Information

Warum verändert sich unsere Stimme, wenn wir von Erkältung oder Husten betroffen sind?

Warum verändert sich unsere Stimme, wenn wir von Erkältung oder Husten betroffen sind?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Warum verändert sich unsere Stimme, wenn wir von Erkältung oder Husten betroffen sind? Ich habe die Sache mit der Stimmänderung bei so vielen Leuten beobachtet, einschließlich mir.


Der wichtige Punkt ist, dass Ihre Stimme durch den Luftstrom und Ihre Stimmbänder beeinflusst wird. Wenn wir krank sind, und es hängt davon ab, was es ist, verändern eine Reihe von Faktoren den Klang Ihrer Stimme, indem sie beide beeinflussen, entweder: Durch die Änderung des Luftstroms aufgrund von Schwellungen der Atemwege oder Flüssigkeitsansammlungen oder durch Schäden / Schwellungen / Veränderungen an den Stimmbändern. Ein paar Beispiele: Ein schwacher Luftstrom kann eine höhere Tonhöhe oder eine schwächere Stimme erzeugen, oder vielleicht erzeugen geschwollene Stimmbänder diese Heiserkeit, die mit einer verringerten Vibrationsfrequenz einhergeht.


Stimmänderungen bei Jungen während der Pubertät

Barbara Poncelet, CRNP, ist zertifizierte Kinderkrankenschwester, die sich auf die Gesundheit von Teenagern spezialisiert hat.

Brian Levine, MD, MS, ist Facharzt für Geburtshilfe und Gynäkologie sowie für reproduktive Endokrinologie und Unfruchtbarkeit.

Wenn die Stimme Ihres Sohnes bricht, erlebt er die natürlichen Auswirkungen der männlichen Pubertät. Diese Zeit im Leben eines jungen Mannes bringt Veränderungen sowohl in seiner Stimme als auch in seinem Wachstum mit sich. Erfahren Sie, was Sie erwartet und warum diese Änderungen passieren.


Heiserkeitssymptome

Heiserkeit ist ein ungewöhnliches Geräusch, wenn Sie versuchen zu sprechen. Dies kann als kratzig, gehaucht, weich, zitternd und/oder als Veränderungen der Lautstärke Ihrer Stimme beschrieben werden. Die Tonhöhe Ihrer Stimme kann sich ebenfalls ändern und entweder tiefer oder höher werden.

Sie können auch Schmerzen oder ein angespanntes Gefühl verspüren, wenn Sie versuchen, normal zu sprechen. Die Symptome können plötzlich oder so schleichend auftreten, dass Sie es kaum bemerken. Sie können subtil oder stattdessen offensichtlich sein.

Ihr Arzt wird nicht nur nach der Qualität und Dauer Ihrer heiseren Stimme fragen, sondern auch nach anderen Symptomen, die bei Ihnen auftreten, da diese wichtige Hinweise auf die Ursachen geben können. Einige davon sind:


Laryngitis

Es ist keine Krankheit, sondern ein Sammelwort, das bedeutet, dass Sie Ihre Stimme verloren haben. Wenn es plötzlich auftritt, wird es "akute" Laryngitis genannt. Sie können es von einer Erkältung bekommen oder Ihre Stimme überstrapazieren.

Sie können eine langfristige Kehlkopfentzündung bekommen, wenn Sie etwas Reizendes wie Rauch oder chemische Dämpfe einatmen. Es entwickelt sich auch, wenn Sie Pilzinfektionen der Stimmbänder bekommen, was passieren kann, wenn Sie Asthma-Inhalatoren verwenden oder Probleme mit Ihrem Immunsystem haben, der körpereigenen Abwehr gegen Keime.


Könnte Ihre Stimme Anzeichen einer COVID-Infektion zeigen?

