Allgemein

Amazon Biome



Amazonas-Biom: eines der reichsten Ökosysteme der Welt

Einleitung

Es ist eines der Hauptbiome nicht nur Brasiliens, sondern stellt auch eine enorme Bedeutung für die Welt dar. Seine Flora, Fauna und Biodiversität sind von grundlegender Bedeutung für das Umweltgleichgewicht und die Nachhaltigkeit des Ökosystems.

Standort und allgemeine Daten des Amazonas-Bioms

Der Amazonas ist fast sieben Millionen Quadratkilometer lang und verteilt sich auf neun verschiedene Länder wie Brasilien, Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Venezuela, Guyana, Französisch-Guayana, Peru und Suriname.

Etwas mehr als vier Millionen Quadratkilometer des Amazonas besetzen das brasilianische Territorium und werden zum größten Biom des Landes.

Neben dem riesigen Territorium ist die enorme Artenvielfalt mit rund 2.500 Baumarten und 30.000 von 100.000 Pflanzenarten in ganz Südamerika eines der auffälligsten Merkmale.

Hauptmerkmale der Fauna und Flora

Mit einem feuchten Regenwald beherbergt der Amazonas Tausende von Spezialinsekten, Pflanzen, Säugetieren, Fischen, Amphibien, Reptilien und Vögeln.

Der Alligator, der Jaguar und der Ara sind besondere Beispiele, die in diesem Biom zu finden sind, obwohl allein im Amazonasgebiet bereits einhunderthundert Baumarten und mehr als Millionen einheimischer Arten aus der Amazonasregion nachgewiesen wurden. Wissenschaftler glauben, dass es viel mehr besitzt, aber die dichten Wälder und hoch aufragenden Bäume des Bioms erschweren diese Entdeckungen teilweise.

Fauna und Flora: Beispiele für Tiere und Pflanzen

Der Amazonas-Regenwald gilt als einer der wichtigsten Regenwälder der Welt und beheimatet Tierarten wie Tapir, Faultier, Schnurrbart-Marmoset, Suçuarana, Roter Ara, Fledermaus, Ameisenbär, Essighund, Katze-Maracajá, Klammeraffe, Zwergaffe, Irara, Ozelot, Jaguarundi, Otter, Alligator, Jaguar, Seekuh, Tukan, Aal, Piranha, Pirarucu, Sucuri, Brüllaffe, rosa Delphin -rose und mehr.

Bereits seine Flora ist wegen sehr wichtiger Arten für die Bekämpfung des Treibhauseffekts und der globalen Erwärmung maßgeblich, der Amazonas ist maßgeblich für die Reinigung von Sauerstoff in Brasilien und der Welt verantwortlich.

Die Vegetation ist normalerweise dicht und wird von großen Bäumen gebildet. Einige von ihnen sind wie Pfirsichpalme, Acai, Gummi, Mahagoni, Zeder, Kapok und Kastanie gebürtig.

Diese Arten sind sogar für die Vermarktung einiger Produkte verantwortlich und für viele Amazonasbewohner eine Einnahmequelle.

Geographie (Boden, Flüsse, Relief und Klima)

Das Klima des Amazonas ist tropisch und feucht, mit hohen äquatorialen Temperaturen und hohen Niederschlägen bekannt. Ihre Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 22 und 28 Grad.

Sein amazonisches Relief wird von einer Überschwemmungsebene und sein Plateau von kristallinen Schilden gebildet.

Abholzung und Ursachen

Die Abholzung des Amazonas leidet unter dem Vormarsch von Städten in Waldgebiete, der unsachgemäßen Gewinnung natürlicher Ressourcen, der illegalen Jagd auf Wildtiere zum Verkauf auf dem illegalen Markt, dem illegalen Abbau und der Abholzung zum Anpflanzen von Sojabohnen Faktoren, die dazu geführt haben, dass das Gebiet des Amazonasgebiets in den letzten Jahren geschrumpft und in Mitleidenschaft gezogen ist.

Bedeutung der Erhaltung

Es ist von großer Bedeutung, das Bewusstsein zu schärfen und für den Erhalt dieses reichen Bioms zu kämpfen, da der Amazonas einen erheblichen Einfluss auf die Regenfälle in Brasilien und Südamerika hat, die größte Artenvielfalt der Welt bewahrt, einen der wichtigsten Flüsse beherbergt und für diese verantwortlich ist indem viel Kohlenstoff gespeichert wird, der zur Bekämpfung der Luftverschmutzung beiträgt.

Die Entwaldung trägt zum Treibhauseffekt, zu unregelmäßigen Temperaturen und zum Klima (globale Erwärmung) sowie zur Luft- und Wasserverschmutzung bei.

Neugier

Das Amazonas-Biom wurde bereits von der UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur) zum Weltkulturerbe erklärt.