Information

ELI5 Was ist wahre Zucht?

ELI5 Was ist wahre Zucht?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In "Variation under Domestication" macht Darwin mehrere Hinweise auf das Konzept der echten Zucht:

Sie glauben, dass jede Rasse, die sich echt fortpflanzt, die unterschiedlichen Charaktere noch so gering sein lassen, ihr wildes Vorbild gehabt hat.

Und:

Ich kreuzte einige weiße Fächerschwänze, die sehr echt züchten, mit einigen schwarzen Widerhaken.

Bevor ich in das Buch eintauchte, habe ich noch nie von dem Begriff gehört, also habe ich nachgeschlagen und diese Definition im Wikipedia-Artikel über Zygosity gefunden:

Eine Zelle wird als homozygot für ein bestimmtes Gen bezeichnet, wenn auf beiden homologen Chromosomen identische Allele des Gens vorhanden sind. Die betreffende Zelle oder der fragliche Organismus wird als Homozygot bezeichnet. Echte Zuchtorganismen sind immer homozygot für die Eigenschaften, die konstant gehalten werden sollen.

Aber das ist ziemlich technisch und es ist nicht die Art von Erklärung, die ich einem Kind geben würde.

Was ist in einfachen Worten wahre Zucht? Wann gilt Zucht nicht als wahr?


Im Kontext von Darwins Variation unter Domestikation, "echte Zucht" ist eher ein phänotypisches als ein genetisches Merkmal. Echte Brutorganismen produzieren Nachkommen, die in Bezug auf einige Merkmale mit sich selbst identisch sind. d.h. weiße Fächerschwänze produzieren, wenn sie mit weißen Fächerschwänzen gezüchtet werden, charakteristisch weiße Nachkommen. Bei diploiden Organismen bedeutet echte Zucht typischerweise, dass die Eltern an dem Locus, der das interessierende Merkmal verleiht, homozygot sind.


Fall A: Nicht richtig züchten

Wenn Sie zwei zufällige Hunde kreuzen, ähneln die Nachkommen wahrscheinlich nur vage einem Elternteil. Wenn Sie einen zufälligen Hund klonen könnten, um zwei genetisch identische Hunde mit unterschiedlichem Geschlecht zu erhalten, würden Sie wahrscheinlich still nur Nachkommen bekommen, die ihren Eltern vage ähneln, weil die Chromosomen der Eltern paarweise aus den Chromosomen der Großeltern zusammengesetzt sind; aber welcher Großeltern steuerten jedes Chromosom bei den Nachkommen zufällig bei. Es besteht natürlich eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, dass ein gelegentlicher Welpe mit seinen Eltern identisch ist - etwa 1 zu 278.

Fall B: Wahre Zucht

Auf der anderen Seite, wenn beide Chromosomen in jedem Paar für beide Eltern identisch wären (eine Situation, die durch eine lange Reihe von Inzucht und Selektion angegangen werden kann oder wahrscheinlich im Labor künstlich gewonnen werden könnte), würde die gesamte Zufälligkeit beseitigt und die Nachkommen wären identisch mit den Eltern, wenn wir die Wahrscheinlichkeit von Mutationen und anderen genetischen Neuheiten vernachlässigen.

Tatsächlich ist "echte Zucht" also nur ein Ende eines Spektrums, das sowohl durch die Ähnlichkeit zwischen der Genetik der Eltern als auch durch die Menge der Homozygotie bei jedem Elternteil bestimmt wird. Dieses ganze Konzept geht über den Kopf der Mehrheit der Erwachsenen hinaus, daher könnte es eine ernsthafte Herausforderung sein, es einem Kind zu vermitteln. Vereinfacht gesagt: "Zucht wahr" bedeutet, dass die Eltern identisch sind und alle die Kinder sind identisch mit den Eltern. Es kommt nur sehr, sehr selten vor.


Bedeutung von True-breeding

Die folgenden Texte sind Eigentum ihrer jeweiligen Autoren und wir danken ihnen dafür, dass sie uns die Möglichkeit geben, ihre Texte kostenlos an Schüler, Lehrer und Benutzer des Webs weiterzugeben, die nur zu illustrativen pädagogischen und wissenschaftlichen Zwecken verwendet werden.

Alle Informationen auf unserer Website sind für Bildungszwecke bestimmt.

Die auf der Website enthaltenen Informationen zu Medizin und Gesundheit sind von a allgemeine Art und Zweck, der rein informativ ist und darf aus diesem Grund in keinem Fall den Rat eines Arztes oder einer berufsrechtlich qualifizierten Einrichtung ersetzen.

Glossar der Biologiebegriffe


Wahre Zuchtdefinition Biologie

Ein reinrassiger Organismus, der manchmal auch als reinrassiger Organismus bezeichnet wird, ist ein Organismus, der immer bestimmte phänotypische Merkmale weitergibt, z. Variante für einen Charakter.

Gentechnisch veränderte Organismen Gmo S, auch bekannt als gentechnisch veränderte Lebensmittel, wurden noch nie von Lon Medizin Notizen Molekularbiologie der Pflanzenzellen unterzogen

Weiterlesen

Echte Zucht Ein echter Zuchtorganismus, manchmal auch als reinrassig bezeichnet, ist ein Organismus mit bestimmten biologischen Merkmalen, die an alle nachfolgenden Generationen weitergegeben werden, wenn er mit einem anderen echten Zuchtorganismus für die gleichen Merkmale gezüchtet wird.