Inzwischen ist es eine alte Nachricht, dass das Sprechen die Möglichkeit einer Übertragung von COVID 19 in der Luft durch aerosolisierte Tröpfchen erhöht. Aber was ist, wenn die Klang deiner Stimme könnte verwendet werden, um eine frühe COVID-Infektion zu erkennen? Neue Forschungen von MIT-Wissenschaftlern deuten darauf hin, dass dies ein weiterer Hinweis auf asymptomatische Träger oder ein Anzeichen für eine frühe Infektion sein könnte, wie der Verlust von Geschmack und Geruch.

Wissenschaftler der Lincoln Laboratories des MIT nutzen Audiodaten von Prominenten, die unwissentlich COVID-Infektionen hatten, und berichten, dass sie in der Lage waren, Veränderungen der Sprachqualität als Folge einer Infektion zu verfolgen. Der große Vorteil des Auffindens dieser Art von Biomarker besteht darin, dass die akustische Bewertung von Stimmänderungen eine nicht-invasive Möglichkeit bieten könnte, z.

Als Beweis für die Macht der sozialen Medien, die ihren üblichen Anwendungsbereich überschreitet, und unsere neue Abhängigkeit von virtuellen Forschungsthemen in den Tagen von COVID, verwendeten die Forscher Aufzeichnungen von fünf Prominenten von Websites wie Twitter, Instagram und YouTube, um ihre Prä-COVID zu vergleichen Stimme mit ihrer Rede, wenn sie sich mit COVID infiziert hatten, aber asymptomatisch waren.

Ihre Hypothese, dass unsere Stimme von einer Infektion betroffen sein könnte, basiert auf der gegenseitigen Abhängigkeit zwischen Atmungs- und Sprachsystem. Was wir zum Sprechen verwenden – Lunge, Luftröhre, Kehlkopf (oder Stimmkasten) sowie Mund und Nase – wird auch zum Atmen verwendet, weshalb wir bei einer Erkältung oder Grippe kratzig oder „verstopft“ klingen.

Um zu sprechen, wird die Lungenluft von unserem Stimmapparat herausgedrückt und zu bestimmten Klängen geformt, während sie sich in einem koordinierten Prozess zu unserem Mund bewegt. Obwohl wir etwas vereinfachen, können wir die akustischen Signaturen verschiedener Vokale, Konsonanten, Tonhöhe und anderer verwandter Aspekte in den Schallwellen unserer ausgesendeten Sprache messen und wiederum Vorhersagen über die Form und den Zustand des Stimmtrakts treffen, der sie erzeugt hat.

Die Forschung des MIT-Labors basiert auf dem Konzept, dass akustische Veränderungen mit krankheitsbedingten Veränderungen der Größe, Form oder Mechanik Ihres Atmungs- und Artikulationssystems einhergehen. Mit der COVID-induzierten Entzündung der Atemwege und ihren schädlichen Auswirkungen auf die motorische Koordination im Stimmtrakt fanden die Forscher tatsächlich heraus, dass eine Infektion die Akustik (die Schallwellen) der Stimme des Prominenten veränderte, wenn er oder sie infiziert war.

Das große Was-wäre-wenn ist natürlich, ob ein solcher Befund auf zugängliche Weise verwendet werden kann, um Infektionen in Bevölkerungsgruppen wie Schulkindern oder Sportfans zu verfolgen, die kommen, um ein großes Spiel (oder ein beliebiges Spiel) zu sehen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch zu früh, um zu sagen, ob diese Arbeit ein effektives Screening-Tool sein wird, da eine Reihe anderer Einflüsse auf die Stimmqualität (wie hormonelle Veränderungen, Sprechstil, emotionale Zustände) die Ergebnisse verfälschen könnten.

