühwürmchen? Wie sich herausstellt, ist ihre nächtliche Lichtshow ein bisschen anturnend. Blinken (nicht so) ist eine Art Glühwürmchen, um Gefährten zu signalisieren. Jede Glühwürmchenart hat ihr eigenes Signalsystem.

Normalerweise fliegen Männchen herum und blinken ihr Signal, während die Weibchen vom Boden oder in der Vegetation aus beobachten und warten. Wenn ein Weibchen ein Männchen entdeckt, das das Signal seiner Spezies macht – und es gut macht –, blitzt sie zurück. Dann beginnt eine Art zarter, neonbedeckter Tanz. Die beiden tauschen Lichtsignale aus, bis das Männchen nach unten fliegt und, wenn alles nach Plan verläuft, paaren sie sich.

Während die Biolumineszenz von Glühwürmchen in erster Linie mit der Fortpflanzung zusammenhängt, kann ihr Licht auch der Selbstverteidigung dienen. Laut einer Studie in Science Advances dient das blinkende Licht als Warnung für Raubtiere, dass diese Käfer einen schlechten Geschmack im Mund hinterlassen.

Vielleicht überraschender ist, dass nicht alle Glühwürmchen Licht produzieren. Mehrere Tagfliegende Arten verlassen sich auf den Duft von Pheromonen, um Partner zu finden.


Verweise

Branchini, B., Southworth, T., Fontaine, D., Kohrt, D., Florentine, C. & Grossel, M. (2018, 16. April). Ein Firefly Luciferase Dual Color Biolumineszenz Reporter Assay mit zwei Substraten zur gleichzeitigen Überwachung von zwei Genexpressionsereignissen. Abgerufen am 11. September 2020 von https://www.nature.com/articles/s41598-018-24278-2

Rock, M. (2011). Anwendung der Biolumineszenz-Bildgebung zur In-vivo-Überwachung von Pilzinfektionen. International Journal of Microbiology, 2012. Abgerufen am 11. September 2020 unter https://www.hindawi.com/journals/ijmicro/2012/956794/

Burbelo, P.D., Kisailus, A.E. & Peck, J.W. (2002). Nachweis von Protein-Protein-Wechselwirkungen mit Renilla-Luciferase-Fusionsproteinen. BioTechniken, 33(5), 1044-1050. doi:10.2144/02335st05