Allgemein

Königliche Schlange



Königliche Schlange: eine giftige und gemeine Schlange in Asien

Hauptmerkmale

Die Schlange gehört zur Familie der Elapiden (Familie von Reptilien mit Schlangenschuppen, auch "Schlangen" genannt), die in Südostasien und Südasien beheimatet sind.

Die königliche Schlange ist eine Schlangenart, die sich am natürlichsten vom Geschlecht unterscheidet. Die Männchen sind viel größer als die Weibchen, was ungewöhnlich ist, da die Weibchen bei anderen Schlangenarten im Allgemeinen größer sind als die Männchen.

Es hat ein proteroglyphisches Gebiss, dh zwei saftige, nicht einziehbare Beute, durch die sie das Gift zu ihrer Beute befördern.

Die Lebenserwartung beträgt ca. 20 Jahre (im natürlichen Lebensraum). Eine erwachsene Art ist 3 bis 4 Meter lang, aber es gibt einen Bericht über eine Königschlange von 5,85 m.

Schlangenfütterung

Seine Ernährung ist fleischfressend und basiert hauptsächlich auf anderen Schlangen, giftig oder nicht. Sie ernähren sich aber auch von Eiern, Eidechsen und kleinen Säugetieren.

Lebensraum

Die Schlange lebt hauptsächlich in Bambushainen, Regenwäldern und Unterholzgebieten. Es bewegt sich sehr geschickt im Wasser und im Land zwischen Bäumen und Vegetation.

Angriff, Verteidigung und Giftkraft

Es ist als eine der giftigsten Arten bekannt, nicht wegen der Stärke seines Giftes, sondern wegen der Menge an Giftstoffen, die bei einem Biss freigesetzt werden. Seine Beute misst durchschnittlich 1,3 cm und setzt eine tödliche Dosis Gift frei, die je nach Volumen und Kraftkombination ein großes Tier innerhalb von Stunden töten kann. Ein erwachsener Mensch kann innerhalb von 15 Minuten sterben, wenn er gebissen wird und erhält nicht schnell genug medizinische Hilfe.

Sein Gift enthält hauptsächlich Neurotoxine, die das Gehirn, das zentrale Nervensystem und das Rückenmark angreifen. In diesem Sinne kann eine Person, die von einer Schlange gebissen wird, an einem Atemstillstand sterben.

Fortpflanzung

Die Schlange lebt paarweise, was bei der Art nicht üblich ist. In der Paarungsphase verflechten sich das Männchen und das Weibchen und bleiben es für einige Zeit.

Das Nest besteht aus zwei Teilen, darunter die Eier und oben das Weibchen, das die Eier schützt. Zwanzig bis fünfzig Eier werden gelegt. Die Inkubation dauert 60 bis 90 Tage. Kurz vor der Geburt des Jungen verlässt die weibliche Schlange das Nest.

Kuriositäten:

- Die Schlange ist eine Figur der fernöstlichen Mythologie und wird häufig als Vorbild für Statuen, Dekorationen und Schmuck verwendet.

„Sie sind auch dafür bekannt, dass sie von Schlangenbeschwörern verwendet werden, die in Südasien weit verbreitet sind.

Wie die meisten Schlangen ist die Schlange schüchtern und meidet den menschlichen Kontakt. Der Kontakt mit ihnen erfordert jedoch viel Sorgfalt und Aufmerksamkeit, da er, wenn er umgeben ist, aggressiv werden und angreifen kann.

- Die Schlange ist seit 2010 vom Aussterben bedroht. Ihr Erhaltungszustand ist bedroht und anfällig.

Wissenschaftliche Einteilung:

Königreich: Animalia

Philo: Chordata

Klasse: Reptilien

Bestellung: Squamata

Unterordnung: Schlangen

Familie: Elapidae

Gattung: Ophiophagus

Spezies: O. hannah