Aber wenn weitere Forschungen ihre Ergebnisse bestätigen, ist die akustische Software, die zum Erfassen von Messungen erforderlich ist, weit verbreitet und könnte, so die Forscher, möglicherweise über eine Smartphone-App ähnlich einer bestehenden Anwendung angewendet werden, die entwickelt wurde, um stimmliche Biomarker von Depressionen zu identifizieren. Die auf COVID-19 basierende App könnte in regelmäßigen Abständen eine Ausgangssprachprobe mit neuen Proben vergleichen und so eine schnelle und einfache Möglichkeit bieten, auf frühe oder unbekannte Infektionen zu überprüfen. Angesichts der Allgegenwart von Mobiltelefonen und unserer langjährigen Erfahrung im Umgang mit ihnen könnte diese neue App genauso beliebt sein wie die sozialen Medien, die sie inspiriert haben.

T. Quatieri, T. Talkar und J. Palmer, „A Framework for Biomarkers of COVID-19 Based on Coordination of Speech-Production Subsystems“, im IEEE Open Journal of Engineering in Medicine and Biology


Abnorme Zellen, die auf Ihrem Kehlkopf oder Ihrer Stimmbox wachsen, dem Hohlorgan, das Ihre Stimmbänder hält – können auf Ihre Stimmbänder drücken und sie daran hindern, so zu arbeiten, wie sie sollten. Ihr Kehlkopf ist mit Plattenepithelzellen ausgekleidet, so dass Krebszellen zu Plattenepithelkarzinomen werden. Wenn Sie Kehlkopfkrebs früh entdecken, ist er leicht zu behandeln.


Rufen Sie an für einen Termin(800) USC-PFLEGE (800-872-2273)

Meistens ist das Grundproblem etwas ganz anderes, erklärt er.

Wir machen gesunde, saubere Klänge, indem wir weiche, biegsame Stimmbänder haben. Die Hauptfunktion des Kehlkopfes (auch als Sprachbox bezeichnet) besteht darin, die Atemwege zu schützen. Es schützt, indem es es abschließt. Beim Schlucken verschließt sich dein Kehlkopf. Nahrung kann dann ohne Aspiration in Ihre Speiseröhre gelangen. Wenn Patienten Stimmveränderungen haben, gibt es ein Problem mit ihren Stimmbändern.

Was bewirkt, dass sich Ihre Stimme verändert?

Wenn sich Ihre Stimme verändert, liegt dies wahrscheinlich an Anomalien Ihrer Stimmbänder und ihrer Fähigkeit, regelmäßig zu vibrieren, sagt Johns. Manchmal ist dies auf ein gutartiges oder bösartiges Wachstum der Stimmbänder zurückzuführen. Veränderungen in Ihrer Stimme können auf Stimmbandknötchen, Zysten, akute Laryngitis, Stimmtrauma oder Muskelverspannungen im Stimmkasten zurückzuführen sein.

Wenn eine Veränderung Ihrer Stimme länger als zwei Wochen anhält, empfiehlt Johns, dass Sie sich von einem HNO-Arzt untersuchen lassen – idealerweise von einem, der auf Stimme spezialisiert ist.

Spüren Sie Veränderungen in Ihrer Stimme? Unsere Sprachexperten können Ihnen helfen. Wenn Sie sich in der Gegend von Los Angeles befinden, fordern Sie einen Termin an oder rufen Sie (800) USC-CARE (800-872-2273) an.


Schluckbeschwerden und heisere Stimme

Schlucken ist etwas, das wir tun, ohne auch nur nachzudenken. Aber wenn der Hals zu trocken wird oder wir eine Krankheit haben, die unsere Schluckfähigkeit beeinträchtigt, kann das Schlucken große Anstrengung und sogar Schmerzen verursachen. Während die meisten Schluckprobleme vorübergehend und von kurzer Dauer sind, können einige mit etwas Ernsterem wie einer Gehirn- oder Nervenstörung in Verbindung gebracht werden. Eine als Dysphagie bezeichnete Erkrankung ist eine Schluckstörung, die häufig mit einer Schädigung von Nerven einhergeht, die das Schlucken beeinträchtigen.