Wahre Zuchtdefinition Biologie. Echte Brutorganismen sind an allen interessierenden Loci homozygot. True-breeding True-breeding Tritt auf, wenn die Selbstbefruchtung bei allen Nachkommen Generation für Generation zu den gleichen Merkmalen führt. TRUE-BREEDING ORGANISM, was – TRUE-BREEDING bedeutet.

Echte Brutorganismen scheinen sich im Aussehen ähnlich zu sein, reagieren ähnlich auf die Umwelt und sind in vielen Merkmalen homogen, die sie von anderen Mitgliedern derselben Art unterscheiden. Eine reinrassige Pflanze, die gelbe Samen produziert, wird mit einer reinrassigen Pflanze gekreuzt, die grüne Samen produziert. Echte Brutorganismen scheinen einander im Aussehen ähnlich zu sein, reagieren ähnlich auf die Umwelt und sind in vielen Merkmalen homogen, die sie von anderen Mitgliedern derselben Art unterscheiden.

Körperlich ausgedrückte Merkmale seiner Nachkommen vieler Generationen. Das Züchten eines Organismus, der für einen bestimmten Charakter genetisch nicht variabel ist. Auch echte Zucht genannt, ist das Gegenteil eines Hybriden.

Echte Zucht bedeutet, dass die Eltern auch ein bestimmtes phänotypisches Merkmal an ihre Nachkommen weitergeben. Wenn ein Organismus eine bestimmte Eigenschaft hat, die immer an seine Nachkommen weitergegeben wird, sagen wir, dass dieser Organismus in Bezug auf diese Eigenschaft gezüchtet wurde. Echte Zuchtorganismen sind diejenigen, die bestimmte Merkmale auf alle ihre Nachkommen übertragen können.

Echte Zucht Wenn ein Organismus ein bestimmtes Merkmal hat, das immer an seine Nachkommen weitergegeben wird, sagen wir, dass dieser Organismus in Bezug auf dieses charakteristische Allel wahr gezüchtet wurde. In der Genetik bedeutet Reinzucht die Erzeugung von Nachkommen durch die Paarung zweier genetisch ähnlicher Eltern. Bei Tieren wird die echte Zucht durch die Paarung von rassedominanten Merkmalen mit der rezessiven Rasse erzeugt und die Nachkommen werden die dominanten Gene durch den Prozess der vollständigen Dominanz erben.

Die F1-Pflanzen haben gelbe Samen. Bei der Reinzucht wird ein bestimmtes phänotypisches Merkmal vom Elternorganismus an die Nachkommen weitergegeben. Echte Zuchtorganismen sind diejenigen, die bestimmte Merkmale auf alle ihre Nachkommen übertragen können.

Somit würde die Kreuzung zweier Elternteile oder die Selbstbestäubung eines Elternteils dieses Typs Nachkommen hervorbringen, die alle mit den Eltern identisch sind. Daher sind im Fall Ihres Pferdebeispiels sowohl RR als auch WW echte Zuchtgenotypen, da 100 der produzierten Gameten im Fall eines RR-Genotyps oder ein R-Allel enthalten. Brutechte Pflanzen und Organismen können Phänotypen exprimieren, die entweder homozygot dominant oder homozygot rezessiv sind.

Ein Organismus wird für jedes Merkmal, auf das dies zutrifft, als echte Züchtung bezeichnet, und der Begriff echte Züchtung wird auch verwendet, um einzelne genetische Merkmale zu beschreiben. Dies bedeutet, dass die Eltern für jedes Merkmal homozygot sind. TrypanosomenEine Art von Spulwurm, der für die menschliche Krankheit verantwortlich ist, die mit dem Verzehr von rohem oder ungekochtem Schweinefleisch verbunden ist.

Zusätzliche Biologie-Lernkarten. Die Allele für diese Art von Organismen sind homozygot. Eine echte Zucht ist eine Art der Zucht, bei der die Eltern Nachkommen produzieren, die den gleichen Phänotyp tragen.

Alle Nachkommen sind von der gleichen Sorte. Ein Beispiel für echte Zucht sind die Aberdeen Angus Rinder. Brutechte Organismen sind genetisch identisch und haben identische Allele für bestimmte Merkmale.

Darüber hinaus wird die Übertragung des dominanten Phänotyps auf die Nachkommen als Vererbung bezeichnet. Kreuz, das die Vererbung eines einzelnen Zeichens verfolgt. Jetzt als äquivalent zu homozygot interpretiert.

Eines von einem Genpaar, das die gleiche Position auf homologen Chromosomen einnimmt. Über uns Presse Copyright Kontaktieren Sie uns Creators Werbung Entwickler Bedingungen Datenschutzrichtlinie Sicherheit So funktioniert YouTube Neue Funktionen testen Presse Copyright Kontaktieren Sie uns Creators. Wahre Zucht bei Tieren.

Was ist das erwartete phänotypische Verhältnis der Samenfarbe der Nachkommen einer F1-F1-Kreuzung? Ein phänotypisches Merkmal ist das, was Menschen wie Haarfarbe und Augenfarbe sehen können. Denken Sie daran, dass ein Phänotyp die äußere Erscheinung ist.

