Information

Wie lange kann ein Mensch überleben, wenn er nur Wasser trinkt und Zucker isst?

Wie lange kann ein Mensch überleben, wenn er nur Wasser trinkt und Zucker isst?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn eine Person nur Wasser trinkt und Glukose isst, wie lange könnte sie überleben, bevor sie irgendwelche Symptome bekommt? Wann wäre der Schaden irreversibel? Wann würde diese Person an einem Mangel an Mineralien, Proteinen und Vitaminen sterben? Kann dieser "Prozess" auch durch das Trinken von destilliertem (reinem) Wasser beschleunigt werden?


8 Gründe, warum Sie nur Wasser trinken sollten

Für manche Menschen ist ein eiskaltes Glas Wasser köstlich, erfrischend und belebend. Für andere ist es langweilig, geschmacklos und alles andere als appetitlich. Wo auch immer Sie auf Wasser stehen, Sie wissen wahrscheinlich, wie wichtig es ist, es zu trinken! Bis zu 60% des menschlichen Körpers besteht aus Wasser. Damit Ihr Körper richtig funktioniert, müssen Sie sicherstellen, dass Sie hydratisiert bleiben. Wasser ist lebenswichtig für die Gesundheit Ihrer Zellen, es reguliert Ihre innere Körpertemperatur und wirkt wie ein Stoßdämpfer für Ihr Gehirn und Ihr Rückenmark.

Dein Körper braucht Wasser, um zu überleben, egal ob ’er und ’er oder aber ’er. Vielleicht trinkst du morgens ein paar Gläser, aber denk darüber nach, was du den Rest des Tages trinkst. Kaffee, Limonade, Energydrinks… haben Sie sich jemals gefragt, was passieren würde, wenn Sie all das durch Wasser ersetzen?

Hier sind acht Dinge, die passieren würden, wenn Sie nur Wasser trinken würden:

1. Sie senken Ihr Risiko für viele Gesundheitsprobleme

Wenn Ihr Körper nicht genug Wasser bekommt, kann er nicht richtig funktionieren. Über einen längeren Zeitraum zu dehydrieren kann zu vielen gesundheitlichen Problemen führen. Wenn Sie Ihr Wasser jeden Tag reparieren, können Sie Ihr Risiko für Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck, Blasenprobleme und Darmkrebs senken.

2. Du wirst schneller abnehmen

Der Verzicht auf zusätzlichen Zucker und Kalorien aus Pop, Energy-Drinks und aromatisierten Kaffees kann Ihnen helfen, schnell Gewicht zu verlieren! Wenn Sie neun Tage lang nur Wasser trinken, werden Sie die gleiche Menge an Kalorien sparen, die Sie beim Joggen von etwa 8 km am Tag hätten!

3. Ihr Körper wird Giftstoffe los

Wir brauchen Wasser, um unserem Körper zu helfen, Schadstoffe auszuspülen. Wenn Sie nur Wasser trinken, versetzen Sie Ihren Körper auf die Überholspur, um Giftstoffe auszuscheiden, was Ihnen helfen kann, gesund zu bleiben, eine klarere Haut zu erhalten und vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen!

4. Sie beschleunigen Ihren Stoffwechsel

Wasser zu trinken ist ein großartiger natürlicher Weg, um Ihren Stoffwechsel in Schwung zu bringen. Der Konsum von 17 Flüssigunzen Wasser am Morgen erhöht Ihren Stoffwechsel um etwa 24%! Ein schnellerer Stoffwechsel hilft Ihnen auch, den ganzen Tag über mehr Energie zu haben.

5. Ihr Gehirn wird besser funktionieren!

Viel Wasser zu trinken wird dazu beitragen, dass Sie bei der Arbeit nicht in den nachmittags-Gehirnnebel geraten. Dein Gehirn besteht zu 75-85% aus Wasser. Wenn Sie Wasser trinken, stärken Sie Ihr Gehirn, was Ihren Fokus und Ihre Konzentration erhöht!

6. Deine Haut wird leuchten

Ihre Haut enthält 64 % Wasser. Wenn Sie alle Ihre anderen Getränke durch Wasser ersetzen, werden Sie mehrere positive Veränderungen an Ihrer Haut bemerken. Wenn Sie es hydratisiert halten, wird es weicher und klarer.

7. Ihr Herz wird besser funktionieren!

Ihr Herz braucht Wasser, genau wie der Rest Ihres Körpers. Wenn Sie täglich fünf Gläser Wasser trinken, können Sie Ihr Herzinfarktrisiko um 41 % senken! Also trink aus!

8. Sie sparen Geld!

Falls Sie noch nicht an Bord sind, könnte dieser Grund ausreichen. Denken Sie an all das Geld, das Sie sparen, wenn Sie aufhören, Pop, Kaffee und Energy-Drinks zu kaufen! Sie könnten gerade genug sparen, um das tolle Paar Schuhe zu kaufen, auf das Sie Ihr Auge geworfen haben.


Überlebenshydratation: Mindestwasserbedarf

Die Überlebenshydratation bezieht sich auf Zeiten, in denen nur begrenzt Wasser zur Verfügung steht, möglicherweise über längere Zeiträume. Wir suchen ständig nach Informationen und Verständnis für den minimalen täglichen Wasserbedarf zum Überleben.

Bei Wasserknappheit, wenn es um unser Überleben geht, wird die Frage nach dem Umgang mit dem begrenzt verfügbaren Wasser kritischer.

