Andere

Chemotherapie



Chemotherapie: Krebsbehandlung

Funktion, Nebenwirkungen und Informationen

Die Funktion der Chemotherapie besteht darin, die Vermehrung von Zellen zu blockieren. Seine Substanz greift die Zelle im Moment ihrer Vermehrung an.

Obwohl der Schwerpunkt auf Krebszellen liegt, die sich abnormal und übertrieben vermehren, erreicht diese Chemikalie jede Zelle im Körper.

Das am stärksten betroffene Gewebe ist das Epithel, da sich dort die Zellen mit der größten Intensität vermehren. Aus diesem Grund leiden viele Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, an Haarausfall, Haarausfall und Geschwüren.

Das Ulkus wird gebildet, wenn ein Bruch des Epithelgewebes auftritt, dessen Funktion darin besteht, das Bindegewebe zu schützen. Wenn das Epithelgewebe einen Bruch erfährt, liegt das Bindegewebe frei.

Aufgrund seiner großen Fähigkeit zur Zellerneuerung kann sich das Epithelgewebe jedoch nach einer Chemotherapie vollständig regenerieren, selbst wenn es durch eine Chemotherapie „zerstört“ wird.

Video: Brustkrebs: Geht es ohne Chemotherapie? Odysso Wissen im SWR (Kann 2020).