Karten Kehren Sie zu den Set-Details zurück. Was bedeutet TRUE-BREEDING ORGANISMUS.

Pin auf Cbse Klasse 10 Wissenschaftsnotizen

Lernen Sie die Grundlagen von Mendels Gesetz der unabhängigen Sortimentslehre Biologie Dihybrid Cross Learning

17 Unterschiede zwischen natürlicher und künstlicher Selektion Natürliche Selektion Die genetische Selektion der Selektion

Klonen ist die neueste Entwicklung der selektiven assistierten Zucht in der Tierhaltung Das Klonen von Tieren ist eine zuverlässige Methode zur Tierzucht von genetischen Tieren

Was macht ein Merkmal homozygot Biologieunterricht Punnett Squares Genexpression

Holen Sie sich Nerdy Science Life Science und Biologieunterricht Interaktives Science Notebook Life Science Unterricht Biologieunterricht

Mendel S Gesetz der Segregation Genetik Artikel Khan Academy Biologie Notizen Biologie High School Biologie

Lets Go Blog Der Punnett-Quadrat-Ansatz für ein monohybrides Kreuz Punnett-Quadrate Biologieunterricht Biologieunterricht

7 Mendel Y Sus Guisantes Articulo Khan Academy Biologie Notizen Biologie High School Biologie

Kapitel 8 Muster der Vererbung Biologie Open Course Framework Violet Flower Biology Wahrscheinlichkeit

Monohybrid-Kreuzung Ein Zuchtexperiment experimentiert wahre Mathematik

Lektion 2 Saatstruktur Saatstruktur Bohnensamen Samen

Esercizio Studium Biologie Lehramt Naturwissenschaften Genetik

Formale Genetik und Populationsgenetik Medizinische Bibliothek Ahnentafel Biologie Anmerkungen Genetik

Monohybrid Punnet Square Mendelsche Vererbung Biologie Klasse Biologie

Ap Biologie Einheit 5 Vererbungsdefinitionen und Powerpoint Tpt Biologie Einheiten Ap Biologie Biologie Humor

Prinzipien der Vererbung und Variation Cbse-Notizen für Klasse 12 Biologie Lernen Sie Cbse-Prinzipien der Vererbung und Varia Biologie Notizen Biologie Campbell Biology

Unterschied zwischen Monohybrid-Kreuz- und Dihybrid-Kreuz-Definitionsmerkmalen Prozessunterschiede Dihybrid-Kreuz-Kreuzdefinition Biologie Anmerkungen

Unterschied zwischen Dominanz und Epistase Vergleich Zusammenfassung Biologie Diagramme Dominante polygene Vererbung


2. Der Begriff "True-breeding-Sorte" wird am besten durch welche der folgenden Aussagen über Erbsenpflanzen beschrieben

2. Mit welcher der folgenden Aussagen über Erbsenpflanzen lässt sich der Begriff "echte Zuchtlinie" am besten beschreiben? Eine Erbsenpflanze, die, wenn sie mit einer anderen Erbsenpflanze gekreuzt wird, in jeder Generation das gleiche Merkmal hervorbringt Eine Erbsenpflanze, die bei Selbstbefruchtung mehrere verschiedene Merkmale in jeder Generation hervorbringt Eine Erbsenpflanze, die, wenn sie mit einer anderen Erbsenpflanze gekreuzt wird, in jeder Generation unterschiedliche Merkmale hervorbringt A Erbsenpflanze, die, wenn sie sich selbst befruchten darf, jede Generation das gleiche Merkmal hervorbringt

ist die, wenn wir Any:- Eine echte Zuchtlinie coole Stammpflanze, die in allen homozygot ist. Laden Sie die App für den Rest herunter

Biotechnologie: Prinzipien und Prozesse

F4.8. Die Abbildung unten zeigt einen DNA-Schnipsel, der gerade repliziert wird. Der RNA-Primer ist rot dargestellt, während die DNA schwarz ist. Was wird als nächstes passieren? (Hinweis: Erinnern Sie sich an die Reihenfolge, in der Sie Enzyme in der DNA-Replikationssimulation in Abschnitt 2 verwendet haben.) 3- 1 porod posud pred Bausa gebunden Hund CU w pH purod porud porod Purod ist 3 5 Ligase versiegelt die Kerbe im unteren Strang. ODNA-Polymerase I wird den Primer durch DNA ersetzen. Helicase trennt die Stränge. ODNA-Polymerase III verlängert den Primer.

Biotechnologie: Prinzipien und Prozesse

Gizmo Warm-up Viele Landwirte verwenden chemische Herbizide, um Unkraut zu töten, und Insektizide, um Insekten abzutöten. Wissenschaftler haben mit Hilfe von Gentechnik Methoden entwickelt, um schädlichen Pflanzenschädlingen zu widerstehen. Im Gentechnik-Gizmo verwenden Sie Gentechnik-Techniken, um gentechnisch veränderten Mais zu erzeugen. Überprüfen Sie, ob Aufgabe 1 ausgewählt ist. Das Gizmo zeigt Petrischalen, die verschiedene Bakterienstämme (weiße Punkte) und Raupen (Lepidoptera sp. larvae) enthalten. In der ersten Herausforderung besteht Ihr Ziel darin, Bakterien zu finden, die Giftstoffe produzieren, die die Raupen töten. Klicken Sie auf Wiedergabe ( ). 1. Was beobachten Sie? 2. 3. Welche Bakterienstämme konnten Lepidoptera sp. Larven? Waren einige effektiver als andere? Erklären.

