Information

Erwachsene Käfer in einem Haus mit niedriger Luftfeuchtigkeit, das mit Holz beheizt wird?

Erwachsene Käfer in einem Haus mit niedriger Luftfeuchtigkeit, das mit Holz beheizt wird?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich habe ein mit Holz beheiztes Haus. Die Luftfeuchtigkeit liegt derzeit bei etwa 30%, aber ich vermute, dass sich diese Fehler vermehrt haben, als die Luftfeuchtigkeit höher war. Sie haben es wirklich schwer, wenn ich sie im Keller sehe.

Ich habe etwas Holz, das ein wenig punkig war. Sie scheinen herauszukommen, sobald ich ein Feuer im Ofen mache, wahrscheinlich wegen der Hitze?

ca. 3cm lang

Das Hotel liegt in den östlichen Townships von Quebec, Kanada. Irgendwelche Vorschläge, was das ist und wie man sie behandelt?


Die Bilder sind nicht ganz eindeutig, aber ich bin mir relativ sicher, dass es sich um eine Waldwespe der Gattung handelt Xiphydrie (Familie Xiphydriidae). Merkmale, die darauf hinweisen, sind z.B. 2 Flügelpaare (also eine Wespe und keine Fliege), schmale, schlanke Antenne, länglicher Körper, die Kopfform sitzt auf einem relativ langen „Hals“, oft mit hellweißen Abzeichen auf der Ober- und/oder Rückseite Kopf (der auf Bild 2 zu sehen ist) und oft weiße Markierungen entlang der Bauchseite (die Ihr Insekt hat) Das zweite Bild zeigt auch den relativ robusten Legebohrer (verwendet, um Eier in Holz zu injizieren).

Sie legen auch Eier in Totholz (meist Laubholz) und sind nicht selten in Häusern anzutreffen, die aus Brennholz geschlüpft sind.

Die Art ist zwar sehr schwer zu bestimmen, aber X. Mellipe könnte eine Wette sein. Diese Art scheint auch in Kanada gefunden zu werden, siehe zoology.ubc.ca/entomology. Es ist auch ähnlich zu Xiphydria camelus was hier in Schweden üblich ist, aber ich bin mir sicher, ob es auch in Kanada zu finden ist.


(Xiphydria mellipes von Wikimedia Commons

Bilder einiger Arten sind auf bugguide.net zu sehen).

Diese Insekten sind im Inneren nicht gefährlich zu finden und befallen nur Totholz in stehenden oder umgestürzten Bäumen, kein Bauholz. Sie sind in Innenräumen (zusammen mit Bockkäfern und anderen Holzinsekten) keine Seltenheit, wenn Sie gemischtes Brennholz mitbringen, insbesondere wenn das Holz nach dem Fällen nicht schnell verarbeitet und getrocknet wurde. Ein interessantes Merkmal dieser Insekten ist, dass viele (alle?) das Holz mit bestimmten Pilzsporen beimpfen und die Pilze später als Nahrung für die Larven dienen.


Ich glaube, das ist eine Soldatenfliege.

https://animals.howstuffworks.com/insects/will-black-soldier-fly-maggots-save-humanity.htm

Die Erwachsenen fressen oder stechen nicht, sondern paaren sich, legen Eier und sterben. Die Maden sind sehr groß und ehrfürchtige Fresser von faulen Früchten. Sie wechseln sich je nach Jahreszeit mit Würmern in meiner Wurmkiste ab.

Ich habe keine Ahnung, was sie in Ihrem Haus tun!


Milben, die Leute "infizieren" Beißende und stechende Schädlinge

Milben sind weltweit wichtige lästige Schädlinge und einige sind in der Lage, Krankheitserreger zu übertragen. Glücklicherweise übertragen die Milben, denen wir in North Carolina häufig begegnen, keine Krankheitserreger, die Menschen betreffen. Die meisten Milben sind freilebend. Einige ernähren sich vorteilhaft von verrottendem organischem Material, während andere Raubtiere von Insekten und anderen Milben sind. Es gibt auch Tausende von Arten, die Parasiten von Tieren oder Pflanzen sind. Die meisten davon sind äußere Parasiten (d. h. sie ernähren sich von der Außenseite ihrer Wirte), aber einige Arten bewohnen die Gehörgänge, die Lunge, den Darm und die Blase von Wirbeltieren, insbesondere Haustieren. Ihr beißendes und blutsaugendes Verhalten kann ihren Wirten erhebliche Beschwerden bereiten und einige Arten verursachen beim Menschen auch schwere allergische Reaktionen wie Asthmaanfälle. Aufgrund ihrer relativ geringen Größe sind Milben oft die "Verdächtigen" einer ganzen Reihe von Beiß-/Juckreiz-Symptomen. Das Verständnis der Biologie der Milben und der mit Milbenbefall verbundenen Symptome kann helfen, festzustellen, ob sie die eigentliche Ursache für ein bestimmtes Problem sind.


Hausstaubmilben

Hausstaubmilbe

Einführung und medizinische Bedeutung

Im Hausstaub sind viele Stoffe enthalten, die beim Menschen Allergien auslösen können, darunter Tierhaare, Insektenteile (insbesondere von Kakerlaken), Schimmelpilzsporen und Pollen. Die häufigsten allergenen Bestandteile von Hausstaub stammen jedoch von Hausstaubmilben. Hausstaubmilben sind winzige Kreaturen, die mit Zecken, Chiggern und Spinnen verwandt sind und in enger Verbindung mit dem Menschen leben. Ihre Hauptnahrung sind Hautschuppen (Hautschuppen), die von Menschen und Haustieren freigesetzt werden. Die meisten Haushalte in den Vereinigten Staaten haben wahrscheinlich nachweisbare Mengen an Hausstaubmilben und ihren allergieauslösenden Fragmenten.

Hausstaubmilben sind weder parasitär noch können sie Menschen beißen oder stechen. Ihre Bedeutung als Schädling beruht auf den starken Allergenen, die in den Milben, ihren Abgusshäuten, Fäkalien und Sekreten enthalten sind. Symptome einer Hausstaubmilbenallergie sind eine verstopfte oder laufende Nase, Niesen, Husten oder tränende Augen. Das Einatmen von Hausstaubmilbenallergenen bei überempfindlichen Personen kann zu akuten Anfällen von Asthma bronchiale mit Keuchen, Kurzatmigkeit und möglicherweise sogar zum Tod führen. Diagnostische Tests und klinische Studien von Allergologen haben gezeigt, dass Hausstaubmilben die häufigste Allergie bei Asthmatikern und eine wichtige "Ursache" für die Entwicklung von Asthma bei Kleinkindern sind. Jüngste Studien deuten darauf hin, dass mindestens 45 Prozent der jungen Menschen mit Asthma allergisch gegen Hausstaubmilben sind. Im Gegensatz zu "saisonalen" Allergien, die durch Schimmelpilze und Pollen verursacht werden, haben Menschen, die gegen Hausstaubmilben allergisch sind, oft das ganze Jahr über Symptome. Milbenbeschreibung und -erkennung

Milbenbeschreibung und -erkennung

Hausstaubmilben sind winzige Adulte, die etwa 0,5 mm lang sind und die Unreifen sind noch kleiner. Daher sind sie in der Regel nur mit Hilfe eines Mikroskops sichtbar. Die Milben sind kugelförmig, klar bis cremeweiß, mit Haaren an Beinen und Körper. In den Vereinigten Staaten gibt es zwei häufige Arten, die nordamerikanische Hausstaubmilbe,Dermatophagoides farinae, und die Europäische Hausstaubmilbe, D. pteronyssinus.

Das Vorhandensein von Hausstaubmilben kann bestätigt werden, indem Staubproben aus dem Haus entnommen und unter dem Mikroskop untersucht werden. Ein weiterer diagnostischer Test, der für Hausbesitzer leichter zugänglich ist, kann in Drogerien und Allergiegeschäften gekauft werden. Die Detektionskits (z. B. Acarex) messen das Vorhandensein und den Befallsgrad, indem sie Staubproben, die an verschiedenen Orten im Haus gesammelt wurden, mit Indikatorreagenzien kombinieren. Die Empfindlichkeit gegenüber Hausstaubmilben und deren allergenen Proteinen kann von einem Allergologen-Immunologen durch einen Haut- und/oder Bluttest bestätigt werden.

Biologie und Gewohnheiten

Hausstaubmilben haben besondere Umweltanforderungen an ihre Entwicklung. Die Milben sind in warmen Häusern mit hoher Luftfeuchtigkeit am zahlreichsten. Optimale Bedingungen für Wachstum und Entwicklung sind etwa 75-80 Grad F und 70-80 Prozent relative Luftfeuchtigkeit. Hausstaubmilben absorbieren und geben Feuchtigkeit über ihre Haut ab und sind sehr anfällig für Austrocknung. Folglich hat die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung einen erheblichen Einfluss auf das Überleben. Hausstaubmilben können bei relativen Luftfeuchtigkeiten unter 50 Prozent nicht gut überleben. Obwohl die Milbenpopulationen in trockenen Klimazonen tendenziell gering sind, sind die meisten Häuser in den Vereinigten Staaten in der Lage, Hausstaubmilben zu unterstützen. Hausstaubmilben und ihre allergenen Partikel sind das ganze Jahr über in Häusern vorhanden, aber die Menschen haben im Sommer tendenziell weniger Symptome, vielleicht weil sie mehr Zeit im Freien verbringen.

Nahrung ist für Hausstaubmilben selten ein Problem. Ihre Hauptnahrung sind im Hausstaub enthaltene Hautschuppen (Schuppen). Menschen und Haustiere verlieren regelmäßig kleine Hautschuppen von ihrem Körper, da sich die Haut ständig erneuert. Da der größte Niederschlag in Bereichen mit menschlicher und Haustieraktivität auftritt, sind die Milben in der Regel am zahlreichsten in Betten, überfüllten Sofas und Stühlen und angrenzenden mit Teppich ausgelegten Bereichen. Auch die relative Luftfeuchtigkeit ist in diesen Bereichen tendenziell höher, da die Menschen dort schwitzen und Wasserdampf ausatmen, wo sie schlafen und faulenzen. Matratzen, Sofas, Teppiche und andere Heimtextilien fangen Staub, Hautschuppen und Feuchtigkeit ein und sammeln sie an, was sie zu idealen Mikrohabitaten für die Entwicklung von Milben macht.

Hausstaubmilben durchlaufen fünf große Lebensstadien: Ei, Larve, Protonymphe, Tritonymphe und Adult. Zwischen den Lebensphasen häuten sich die Milben und werfen ihre Außenhaut ab. Bei optimaler Temperatur und Luftfeuchtigkeit dauert die Entwicklung vom Ei bis zum Erwachsenen etwa einen Monat. Erwachsene leben etwa 1-2 Monate und die Weibchen legen etwa 50 Eier. Es ist nicht ungewöhnlich, Tausende von Milben in einem einzigen Gramm Hausstaub zu finden (ein Gramm entspricht etwa dem Gewicht einer Büroklammer). Eine befallene Matratze kann Millionen von Hausstaubmilben enthalten.

Die allergenen Proteine, die für die Symptome verantwortlich sind, sind in den Milben selbst (lebend oder tot), in ihrer Haut und vor allem in ihrem Kot enthalten. Routinemäßige menschliche Aktivitäten wie Hausputzen, Laufen oder Spielen auf Teppichböden oder das Bettenmachen führen dazu, dass die winzigen Fäkalienpartikel in die Luft gelangen und eingeatmet werden.

Behandlung von Befall und Linderung der Symptome

Es gibt zwei grundlegende Ansätze zur Behandlung einer Hausstaubmilbenallergie: 1) Behandlung des Patienten und 2) Änderung der Umgebung des Patienten, um die Exposition gegenüber den Milben zu minimieren. Ein Allergologe kann Medikamente zur schnellen Linderung und/oder Allergieimpfungen (Immuntherapie) verschreiben. Bei der Immuntherapie werden im Laufe der Zeit allmählich ansteigende Konzentrationen von Milbenextrakten injiziert, um die betroffene Person zu desensibilisieren.

