Informationen

Knochenfisch



Karpfen: Beispiel für knöchernen Fisch

Was sie sind - biologische Definition:

Wissenschaftlich bekannt als Osteictes (Westichthyes-Klasse), handelt es sich um Fische, deren Skelett überwiegend aus Knochen besteht.

Zusammenfassung der wichtigsten Merkmale von Knochenfisch

- Sie haben ein Knochenskelett.

- Die meisten knöchernen Fischarten haben Hautknochenschuppen. Bei einigen Arten (z. B. Wels) treten keine Schuppen auf. Wenn es zu einem Ablagerungsverlust kommt, ersetzt ihn der Fischorganismus.

- Kiemen ohne Schnabel und mit Deckel geschützt.

- In Bezug auf den Lebensraum können sie Süßwasser (leben in Süßwasser) oder Meerwasser (leben in Salzwasser) sein.

- Keine Kloake.

- Schwimmblase mit Schwimmfunktion.

- Die meisten knöchernen Fische haben eine äußere Befruchtung, und die Larven werden als Fingerlinge bezeichnet. Die Entwicklung dieser Fische ist indirekt.

- Kleine kegelförmige Zähne haben.

- Keine Speicheldrüsen im Mund haben.

- Der Kreislauf ist geschlossen.

- Sie haben einen vorderen Mund.

- Die Atmung kann je nach Tierart durch Kiemen oder Lungen erfolgen.

- Ammoniak ist das Hauptelement, das von diesen Fischen ausgeschieden wird.

Beispiele für knöcherne Fische:

- Wolfsbarsch

- Manjuba

- Meeräsche

- Stör

- Spachtelfisch

- Pirarucu

- Afrikanischer Elefantenfisch

- Gemalt

- Hering

- Füllen

- Husky

- Fisch elektrisch

- Wels

- Karpfen

- Golden

- Forelle

- Flunder

Biologische Neugier:

Es gibt ungefähr 26.000 Arten von Knochenfischen auf dem Planeten.

Pirarucu (Arapaima Gigas): ein weiteres Beispiel für knöchernen Fisch.

Video: Der Größte Knochenfisch der Welt - "Tiefseeungeheuer" Riemenfisch! (August 2020).