Optional

Mimikry



Insektenblatt: Mimikry, um Raubtieren zu entkommen

Was ist das - biologische Definition

Mimikry ist die physische oder verhaltensbezogene Ähnlichkeit, die normalerweise von einer Art angenommen wird, die eine andere imitiert, mit der Absicht, sich vor ihren Feinden zu schützen. Die am meisten nachgeahmten Tiere und Pflanzen sind diejenigen, deren schädliche Eigenschaften bei Raubtieren einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Anstatt sich durch Tarnung vor Raubtieren zu verstecken, weisen die nachahmenden Arten dieselben Warnzeichen oder Verhaltensweisen auf wie die gefährlichen Arten, die sie nachahmen.

Informationen und Zusammenfassung der wichtigsten Funktionen

Mimicry wurde 1862 vom britischen Naturforscher Henry Walter Bates entdeckt, der zwei verschiedene Arten von Mottenfamilien im brasilianischen Dschungel entdeckte. Beide hatten, obwohl sie keine Verbindung hatten, ähnliche Noten. Dann stellte er fest, dass eine der Falterfamilien für Vögel giftig war, und folgerte, dass die essbaren Falter überlebt hatten, indem sie Warnzeichen entwickelten, die denen giftiger Falter ähnelten. Ein solches Konzept, Bates 'Mimikry, wurde zur Demonstration von Charles Darwins Theorie der natürlichen Selektion verwendet. Nach dieser Theorie spielten Vögel die Rolle natürlicher Selektionsmittel, indem sie essbare Motten eliminierten, die weniger giftigen Motten ähnelten.

Eine andere Klasse der Mimikry, die Muller-Mimikry, kommt vor allem bei bestimmten Insektenarten vor. Obwohl diese Insekten gleichermaßen giftig sind, haben sie ähnliche Markierungen entwickelt, um die Sterblichkeit zu verringern.

Beispiele für Mimikry

Beispiele für Mimikry finden sich bei vielen verschiedenen Pflanzen und Tieren, wie Orchideen, Insekten, Vögeln, Eidechsen, Haien und giftigen Käfern.

Blumenfliege: Insekt mit der Fähigkeit zu imitieren.

Mimikry

Normal 0 21 falsch falsch falsch X-NONE X-NONE

Video: Wie tarnen sich Tiere? Mimikry im Tierreich! (Juli 2020).