Warnung: Dies darf nicht ausprobiert oder getestet werden. Dies ist nur in einem Worst-Case-Szenario möglich. Es ist eine Theorie, die Sie ablegen sollten, falls Sie jemals in eine Situation geraten sollten, in der Sie mehrere Tage lang mit wenig Wasser konfrontiert sind. Aktuell suchen wir aktuelle Forschung. Versuchen Sie dies nicht alleine ohne einen Arzt, der Sie überwacht.

Es gibt eine Wissenschaft zur Überlebenshydratation, aber sie ist nicht ohne weiteres verfügbar. Es scheint keine gemeinsame Sammlung von Forschungen zum Thema Überleben mit begrenzten Wasservorräten zu geben.

Die hier gegebenen Antworten zum Thema Überlebenshydratation liegen im Rahmen von. was denken wir, was wissen wir und was können wir beweisen. Kein Buch enthielt alle Informationen. Nach umfangreicher (und laufender) Forschung schlagen wir ein neues Paradigma in der Überlebenshydratation vor.

Es gibt nur wenige feste Regeln außer dem später erwähnten Erhaltungsmodus-Trigger. Jedes Bedürfnis unseres Körpers ist einzigartig. Unsere Überlebensbedürfnisse könnten ebenfalls unterschiedlich sein. Dies ist für Erwachsene und nicht für Kinder. Kinder sind keine kleineren Versionen von uns. Sie haben einzigartige Bedürfnisse.

Tatsächliche klinische Studien müssen durchgeführt werden, um die Richtigkeit dessen, was wir hier vorschlagen, mit Sicherheit zu wissen.

Einige der folgenden Informationen basieren auf dem Buch: Die Biologie des menschlichen Überlebens: Leben und Tod in extremen Umgebungen
--von Claude A Piantadosi, M.D.

Der tägliche Mindestwasserbedarf des Körpers

Die Bestimmung des minimalen Wasserbedarfs für den Menschen zur Vermeidung von Dehydration basiert auf mehreren Faktoren.

Der einfachste Weg, den Bedarf zu messen, basiert darauf, wie viel Wasser aus unserem Körper fließt. Wir müssen ersetzen, was wir verlieren. Diese Zahl kann manipuliert werden, indem ein Auslöser verwendet wird, um den Überlebensmodus zu initiieren, der später erörtert wird.

Allgemein gesagt.
wir verlieren etwa 600 ml pro Tag im Urin
wir verlieren etwa 400 ml durch unsere haut
wir verlieren etwa 200 ml durch das Atmen

Diese Zahlen sind die Grundanforderungen. Bei Hitze, Sport oder Sport steigt der Grundbedarf an Wasser. In einer Überlebenssituation würden also alle Faktoren, die Anstrengung erfordern, die Wasserspeicher in unserem Körper ebenfalls belasten.

Mit der Möglichkeit, dass die Urinausscheidung auf 500 ml absinkt, könnte das Minimum etwas über 1 Liter pro Tag sein, oder um es leicht verständlich zu machen, wäre dies etwas mehr als 32 Unzen pro Tag für einen 154 Pfund schweren Mann (70 kg). .

Überlebenshydratation: Täglicher Mindestwasserbedarf

Was wissen wir:
Baseline minimaler täglicher Wasserbedarf: 32 Unzen

Die 32-Unzen-Zahl aus dem obigen Buch basiert auf einem 154 lb (70 kg) Mann. Da diese Menge keine Aktivität zulässt, die den Wasserverlust erhöhen würde, wird die Menge daher als unrealistisch angesehen. Dies ist ein Verhältnis von 5:1 oder 20 % Körpergewicht in Unzen Wasser. Beachten Sie, dass dies weit weniger ist als die empfohlene Aufnahme von 10 % unseres Körpergewichts in Unzen 5-mal täglich, die Dr. Batmanghelidj als tägliches Minimum empfohlen hat. Es entspricht nur 40% unserer idealen Wasseraufnahme.

Was denken wir:
Die 20% Körpergewicht in Unzen können auf das Gewicht angewendet werden.

Basierend auf "The Biology of Human Survival" und unseren eigenen Forschungen glauben wir, dass Menschen mit zunehmendem Gewicht einen erhöhten Bedarf haben werden, nach den gleichen Prozentsätzen. Dies kann sich auch als abhängig vom Fett- und Muskelgewicht erweisen. Um dies zu verstehen, sind weitere Forschungen erforderlich.

So trinken Sie in einer Survival-Hydrations-Einstellung: Nippen den ganzen Tag vs. alles trinken

Was denken wir:
Stillen Sie das Wasser nicht den ganzen Tag. Teilen Sie die Tagesration in 4 oder 6 auf. Trinken Sie dann die gesamte 4- oder 6-Stunden-Dosis Ihrer Tagesration. Trinken Sie es nicht in Schlucken. Der Grund dafür ist die Art und Weise, wie unser Körper Wasser sehr effizient nutzt und speichert.

Idealerweise muss die Menge groß genug sein, um die Körperprozesse auszulösen, aber klein genug, damit der Körper die Dürre nicht für vorbei hält.

Besonders wichtig ist, dass Sie nicht Ihre gesamte Tagesration auf einmal trinken, damit Ihr Körper nicht glaubt, dass die Dürre vorbei ist und anfängt, Wasser zu verlieren, anstatt zu sparen.

Idealerweise trinken Sie kein Wasser, wenn Sie dehydriert sind, ohne zuerst das Salz im Mund aufzulösen. Dies ermöglicht dem Körper, das Wasser in den Zellen zu halten oder zu speichern.

