Allgemein

Fortpflanzung von Fischen



Fischeier: Fischzucht

Fischreproduktion - Zusammenfassung der wichtigsten Merkmale

Die meisten Fischarten haben eine ovulipare Fortpflanzung (die Weibchen schützen die Eier nicht) und eine äußere Befruchtung. In Fischen gibt es die Anwesenheit von Männern und Frauen, wobei es sich um einen sehr häufigen sexuellen Dimorphismus handelt (Ungleichgewicht in der Menge von Frauen und Männern derselben Art).

Frauen legen normalerweise Eier in ruhigem Wasser oder bauen sogar Nester.

Die Fortpflanzung beginnt normalerweise, wenn das männliche Sperma im Wasser abgelagert wird, wodurch die Eizellen befruchtet werden können.

Nach dem Schlüpfen ähneln die Jungfische den ausgewachsenen Fischen. Nach dieser Phase achten die Fische in der Regel nicht mehr auf die Jungen. Einige Fischarten ernähren sich möglicherweise sogar von diesen Jungfischen (derselben oder einer anderen Art).

Biologische Neugier:

- Fischeier werden in großer Zahl freigesetzt, die Sterblichkeitsrate ist jedoch sehr hoch. Diese Eier haben eine moderate Menge an Nährstoffreserven.

Tilapia (Süßwasserfisch) Setzlinge.

Video: Sex im Riff - Gut zu wissen (March 2020).