Sprach- und Schluckprobleme können durch viele verschiedene Faktoren, Ereignisse, körperliche Erkrankungen und Krankheiten verursacht werden. Das Schlucken kann beeinflusst werden durch:

    oder Erkältung
  • Dehydration
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente
  • Zu große Bisse nehmen und nicht genug kauen

Probleme mit der Stimme können verursacht werden durch:

  • Aspiration (etwas einatmen)
  • Chronischer Husten
  • Chronische Heiserkeit
  • GERD
  • Stimmbandzysten oder -polypen

Die Stimme und das Schluckvermögen können auch durch Zahnunregelmäßigkeiten wie Zahnfehlstellungen oder sogar durch schlecht sitzende Prothesen beeinträchtigt werden. In seltenen Fällen verursacht ein Tumor in Mund, Rachen oder Speiseröhre Schluck- oder Stimmprobleme.

Heiserkeit im Hals von saurem Reflux oder GERD

GERD ist die wiederkehrende Bewegung von Magensäure vom Magen zurück in die Speiseröhre, die Sodbrennen oder Brustschmerzen verursachen kann. Säurereflux in den Kehlkopf tritt auf, wenn Säure die Länge der Speiseröhre durchquert und in den Kehlkopf überläuft.

Die Speiseröhre kann einer gewissen Säurebelastung standhalten, aber der Rachen und der Kehlkopf (Stimme) sind nicht dafür ausgelegt, einer Säurebelastung standzuhalten. Jede saure Reizung des Kehlkopfes kann zu einer heiseren Stimme führen. Wenn die Stimmlippen durch saure Reizung anschwellen, wird ihre normale Schwingung gestört. Bereits geringe Mengen an Säure können zu einer erheblichen Schädigung des Kehlkopfes führen. Wenn Säure tatsächlich in die Lunge zurückfließt, können chronischer Husten und Lungenerkrankungen wie Lungenentzündung oder Bronchitis die Folge sein.

Symptome und Diagnose von Stimm- oder Schluckproblemen

Häufige Symptome von Schluckbeschwerden sind ein Kloßgefühl im Hals oder eine heisere Stimme. Sie können auch Schmerzen im Hals oder in der Brust verspüren und in einigen Fällen können Sie sabbern.

Symptome von saurem Reflux in den Kehlkopf können sein:

  • Kehlkopfentzündung (Stimmverlust) oder Heiserkeit
  • Kloßgefühl im Hals
  • Post-Nasen-Tropf
  • Chronisches Räuspern
  • Übermäßige Halsschleimhaut

Sie können auch Halsschmerzen, Husten, Laryngospasmus (Rachenkrampf) und/oder Halsschmerzen verspüren. Säurereflux kann sich auch auf das Schlucken, Sprechen und Singen auswirken.

Um Ihren Zustand zu diagnostizieren, führt Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durch, die auch eine obere Endoskopie umfassen kann, bei der ein dünner, beleuchteter Schlauch in Ihren Mund eingeführt und sanft in Ihren Rachen eingeführt wird. Dadurch kann der Arzt die Speiseröhre untersuchen und auch Gewebe- und Flüssigkeitsproben entnehmen.

Zusätzliche Tests, die Sie möglicherweise benötigen, umfassen:

Die Behandlung von Schluck- und Stimmproblemen umfasst im Allgemeinen eine Kombination von Medikamenten, z. B. zur Verringerung des Säurereflux, und Änderungen des Lebensstils. In einigen Fällen kann eine zusätzliche Therapie wie eine Sprachtherapie erforderlich sein. Eine Operation kann empfohlen werden, wenn nicht-chirurgische Ansätze Ihren Zustand nicht verbessern konnten.