Der zweite Ansatz, der häufig in Verbindung mit einer Patiententherapie durchgeführt wird, besteht darin, die Exposition gegenüber den Milben und ihren allergenen Materialien im Haus zu minimieren. Dies ist kein einfacher Vorgang und erfordert in der Regel erheblichen Aufwand und Kosten. Die Bekämpfung von Hausstaubmilben hat sich zu einer riesigen Branche entwickelt, in der Unternehmen viele Produkte und Dienstleistungen für Allergiker anbieten, die eine Linderung ihrer Symptome suchen. Während einige Minderungsmaßnahmen hilfreich sind, sind andere relativ ineffektiv oder noch nicht bewiesen. Von den unten diskutierten Behandlungsmaßnahmen werden die Nummern 1-3 im Allgemeinen als die wesentlichsten und wirksamsten angesehen, während die anderen einen sekundären Nutzen haben können.

1. Entfernen oder modifizieren Sie Einrichtungsgegenstände, die Staub ansammeln und Lebensraum für Hausstaubmilben bieten. Teppiche, Polstermöbel, Vorhänge, Vorhänge, Stofftiere und andere stoffbezogene Einrichtungsgegenstände sollten durch leicht zu reinigende Gegenstände ersetzt werden. Dies ist besonders in Schlafzimmern und anderen Bereichen wichtig, in denen Allergiker die meiste Zeit verbringen. Teppich ist ein perfekter Nährboden für Hausstaubmilben. Wenn Teppichboden verwendet werden muss, wählen Sie niedrigflorige Sorten. Teppiche sind leichter zu reinigen als Teppichböden. Hartholz-, Fliesen- oder Linoleumböden sind viel einfacher sauber und staubfrei zu halten. Gleiches gilt für Sofas und Sessel mit Holz-, Leder- oder Kunststoffbezug. Lassen Sie Kinder mit Stauballergie nicht schlafen oder mit Plüschtieren spielen.

2. Matratze, Boxspringbetten und Kissen in allergenundurchlässige Bezüge umhüllen. Einstreu ist eine äußerst wichtige Quelle für die Entwicklung von Hausstaubmilben. Plastik- oder Vinylbezüge, die um Matratzen, Boxspringbetten und Kissen herumgezippt werden, versiegeln allergene Materialien, damit sie beim Schlafen nicht eingeatmet werden. Sie sind auch leichter sauber zu halten als Materialien auf Baumwollbasis. Verschiedene Arten von staubdichten Bettzeugschonern sind in Matratzen- und Allergiefachgeschäften erhältlich. Viele sind mit einer äußeren Materialschicht wie Nylon ausgestattet, um den Komfort zu erhöhen. Idealerweise ist es am besten, staubdichte Protektoren auf neue Bettwaren zu installieren und nicht auf bereits mit Allergenen beladene. Die Verwendung von "allergenfreien" Kissen ersetzt nicht das Beziehen mit allergiesicheren Umhüllungen. Allergikerfreundlich bedeutet lediglich, dass die Materialien synthetisch sind. Darüber hinaus sind die Beweise widersprüchlich, ob Schaumstoffkissen weniger anfällig für Hausstaubmilbenallergene sind als Federkissen. Verwenden Sie nur waschbare Tagesdecken, Laken und Decken und waschen Sie Bettwäsche wöchentlich in heißem Wasser.

3. Versuchen Sie, die relative Luftfeuchtigkeit im Haus zu senken. Hausstaubmilben haben es schwer zu überleben, wenn die relative Luftfeuchtigkeit unter 50 Prozent liegt. Die Verbesserung der Belüftung und die Installation eines Luftentfeuchters können oft dazu beitragen, die Bevölkerung in Innenräumen zu reduzieren. Da stoffbezogene Oberflächen Luft- und Körperfeuchtigkeit besser speichern als weniger poröse Materialien (z. B. Holz, Vinyl, Linoleum), trägt das Entfernen oder Modifizieren von Teppichen, Bettzeug, überfüllten Möbeln usw. weiter dazu bei, die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren und einen günstigen Lebensraum für Hausstaubmilben zu schaffen Entwicklung.

4. Sorgen Sie für ein gutes Maß an Hygiene und Hausreinigung. Staubsaugen und Reinigungstätigkeiten haben keinen großen Nutzen bei der Verringerung der Milbenpopulationen oder der Entfernung ihrer allergenen Materialien (Kot, Gipshäute, Kadaver) gezeigt. Regelmäßiges, gründliches Staubsaugen kann jedoch helfen, Staub, Hautschuppen und einen kleinen Prozentsatz von Milben zu entfernen. Beim Staubsaugen ist es wichtig, einen Staubsauger mit HEPA-Filtersystem (High Efficiency Particulate Arrestor) zu verwenden, damit die mikroskopisch kleinen Allergene im Vakuumbeutel zurückgehalten werden. Staubsauger ohne diese Filterstufe geben die winzigen allergenen Partikel einfach wieder in die Luft zurück, was oft noch stärkere Allergiesymptome verursacht. Der Schwerpunkt sollte auf Schlafzimmern, Matratzen und anderen Orten liegen, an denen wahrscheinlich Hausstaubmilben leben. Idealerweise sollten Allergiker nicht das Staubsaugen durchführen und auch nicht in der Nähe sein, wenn das Staubsaugen durchgeführt wird. Ist dies nicht möglich, sollten sie eine gefilterte Atemmaske tragen. Das Abstauben von Oberflächen sollte mit einem feuchten oder geölten Tuch erfolgen.

5. Erwägen Sie die Verwendung von Allergen-fangenden Luftfiltern. Mikroskopische Staubmilbenpartikel (insbesondere Kot) können stundenlang in der Luft schweben und eingeatmet werden. Um diese Allergene zu entfernen, können HEPA-Filter in der zentralen Klimaanlage und Heizung des Hauses installiert werden. HEPA-Filter können auch in tragbaren Luftreinigern verwendet werden, die in Schlafzimmern und anderen kritischen Bereichen des Hauses platziert werden. Der Wert solcher tragbarer Raumluftreiniger kann jedoch gerade in Räumen mit guter Belüftung gering sein.

Unternehmen, die Luftkanalreinigungen durchführen, nennen oft die Bekämpfung von Hausstaubmilben als Hauptgrund, ihre Dienstleistungen zu erwerben. Wie bereits erwähnt, benötigen Hausstaubmilben für ihr Überleben eine hohe relative Luftfeuchtigkeit. Es ist zweifelhaft, dass die Luftfeuchtigkeit in den Luftkanälen hoch genug ist, um die anhaltende Milbenentwicklung zu unterstützen. Das Entfernen von starken Staub- und Schmutzansammlungen aus den Luftkanälen kann von Nutzen sein, sollte jedoch sekundär zu den oben aufgeführten Maßnahmen zur Allergiebekämpfung 1-3 in Betracht gezogen werden.

6. Ziehe in Erwägung, Teppiche mit einem Akarazid zu behandeln. Milbentötende Produkte, die Benzylbenzoat (z. B. Acarosan) enthalten, sind für die Behandlung von Teppichen, Polstern und anderen Oberflächen erhältlich. Obwohl Benzylbenzoat Hausstaubmilben abtötet, fehlen klinische Studien, die eine deutliche Verbesserung der Allergiesymptome zeigen. Gleiches gilt für gerbsäurehaltige Produkte (z. B. Allergy Control Solution), die Hausstaubmilbenallergene so denaturieren sollen, dass sie keine Symptome mehr verursachen. Die Behandlung der Räumlichkeiten mit einer dieser Chemikalien sollte nur als Ergänzung zu wichtigeren allergiesenkenden Maßnahmen erwogen werden, wie z.

Herkömmliche Pestizide, wie sie von Schädlingsbekämpfungsfirmen verwendet oder in Lebensmittel- und Baumärkten an Hausbesitzer verkauft werden, dürfen nicht zur Bekämpfung von Hausstaubmilben verwendet werden.

VORSICHT! Die Empfehlungen zu Pestiziden in dieser Veröffentlichung sind NUR für die Verwendung in Kentucky, USA, registriert! Die Verwendung einiger Produkte ist in Ihrem Bundesstaat oder Land möglicherweise nicht legal. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Bezirksvertreter oder Aufsichtsbeamten, bevor Sie ein in dieser Veröffentlichung erwähntes Pestizid verwenden.

Natürlich, LESEN UND BEFOLGEN SIE IMMER DIE ANWEISUNGEN AUF DEM ETIKETTEN ZUR SICHEREN VERWENDUNG JEGLICHER PESTIZIDE!


Verteilung

P. persimilis stammt aus Chile, wurde aber 1959 versehentlich nach Deutschland eingeschleppt (1) und wird seitdem weltweit als wichtiger biologischer Wirkstoff in Gewächshäusern (verschiedene Kulturen) und Felderdbeeren verbreitet. Es hat sich in vielen Teilen der Welt in den Naturlandschaften etabliert, darunter in Israel, Südkalifornien, Australien, Neuseeland, Südafrika und in Teilen des Südostens der Vereinigten Staaten, einschließlich der Region Piemont in North Carolina (2, 4, 5).


Produktformulierungen

Wenn der Einsatz von Pestiziden in einen Aktionsplan zur Schädlingsbekämpfung aufgenommen wird, ist es wichtig
um die für das gewünschte Ergebnis am besten geeignete Formulierung auszuwählen. Bei der Prüfung chemischer Möglichkeiten zur Schädlingsbekämpfung ist die Auswahl der geeigneten Formulierung ebenso wichtig wie die Auswahl des richtigen Wirkstoffs. Die folgenden Formulierungstypen werden häufig von Hausbesitzern auf dem rezeptfreien Markt verwendet und sind für sie zugänglich.

Köder sind Pestizidprodukte, die erst nach dem Verzehr durch den Schädling wirksam sind (Abbildung 10). Sie werden so formuliert, dass der Wirkstoff in eine Nahrungsquelle eingearbeitet ist, die schmackhaft ist und von der Zielschädlingsart bevorzugt wird. Köder sind in der Regel nur auf eine oder wenige Schädlingsarten ausgerichtet, werden oft in gebrauchsfertigen Behältern verkauft und sind laut Etikett in bestimmten Bereichen zu platzieren. Köderformulierungen gelten daher als umweltempfindlicher als andere Pestizidformulierungen. Over-the-counter-Köderprodukte sind im Allgemeinen auf die Bekämpfung von Ameisen, Schaben, Ratten und Mäusen beschränkt und können typischerweise sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses verwendet werden. Im Freiverkehr können Köder in Form von Gelen, Pasten, Flüssigkeiten, Pellets, Granulaten oder Blöcken erhältlich sein und sind beim Kauf gemäß den Anweisungen auf dem Etikett gebrauchsfertig.

Abbildung 10. Köder töten Schädlinge erst, nachdem sie von dem Schädling gefressen wurden, wie zum Beispiel diese rauchbraune Schabe, die einen Gelköder frisst.

Körnig Formulierungen bestehen aus kleinen Körnchen (unregelmäßige Größe und bis zu einem Achtel Zoll Durchmesser) eines inerten Materials, das mit einem Wirkstoff imprägniert oder beschichtet ist. Granulatprodukte sind nur für die Anwendung im Freien gekennzeichnet und werden verwendet, um eine Vielzahl von kriechenden Schädlingen durch Anwendung an Orten zu bekämpfen, an denen die Schädlinge leben oder reisen, z. B. Mulch, Laubstreu, Rasen usw.

Granulate werden meistens in großen Beuteln oder kleinen Kannen mit Shaker-Aufsatz verpackt. Sie sind beim Kauf sofort einsatzbereit. Es ist wichtig zu beachten, dass Schädlinge keine Produkte fressen, die als Granulat formuliert sind. Granulare Formulierungen müssen „aktiviert&rsquo sein (d. h. der aus dem Granulat freigesetzte Wirkstoff), bevor diese Art von Kontaktinsektizid wirksam sein kann. Der Wirkstoff wird typischerweise durch eine anschließende Wassergabe in Form von Bewässerung oder Regen aktiviert. Aus diesem Grund können körnige Formulierungen weniger wirksam sein, wenn sie in Dürreperioden angewendet werden. Granulate weisen gegenüber anderen Formulierungstypen einen deutlichen Vorteil auf - ihr Gewicht. Das Gewicht des Granulats ermöglicht es der Chemikalie, tief in das zu behandelnde Substrat einzudringen.Granulare Insektizidformulierungen werden normalerweise auf Bereiche wie Rasen, Mulch, Bodendecker, hohes Gras, Stroh usw. aufgetragen (Abbildung 11).

Abbildung 11. Der Vorteil körniger Formulierungen besteht darin, dass sie dichte Vegetation, Mulch und Gras (wie diesen Efeu) durchdringen, um Unterschlupfstellen zu erreichen, an denen Schädlinge leben.