Biotechnologie: Prinzipien und Prozesse

4. Ein Laborbericht über einen Patienten mit einer Staphylokokken-Infektion ist zurückgekommen, der zeigt, dass Staphylokokken ein Kirby-Bauer-Ergebnis von 31 mm für Ampicillin hat. Warum muss der Arzt jeden der folgenden Punkte berücksichtigen, wenn er entscheidet, ob er Ampicillin verschreiben soll oder nicht? A. Kirby-Bauer-Ergebnisse b. Krankengeschichte c. Daten zur Staphylokokkenresistenz (verwenden Sie die Tabelle der Antibiotika-Hemmungszone) d. MIC


Beispiele für sortenreine Pflanzen zu folgenden Themen:

Mendels Modellsystem

  • Das Ergebnis ist eine starke Inzucht, oder "wahr-Zucht," Erbse Pflanzen.
  • Heute wissen wir, dass diese "wahr-Zucht" Pflanzen sind für die meisten Merkmale homozygot.
  • Als Mendel fremdbestäubt wurde wahr-ZuchtPflanze, Anlage die nur gelbe Erbsen mit a . produzierten wahr-ZuchtPflanze, Anlage die nur grüne Erbsen produzierten, stellte er fest, dass die erste Generation der Nachkommen immer nur gelbe Erbsen sind.
  • In dieser und all den anderen Erbsen Pflanze, Anlage Merkmale, denen Mendel folgte, war eine Form des Merkmals "dominant" gegenüber einer anderen, so dass es das Vorhandensein der anderen "rezessiven" Form in der ersten Generation nach der Kreuzung maskierte.Zucht zwei homozygot Pflanzen..
  • Durch experimentieren mit wahr-Zucht Erbse Pflanzen, Mendel vermied das Auftreten unerwarteter (rekombinanter) Merkmale bei Nachkommen, die auftreten könnten, wenn die Pflanzen waren nicht wahrZucht.

Phänotypen und Genotypen

  • Mendel kreuzte oder paarte zwei wahr-Zucht (selbstbestäubende) Gartenerbsen, Pisum saivum, durch manuelle Übertragung von Pollen aus der Staubbeutel einer reifen Erbse Pflanze, Anlage einer Sorte zum Stigma einer separaten reifen Erbse Pflanze, Anlage der zweiten Sorte.
  • Wann wahr-ZuchtPflanzen bei denen ein Elternteil weiße Blüten hatte und einer violette Blüten hatte, wurden durch Fremdbefruchtung befruchtet, alle F1-Hybrid-Nachkommen hatten violette Blüten.
  • Das heißt, die Hybridnachkommen waren phänotypisch identisch mit den wahr-Zucht Elternteil mit violetten Blüten.
  • Zuerst bestätigte Mendel, dass er Pflanzen das gezüchtet wahr für weiße oder violette Blütenfarbe.
  • In einem seiner Experimente zu Vererbungsmustern kreuzte Mendel Pflanzen das waren wahr-Zucht für violette Blütenfarbe mit Pflanzenwahr-Zucht für weiße Blütenfarbe (die P-Generation).

Mendelsche Kreuze

  • Mendels Kreuze beinhalteten die Paarung von zwei wahr-Zucht Organismen, die unterschiedliche Eigenschaften hatten, um neue Erbsengenerationen zu produzieren Pflanzen.
  • Mendel führte Kreuze durch, bei denen zwei Paarungen erforderlich waren wahr-Zucht Personen mit unterschiedlichen Eigenschaften.
  • In der Erbse, die von Natur aus selbstbestäubend ist Pflanze, Anlage, dies geschieht durch manuelles Übertragen von Pollen aus der Anthere einer reifen Erbse Pflanze, Anlage einer Sorte zum Stigma einer separaten reifen Erbse Pflanze, Anlage der zweiten Sorte.
  • Pflanzen die in Kreuzungen der ersten Generation verwendet wurden, wurden P0 oder Elterngeneration eins genannt. Pflanzen.
  • In einem seiner Experimente zu Vererbungsmustern kreuzte Mendel Pflanzen das waren wahr-Zucht für violette Blütenfarbe mit Pflanzenwahr-Zucht für weiße Blütenfarbe (die P-Generation).

Mendels Vererbungsgesetze

  • Zwischen 1856 und 1863 kultivierte und testete er etwa 28.000 Erbsen Pflanzen.
  • Er beschrieb diese Gesetze in einem zweiteiligen Papier, "Experimente on Anlage Hybridization", das 1866 veröffentlicht wurde.
  • Mendel hat das beim Überqueren entdeckt wahr-Zucht weiße Blume und wahr-Zucht lila Blume Pflanzen, das Ergebnis war ein Hybrid-Nachwuchs.
  • Er tat dies durch Kreuz-Zucht Dihybriden, das heißt, Pflanzen die heterozygot für die Allele waren, die zwei verschiedene Merkmale kontrollierten.
  • In einem seiner Experimente zu Vererbungsmustern kreuzte Mendel Pflanzen das waren wahr-Zucht für violette Blütenfarbe mit Pflanzenwahr-Zucht für weiße Blütenfarbe (die P-Generation).