Ja, unser Körper speichert Wasser. Diese Fähigkeit ist besonders wichtig bei der Überlebenshydratation.

Es ist besser, den 3- oder 6-Stunden-Anteil der Tagesration Wasser in unserem Körper zu speichern, anstatt ihn mit uns zu tragen.

Siehe Beispiel unten.

Was wissen wir:
Wir haben 2 Ozeane Wasser in unserem Körper. Eine innerhalb und eine außerhalb der Zellen. Etwa 1/3 Ihres gesamten Körpergewichts in Wasser befindet sich im Raum außerhalb der Zellen (sogenannte Zwischenräume). Dieses Wasser befindet sich in den Blutadern und Arterien, dem Lymphsystem, der Flüssigkeit zwischen den Zellen, den Flüssigkeiten, die wir in unserem Körper absondern und dem Wasser, das in unseren Knochen, Knorpeln, Sehnen und Bändern eingeschlossen ist.

Bei Dehydration nimmt die extrazelluläre Flüssigkeit ab, da der Körper Wasser und Natrium verliert. Um den Wasserverlust durch Schweiß zu ersetzen, reicht es nicht aus, einfach nur Wasser zu trinken. Wir müssen dem Wasser eine angemessene Menge Salz zufügen, damit es die richtige Osmolarität erreicht.

Wenn Dehydration auftritt, reagiert der Körper auf zwei Arten.

1) Das Wasser wird so umverteilt, dass es von den beiden Ozeanen geteilt wird.

2) Der Körper geht in den Erhaltungsmodus oder in den Selbsterhaltungsmodus.

Was denken wir:
Der Erhaltungs-Trigger

Um den Konservierungsmodus zu starten, wenn Sie feststellen, dass das Wasser knapp wird, stellen Sie das Trinken für einen Zeitraum von 24 Stunden ein. Kein Wasserverbrauch während dieser Zeit wird den Körper zurücksetzen und den Verlust verlangsamen. Befolgen Sie dann bei Wiederaufnahme des Wasserverbrauchs den Rationierungsplan, bei dem die Tagesdosis (20% Körpergewicht in Unzen) in 3- oder 6-Stunden-Rationen aufgeteilt wird.

Dies wird sofort dazu führen, dass die Nieren den Urin konzentrieren und das Wasser sparen, das wir haben.

Hinweise darauf finden sich 1922 im Kohlebergbau in England. Bei den Minenarbeitern wurde ein Syndrom festgestellt, bei dem sie Müdigkeit, Muskelkrämpfe und Desorientierung erlebten. Einige hatten epileptische wie Krämpfe. Die Entdeckung wurde als Wasservergiftung bezeichnet.

Es war richtig, dass sie Wasser tranken, aber das Salz nicht ersetzten.

Durch die Beibehaltung der Rationierung wird der Körper die niedrige Zufuhr beibehalten.

Wie viel Salz?

Was denken wir:
Wir wissen es einfach nicht. Wir gehen davon aus, dass der Salzbedarf von 1/8 TL im Mund gelöst pro 16 Unzen Wasser reduziert werden würde. Aber wir wissen es noch nicht.

Beispiel:
Sie haben 1 Gallone Wasser (128 Unzen). Es muss 5 Tage dauern. Sie trinken am ersten Tag nicht. Am zweiten Tag teilen Sie die Tagesration von 32 Unzen in 4 Portionen von 8 Unzen auf. Beim Aufwachen nehmen Sie weniger als 1/16 TL Salz und lösen sich im Mund auf. Dann trinken Sie die gesamten 8 Unzen innerhalb der nächsten Minuten. Halten Sie es so lange wie möglich im Mund, bevor Sie es schlucken.

Das gleiche wird mit den anderen drei Liter Wasser wiederholt.

Wir sind derzeit in laufenden Forschungen zu diesem Thema und versuchen, die Antwort unter den größten Köpfen in Bezug auf die Flüssigkeitszufuhr zu finden.

Jeder, der Kenntnisse in der Forschung zu diesem Thema hat, bitte mit unserer Community über unsere Kontaktseite teilen.

Das Water Cures Protocol ist nicht nur am sinnvollsten, es ähnelt sehr dem, was Ärzte, die sagen, dass sie kein Salz nehmen sollen, mit ihren Patienten beim Betreten des Krankenhauses tun.


Was wäre, wenn Sie nur Coca-Cola trinken würden?

Coca-Cola kann einige ziemlich seltsame Dinge tun. Und die Zutaten darin könnten noch bizarrer sein. Stellen Sie sich vor, was es in Ihrem Körper macht, nachdem Sie es getrunken haben.

Gehen Sie jetzt noch einen Schritt weiter und stellen Sie sich vor, für den Rest Ihres Lebens nur Coca-Cola zu trinken. Welche Auswirkungen hat Coca-Cola auf Ihren Körper? Was würde das mit Ihren Zähnen machen? Und wie schlimm wäre es, Koks durch Wasser zu ersetzen?

Ob Sie es glauben oder nicht, jemand hat so etwas schon einmal gemacht. Eine Frau in Monaco hörte auf, Wasser zu trinken und trank 16 Jahre lang nur Coca-Cola. Hat sie es überlebt, ihrem Körper das anzutun? Und was würde passieren, wenn Sie dasselbe tun würden?

Ärzte empfehlen, dass Menschen zwischen 3-4 Liter Wasser pro Tag trinken sollten. Stattdessen werden wir das durch Coca-Cola ersetzen. Eine Dose Cola enthält 39 g Zucker.