Aerosole, allgemein als Insektenspray bekannt, ist eine gebrauchsfertige Formulierung, die in einer unter Druck stehenden Metalldose verpackt ist. Aerosolformulierungen bestehen aus einem oder mehreren Wirkstoffen in einem flüssigen Lösungsmittel, kombiniert mit einem komprimierten Gastreibmittel. Der Inhalt von Aerosoldosen wird unter Druck gehalten. Einige Aerosoldosen verschießen ihren Inhalt in einem gerichteten Strahl und sind eine gute Wahl, wenn Schädlinge aus der Ferne behandelt werden müssen (z. B. Papierwespen). Total-Release-Aerosole oder Insektenbomben beinhalten ein Insektizid-Lösungsmittel-Gemisch, das unter Druck durch ein Ventil passiert und in sehr kleine Tröpfchen zerbrochen wird. Das Lösungsmittel verdunstet schnell und lässt die leichten Tröpfchen schweben und schweben in der Luft. Bei der Verwendung von Aerosolen ist Vorsicht geboten, um das Einatmen des Insektizids zu vermeiden. Obwohl Aerosole zur kurzfristigen Linderung von Schädlingen wirksam sein können, indem sie einige wenige exponierte Insekten töten, sollten sie nicht als einziges Mittel zur Schädlingsbekämpfung im und um das Haus herum verwendet werden. Unter Feldbedingungen haben sich Aerosole mit vollständiger Freisetzung als unwirksam bei der Bekämpfung von Bettwanzen und deutschen Schaben erwiesen, während sie erhebliche Pestizidrückstände auf exponierten Oberflächen hinterlassen.

Flüssigsprays sind sowohl als Konzentrate (Produkte, die vor Gebrauch mit Wasser gemischt werden müssen) als auch als gebrauchsfertige Produkte (Produkte, die ohne weitere Verdünnung verwendbar sind und oft in 1-Gallonen-Krügen verkauft werden) erhältlich. Flüssige Formulierungen bestehen aus einem Wirkstoff, der in Wasser suspendiert ist und daher mit einem handgehaltenen Pumpzerstäuber aufgetragen wird. Flüssige Insektizidformulierungen sollen als Kontaktinsektizide wirken, daher sollten sie direkt auf den Schädling oder auf Bereiche aufgetragen werden, in denen sich Schädlinge versammeln könnten (Hafen) oder wandern. Leider hat die Forschung gezeigt, dass flüssige Formulierungen, die im Freien angewendet werden, unter den meisten Umständen nur eine vorübergehende Linderung (<30 Tage) vor eindringenden Schädlingen bieten.

Das größte Sicherheitsrisiko für den Menschen bei flüssigen Sprühinsektiziden besteht darin, dass sie durch versehentlichen Kontakt mit den Augen oder der Haut in den Körper aufgenommen werden können. Der Abschnitt zur persönlichen Schutzausrüstung auf dem Etikett von Pestiziden auf jeder flüssigen Formulierung sollte gelesen und befolgt werden, um das Risiko einer unnötigen Exposition während des Mischens und/oder der Anwendung zu verringern.

Flüssige Sprühanwendungen werden in Innenräumen selten benötigt und werden daher abgeraten, da ein Großteil der Schadinsekten im städtischen Lebensraum im Freien lebt und brütet. Flüssige Insektizidsprays funktionieren am besten, wenn sie durch punktuelle Behandlungen auf die Außenlandschaft und das Äußere von Häusern aufgetragen werden. Fleckenbehandlungen sind chemische Eingriffe, bei denen eine flüssige Formulierung verwendet wird, die gemäß den Anweisungen auf dem Etikett auf kleine Bereiche (Flecken) aufgetragen wird, an denen Schädlinge gefunden werden oder vermutet werden, dass sie sich beherbergen, sich fortpflanzen oder in ein Gebäude eindringen. Bei einer punktuellen Behandlung ist es wichtig, die Flüssigkeit um und auf die Bereiche aufzutragen, in denen Schädlinge in die Struktur eindringen könnten. Beispiele hierfür sind Bereiche um Türen (insbesondere die Schwelle) und Fenster, in Abflusslöchern, um Kriechkeller und um Wanddurchführungen, durch die Gas, Rohrleitungen und alle Drähte oder Rohre in das Gebäude gelangen.

Mehr zu Insektiziden. Weitere Informationen zu Insektiziden, einschließlich Definitionen, Formulierungen, Informationen zur Interpretation von Produktetiketten und Materialsicherheitsdatenblättern (einschließlich Grundsätzen der Toxizität), Sicherheit und Wirkungsweise von Insektiziden (dh wie Insektizide wirken) finden Sie in der University of Georgia Extension Mitteilung Nr. 1352, Insektizid-Grundlagen für den Schädlingsbekämpfer, und Rundschreiben #998, Pestizidsicherheit für den Hausbesitzer, unter caes.uga.edu/publications.

Informationen zum Wirkmechanismus von Insektiziden finden Sie im Bulletin #1352 der University of Georgia Extension, verfügbar unter caes.uga.edu/publications.

Pflichten des Hausbesitzers bei der Anwendung von Pestiziden. Von Hausbesitzern im Freiverkehr gekaufte Insektizide können für die Umwelt und Nicht-Zielorganismen schädlich sein, wenn sie übermäßig oder auf eine Weise verwendet werden, die nicht durch das Produktetikett vorgeschrieben ist. Einige Insektizide sind beispielsweise extrem giftig für Fische und andere Wasserlebewesen. Es ist daher unbedingt erforderlich, dass Hausbesitzer mit einem Produktetikett vertraut sind, nicht nur, um sicherzustellen, dass das Produkt so effektiv wie möglich verwendet wird, sondern um sicherzustellen, dass seine Verwendung sicher, legal und umweltverträglich ist. Die meisten von Hausbesitzern verwendeten Pestizidprodukte müssen registriert und genehmigt werden Etikett von der US-Umweltschutzbehörde. Ein Produktetikett ist ein rechtsverbindliches Dokument, wie es im Bundesgesetz (dem Bundesgesetz über Insektizide, Fungizide und Rodentizide - FIFRA) beschrieben ist, wie dieses Pestizidprodukt sicher verwendet (oder nicht verwendet) wird.

Jede Person, die ein Pestizid verwendet, muss die Gebrauchsanweisung auf dem Etikett des Produkts einhalten. Tragen Sie niemals mehr Produkt auf, als in den Anweisungen auf dem Etikett zulässig ist. Übermäßige Anwendung oder Anwendung, die nicht mit den Gebrauchsanweisungen des Herstellers auf dem Etikett übereinstimmt, kann Nichtzielorganismen, die Umwelt oder die Person, die das Produkt anwendet, schädigen. Missbrauch, einschließlich übermäßiger Verwendung, stellt einen Verstoß gegen das Produktlabel und damit gegen das Gesetz dar.

Wenn Sie Pestizideingriffe im Freien durchführen, wenden Sie niemals ein Produkt an, insbesondere kein flüssiges Spray und körnige Formulierungen, bei denen das Pestizid durch Wasserabfluss in ein Gewässer, Bäche, Bäche, Seen, Teiche und Flüsse gelangen könnte (Abbildung 12). Wenden Sie außerdem niemals ein Pestizid bei Regen an oder wenn Regen unmittelbar bevorsteht. Bei der Anwendung von Granulatformulierungen, immer kehren Sie Granulate von harten Oberflächen (z. Ebenso sollten flüssige Sprühformulierungen nicht auf Oberflächen oder Bereiche aufgetragen werden, in denen Regen das Pestizid in die Regenabflüsse spülen könnte.

Abbildung 12. Hausbesitzer müssen für den Einsatz von Pestiziden auf ihrem Grundstück verantwortlich sein. Der unverantwortliche Einsatz von Pestiziden auf Privatgrundstücken kann dazu führen, dass (A) in Regenabflüsse (gelber Pfeil) abfließen, die schließlich in (B) umweltsensiblen Bächen, Bächen, Seen, Teichen und Flüssen enden. Lesen und befolgen Sie immer die Anweisungen auf dem Etikett, wenn Sie ein Pestizidprodukt anwenden.

Ultraschallgeräte zur Schädlingsbekämpfung (UPMD). Alle in wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlichten Studien zu UPMDs haben gezeigt, dass diese Geräte nicht töten oder vertreiben Insektenschädlinge. Studien mit Kakerlaken, Flöhen, Zecken, Ameisen und Mücken, die von unabhängigen Labors an großen Forschungsuniversitäten durchgeführt wurden, haben nie den Beweis erbracht, dass die Produktaussagen korrekt sind. Kein UPMD hat jemals funktioniert, wenn es einer strengen, wissenschaftlichen Bewertung unterzogen wurde.

Dienstleistungen für Termiten und Bettwanzen. Hausbesitzer sollten nicht versuchen, ihr Haus oder ihre Räumlichkeiten gegen einen bestehenden Termiten- oder Bettwanzenbefall zu behandeln. Die Werkzeuge und Schulungen, die für die Durchführung einer ordnungsgemäßen Inspektion erforderlich sind, sowie der Zugang zu den Produkten und Geräten, die erforderlich sind, um ein Haus von Termiten oder Bettwanzen zu befreien, stehen ausschließlich zertifizierten, registrierten Schädlingsbekämpfern zur Verfügung. Die wichtigste Herausforderung bei dem Versuch, Termiten oder Bettwanzen zu befreien, besteht darin, die Gebiete, in denen diese Insekten gefunden werden, zu lokalisieren und ordnungsgemäß mit Pestiziden und nicht-pestiziden Maßnahmen einzugreifen und nach der Maßnahme(n) weiterzuverfolgen ). Diese Ziele können am besten von einem Fachmann erreicht werden. Weitere Informationen zu unterirdischen Termiten finden Sie im Bulletin Nr. 1241 der University of Georgia Extension. Termite Control Services: Informationen für den Grundstückseigentümer in Georgia und Bulletin Nr. 1209, Biologie unterirdischer Termiten im Osten der Vereinigten Staaten, unter caes.uga.edu/publications. Weitere Informationen zu Bettwanzen finden Sie unter epa.gov/bedbugs.


Um die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhause herauszufinden, benötigen Sie ein Hygrometer, das Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit misst. Die ideale relative Luftfeuchtigkeit für Gesundheit und Komfort ist ungefähr 30–50%. Diese Werte können in den Wintermonaten unterschiedlich sein, unten finden Sie die ideale Raumluftfeuchtigkeit je nach Außentemperatur.

Die angenehmste Luftfeuchtigkeit in Innenräumen variiert je nach persönlichen Vorlieben von Haushalt zu Haushalt. Im Allgemeinen zeigt Ihnen dieser Temperaturleitfaden, wo Sie die relative Luftfeuchtigkeit in Innenräumen halten müssen, um Komfort zu gewährleisten.

  • Außentemperatur über 50˚F, Innenfeuchtigkeit sollte 50% nicht überschreiten
  • Außentemperatur über 20˚F, Innenfeuchtigkeit sollte 40% nicht überschreiten
  • Außentemperatur zwischen 10˚F und 20˚F, Innenfeuchtigkeit sollte 35 % nicht überschreiten
  • Außentemperatur zwischen 0˚F und 10˚F, die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen sollte 30% nicht überschreiten
  • Außentemperatur zwischen -10˚F und 0˚F, Innenfeuchtigkeit sollte 25 % nicht überschreiten
  • Außentemperatur zwischen -20˚F und -10˚F, Innenfeuchtigkeit sollte 20% nicht überschreiten
  • Außentemperatur bei -20˚F oder niedriger, die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen sollte 15% nicht überschreiten

Yury Stroykin / Shutterstock

Anzeichen dafür, dass Sie Bettwanzen haben

Schau, wo du schläfst

Bettwanzen gruppieren sich normalerweise in abgelegenen Gebieten, obwohl einige Bettwanzen alleine leben und vom Rest eines Befalls entfernt sind. Der beste Weg, um nach einem Befall zu suchen, besteht darin, nach Bettwanzen zu suchen, wo Sie schlafen oder sich ausruhen.

Achten Sie in Schlafzimmern besonders auf und um:

  • Boxspring, Matratzen, Bettrahmen, Büschel, Falten und Knöpfe an Matratzen.
  • Möbel wie Schreibtische und Stühle.
  • Hinter Tapeten, Uhren und Bildern.
  • Risse in Holzböden und unter der Teppichkante.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie reisen

Die größte Chance, Bettwanzen zu finden, besteht auf Reisen. Es ist eine gute Angewohnheit, Ihr Zimmer zu überprüfen, wenn Sie in einem Hotel, Motel oder einem ähnlichen Ort übernachten.