Der Punnett-Quadrat-Ansatz für ein Monohybrid-Kreuz

  • Wenn die Befruchtung zwischen zwei erfolgt wahr-Zucht Eltern, die sich nur in einem Merkmal unterscheiden, wird der Prozess als Monohybridkreuzung bezeichnet, und die resultierenden Nachkommen sind Monohybride.
  • Um ein monohybrides Kreuz zu demonstrieren, betrachten wir den Fall von wahr-Zucht Erbse Pflanzen mit gelben versus grünen Erbsensamen.
  • Für ein Monohybridkreuz von zwei wahr-Zucht Eltern, jeder Elternteil trägt einen Alleltyp bei.
  • Diese Technik wird als Testkreuz bezeichnet und wird immer noch von Pflanze, Anlage und Tierzüchter.
  • In der P-Generation Erbsen Pflanzen das sind wahr-Zucht für den dominanten gelben Phänotyp gekreuzt mit Pflanzen mit dem rezessiven grünen Phänotyp.

Mendels Gesetz der Segregation

  • Das beobachten wahr-Zucht Erbse Pflanzen mit gegensätzlichen Merkmalen führte zu F1-Generationen, die alle das dominante Merkmal ausdrückten, und F2-Generationen, die die dominanten und rezessiven Merkmale in einem Verhältnis von 3:1 ausdrückten, schlug Mendel das Gesetz der Segregation vor.

Wahrscheinlichkeitsregeln für die Mendelsche Vererbung

  • Ein Beispiel für ein genetisches Ereignis ist ein runder Samen, der von einer Erbse produziert wird Pflanze, Anlage.
  • Mendel zeigte, dass die Wahrscheinlichkeit des Ereignisses "Runde Samen" bei den F1-Nachkommen von garantiert war wahr-Zucht Eltern, von denen einer runde Samen hat und einer faltige Samen hat.
  • Mendel zeigte, dass die Erbsen-Pflanze, Anlage Die von ihm untersuchten Merkmale wurden als diskrete Einheiten von den Eltern an die Nachkommen weitergegeben.
  • Zum Beispiel eine Kreuzung zwischen a Pflanze, Anlage mit grünen, runzligen Samen und a Pflanze, Anlage mit gelben, runden Samen erzeugten Nachkommen, die ein Verhältnis von 3:1 von grünen:gelben Samen und ein Verhältnis von 3:1 von runden:faltigen Samen aufwiesen.
  • Berechnen Sie die Wahrscheinlichkeit von Erbsenmerkmalen Pflanzen mit Mendelschen Kreuzen

Mendels Gesetz des unabhängigen Sortiments

  • Die unabhängige Auswahl an Genen lässt sich am Dihybridkreuz veranschaulichen: eine Kreuzung zwischen zwei wahr-Zucht Eltern, die unterschiedliche Merkmale für zwei Merkmale ausdrücken.
  • Berücksichtigen Sie die Eigenschaften der Samenfarbe und der Samentextur für zwei Erbsen Pflanzen: eine mit grünen, faltigen Samen (yyrr) und eine andere mit gelben, runden Samen (YYRR).
  • Da jedes Elternteil homozygot ist, weist das Segregationsgesetz darauf hin, dass die Gameten für die grünen/faltigen Pflanze, Anlage alle sind yr, während die Gameten für die Gelbe/Runde Pflanze, Anlage sind alle YR.
  • Diese Dihybrid-Kreuzung aus Erbsen Pflanzen beinhaltet die Gene für Samenfarbe und Textur.

Mendels Gesetz der Dominanz

  • Die bekanntesten Tiere und einige Pflanzen haben paarige Chromosomen und werden als diploid bezeichnet.
  • Das rezessive Merkmal wird nur von Nachkommen exprimiert, die zwei Kopien dieses Allels haben, diese Nachkommen werden züchtenwahr wenn selbst gekreuzt.
  • Seit Mendels Experimenten mit Erbsen Pflanzen, haben andere Forscher herausgefunden, dass das Gesetz der Dominanz nicht immer gilt wahr.

Bestäubung und Befruchtung

  • Die heutigen Ernten sind das Ergebnis von Pflanze, AnlageZucht, die künstliche Selektion anwendet, um die heutigen Sorten zu produzieren.
  • Ein Beispiel ist moderner Mais, der das Ergebnis von Jahrtausenden ist Zucht das begann mit seinem vorfahren, teosinte.
  • Selbstbestäubung führt zur Produktion von Pflanzen mit geringerer genetischer Vielfalt, da genetisches Material aus demselben Pflanze, Anlage wird verwendet, um Gameten und schließlich die Zygote zu bilden.
  • Viele Pflanzen, wie Gurken, haben männliche und weibliche Blüten, die sich an verschiedenen Stellen des Pflanze, Anlage, was die Selbstbestäubung erschwert.
  • Sonstiges Pflanze, Anlage Arten werden durch abiotische Erreger wie Wind und Wasser bestäubt.
Themen
  • Buchhaltung
  • Algebra
  • Kunstgeschichte
  • Biologie
  • Unternehmen
  • Infinitesimalrechnung
  • Chemie
  • Kommunikation
  • Wirtschaft
  • Finanzen
  • Verwaltung
  • Marketing
  • Mikrobiologie
  • Physik
  • Physiologie
  • Politikwissenschaft
  • Psychologie
  • Soziologie
  • Statistiken
  • US-Geschichte
  • Weltgeschichte
  • Schreiben

Sofern nicht anders angegeben, sind Inhalte und Benutzerbeiträge auf dieser Site unter CC BY-SA 4.0 mit Namensnennung lizenziert.