Um Ihre tägliche Flüssigkeitsaufnahme zu erreichen, müssen Sie jeden Tag mehr als acht Dosen Cola trinken. Das sind 312 g Zucker. Es wäre, als würde man sechs Schokoriegel essen. Als Referenz wird empfohlen, dass Menschen weniger als 40 Gramm Zucker pro Tag zu sich nehmen.

Also, ja, das wäre eine Menge zusätzlicher Zucker, ganz zu schweigen von den zusätzlichen Kalorien. Allein Ihre Cola-Aufnahme würde fast 8.000 zusätzliche Kalorien pro Woche betragen. Aber das wäre nicht alles
die zusätzlichen Kalorien, die Sie zu sich nehmen.

Dieses zuckerhaltige Getränk kann auch dazu führen, dass Sie mehr essen. Und mit all diesen zusätzlichen Kalorien würde es zu einer ernsthaften Gewichtszunahme führen. Wenn Sie mehr Cola trinken, wäre auch Karies ein ernstes Problem.

Jeder Schluck Cola würde Ihre Zähne, Zunge und Ihr Zahnfleisch stundenlang bedecken, nachdem Sie Ihr Soda getrunken haben. Wenn Sie sich nicht an einen unglaublich strengen Zeitplan für das Zähneputzen halten, würde der Zucker Ihren Zahnschmelz langsam abbauen.

Dies kann schließlich dazu führen, dass Ihre Zähne vollständig verrotten. Und wenn Sie mit dem Trinken Ihrer Limonaden für den Tag fertig sind, müssen Sie damit rechnen, viel auf die Toilette zu gehen. Das Koffein in Coca-Cola ist ein natürliches Diuretikum, was bedeutet, dass Sie viel mehr pinkeln werden.

Aber das Koffein wäre Ihre geringste Sorge. Eine der Hauptzutaten, um die Sie sich Sorgen machen müssen, ist der Maissirup mit hohem Fructosegehalt. Das liegt daran, dass unser Körper es nicht verstoffwechselt.

Und dies kann zu einer Fettleber führen. Symptome einer Fettleber sind Müdigkeit und Schmerzen im rechten Oberbauch. Wenn Sie weiterhin Coca-Cola trinken, werden Sie noch mehr gesundheitliche Probleme haben.

Sie können häufig Ohnmachtsanfälle haben und einen Kaliummangel haben. Aufgrund all des Zuckers, Koffeins und anderer Chemikalien haben Sie auch Probleme mit Ihrer Herzfrequenz.

Aber die Probleme werden hier nicht aufhören. Mit der Zeit besteht auch ein massives Risiko, an Typ-2-Diabetes und einer Menge Vitaminmangel zu erkranken. Und wenn all diese Probleme weiterhin bestehen und Sie sich entscheiden, sie zu ignorieren, könnten Sie eine Proteinurie entwickeln, die dann zu Nierenproblemen führen kann.

Und nachdem Sie jahrelang nur Cola getrunken haben, werden Sie schließlich 600 Pfund wiegen, mit einer riesigen Liste von Gesundheitsproblemen. Sie nehmen Ihren letzten Schluck Coca-Cola und sterben dann an einem Herzinfarkt, Nierenversagen oder anderen gesundheitlichen Problemen.

Aber es muss nicht so sein. Erinnern Sie sich an die Frau, die 16 Jahre lang Coca-Cola getrunken hat? Sie hatte viele der gleichen Probleme wie mit Ohnmacht und Gewichtszunahme. Aber nachdem sie 16 Jahre lang nur Cola getrunken hatte, beschloss sie, damit aufzuhören, und ihr Körper erholte sich innerhalb kurzer Zeit wieder in einen relativ gesunden Zustand.

Sie können dies also möglicherweise über ein Jahrzehnt lang tun, ohne schwerwiegende Auswirkungen zu haben. Aber obwohl das Trinken von nur Cola für eine Woche, einen Monat oder sogar ein Jahr dich nicht umbringen würde, bedeutet es nicht, dass du es tun solltest.


Was ist intermittierendes Fasten?

Obwohl ein einwöchiges vollständiges Fasten nur in einer klinischen Umgebung unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden sollte, können Sie eine Art des Fastens namens intermittierendes Fasten in Ihren Gewichtsverlustplan aufnehmen. Anstatt tagelang ohne Nahrung auszukommen, beinhaltet das intermittierende Fasten Perioden des Essens mit Perioden des Nichtessens oder Fastens abzuwechseln.

Eine der häufigsten Arten des intermittierenden Fastens ist die 16:8-Methode, auch zeitbeschränkte Ernährung genannt. Während dieser Art des Fastens wechseln Sie einen Zeitraum von 8 Stunden mit Essen (Ihr Nahrungsfenster) mit einem Zeitraum von 16 Stunden ohne Nahrung (Ihr Fastenfenster) ab. Bei einem 16:8 intermittierenden Fastenplan können Sie sich beispielsweise entscheiden, zwischen 12 und 12 Uhr zu essen. und 20 Uhr und dann zwischen 20 Uhr fasten. und 12 Uhr

Während Ihres Fastenfensters können Sie Wasser und alle kalorienfreien Getränke wie Selters, Kaffee und Tee trinken. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Kaffee und Tee schwarz genießen, da zusätzliche Sahne oder Zucker Ihr Fasten brechen und die Vorteile zunichte machen können.