Überprüfen Sie Ihr Gepäck dort, wo Sie es normalerweise beim Betreten Ihres Hauses ablegen und wo Sie es nach der Reise aufbewahren.

Während Bettwanzen am häufigsten in Schlafzimmern zu finden sind, kann ein Befall in anderen Räumen wie Badezimmern, Wohnzimmern und Waschküchen auftreten.

Suchen Sie nach Flecken oder Schlieren

Bettwanzen legen während der Nahrungsaufnahme manchmal Kotflecken (verdautes Blut) ab. Diese werden als dunkle (dunkle rötliche oder bräunliche) Flecken oder Schlieren auf Bettlaken, Kissenbezügen und Matratzen oder in der Nähe wahrgenommen.

  • Dunkle Blutflecken auf Bettlaken und Bettzeug können auf Bettwanzenfütterung hindeuten.
  • Bei starkem Befall können Bettwanzen auffälliger sein.
  • Eine Kombination aus Bettwanzen, gegossenen Häuten (leere Schalen von Käfern, die von einem Stadium zum nächsten wachsen) und Kotflecken sind bei genauer Betrachtung sehr offensichtlich.

Sorgfältig prüfen

Diese Insekten sind klein (1/16" bis 1/4") und sehr flach, sodass sie sich in sehr enge Ecken und Ritzen bewegen können. Sie wurden unter Bilderrahmen zwischen Glas und Rahmen gefunden.

Bettwanzen können hinter Steckdosen und anderen Wandplatten gefunden werden.

  • Untersuchen Sie alle Bereiche genau und wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Schädlingsbekämpfungsdienst.
  • Wenn Sie eine Bettwanze finden, stoppen Sie die Inspektion und beginnen Sie mit der Kontrolle.
  • Bettwanzen werden sich aus ihren Verstecken bewegen, sobald sie gestört sind. Alle weiteren Inspektionen sollten von Kontrollmaßnahmen begleitet werden.

Wie Sie Bettwanzen nicht in Ihr Zuhause bringen

Überprüfen Sie Ihre persönlichen Gegenstände vor dem Einpacken und beim Auspacken

Sie können nur bestätigen, dass Bettwanzen vorhanden sind, indem Sie jeden Gegenstand sorgfältig untersuchen. Achten Sie auf Risse, Spalten, Nähte und Materialfalten.

Wenn Sie Bettwanzen finden, müssen Sie vorsichtig sein, um den Befall einzudämmen.

Bettwanzen reisen nicht mit Menschen

Bettwanzen können auf Kleidung mitfahren, aber sie sind nicht wie Läuse und werden nicht direkt auf eine Person übertragen.

Wenn Sie sich Sorgen über Bettwanzen auf der Kleidung machen, entfernen Sie verdächtige Artikel und stecken Sie sie in eine Plastiktüte.

  • Entfernen Sie Kleidung an einem Ort ohne Teppichboden, damit Bettwanzen reisen müssen, bevor sie ein Versteck finden.
  • Ein feuchtes Tuch, das über den Boden gewischt wird, hilft, Bettwanzen einzudämmen, die versuchen zu entkommen.

Tipps zur Verringerung des Risikos, Bettwanzen mit nach Hause zu nehmen

Wenn Sie denken, dass Bettwanzen auf Ihren Artikeln sein könnten, versiegeln Sie alles in Plastiktüten, bis sie gewaschen, von Hand gewaschen, erhitzt oder eingefroren werden können.

Gepäck und Kleidung müssen nach Feststellung eines Befalls nicht weggeworfen werden.

Bevor Sie den Standort verlassen, sortieren Sie alles, was gewaschen werden kann, und verpacken Sie es in Plastiktüten.

  • Trennen Sie die Wäsche wie beim normalen Waschen.
  • Dies verhindert, dass Bettwanzen entkommen, wenn Sie versuchen, die Wäsche zu Hause zu sortieren.

Nicht waschbare Gegenstände können erhitzt oder eingefroren werden.

  • Eine zweistündige Kernexposition bei 45 °C (120 °F) wird als minimale Zieltemperatur für Wärmebehandlungen angesehen.
  • Zum Einfrieren muss eine Mindesttemperatur von 23°F (-5°C) für mindestens 5 Tage aufrechterhalten werden.
  • Die Einwirkzeit kann verkürzt werden, wenn die Artikel bei einer Temperatur von -15 °F (-26 °C) schockgefroren werden, wodurch die Eier sofort gefrieren würden.
  • Die meisten Haushaltsgefriergeräte haben Temperaturen zwischen 30 ° F und 20 ° F.
  • Eine 2-wöchige Gefrierzeit wird empfohlen, wenn Sie sich über die Gefriertemperaturen nicht sicher sind.

Wenn Sie Gegenstände erhitzen oder einfrieren, müssen diese Bedingungen den Kern der zu behandelnden Gegenstände erreichen.

Bettwanzen auf gebrauchten Möbeln

Gebrauchte Möbel sind eine weitere potenzielle Quelle für Bettwanzen.

  • Heben Sie keine Betten und Möbel auf, die am Bordstein zur Entsorgung oder hinter Geschäftsräumen zurückgelassen wurden.
  • Bettwanzenbefall kann auf Tischen, Schubladen und sogar Elektronik gefunden werden, wenn sich diese Gegenstände in einem Schlafzimmer oder an einem anderen befallenen Ort befanden.

So werden Sie Bettwanzen los

Beauftragen Sie einen professionellen Schädlingsbekämpfungsdienst

Wir empfehlen Ihnen, sich von einem professionellen Schädlingsbekämpfungsunternehmen beraten zu lassen.

  • Ein Kammerjäger verwendet spezielle Ausrüstung, um Möbel zu bewegen, sie auseinander zu nehmen und den Befall zu kontrollieren.
  • Sie führen sorgfältige Inspektionen zusammen mit nicht-chemischen Kontrollen (Wärmebehandlungen, Vakuum- und Dampfbehandlungen) und Insektizidbehandlungen durch.
  • Bei den verwendeten Insektiziden handelt es sich um kommerzielle Produkte, die eine spezielle Ausrüstung und Ausbildung erfordern.
  • Schädlingsbekämpfungsdienste verwenden in den Zielbereichen eine Wärmebehandlung (118 ° F, die mindestens 70 Minuten lang gehalten wird).
  • Alle Stadien von Bettwanzen werden getötet, wenn dies richtig gemacht wird.
  • Die Wärmebehandlung verhindert nicht, dass Bettwanzen in ein Haus zurückkehren und es erneut befallen.
  • Manchmal werden Möbel entfernt und in einem Behälter wärmebehandelt. Es ist jedoch nicht notwendig, Ihre Möbel oder Habseligkeiten zu bewegen oder wegzuwerfen, insbesondere nicht aus einer Wohnung oder Eigentumswohnung.

Es ist wichtig, mit einem Schädlingsbekämpfungsdienst zusammenzuarbeiten.

Um einen Fachmann der National Pest Management Association zu finden, gehen Sie auf die Website von Pest World und geben Sie Ihre Postleitzahl in das Suchfeld unter "Find a Professional" ein.

Wenn Sie mit einem Schädlingsbekämpfungsunternehmen zusammenarbeiten, müssen Sie möglicherweise einige zusätzliche Dinge tun, um Bettwanzen loszuwerden.

Wärme nutzen

Sie können Ihre Waschmaschine und Ihren Trockner verwenden, um Bettwanzen zu töten, die Kleidung und andere waschbare Gegenstände befallen.

  • Kleidung, die 20 Minuten lang in heißem Wasser gewaschen und/oder bei Temperaturen über 122 °F getrocknet wird, tötet alle Stadien von Bettwanzen ab.
  • Dies ist normalerweise die mittlere bis hohe Einstellung. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Temperatur Ihr Trockner erreichen kann, lassen Sie ihn von einem Fachmann testen.
  • Sie können auch Gardinen und andere Stoffe, Teppiche, Schuhe, Rucksäcke, Kuscheltiere, Spielzeug und ähnliche Gegenstände erhitzen, indem Sie sie bei mittlerer bis hoher Beladung etwa 30 Minuten lang trocknen.

Kälte verwenden

Kalte Temperaturen können Bettwanzen töten, wenn sie ihnen lange genug ausgesetzt sind. Alle Stadien von Bettwanzen werden an Gegenständen getötet, die 3 Tage lang bei 0 ° F in einem Gefrierschrank aufbewahrt werden.

  • Das Aufstellen von befallenen Möbeln im Winter im Freien kann einige Bettwanzen töten.
  • Außentemperaturen unter dem Gefrierpunkt töten nicht immer alle Bettwanzen, die ein Objekt befallen. Sie können die Kältebehandlung jedoch verwenden, um Bettwanzen zu deaktivieren, bis Sie sich entschieden haben, was mit dem Objekt geschehen soll.

Gehäuse

Ein Encasement ist ein Stoffbezug, der wie ein sehr großer Sack mit Reißverschluss aussieht und sich komplett um eine Matratze oder ein Boxspringbett legt.

Sie sind nützlich, wenn Sie eine Matratze schützen möchten, von der Sie wissen, dass sie frei von Bettwanzen ist (sie wurde wärmebehandelt oder Sie haben eine neue Matratze gekauft).

  • Sie können auch Hüllen auf befallenen Matratzen und Boxspringbetten verwenden, um die Bettwanzen darin einzufangen. Sie können Ihr Bett weiter verwenden, solange die Hüllen nicht zerrissen oder zerrissen sind.
  • Kaufen Sie Hüllen (von professionellen Schädlingsbekämpfungsdiensten), die speziell zum Schutz vor Bettwanzen entwickelt wurden.

Bettwanzenfänger

Bettwanzenfänger sind kleine Plastikschalen mit einem inneren und äußeren Ring, die dazu dienen, das Vorhandensein von Bettwanzen zu erkennen. Sie legen sie unter die Bettbeine.

Bettwanzen, die versuchen, vom Boden ins Bett zu klettern, verfangen sich im äußeren Brunnen. Alle Bettwanzen, die versuchen, nach unten zu klettern, werden in der Mitte des Brunnens gefangen.

  • Bettwanzenfänger helfen nicht nur, die Anzahl der Bettwanzen zu reduzieren, die das Bett erreichen können, sondern helfen auch festzustellen, ob Bettwanzen vorhanden sind.
  • Sie können Bettwanzenfänger online, bei Schädlingsbekämpfungsunternehmen oder im Einzelhandel kaufen.

Insektizide

  • Versuchen Sie nicht, Bettwanzen selbst zu behandeln. Die in rezeptfreien Produkten erhältlichen Insektizide sind bei der Bekämpfung von Bettwanzen nicht wirksam.
  • Insektenbomben (Total-Release-Nebelgeräte) sind bei der Behandlung von Bettwanzen nicht wirksam.
  • Diese Produkte werfen Insektizide in die Luft und sehr wenig Produkt kommt mit Bettwanzen in Kontakt, die sich in Ritzen und hinter und unter Gegenständen verstecken.
  • Insektenbomben sind bei falscher Anwendung potenziell entzündlich. Es ist leicht für Menschen, Insektenbomben zu missbrauchen oder zu überstrapazieren, und kann zu einer unnötigen Pestizidbelastung führen.

VORSICHT: Wir raten dringend davon ab, Bettwanzen selbst zu behandeln. Wenn Sie sich jedoch für die Verwendung eines Pestizids entscheiden, ist es sehr wichtig, das Etikett vor der Verwendung sorgfältig zu lesen und zu verstehen und alle Anweisungen auf dem Etikett zu befolgen. Das von Ihnen verwendete Produkt sollte für Bettwanzen gekennzeichnet sein.


Echte Pulverkäfer (Lyctidae)

Identifikation

Die Erwachsenen sind winzig, weniger als 1/4" groß. Sie sind abgeflacht und rötlich-braun bis schwarz. Larven (Holzwürmer) sind weiß und cremefarben, mit dunkelbraunen Köpfen geformt. Larven bilden Tunnel im Holz und werden Puppen.Als Erwachsene bohren sie sich durch das Holz und drücken einen feinen pulvrigen Staub heraus.Die Form ihrer Löcher ist rund, ungefähr 1/32-1/16 Nadellöcher.