Kratzende Stimme am Morgen? Hier erfahren Sie, warum sich Ihre Stimme im Laufe des Tages ändert

Für viele Menschen ist eine tiefere Stimme am Morgen nur einer der vielen Gründe, menschlichen Kontakt zu vermeiden, bevor Sie Zeit hatten, sich auf den bevorstehenden Tag vorzubereiten. Andere Menschen (meist Männer) wünschen sich, sie könnten den ganzen Tag ihre raue Stimme behalten. Es gibt einen Grund, warum sich die Stimme, mit der wir einschlafen, deutlich von der unterscheidet, mit der wir aufwachen. Tatsächlich gibt es mehrere Gründe für dieses häufige und vorübergehende Phänomen. Es gibt auch einfache Möglichkeiten, eine tiefe Stimme am Morgen zu beheben, wenn Sie kein Fan davon sind, wie Bill Clinton zu klingen, wenn Sie aufwachen.

„Morgenstimme“ oder die tiefere Stimme, die wir alle morgens nach dem Aufstehen hören, ist nicht mit Heiserkeit zu verwechseln, die tendenziell ein häufiges Symptom ist, das durch ein Problem mit den Stimmbändern oder einen entzündeten Kehlkopf verursacht wird. Laut der Cleveland Clinic kann Heiserkeit durch Erkältung, Infektionen der oberen Atemwege, Rauchen, Allergien, Stimmmissbrauch und gastroösophagealen Reflux oder sauren Reflux verursacht werden – wenn Magensäure den Schluckschlauch hinaufsteigt und die Stimmbänder reizt.

Eine tiefere Stimme am Morgen ist ein unvermeidliches Ergebnis einer guten Nachtruhe. Während des Schlafens sammelt das Gewebe in unserem Hals Flüssigkeit, was auch dazu führt, dass unsere Augen geschwollen aussehen, wenn wir gerade aufwachen. Unser Mangel an Stimmbandnutzung während der Nacht führt auch dazu, dass sich während der Stunden, die wir schlafen, Schleim ansammelt. Menschen, die im Schlaf durch den Mund atmen, trocknen schnell ihre Stimmbänder aus. Dieser Mangel an Schmierung verhindert, dass sich unsere Stimmbänder zusammen bewegen, was die normale oder höhere Tonlage unserer Stimme erzeugt.

„In erster Linie wird die ‚Morgenstimme‘ dadurch verursacht, dass sich Flüssigkeit im Gewebe unseres Rachens ansammelt und sich über Nacht Schleim ansammelt“, Susan Berkley, Autorin von Sprechen Sie mit Einfluss: So setzen Sie die verborgene Kraft Ihrer Stimme frei, erzählt Medizinische Tageszeitung. „Mundatmung ist eher eine sekundäre Ursache. Säurereflux, der sich auf das Austreten von Magensäure in die Speiseröhre bezieht, kann auch zu einer raueren Stimme führen, mit der wir normalerweise aufwachen. Eine große Mahlzeit vor dem Schlafengehen oder eine scharfe Mahlzeit zu sich zu nehmen, kann dieses Problem verschlimmern. Schlafen mit erhobenem Kopf ist eine Strategie, um morgens eine raue Stimme zu vermeiden.“

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die ihre Stimme morgens lieber nicht hören möchten, haben Sie Glück. Es dauert nicht lange, Ihren kratzenden Morgenatem zu lindern. Berkley schlägt vor, jeden Morgen mit zwei Gläsern Wasser mit Raumtemperatur zu beginnen, ergänzt durch einen Spritzer Zitrone. Dies sollte vor dem morgendlichen Kaffee und Tee erfolgen, der Ihre Kehle sogar noch trockener machen kann. Während die warme und feuchte Luft Ihrer morgendlichen Dusche Ihre Halsmuskulatur entspannt, üben Sie das Summen, um Ihre Stimme „aufzuwecken“.