Wie lange kann man im Hungerstreik überleben?

Während sich der Hunger von Attawapiskat-Chefin Theresa Spence bis in die dritte Woche hinzieht, steigen die Risiken für ihre Gesundheit von Tag zu Tag.

Spence hörte am 11. Dezember auf, feste Nahrung zu sich zu nehmen, obwohl sie weiterhin Zitronenwasser, Fischbrühe und „medizinische Tees“ trinkt, die jeden Morgen von einer Freundin zubereitet werden. Craig Oliver von CTV, der Spence diese Woche in ihrem Tipi auf Victoria Island direkt gegenüber dem Parlamentsgebäude besuchte, sagt, dass die mit Spence sagen, dass der Chef anfängt, Gewicht zu verlieren. Andere sagen, dass sie schwach, aber wachsam erscheint.

Spence bietet diese Antwort auf die Frage, ob sie bereit ist, für ihre Sache zu sterben.

"Das werde ich oft gefragt. Ja, so ist es. Wenn dies meine Reise ist, um einen Weg für mich zu schaffen, dann werde ich diese Reise gehen“, sagte sie zu Oliver.

Aber wie lange sie sich noch wohl fühlen wird, ist unklar, denn ehrlich gesagt gibt es nicht viel Forschung zur Wissenschaft des Selbstverhungerns.

Eine Überprüfung im British Medical Journal ergab, dass Hungerstreikende, die sich dafür entscheiden, weiterhin Flüssigkeit zu sich zu nehmen, nach etwa 35 bis 40 Tagen schwere Hungersymptome verspüren. Dann entwickeln viele Verwirrung, Halluzinationen und Krämpfe. Kurz darauf kommt es zu einem Organversagen, das zum Tod oder zum tödlichen Herzinfarkt führen kann.

Rita Chretien, die 56-jährige B.C. Frau, die sich letzten Winter mit ihrem Mann in der Wildnis von Nevada verirrte, überlebte 49 Tage des Hungers weiß und wartete auf ihre Rettung. Später sagte sie, sie sei mit einer kleinen Menge übrig gebliebenen Trail-Mix, Bonbons und geschmolzenem Schnee ausgekommen.

Als sie von einer Gruppe von Jägern gefunden wurde, hatte sie fast 30 Pfund verloren. Als sie versuchten, ihr etwas von ihrem Essen zu geben, war sie so krank, dass sie es wieder erbrach.

Chretien musste wegen ihres hohen Risikos für das sogenannte „Refeeding-Syndrom“ sorgfältig gepflegt werden, ein Zustand, der erstmals bei geretteten Häftlingen aus dem Zweiten Weltkrieg beobachtet wurde. Wenn die Hungernden zu schnell ernährt werden, kann die plötzliche Verschiebung des Flüssigkeits- und Elektrolytspiegels zu tödlichen Herzproblemen führen.

Wie lange wirkt Flüssigkeit?

Wie lange man ohne Nahrung überlebt, hängt vermutlich von einigen Faktoren ab, vor allem davon, ob man auch Flüssigkeit zu sich nimmt. (Ohne Flüssigkeit sterben die meisten innerhalb von 10 Tagen.) Die Gesundheit vor dem Schlag kann ein weiterer wichtiger Faktor sein, der die Überlebensdauer beeinflusst. Auch ein hoher Körperfettanteil scheint wichtig zu sein.

Aber es ist möglich, dass auch die Erfahrungen mit dem Fasten einen Einfluss haben. Mahatma Gandhi trat bekanntlich in zehn Hungerstreiks ein, während er für Indiens Unabhängigkeit von der britischen Herrschaft kämpfte, wobei die meisten nach nur wenigen Tagen zumindest einen gewissen Erfolg erzielten.

In seinem längsten Hungerstreik, der gegen seine Inhaftierung von 1943 protestieren sollte, hielt Gandhi 21 Tage mit nur einem Schluck Zitrussaft und Wasser durch. Obwohl er seine Freiheit nicht erreichte, erstaunte seine Stärke seine Ärzte, auch weil er vor dem Fasten so wenig Körperfett trug.

Einer der tragischsten Hungerstreiks ereignete sich 1981 im nordirischen Maze-Gefängnis. Dort hörten 10 inhaftierte Mitglieder der Irish Republican Army (IRA) auf zu essen, um gegen die Aufhebung ihres Sonderkategoriestatus im Gefängnis zu protestieren, der ihnen zusätzliche Privilegien wie Kriegsgefangene gewährte.

Der Gefangene Bobby Sands, ein ehemaliger kommandierender Offizier der IRA, half bei der Führung der Revolte und wurde einen Monat nach seinem Hungerstreik sogar in das britische Unterhaus gewählt – ein Schritt, der dazu beitrug, das Bewusstsein für die Sache seiner Gruppe noch weiter zu schärfen.

Als die britische Premierministerin Margaret Thatcher sich weigerte, den Forderungen der Gefangenen nachzugeben, zog sich der Streik in die Länge und am 66. Tag seines Hungerstreiks starb Sands an Hunger.

Auch die anderen neun Gefangenen starben nach einem 46 bis 73 Tage dauernden Hungerstreik.

An dem Tag, an dem Sands starb, zeigte die britische Premierministerin Margaret Thatcher bekanntermaßen wenig Bedauern und sagte dem britischen Unterhaus: „Mr. Sands war ein verurteilter Krimineller. Er entschied sich, sich das Leben zu nehmen. Es war eine Entscheidung, die seine Organisation vielen ihrer Opfer nicht erlaubte.“ Aber sein Tod sorgte weltweit für Schlagzeilen und löste Proteste in mehreren Städten in ganz Europa aus.