Biologie, Ernährung und Lebensgewohnheiten

Die Nahrung dieser Käfer besteht aus Zucker, Stärke und Proteinen, die im Splintholz von Hartholz enthalten sind. Sie greifen Hölzer mit hoher Feuchtigkeit an. Ein Feuchtigkeitsgehalt von weniger als 6% ist ideal, um diese Käfer vor dem Angriff zu schützen. In den Vereinigten Staaten ist der True Powderpost Beetle am weitesten verbreitet. Sie werden oft in Strukturen gefunden, die aus befallenem Holz gebaut wurden. Sie können erneut befallen.

Angriffs- und Schadensbereiche

Sie greifen Harthölzer an und legen ihre Eier ab.Echte Powder-Powderpost-Käfer brüten in toten und getrockneten Harthölzern wie den abgestorbenen Ästen und Ästen von Bäumen. Ihre Anwesenheit wird übersehen, bis sie in gelagertem Bauholz, Sparren, Balken, Fertigholz und Möbelprodukten entdeckt werden.

Oft dringt der Powderpost Beetle (Lyctidae) in Holz ein, das gelagert oder geheilt wird. Es taucht später danach auf. Alte Holzantiquitäten werden häufig von diesen Käfern befallen. Hartholzböden wie Esche, Hickory, Eiche, Nussbaum und Kirsche werden häufig angegriffen. Diese geschädigten Harthölzer haben stärkereiches Splintholz und sind großporig.

Echte Pulverkäfer (Lyctidae) Schäden sind gekennzeichnet durch:

  • Anwesenheit von extrem feinem, mehlähnlichem Pulver, das aus den Oberflächenlöchern fällt. Das von anderen Holzbohrern zurückgelassene Gras enthält normalerweise Pellets und hat eine grobe Textur und eine Tendenz zum Zusammenkleben. Achten Sie bei der Schadensprüfung darauf, Altschäden von aktivem Käferbefall zu unterscheiden.
  • Kürzlich gebildete Löcher und Frass (Sägemehl) haben eine helle Farbe und ein klares Aussehen alte Löcher und Frass haben eine dunkle Farbe.

Falscher Pulverkäfer (Bostrichidae)


KREDIT: James Castner, University of Florida

Da die False Powderpost Beetles größer sind als andere Familien von Powderpost Beetles, sind ihre Austrittslöcher größer. Diese Löcher enthalten kein Frass, aber die Galerien enthalten das Frass. Der Frass ist dicht gepackt, neigt zum Verkleben und ist mehlartig (enthält keine Pellets).

Die Erwachsenen sind 1/8 bis 1 Zoll lang, zylindrisch und rotbraun bis schwarz. Die Erwachsenen bohren sich in das Holz, um Eier zu legen, und hinterlassen ein Loch, das größer als 1/8 Zoll ist, normalerweise in Holz, das weniger als 10 Jahre alt ist.

Die Larven sind gebogen und faltig. Ihre Ernährung ist abhängig von der Stärke im Holz, sie kommen häufiger in Weichholz vor, können aber Harthölzer angreifen. Sie benötigen 6-30% Feuchtigkeit im Holz und durchlaufen den durchschnittlichen Lebenszyklus in einem Jahr.

Die meisten der angegriffenen Harthölzer sind nicht die, die üblicherweise für Innenböden, Holzarbeiten oder Zierleisten verwendet werden. Die meisten dieser Arten befallen Holz nach der Ablagerung nicht erneut, so dass der Schaden auf den Schaden begrenzt ist, der von einer Generation verursacht wird. Allerdings kann die Geschwindigkeit des Schadens beträchtlich sein.

Sie finden sich häufig in Eichenholz, Brennholz und Möbeln.

Anobiid Powderpost Beetle (Anobiidae) - Möbel und Deathwatch Beetles

Der Möbelkäfer kommt vor allem in der östlichen Hälfte der USA vor und befällt auch Bauhölzer. Der Death-Watch-Käfer ist in den gesamten Vereinigten Staaten verbreitet. Es greift Bauhölzer in schlecht belüfteten Bereichen an, in denen sich Feuchtigkeit ansammelt. Diese Käfer sind nachts zu hören und machen ein hörbares tickendes Geräusch. Es hat den Spitznamen "Todeswache" von diesem Verhalten abgeleitet.

Dieses Insekt ist ein häufiger Schädling in Kriechkellerhölzern im Südosten der Vereinigten Staaten. Der Befall kann so stark werden, dass die Tragfähigkeit von Schwellen, Balken,

In den Vereinigten Staaten befallen verschiedene anobiide Käfer abgelagertes Holz. Diese Käfer haben eine Länge von 1/32 bis 3/8 Zoll, diejenigen, die Strukturen angreifen, sind jedoch 1/8 bis 1/4 Zoll lang.

Sie haben sehr variable Körperformen, aber die meisten sind länglich und zylindrisch. Das erste Körpersegment (Halsschild) ist kapuzenartig und verdeckt den Kopf von oben gesehen. Die letzten drei Segmente der Antenne werden verlängert und zu einer Keule erweitert.

Der Möbelkäfer, Anobium punctatum, ist 1/8 bis 1/4 Zoll lang, zylindrisch und rotbraun bis dunkelbraun gefärbt. Es hat eine Reihe von Gruben in Reihen, die der Länge nach auf den Flügeldecken verlaufen. Die Gruben sind durch die feinen gelben Haare zu sehen, die den Körper bedecken. Die letzten drei Segmente der Antenne sind länger als die ersten acht zusammen.

Käfer der Todeswache

  • Es hat nicht die Reihen von Gruben auf den Flügeldecken und ihr 11-segmentiges Antennenende in drei langgestreckten Segmenten, die so lang sind wie die vorherigen fünf Segmente.
  • Die Larven bilden sowohl in Weich- als auch in Harthölzern Tunnel. Sie benötigen 13-30% Feuchtigkeitsgehalt.
  • Ihre Löcher sind rund, 1/16-1/8 Zoll. Sie können Zellulose aus dem Holz verdauen. Sie neigen zu den Weichhölzern, aus diesem Grund sind sie häufig in Kriechkellern und Kellern zu finden, die die als Rahmenholz verwendete Kiefer befallen.
  • Das Pulver außerhalb der Löcher (Frass) ist fein bis grob, oft mit kleinen Pellets. Der Lebenszyklus beträgt durchschnittlich 1-3 Jahre.
  • Sie befallen häufig Kriechkellerbereiche, die schlecht belüftet sind und Feuchtigkeit vom Holz absorbiert wird.

Klicken um zu vergrößern
KREDIT: Wikipedia

Möbelkäfer

Ausgewachsene Möbelkäfer schlüpfen im Frühjahr aus Zellen knapp unter der Oberfläche des befallenen Holzes. Bald darauf kommt es zur Paarung und die Eiablage beginnt. Das Weibchen legt 20-60 Eier in alte Aufgangslöcher oder -risse und v im Holz. Die Eier schlüpfen in sechs bis 10 Tagen. Die Larven ernähren sich etwa ein Jahr lang, bevor sie sich zwei bis drei Wochen lang verpuppen. Die für die Larvenentwicklung erforderliche Holzfeuchte beträgt 13-30%. Wenn die Entwicklung abgeschlossen ist, bohrt sich der Erwachsene direkt an die Oberfläche des Holzes und tritt durch ein rundes Loch mit einem Durchmesser von 1/16 bis 1/8 Zoll aus. Eine Entwicklung unter idealen Bedingungen kann in einem Jahr abgeschlossen werden, häufiger sind jedoch zwei bis drei Jahre. Die Erwachsenen sind nachtaktiv. Einige Arten werden vom Licht angezogen.

Diese Käfer befallen häufig abgelagertes Splintholz von Harthölzern und Weichhölzern. Sie greifen Bauhölzer, Bauholz, Schränke und Möbel an. Diese Käfer befallen wieder, und die Weibchen legen normalerweise Eier in das Holz, aus dem sie hervorgegangen sind. Die Larven folgen bei der Nahrungsaufnahme typischerweise der Maserung des Holzes und füllen ihre Tunnel mit Holzfrass. Der Frass ist ein feines Pulver mit langen Pellets, die lose in die Galerien gepackt sind.

Stellen Sie vor Beginn der Behandlung fest, ob der Befall aktiv ist. Von diesen Käfern befallenes Holz in Gebäuden und Möbeln kann unbemerkt bleiben, bis die runden Austrittslöcher für Erwachsene in der Oberfläche erscheinen. Die charakteristischen Pellets im Gras und die Konsistenz des Grases sind hilfreich, um festzustellen, welche Arten das Holz befallen. Befallenes Holz kann entfernt und durch behandeltes Holz ersetzt werden. Eine Reduzierung der Holzfeuchte auf ca. 12% verlangsamt die Entwicklung der Larven.

Die Oberfläche von unlackiertem oder anderweitig ungeschütztem Holz kann behandelt und die Galerien mit Dinatriumoctaborat-Tetrahydrat wie BoraCare oder Timbor injiziert werden. Diese Produkte töten exponierte Larven und verhindern einen erneuten Befall, wenn die Eier schlüpfen und unreife Larven beginnen, in das Holz einzudringen. Der effektivste Weg, um Anobiidpulver nach einem Käferbefall zu beseitigen, ist jedoch die Begasung mit Schwefelfluorid oder Methylbromid.

Langhörniger Käfer oder Rundkopfbohrer (Familie Cerambycidae)

Die meisten Vertreter dieser Familie befallen und ernähren sich von toten oder sterbenden Bäumen. Es gibt jedoch viele, die sich von lebenden Bäumen ernähren. Es gibt einige dieser Arten, die ihre Entwicklung in absterbenden Bäumen, Baumstämmen oder ungewürztem Holz beginnen und die Entwicklung dann im Laufe der Holzsaison abschließen.

Eine häufige Quelle für diese Käfer in Innenräumen ist Brennholz, das ins Haus gebracht wird.

Eine Sichtung dieser Käfer kann zu einer falschen Annahme eines strukturellen Befalls führen. Mitgebrachtes Brennholz sollte sehr bald nach dem Einbringen verwendet werden.

Die Käfer dieser Familie legen ihre Eier in Ritzen oder Spalten in der Rinde oder auf der Oberfläche von sägerauem Holz. Die Larven sind Holzbohrer.

Reife Larven sind groß und variieren von 1/2 bis 3-4 Zoll lang. Der Körper ist lang und schmal und hat eine helle Cremefarbe. Der hintere Teil des Kopfes ist teilweise in den Körper eingezogen, so dass nur die Mandibeln und andere Mundwerkzeuge gut zu sehen sind.

Erwachsene variieren in der Größe von 1/2 Zoll bis 3 Zoll lang. Sie können leicht von anderen Käfern durch ihre langen, dünnen Fühler unterschieden werden, die länger als der Körper sein können, daher werden die Erwachsenen genannt langhornkäfer.

Die Erwachsenen dieser Buren werden aus dem Holz hervorgehen, nachdem es in die Struktur eingearbeitet wurde. Sie werden das Holz wegen seiner Trockenheit nicht erneut befallen, sind aber für Grundstückseigentümer, die sie finden oder Beweise für ihre Aktivität finden, von großer Bedeutung.

Old House Borer (von der Familie Cerambycidae)


Bild mit freundlicher Genehmigung: UC Riverside Entomology

Der Alte Hausbohrer ist einer der häufigsten aus dieser Familie, mit seinen Larven, die Galerien in abgelagertem Nadelholz (Kiefer) aushöhlen. Es kommt in älteren Gebäuden vor, aber häufiger in neueren Gebäuden (in Häusern, die weniger als 10 Jahre alt sind).

Es ist entlang der Atlantikküste gut etabliert, aber Befall wurde bis nach Louisiana und Minnesota gemeldet.

Die Adulten sind bräunlich-schwarz bis schwarz, leicht abgeflacht und etwa 3/4-1 Zoll lang.

Der Lebenszyklus des alten Hausbohrers liegt zwischen drei und zwölf Jahren. Da dieser Käfer einen sehr langen Lebenszyklus hat, kann er auf demselben Stück Holz erneut befallen. Es kann viele Jahre dauern, bis schwerwiegende Bauschäden erkannt werden. Die Austrittslöcher aufkommender Adulter treten erst in sehr großer Zahl auf, wenn sich der Befall über mehrere Jahre etabliert hat. Dies und die Tatsache, dass die Larven ausgiebig fressen, ohne die Holzoberfläche zu durchbrechen, machen eine sehr sorgfältige Untersuchung des befallenen Holzes erforderlich, um alte Hausbohrerschäden zu erkennen.

