Andere

Nahrungsfasern



Ballaststoffreiche Lebensmittel

Was sie sind und funktionieren

Fasern sind Elemente (Kohlenhydrate), die Bestandteil von Gemüse sind. Sie werden vom Körper nicht aufgenommen oder verdaut, sondern gelangen intakt durch das Verdauungssystem. Sie liefern dem Körper auch keine Nährstoffe. Sie sind wichtig, weil sie in der richtigen Darmfunktion handeln und Verstopfung vermeiden.

Faserarten

- Lösliche Fasern: Fasern, die die Eigenschaft haben, in Wasser gelöst zu werden. Sie sind wichtig für die Senkung des Cholesterinspiegels und des Blutzuckerspiegels.

- Unlösliche Fasern: nicht in Wasser gelöst. Sie wirken in der richtigen Darmfunktion, da sie zur Zusammensetzung des Stuhlbolus, der peristaltischen Bewegungen und des Stuhlgangs beitragen.

Beispiele für ballaststoffreiche Lebensmittel

- Hafer

- Weizenkleie

- Grüne Blätter im Allgemeinen

- Guave mit Muschel

- grüner Mais

- Weiße Bohnen, Schwarz, Carioca

- Linse

- Brokkoli

- Leinsamen

- Mandarine

- Manga

- Gerste

- Pflaume

Wichtig:

- Damit sich Ballaststoffe positiv auf den Körper auswirken, ist es wichtig, eine ausreichende Menge Wasser zu trinken (durchschnittlich 2 bis 3 Liter pro Erwachsenem).

- Es wird empfohlen, täglich 20 bis 35 Gramm Ballaststoffe zu sich zu nehmen. Empfehlung des National Cancer Institute (Inca).

Studien zeigen, dass die tägliche und ständige Einnahme von ballaststoffreichen Nahrungsmitteln wichtig ist, um das Auftreten von Darmkrebs zu verhindern.