Welchen Begriff benutzte Mendel, um seine wahre Zucht der ersten Generation zu bezeichnen?

  • welche der folgenden Schulden könnten nach Kapitel 7 Konkurs erlassen werden
  • welche aussage ist falsch?
  • Welche beiden Flüsse wurden durch die Cumberland Road verbunden, die 1818 fertiggestellt wurde?

Wenn du noch mehr Hausaufgaben zu erledigen hast, kannst du die Suchleiste verwenden, um die Antwort auf andere Hausaufgaben zu finden: 40 habe es heute gemacht und 14 in der letzten Stunde.

Helfen Sie Ihren Freunden, ihre Hausaufgaben zu machen und zu teilen Top-Hausaufgaben-Antworten mit ihnen ist es völlig kostenlos und einfach zu bedienen!


Wenn Sie das Biologie-Kapitel 09 meistern, kreuzen Sie einen rassegerechten rotblütigen Löwenmäulchen mit einem sortenreinen weißblütigen Löwenmäulchen. alle f1 sind rosa. Was können Sie über die Allele für die elterlichen Merkmale sagen?

Die Frage ist unvollständig. Die komplette Frage lautet:

Sie kreuzen einen sortenreinen rotblütigen Löwenmäulchen mit einem sortenreinen weißblütigen Löwenmäulchen. Alle F1 sind rosa. Was können Sie über die Allele für die elterlichen Merkmale sagen?

A. Rot und Weiß sind kodominant

C. Rot und Weiß sind rezessiv

D. Rot und Weiß zeigen unvollständige Dominanz

E. Pink ist dominant, während Rot und Weiß rezessiv sind

D. Rot und Weiß zeigen unvollständige Dominanz

Nehmen wir an, dass das Allel R für die rote Farbe der Blüten in Löwenmäulchen verantwortlich ist, während das Allel W weiße Blüten ergibt. Eine Kreuzung zwischen reinrassigen roten (RR) und weißen (WW) Sorten erhält alle rosafarbenen Blüten (RW) in der F1-Generation.

Kreuz: RR (rot) x WW (weiß) = RW (rosa)

Da keines der Allel die Expression des anderen Allels im heterozygoten Zustand maskieren kann und der Phänotyp des Heterozygoten zwischen dem der beiden reinen Zuchteltern liegt, repräsentiert es eine unvollständige Dominanz.


Beispiele für sortenreine Pflanzen zu folgenden Themen:

Mendels Modellsystem

  • Das Ergebnis ist eine starke Inzucht, oder "wahr-Zucht," Erbse Pflanzen.
  • Heute wissen wir, dass diese "wahr-Zucht" Pflanzen sind für die meisten Merkmale homozygot.
  • Als Mendel fremdbestäubt wurde wahr-ZuchtPflanze, Anlage die nur gelbe Erbsen mit a . produzierten wahr-ZuchtPflanze, Anlage die nur grüne Erbsen produzierten, stellte er fest, dass die erste Generation der Nachkommen immer nur gelbe Erbsen sind.
  • In dieser und all den anderen Erbsen Pflanze, Anlage Merkmale, denen Mendel folgte, war eine Form des Merkmals "dominant" gegenüber einer anderen, so dass es das Vorhandensein der anderen "rezessiven" Form in der ersten Generation nach der Kreuzung maskierte.Zucht zwei homozygot Pflanzen..
  • Durch experimentieren mit wahr-Zucht Erbse Pflanzen, Mendel vermied das Auftreten unerwarteter (rekombinanter) Merkmale bei Nachkommen, die auftreten könnten, wenn die Pflanzen waren nicht wahrZucht.

Phänotypen und Genotypen

  • Mendel kreuzte oder paarte zwei wahr-Zucht (selbstbestäubende) Gartenerbsen, Pisum saivum, durch manuelle Übertragung von Pollen aus der Staubbeutel einer reifen Erbse Pflanze, Anlage einer Sorte zum Stigma einer separaten reifen Erbse Pflanze, Anlage der zweiten Sorte.
  • Wann wahr-ZuchtPflanzen bei denen ein Elternteil weiße Blüten hatte und einer violette Blüten hatte, wurden durch Fremdbefruchtung befruchtet, alle F1-Hybrid-Nachkommen hatten violette Blüten.
  • Das heißt, die Hybridnachkommen waren phänotypisch identisch mit den wahr-Zucht Elternteil mit violetten Blüten.
  • Zuerst bestätigte Mendel, dass er Pflanzen das gezüchtet wahr für weiße oder violette Blütenfarbe.
  • In einem seiner Experimente zu Vererbungsmustern kreuzte Mendel Pflanzen das waren wahr-Zucht für violette Blütenfarbe mit Pflanzenwahr-Zucht für weiße Blütenfarbe (die P-Generation).