Veränderungen in Ihrer Stimme können Ärger bedeuten, warnt ein Experte für Stimmgesundheit

ANN ARBOR, MI -- Die meisten von uns denken im Alltag nicht viel über ihre Stimme nach und nehmen unsere Fähigkeit zum Sprechen, Schreien, Murmeln, Lachen und Stöhnen als selbstverständlich hin. Viele Menschen – Lehrer, Anwälte, Geistliche und Verkäufer sowie Schauspieler, Sänger und Radiomoderatoren – verlassen sich bei ihrer Arbeit auf ihre Stimme.

Aber, sagt ein Experte der University of Michigan, mit der menschlichen Stimme kann viel schief gehen. Tatsächlich können unsere Stimmen viel über unsere Gesundheit aussagen – wenn wir nur zuhören würden.

Veränderungen in der Stimme einer Person können auf alles hinweisen, von einer Erkältung oder saurem Reflux bis hin zu Kehlkopfkrebs oder Stimmbandlähmung, sagt Norman D. Hogikyan, MD, Spezialist für Stimmgesundheit von UM einfache Tipps und sollten bei längeren Stimmänderungen einen Arzt aufsuchen.

Diese Woche hoffen Hogikyan und seine Kollegen auf der ganzen Welt, das Bewusstsein der Öffentlichkeit für stimmbezogene Probleme zu schärfen. Sie haben Mittwoch, den 16. April, durch Stimmgesellschaften in Südamerika, Europa und die Fachgesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Ärzte in den Vereinigten Staaten zum World Voice Day erklärt: die American Academy of Otolaryngology – Head and Neck Surgery.

Um den Menschen zu helfen, ihre Stimme zu schützen und Probleme zu erkennen, haben Hogikyan und seine Kollegen vier Informationsblätter und ein Online-Sprachquiz für die Website der Akademie, http://www.entnet.org/news/voiceday.cfm, vorbereitet. (Ein Beispiel der Tipps folgt unten.) Das Quiz hilft Besuchern herauszufinden, wie sich stimmbezogene Probleme auf ihr Leben auswirken. Es basiert auf UM-Forschung zur stimmbezogenen Lebensqualität.

"Zum Glück sind die meisten Stimmänderungen vorübergehend und selbstlimitierend, aber wenn sie länger als ein paar Wochen andauern, können sie ernsthafte Probleme signalisieren", sagt Hogikyan, der das UM Vocal Health Center am UM Health System Center for Specialty Care in . leitet Livland, Michigan. "Die frühzeitige Aufmerksamkeit auf Stimmänderungen kann buchstäblich den Unterschied zwischen Leben und Tod von Kehlkopfkrebspatienten ausmachen und in anderen Fällen dazu beitragen, kleinere Probleme zu lösen, bevor sich schwerwiegende entwickeln."

Wenn Kehlkopfkrebs früh erkannt wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Heilung ohne umfassende Behandlung sehr gut, sagt Hogikyan, außerordentlicher Professor an der Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der U-M Medical School – Kopf- und Halschirurgie. Aber diejenigen, deren Krebs später entdeckt wird, benötigen in der Regel eine umfassendere Behandlung, möglicherweise einschließlich der Entfernung des Stimmkastens, und die Heilungschancen sind deutlich geringer.

„Selbst diejenigen ohne Stimmprobleme sollten auf ihre Stimme achten und daran denken, dass sie Ihr natürliches Instrument ist“, sagt Hogikyan. Er rät, viel Wasser zu trinken, missbräuchliches Verhalten wie Schreien oder Schreien zu vermeiden und nicht zu rauchen. Eine besondere Pflege der Stimme ist noch wichtiger für berufliche oder professionelle Sprachanwender, die hohe Ansprüche an ihre Stimme stellen.

