Allgemein

Turbars



Dugesia sp: Beispiel eines Turbellars

Was sie sind - biologische Definition

Turbellaria (Turbellaria-Klasse), auch Planarier genannt, sind frei lebende Plattwurmwürmer. Es gibt etwa 3.000 Arten von Turbellaren.

Lebensraum

Turbinäre leben in Süßwasser (Flüsse und Seen), Meeren (Salzwasser) und auch in Feuchtgebieten.

Hauptmerkmale des Turbellars:

- Sie sind kleine Tiere und die meisten Arten sind zwischen 2 cm und 5 cm lang. Es gibt jedoch Arten, die 60 cm erreichen.

- Sie haben einen flachen Körper.

- Sie haben einen sehr einfachen Verdauungstrakt, der von Mund und Darm gebildet wird.

- Die meisten Turbellare sind Fleischfresser.

- Die Planarier sind Hermaphroditen. Eine Selbstbefruchtung ist jedoch selten, da die Befruchtung in der Regel kreuzweise und intern erfolgt. Eine asexuelle Reproduktion durch Zweiteilung kann ebenfalls auftreten.

- Bei der Reproduktion von Turbellen treten keine Larvenphasen auf, da die Entwicklung direkt ist.

- Sie haben eine hohe Kapazität zur Regeneration des Körpers.

- Sie haben ein großes Haftvermögen, da sie Saugnäpfe, selbstklebende Wimpern und selbstklebende Drüsen haben.

Sie haben Wimpern im vorderen Bereich des Körpers. Diese Strukturen sind lichtempfindlich.

- Sie bewegen sich durch Muskeln oder Wimpern.

Mund liegt auf der ventralen Fläche. Die Nahrungsaufnahme erfolgt über einen langen Rachen.

Turbinen-Beispiele

- Geoplana Planary

- Pseudobiceros bedfordi

- Pseudobiceros dimidiatus

- Catenula lemnae

- Dugesia sp


Terrestrische Planarien: ein weiteres Beispiel für Turbellar.

Video: Valerio Mazzei - TOUR BUS Prod. Becko (September 2020).