Die britische Regierung gewährte den Gefangenen schließlich Teilkonzessionen. Aber die Affäre führte zu einem Anstieg neuer IRA-Mitglieder und Extremismus und schließlich zu einer Intensivierung der Kämpfe in Nordirland, die jahrelang bis zum Karfreitagsabkommen von 1998 andauerten.

Ob Spence ihre Forderung nach einem Treffen mit Premierminister Stephen Harper erfüllen wird, um die seit langem bestehenden Probleme der Ureinwohner Kanadas zu erörtern, bleibt abzuwarten. Sie sagte, sie sei bereit, für ihre Sache zu sterben. Sie ist aber auch zuversichtlich, dass andere die Bewegung aufgreifen, damit sie auch nach ihrem Tod weitergeführt wird.

Attawapiskat Chief Theresa Spence spricht mit ihrer Familie und dem indianischen Schauspieler Adam Beach, während sie ihren Hungerstreik in einem Tipi auf Victoria Island in Ottawa am frühen Dienstag, 25. Dezember 2012, fortsetzt. (Cole Burston / THE CANADIAN PRESS)


Wasser und Körperfett

Aber ist dieser Gewichtsverlust einfach vom Wassergewicht? Nicht nach einer anderen kleinen Studie, die in der veröffentlicht wurde Zeitschrift für Naturwissenschaften, Biologie und Medizin im Dezember 2014. Die Forscher dieser Studie untersuchten nicht nur das Gesamtgewicht, das durch das Trinken von mehr Wasser verloren ging, sondern auch speziell die Körperzusammensetzung.

Sie wiesen übergewichtige Frauen an, etwa sechs zusätzliche Tassen Wasser (zusätzlich zu ihrem täglichen Bedarf) pro Tag zu trinken. Die Forscher fanden heraus, dass das zusätzliche Wasser den Stoffwechsel steigerte und den Frauen half, Gewicht in Form von Körperfett zu verlieren, wodurch ihr Body-Mass-Index (oder BMI) um mehr als 3 Punkte reduziert wurde.

Die Teilnehmer berichteten auch, dass sie sich täglich weniger hungrig fühlten, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich weniger aßen, was teilweise zu ihrem Gewichtsverlust beitrug. Auch diese Studien waren klein, aber sie liefern vielversprechende Erkenntnisse darüber, wie Wasser beim Abnehmen helfen kann, wenn es Teil einer gesunden Ernährung ist.


Ich habe eine Woche lang nichts als Wasser getrunken und es hat mein Energieniveau komplett verändert

Ohne Wasser kann man nicht leben. Es ist einfach eine Tatsache. Aber wenn Sie wie ich sind, können Sie auch nicht ohne Kaffee leben. Kaffee ist wie eine warme Umarmung an einem schlechten Tag, ein Muntermacher, wenn man niedergeschlagen ist. Zwischen Arbeit, Unterricht, außerschulischen und Freunden ist Kaffee ein absolutes Muss. Allerdings trinke ich Kaffee nicht gerade „gesund“. Ich neige dazu, den gesamten Zucker von Starbucks in den Raw-Paketen schamlos zu verwenden. Es ist sogar bekannt, dass meine Familie sagt: „Hey, brauchst du etwas Kaffee mit deinem Zucker?“

Obwohl es nicht cool ist, die Kaffeetrinkgewohnheiten von jemandem zu beurteilen, haben sie irgendwie Recht. Ich trinke zu viel Kaffee, wahrscheinlich viel zu viel Zucker. In der Zwischenzeit lasse ich die meiste Zeit meines Tages Wasser aus – was meinem Körper nicht gut tut. Also beschloss ich, die Dinge aufzurütteln und meine üblichen Tassen Kaffee (und jede andere Art von Getränken, die nicht so gut für dich sind) auszutauschen und einfach Wasser zu trinken, um meinen Körper zu regenerieren und zu sehen, wie ich mich danach fühlte.

Foto von manu schwendener auf Unsplash

Tag 1: Montag

Ich glaube fest daran, dass die schlimmsten Teile von allem schnell hinter mir sind, wie zum Beispiel das Abreißen eines Pflasters. Montags sind meine metaphorischen Pflaster für den Verzicht auf Kaffee. Ich habe einen zweistündigen Unterricht um 9 Uhr, einen weiteren dreistündigen Unterricht und arbeite dann bis zwei Uhr morgens (ich arbeite als Barkeeper, was bedeutet, dass ich die ganze Nacht hindurch meine Energie hochhalte). Ich habe dieses Semester keinen Montag ohne Kaffee überlebt. Ich konnte die Angst schon beim Aufwachen spüren.

Oh nein, ein Montag ohne Kaffee… Ist das überhaupt möglich. Wenn ich es nicht schaffe, sag meinen Eltern, dass ich sie liebe.

So begann mein Montag. Wasser trinken war nicht schlecht. Ich liebe Wasser, wie die meisten Menschen. Viel Wasser zu trinken ist schwierig. Was mir zuerst auffiel, war, dass ich die ganze Zeit pinkeln musste, wenn ich den ganzen Tag Wasser tuckerte. Ich hatte das Gefühl, mein Magen könnte kein Wasser mehr halten.

