Informationen

Serotonin



Serotonin-Molekülstruktur

Was ist Serotonin?

Serotonin ist ein Neurotransmitter, der auf die Übermittlung von Nachrichten durch Synapsen oder die Clusterbildung benachbarter Nervenzellen wirkt.

Dieser Neurotransmitter wirkt als Vasokonstriktor, hemmt die Produktion von Salzsäure im Verdauungstrakt und stimuliert die Kontraktion der Darmwand.

Seine Funktion im Zentralnervensystem und seine Auswirkungen auf Verhaltensänderungen sind Gegenstand zahlreicher Studien und Untersuchungen.

Zusammensetzung

Serotonin wird aus einer Vorläuferaminosäure, Tryptophan, aus Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt wie Fleisch gebildet.

Serotonin und Nervenimpuls

Während des Neurotransmissionsprozesses wird Serotonin von einer Nervenzelle (Neuron) zu einer anderen freigesetzt, bis ein Nervenimpuls entsteht, der zu einem Reiz oder einer Hemmung werden kann.

Nach seiner Leistung gelangt Serotonin wieder aus dem synaptischen Raum zu dem Neuron, das es freigesetzt hat, so dass es zu einem anderen Zeitpunkt recycelt und wiederverwendet werden kann. Es kann jedoch auch in ein inaktives Molekül umgewandelt werden, wenn es nicht wiederverwendet wird.

Video: Call Me Karizma - Serotonin (Februar 2020).