Und diejenigen, die mehr über die Funktionsweise der Stimme erfahren möchten, könnten an einem neuen Video interessiert sein, "The Living Voice: A Guided Tour of the Human Larynx in Speech and Song", von Hogikyan und Freda Herseth, einer außerordentlichen Professorin für Gesang Kunst an der UM School of Music. Es enthält ein Video der menschlichen Sprachbox oder des Kehlkopfes in Aktion, wie es von einem mit einer Kamera ausgestatteten Kehlkopffernrohr aufgenommen wird. Es ist ein ansprechendes und manchmal humorvolles Video für Musiklehrer und andere Pädagogen von Schülern von der Grundschule bis zum College sowie für diejenigen, die ihre Stimme beruflich einsetzen oder sich um Menschen mit Stimmstörungen kümmern. Für weitere Informationen senden Sie eine E-Mail an [email protected]

Tipps zur Erhaltung einer gesunden Stimme:

* Trinken Sie Wasser, um Ihren Körper gut mit Feuchtigkeit zu versorgen, und vermeiden Sie Alkohol und Koffein. Ihre Stimmbänder vibrieren sehr schnell und ein richtiger Wasserhaushalt hilft, sie geschmiert zu halten.

* Rauchen Sie nicht, oder wenn Sie es bereits tun, hören Sie auf. Rauchen erhöht das Risiko für Kehlkopfkrebs enorm und das Einatmen von Rauch (auch Passivrauch!) kann die Stimmbänder reizen.

* Missbrauchen oder missbrauchen Sie Ihre Stimme nicht. Vermeiden Sie es, gewohnheitsmäßig zu schreien oder zu schreien, und versuchen Sie, in lauten Umgebungen nicht laut zu sprechen. Wenn sich Ihre Kehle trocken oder müde anfühlt oder Ihre Stimme heiser wird, hören Sie auf zu sprechen. Und ändern Sie Ihre Stimme nicht, um in einer höheren oder niedrigeren Tonlage als normal zu sprechen.

* Räuspern Sie sich nicht zu oft. Wenn Sie sich räuspern, ist es, als würden Sie Ihre Stimmbänder zusammenschlagen. Wenn Sie es zu oft tun, können Sie sie verletzen und Sie heiser machen. Versuchen Sie es mit einem Schluck Wasser oder schlucken Sie. Wenn Sie das Gefühl haben, sich viel räuspern zu müssen, lassen Sie sich von einem Arzt auf Refluxkrankheit oder Allergien und Nebenhöhlenerkrankungen untersuchen. * Wenn Sie krank sind, schonen Sie Ihre Stimme. Sprechen Sie nicht, wenn Sie aufgrund einer Erkältung oder Infektion heiser sind. Hören Sie, was Ihre Stimme Ihnen sagt!

Häufige Ursachen für Stimmveränderungen:

* Erkältung oder Infektion der oberen Atemwege, Kehlkopfentzündung

* Stimmbandläsionen wie Knötchen oder Polypen

* Gastroösophageale und laryngopharyngeale Refluxkrankheit (verursacht durch Magensäure)

Wenn Ihre Stimme innerhalb von drei bis vier Wochen nicht zu ihren normalen Eigenschaften und Fähigkeiten zurückkehrt, wird eine medizinische Untersuchung durch einen Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten empfohlen. Dies gilt insbesondere für Raucher oder starke Trinker, die ein hohes Risiko für Kehlkopfkrebs haben.

So erkennen Sie ein Sprachproblem:

Stimmprobleme sind normalerweise mit Heiserkeit (Rauheit), Instabilität oder Problemen mit der Stimmausdauer verbunden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine ungesunde Stimme haben, fragen Sie sich Folgendes:

* Ist Ihre Stimme heiser oder rauer geworden?

* Fühlt sich Ihre Kehle oft rau, schmerzt oder angespannt an?

* Ist es zu einer Anstrengung geworden, zu sprechen?

* Räuspern Sie sich immer wieder?

* Werden Sie regelmäßig gefragt, ob Sie erkältet sind, obwohl Sie dies nicht tun?

* Haben Sie Ihre Fähigkeit verloren, beim Singen einige hohe Töne zu treffen?

Wenn die Antwort auf eine dieser Fragen „Ja“ lautet, fragen Sie Ihren Arzt nach einem Sprachspezialisten.