Optional

Riesenotter



Riesenotter: Ein Säugetier, das an den Ufern von Flüssen lebt

Allgemeine Merkmale des Riesenotters

Der Riesenotter, auch Riesenotter genannt, ist ein typisches Säugetier der brasilianischen Fauna, das man auch in anderen südamerikanischen Ländern findet, in Brasilien kommen diese Tiere in großer Menge im Pantanal von Mato Grosso und im Becken der Insel vor Amazonas.

Riesenotter leben in großen Gruppen. Ein Otter lebt durchschnittlich 20 Jahre. Das Gewicht eines erwachsenen Mannes liegt zwischen 30 und 45 Pfund. Bereits eine Frau wiegt durchschnittlich zwischen 20 und 25 Pfund. Erwachsene Männchen sind 1,5 bis 1,8 Meter lang, während die Weibchen zwischen 1,4 und 1,7 Meter groß sind.

Lebensraum

Riesenotter leben in Gebieten von Bächen und Flüssen. Sie leben normalerweise in Höhlen (Löchern) in den Schluchten dieser Flüsse und Bäche. Es ist auch üblich, dass Riesenotter unter großen Baumwurzeln graben.

Essen

Riesenotter ernähren sich von Fischen, Eiern, Vögeln, kleinen Wassersäugetieren, Krabben und Reptilien.

Fortpflanzung

Die Tragzeit der Riesenotterin beträgt 70 Tage. Es werden 2 bis 5 Welpen geboren.

Vom aussterben bedroht

Der Riesenotter ist vom Aussterben bedroht (gefährdete Arten). Eine der Hauptbedrohungen ist die Quecksilberbelastung von Flüssen, die im Bergbau weit verbreitet ist.

Wissenschaftliche Einordnung

Königreich: AnimaliaFilo: ChordataKlasse: MammaliaBestellung: FleischfresserFamilie: MustelidaeUnterfamilie: LutrinaeGender: PteronuraSpezies: P. brasiliensis

Königreich: Animalia

Philo: Chordata

Klasse: Säugetiere

Bestellung: Fleischfresser

Familie: Mustelidae

Unterfamilie: Lutrinae

Genre: Pteronura

Art: P. brasiliensis

Video: Wo steckt der Riesenotter? Doku. Reportage für Kinder. Anna und die wilden Tiere (March 2020).