Mir ging es gut, bis ich zur Arbeit kam. Normalerweise bringe ich ein oder zwei große Tassen Kaffee aus einem süßen Café die Straße runter (ich habe dir gesagt, ich war besessen!). Heute Nacht habe ich diesen Schritt übersprungen und bin direkt an die Arbeit gegangen. Ich hatte schon Kopfschmerzen vom Koffein-Entzug und energisch an der Bar zu agieren wurde zu einer echten Herausforderung. Ich starrte auf die Dosen Red Bull im Kühlschrank, während sie mich mit all ihrem gefährlichen Koffein verspotteten. Äonen später kam es um 1:30 Uhr. Ich war erschöpft von der Arbeit, aber nicht hungrig wie sonst. Ich schätze, die zusätzlichen Tassen Wasser, die ich während meiner Schicht hatte, haben mich tatsächlich satt gemacht.

Ich ging mit einem Lächeln im Gesicht ins Bett, da ich wusste, dass ich keinen Montag mehr ohne Kaffee machen müsste.

Tag 2: Dienstag

Heute Morgen für meinen Unterricht um 10 Uhr aufzuwachen, schien unmöglich. Irgendwie schaffte ich es jedoch, aus dem Bett aufzustehen und ging in den Speisesaal, um vor dem Unterricht etwas Zitronenwasser zu holen. Ich entschied, dass das Hinzufügen von Früchten zu meinem Wasser im Experiment nicht als Betrug zählte.

Heute war es nicht so schlimm, obwohl ich zwischen den Stunden ein Nickerchen machen musste… dann ging ich um 21 Uhr ins Bett. Kaffee trug eindeutig dazu bei, warum ich nicht genug schlief!

Tag 3: Mittwoch

Mittwochs habe ich erst nachmittags Unterricht, also konnte ich ausschlafen. Bei meiner ersten Wasserflasche des Tages habe ich mich dazu gebracht, ins Fitnessstudio zu gehen und tatsächlich ein gesundes Frühstück zu essen. Bei all diesem Wasser fühlte ich mich wie eine Gesundheitsnuss. Ich finde auch, dass meine Haut heller und klarer aussah!

Seit ich ausschlafen konnte, vermisste ich meinen geliebten Kaffee nicht mehr so ​​sehr. Überraschenderweise fühlte ich mich den ganzen Tag wach und voller Energie. Wer braucht schon Kaffee?

Tag 4: Donnerstag

Ich könnte mich geirrt haben mit diesem ganzen "Wer braucht schon Kaffee?" Ding. Mir. Ich brauche Kaffee. Der Donnerstag war genauso schlimm wie der Dienstag (ich habe an beiden Tagen die gleichen Stundenpläne). Heute habe ich beschlossen, kein Nickerchen zu machen. Stattdessen versuchte ich, Eiswasser zu trinken, um mich aufzuwecken. Es hielt mich wach, während ich darum kämpfte, kein Nickerchen zu machen, aber es gab kein Koffein, das mich am Laufen hielt. Außerdem war ich ziemlich mürrisch, nachdem ich den Apfelwein abgelehnt hatte, den einer meiner Professoren mitgebracht hatte.

Der Vorteil des Tages war, wie volles Wasser mich hielt. Wasser hielt mich auch davon ab, zu essen, wenn mir langweilig war, was ein großer Pluspunkt des Experiments war.

Tag 5: Freitag

Das Wasser fing heute an, ein wenig langweilig zu erscheinen, also drückte ich den Saft aus einer Orangenscheibe in meine Wasserflasche. Durch die Arbeit war es ziemlich einfach, viel Wasser zu trinken, da ich immer eine Soda-Pistole (für Wasser! Ich habe nicht geschummelt!), Eis und Obstscheiben in der Nähe hatte. Ausnahmsweise wurde ich nicht einmal müde. Zu diesem Zeitpunkt waren die Koffein-Kopfschmerzen verschwunden und ich begann, das Experiment wirklich zu genießen. Zu wissen, dass ich einen langen Tag ohne Kaffee überleben könnte, fühlte sich ziemlich großartig an.

Tag 6: Samstag

Es überrascht nicht, dass es für mich nicht so attraktiv war, am Samstagabend einen lustigen Abend zu verbringen, wenn ich nur Wasser trinken könnte. Ich entschied mich, in meinem Wohnheim zu bleiben, um eine „Netflix and Chill“-Session zu machen, ohne mein übliches Glas Wein. Ich habe ein paar Hausaufgaben gemacht, geschlafen und die ganze Nacht entspannt. Obwohl dies nicht mein idealer Samstagabend war, war es definitiv dringend nötig. Den ganzen Tag Wasser zu trinken, störte mich nicht, da es zu diesem Zeitpunkt in der Woche zur Gewohnheit geworden war.

Tag 7: Sonntag

Als ich an diesem Sonntag zur Arbeit aufwachte, sehnte ich mich mehr denn je nach einem Kaffee. Einen weiteren Tag, sagte ich mir, als ich versuchte, meine Hausaufgaben ohne Koffein zu erledigen. Das meiste habe ich geschafft, wieder mit einem Nickerchen während des Tages. Eiswasser hat irgendwie funktioniert, um mich wach zu halten. Ich beschloss, mein Experiment ein paar Stunden früher zu beenden, ins Café zu gehen und einige notwendige, koffeinhaltige Abschlussarbeiten zu absolvieren.