Zu untersuchendes raues Holz sollte sondiert oder angeschlagen werden, um Schwachstellen oder Bohrstaub zu erkennen. Wenn Austrittslöcher vorhanden sind, sind sie breit oval und haben einen Durchmesser von etwa 1/4-3/8 Zoll.

Wenn das Holz mit Pilzen befallen ist, ist die Larvenentwicklung schneller. Ihr Pulver (Frass) in den Tunneln ist wie Sägemehl, dicht gepackt.


Hilfe bei Rotbraun, Alpenveilchen oder Breitmilben

Wenn Sie glauben, an der Tomaten-Tabak-Mosaik-Virus-Krankheit (TMV) zu leiden, aber Ihre Pflanzen nicht auf die Behandlung ansprechen, stehen die Chancen gut, dass Alpenveilchen, Russet oder Breitmilben in Ihren Lebensraum eingedrungen sind.

Grundlegende Eigenschaften der Tarsonemid-Milben: Cund schwerer zu kontrollieren und zu identifizieren, da sie in Blütenknospen versteckt sind. Weibchen sind in den Wintermonaten in der Regel häufiger als Männchen und leben länger als Männchen.

Zu den Wirtspflanzen gehören Amaryllis, Antirrhinum, Aralia, Aster novi-belgii, Aubergine, Begonia, Chrysantheme, Cyclamen, Dahlia, Fatsia, Fuchsia, Gerbera, Hedera, Narcissus, New Guinea Impatiens, Pelargonium, Petunia und Verbena, um nur einige zu nennen.

Alpenveilchenmilben: Steneotarsonemus pallidus

  • Vermeidet Licht
  • Bevorzugt hohe Luftfeuchtigkeit, kann aber in trockenem Klima gedeihen (insbesondere in geschlossenen Kulturen)
  • Versteckt sich in den Knospen und zwischen dem Kelch und der Krone und/oder den Staubgefäßen und Eierstöcken von Blüten
  • Weibchen legen zwei bis drei Eier pro Tag
    • Eier sind im Vergleich zu den Erwachsenen relativ groß
    • Legen Sie die Eier in kleinen Gruppen an feuchten, dunklen Orten ab und benötigen Sie etwa 11 Tage zum Schlüpfen
    • Eier haben zarte Schalen, elliptisch, 0,1 mm lang und glatt
    • Neue Larven haben eine faltige Haut, die sich beim Wachsen dehnt
    • Sind ca. 7 Tage hoch aktiv
    • Betreten Sie für ein paar Tage eine Ruhephase
    • Mauser bis zum Erwachsenenstadium

    Breite Milben: Polyphagotarsonemus latus

    • Die Weibchen legen über einen Zeitraum von 8 bis 13 Tagen 30 bis 76 Eier auf der Blattoberfläche ab.
      • Unbegattete Weibchen legen männliche Eier
      • Begattete Weibchen legen normalerweise mehr weibliche Eier als männliche Eier
      • Elliptisch
      • Durchscheinend
      • Farblos
      • Ungefähr 0,08 mm lang
      • Bedeckt von 29 bis 37 weißlichen Beulen.
      • Ungefähr 0,2 mm lang
      • Weißlich
      • Habe drei Beinpaare
      • Beine haben mikroskopisch kleine Krallen und Saugnäpfe
      • Larven im Ruhestadium erscheinen unbeweglich und geschwollen
      • Larven schlüpfen in 2 oder 3 Tagen
      • Larven bewegen sich langsam und verteilen sich nicht weit
      • Nach 2 oder 3 Tagen entwickeln sich die Larven zum ruhenden Larvenstadium
      • Erwachsene Männchen werden von ruhenden weiblichen Larven angezogen, nehmen sie auf und tragen sie zu neuem Laub

      • Milben werden häufig einen Ritt auf der Weißen Fliege (Foto rechts, zum Vergrößern anklicken) und anderen Insekten "anhängen".
      • Männchen machen offenbar einen Großteil der Verbreitung der Population aus, indem sie die ruhenden weiblichen Larven zu neuen Blättern bewegen
      • Männchen paaren sich sofort mit Weibchen, die aus dem Ruhezustand kommen.
      • Männchen leben 5 bis 9 Tage
      • Weibchen leben 8 bis 13 Tage

      Tomaten- (und Hanf-) Rotmilbe

      • Erwachsene: sehr winzig (mit 10x-Linse kaum sichtbar), gelbe, keilförmige Milben mit nur 2 Beinpaaren.
      • EI: rund, klar, fast gleich breit wie ausgewachsen.
      • Nymphe: zwei Stadien ähnlich wie bei Erwachsenen, aber etwas kleiner.
      • Generationszeit: schnell, 8 Tage im Sommer, 15 oder so bei kühlem Wetter. Erwachsene Milben können unter idealen Bedingungen über 30 Jahre alt werden.
      • Schaden: Betroffene Blätter und Stängel erscheinen zuerst fettig, werden dann bronzefarben und können bei heißem, trockenem Wetter austrocknen. Untere Blätter sind zuerst betroffen. Bis vor kurzem waren Rotmilben nur selten ein Schädling, außer im geschlossenen Garten. In den letzten 5 Jahren ist das Problem bei Cannabis-Outdoor-Sites jedoch ernst geworden.

      Grundlegende Merkmale der Eriophyid-Milben

      • Rostmilben befallen Alnus, Chrysantheme, Crataegus, Fraxinus, Malus, Prunus, Rhododendron und Robinie.
      • Gallenmilben befallen Abies, Acer, Alnus, Aesculus, Betula, Carpinus, Cytisus, Euonymus, Fagus, Fraxinus, Juglans, Picea, Populus, Prunus, Ribes, Salix, Sambucus, Sorbus, Syringa, Taxus, Tilia, Ulmus und Yucca.
      • Die Fuchsia-Gallmilbe (Aculops fuchsiae) fällt auf, weil sie die Blätter rot färben lässt. Ausgiebiges Füttern führt zu extrem verzerrten Blättern.

      Allgemeine Milbe Biologie

      • Warmes, trockenes Wetter fördert eine schnelle Populationszunahme auf Wirtspflanzen im Freien und unter Schutz.
      • Schädlinge neigen dazu, sich in den Wachstumsspitzen zu versammeln, wo die Luftfeuchtigkeit hoch ist.
      • Die Zwiebelschuppenmilbe gräbt sich im August und September in die Zwiebeln ein (abhängig von warmen Bedingungen).
      • Milben werden über Wind, Kleidung, andere Insekten und Tierfelle verbreitet.

      Milbensymptome

      • Tarsonemid-Milben verursachen Falten, bräunen und verziehen die Blätter.
      • Eriophyidmilben verursachen Blattgallen, Verfilzen, Blattrollen und Blattblasenbildung.
      • Betroffene Pflanzen können verkümmert werden.

      Milbenbehandlung: kulturelle Kontrolle

      • Bei gestressten Pflanzen kommt es häufiger zu Angriffen, daher sorgen Sie für angemessene Bewässerung, Ernährung und Klima.
      • Stark befallenes Material entfernen und verbrennen.
      • Entfernen und verbrennen Sie regelmäßig Pflanzenreste.
      • Zwischen Kulturen und/oder Fruchtfolgen reinigen und desinfizieren.
      • Halten Sie die Unkrautpopulationen niedrig, um alternative Wirtsrisiken zu vermeiden.
      • Vermeiden Sie häufige Winterwäsche und/oder Ölbehandlungen, um die Population der natürlichen Raubmilben zu fördern.

      Milbenbehandlung: Wärmebehandlungen

      Rostmilben, Alpenveilchen oder Breitmilben sind sehr hitzeempfindlich. Aufgrund der niedrigeren Gewächshaustemperaturen sind sie im Winter schwieriger zu kontrollieren als im Sommer.

      • Warmwasseraufbereitung: Das Einweichen befallener Pflanzen in Wasser, das bei 111 - 115 Grad F für 15 Minuten gehalten wird, zerstört diese Milben, ohne die meisten Pflanzen zu schädigen. (Nicht empfohlen für medizinische oder Hanfzüchter: Verwenden Sie die Heißluftbehandlung)
      • Heißluftbehandlung: Diese Methode kann nur in geschlossenen Bereichen (Bereiche oder Räume, die abgedichtet werden können) verwendet werden, indem die Lufttemperatur 15 bis 20 Minuten lang auf 115 Grad F erhöht wird. Die besten Ergebnisse wurden bei 100 % Luftfeuchtigkeit unter Verwendung von (mindestens) zwei Umwälzventilatoren berichtet, um etwas Wirbel 1 zu erzeugen. Da nicht alle Eizellen mit dieser Methode beendet werden können, können wöchentliche Wiederholungsanwendungen erforderlich sein, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

      Hinweis 1: Ventilatoren sind normalerweise NICHT für kleine Zelte, Schränke usw. erforderlich (wenn installiert, verwenden Sie das Rückluftsystem für die Umluft). NOCH NIE Platzieren Sie Ventilatoren so, dass sie direkt auf Ihre Pflanzen blasen, die sie austrocknen.

      Hinweis 2 für Cannabisanbauer: Die Wirksamkeit der Wärmebehandlung ist direkt proportional zu Ihrer Kronendichte: Mit zunehmender Kronendichte werden die Wärmebehandlungen weniger effektiv, da sich Schädlinge einfach in neue Knotenformationen zurückziehen. Wärmebehandlungen sind während des Gemüsezyklus am effektivsten.

      Milbenbehandlung: Kieselgur (DE)

      Kieselgur ist eine sehr kostengünstige Methode zur Bekämpfung von Schadinsekten, weist jedoch einige Einschränkungen auf:

      • DE ist nicht zielspezifisch. Kann nicht mit nützlichen Raubmilben in Erde oder Blatt verwendet werden
      • Verliert die Wirksamkeit bei hoher Luftfeuchtigkeit oder wird nass.
      • Wiederholte Anwendungen können unerwünschte Blattrückstände hinterlassen

      Die Verwendung von Kieselgur in Verbindung mit regelmäßigen Wärmebehandlungen sollte gute Ergebnisse liefern.

      Milbenbehandlung: Natürliche Bio-Pestizide (OMRI-gelistet)

      • Beauveria bassiana (Mycotrol-O) ist ein Pilz, der Insekten mit einer Krankheit infiziert, die als weißes Muscadin bekannt ist. Wenn Sporen dieses Pilzes mit der Cuticula (Haut) anfälliger Insekten in Kontakt kommen, keimen sie und wachsen direkt durch die Cuticula in das Körperinnere ihres Wirts. Der Pilz breitet sich im gesamten Körper des Insekts aus, produziert Giftstoffe und entzieht dem Insekt Nährstoffe und tötet es schließlich ab.
        • Notiz: Mycotrol und Botanigard sind nicht speziell für Eriophyid- oder Tarsonemid-Milben aufgeführt. In diesem Programm wird es hauptsächlich zur Bekämpfung von Vektoren verwendet: Thripse, Weiße Fliege usw., die den Schädling schnell durch Ihren Garten transportieren. Die Erkundung an zahlreichen Standorten hat jedoch bei beiden Milbenfamilien hohe Fälle von Infektionen mit weißem Muscadin gezeigt .