Mendelsche Kreuze

  • Mendels Kreuze beinhalteten die Paarung von zwei wahr-Zucht Organismen, die unterschiedliche Eigenschaften hatten, um neue Erbsengenerationen zu produzieren Pflanzen.
  • Mendel führte Kreuze durch, bei denen zwei Paarungen erforderlich waren wahr-Zucht Personen mit unterschiedlichen Eigenschaften.
  • In der Erbse, die von Natur aus selbstbestäubend ist Pflanze, Anlage, dies geschieht durch manuelles Übertragen von Pollen aus der Anthere einer reifen Erbse Pflanze, Anlage einer Sorte zum Stigma einer separaten reifen Erbse Pflanze, Anlage der zweiten Sorte.
  • Pflanzen die in Kreuzungen der ersten Generation verwendet wurden, wurden P0 oder Elterngeneration eins genannt. Pflanzen.
  • In einem seiner Experimente zu Vererbungsmustern kreuzte Mendel Pflanzen das waren wahr-Zucht für violette Blütenfarbe mit Pflanzenwahr-Zucht für weiße Blütenfarbe (die P-Generation).

Mendels Vererbungsgesetze

  • Zwischen 1856 und 1863 kultivierte und testete er rund 28.000 Erbsen Pflanzen.
  • Er beschrieb diese Gesetze in einem zweiteiligen Papier, "Experimente on Anlage Hybridization", das 1866 veröffentlicht wurde.
  • Mendel hat das beim Überqueren entdeckt wahr-Zucht weiße Blume und wahr-Zucht lila Blume Pflanzen, das Ergebnis war ein Hybrid-Nachwuchs.
  • Er tat dies durch Kreuz-Zucht Dihybriden, das heißt, Pflanzen die heterozygot für die Allele waren, die zwei verschiedene Merkmale kontrollierten.
  • In einem seiner Experimente zu Vererbungsmustern kreuzte Mendel Pflanzen das waren wahr-Zucht für violette Blütenfarbe mit Pflanzenwahr-Zucht für weiße Blütenfarbe (die P-Generation).

Der Punnett-Quadrat-Ansatz für ein Monohybrid-Kreuz

  • Wenn die Befruchtung zwischen zwei erfolgt wahr-Zucht Eltern, die sich nur in einem Merkmal unterscheiden, wird der Prozess als Monohybridkreuzung bezeichnet, und die resultierenden Nachkommen sind Monohybride.
  • Um ein monohybrides Kreuz zu demonstrieren, betrachten wir den Fall von wahr-Zucht Erbse Pflanzen mit gelben versus grünen Erbsensamen.
  • Für ein Monohybridkreuz von zwei wahr-Zucht Eltern, jeder Elternteil trägt einen Alleltyp bei.
  • Diese Technik wird als Testkreuz bezeichnet und wird immer noch von Pflanze, Anlage und Tierzüchter.
  • In der P-Generation Erbsen Pflanzen das sind wahr-Zucht für den dominanten gelben Phänotyp sind gekreuzt mit Pflanzen mit dem rezessiven grünen Phänotyp.

Mendels Gesetz der Segregation

  • Das beobachten wahr-Zucht Erbse Pflanzen mit gegensätzlichen Merkmalen führte zu F1-Generationen, die alle das dominante Merkmal ausdrückten, und F2-Generationen, die die dominanten und rezessiven Merkmale in einem Verhältnis von 3:1 ausdrückten, schlug Mendel das Gesetz der Segregation vor.

Wahrscheinlichkeitsregeln für die Mendelsche Vererbung

  • Ein Beispiel für ein genetisches Ereignis ist ein runder Samen, der von einer Erbse produziert wird Pflanze, Anlage.
  • Mendel zeigte, dass die Wahrscheinlichkeit des Ereignisses "Runde Samen" bei den F1-Nachkommen von garantiert war wahr-Zucht Eltern, von denen einer runde Samen hat und einer faltige Samen hat.
  • Mendel zeigte, dass die Erbsen-Pflanze, Anlage Die von ihm untersuchten Merkmale wurden als diskrete Einheiten von den Eltern an die Nachkommen weitergegeben.
  • Zum Beispiel eine Kreuzung zwischen a Pflanze, Anlage mit grünen, runzligen Samen und a Pflanze, Anlage mit gelben, runden Samen erzeugten Nachkommen, die ein Verhältnis von 3:1 von grünen:gelben Samen und ein Verhältnis von 3:1 von runden:faltigen Samen aufwiesen.
  • Berechnen Sie die Wahrscheinlichkeit von Erbsenmerkmalen Pflanzen mit Mendelschen Kreuzen

Mendels Gesetz des unabhängigen Sortiments

  • Die unabhängige Auswahl an Genen lässt sich am Dihybrid-Kreuz veranschaulichen: eine Kreuzung zwischen zwei wahr-Zucht Eltern, die unterschiedliche Merkmale für zwei Merkmale ausdrücken.
  • Berücksichtigen Sie die Eigenschaften der Samenfarbe und der Samentextur für zwei Erbsen Pflanzen: eine mit grünen, faltigen Samen (yyrr) und eine andere mit gelben, runden Samen (YYRR).
  • Da jedes Elternteil homozygot ist, weist das Segregationsgesetz darauf hin, dass die Gameten für die grünen/faltigen Pflanze, Anlage alle sind yr, während die Gameten für die Gelbe/Runde Pflanze, Anlage sind alle YR.
  • Diese Dihybrid-Kreuzung aus Erbsen Pflanzen beinhaltet die Gene für Samenfarbe und Textur.