Durch das Trinken von Wasser fühlte ich mich definitiv gesünder, hielt mich satt und ließ meine Haut mehr denn je strahlen. Ich weiß nichts über diese ganze „energetisierte und aktive“ Sache, auf die Pasternak schwor, aber meine Kaffeegewohnheiten machen mich letztendlich wahrscheinlich müder. Ich denke, ich bleibe ab jetzt ein paar Mal pro Woche beim Kaffee, während ich den Rest der Tage nach etwas Wasser greife. Alles dreht sich um das Gleichgewicht.


Die Kartoffeldiät

Die Kartoffel ist ein gutes Beispiel. Andrew Taylor ist nicht der einzige Mensch in der Geschichte, der sich fast ausschließlich von Kartoffeln ernährt hat. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erhielt etwa ein Drittel der irischen Bevölkerung die meisten Kalorien aus Kartoffeln. Der durchschnittliche Amerikaner aß 2015 etwa 113 Pfund dieser stärkehaltigen Knollen. &8220Für das Geld und Ihren Blutdruck können Sie einen traditionellen gebackenen Speck nicht schlagen,&8221, sagt Joan Salge Blake, Professor für klinische Ernährung an der Boston University.

Technisch gesehen enthält die traditionelle weiße Kartoffel alle essentiellen Aminosäuren, die Sie benötigen, um Proteine ​​​​zu bauen, Zellen zu reparieren und Krankheiten zu bekämpfen. Und nur fünf davon am Tag zu essen, würde Sie dorthin bringen. Wenn Sie sich jedoch nur von weißen Kartoffeln ernähren, würden Sie schließlich auf Vitamin- und Mineralstoffmangel stoßen. Hier kommen Süßkartoffeln ins Spiel. Die Einbeziehung dieser orangefarbenen Kartoffeln in die Mischung – technisch gesehen gehören sie zu einer anderen taxonomischen Familie als weiße Kartoffeln – erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Kartoffelkonsument seine empfohlene Tagesdosis an Vitamin A, der organischen Verbindung, erhält in Karotten, von denen deine Mutter dir erzählt hat, dass du im Dunkeln sehen kannst, und Vitamin E. Niemand, der sich mit Süßkartoffeln und weißen Kartoffeln ernährt, würde Skorbut bekommen, eine bekanntermaßen schreckliche Krankheit, die aufgrund eines Mangels an Vitamin C auftritt und die Die Zähne des Opfers fallen aus.

Selbst mit dieser Kombination müssen Sie immer noch viele Knollen essen, bevor Sie die richtige Menge von allem zu sich nehmen. Der Verzehr von fünf Kartoffeln würde Ihnen alle essentiellen Aminosäuren liefern, die Sie benötigen, um Proteine ​​​​zu bauen, Zellen zu reparieren und Krankheiten zu bekämpfen. Aber wenn Sie nicht 34 Süßkartoffeln pro Tag oder 84 weiße Kartoffeln essen, würden Sie irgendwann auf einen Kalziummangel stoßen. Sie benötigen außerdem 25 weiße Kartoffeln pro Tag, um die empfohlene Proteinmenge zu erhalten. Sojabohnen haben mehr Protein und Kalzium – aber sie enthalten kein Vitamin E oder Beta-Carotin.

Natürlich haben Kartoffeln viele gesundheitliche Nachteile, besonders wenn man sie in Massen verzehrt. Weiße Kartoffeln sind reich an Kohlenhydraten, die Ihren Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen und dann sinken lassen, was das Insulinsystem belastet. Menschen, die viele dieser Knollen aßen, bekamen laut mehreren Studien eher Diabetes und wurden fettleibig.

Andrew Taylor verlor tatsächlich an Gewicht – wahrscheinlich, weil er insgesamt weniger aß und auf Zucker verzichtete – was nicht sein ultimatives Ziel war. Er hörte auf, das meiste Essen zu essen, um sich selbst zu trainieren, Trost und Freude in anderen Bereichen seines Lebens zu bekommen. Aber jetzt, obwohl sein Spud-Experiment vorbei ist, ist er immer noch ziemlich begeistert von Kartoffeln. “Es war nur ein Experiment und es war genau das, was ich wollte,”, sagt er.


Bieten Sie kleine Mengen an Nahrung und Flüssigkeit in einer Konsistenz an, die die Person bewältigen kann und sicher ist. Lassen Sie sich immer von einem Logopäden beraten, wenn Sie sich Sorgen über das Schlucken einer Person machen. Sie können eine Bewertung vornehmen und beraten, welche Konsistenz am besten geeignet ist.

Machen Sie sich in diesem Stadium nicht zu viele Gedanken über eine ausgewogene Ernährung. Der Person sollte gegeben werden, was sie will, auch wenn es nur süße Sachen sind. Nahrungsergänzungsmittel können empfohlen werden, wenn die Person von einem Ernährungsberater betreut wird. Remember when the person is dying it is natural that they will become unable to eat and drink. Food and fluids by tubes or drips will not stop this from happening.

Ensure the person is in a good position when they are being helped with taking in food or fluids. For example, make sure they are as upright as possible, and only offer food and fluids when the person is fully awake.

Care staff can support family members by giving them information about what is happening and why. Listen to their concerns about food an nutrition and try to answer them. If you do not know the answer, it is ok to say so and find someone who can explain.

Downloads

All SCIE resources are free to download, however to access the following downloads you will need a free MySCIE account:

  • Activity: Eating and drinking at the end of life
  • What the research says: End of life care (2013)

Further reading Open

Dementia end of life care: Community of Practice (CoP)
A joint venture between Dementia UK and Hospice UK that brings together practitioners and clinical leaders