Im Detail

Wiederkäuer



Wiederkäuer: Zweistufige Verdauung

Was sie sind - biologische Definition

Wiederkäuer sind pflanzenfressende Säugetiere der Unterordnung Wiederkäuer. Diese Tiere führen die Verdauung in zwei Phasen durch.

Hauptmerkmale von Wiederkäuern:

- Das Hauptmerkmal dieser Tiere ist die Verdauung des Futters in zwei Schritten: Im ersten Schritt kauen und schlucken sie das Futter (hauptsächlich Kräuter, Gemüse und Gräser). Im zweiten Stadium erbrechen sie den Nahrungsbolus (gekaute Nahrung mit Speichel), um wieder zu kauen und zu schlucken. Auf diese Weise können sie so viele Nährstoffe wie möglich aus der Nahrung entfernen.

- Sie ernähren sich von Blättern, Stängeln, Wurzeln und sogar von Pflanzensamen.

- Sie sind polygastrische Tiere. Der Magen der meisten Wiederkäuer besteht aus vier Hohlräumen: Pansen, Kappe, Omaso und Abomasum.

- Für diesen Verdauungsprozess angepasste Darmflora.

- Im Verdauungssystem von Wiederkäuern gibt es Bakterien, die Zellulose verdauen können.

Beispiele für Wiederkäuer:

- Giraffe

- Ochse

- Bison

- Büffel

- Yak

- Hausziege

- Ziege

- Schafe

- Steinbock (gemeine Ziege in Europa)

- Lama

- Kamel

- Hirsche

- Büffel

- Hirsch

- Antilope

Lama: Ein für die Andenländer typisches Wiederkäuertier.