        Milbenbehandlung: Biologische Kontrolle (zusätzliche Steuerung mit Natürliche Bio-Pestizide wird normalerweise für Tarsonemid- und Eriophyid-Milben benötigt)

        • Blatt:
          • Amblyseius andersoni (Amblyseius (Neoseiulus) andersoni)*
          • Amblyseius cucumeris (Ambly-C: Amblyseius cucumeris)
          • Amblyseius californicus (SPICAL: Neoseiulus (Amblyseius) californicus)
          • Amblyseius swirskii (SWIRSKI-MITE: Amblyseius swirskii)
          • Wissenschaftliche Artikel: "Biologische Bekämpfung von Breitmilben mit dem Generalistenräuber Amblyseius swirskii"
          • Hinweis*: Es dauert eine Weile, bis sich A.andersoni etabliert hat, insbesondere wenn Sie Beutel verwenden. Planen Sie Ihre Bestellungen so, dass die erste Anwendungslieferung 2-3 Wochen vor Beginn der Knospenbildung eintrifft.
          • Nematoden und Bodenräuber: Wenn kein geeigneter Wirt (ganzjährig) vorhanden ist, können weibliche Milben im Boden einen Halbwinterschlaf (Diapause) halten, bis ein Wirt verfügbar ist. Dies macht sie anfällig für Angriffe durch räuberische Nützlinge und Nematoden.
            • In Containern oder im Innenbereich Steinernema Filziae(ENTONEM)
            • In offenen Pflanzflächen verwenden Heterorhabditis bacteriophora(LARVANEM) oder beides, wenn der Schädlingsdruck hoch ist.
            • Hypoaspis-Meilen:(H.miles) Raubmilben.
            • Wanderkäfer:(Dalotia (Atheta) coriaria), ein bodenbewohnender Raubkäfer

            Zusätzliche Informationen zur Verwendung der oben genannten Produkte stehen unseren Kunden zur Verfügung. Bitte rufen Sie Dave Quillin an, Everwood Farm, 503-390-2637


            Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und ländliche Angelegenheiten


            Agdex#: 290/621
            Veröffentlichungsdatum: Mai 2014
            Befehl#: 14-013
            Zuletzt überprüft:
            Geschichte:
            Geschrieben von: Graeme Murphy - Gewächshaus-Florikultur-IPM-Spezialistin/OMAFRA Gillian Ferguson - Gewächshaus-Gemüse-IPM-Spezialistin/OMAFRA Les Shipp - Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Landwirtschaft und Agri-Food Canada

            Inhaltsverzeichnis

            Einführung

            Milben sind näher mit Spinnen verwandt als mit Insekten. Sie sind kleine (normalerweise weniger als 1 mm Länge), achtbeinige Organismen mit einem breiten Wirtsspektrum, die in der Lage sind, eine Reihe von Gewächshauskulturen umfassend zu schädigen. Es gibt mehrere Arten von Besorgnis. Die wichtigste ist die Zweifleckige Spinnmilbe (Tetranychus urticae) jedoch andere Arten, die ebenfalls erhebliche Schäden verursachen können, sind zwei andere Spinnmilben, die Lewis-Milbe (Eotetranychus lewisi) und die karminrote Spinnmilbe (Tetranychus cinnabarinus), sowie die breite Milbe (Polyphagotarsonemus latus), die Alpenveilchenmilbe (Tarsonemus pallidus), die Tomatenrostmilbe (Aculops lycopersici) und die Zwiebelmilbe (Rhizoglyphus spp).

            Beschreibung und Lebensgeschichte

            Milben durchlaufen einige Stadien vom Ei bis zum Erwachsenen. Die Eier der oben genannten Schädlinge werden einzeln auf Laub oder in die Wachstumspunkte von Pflanzen (oder bei der Zwiebelmilbe in den Boden) gelegt.

            Frisch geschlüpfte Milben durchlaufen ein sechsbeiniges Larvenstadium und zwei achtbeinige Nymphenstadien, die als Protonymphe bzw. Deutonymphe bekannt sind. Die letzte davon ist eine unbewegliche Ruhephase, aus der der Erwachsene hervorgeht.

            Die Zweifleckige Spinnmilbe (TSSM) (Abbildung 1) hat ein Wirtsspektrum von Hunderten von Pflanzenarten, darunter alle wichtigen Gemüsepflanzen und viele Zierpflanzen. Die achtbeinige erwachsene Frau ist etwa 0,5 mm lang und hat einen abgerundeten Hinterleib. Das Männchen unterscheidet sich vom Weibchen durch seinen kleineren, schmaleren Körper und den spitzen Hinterleib. Erwachsene reichen von blassgelb über orange bis braun oder schwarz. Tageslängen von 12 Stunden und weniger, sinkende Temperaturen und eine sich verschlechternde Nahrungsquelle führen zu einer Diapause (einem Überwinterungsstadium ähnlich dem Winterschlaf).

            Abbildung 1. Erwachsener Zweipunkt-Spinnmilbe.

            Das Diapausenstadium ist rötlich-orange gefärbt (Abbildung 2) und verträgt sehr niedrige Temperaturen. Eine kurze Erwärmungsphase reicht nicht aus, um die Diapause zu unterbrechen.

            Abbildung 2. Zweipunkt-Spinnmilbe überwintern.

            Eine genaue Untersuchung der Blattunterseiten zeigt, dass die Milben winzige sich bewegende Punkte sind. Es gibt normalerweise zwei dunkle Flecken auf dem Körper von TSSM, obwohl dies etwas variabel sein kann. Nach der Paarung legt jede weibliche Milbe etwa sechs perlweiße Eier (Abbildung 3) pro Tag. Im Laufe eines durchschnittlichen Lebens legt ein Weibchen 100 oder mehr Eier auf die Blattunterseite. Der Lebenszyklus vom Ei bis zum Erwachsenen reicht von 23 Tagen bei 15°C bis zu 4 Tagen bei 32°C. Die Entwicklung ist unter heißen, trockenen Bedingungen am schnellsten.

            Abbildung 3. Erwachsene Zweipunktspinnmilbe mit Eiern.

            Die Karminspinnmilbe und die Lewis-Milbe sind eng mit TSSM verwandt. Die Karmin-Spinnmilbe wurde in Ontario nicht eindeutig identifiziert, kommt aber in Gewächshäusern in anderen Ländern vor. Es ist schwer von TSSM in seinen unreifen Stadien zu unterscheiden, aber das adulte Stadium hat eine leuchtend rote Farbe und wird häufiger bei Gemüsepflanzen als bei Zierpflanzen gefunden. Die Lewis-Milbe wird am häufigsten auf Weihnachtssternen gefunden und ähnelt in vielerlei Hinsicht TSSM, obwohl sie oft mit ein paar kleinen Flecken auf dem Rücken und nicht mit den beiden markanten Flecken von TSSM gefunden wird.

            Die Breitmilbe (Abbildung 4) und die Alpenveilchenmilbe sind mikroskopisch klein (0,1-0,3 mm) und können selbst mit einer Handlinse schwer zu erkennen sein. Aus diesem Grund wissen die Züchter normalerweise nur durch den Schaden, den sie verursachen, wenn sie anwesend sind (siehe Schaden). Der Lebenszyklus (vom Ei bis zum Erwachsenen) dieser Milben variiert von weniger als einer Woche im Sommer bis zu 10-18 Tagen im Winter, wobei sich die Breitenmilbe schneller entwickelt als die Alpenveilchenmilbe.

            Abbildung 4. Breiter Milbe Erwachsener.

            Diese beiden Milben können in den mobilen Stadien schwer voneinander zu unterscheiden sein. Die zuverlässigste Methode zur Identifizierung ist im Eistadium. Eier werden auf der Oberfläche junger Blätter (oft entlang der Mittelader) oder in sich entwickelnden Blütenknospen oder neuem Wachstum abgelegt. Das breite Milbenei hat ein sehr markantes Aussehen mit kleinen Unebenheiten, die die Oberfläche bedecken (Abbildung 5), verglichen mit dem Alpenveilchenmilbenei, das eine glatte Oberfläche hat (Abbildung 6).

            Abbildung 6. Cyclamen-Milbe-Ei.

            Die Tomatenrostmilbe gehört zu einer anderen Familie von Milben, die als Gallmilben bekannt sind, und ist noch kleiner als die Breitmilbe und die Alpenveilchenmilbe. Es handelt sich um eine längliche Milbe mit einer Länge von etwa 0,2 mm und einer Breite von 0,05 mm (Abbildung 7). Sie unterscheidet sich von anderen Milben dadurch, dass sie in allen Stadien nur zwei Beinpaare hat. Aufgrund seiner Größe entwickelt es oft große Populationen, bevor es bemerkt wird. Es ist in erster Linie ein Tomatenschädling, kann aber gelegentlich auch bei anderen Mitgliedern der Tomatenfamilie gefunden werden.

            Abbildung 7. Tomaten-Rosset-Milbe.

            Zwiebelmilbe (Abbildung 8) kann, wie der Name schon sagt, ein Schädling von Nutzpflanzen wie Lilien, Tulpen, Gladiolen, Narzissen und Amaryllis sein. Die sich langsam bewegende Zwiebelmilbe hat einen weißen Körper, 0,5-1,0 mm lang und kurze rötlich-braune Beine.

            Schaden

            Milben ernähren sich, indem sie die Epidermis der Pflanze mit saugenden Mundwerkzeugen durchbohren und den Zellinhalt entfernen. Die verschiedenen Milbenschädlinge befallen verschiedene Kulturpflanzen und sind an verschiedenen Pflanzenteilen zu finden.

            Zweipunkt-Spinnmilbe, Lewis-Milbe und Karmin-Spinnmilbe kommen vor allem auf der Blattunterseite vor. Die durch TSSM und Lewis-Milbe verursachte Fraßverletzung ist sehr ähnlich und beginnt als gelbes "Tüpfeln", wo der Zellinhalt des Blattes entfernt wurde (Fig. 9 und 10). Mit zunehmender Milbenzahl erscheint das gesamte Blatt auf der Oberseite gesprenkelt oder hell und entwickelt bei starker Milbenpopulation ein bronziertes Aussehen. Sehr stark befallene Blätter werden gelb und brüchig, und in einigen Fällen (z. B. Hibiskus) können Pflanzen eine toxische Reaktion auf die Nahrungsaufnahme zeigen, wobei die Blätter selbst bei relativ geringer Milbenpopulation vergilben und von der Pflanze abfallen.

            Abbildung 9. Zweifleckiger Spinnmilbenschaden auf Rosenblättern.

            Abbildung 10. Lewis-Milben-Schaden an Weihnachtsstern.

            Bei Befall ohne Bekämpfungsmaßnahmen können Pflanzen abgetötet werden. Diese Milben produzieren Gewebe, das von den Milben verwendet wird, um sich mit Hilfe von Luftströmen zu verteilen. Große Milbenpopulationen können große Mengen an Gewebe produzieren (Abbildungen 11 und 12, das unansehnlich sein kann (insbesondere bei Zierpflanzen). Die Milben verwenden das Gewebe auch als Schutz, was die Bekämpfung mit Räubern und mit Pestiziden erschwert.

            Abbildung 11. Spinnmilbengewebe auf Rose.

            Abbildung 12. Spinnmilbengewebe an einer Gurke.

            Die Fütterung von Karminspinnmilben kann zu Fraßschäden führen, die eine weit verbreitete Blattvergilbung und Blattfall umfassen (Abbildung 13).

            Abbildung 13. Karminmilben ernähren sich von Tomaten.

            Die Breitmilbe und die Alpenveilchenmilbe ernähren sich jeweils von einer Vielzahl von Nutzpflanzen und zeigen ähnliche Schadenssymptome. Sie ernähren sich von den dichten, neu entstehenden Blättern und Blütenknospen, wobei der Schaden offensichtlich wird, wenn sich das Pflanzengewebe entwickelt und vergrößert. Von den Milben injizierte Toxine führen zu verzerrtem, verdicktem und verdrehtem Wachstum an der Spitze der Pflanze und in den Blüten (Abbildung 14). Das Auftreten dieser Symptome ist normalerweise das erste Anzeichen dafür, dass Züchter ein Problem haben. Diese Milben können sich als Tramper im Gewächshaus auf Arbeiter, Geräte und sogar auf Insekten wie Weiße Fliege verteilen (Abbildung 15).

            Abbildung 14. Links, breiter Milbenschaden an Paprika. Rechts, breiter Milbenschaden an Alpenveilchen.

            Abbildung 15. Breite Milben beim Trampen auf Bemisia Weiße Fliege (Quelle: D.E. Walter).

            Obwohl es zwischen diesen beiden Milben feine Unterschiede in der Biologie und den Schadenssymptomen gibt, werden sie in Bezug auf die Erkennung des Problems und die Managementstrategien oft gleich behandelt.

            Die Tomaten-Rosset-Milbe ist eine weitere Milbe, bei der die Schadenssymptome das erste Anzeichen für das Vorhandensein des Schädlings sind. Sie kommen auf Blättern, Stängeln und Früchten von Tomaten vor und führen in großer Zahl dazu, dass das Pflanzengewebe ein bronziertes Aussehen annimmt (Abbildung 16). Schadenssymptome sind Vergilbung, Kräuseln und Welken der Blätter, Blütenabbruch und gebräunte, rissige Früchte. Wenn sie unkontrolliert sind, werden sie die Pflanze schließlich töten.

            Abbildung 16. Von Rostmilben befallene bronzierte und rissige Tomatenfrüchte.