Selektive Zucht

  • Unwissentlich haben Menschen Evolutionsexperimente durchgeführt, solange sie domestiziert sind Pflanzen und Tiere.
  • Selektiv Zucht von Pflanzen und Tieren hat zu Sorten geführt, die sich dramatisch von ihren ursprünglichen Wildtyp-Vorfahren unterscheiden.
  • Beispiele sind die Kohlsorten, Mais oder die große Anzahl verschiedener Hunde Rassen .
  • Dieser Chihuahua-Mix und die Deutsche Dogge zeigen die breite Palette von Hunden züchten Größen, die mit künstlicher Auswahl oder selektiv erstellt wurden Zucht.
  • Veranschaulichen Sie, wie kontrollierte Experimente es Menschen ermöglicht haben, selektiv züchten häuslich Pflanzen und Tiere.

Mendels Gesetz der Dominanz

  • Die bekanntesten Tiere und einige Pflanzen haben paarige Chromosomen und werden als diploid bezeichnet.
  • Das rezessive Merkmal wird nur von Nachkommen exprimiert, die zwei Kopien dieses Allels haben, diese Nachkommen werden züchtenwahr wenn selbst gekreuzt.
  • Seit Mendels Experimenten mit Erbsen Pflanzen, haben andere Forscher herausgefunden, dass das Gesetz der Dominanz nicht immer gilt wahr.
Themen
  • Buchhaltung
  • Algebra
  • Kunstgeschichte
  • Biologie
  • Unternehmen
  • Infinitesimalrechnung
  • Chemie
  • Kommunikation
  • Wirtschaft
  • Finanzen
  • Verwaltung
  • Marketing
  • Mikrobiologie
  • Physik
  • Physiologie
  • Politikwissenschaft
  • Psychologie
  • Soziologie
  • Statistiken
  • US-Geschichte
  • Weltgeschichte
  • Schreiben

Sofern nicht anders angegeben, sind Inhalte und Benutzerbeiträge auf dieser Site unter CC BY-SA 4.0 mit Namensnennung lizenziert.


Ein Wissenschaftler hat zwei reinrassige Mäusestämme erhalten, von denen jede homozygot für eine unabhängig entdeckte rezessive Mutation t . ist

Ein Wissenschaftler hat zwei reinrassige Mäusestämme erhalten, von denen jede homozygot für eine unabhängig entdeckte rezessive Mutation ist, die die Bildung von Haaren am Körper verhindert. Ein mutierter Stamm heißt nackt und der andere ist haarlos. Der Wissenschaftler kreuzt nackte und haarlose Mäuse miteinander, um festzustellen, ob es sich bei den beiden Mutationen um unterschiedliche Allele handelt. Allen Nachkommen fehlt es an Körperbehaarung a: Sind nackte und haarlose Mutationen zwei verschiedene Allele? Warum oder warum nicht? b: Wie heißt das für ein genetisches Experiment? Welche Bedeutung hat dieser Test?

Molekulare Basis der Vererbung

Frage Nr. 11 Welche der folgenden Aussagen trifft möglicherweise nicht auf die verknüpften Gene zu? Kontrolle verschiedener Charaktere Gesetz der Segregation Gesetz des unabhängigen Sortiments Sowohl (2) als auch (3)

Molekulare Basis der Vererbung

14. Wenn eine RNA, die für ein Protein mit 333 Aminosäuren kodiert, 999 Basen enthält und die Base an Position 901 so deletiert ist, dass die Länge der RNA 998 Basen beträgt, wie viele Codons werden dann verändert? (a) 1 (b) 11 (C) 33 (d) 333

Molekulare Basis der Vererbung

428 B 1 Primer, die in der PCR verwendet werden, müssen sein: A 3'-Ende-spezifisch Richtige Antwort 5-Enden-spezifisch Es können 3'-Enden-spezifisch oder 5-Enden-spezifisch sein Primer werden in der PCR nicht benötigt.


Wenn ein echter schwarzgefiederter Zuchthahn mit einem echten weißen Zuchthahn gepaart wird

Der Smaragd-Eschenbohrer ist ein grüner Buprestid- oder Juwelenkäfer, der in Nordostasien beheimatet ist und sich von Eschenarten ernährt. Weibchen legen Eier in Rindenspalten an Eschen ab, und Larven fressen unter der Rinde von Eschen, um in ein bis zwei Jahren als Erwachsene zu schlüpfen. hoffe es !

Alkohole, immer polar, können mit Wassermolekülen Wasserstoffbrückenbindungen bilden

Cargoxylsäure, hat saure Eigenschaften, die eine Quelle von Wasserstoffionen ist, die in ionisierten Zellen mit einer Ladung von oh-1 . gefunden werden

Keton, wenn innerhalb des Skeletts, Aldehyd, wenn sich die Gruppe am Ende des Skeletts befindet, k und a können Strukturisomere sein, es bestimmt 2 Zucker (Ketose und Aldose)

Amine, wirkt als Base, kann h+-Ionen aus der umgebenden Lösung aufnehmen, ionisiert mit einer Ladung von 1+

zusätzlich zu RNA/DNA-Effekten und Genexpression

organische Phosphate, trägt zur negativen Ladung des Moleküls bei, von dem es ein Teil ist, und kann mit h20 . reagieren