Andere

Sexuelle Fortpflanzung



Sperma durchdringendes Ei

Einleitung (Definition)

Die sexuelle Fortpflanzung wird so genannt, weil sie die Vereinigung zweier Wesen derselben Art erfordert, eines weiblichen und eines männlichen.

Kenntnis der sexuellen Fortpflanzung (Merkmale und Informationen)

Im Gegensatz zur asexuellen Fortpflanzung, bei der diese Fusion nicht erforderlich ist, erhalten die Nachkommen bei der sexuellen Fortpflanzung sowohl mütterliche als auch väterliche genetische Merkmale.

Bei der sexuellen Fortpflanzung von Tieren werden zwei verschiedene Gameten gebildet, um die Zygote zu bilden (eine Zelle, die aus der Bindung von Sperma an das Ei entsteht). Gameten werden aus der Zellteilung hergestellt, die als Meiose bekannt ist.

Gameten sind haploide (haben nur ein Chromosomenpaar), während die Zygote diploid ist (zwei Chromosomenpaare).

Der männliche Gamet heißt Sperma und ist in der Lage, sich mit Hilfe einer Geißel, im Volksmund Schwanz genannt, schnell zu bewegen. Das Gegenteil tritt beim weiblichen Gameten (Ei) auf, der sich nicht von selbst bewegt, wie es bei männlichen Gameten der Fall ist; seine Größe ist jedoch viel größer.

Es gibt zwei Arten der Befruchtung: externe Befruchtung, wenn Eier außerhalb des Körpers befruchtet werden; und innere Befruchtung, wenn Eizellbefruchtung innerhalb des weiblichen Fortpflanzungssystems auftritt.

Video: Wie vermehren sich Pflanzen?! - Generative Vermehrung (September 2020).