            Zwiebelmilben leben und ernähren sich von Pflanzenteilen unter der Bodenoberfläche. Fraßnarben an den Zwiebeln können braun und nekrotisch werden, und die Wunden können Eintrittspunkte für Pflanzenpathogene schaffen. Die Milben werden von beschädigtem und erkranktem Gewebe angezogen und verwenden es, um in die Zwiebel einzudringen und zu fressen. Zwiebelmilben und Krankheiten treten häufig nebeneinander auf. Befallene Zwiebeln können oberirdische Symptome in Form von Gelbfärbung und Verkümmerung zeigen.

            Managementstrategien

            Spinnmilben

            Eine gute Überwachung ist entscheidend für die Früherkennung und Bekämpfung von Spinnmilben. Achten Sie besonders auf neues Pflanzenmaterial, das in das Gewächshaus gelangt, sowie auf anfällige Pflanzen und Sorten. Beobachten Sie genau in Bereichen des Gewächshauses, die wärmer und trockener sind, z. Führen Sie bei Zierpflanzen regelmäßige Pflanzenkontrollen durch, um einen frühen Befall zu erkennen, bevor sich Milbenpopulationen aufbauen. Bei Kulturen wie Rose, inspizieren Sie sowohl die oberen als auch die unteren Überdachungen. Bei Weihnachtssternen kann die Lewis-Milbe auf Stecklingen eingeführt werden. Inspizieren Sie sie sorgfältig und überwachen Sie sie während der gesamten Ernte genau, wobei Sie auf alle Sorten achten.

            Führen Sie bei Gemüsekulturen am Ende der Ernte eine ordnungsgemäße Reinigung durch, um den anfänglichen Befall in der folgenden Ernte zu reduzieren. Es wäre besser, die Populationen kurz vor der Überwinterung oder Diapause der Spinnmilben zu reduzieren, wenn nicht sogar zu beseitigen, da die Diapausierenden Milben im Herbst und Winter im Boden, in hohlen Stängeln, Rohrstücken, Rissen und Spalten überwintern. Die Milben werden im späten Winter und im frühen Frühjahr wieder aktiv, und Befall in der neuen Frühjahrsernte wird oft dort gefunden, wo im vorherigen Herbst "Hot Spots" aufgetreten sind. Um einen Befall frühzeitig zu erkennen, sollten Scouts idealerweise jede Reihe wöchentlich kontrollieren. Die Stadien der Roten Milbe sind im Allgemeinen resistent gegen Pestizide und werden von Raubtieren nicht so leicht ernährt. Wenn die roten Diapausmilben entdeckt werden, verwenden Sie Seifensprays auf leicht befallenen Blättern und entfernen und vernichten Sie stärker befallene Blätter.

            Biologische Kontrolle

            Spinnmilben können mit der Raubmilbe biologisch bekämpft werden, Phytoseiulus persimilis. Andere Raubmilben, die gegen diesen Schädling eingesetzt werden, umfassen einige Stämme, die gegen hohe Temperaturen oder Pestizide tolerant sind. Zum Beispiel die Raubmilbe Amblyseius californicus soll trockene Bedingungen besser tolerieren, während Amblyseius fallacis ist gegen einige Pestizide resistent. Amblyseius andersoni ist eine weitere Raubmilbe, die eine breite Palette von Temperaturtoleranzen hat. Viele Züchter in Ontario haben mit diesen Raubtieren gute Erfolge erzielt.

            Phytoseiulus persimilis - Phytoseiulus persimilis hat ungefähr die gleiche Größe wie TSSM, ist jedoch birnenförmig und blass lachsfarben bis leuchtend orange (Abbildung 17). Es unterscheidet sich auch von TSSM dadurch, dass es keine zwei Punkte hat und sich auf langen Beinen schneller bewegt. Es ernährt sich von Spinnmilben und hat keine Diapause. Ohne Spinnmilben sterben die Raubtiere. Dies bedeutet, dass ein neuer Spinnmilbenbefall eine neue Einführung des Raubtiers erfordert. Erwachsene Raubtiere ernähren sich von etwa sieben Erwachsenen oder 15-20 Eiern pro Tag. Bei 20°C, P. persimilis reproduziert sich fast doppelt so schnell wie TSSM. Steuerung mit P. persimilis ist am besten zwischen 20°C und 26°C. Bei Temperaturen über 30°C und einer Luftfeuchtigkeit unter 60% gedeihen die Raubtiere nicht und suchen kühlere, geschütztere Bereiche weiter unten in der Pflanzenkrone auf. Im Gegensatz dazu gedeihen TSSM unter diesen Bedingungen. Die Raubtiere sind im Handel entweder gemischt mit Vermiculit, Sägemehl/Holzspäne oder auf Bohnenblättern erhältlich. Behandeln Sie mit beiden Trägern befallene Pflanzen beim ersten Anzeichen von Schäden. Versuchen Sie, auf jedes befallene Blatt ein paar Raubtiere zu setzen. Eine solche Platzierung ist besonders wichtig bei Feldfrüchten (z. B. Tomaten) mit klebrigen Haaren, die die Beweglichkeit des Raubtiers zwischen den Blättern beeinträchtigen. Stellen Sie vor dem Freilassen der Raubtiere sicher, dass sie am Leben und aktiv sind.

            Abbildung 17. Phytoseiulus persimilis.

            Amblyseius californicus - Amblyseius californicus ist eine hellbraune Raubmilbe von ähnlicher Größe wie TSSM und P. persimilis. Während es sich hauptsächlich von Spinnmilben ernährt, kann es in ihrer Abwesenheit länger überleben als P. persimilis, ernähren sich von anderen Insekten wie Thripsen, anderen Milben und Pollen. Sein Vorteil gegenüber P. persimilis ist, dass es sich bei höheren Temperaturen schneller entwickelt, bei Temperaturen über 30°C aktiv und wirksam bleibt und von niedriger Luftfeuchtigkeit weniger beeinflusst wird. Amblyseius californicus kann gleichzeitig mit den spezialisierteren verwendet werden P. persimilis, aber dieses letztgenannte Raubtier wird am besten allein unter Bedingungen mit geringer Population oder an "heißen Stellen" verwendet, da sich A. californicus auch davon ernährt P. persimilis.

            Amblyseius fallacis - Im Aussehen ähnlich wie A. californicus, A. falsch ist eine natürlich vorkommende Raubmilbe in nordamerikanischen Obstplantagen. Ebenso kann es in Abwesenheit von Spinnmilben überleben, indem es sich von anderen kleinen Insekten und Pollen ernährt. Es hat den Vorteil, dass es aktiv bleibt und sich bei niedrigeren Temperaturen reproduziert als beide P. persimilis oder A. californicus. Sie können mit anderen Milbenräubern verwendet werden, wie z P. persimilis, Feltiella und Stethorus.

            Feltiella acarisuga - Feltiella ist eine Gallmücke, eine kleine Raubfliege, die ihre Eier auf von Spinnmilben befallenen Blättern ablegt. Wenn die Larve (Abbildung 18) aus den Eiern schlüpft, ernährt sie sich von allen Milbenstadien. Die erwachsene Mücke ist nicht räuberisch. Feltiella tritt unter Kurztagbedingungen in die Diapause ein und ist daher nur für die Anwendung von März bis September geeignet.

            Abbildung 18. Feltiella Larve.

            Stethorus punctillum - Stethorus ist ein kleiner schwarzer Marienkäfer (ca. 1,5 mm) (Abbildungen 19 und 20), der sich hauptsächlich von Spinnmilben ernährt. Sowohl Erwachsene als auch Larven sind räuberisch. Der Erwachsene ist ein guter Flieger, findet Spinnmilbenbefall in den Pflanzen und legt Eier innerhalb der Kolonie. Dieser Raubtier gedeiht möglicherweise nicht auf einigen Wirtspflanzen, die klebrige Haare haben (z. B. Tomate).

            Abbildung 19. Stethorus Erwachsene.

            Abbildung 20. Stethorus Larve.

            Kulturelle Kontrolle

            Das Besprühen von Pflanzen und das Erhöhen der Luftfeuchtigkeit helfen dabei, die Spinnmilbenpopulationen zu unterdrücken. Bei 20°C und 36% relativer Luftfeuchtigkeit legt ein weibliches TSSM beispielsweise etwa sieben Eier pro Tag, während bei 95% Luftfeuchtigkeit etwa 30% weniger Eier gelegt werden.

            Chemische Kontrolle

            Aufgrund ihres großen Reproduktionspotenzials können TSSM schnell Pestizidresistenzen entwickeln. Um diesen Schädling effektiv mit Pestiziden zu bekämpfen, beachten Sie diese Richtlinien:

            • Sprühen Sie direkt auf die Unterseite der Blätter, wo sich Spinnmilben normalerweise versammeln.
            • Stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Abdeckung erzielen, insbesondere wenn Sie Kontaktmitizide wie Dyno-Mite, Floramite und Shuttle verwenden.
            • Verwenden Sie höhere Sprühdrücke, um das Vlies in Bereichen mit hoher Milbendichte zu durchdringen, um die Milben und die Eier innerhalb und unter dem Vlies zu erreichen.
            • Verwenden Sie so weit wie möglich nicht-chemische Bekämpfungsmöglichkeiten, um die Entwicklung von Pestizidresistenzen zu minimieren.

            Breite Milbe / Alpenveilchenmilbe

            Die Beobachtung von Schäden ist normalerweise der erste Hinweis auf das Vorhandensein dieser Milben. Wissen Sie, wie der Schaden aussieht und welche Pflanzen am anfälligsten für Schäden sind. Informieren Sie die Gewächshausarbeiter, damit der Züchter oder IPM-Manager schnell auf verdächtige Pflanzen aufmerksam gemacht wird. Eine frühzeitige Entfernung befallener Pflanzen oder Pflanzenteile und eine gute Unkrautbekämpfung innerhalb und außerhalb des Gewächshauses können die Etablierung und Ausbreitung dieser Milben verlangsamen.

            Es wird berichtet, dass sich verschiedene Raubmilben von diesen Milben ernähren, einschließlich Neoseiulus cucumeris, Amblyseius swirskii, A. californicus und A. andersoni. Neoseiulus cucumeris, A. californicus und A. swirskii haben in Gewächshausstudien eine wirksame Unterdrückung von Breitmilben bei Nutzpflanzen wie Paprika und Begonie gezeigt. Wie bei vielen Schädlingen ist es jedoch wahrscheinlich viel effektiver, wenn sich die Raubmilben bereits in der Kultur befinden, bevor sich ein Befall entwickelt. Wenn Sie Biokontrolle verwenden, wenden Sie eine größere Anzahl von Raubtieren in Bereichen an, in denen Schäden beobachtet werden.

            Pestizide können breite Milben und Alpenveilchen-Milben bekämpfen, aber in Kanada sind nicht viele Pestizide für ihre Bekämpfung registriert und es besteht die Möglichkeit, die biologische Bekämpfung anderer Schädlinge zu gefährden. Verwenden Sie Pestizide mit Vorsicht und überprüfen Sie die Nebenwirkungen auf Websites wie Kopert und Biobest.

            Tomaten-Rosset-Milbe

            Wie bei der breiten Milbe und der Alpenveilchenmilbe ist der erste Hinweis, den Züchter normalerweise für ihre Anwesenheit haben, wenn ein Schaden beobachtet wird. Die Milben verteilen sich über das Gewächshaus auf Hände, Kleidung und Ausrüstung der Arbeiter. Bei Feststellung geeignete Maßnahmen ergreifen, die das Entfernen von Pflanzen oder betroffenen Pflanzenteilen umfassen können.

            Raubmilben wie z A. falsch und A. swirskii kann ein gewisses Potenzial für die Bekämpfung der Tomatenrostmilbe haben. Eine Studie aus Ontario zeigte, dass mehrere Freisetzungen hoher Populationen von A. swirskii auf Tomatenpflanzen, insbesondere an der "Vorderkante" des Befalls mit Tomaten-Rostmilben, kann die Ausbreitung dieser Milbe auf einzelne Pflanzen unterdrücken. Es kann jedoch am besten sein, einen integrierten Ansatz zu verfolgen, der die Überwachung, registrierte biokompatible Pestizide und die Freisetzung von Raubmilben auf Pflanzen mit Symptomen umfasst.

            Stellen Sie sicher, dass sich zwischen den Kulturen keine potentiellen Wirtspflanzen im Gewächshaus befinden. Eine gründliche Reinigung innerhalb und außerhalb des Gewächshauses trägt dazu bei, das Auftreten und die Ausbreitung zu reduzieren.


            Schau das Video: Der Holzkäfer - live beim Abendessen! (Dezember 2022).